Jump to content
TabletopWelt

Empfohlene Beiträge

  • Antworten 492
  • Created
  • Letzte Antwort

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Aber hallo sieht der Kopf super aus.  Gute Arbeit @Renger   Ich glaube, man muss nochmal ganz klar sagen, für wen diese Farben sind und wieso einige User so unzufrieden damit sind.

Moin! Hier einmal meine ersten Eindrücke nach einem konzentrierten Sonntag mit 12 Bogenschützen für SAGA und meinen neuen Contrast-Farben.   Management Summary: Keine eierlegende Woll-M

Achtung, aber hier wirds sehr subjektiv:   TLDR: Contrats lohnt nicht und kann weg.   Die Ergebnisse sind so unsauber, dass ich mich zwischenzeitlich gefragt hab, ob ich das Malen

Posted Images

Okay Leute jetzt mal bitte Butter bei dir Fische und eine differenzierte Meinung. Ich stehe momentan kurz davor eine ganze Armee aus über 100 Modellen bemalen zu wollen. Diese sind derzeit noch graues Plastik. Meine ersten mini mini tests mit Kontrast waren erfolgreich, aber derzeit nervt es mich das man scheinbar nur extrem Meinungen hört. Entweder ist es der gröte Rotz den die Welt je gesehen hat oder ein super Mittel. Dazwischen ist fast kein Spielraum. 

 

Wenn ihr jetzt in meiner Lage wärt und Kontrast wirklich benutzen wollt, was wären eure Tipps? Zum einen scheinen die meisten Youtube Maler immer das Wraithbone Spray zu empfehlen, ich lese aber immer öfters das das Allglatt sein soll und zum bemalen schlichtweg beschissen ist. Ist es wirklich so schlecht/gut wie sein Ruf? Was wäre hier die Alternative? 

 

Ausserhalb der deutschen Foren habe ich auch noch keinen davon sprechen hören das man es unbedingt versiegeln muss und wenn ich auf meinen Testminis jetzt nicht gerade mit meinem Fingernagelspitze anfange die Farbe abzukratzen reibt sich da auch so schnell scheinbar nichts ab. Hab ich da jetzt nur Glück oder das Problem falsch verstanden?

 

Gibt es noch andere Sachen die ich beachten sollte?  

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zu den Sprays kann ich so nix genaues sagen, da ich beide Sprays verwendet hab. Erst das Bone, dann das Grey Seer drüber genebelt. 

 

Faebabrieb hab ich auch nur bei massiver Reibung festgestellt bisher, hab die aber dennoch bisher alle versiegelt. 

 

Wichtig zu beachten ist, dass GW und damit einher sämtliche andere Shops massive Engpässe bei einigen Farben haben. 

 

Ansonsten ist sauber malen wichtig und viel hilft viel. Also lieber mehr als wenig Faebw auf die Moni bringen. 

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb fauk:

Entweder ist es der gröte Rotz den die Welt je gesehen hat oder ein super Mittel. Dazwischen ist fast kein Spielraum. 

Das ist das Internet, was erwartest du? :D

 

 

vor 6 Minuten schrieb fauk:

 

Wenn ihr jetzt in meiner Lage wärt und Kontrast wirklich benutzen wollt, was wären eure Tipps? Zum einen scheinen die meisten Youtube Maler immer das Wraithbone Spray zu empfehlen, ich lese aber immer öfters das das Allglatt sein soll und zum bemalen schlichtweg beschissen ist. Ist es wirklich so schlecht/gut wie sein Ruf? Was wäre hier die Alternative? 

 

 

vor 6 Minuten schrieb fauk:

Ausserhalb der deutschen Foren habe ich auch noch keinen davon sprechen hören das man es unbedingt versiegeln muss und wenn ich auf meinen Testminis jetzt nicht gerade mit meinem Fingernagelspitze anfange die Farbe abzukratzen reibt sich da auch so schnell scheinbar nichts ab. Hab ich da jetzt nur Glück oder das Problem falsch verstanden?

Spielminis gehören einfach lackiert. Punkt.

 

vor 6 Minuten schrieb fauk:

 

Gibt es noch andere Sachen die ich beachten sollte?  

Du solltest vielleicht mal kurz erwähnen, welche Figuren du bemalen willst.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb Fuchs:

Das ist das Internet, was erwartest du? :D

 

 

 

 

Spielminis gehören einfach lackiert. Punkt.

