Jump to content
TabletopWelt

Empfohlene Beiträge

vor 6 Stunden schrieb Drachenklinge:

Mir ist klar, dass das schwierig zu quantifizieren ist, aber wieviel kann man denn damit drucken?

Sagen wir mal mittelgroßes Streugelände ... handtellergroß zB.

 

Hi, 

kommt natürlich auch auf die Rolle an.

Es gibt Kleine mit zb. 250g, 500g.

Je nach Anbieter haben die "Standart" Rollen 750g, 800g, 1000g.

Dann gibt es noch XXL Rollen zb. 2600g.

 

Spontan würde ich sagen, mit einer 1000g Rolle

kannst Du etwa 1kg Gelände drucken....^^:ok:

 

Nee, im ernst...gar nicht so leicht zu sagen...habe das nie "gemessen".

Mal grade die Restrolle gewogen..minus Rolle..habe ich dafür:

20200322_140803.thumb.jpg.35032f9cc12fd095552f1ebf2246d247.jpg

...etwa 650g verbraten inclu. ein paar Teile für die Tonne.

 

 

Und wie Dioramenwelt grad schon schrieb, mit Dingen wie Infill...Stützstruktur und sonstige Faktoren ist es schwer zu ermitteln.

bearbeitet von Bluebaer
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank!

Ich frage das deshalb, weil mir der Preis dann nicht viel vorkommt, auch ohne Rabatt (also mit ... mit ohne ^^).

Da zahlst Du doch für das "Gelände" rechts schon fast 100,- oder nicht?

bearbeitet von Drachenklinge
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 36 Minuten schrieb Drachenklinge:

Vielen Dank!

Ich frage das deshalb, weil mir der Preis dann nicht viel vorkommt, auch ohne Rabatt (also mit ... mit ohne ^^).

Da zahlst Du doch für das "Gelände" rechts schon fast 100,- oder nicht?

Naja,

Eine Rolle Filament 1kg für 26 Euro ist, für mich, kein Schnäppchen.

Wobei du auch 30 oder sogar auch über 40 Euro ausgeben kannst.

Allerdings ist der Preis nicht an der Qualität gekoppelt.

Du kannst gutes Filament für unter 20 Euro bekommen und auch Schrott für über 30 Euro.

In der Regel kaufe ich mein Material zwischen 17 und maximal 22 Euro.

Wobei es ja immer mal Rabattaktionen gibt.

Und dann heißt es, bei Gelegenheit, ein paar Rollen des Lieblings Filamentes zu..ah...hamstern...:ok:

 

Zu meinem Beispiel.

Gedruckt mit Netco Pla 1Kg Rolle, gekauft für 13 Euro..(..wollte mal billiges testen)...mittlerweile kostet sie 18 Euro..

ob es an Corona oder an der Gier liegt..ka..( und weil das Zeug sich echt gut drucken läßt, ärgert mich diese massive Preiserhöhung)

Also 100g= 1,30 Euro 

Der Haufen Gedrucktes auf dem Bild, etwa 650g minus ein paar Teile für den Müll, kosten ohne Strom 8,45 Euro.

Wenn man vom aktuellen Preis, also 18 Euro die Rolle ausgeht, dann wären das ca. 11,70 Euro.

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 22.3.2020 um 07:44 schrieb Drachenklinge:

Mir ist klar, dass das schwierig zu quantifizieren ist, aber wieviel kann man denn damit drucken?

Sagen wir mal mittelgroßes Streugelände ... handtellergroß zB.

Also mit einer 1kg Rolle hab ich zum Beispiel diese 6 Ruinen gedruckt:

PicsArt_03-23-07_34_33.thumb.jpg.2ba76b45f3e5c3cc18be214433c04b1d.jpg

 

Oder mit nicht ganz einer Rolle diese Teile:

PicsArt_03-23-07_33_32.thumb.jpg.34301bf21db633ff5d34997333bc6212.jpg

 

Also ich habe mir den i3 Mega eigentlich nur für Geländebau gekauft um Fenster, Türen und andere Kleinteile zu drucken. Aber auch für ganze Gebäude. Und mittlerweile sind einige Rollen verarbeitet und ich glaube dass ich die Anschaffung quasi schon gespart habe. 

