Jump to content
TabletopWelt

Empfohlene Beiträge

Ich hab mir jetzt auch mal einen 3D Drucker gegönnt. Ich hatte immer mal wieder mit dem Thema geliebäugelt. Die ersten Modelle, die man noch komplett selbst zusammenbauen musste, schreckten mich mit meinem rudimentären Elektronikwissen jedoch eher ab, außerdem waren sie dafür noch recht teuer.

Als jetzt jedoch der Anycubic i3 Mega massiv im Preis runterging (hab ihn für 250€ bekommen) wollte ich den Vorstoß in die 3D Druckwelt wagen. Der Aufbau war denkbar einfach. Man muss nur zwei Teile zusammenschrauben. Ein bischen kniffliger wurde es dann schon beim Ausrichten des Druckbetts und beim Austüfteln der idealen Filament- und Druckbetttemperatur. Mir ist anfangs oft passiert, dass das Druckobjekt nicht genügend Haftung hatte und dann flöten ging. Ich hätte auch nicht mit den immensen Druckzeiten gerechnet. Ein Standarthäuschen im 25mm Maßstab kann da schon mal einen ganzen Tag Druckzeit beanspruchen. Mit den Druckergebnissen bin ich jedoch sehr zufrieden. Zwar ist ein solcher Filamentdrucker nur bedingt fürs Figurendrucken geeignet, selbst wenn er eine Druckauflösung von 0.1mm kann, fürs Geländedrucken ist das Ding jedoch super. Ich drucke mit einer Auflösung von 0.2mm. 0,1mm würde zu lange dauern und ist vom Druckbild jetzt nicht der Megaunterschied. Die Rillen, die beim Aufeinanderdrucken der einzelnen Schichten entstehen, sieht man so oder so. Wenn man die kaschieren will, muss man mit Milliputpampe oder Liquid Green Stuff nacharbeiten und verschleifen.

Mein erster Gebäudedruck war der "Pringelsturm". Die Datei gabs kostenlos bei Thingiverse.

i59446bdoloe.jpg

Zum Größenvergleich hab ich den Turm der GW Festung danebengestellt.

Da ich bisher noch von keinem Anbieter ansprechende Elbengebäude gesehen habe, war ich recht angetan von dem Kickstarter der neuseeländischen Firma "Printable Scenery".

An die größeren Gebäude hab ich mich noch nicht rangetraut. Aber den Elbenschrein hab ich jetzt mal ausgedruckt:

i59444b4glfh.jpg

i59445bp23pi.jpg

Find das Dingelchen ganz hübsch. So, jetzt müsste ich in etwa die Lebenserwartung eines Elben aufweisen können oder mir noch ein paar Drucker zulegen um die ganzen Dateien noch irgendwann alle ausgedruckt zu bekommen ;)

  • Like 11

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sieht schon vielversprechend aus.

 

Aber wieso stört die Druckzeit von einem Tag?

Wenn Du mal die ersten 10 Geländeteile hast, bist Du deutlich mehr als einen Tag allein am Bemalen für ein einzuges Teil. Also malen, nebenher drucken oder vice versa.

Bin recht sicher, dass Du schnell mehr unbemaltes als bemaltes Gelände haben wirst. ;D

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das gedruckte Gelände sieht echt gut aus. Ich liebäugle auch schon ewig mit einem 3D-Drucker.

 

Wie hoch liegen eigentlich die Materialkosten für ein Standard-Geländestück?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden schrieb Drachenklinge:

Sieht schon vielversprechend aus.

 

Aber wieso stört die Druckzeit von einem Tag?

Wenn Du mal die ersten 10 Geländeteile hast, bist Du deutlich mehr als einen Tag allein am Bemalen für ein einzuges Teil. Also malen, nebenher drucken oder vice versa.

Bin recht sicher, dass Du schnell mehr unbemaltes als bemaltes Gelände haben wirst. ;D

 

Jo, aber manche Dateien drucken so lang, das das Teil dann die Nacht durchlaufen müsste und dieser Stoppfunktion trau ich noch nicht über den Weg. Nicht dass man da mittendrin dann ne Kante hat. Der Drucker gibt akkustisch schon ordentlich was her. Da heißt es schlafen oder drucken :schlafen::notok:. Aber ich hab schon überlegt mir ein Kämmerlein zum Drucken im Keller einzurichten, da kann das Teil dann die Nächte durch weitereiern ;)

 

vor 4 Stunden schrieb pockels:

Das gedruckte Gelände sieht echt gut aus. Ich liebäugle auch schon ewig mit einem 3D-Drucker.

