Jump to content
TabletopWelt

Empfohlene Beiträge

Wenn wir mal dieses kuppelartige Dach des Elbenschreins nehmen. Das braucht bei einer Schichtdicke von 0,2mm 6 Stunden Druckzeit. Bei einer Schichtdicke von 0,1mm sind das schon 13 Stunden ! Bei größeren Geländeteilen also uninteressant und Drucklinien siehst du trotzdem, nur halt etwas feiner.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bei den Druckdateien, die ich mir bis jetzt angeschaut habe haut es einigermaßen hin. Eine Etage vom Magierturm druckt mit 0,1mm 48 Stunden und mit 0,2mm 23 Stunden. Man kann also grob sagen, dass es immer etwas mehr als das Doppelte braucht.

  • Like 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hm ... die Frage ist, ob jetzt 0.3mm ca 12h brauchen. Das wäre so gar nicht linear. ^^

Gibt Dein Drucker theoretisch kleiner als 0.1 her?

  • Like 1

"Weg mit den Grollen, mehr Platz für Zwerge!"

"Paint like You've got a DaVinci!"

Ohne Permafrost keine Berge! Zwerge für den Klimaschutz!

You can't tell a rat that it's like just a movie. by KJS

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Nö in Cura kann ich minimal 0,1 einstellen. Hab jetzt mal die Elbenschreinkuppel mit 0,4 berechnen lassen: 2 Stunden. Aber ob das noch nach etwas aussieht?

Also zusammenfassend:

0,4 mm: 2 Stunden

0,2mm:  6 Stunden

0,1mm: 13 Stunden

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Also ich glaube 0.2 ist für Geländeteile absolut ok. Man muss eben mit den Rillen leben wenn man sich für diese Variante entscheidet. Der Riesenvorteil ist dass es sich quasi alleine "baut" während man arbeitet oder schläft. Spachteln oder Spritzfüller halte ich persönlich für sinnlos bei fast allen Teilen. Jede Variante, ob MDF,  Styrodur oder Gedrucktes hat seine Vor- und Nachteile finde ich. Ich persönlich kann mich zum Beispiel mit MDF Teilen überhaupt nicht anfreunden. 4Ground Westernhäuser zum Beispiel sind noch cool und optisch passend, die Fantasyruinen finde ich schrecklich. 

Ich habe auch ein halbes Jahr überlegt und geschaut ob mir 3D Druck gefällt, und jetzt möchte ich es nicht mehr missen. 

  • Like 4
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wenn ihr schneller drucken wollt, müsst ihr den Vorschub erhöhen, bei gleicher Layerdicke. 

Dazu ist zu sagen, dass ich je nach Technik des Druckers auch größere Geschwindigkeiten fahren kann. Dazu braucht man aber einen Corexy Aufbau wie ihn der Sapphire S von Twotrees zB hat. Damit kann man ohne weiteres doppelt soviel Vorschub ohne Qualitätsverlust fahren als mit einem Anycubic oder Creality Aufbau. Unterschied ist die Position von der Motoren, Bei Core XY sitzen alle Vorschubmotoren fest, während sich bei dem anderen Aufbau der X Motor auf der Z-Achse befindet und da mitfährt.

 

Der, der einen Arm verliert kann weiterkämpfen,

der , der den Kopf verliert nicht.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 8 Stunden schrieb Drachenklinge:

Hm ... die Frage ist, ob jetzt 0.3mm ca 12h brauchen. Das wäre so gar nicht linear. ^^

Gibt Dein Drucker theoretisch kleiner als 0.1 her?

 

Dazu kommt noch, das die im Slicer -Cura-  angegebene Zeit, zumindest bei mir, genauer je größer das Druckerteil ist.

Bei kleineren drucken liegt die tatsächliche Druckzeit bis zu 1/3 höher...fragt mich nicht wieso...^^ 

Zeit spielt bei mir keine Rolle, sind es keine Funktionsteile, wird alles mit 0,1 gedruckt.

Sieht für mich einfach besser aus. 

Da wird auch nix nachgearbeitet.

 

Und was billiges Filament angeht, da habe ich überhaupt keine guten Erfahrungen gemacht.

Insbesondere was die Maßhaltigkeit angeht. Was dann gerne zu Über oder zu Unterextrusion, 

gerne auch innerhalb weniger Layer schön abwechselnd, führt.

Ein vernünftiges Druckbild einfach nicht möglich ist, egal wie viel man da dann im Slicer rumfummelt.

