Jump to content
TabletopWelt

Empfohlene Beiträge

So.... ich habe heute (22.06.2019) die Möglichkeit gehabt einen GW Malworkshop in Braunschweig zu besuchen und die Contrast Farben anzutesten.
Der Dank dafür geht an Katja aus dem lokalen GW Shop.
Katja stand zudem mit Rat und Tat zur Seite und hat uns nicht nur sämtliche Fragen beantwortet, sondern auch Tipps/Vorschläge unterbreitet.
Sie verwieß auch darauf, dass die Eigentliche Stärke von Contrast das schnelle Bemalen/Fertigstellen von großen Armeen ist.

 

Ich nutze für den Test 20mm Minis (1:72) und ein Fahrzeug im gleichen Maßstab, welches aus meiner Sicht ein Problem für die Contrast Farben darstellen könnte, bzw. die Stärken und Schwächen aufzeigen kann, denn es enthält nicht nur Vertiefungen, sondern auch Rundungen und größere ebene Flächen die sowohl vertikal als auch horizontal zu finden sind.

Ausgangsminis:
contrast-1.jpg

 

Leider waren eher dicke Pinsel vor Ort zu finden, da der Workshop auf die 28mm des GW Sortiments ausgelegt war.
Deswegen, entschuldigt bitte die versauten Feinheiten.

 

Zunächst wollte ich die Farben nur grob antesten, da ich mit einer sehr geringen Erwartungshaltung in den Workshop gegangen bin und habe 4 Minis für unterschiedliche Grüntone genutzt...(der genutzte Farbtopf jeweils dahinter).
contrast-2.jpg

Da sich die gezeigten Resultate als brauchbar erwiesen haben...

contrast-2a.jpg

...habe ich mich entschlossen doch etwas mehr Details zu bemalen und ein paar Details nachgrundiert.
contrast-3.jpg

Hier sieht man die Endresultate.
Highlighting und fehlt noch, dafür sind die Contrast Farben auch nicht ausgelegt
Es entspricht eher einer "Basisbemalung".
Für Bereiche um die Ketten habe ich Nass-in-Nass für Weathering getestet.

Beurteilung:
Der Hauptnutzen von Contrast soll die Zeiterspaarnis beim bemalen sein.
Ja, es kann Zeit gegenüber dem bestehenden GW Sortiment gespart werden, keine Frage. Angesichts des stolzen Preises der Contrast-Farben und dem mittlerweilen großen Sortiment an konkurrierenden Produkten frage ich mich allerdings ob GW da nicht ein paar Jahre zu spät reagiert hat.

 

Kommen wir zu den Ergebnissen.

contrast-4.jpg

contrast-5.jpg

contrast-6.jpg

 

Erwartungsgemäß sind die größeren flachen Bereiche ein Problem. Nach dem Bemalen, muss hier die Farbe nochmal abgezogen werden, ansosnten bilden sich Flecken.

An den Modellen finden sich 4 unterschiedlich Grundierte Bereiche an dennen teilweise auch die gleich Farbe verwendet wurde. Die Ergebnisse weichen stark von der verwendeten Grundierungsfarbe ab. Von nahezu realistisch bis comic-haften Effekten lässt sich vieles erreichen.

 

Aus meiner Sicht  liegen die Stärken von "Contrast" bei organischen Materialien (Haut, Holz, Papier usw....). Hier kann man durchaus sehr schnell ansehliche Effekte erzielen. Metall hat mich nicht überzeugt. Außer dem Schwarz, mit dem man sehr SEHR gute Anthrazit Effekte für Metall erzielen kann (Aber kein Schwarz :D, wenn man nicht mehrmals drüberbemalt). Wirklich, das anthrazithafte Metallergebnis war beindruckend, leider war das Bild meines Smartphones sehr verschwommen.

 

Fazit:
Ein genrelles "Hochloben" ist aus meiner Sicht völlig fehl am Platz.


Einige Contrastfarben des Sortiments scheinen tatsächlich eine Berechtigung zu haben auf dem Markt zu verweilen, man muss sich schlicht vorher bewußt sein, welches Ergebnis man vor Augen hat. (Nochmals meine Empfehlung: Schwarz für Anthrazit und weitre Farben, wenn man organische Materialien darstellen möchte).
 