 

Wie hoch liegen eigentlich die Materialkosten für ein Standard-Geländestück?

 

So genau kann ich das gar nicht sagen. Mit einem Kilo Filament kannst du ungefähr vier Gebäude durchschnittlicher Größe für den 25mm Maßstab drucken. Die Kilorolle Filament kostet um die 20€. Die Druckzeit für ein Standarthäuschen liegt bei mindestens 20 Stunden wenns nicht so eine kleine Bauernbutze sein soll. Dann müsstest du noch die Anschaffungskosten des Druckers berücksichtigen.

Ich denke man liegt auf jeden Fall unter den GW Preisen, muss aber die Oberfläche mehr bearbeiten. Auf jeden Fall hat man beim Druck jedoch eine schier unbegrenzte Auswahl an Gebäuden, die man auch nach Wunsch skalieren und umgestalten kann. Wie gesagt, bei Elfengebäuden greift man bei GW schon seit jeher ins Leere. Ärgerlich, dass sie die Alte Welt pulverisiert haben, wo sie jetzt so gute Geländebausätze hinbekommen:mauer:

  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Spannend.

 

Wie sieht es denn aus, was Modularität betrifft?

Also vorher mehr Gedanken machen, dann 4 Teile x, 2 Teile y, 7 Teile z drucken und 20 Teile A, B, C zusammenbauen oder so?

Da geht dann ggf auch das Drucken schneller, wenn man zB Hauswände druckt, keine ganzen Gebäude.

 

Oder gibt es sowas schon als Dateien für 3D-Drucker zu kaufen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aufgrund der enormen Ausmaße mancher Gebäude, ist das Drucken im Ganzen sowieso nicht möglich. Das würde zum einen nicht auf das Druckbett passen und zum anderen mehrere Tage beanspruchen. Also sind die meisten komplexeren Gebäude sowieso in einzelne Druckabschnitte unterteilt. So z.B. der Zaubererturm von Printable scenery, den ich gerade Stück für Stück ausdrucke.

A-600x600.jpg

 

Der Vergleich auf dem folgenden Bild zwischen der Turmspitze des Magierturms und dem GW Festungsturm lässt die ungefähre Größe des fertigen Modells erahnen:

i59452b7r9vc.jpg

Auf dem nächsten Bild seht ihr eine Seite des besagten Gebäudes mit den beiden ersten Geschossen. SIe bestehen momentan noch aus vier Teilen von später 8. Für jedes der Teile brauchte datt Maschinchen zwischen 12 und 16 Stunden.

i59451b1na0u.jpg

Das Untergeschoss ist schon verspachtelt und geschliffen. Mal sehen ob die Druckstrukur nach dem Bemalen noch auffällt. Zuerst wollte ich die Rillen so wegschleifen. Davon muss ich jedoch abraten. Wenn ihr zu doll schleift, wirds dem Filament schnell zu warm. Schnell hat man da mal beim Schleifen mit dem Dremel Löcher reingedremelt, da die Außenhaut zwar stabil, aber dennoch relativ dünn ist.

  • Like 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du hast geschrieben das du zukleisterst mit Milliput-Milch, bzw. Liquid Green Stuff. Also wenn würde ich Milliput-Milch nehmen, weil einfach günstiger. Klappt das denn wirklich damit? Ich habe es mal mit verdünntem Weißleim versucht und das klappte schon recht gut, aber nicht wirklich perfekt. Was würdest du meinen was da besser ist?

Zum anderen habe ich exakt den gleichen Drucker wie du. Da könnten wir mal nen Erfahrungsaustausch starten, weil ich ihn seit nem guten halben Jahr habe und gerade mein 4. Kilo Filament am verdrucken bin :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Rillen sind eigentlich das, was mich bei gedrucktem Gelände noch von echter Begeisterung abhält.

Da geht zwar schon viel, aber so richtig verknallt bin ich noch nicht.

 

Ob ich mir aber den Aufwand mit dem Verspachteln oder Verschleifen machen würde? ... eher nicht. 

