Jump to content
TabletopWelt
Farbteufel

Airbrush – Kaufempfehlung, Tipps für Anfänger, was/wieso/warum?

Empfohlene Beiträge

Guten Abend zusammen.

 

Vorwort/Disclaimer:

 

Ich bin mir bewusst, dass es einen Airbrush-Thread gibt. Dieser ist mittlerweile 38 Seiten lang und hat im Sommer 2009 begonnen. Ist also z.T. 10 Jahre alt. Ich habe mich tatsächlich ein wenig durch alte wie neue Beiträge gewühlt und feststellen müssen, dass das ein großes Durcheinander ist.

Daher möchte ich als Unwissender/Neuling in spé das ganze ein bisschen „sauberer“ nachfragen. Denn das Thema Airbrush interessiert mich schon länger.

 

Worum geht es/Quintessenz:

 

Meine Fragen sind so schnell gestellt, wie sie komplex sind.

 

 

  1. Womit beginnt ein Anfänger?

  2. Was ist ein „must have“ und was nicht?

  3. Wie hoch muss ich die Kosten ansetzen?

  4. Ab wann lohnt sich die Airbrush?

  5. Worauf muss man bei der Anschaffung achten? Was ist unwichtig?

  6. Eigentlich eine der wichtigsten Fragen: WARUM?

 

Zu 6.) eine kleine Erklärung: Ich habe in einigen Foren, Videos u.Ä. Aussagen gehört/gelesen wie „Airbrush Modell Sprühfix der Firma Farbklecks ist absoluter Bockmist!“ [Namen frei erfunden] Ja das mag ja sein, dass das wirklich so ist. Aber warum? Mit so einer Aussage kann man wenig anfangen, wenn man gar keine Ahnung hat.

 

 

Abschluss:

 

Die DICED-Videos von Denis sind mir bekannt, aber mMn noch nicht aussagekräftig genug.

Ich erhoffe mir von den Profis und alten Haudegen ein paar gute Tipps, möchte aber auch anderen Neulingen, die ebenso zögern wie ich, helfen die ersten Schritte zu machen. Dafür schon mal ein großes DANKESCHÖN!

 

 

 

 

 

Farbteufel

 

 

PS: Ich glaube, ich brauche mal dringend einen vernünftigen Avatar...

  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Garbosch: Grundsätzlich bin ich ja ein großer Freund von Fachbüchern (und auch gerne bereit dafür einen oder zwei Taler auszugeben).

Aber der Info-Text hat ewas von "Das Kind ist in den Brunnen gefallen. Was nun?" :P Ich wollte ggf. schon vorher Probleme vermeiden.

Hast du das Buch bzw. hast es schon mal gelesen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke eine ausführlichere Antwort als die von Garbosch ist hilfreicher als einfach nur auf ein Buch hinzuweisen. Vor allem, da man nahezu alles aus dem Buch auch im Netzt nachschlagen kann (meiner Ansicht nach).

 

Ich widme mich nun erstmal nach und nach den Fragen, wie sie gestellt wurden.

 

1. Womit beginnt ein Anfänger?

 

Man kann das machen wie ich und einfach mit den Füßen ins kalte Wasser springen, in den Künstlerbedarf fahren ein paar hundert Euro auf den Tisch legen und mit einer großen Kiste nach Hause fahren kurz darauf ziemlich gefrustet sein. Würde ich keinem Empfehlen, allerdings war ich auch etwas naiv und es gab noch nicht so viele Airbrush Guides Videos etc. vor zehn Jahren. :P

 

Ich würde erstmal meine Erwartungen und Ziele definieren, welche ich mit der AB erreichen will und wie weit ich damit in Zukunft arbeiten will, weil sich relativ viel davon auch auf die Anschaffung etc. auswirkt.

Dann sollte man sich mit der Technik und den Begrifflichkeiten vertraut machen. Single oder Double action Airbrush etc. bla bla.

 

Wenn man soweit ist kann man sich auch in etwa vorstellen, was man als Gerät anschaffen will / braucht.

 

2. Was ist ein „must have“ und was nicht?

 

Grundsätzlich sind die must haves

- Airbrushpistole vorzugsweise double action (d.h. man kann Farb- und Luftfluss getrennt regulieren, damit erzielt man auf Dauer bessere Ergebnisse als mit einer Single action)

- Kompressor mit Tank (ich empfehle immer mit Tank, da die Airbrush Kompressoren Kolbenkompressoren sind und so ein Tank einen gleichmäßigeren Luftfluss bietet), Druckminderer und Wasserabscheider (Druckminderer sollte klar sein und Wasserabscheider, damit sich Kein Wasser im Schlauch zu deiner Pistole drückt, das Ausführlicher zu erklären geht in den Bereich Thermodynamik und Strömungslehre, das lasse ich hier mal)

- Schlauch zum Verbinden 

- Airbrushhalter

- Topf zum Ausblasen

- Reinigungsset

- zu deinen Farben passender Verdünner

- eine Art Airbrushcleaner (das ist auch etwas mit persönlichen Vorlieben

 

3. Wie hoch muss ich die Kosten ansetzen?

Persönlich kann ich dieses Set mit der Silverline 2 in One hier empfehlen:

https://www.airbrush4you.de/evolution-airbrush-basis-set186/airbrush/a-2000446007/

 

Vielleicht findet man die Einzelteile von dem Set stellenweise günstiger, aber da man dann mehrmals Versand bezahlen muss, kommt es wohl auf den gleichen Preis raus.