Was mir nicht gefallen hat, sind die GW-Fabrtöpfe, die aus meiner Sicht mit dem Verschlusssystem zum Austrocknen neigen und der wirklich stolze Preis.

Zudem sind die Farben recht dickflüssig, was bei wirklich feinen Elemeten (Spalten/Ritzen/Gittern/Fingern) ein Problem werden kann. Hierfür beitet GW allerdings auch einen entsprechenden Verdünner an.

 

Letztendlich muss jeder für sich selber entscheiden, ob sich Contrast lohnt.
Für mich persönlich habe ich 3 Farben ausgewählt, welche in ganz speziellen Fällen zur Anwendung kommen werden.

Ich habe allerdings nicht alle Farben durchgetestet (ausprobiert habe ich 12), möglichweise sind weitere wirklich brauchbare vorhanden.

 

Wichtig: Die Farben weichen getrocknet teilweise sehr stark vom aufgetragenen Ton ab.

 

 

bearbeitet von Arminace
  • Like 8

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für den Bericht! Und überhaupt für den Thread.

Habe erst durch die vielen Posts hier mitbekommen, dass es neue Farben gibt ... schon wieder. ^^

 

Die Grüntöne oben bei den 4 Soldaten ... hättest Du es nicht extra geschrieben hätte ich gesagt, das ist 4x das Gleiche. Die beiden rechts kommen mir ein pitzelchen dunkler cor, aber ich schließe Einbildung und suggeriertes Wunschdenken nicht aus.

 

Sind die in echt auch so ähnlich?

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten schrieb Drachenklinge:

Vielen Dank für den Bericht! Und überhaupt für den Thread.

Habe erst durch die vielen Posts hier mitbekommen, dass es neue Farben gibt ... schon wieder. ^^

 

Die Grüntöne oben bei den 4 Soldaten ... hättest Du es nicht extra geschrieben hätte ich gesagt, das ist 4x das Gleiche. Die beiden rechts kommen mir ein pitzelchen dunkler cor, aber ich schließe Einbildung und suggeriertes Wunschdenken nicht aus.

 

Sind die in echt auch so ähnlich?

Ja, es gibt welche die ähnlen sich tatsächlich sehr, viel macht aber die Grundierung aus ... auf einer neutralen grudnierung (z.B. Weiß oder hellen Grau), wäre der Unterschied etwas größer ausgefallen

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 24 Minuten schrieb Drachenklinge:

Vielen Dank für den Bericht! Und überhaupt für den Thread.

Habe erst durch die vielen Posts hier mitbekommen, dass es neue Farben gibt ... schon wieder. ^^

 

Die Grüntöne oben bei den 4 Soldaten ... hättest Du es nicht extra geschrieben hätte ich gesagt, das ist 4x das Gleiche. Die beiden rechts kommen mir ein pitzelchen dunkler cor, aber ich schließe Einbildung und suggeriertes Wunschdenken nicht aus.

 

Sind die in echt auch so ähnlich?

 

Davon sind aber nur 2 tatsächlich Grüntöne, die anderen sind ein dunkles braun (auf weiß z.B. für Holz brauchbar) und ein helles braun (Bsp. für Leder) Laut GW ist das ganze ja gemeint, um auf deren off-white verwendet zu werden. Und da sind die Unterschiede dann schon ziemlich groß. 

Fand das jetzt aber auch interessant, das ganze mal als Tusche angewendet zu sehen, aber ich glaub da bleib ich bei meinen Tuschen von Army Painter :D

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielleicht probiere ich die mal aus, um mir selbst ein Urteil zu bilden. Ganz blicke ich nämlich noch nicht, was diese Contrasts denn wirklich sein sollen.

 

Sind die neuen Pötte denn eine Ergänzung oder fällt schon wieder was weg, was ich jetzt erneut einige Jahre gerne genutzt habe? Etwa die Washes.

Sonst kann ich nämlich GW langsam wirklich wirklichnquch für Washes knicken.

bearbeitet von Drachenklinge

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden schrieb Kuanor:

Und wofür er Black Templar Schwarz mag, verstehe ich nicht.

 

 

Für hell grundierte Modelle, wo man aber noch was schwarz machen will (Blightdrones) noch schwarz machen muss/will find ich das Zeug tatsächlich gut. 