 

Bei Leim wäre ich vorsichtig. Nach meiner Erfahrung istbdie Leimoberfläche uU chemisch zu glatt oder nimmt die Farbe nicht auf.

Mit Spray habe ich da allerdings noch nicht experimentiert.

 

 

Noch ein anderer Gedanke. Wenn man sich das aus Plastik und Dateien vom Netz druckt ... kann man es da nicht gleich selbst kaufen?

Lohnt das noch immer?  

Es ist dann immerhin eh kein eigenes Design. Und der Preis ist eben so gering nicht.

 

Schon über eigens erstellte Designvorlagen nachgedacht? Oder fehlt da noch die Übung?

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Drachenklinge:

Noch ein anderer Gedanke. Wenn man sich das aus Plastik und Dateien vom Netz druckt ... kann man es da nicht gleich selbst kaufen?

Lohnt das noch immer?  

Es ist dann immerhin eh kein eigenes Design. Und der Preis ist eben so gering nicht.

 

Warum nicht fertige Gebäude kaufen? Erstens gibts vieles nicht oder halt nur in MDF. Wenn die Gebäude dann eine ähnliche 3 Dimensionalität haben kosteten sie auch richtig Geld. 

Als Beispiel eine Mortheimplatte mit Tabletopterrain kostet schnell über weit über 1000 Euro. Während ich für mein Alien Worlds Zeug gerade mal 20 Euro ausgegeben habe für genug Daten um einen ganzen Bauernhof zu drucken. Selbst ein Najewitz Packet mit 70 Euro enthält genug material um ordentlich Plattenplatz vollzukriegen. Die Druckkosten selbst sind eigentlich nicht so umfangreich. 

 

Selbermachen ist nicht so einfach. Das dauert Jahre bis man das gut genug beherrscht das man vergleichbare Ergebnisse erzielt. 

 

Der Vorteil ist. Ein Terrain Hersteller kann jetzt locker 200-300 Produkte Anbieten ohne was auf lager haben zu müssen. Nichts muss aus dem Store genommen werden weil es zu wenig verkauft wird das sich neue Gussformen mehr lohnen. Das heisst das Angebot und die Auswahl werden immer größer und detailierter.

  • Like 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 23 Stunden schrieb chris blackwood:

JDer Drucker gibt akkustisch schon ordentlich was her. Da heißt es schlafen oder drucken :schlafen::notok:. Aber ich hab schon überlegt mir ein Kämmerlein zum Drucken im Keller einzurichten, da kann das Teil dann die Nächte durch weitereiern ;)

 

Du kannst auch probieren eine "Haube" oder ein Schränkchen für den Drucker anzuschaffen. Das dämpft die Geräuschkulisse ungemein. :)

 

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb Garbosch:

Du hast geschrieben das du zukleisterst mit Milliput-Milch, bzw. Liquid Green Stuff. Also wenn würde ich Milliput-Milch nehmen, weil einfach günstiger. Klappt das denn wirklich damit? Ich habe es mal mit verdünntem Weißleim versucht und das klappte schon recht gut, aber nicht wirklich perfekt. Was würdest du meinen was da besser ist?

Zum anderen habe ich exakt den gleichen Drucker wie du. Da könnten wir mal nen Erfahrungsaustausch starten, weil ich ihn seit nem guten halben Jahr habe und gerade mein 4. Kilo Filament am verdrucken bin :)

 

Weißleim ist nach dem trocknen doch eher gummiartig, oder? Da klappt es mit dem Schleifen wahrschenlich nicht so gut. Also mit dem Miliputdraufschmieren ging schon mal ganz gut mit Pinsel und Spachtel. Bevor es ganz trocken ist, sollte man schon ein wenig von dem überschüssigen Material wegnehmen. Geht schneller als später beim schleifen. Ist aber auch wieder knifflig weil man leicht auch aus Versehen wieder was aus den Rillen rauspuhlt, wo es eigentlich bleiben soll. 

Ob es gut funktioniert hat, seh ich erst nach dem Grundieren, wenn das gelbe Milliput nicht mehr aus den Rillen rausleuchtet.