Und ganz nebenbei gibt es dann noch wundervolle Verstopfungen beim Hotend, und in Extremfällen sogar des Bowden.

Direkttextruder sind da nicht ganz so empfindlich.

Bei fast allen billigen Filamenten hatte ich auch das Problem, wenn sie mal eine längere Zeit aufgespannt aber nicht genutzt wurden,

diese dann gerne brüchig wurden.  

Was richtig lustig ist wenn das Zeug alle paar Meter am Extruder abbricht, oder sich schon auf der Rolle zerbröselt.

Das billigste das ich nutze liegt bei 16€ pro kg, und das teuerste bei 22€ pro kg, und die laufen wie geölt.

Selbst wenn sie auch mal einige Wochen nur herumliegen.

Diesen 10€ ebayschrott kaufe ich nimmermehr.:ok:

 

 

 

bearbeitet von Bluebaer
  • Like 2
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hier mal einige meiner Drucke.

PicsArt_06-15-08_34_53.thumb.jpg.37c37fccd51ea2b32aa68fd2c9d6e956.jpg

Miniaturenhalter, recht praktisch

PicsArt_06-15-08_35_34.thumb.jpg.43eb567d83c0a2ed91b4ad7c92465097.jpg

Bauteile für 40k Gelände

PicsArt_06-15-08_36_21.thumb.jpg.2523eba35f96de00cbf5aaaa4f55647f.jpg

Irgendein Ruinenteil... 

PicsArt_06-15-08_37_29.thumb.jpg.2b7ed527737b2da8a852778519511e7d.jpg

Scatter Terrain für SpectreOperations. 

 

Ich habe alles in 0.2 gedruckt. Einmal habe ich ein Fass in 0.1 getestet, war aber fast kein Unterschied auf den ersten Blick. Und so Anbauteile für Gebäude waren auch ein Hauptgrund für  mich für einen Drucker. 

Eine Fantasyruine werde ich sicher weiterhin aus Styrodur bauen. 

  • Like 3
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@Cpt. Com. Duncan Da'emus

Also bemalen mit Acrylfarbe geht schon ganz gut. Ist aber schon eine glatte Oberfläche. Ich grundiere meistens mit Airbrush, das geht ganz gut. Aber durch die Rillen brauchts schon zwei Schichten. Washes sind ein bisschen blöd zu malen da sie natürlich die Rillen entlanglaufen... Da muss man eher tupfen. 

 

P. S. : also mit glatter Oberfläche meine ich die vom Kunststoff selbst, die Rillen sind natürlich immer da. 

 

bearbeitet von hakon
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Was ist mit ...

vor 13 Stunden schrieb Bluebaer:

Was dann gerne zu Über oder zu Unterextrusion, 

gerne auch innerhalb weniger Layer schön abwechselnd, führt.

... Extrusion gemeint? Unterschiedliche und vor allem ungewollte Dicken am Druck?

"Weg mit den Grollen, mehr Platz für Zwerge!"

"Paint like You've got a DaVinci!"

Ohne Permafrost keine Berge! Zwerge für den Klimaschutz!

You can't tell a rat that it's like just a movie. by KJS

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@Drachenklinge

Der Extruder ist das Bauteil, dass das Filament zum Hotend fördert. 

Normal ist das Filament mit einem Durchmesser angegeben (die meisten Drucker verwenden 1,75 mm Durchmesser). Günstiges Filament tendiert dazu im Durchmesser mehr zu schwanken, das führt dann dazu, dass dann zuviel oder zu wenig am Hotend ankommt und dadurch Fehler entstehen.

 

Hotend ist die Bezeichnung für Heizelement + Düse.

  • Like 3

Der, der einen Arm verliert kann weiterkämpfen,

der , der den Kopf verliert nicht.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 3 Stunden schrieb Drachenklinge:

Was ist mit ...

... Extrusion gemeint? Unterschiedliche und vor allem ungewollte Dicken am Druck?

 

vor 2 Stunden schrieb Bung:

@Drachenklinge

Der Extruder ist das Bauteil, dass das Filament zum Hotend fördert. 

Normal ist das Filament mit einem Durchmesser angegeben (die meisten Drucker verwenden 1,75 mm Durchmesser). Günstiges Filament tendiert dazu im Durchmesser mehr zu schwanken, das führt dann dazu, dass dann zuviel oder zu wenig am Hotend ankommt und dadurch Fehler entstehen.