 

vor 6 Minuten schrieb Drachenklinge:

Sind die neuen Pötte denn eine Ergänzung oder fällt schon wieder was weg, was ich jetzt erneut einige Jahre gerne genutzt habe? Etwa die Washes.

Sonst kann ich nämlich GW langsam wirklich wirklichnquch für Washes knicken.

 

Die vier Glazes fallen weg.

bearbeitet von Kira
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb Drachenklinge:

Dieses Mentos Yellow? Das fand ich ganz gut. Mistkerle. ^^

Muß mal in GW Stuttgart die Mitarbeiter ausquetschen, die sind recht fit.

 

 

Ja, genau. Wobei man angeblich die Contrast Farben mit dem Medium als Glaze nutzen können soll. Dazu ist wohl Ceramite White weg.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 29 Minuten schrieb Kira:

 

 

Dazu ist wohl Ceramite White weg.

 

Das ist ziemlich dumm. Ich mag das weiß ganz gerne, weil man damit echt gut weiß malen konnte. Grundfarbe war bei mir immer 1:1 Ceramite White + Celestra Grey. War ein schönes Off White, was man dann gut aufhellen konnte.

 

Warum nimmt GW jedes mal die guten Farbtöne aus dem Programm und ersetzt sie durch Scheiße? RIP Orkhide Shade.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du bekommst jetzt Corax White. Weiss ned, ob des nur umbenannt wurde, oder auch ne andere Farbe ist. Ceramite ist bei mir immer super schnell vertrocknet...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb Kira:

Du bekommst jetzt Corax White. Weiss ned, ob des nur umbenannt wurde, oder auch ne andere Farbe ist. Ceramite ist bei mir immer super schnell vertrocknet...

 

Ich hab meine GW Farben in Fläschchen umgefüllt, seitdem hab ich das Problem nicht mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was meint ihr denn immer mit OffWhite? Ist das ein neues Modewort?

 

Soll das ein nicht ganz so weißes Weiß sein? Gebrochenes Weiß? Oder einfach Weiß? Und das "off" kommt dazu, damit die ganzen Korinthenkacker ruhig sind und nicht immer reinsülzen, dass Weiß und Schwarz keine Farben sind??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten schrieb Drachenklinge:

Was meint ihr denn immer mit OffWhite? Ist das ein neues Modewort?

 

Soll das ein nicht ganz so weißes Weiß sein? Gebrochenes Weiß? Oder einfach Weiß? Und das "off" kommt dazu, damit die ganzen Korinthenkacker ruhig sind und nicht immer reinsülzen, dass Weiß und Schwarz keine Farben sind??

 

Es ist halt kein weiß, sondern ein sehr helles Weißgrau oder Weißbeige.

  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin!

Hier einmal meine ersten Eindrücke nach einem konzentrierten Sonntag mit 12 Bogenschützen für SAGA und meinen neuen Contrast-Farben.

 

Management Summary: Keine eierlegende Woll-Milch-Sau und auch kein Ersatz für mangelnde Brush Skills – aber trotzdem ein ziemlich cooles Zeug und eine wirklich nutzbringende Ergänzung des Farb-Arsenals.

 

Die Erfahrungen im Einzelnen:

Mit einem GW-Laden am Wohnort gesegnet, habe ich meine Farben nicht „blind“ gekauft, sondern erst einmal 2 Stunden ausprobiert, was man mit Contrast so machen kann. Dabei wurde ziemlich schnell klar, dass „one thick coat“ suboptimale Ergebnisse bringt. Man braucht zwar einen – je nach Farbton unterschiedlich – intensiveren Farbauftrag, damit die Mechanik funktioniert, aber die Kunst besteht offensichtlich darin, danach wieder an den richtigen Stellen und in der richtigen Menge Farbe abzunehmen. Die in einigen Reviews kritisierte Neigung zur Fleckenbildung scheint nach meinem Eindruck mit diesem Arbeitsschritt zusammenzuhängen. Jedenfalls habe ich heute Flecken nur produziert, wenn ich gepennt habe …

 

Als Vorbereitung für meine erste Session habe ich alte Plastikbases mit Spachtelmasse beschichtet, mit zerknüllter Alufolie eine Struktur hineingedrückt und das Ganze weiß grundiert. Diese Teststücke habe ich dann mit Contrast-Farben bemalt – dadurch wusste ich für jede Farbe, wie das Ergebnis  aussehen wird – auf jeden Fall besser als try and error auf der Miniatur.