 

Du solltest vielleicht mal kurz erwähnen, welche Figuren du bemalen willst.

 

Das es das Internet ist ist mir klar, aber auch im Internet findet man mal ein Gänseblümchen und nicht nur Stinkmorcheln ;) 

 

Das Spielminis lackiert gehören höre ich bisher halt auch nur sehr sehr wenig. Meine gesamte Spielgruppe von an die 30 Leuten sagte mir noch vor kurzem z.B das Gegenteil. Wo wir wohl wieder bei "Das ist das Internet" wären. 

 

Was ich bemalen will sind Orks. Hauptsächlich also die Contrast Farben: Ork Flesh, Black Templar, Iyanden Yellow, Snakebithe Leather, Blood Angels Red, Skelleton irgendwas (hab den Namen gerade vergessen für die "Knochen bzw. Zähne" Farbe. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb fauk:

 

Das es das Internet ist ist mir klar, aber auch im Internet findet man mal ein Gänseblümchen und nicht nur Stinkmorcheln ;) 

 

Das Spielminis lackiert gehören höre ich bisher halt auch nur sehr sehr wenig. Meine gesamte Spielgruppe von an die 30 Leuten sagte mir noch vor kurzem z.B das Gegenteil. Wo wir wohl wieder bei "Das ist das Internet" wären. 

Kommt halt immer drauf an, wie viel Mühe man sich gibt. Wenn ich 2h Zeit pro Figur investiere, habe ich einfach keine Lust, dass da mit der Zeit Farbe abplatzt.

 

 

vor 1 Minute schrieb fauk:

 

Was ich bemalen will sind Orks. Hauptsächlich also die Contrast Farben: Ork Flesh, Black Templar, Iyanden Yellow, Snakebithe Leather, Blood Angels Red, Skelleton irgendwas (hab den Namen gerade vergessen für die "Knochen bzw. Zähne" Farbe. 

 

Orks sind keine Armee, die schnell bemalt werden kann. Weder mit Contrast, noch sonst.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb Fuchs:

Orks sind keine Armee, die schnell bemalt werden kann. Weder mit Contrast, noch sonst.

 

Nicht falsch verstehen, aber das sagt mir jetzt was? Von meinen Hauptfragen bleiben quasi alle erstmal noch unbeantwortet. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auf warhammer community wurden unterschiedliche Figuren gezeigt, unter anderem ein Orkboy:

 

https://www.warhammer-community.com/2019/05/23/contrast-meet-the-rangegw-homepage-post-2fw-homepage-post-2/

 

Ich finde, daß sich das Ergebnis durchaus sehen lassen kann. Gerade bei einer Massenarmee wie Orks, bei der unzählige Figuren bemalt werden müssen,

würde sich das meiner Ansicht nach schon lohnen.

 

Hier auch noch ein youtube video, in dem es um Orks und Contrast geht:

 

 

 

Ich kann mir vorstellen, daß die Contrastfarben für eine Orkarmee gut funktionieren und du schnell eine bemalte Armee zu spielen hinkriegen kannst.

bearbeitet von Halbling
  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb fauk:

 

Nicht falsch verstehen, aber das sagt mir jetzt was? Von meinen Hauptfragen bleiben quasi alle erstmal noch unbeantwortet. 

 

Du solltest dich damit abfinden, dass das dauern wird. Ein Marine besteht grob gesagt aus drei Farben. Rüstung, Bolter, Aquila.

Ein Ork dagegen hat viel mehr unterschiedliche Bereiche. Haut, Metall, unterschiedlichen Stoff. Natürlich kann man hingehen und Shirt, Hose und Stiefel in einer Farbe bemalen, aber so siehts dann halt auch aus. Schau dir mal den Ork im Thumbnail an. Da hast du den nasenring, die Metallspitzen an den Stiefeln, das Armband. Das sind alles Dinge, die unfassbar viel Zeit kosten.