Da bin ich echt froh, dass es hier ein paar weitere Druckeberger gibt. Die erste Zeit wäre ich an dem Dingen auch fast verzweifelt. Da können wir uns sicher ab und an mal auf die Sprünge helfen :bier:

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb Drachenklinge:

Noch ein anderer Gedanke. Wenn man sich das aus Plastik und Dateien vom Netz druckt ... kann man es da nicht gleich selbst kaufen?

Lohnt das noch immer?  

Es ist dann immerhin eh kein eigenes Design. Und der Preis ist eben so gering nicht.

 

Schon über eigens erstellte Designvorlagen nachgedacht? Oder fehlt da noch die Übung?

Es gibt glaub ich ein paar Anbieter, die z.B. die Printable Scenery Sachen auf Lizensbasis ausgedruckt anbieten. Aber die verlangen schon einen stolzen Preis. Wenn man jetzt nur ein Gebäude für seine Sammlung haben will geht das in Ordnung. Sobald du aber eine gewisse Menge an Gebäuden ausdruckst, hast du im Vergleich zum Fertigkauf die Kosten vom Drucker schnell raus.

Wenn ich mal gaaaanz viel Zeit hab und alle meine Minis bemalt sind dann arbeite ich mich in ein 3D Programm ein:lol: Ne, im Ernst, es gibt so viele schöne Druckdateien momentan im Netz, da mag ich mir die Zeit eigene Entwürfe zu entwickeln gar nicht machen. Das ginge zu Lasten meiner vielen anderen zeitraubenden Beschäftigungen.

  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn man nicht will, dann muss man ja auch keine Dateien kaufen. Geht man z. B. auf Thingiverse, sieht man, das es unendlich viel für das Hobby gibt und das alles ist kostenlos. Und wenn man unbedingt meint, dann kann man ja auch noch die Dateien dort als Vorlage nehmen und bearbeiten, sprich was anderes draus machen. Man kann sogar dasselbe Gelände unter umständen für alle möglichen Maßstäbe skalieren. Das geht sogar ganz leicht. Also da findet man wirklich ohne Ende Zeugs.

 

Zu dem Thema mit den Rillen; ich muss ganz ehrlich sagen das es mich nicht stört, wenn man die Rillen sieht. Vor allem bei Geländestücken nicht. Ich habe einiges an Streugelände gedruckt und da passt das sogar irgendwie. Meiner Meinung sieht das gedruckte zum Teil so oder so besser aus als MDF Gebäude. Zum Beispiel Sci-Fi aus MDF finde ich immer sehr unschön, weil man stets die Holzoptik hat. Zu Western Setting jedoch werde ich immer MDF Gebäude benutzen. Aber das mit der Miliput-Milch teste ich bestimmt mal aus.

 

Zum Thema Filament; ich habe auch schon für 1kg auf der Bucht unter 10€ gezahlt und das komplett verdruckt. Ja, man merkt einen Unterschied, sprich die Quali ist ein wenig schlechter, aber damit habe ich zum Beispiel Marker für Brettspiele und Miniaturenspiele gedruckt. Zubehör für meinen Basteltisch, Längenmaße für diverse Miniaturenspiele usw. usf. Aus dem günstigen muss man auch keine tollen Gebäude drucken, sondern halt eher Massenware. Aber auch so zahle ich kaum mehr als 12€ für ein Kilo und fahre, nein, drucke damit sehr gut. Und jetzt kann man ja mal rechnen: 1kg PLA im Durchmesser von 1,75mm. Wie viele Meter sind auf der Rolle? Reicht auf jeden Fall für etliches zum drucken. Der Strompreis ist auch nicht so wild. Der Anycubic I3 Mega braucht zum aufheizen etwa 200 Watt, im laufenden Betrieb nur so max. 50 Watt was ich gesehen habe. Damit kann ich leben. Also ich finde schon das man damit Geld sparen kann. Günstiger als alles kaufen ist es auf jeden Fall. Und, das wichtigste eigentlich, es macht Spaß :)

 