 

Appropos Grundierung: Hier habe ich nicht in die speziellen Grundierungen von GW investiert, sondern weiter meine Vallejo Surface Primer verwendet. Die GW Grundierungen sollen ja eine besonders glatte Oberfläche haben – und genau das war auch immer mein Eindruck bei Vallejo. Das hat sich heute bestätigt – jedenfalls hatte ich keine Fließprobleme und war mit dem Ergebnis zufrieden.

 

Die entscheidende Frage für mich war – spare ich mit Contrast bei gleichem Ergebnis Zeit? Die Antwort ist ein klares „ja“.  Ich habe schon einmal 12 Bogenschützen bemalt, allerdings klassisch. Gefühlt (ich weiß nicht mehr, wie lange ich damals genau gebraucht habe), bin ich heute doppelt so weit gekommen wie damals an einem ungestörten Sonntag – und das Ergebnis ist vergleichbar, in einigen Punkten sogar besser. Allerdings habe ich nicht ausschließlich mit Contrasts gearbeitet, sondern auch noch klassische Farben (insbesondere für Details und Highlights) und Washes für zusätzliche Schatten-Akzentierung. Aber selbst so habe ich im Vergleich zu meiner bisherigen Technik Zeit gespart, weil ich bislang mit mindestens 3 Farbstufen pro Element gearbeitet habe, teilweise noch um Washes ergänzt.

 

Nachteile? Klar, gibt’s auch. Zunächst die Inkonsistenz der Farbtöne in Deckkraft und Verhalten auf der Miniatur. Man gewöhnt sich daran, wie jede einzelne Farbe funktioniert, aber muss das schon in gewisser Weise individuell lernen. Dann die begrenzte Farbauswahl. Klar, man kann mischen, z.B. wenn es keinen gescheiten Farbton für „Leinen-Gambeson“ gibt. Aber durch die unterschiedlichen Eigenschaften der Farbtöne ist das nicht intuitiv, sondern erfordert Ausprobieren. Beispiel Gambeson: Nach dem Farbmustern dachte ich „der Ton genau zwischen Militarum Green und Skeleton Horde“ ist es – das Mischungsverhältnis war dann aber nicht 1:1, sondern 1:4, weil das Militarum Green viel, viel intensiver ist. Last but not least – die GW-Töpfe. Sind einfach nicht mein Fall – und bei misch-intensiven Farben wären Dropper Bottles wirklich nett. Da denke ich ernsthaft über Umfüllen nach …

 

So, und weil es ja heißt „it’s worthless without a picture“ – hier ein beispielhaftes Arbeitsergebnis von heute. Links WiP, bei dem alles außer dem Helm Contrast ist, rechts eine fertige Figur aus meiner ersten Einheit.

AFFDC5D9-B006-4354-9920-944E3D46E2C7.jpeg

2F2D5FA0-3488-4491-A0DA-450B3950DCB3.jpeg

  • Like 12

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 35 Minuten schrieb ChristianG_HH:

 

Appropos Grundierung: Hier habe ich nicht in die speziellen Grundierungen von GW investiert, sondern weiter meine Vallejo Surface Primer verwendet. Die GW Grundierungen sollen ja eine besonders glatte Oberfläche haben – und genau das war auch immer mein Eindruck bei Vallejo. Das hat sich heute bestätigt – jedenfalls hatte ich keine Fließprobleme und war mit dem Ergebnis zufrieden.

 

DAS finde ich wirklich interessant. Mal so 2-3 Pötte Contrast hätte ich probieren wollen, bis mir aufging, dass ich auch noch in Spray und ggf. einen weiteren Pott Grundierung hätte investieren müssen. Dass es vielleicht DOCH ohne geht, macht's für mich wieder interessanter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ChristianG_HH

Danke! Wieder interessamt, der neue Input.

 

Was mich ohne eigene Erfahrumg noch stutzig macht, ist dieses "Abnehmen" der Farbe.

Ist das ein Muß? Bedeutet das nicht doch wieder ein doch eher gekonntes oder geübtes Verwenden der Farbe?