 

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist zwar sehr vereinfacht, aber es stimmt natürlich. Je mehr kleine Details an den Modellen, desto länger dauert die Bemalung. Wobei Orks (vor allem die neueren Modelle) wirklich sehr viele kleine Details aufweisen. Aber du vergleichst hier ja Modelle miteinander. Das hat nur bedingt etwas mit den verwendeten Farben zu tun. ;) Generell sollte man sich aber nicht der Illussion hingeben, mit den Contrastfarben bemale ich 100 Modelle an zwei Tagen, da stimme ich dir absolut zu. Solche Ziele führen meist zu Frust und zu Ergebnissen, die auch der schlechtesten Figur nicht unbedingt würdig sind. Ein wenig Zeit sollte man schon von vorn herein einplanen. Auch (oder gerade) bei 100 Modellen.

 

Zu den Contrastfarben kann ich nichts qualitatives sagen, da ich sie nie verwendet habe. Ich mag den optischen Effekt, den diese erzeugen überhaupt nicht und bisher  hat mir keine Miniatur, welche zu 100% mit Contrast bemalt wurde, gefallen. Zumindest nicht mehr als herkömmlich bemalte Modelle. Daher werde ich sie wohl auch nie testen. Ich kann nur sagen, dass ich diese "Notwendigkeit" von speziellen Grundiersprays (am besten gleich zwei verschiedene) unfassbar dreist finde. Ohne es belegen zu können bin ich absolut davon überzeugt, dass jedes stinknormale Grundierspray ebenso gut funktioniert, solange es hell genug ist. Nur für diese Farben, die eh schon extrem teuer sind, kauf ich mir doch nicht nochmal eine überteuerte Dose. Und wenn es nur darum geht eine möglichst glatte und saubere Grundierung hinzubekommen, dann nehme ich halt die Airbrush zur Hand und grundiere damit. Aber wie gesagt, ich glaube jedes andere Spray funktioniert ebensogut mit den Farben.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So mal ein kleines Update von mir. Ich hatte mal vier Orks testweise mit Contrast bemalt und war mit dem Ergebnis recht zufrieden, bin aber nach wie vor verunsichert wie sonst was. Zwei der vier Modelle hatte ich mit Weis grundiert und dann mit Contrast bemalt. Zwei andere hatte ich mit Wraithbone grundiert und dann mit Contrast bemalt. Ich habe alle vier Modelle dann entfärbt um weiter testen zu können. Was ich schonmal sagen kann ist das Contrast sich recht schwer von der weißen Grundierung lößen lies, während Wraithbone und das damit verbundene Contrast fast sofort abging. Ich nehme mal an das deckt sich mit der Erfahrung das Contrast sich schnell abrubeln liese, wobei ich das derzeit eher auf Wraithbone zurückführen würde. 

 

Es bleibt also meine Verunsicherung für das weitere Vorgehen. Ich will einfach nicht stunden in Bemalung investieren nur um dann nach einem Jahr festzustellen: "Oh hätteste mal X gemacht anstatt Y". Wie geht ihr momentan vor? Erst Weiß grundieren, dann Wraithbone/Grey Seer dann Contrast? Gleich Wraithbone/Grey Seer dann Contrast, oder gar kein Wraithbone/Grey Seer und nur Weiß grundieren und dann Contrast drauf? 

 

Ist Grey Seer eigentlich auch so glatt wie Wraithbone oder ist das eine Eigenschaft von jenem? 

bearbeitet von fauk
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 30.7.2019 um 09:04 schrieb fauk:

Okay Leute jetzt mal bitte Butter bei dir Fische und eine differenzierte Meinung. Ich stehe momentan kurz davor eine ganze Armee aus über 100 Modellen bemalen zu wollen. Diese sind derzeit noch graues Plastik. Meine ersten mini mini tests mit Kontrast waren erfolgreich, aber derzeit nervt es mich das man scheinbar nur extrem Meinungen hört. Entweder ist es der gröte Rotz den die Welt je gesehen hat oder ein super Mittel. Dazwischen ist fast kein Spielraum. 

 

Wenn ihr jetzt in meiner Lage wärt und Kontrast wirklich benutzen wollt, was wären eure Tipps? Zum einen scheinen die meisten Youtube Maler immer das Wraithbone Spray zu empfehlen, ich lese aber immer öfters das das Allglatt sein soll und zum bemalen schlichtweg beschissen ist. Ist es wirklich so schlecht/gut wie sein Ruf? Was wäre hier die Alternative? 

 

Ausserhalb der deutschen Foren habe ich auch noch keinen davon sprechen hören das man es unbedingt versiegeln muss und wenn ich auf meinen Testminis jetzt nicht gerade mit meinem Fingernagelspitze anfange die Farbe abzukratzen reibt sich da auch so schnell scheinbar nichts ab. Hab ich da jetzt nur Glück oder das Problem falsch verstanden?