 

Hotend ist die Bezeichnung für Heizelement + Düse.

 

Genau so.

 

Ich zitiere mich mal selber aus dem Zone Mortalis Gelände Thread:

Bei dem schwarzen Filament gingen die Schwankungen von 1,5 bis über 2mm...damals noch auf dem Anet A8 mit Direktextruder.

Das war zb. OWL "Premium"

Die bieten auch 2 Wahl an...will ich mir gar nicht vorstellen.

Das blaue war von Herz.

 

Wer billig kauft, kauft zwei mal.

Joh..was sich mal wieder beweisen läßt.

Habe extra mal billiges PLA bestellt, knapp 11€ die 1kg Rolle..

SANY0219.thumb.JPG.7013e81c28a517b0069d85546d15b983.JPG

Gleiche Einstellung wie bei dem blauen.

Die groben Spinnenfäden sind schon abgefummelt...auch wenn ich die Einstellungen "anpasse", es wird nicht besser.

Eher schlechter, und das "stringing", Fäden ziehen, bekomme ich gar nicht in den Griff.

Gleichmäßige Layer auch nicht...eigentlich gar nix...

Wie man auf gut halber Höhe sieht, da waren die Schichten ganz ok.

 

Und so sollte das aussehen...

 

SANY0207.thumb.JPG.eced2019ee3dc13ee7b07afcd2c59417.JPG

  • Like 4
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Es sieht mittig ein wenig aus, wie ... äh ... gothische Rolläden. ^^

 

Schönes Vergleichsbild, Danke.

"Weg mit den Grollen, mehr Platz für Zwerge!"

"Paint like You've got a DaVinci!"

Ohne Permafrost keine Berge! Zwerge für den Klimaschutz!

You can't tell a rat that it's like just a movie. by KJS

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Sehr interessanter threat, habe mir alles durchgelesen ! Die Möglichkeiten finde ich auch fast unbegrenzt. Und ich leide auch, seit ich Warhammer sammele daran, dass es für Hochelfen so wenig arkane Architektur Bitz gibt.

Ich bin aber anders vorgegangen: Für die meisten Bauelement genügt es völlig, wenn man sich die charakteristischen Element besorgt, z. B. filigrane Geländer, Fensterbögen, Simse, Fresken, Säulen etc. Das habe ich mir bei Shapeways drucken lassen, als Prototyp umd davon eine Silikonform hergestellt, die ich unendlich oft und mit großer Produktionsrate ausgießen kann. Warum soll ich ein ganzes Dach oder eine große Steinwand drucken, wenn ich das schnell, einfach, billig und leicht aus Pappe, Styrodur und Balsaholz herstellen kann und dann nur mit den gegossenen Details und Hochelfenbitz verzieren muss ? Das Rillenproblem entfällt dann auch, man muss nur den einen Prototyp vor dem Erstellen der Silikonform glätten.

Aber auch für die Herstellung von Prototypen, so ein 3D Drucker würde mich reizen !

  • Like 4

Inter Arma Enim Silent Leges

 

Tod in Lorien: 

http://www.tabletopwelt.de/index.php?/topic/74538-tod-in-lorien/&page=1

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke auch, dass es früher oder später coole Mischformen geben wird.

Sinngemäß dann gedruckte Holzplanken mit Maserung, Dächer aus Plastikcard und Zeugs aus Ätzteilen, oä

  • Like 1

"Weg mit den Grollen, mehr Platz für Zwerge!"

"Paint like You've got a DaVinci!"

Ohne Permafrost keine Berge! Zwerge für den Klimaschutz!

You can't tell a rat that it's like just a movie. by KJS

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 5 Stunden schrieb Drachenklinge:

Ich denke auch, dass es früher oder später coole Mischformen geben wird.

Sinngemäß dann gedruckte Holzplanken mit Maserung, Dächer aus Plastikcard und Zeugs aus Ätzteilen, oä

Sehe ich auch so. Ich denke, dass man so, jetzt mal abgesehen vom Aufwand, zu den schönsten Ergebnissen kommen kann. So könnte man z.B. auch das Untergeschoss von so einem Fachwerkhäuschen mit Hirst Arts Steinen mauern und dann das gedruckte oben drauf...

  • Like 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 5 Stunden schrieb Drachenklinge:

Ich denke auch, dass es früher oder später coole Mischformen geben wird.