Ich habe mit der Evo angefangen und die ist immer noch ein spitzen Arbeitstier obwohl ich da auch schon aufgerüstet habe. Der Fengda Kompressor ist nahezu unzerstörbar und leicht zu reparieren sollte mal was dran kommen und bringt auch genug Leistung bis man was besseres will / braucht.

Dazu noch ein Reinigungsset (https://www.airbrush4you.de/airbrush-reinigungs-set/airbrush/a-2000446032/) und man wäre bei etwa 300 €.

Ich habe das Set schon mehrmals Empfohlen und bisher noch keine Beschwerde von den Käufern bekommen.

 

Ich empfehle hier bewußt nicht das billigste Set, sondern eins mit dem man vernünftig arbeiten kann und auch auf Dauer mehr machen kann als nur grundieren.

 

4. Ab wann lohnt sich die Airbrush?

Die lohnt sich immer, wenn man malen will und Spaß an Technik hat. So geht es zumindest mir. Aber ich beschränke mich mit der Airbrush auch nicht nur auf Minis sondern ab und zu auch Illustrationen und so.

Im Modellbaubereich lohnt sie sich vor allem bei größeren Modellen wie Panzern oder wenn man recht viele Modelle zügig bemalen will oder wenn man mit pre-shading etc. mehr aus seinen Standardminis rausholen will.

Es gibt viel, was man damit machen kann.

Das ist wieder so eine persönliche Sache, mein Hauptbeweggrund war das Tutorial aus dem FW Masterclass 2 für den Brass Scorpion, weil ich auch sowas machen wollte.

 

5. Worauf muss man bei der Anschaffung achten? Was ist unwichtig?

 

Ich denke, das  habe ich größtenteils schon unter den must haves beantwortet. 

Das einzige was meine Entscheidung für die Marke H&S beeinflußt hat war, dass es eine deutsche Firma ist, das macht die Beschaffung von Ersatzteilen etwas einfacher und günstiger.

 

Optimal wäre es natürlich, die entsprechende Pistole mal auszuprobieren oder zumindest mal in die Hand nehmen zu können. 

Schau mal ob du einen Künstlerbedarfladen wie Boesner oder so in der Nähe hast, da kann man mal fragen.

 

Es gibt ein paar Marken, die sich unter Modellbauern verbreitet haben, das sind Badger, Iwata und H&S. Es gibt noch andere, aber die 3 findet man am meisten.

Aber an sich denke ich nicht, dass sich die Airbrushpistolen im gleichen Preissegment  viel geben. Die Badger Patriot und die H&S Evolution kosten etwas gleich viel und ich kann beim Sprühbild keinen Unterschied ausmachen. Der Unterschied ist hier halt mehr in der Wartungsfreundlichkeit beim zerlegen zum Reinigen.

 

6. Warum?

Ich denke ich habe meine Warums schon mehr oder weniger bei den beantwortet. Ansonsten einfach weiter fragen.

  • Like 6

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Bung: Vielen Dank für die Mühe mit den ausführlichen Antworten!

Ich hab tatsächlich schon im alten Airbrush-Thread gesehen, dass du das Set empfohlen hattest und habe mir airbrush4you als Seite abgespeichert.

Nachdem ich ein bisschen gestöbert hatte, hatte ich bei den Preisen schon so einen kleinen Schock bekommen. Aber 300€ als Gesamtpaket würden sich, für mich persönlich, noch vertreten lassen.

Aber wahrscheinlich sollte ich wirklich einmal eine Pistole in die Hand nehmen und idealerweise auch testen. Denn ich 300 Taler ausgebe und dann nach ner Woche feststelle, dass das so gar nichts Meins ist... das wäre auch ärgerlich!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich sag mal so, der Kompressor, zu dem ich aufgerüstet habe, kostet mehr als das Set zusammen. :P

https://www.airbrush4you.de/werther-airbrushkompressor-sil-air-20a/a-900206/

Mir war der Fengda und ähnliche zu laut, deswegen bin ich auf den SilAir 20a umgestiegen, der ist mit 30 db einfach super leise.

Der kam aber erst nach Jahren, nach dem ich erkannt habe was ich brauche, allerdings braucht der Öl, ist nicht Wartungsfrei und man kann ihn nur Aufrecht transportieren.