 

Gibt es noch andere Sachen die ich beachten sollte?  

 

Sagen wir mal so es wird viel in einen Topf geworfen. Ich bin jetzt nicht der große Contrast User, ich hab 2 Pötte und vielleicht kommt da noch ein paar dazu wenn mir der Farbton gefällt, aber das hat Zeit bei mir.

Ich denke die Meinungen spiegeln halt oft die eigenen Erwartungen und Fähigkeiten wieder und auch welchen Malstil man sich angeeignet hat. 

 

Meine Alternative ist grundsätzlich immer Airbrushgrundierung von Stynylrez oder MIG One-Shot. Wobei man die auch gut untereinander mischen kann von den Farbtönen her.

Meine Standardvorgehensweise findest du hier:

Über das Pre-Shading kann man gut die Contrast Farben drüber hauen nur komme ich da ehrlich gesagt billiger weg mit normalen Farben, Inks und Washes. 

Das ist allerdings auch mehr Vorbereitungsarbeit als die meisten für ihre Standardminis investieren wollen. 

 

Was das Versiegeln angeht, das wird auch in anderen Foren empfohlen. Aber je nachdem kommt der Farbabrieb auch mehr vom Transport, wenn die Minis öfter aneinander oder am Schaumstoff oder so abreiben und bei Zinnminis ist das schlimmer als bei Kunststoff.

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich verwende die Contrasts als Ergänzung zu meinen anderen Farben, hab’s beim Bemalen aber auch nicht eilig.

Irgendwer hat mal gesagt: je mehr Zeit man in die Bemalung seiner Minnis steckt, desto besser sehen sie aus..

 

Die Contrast Farben finde ich wirklich gut.

Gerade für die Haut würde ich aber vorher experimentieren. Eine einzelne Farbe für die Haut sieht nicht sehr

lebendig aus, sieht halt aus wie bemaltes Plastik.

Fell, Leder ect. würde ich ebenfalls wet blending angehen, oder halt hie und da mehrere Farbe übereinander legen.

Sind ja ebenfalls „lebendige“ Strukturen.

Ist natürlich alles Geschmackssache.

Einfach Armypainter Shade drauf sieht im Vergleich zur unbemalten Figur ja auch schon sehr gut aus.

 

Wie ich das in verschiedenen Videos gesehen habe wird der Kontrasteffekt besser, je heller die Grundierung ist, aber nur in Nuancen, und je nach Farbe anders, bei vielen Farben sieht man gar keinen Unterschied.

 

Lackieren würde ich meine Minnis immer. Genau wie vorher gründlich waschen.

Nimm mal eine lackierte und eine unlackierte Figur in die Finger, für mich beantwortet dieser Fühltest die Frage sofort.

 

 

 

  • Like 3
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier mal meine Erfahrung mit Contrast Paints:

Nachdem ich mich seit einigen Jahren aus dem normalen Tabletop-Hobby zurückgezogen und meine Spielsucht mit Rollenspiel befriedigt habe, kommen mir die neuen Farben gerade recht.
Für den RPG Spieltisch im Garten zählt erstmal "bemalt ist viel besser als unbemalt". Aber ich hatte gar keine Lust mehr auf normales Malen. Dippen kam irgendwie auch nicht in Frage.

Im Folgenden meine Ergebnisse mit Contrast:

Der Doggy war die erste Mini, nach einer Testfigur.
Danach kamen die Conan-Jungs in Braun

Die Schlange und die Rattenoger zuletzt

Zeitbeispiel: Rattenoger haben (alle 4) vier Stunden gebraucht, incl. Bases und Lacken, unschlagbar für mich, investition gelohnt.

Mir gefällt die Farbe sehr gut, weil sie sich so entspannt auftragen lässt. Man muss nur auf saubere Grundierung achten die glatt ist. Sobald das "staubig" ist funktioniert die Farbe nicht mehr wie sie soll, viel "nebeln" würde ich deshalb nicht.


 

CO1.jpg

Doggy1.jpg

Doggy2.jpg

Doggy3.jpg

RO1.jpg

RO2.jpg

snake1.jpg

snake2.jpg

snake3.jpg

bearbeitet von Yaffar
  • Like 8
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.