Washes klatsche ich drauf und gut is ... meistens. Aufpassen muß man immer, klar, dennoch ...

 

Habe das jetzt öfter schon gelesen. Dauern die länger beim Trocknen? Anders? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Drachenklinge:

@ChristianG_HH

Danke! Wieder interessamt, der neue Input.

 

Was mich ohne eigene Erfahrumg noch stutzig macht, ist dieses "Abnehmen" der Farbe.

Ist das ein Muß? Bedeutet das nicht doch wieder ein doch eher gekonntes oder geübtes Verwenden der Farbe?

Washes klatsche ich drauf und gut is ... meistens. Aufpassen muß man immer, klar, dennoch ...

 

Habe das jetzt öfter schon gelesen. Dauern die länger beim Trocknen? Anders? 

 

Wie ich‘s in meinem Summary geschrieben habe - Contrast ersetzt nicht das Können mit dem Pinsel. Natürlich kannst Du die Farbe einfach reichlich auftragen - und bei vielen Texturen wird es (leidlich) funktionieren. Aber je größer und glatter die Struktur, desto wahrscheinlicher sind Flecken. Die zu vermeiden, erfordert Aufwand bzw. technisches Geschick.

bearbeitet von ChristianG_HH
Rechtschreibung
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich muss jetzt sagen die Hauttöne von Contrast erleichtern mir das bemalen von Haut / Gesichtern sehr. Ich habe mir auf herkömmlichen Weg doch immer damit ein wenig schwer getan. Mit Contrast spare ich mir einige Arbeitsschritte. Gut habe immer noch keine ganze Miniatur damit bemalt, aber zumindest für Haut funktioniert es für mich sehr gut. 

Habe Heute wieder kurz gemalt und bin sehr zufrieden damit.

Hier mal die Ergebnisse.

DC7BC7B0-7391-459C-A9C0-1E9DA7A8DFDB.jpeg

  • Like 11

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Grund warum ich mich gegen die Contrast Farben entschieden habe ist der Abrieb. Ich mag es nicht meine Minis zu Lackieren. Das ist alles:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 47 Minuten schrieb Renger:

Also ich muss jetzt sagen die Hauttöne von Contrast erleichtern mir das bemalen von Haut / Gesichtern sehr. Ich habe mir auf herkömmlichen Weg doch immer damit ein wenig schwer getan. Mit Contrast spare ich mir einige Arbeitsschritte. Gut habe immer noch keine ganze Miniatur damit bemalt, aber zumindest für Haut funktioniert es für mich sehr gut. 

Habe Heute wieder kurz gemalt und bin sehr zufrieden damit.

Hier mal die Ergebnisse.

DC7BC7B0-7391-459C-A9C0-1E9DA7A8DFDB.jpeg

 

Gefällt mir! Alles nur Contrast? Auch das Gesicht 4? Wie bist du denn vorgegangen, dass die Strähnen so schön herausstechen?

  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Renger Auf welcher Grundierung hast du gearbeitet? Und gleiche Frage: Was ist das Ergebnis von (welchen) Contrast-Farben, was hast du konventionell bemalt, würdest du das kurz ausführen? :) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb StummerWächter:

 

Gefällt mir! Alles nur Contrast? Auch das Gesicht 4? Wie bist du denn vorgegangen, dass die Strähnen so schön herausstechen?

Zum Großteil alles mit Contrast. 

Kopf 4 ist mit Grey Seer Grundiert.Dann dünn Guilliman Flesh für die Haut. Die Haare sind mit normalen Farben gemalt. Corvus Black, Stränen mit Dawnstone und Administratum Grey.

Augen mit Withe Scar und Chaos Black. Die Tätowierung auf der Seite mit Ahriman Blue.

  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 38 Minuten schrieb Devilz_Advocate:

@Renger Auf welcher Grundierung hast du gearbeitet? Und gleiche Frage: Was ist das Ergebnis von (welchen) Contrast-Farben, was hast du konventionell bemalt, würdest du das kurz ausführen? :) 

1 bis 4 ist mit Grey Seer Grundiert. Nummer 5 mit Wraithbone.

Bei Nr. 1 habe ich dünn Darkoath Flesh für die Haut verwendet. Für die Haare Doombull Brown und Skrag Brown.

