Jump to content
TabletopWelt
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Farbteufel

Wash hinterlässt „Flecken“

Recommended Posts

Guten Abend.

 

Nach kurz-längerer Pause bin ich wieder im Hobby aktiv und brauche gleich einmal einen Ratschlag von den Veteranen hier. Ich habe noch nicht viel Übung und versuche mich noch an den ganzen Maltechniken. Aber irgendwie mache ich beim Washen wohl etwas falsch.

Irgendwie bleiben „Flecken“ zurück. Also quasi Stellen mit vielen Flecken.

 

Deutlich zu sehen an den Flügeln des Dämonenprinzen. (schwarzes Wash)

Leider kaum zu erkennen beim Necron (sepia Wash)

 

Seltsamerweise hat es beim Gesicht des Prinzen überraschend gut geklappt.

 

 

Was mache ich falsch?

20140108_005757 - Kopiert.jpg

20140108_005813 - Kopiert.jpg

20140108_005817 - Kopiert.jpg

20140108_005912.jpg

 

 

PS: Bitte die unschönen und unsauberen Details (Übermalen ect) ignorieren. Alles noch WIP :)

bearbeitet von Farbteufel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi!

 

Grundsätzlich kann man Wash ja auf zwei Arten verwenden.

Version a) (=Pinwashing): kannst du es nutzen, um es gezielt in Vertiefungen zu tupfen und diese zu betonen.

Version b): Zum anderen kann man aber auch ein komplettes Modell oder zumindest einen ganzen Bereich des Models washen, um einen kompletten Bereich abzudunkeln. Dabei werden die Vertiefungen zwar auch betont, doch wird halt auch die Grundfarbe insgesamt etwas dunkler.

 

Du hast dich bei den Dämonenflügeln für Version b) entschieden und dabei gilt zu beachten, dass, wenn du größere Flächen mit Wash versiehst, du eigentlich immer mit diesem Problem zu kämpfen haben wirst. Auf kleinen Flächen funktioniert Wash deutlich problemloser. Letztendlich zeigen deine Bilder ja auch genau das: Die großflächigen Flügel haben Flecken, das vergleichsweise kleine Gesicht hat keine.

 

Folgende Tipps fallen mir ein:

1) Wenn man das Wash mit Lahmian Medium verdünnt, tritt das Problem etwas weniger stark auf.

2) Beim Auftragen solltest du darauf achten, dass sich auf den Flächen keine Pfützen bilden. Sobald das Wash an einer unerwünschten Stelle zusammenläuft, solltest du es gleich wieder mit einem Pinsel aufnehmen.

 

Alternativ könntest du auch mit einem Ölwash arbeiten. Dazu sollte man das Modell zuerst mit Glanzlack besprühen. Anschließend kannst du das Ölwash auftragen, das dann viel besser in die Vertiefungen läuft als ein Acrylwash das tun würde. Flecken entstehen dabei so gut wie keine und selbst wenn, kannst du diese Problemlos mit etwa white spirit jederzeit wieder wegwischen. Zum Thema Ölwash findest du auf Youtube einiges an Erklärungen.


 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey!

 

Vielen Dank Bemalmini!

 

Ich denke was du da erklärt hast, ist sehr gut nachvollziehbar.

Ich habe mir (ein paar mal) die DICED-Tutorials (rocketbeans) angesehen. Der Denis hat da Metall gewasht. Er hat auch viel mehr Wash gebraucht als ich. Wahrscheinlich wollte er genau das erreichen, was du in Version B so gut erklärt hast.

In einem anderen Forum hab ich zu den Necrons gelesen („Metall grundieren, schwarz washen, fertig“) Ganz so einfach ist es wohl dann eher doch nicht ;)

 

Das Ölwashen klingt interessant. Aber vielleicht sollte ich erst einmal bei den Basics bleiben?

 

Danke für die schnelle Hilfe!

 

 

PS/Edith: Ich hab mal kurz auf deiner Seite gestöbert: Ganz großes Lob! Auf das Backpulver wäre ich ja nie gekommen. Das werd ich testen!

bearbeitet von Farbteufel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten schrieb Farbteufel:

In einem anderen Forum hab ich zu den Necrons gelesen („Metall grundieren, schwarz washen, fertig“) Ganz so einfach ist es wohl dann eher doch nicht ;)

 

 

Naja, das kann schon klappen, liegt dann aber halt auch immer am Modell. Bei einem normalen Nekronkrieger kommt man mit einer Metallicgrundfarbe, einem Wash und vielleicht noch einmal mit Metallic trockenbürsten schon ziemlich weit.

 

Ansonsten natürlich keine Ursache.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde bei Washes immer die Methode A die Bemalmini aufgezählt hat benutzen. So kannst du ganz gezielt die Schatten malen ohne das gleich die ganze Mini dunkler wird. Das Washen geht zwar mit B schneller aber dafür muss man alles außer den Schatten erneut mit der Grundfarbe wieder aufhellen. Also spart man sich zeitlich eigentlich gar nichts. Falls du aber mit Methode B arbeitest achte stets darauf wo sich Pfützen bilden. Wenn das auf Flächen der Fall sein sollte (bei den Flügeln) dann schieb die Farbe in die Vertiefungen, das geht natürlich nur solange sie noch nass ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei großen Flächen kommt auch hinzu, dass der eine Bereich schon antrocknet, während der nächste bemalt wird. Dann überlappen sich zwei Bereiche und man zieht die leicht angetrocknete Farbe wieder weg.