 

bearbeitet von Garbosch
  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie äußert sich denn schlechte Quali am Filament? Eher beim Drucken (Düse verklebt, Gestank, Reste, etc) oder später am Gelände (brüchiger, schlecht verschweißt, Rillen, etc)? 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eher beim Drucken. Und da habe ich die Erfahrung gemacht, das man das schlicht mit der Temperatur regeln kann. Sprich Filament mit minderer Qualität muss man mit ein wenig höherer Temperatur betreiben. Dann verläuft es aber auch ein wenig mehr, will sagen es gibt dann manchmal nicht die feinen Rillen zu sehen, sondern verschwimmt dann ein klein wenig. Aber das ist wirklich sehr gering. Gibt man ein wenig mehr Geld aus, dann passiert das auch nicht mehr, weil das Filament dann auch meist bei 10 Grad weniger funktioniert. ABER wenn du Filament für 50€ kaufst, muss das nicht wirklich auch soviel mehr Wert sein als Filament für 10€. Ich drucke mit günstigem Filament gut.

 

Und das ist wirklich der einzige Nachteil den ich feststellen konnte.

bearbeitet von Garbosch
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

War einen Moment am Rätseln, ob es wirklich "schlicht" oder nicht doch "schlecht" heißen soll. ^^

 

Wie schlimm ist es denn, wenn die Rillen ineinanderfließen. Ist das nicht eher gut? Oder bedeutet das eben auch, dass andere Strukturen ebenfalls zerfließen?

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenigstens noch ein Drucker für den Gamingbedarf in einem deutschen Forum. Wird Zeit, dass ich meinen endlich wieder ans Laufen kriege.

Dazu muss man aber auch sagen, wenn man sich einen günstigen Drucker kauft muss man auch etwas Zeit investieren um sich mit der Technik vertraut zu machen und ein wenig zu optimieren, am Drucker selber und den Druckeinstellungen, wobei es mittlerweile schon großartige Communities gibt, die einem weiter helfen.

 

 

 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Drachenklinge:

Wie schlimm ist es denn, wenn die Rillen ineinanderfließen. Ist das nicht eher gut? Oder bedeutet das eben auch, dass andere Strukturen ebenfalls zerfließen?

 

Es kann vorkommen, das die Form nicht ganz perfekt gehalten wird. Ich hatte das zum Beispiel einmal bei einer geraden Wand. Die ist an einer Stelle ein wenig breiter geworden, quasi eine kleine Ausbuchtung bekommen hat, weil das Filament ein wenig zerflossen ist. ABER das ist bei einem Teil passiert, das 170mm x 110mm x 70mm gedruckt wurde und dort nur an einer Stelle, die keine 3mm misst. Mit anderen Worten; diese eine kleine negative Sache hält mich keineswegs auf günstiges Filament zu kaufen.

 

Ich hatte mir den Drucker ende letzten Jahres auch nur geholt, weil ich einfach neugierig war. Der relativ günstige Preis für einen sehr passablen Drucker hat mich überzeugt. Man muss halt Zeit investieren um die passenden Einstellungen zu finden, aber dafür ist es ja auch ein Hobby. So richtig Feuer habe ich erst dann gefangen, als ich merkte wie genial ein 3D-Drucker sich in das Tabletop Hobby integriert. Es ist einfach ein weiterer Teil des Hobbys. So viele Möglichkeiten hat man damit. Ich mag ihn nicht mehr missen.

  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Stunden schrieb k-fox:

Hat hier schon jemand Erfahrungen mit Resin-Druckern gemacht?

 

 

Ich kenne die aus 2er Hand, habe aber selber keinen, was möchtest du wissen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn man sich die Qualität in verschiedenen Youtube Videos anschaut, sehen die Drucke um Welten besser aus. Liebäugele gerade mit dem Proton S... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Druckbereich beim Photon ist halt einiges kleiner. Und das Material ist glaub ich auch einiges teurer. Aber für Minis oder Fahrzeuge drucken definitiv besser. Für Geländestücke in 28mm aber wohl nicht unbedingt die beste Option. 

Ich habe mich nach langem Zögern für den i3 Mega entschieden. Hauptsächlich um Gebäude zu drucken für meine Modern Combat Platte. PicsArt_06-13-12_12_37.thumb.jpg.63d94425949c1c0cca80ecf4d9e80596.jpg

 

Ich persönlich bin begeistert und die Rillenoberfläche stört mich auf jeden Fall weitaus weniger als die eckige Optik von Mdf Gelände. Nachgearbeitet habe ich bei den Häusern nichts. Habs mal getestet, ist mir aber zu aufwändig.

  • Like 6

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.