Die Haut bei Nr. 2,3,4 und 5 ist mit Guilliman Flesh bemalt. Wobei ich bei Nr. 3 zweimal und dicker mit der Farbe drüber bin.

Die Haare von Nr. 2 sind mit Aggaros Dunes bemalt. Die Haare von Nr. 5 mit verdünntem Iyanden Yellow.

Den Bart von Nr. 3 mit Grey Seer, Apothecary White und die Stränen mit White Scar.

Die Haare von Nr. 4 mit Corvus Black, die Stränen mit Dawnstone und Administratum Grey.

Tätowierungen bei 1,3 und 4 mit Ahriman Blue.

Lippen und die Narbe von Nr. 3 mit Cadian Fleshtone. 

Wobei ich bei Nr. 5 noch leicht mit Bloodletter bei den Lippen und bei den Augenlidern von Nr. 1 mit Waywatcher Green drüber bin.

 

So, ich hoffe man kennt sich bei dem Durcheinander das ich geschrieben habe aus.

bearbeitet von Renger
  • Like 6

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tag zusammen.

 

Ich hab den Thread jetzt eine ganze Weile beobachtet und habe mitgelesen. Ich habe gezögert meinen Senf dazuzugeben. Grundgedanke war „Du bist ein blutiger Anfänger, was willst du schon groß dazu sagen.“

Aber bevor ich doch meine 2 Cent aus Sicht eines Anfängers dazu gebe, möchte ich etwas Bestimmtes los werden.

 

Mich hat nicht die Intensität der Diskussion überrascht, noch das die Community (ein schön schwammiger Begriff) „gespalten“ wurde.

Mich hat die Art einiger User hier ernüchtert. Überrascht wäre das falsche Wort. Ganz im Ernst: Ist diese Arschloch-Attitüde wirklich nötig? Mir ist völlig gleich wie gut oder schlecht jemand malen kann. Noch lange kein Grund sich so zu benehmen und/oder nur zu nörgeln, zu jammern und zu motzen. Mich würde ja mal interessieren, ob die Leute im realen Leben auch so sind, oder nur hier im Forum mit vermeintlicher Anonymität. Von solchen Leuten würde ich mir das Malen nicht beibringen lassen wollen...

 

 

Zu den Contrastfarben:

 

Ein ganz großes Dankeschön an die Leute, die hier nicht nur Bilder hoch geladen haben, sondern auch ausführliche Erfahrungsberichte geschrieben haben.

 

Würde ich mir als Anfänger die Farben kaufen?

- Nein. Ich möchte meine Minis „richtig“ (es gibt kein Richtig und Falsch, ich weiß) bemalen.

Ich möchte die Basics lernen und anwenden können um mit der Zeit besser zu werden. Wenn ich dann mal drei Stunden an einer Figur sitze, ist das so. Das ist für mich völlig in Ordnung.

Ich mag es zum Beispiel nicht, dass bei vielen gezeigten Minis diese Flecken zurückbleiben.

 

Würde ich einem Anfänger raten die Farben zu kaufen?

- Jaein. Wie schon zuvor von Anderen erwähnt ist die Frage, was will ich erreichen? Ich glaube es war @Kira 's Aussage „No more grey“ die eigentlich den Kern am besten trifft.

Probieren geht über studieren.

 

Fazit:

Will ich in unserem Hobby den Aspekt des Bemalens als Schwerpunkt sehen, dann sind sie wohl eher nur ein kleines Gimmik und sicher nicht nötig. Bzw. scheint es ja günstigere Alternativen andere Hersteller zu geben.

Will ich eine spielbare Armee möglichst zeitnah auf die Beine stellen, die wohl weniger für die Vitrine als für den Spieltisch gedacht ist, dann sind die Farben wohl eine gute Möglichkeit bzw. eine Alternative zum Dippen.

bearbeitet von Farbteufel
  • Like 11

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Am 23.6.2019 um 11:39 schrieb Drachenklinge:

Was meint ihr denn immer mit OffWhite? Ist das ein neues Modewort?

 

Soll das ein nicht ganz so weißes Weiß sein? Gebrochenes Weiß? Oder einfach Weiß? Und das "off" kommt dazu, damit die ganzen Korinthenkacker ruhig sind und nicht immer reinsülzen, dass Weiß und Schwarz keine Farben sind??

Die Farbe heißt eben so...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.