Wenn man pro Gebäude im Handel 15 euro aufwärts rechnen würde und mir eine Ruine vom Bild ca. 3 - 4 kostet. Also ich bin begeistert, auch wenn ich gern mit Styrodur und so gebaut habe. Und die Layerlinien fallen am Spieltisch auch nicht wirklich auf. War früher auch mein größtes Bedenken. 

  • Like 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und der Preis ist für mich persönlich nicht so tragisch. 3, 4 Euro auf oder ab macht bei meinem Verbrauch nicht so viel Unterschied. Und mir gefällt das Finish vom Extrudr PLA. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke euch für die grobe preisliche Einordnung.

 

Ich kann dann aber weiterhin nicht verstehen, wie man den og Preis für zu teuer hält.

Klar ist es schön, wenn man Sachen günstiger bekommt. Für das doppelte zu arbeiten und die Hälfte zu bezahlen fänd ich auch cool. Und ein Lottogewinn wär auch ganz nett. ;D

 

Aber ich versteh' @Bluebaer trotzdem nich'. ^^

 

Da kommt schon auch noch was dazu. Der Drucker, die Dateien, etc. Aber verglichen damit, dass ich quasi gezielt machen kann, was ich will ... dann ist der Preis für die Rolle mMn einfach günstig.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Minuten schrieb Drachenklinge:

Da kommt schon auch noch was dazu. Der Drucker, die Dateien, etc. Aber verglichen damit, dass ich quasi gezielt machen kann, was ich will ... dann ist der Preis für die Rolle mMn einfach günstig.

Wenn man wirklich 24/7 druckt ist der Preis vielleicht schon ein Punkt. Aber wenn man mal ein paar Teile druckt, dann erstmal bemalt, und wieder mal was druckt... Dann sind 3,4 Euro auf die Rolle nicht schlimm. Immerhin hab ich jetzt zum Beispiel für ca 50 Euro einen 90x90 Star Wars Legion Tisch voll mit Gebäuden. Und ein bisschen Kleinkram. 

Und das Gelände baut sich auch noch von selbst nebenbei. 😁

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Minuten schrieb Drachenklinge:

Ich kann dann aber weiterhin nicht verstehen, wie man den og Preis für zu teuer hält.

Naja,

sobald du deine ersten 50 Rollen verdruckt hast fängst du an auf den Preis zu schauen.:ok:

Und unterschätze mal nicht wie viel man für die Tonne produziert....

Im Prinzip hast du allerdings nicht unrecht.

Aaaber, warum mehr bezahlen als unbedingt nötig.

 

 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb hakon:

Wenn man wirklich 24/7 druckt ist der Preis vielleicht schon ein Punkt. 

Sehe ich noch nicht so. Wenn ich 24/7 bestelle ist es auch sehr teuer. ^^

Aber im Ernst. Ich vergleuche das mal nur mit dem Gelände, das ich ansonsten mehr oder minder fertig kaufen müsste.

 

Und irgendwann hört man ja auch auf mit Gelände ... glaube ich ... hoffe ich ... egal ... man druckt ja nicht sein Leben lang für den eigenen Spieltisch. Oder? :blink:

 

@Bluebaer per edit

Ja und Nein. Die Frage ist wieder dieser Geiz ist Geil pseudo Prgamatismus.

Mir wäre da ein fairer Preis wichtiger. Aber natürlich weiß ich auch nicht, ob man die Rolle als Hersteller auch für 10 verkaufen und ordentlich Gewinn machen könnte.

bearbeitet von Drachenklinge

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eure ganzen Zahlenspiele stimmen nicht ....