Sinngemäß dann gedruckte Holzplanken mit Maserung, Dächer aus Plastikcard und Zeugs aus Ätzteilen, oä

Jepp, sonst entfällt doch der ganze Bastel- und Ausprobierenteil!

  • Like 2

5c16b0f0a8e9a_Logo_Versuch_Weihnachten-trollfreKopie.jpg.8b0bae55f9d7174825e3be5c41d633bb.jpg

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@scarface

Naja, 3D Drucker sind in der Hinsicht die Contrast Farben des Modellbaus. Nicht das schönste und beste aber entsteht fast von selbst.

Man schmeißt morgens vor der Arbeit das Gerät und wenn man heimkommt hat man was hübsches.

Das nächste Plus ist, dass man auch gut Sachen von gegenseitigem Nutzen drucken kann, wie Ausstechformen für Keckse ;)

Oder sowas für Geldgeschenke:

https://www.thingiverse.com/thing:201097

  • Like 2

Der, der einen Arm verliert kann weiterkämpfen,

der , der den Kopf verliert nicht.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

3D-Drucker sind zwar schon eine Weile auf dem Markt und sicher auch etabliert, aber so richtig durchgesetzt haben sich die (im Hobby für den Heimateinsatz) noch nicht. Da gibts noch Unsicherheit und Probier-Bedarf/Potential.

Wie bei den Airbrush seinerzeit ... man wird jetzt aber auch nicht eine ganze Mini per Airbrush bemalen, sondern eben verschiedene Techniken einsetzen.

 

Aktuell sieht man nur, was man alles damit drucken kann und "alle" drucken dann ganze Geländestücke.

Das ist auch ohne Zweifel eine valide Option, so wie etwa Dippen oder nur Bürsten beim Bemalen. Aber die richtig geilen Teile kommen, wenn man das wirklich ins Hobby mit all den anderen genannten Techniken integriert hat.

Wie schon oben erwähnt ... Hirstarts, Plasticard, Styrodur, Ätzteile, Naturholz ... das wollte ich sagen.

 

zB 4grounds-Modelle - die sind super. Wenn man aber aus zB Zeitmangel NUR 4ground nimmt und nix dran/drum macht, dann ist es eben eins von vielen 4grounds.

Schick, aber eben nicht wirklich was eigenes.

Das muß und wird sich mit dem 3D-Drucken auch so entwicklen. 

 

Bei mir besteht zwar aktuell kein Bedarf und vor allem keine Möglichkeit mir einen Drucker hinzustellen, aber ich verfolge das Thema mit Spannung. Denke wirklich, da kommt noch deutlich mehr! Sowohl reintechnisch, als auch bzgl unseres Hobbys.

"Weg mit den Grollen, mehr Platz für Zwerge!"

"Paint like You've got a DaVinci!"

Ohne Permafrost keine Berge! Zwerge für den Klimaschutz!

You can't tell a rat that it's like just a movie. by KJS

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@Drachenklinge

Das Problem bei 3D Druckern in der Hinsicht ist, dass die Anschaffungskosten für manche gewünschten Ergebnisse eben noch höher sind als die einer Airbrush und 3D Drucken verlangt noch mehr Einarbeitung in verschiedene Themengebiete als eine Airbrush.

Farbtheorie etc. lässt sich ja one weiteres von Pinsel auf Airbrush übertragen, was dazu kommt ist der technische Teil, der aber äußerst klein ist (vergleichsweise).

 

Für den Preis eines Resindruckers für detailierte Minis bekommt man schon eine richtig gute Airbrushausstattung. Wir sind hier im 400+ Euro Bereich für einen Andängerdrucker.

 

Bei den Filamentdruckern ist man schon günstig dabei mit 170€ für einen Ender 3, nur muss einem klar sein, dass der Drucker eine gewisse Baustelle sein kann um Spitzenergebnisse zu erzielen.

Dafür muss ich mich allerdings mit Mechanik, Elektronik, der Firmware, dem Slicer Programm und einigem mehr auseinandersetzen. 

3D Drucken ist einfach noch kein Plug and Play wenn man nicht einiges an Geld investieren will ala Ultimaker + Wartungsvertrag.

 

Zur Airbrush sollte man auch sagen, dass es da mehr als 100 Jahre Erfahrung gibt und 3 D Drucker noch nicht von FW oder so gepusht wurden (Imperial Armour Masterclass Bücher).

  • Like 1

Der, der einen Arm verliert kann weiterkämpfen,

der , der den Kopf verliert nicht.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.