 

Ein Option ist noch, bei großen Flächen den zu washenden Bereich vorher anzufeuchten, damit das Wash nicht auf eine knochentrockene Oberfläche aufgetragen wird.

Das Grundproblem ist aber tatsächlich die großen Fläche, die man bemalen will. Das ist ganz schlicht schwieriger zu knontrollieren.

 

Ansonsten ... +1 was Bemalmini sagt. Bis aufs Öl. Ich mag kein Öl. ;)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden schrieb Drachenklinge:

Ansonsten ... +1 was Bemalmini sagt. Bis aufs Öl. Ich mag kein Öl. ;)

 

 

Was? Du verschmähst das gute Zeug!? ;)

Was Fließverhalten und Fehlerkorrekturmöglichkeit angeht, hat es ja echt Vorteile. Ich kann aber wirklich nachvollziehen, wenn man damit nicht so gerne arbeitet. Lange Trocknungszeiten, die Tatsache, dass man zwingend stinkende Lösungsmittel (und Kunsthaarpinsel) verwenden und auch, dass man es nach dem Trocknen wieder mit Lack versiegeln muss (da man sich sonst schnell seine Pinsel schrottet, wie ich aus zuverlässiger Quelle weiß *hüstl*), halten mich auch oft davon ab, es einzusetzen. Bei meinem aktuellen Projekt, den Hawk Lords, arbeite ich aber z.B. wieder mit Ölwash und bin wieder aufs Neue davon angetan, wie automatisch es in die Vertiefungen rutscht. Das ganze Drumherum nervt aber schon.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was ich manchmal mache, ist das ich dem wash etwas Spühlmittel hinzu geben um die Oberflächenspannung der Farbe zu brechen, dadurch neigt die Farbe dann weniger dazu sich in kleinen Seen anzu sammeln. 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 10.6.2019 um 17:51 schrieb Bemalmini:

Was? Du verschmähst das gute Zeug!?

in der Tat. Habe aber schon viel Gutes gehört und kann das auch absolut nachvollziehen.

Es ist wirklich eher das "Handling" der Substanz.

Habe früher viel mit "Revellfarben" gemalt und war froh, dass das TabletopHobby mit anderen Farben malte.

 

 

Am 11.6.2019 um 10:47 schrieb Marcel83:

Was ich manchmal mache, ist das ich dem wash etwas Spühlmittel hinzu geben um die Oberflächenspannung der Farbe zu brechen, dadurch neigt die Farbe dann weniger dazu sich in kleinen Seen anzu sammeln. 

Das mache ich auch zuweilen, erfordert allerdings auch etwas Übung und ist gewöhnungsbedürftig, da manche Washes dann gut gemischt werden wollen, da man nun zudem ein drittes Medium mit ganz eignen Eigenschaften drin hat.

bearbeitet von Drachenklinge

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich benutze Washes von Citadel, Armypainter und Vallejo. Bei jedem Wash mische ich ca. 50% Thinner von Vallejo bei. Das ist ein super Zeug und wirkt der Fleckenbildung extrem stark entgegen. Man muss evtl. dann noch ein zweites Mal washen, aber das ist mir die Mühe wert.

Zusätzlich kann ich noch empfehlen, der Figur erstmal mit Glanzlack eine schön glatte Oberfläche zu verpassen. Dann fließt jedes Wash nochmal um einiges besser. Aber den Lack vorher gut durchtrocknen lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb the real Deus:

Zusätzlich kann ich noch empfehlen, der Figur erstmal mit Glanzlack eine schön glatte Oberfläche zu verpassen. Dann fließt jedes Wash nochmal um einiges besser. Aber den Lack vorher gut durchtrocknen lassen.

Für mehrfache Schichten Wash aber auch nicht der Knaller, oder?

 

Es passiert mir eigentlich selten, dass ich an einer Mini nur einmal Wash nutze.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Glanzlack nutze ich, wenn ich den Großteil eines Modelles washe. Einmal kurz mit dem Airbrush drüber und gut ist. Eine Schicht Glanzlack schützt ja auch alle anderen Farben gleich mit und ist selten verkehrt. Bei kleineren Flächen kann man den Lack ja auch einfach aufpinseln. Vor allem bei "technischen" Teilen aka Servorüstungen und Co. bekommt man so einfach einen viel saubereren Verlauf hin. Probiert es einfach mal aus.

 

Next Level Painting zeigt das hier und hier ganz gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Himmel...

 

Ich wusste ja gar nicht, dass hier noch so viele Antworten gekommen sind!

Danke danke für die guten Tipps!

Gerade das mit dem Spüli werde ich mal testen.

 

Ich hab noch ein paar/viel mehr Fragen, die werde ich aber zu gegebener Zeit in einem anderen (Sammel-)Thread erstellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Garbosch: Das hab ich tatsächlich zum Teil schon. Sowohl die Schafe als auch das Backpulver haben mich echt gepackt. Aber mal ohne Blödsinn: Ich finde alleine schon die Aufmachung der Seite extrem gut und professionell.

Spezielle Fragen stelle ich aber (doch) noch.

 

@Drachenklinge: Ach Gottchen.. wie lang ist es her, dass ich "Kleiner" genannt wurde. Ich werd gleich sentimental ;) Aber mal ernsthaft: Ich glaub es ist in etwa ein halbes Jahr her, als ich hier angekommen bin und erwähnte, dass ich in vielen Foren nicht sehr gute Erfahrungen gemacht habe. Das TTW ist eine wunderbare Ausnahme!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.