 

Wenn ihr fair seid, dann rechnet einmal den Anschaffungspreis und die Unterhaltskosten des Rechners mit in euren Preis ein.

Und dann kostet das Geländeteil auf einmal nicht mehr 4 Euro sonder 10 Euro oder mehr ^.^

Vielleicht musste sogar für die stl-Datei auch etwas bezahlt werden, das muss dann auch mit eingerechnet werden.

Ansonsten ist die ganze Rechnung einfach total falsch.

 

Das gleiche Problem hat der Filamenthersteller - auch er hat Maschinenkosten, Arbeitsplatzkosten, Steuern, ect.... 

Das Material ist das billigste dabei.

 

Deswegen - je mehr man produziert (egal für wen) desto geringer wird der Preis, weil die Fixkosten von z.B. Drucker und Unterhaltskosten sich auf mehr Teile verteilen.

 

 

Das soll jetzt nicht "besserwissen" sein - ich möchte nur euren Blick dafür sensibilisieren, dass es mit "Kauf einer Rolle Filament für 15,- Euro" einfach nicht getan ist.

Und beim günstigen Filament lauft ihr Gefahr, dass die Hälfte der Rolle "Ausschuss" wird, weil es qualitativ zu Druckabbrüchen und ähnlichem kommt.

Damit habt ihr dann nicht mehr 800 gr. von der Rolle "erhalten" sondern vielleicht nur noch 500 gr. ...... alles Dinge die man leicht übersieht....

 

😉

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten schrieb Drachenklinge:

Mir wäre da ein fairer Preis wichtiger. Aber natürlich weiß ich auch nicht, ob man die Rolle als Hersteller auch für 10 verkaufen und ordentlich Gewinn machen könnte.

 

DAS weiß ich allerdings auch nicht.

Manches wird in Deutschland, anderes in der USA oder EU zb. Polen produziert.

Das Groh kommt sicher aus China.

Viele Filamente werden ja auch unter verschiedenen Namen und auch Preisen verkauft.

Wer blickt da schon durch...

 

 

vor 11 Minuten schrieb Drachenklinge:

Aber im Ernst. Ich vergleuche das mal nur mit dem Gelände, das ich ansonsten mehr oder minder fertig kaufen müsste.

 

Das wird wohl ein Grund sein warum die Verkaufszahlen der "Hobbydrucker" seit 2-3 Jahren nur eine Richtung kennen...steil Bergauf..

 

vor 13 Minuten schrieb Drachenklinge:

Und irgendwann hört man ja auch auf mit Gelände ... glaube ich ... hoffe ich ... egal ... man druckt ja nicht sein Leben lang für den eigenen Spieltisch. Oder? :blink:

 

Na ja,

es gibt ja massig andere Dinge zu drucken, nicht nur Tabletop..oder Brettspiele.

Von sinnvoll bis Blödsinn.

Und wer die 3D Drucker Nadel erst mal tief genug im Arm hat, der druckt auch um des Druckens willen.

 

Ist wie Bier trinken...kann mir keiner erzählen das man das fünfzehnte noch trinkt...weil man immer noch durst hat.

:ok:

 

  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 32 Minuten schrieb Bluebaer:

Und unterschätze mal nicht wie viel man für die Tonne produziert....

Wenn ich mal dazwischengrätschen darf:

 

Wie ist das eigentlich mit dem Ausschuss? Schmeißt man den in die Tonne oder lässt sich das Material noch anderweitig verwenden? In Zeiten von "Plastikmüll vermeiden", wo steht die ganze Druckszene denn da? Gibt's da irgendjemanden, der versucht, eine Art Nachhaltigkeit oder Recycling zu etablieren?

 

Das war nur so ein spontaner Gedankenfurz von mir, bitte nicht als Kritik sehen. Dafür wäre wahrscheinlich unsere gesamte Szene in der falschen Position, denn jeder von uns kauft und verbaut ne Menge Plastik, dass eines Tages, wenn wir gestorben sind, wahrscheinlich auch in die Tonne wandert 😅

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb Ghur:

Wie ist das eigentlich mit dem Ausschuss? Schmeißt man den in die Tonne oder lässt sich das Material noch anderweitig verwenden? In Zeiten von "Plastikmüll vermeiden", wo steht die ganze Druckszene denn da? Gibt's da irgendjemanden, der versucht, eine Art Nachhaltigkeit oder Recycling zu etablieren?

 

 

In der Regel...gelbe Tonne.

Man könnte es Recyceln, doch der Aufwand ist nicht ohne.

Und ohne die nötigen Gerätschaften...

Ein weiteres Problem..unterschiedliche Filament Sorten..Zusatzstoffe etc....die Reste oder der Müll müßten dann erstmal alle nach Sorten getrennt werden.

PLA, PETG, ABS, CARBON, HIPS, ASA, NYLON, PEEK, PP, PVC..usw.usw...

Wird das einfach zusammenkippt...wird das alles..nur kein brauchbares Filament. 

Es gibt aber schon "Spezies" die es für sich wiederverwerten.

Immerhin gibt es schon Refill Filament...also ohne Rolle...um wenigstens den Plastikmüll zu reduzieren...ein Pfandsystem 

für Rollen fände ich auch nicht schlecht.

 

Im Grunde ist das 3D Druck Hobby eher wie SUV/V8 fahren...aber noch haben uns die Grünen nicht auf der Uhr...:D

Vom Umweltgedanken her...sind wir böse Jungs...^^

 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten schrieb Bluebaer:

Vom Umweltgedanken her...sind wir böse Jungs...^^

Ist das sicher?

Wer weiß, was GW an Abfall produziert, wenn die das eingießen.

Oder Abfall beim Resingelände. Und 3D-Druck ist 3 D-Druck. Die werden das industriell nicht mit Null Abfall drucken können.

 

Bestenfalls haben die mehr ... ahm ... Druck ^^ das zu optimieren. Die werden also zB nicht laufend anderes Plastik nehmen und haben mehr Optionen Ideen zur Wiedergewinnung umzusetzen.

 

Aber auch hier gibt es sicher noch Innovationen.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 32 Minuten schrieb Drachenklinge:

Aber auch hier gibt es sicher noch Innovationen.

 

Ganz sicher..

Und man darf nicht nur unser Hobby sehen.

Was zb. schon alles in der Industrie, sogar im Flugzeugbau gedruckt wird.

Oder in der Medizin..vom künstlichen Herz, bis Herzklappe, künstliche Gelenke oder Prothesen...

Oder ganze Häuser.

Wer weiß da schon was da noch alles kommt.

 

 

Zb: Gibt es schon den ersten Granulat Extruder...wenn sich das durchsetzt, massen tauglich wird, werden Filamente irgendwann unnötig.

Dann kauft man sein Granulat in Säcken..und fertig.

Und die recycle Frage wäre dann auch geklärt....Ausschuss ab in den Mixer und zurück in den Sack..

 

bearbeitet von Bluebaer
  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Dioramawelt:

Eure ganzen Zahlenspiele stimmen nicht ....

 

Wenn ihr fair seid, dann rechnet einmal den Anschaffungspreis und die Unterhaltskosten des Rechners mit in euren Preis ein.

Und dann kostet das Geländeteil auf einmal nicht mehr 4 Euro sonder 10 Euro oder mehr ^.^

Vielleicht musste sogar für die stl-Datei auch etwas bezahlt werden, das muss dann auch mit eingerechnet werden.

Ansonsten ist die ganze Rechnung einfach total falsch

Auf 4 Euro komm ich auch nicht bei einem mittelgroßen Gebäude. Ein Gebäude von Imperial Terrain vorige Woche verbrauchte sogar ca. 650g. STL Set hat 10 Euro gekostet. Also ca 17 - 19 Euro inkl Stromkosten. Aaaber, dafür ist es richtig fett mit 40 x 18 cm. 😁🤘 So ein Teil würde sogar in MDF deutlich mehr kosten. Und die Anschaffung vom 10 Jahre alten Laptop rechne ich bei mir mal nicht ein. Ich denke als Durchschnittstabletopspieler spart man die Druckerkosten, sofern es nicht gerade ein Prusa ist, schon irgendwann ein. Wenn man die Kosten von gekauften Geländeteilen, ob jetzt Mdf, Resin oder Spritzguß, mit gedruckten vergleicht. 

Aber natürlich ist die Rechnung bei einem gewerblichen Druck wieder eine ganz andere... 

 

Und ich habe mich für 3dJake oder Extrudr PLA entschieden da es ja angeblich in der EU produziert wird. Dachte mir ich konsumiere ohnehin so viel aus China, da leg ich die paar Euro drauf. 

bearbeitet von hakon

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Bluebaer:

In der Regel...gelbe Tonne.

Man könnte es Recyceln, doch der Aufwand ist nicht ohne.

Und ohne die nötigen Gerätschaften...

Ein weiteres Problem..unterschiedliche Filament Sorten..Zusatzstoffe etc....die Reste oder der Müll müßten dann erstmal alle nach Sorten getrennt werden.

PLA, PETG, ABS, CARBON, HIPS, ASA, NYLON, PEEK, PP, PVC..usw.usw...

Wird das einfach zusammenkippt...wird das alles..nur kein brauchbares Filament. 

Es gibt aber schon "Spezies" die es für sich wiederverwerten.

Immerhin gibt es schon Refill Filament...also ohne Rolle...um wenigstens den Plastikmüll zu reduzieren...ein Pfandsystem 

für Rollen fände ich auch nicht schlecht.

 

Im Grunde ist das 3D Druck Hobby eher wie SUV/V8 fahren...aber noch haben uns die Grünen nicht auf der Uhr...:D

Vom Umweltgedanken her...sind wir böse Jungs...^^

 

vor 3 Stunden schrieb Drachenklinge:

Ist das sicher?

Wer weiß, was GW an Abfall produziert, wenn die das eingießen.

Oder Abfall beim Resingelände. Und 3D-Druck ist 3 D-Druck. Die werden das industriell nicht mit Null Abfall drucken können.

 

Bestenfalls haben die mehr ... ahm ... Druck ^^ das zu optimieren. Die werden also zB nicht laufend anderes Plastik nehmen und haben mehr Optionen Ideen zur Wiedergewinnung umzusetzen.

 

Aber auch hier gibt es sicher noch Innovationen.

 

Man kann Filament ganz einfach recyclen und wiederverwenden.

Aber der Aufwand für Schreddern, Einschmelzen und neu zu Fäden ziehen ist so groß, dass es eigentlich niemand macht.

Die Technik wäre jedoch vorhanden.

 

Und ja - vom Umweltgedanken her sind wir in der Tat ganz böse Jungs.

Sowohl was den Energiebedarf beim Herstellen der Drucker betrifft, als auch unser verwendetes Material Kunststoff in jeder Art.

 

Innovationen rund um das Thema Kunststoff sind überall willkommen, aber sehr dünn gesät - da stehen wir vermutlich noch ganz am Anfang.

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Minuten schrieb Dioramawelt:

Man kann Filament ganz einfach recyclen und wiederverwenden.

Aber der Aufwand für Schreddern, Einschmelzen und neu zu Fäden ziehen ist so groß, dass es eigentlich niemand macht.

Die Technik wäre jedoch vorhanden.

 

...und wie gesagt...zum recyclen muß das Material getrennt werden.

Alleine das ist schon sehr Aufwändig.

Bei der Herstellung sicher machbar...aber gesammeltes Material von Endkunden?

Wir kriegen ja nicht mal den normalen Hausmüll fachgerecht getrennt..^^

Ich kenne bislang auch nur einen Anbieter der recyceltes Filament, in dem Fall PLA in schwarz, anbietet. 

bearbeitet von Bluebaer
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb Dioramawelt:

Aber der Aufwand für Schreddern, Einschmelzen und neu zu Fäden ziehen ist so groß, dass es eigentlich niemand macht.

Das könnte sich so ähnlich verhalten, wie beim Öl als Rohstoff.

Zum einen kommen neue Techniken hinzu, die es uns ermöglichen, immer tiefer zu bohren, zum anderen lohnt es aufgrund der Preise, auch höhren Aufwand zu betreiben.

Wird beim Recyclen ähnlich sein, wenn man aktuell schon darüber nachdenkt, Müllhalden anzubohren.

 

Da lass ich mich einfach überraschen.

Aber auch bei mir gilt, dass mich der Umweltgedanke nur bedingt abhält, dem Hobby nachzugehen. ;)

  • Like 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Chuchu

20200324_190657.jpg.b8790c1841874bd22c28087b893d84af.jpg

 

Dranhänger A

20200324_190730.jpg.da954bfd2a0ab712e887d98641edb2b2.jpg

 

Dranhänger B

20200324_190846.jpg.03559925e6172e16166e4a0bf6fa2169.jpg

 

In Reihe....ja, grad etwas eng....ich habe...den Platzbedarf irgendwie nicht bedacht..^^

20200324_191123.jpg.53ffdc70f3e88c2cd569d118eb6218fe.jpg

 

:victory:

  • Like 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein bisschen muss ich an den Film Snowpiercer denken.

 

Wie schnippelst du dir denn sowas zusammen? Gibts da spezielle Programme?

 

Ich probiere mich bisher nur an Chitubox und lerne jedes mal dazu... und produziere Ausschuss :D

 

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Stunden schrieb Lord Chaotl Oml:

Ein bisschen muss ich an den Film Snowpiercer denken.

 

Wie schnippelst du dir denn sowas zusammen? Gibts da spezielle Programme?

 

Ich probiere mich bisher nur an Chitubox und lerne jedes mal dazu... und produziere Ausschuss :D

 

 

Ich schnippel und bastel mir das zusammen..ja.

Allerdings kann ich selber keine 3D Objekte erstellen...abgesehen von ultra einfachen Formen.

Daher suche ich mir die "passenden" STL.Dateien zusammen, schneide/skaliere und "baue"mir die

Teile dann so zurecht wie ich sie haben will.

Der "Basis" Zug ist zb. von Warlayer kostet 6 Dollar oder so..

Unbenannt.JPG.ceb9c41aa51322776d8541a74893c47d.JPG

Es ist,  viel schneiderei, den Zug in Häppchen aufteilen, Ausschnitte machen, zb. für Kassematten und die Türen.

Viele Teile müßen dann auch wieder zusammen gefügt werden.

Alles mit Maus und pie mal Daumen.

Klappt nicht immer, habe da denn einen oder anderen Fehler drin den ich dann erst beim drucken gesehen habe.

Ich nutze dafür den 3D Builder (Windows?)und den IdeaMaker...der eigentlich ein Slicer ist.

Die "richtigen" 3D Programme sind mir zu kompliziert..da blicke ich nicht durch..und meist auch noch

auf klingonisch..^^:ok:

Insgesamt habe ich bestimmt ne Woche gebastelt bevor das erste Teil gedruckt wurde.

 

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab meinen Drucker erst seit dem Wochenende. Bin noch beim wilden Testen. Dateien hab ich bisher nur freie von Thingyverse benutzt. Durch den kleinen Druckbereich muss ich irgendwann auch mal schneiden. Wandstärken verdünnen fänd ich auch nicht schecht... gibt noch viel zu testen.

 

Das Thema 3D Druck find ich echt spannend.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.