 

Aber mit Pistole in die Hand nehmen, meine ich das man zumindest sehen kann, ob einem die Ergonomie auch zu sagt. 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Farbteufel Ja, ich habe das Buch selber. Ich habe dir das Buch vorgeschlagen, weil ich davon ausgehe das du dir so oder so ne Airbrush holst. Dann ist es nicht falsch, wenn man sich vorher schon mit Lektüre eindeckt. Vor allem wenn es sich dabei um Lektüre handelt, die einem bei der Kaufentscheidung helfen kann. Und ich glaube darum geht es dir doch, oder? Ich könnte dir ja auch sagen, das ich mich für ein günstiges Einsteigerset entschieden habe und wenn ich mehr mit der Airbrush mache, dann eine bessere/teure Pistole kaufe. Es hängt halt ganz stark davon ab, was man damit machen will/kann und ob es einem überhaupt Spaß macht. Ganz so wie @Bung es schon geschrieben hat. Sich gedanken machen was ich damit machen möchte. Ich bin mit dem kompletten Rundum-sorglos-Paket glücklich geworden und upgraden auf eine bessere Pistole geht ja dann immer, sprich ich muss mir dann keinen Kompressor mehr kaufen usw. Hat halt alles seine Vor- und Nachteile. Ich hoffe dir diesmal geholfen zu haben.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Garbosch Alles klar, das ergibt Sinn :) Wie gesagt: Die Beschreibung ließ eher auf ein "Was tun bei Unfällen" schließen, als ein wirkliches Handbuch zum Thema selbst. Nach wie vor reizt mich die Airbrush noch. Aber da ich gestern Mittag beim Händler meinen Vertrauens wieder eine nette Summe für Farben, Pinsel und Minis auf den Tisch gelegt habe, schreckt mich noch der Preis ab ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Garbosch

Ehrlich gesagt mich schreckt der Autor von dem Buch ab. Mathias Faber hat auch dieses Buch hier verbrochen: 

https://www.amazon.de/Airbrush-Modellbau-Funktionsmodellen-Modelleisenbahner-Schritt-für-Schritt-Anleitungen/dp/3862455335

 

und es ist das absolut schlechteste und nutzloseste was ich je zum Thema Airbrush im Zusammenhang mit Modellbau gelesen habe. 

Persönlich finde ich, dass man genug gute Infos im Netz, besonders auf Youtube finden kann.

 

@Farbteufel

Minis und Farbe rufen doch gleich nach einer Airbrush :naughty:

 

Im Ernst, der Besitz einer Airbrush führt nicht automatisch dazu ein besserer Maler zu werden. Ich muss mich immer noch um den künstlerischen Aspekt wie Farbauswahl kümmern dazu kommt noch mehr der technische Teil wie Farbverdünnung etc. dazu, noch mehr wie mit dem normalen Pinsel.

Auch sollte einem klar sein, dass eine Airbrush ein empfindliches, technisches Gerät ist, dass gesäubert und gepflegt werden muss, nach jeder Malsession! Eingetrocknete Farbe zu entfernen macht keinen Spaß. Daher sollte man beim Beginn der Airbrushsession auch das säubern etc. der Pistole einplanen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Bung Es sind ja nur noch knappe 6 Monate bis Weihnachten :P

Das Problem ist, dass mein Händler (dieses ausgekocht Schlitzohr) mir versichert hat, dass er an alte WH40k Codizies UND an alte Romane von Heyne kommt. (Zur Erklärung: Heyne verlegt die Warhammer Romane nicht mehr. Ergo sind einige sehr schwer zu bekommen)

Vielleicht sollte ich einfach am Monatsende mein gehalt direkt an ihn schicken :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Minuten schrieb Farbteufel:

Vielleicht sollte ich einfach am Monatsende mein gehalt direkt an ihn schicken :D

 

Ja, wie beim Kiosk im Freibad. ;-)

 

Nochmal zu einer der ursprünglichen Fragen:

Ich weiß, dass das von manchen durchaus anders gesehen wird, aber ich würde einem Anfänger immer empfehlen, nicht gleich mit den teuersten Geräten anzufangen. Das gilt für normale Pinsel genauso wie für Airbrush. Was die eigentlichen Airbrush-Pistole angeht, kann man gut auch mit einem 30 Euro Modell beginnen, damit das allgemeine Handling erlernen und auch die ersten Anfängerfehler machen. Ja, es gibt durchaus qualitative Unterschiede zwischen einem sehr günstigen und einem teuren Profimodell, doch die Frage ist, ob diese Unterschiede für dich relevant sind. Ob sie relevant sind, hängt zum einen davon ab, wozu du die Airbrush verwenden möchtest. (Ich habe schon mal einen Profi dabei beobachtet, wie er die Augenlisten eines Space Marine Helms mit ner Airbrush bemalt hat - das ist aber normalerweise nicht das, was einem Anfänger vorschwebt.) Zum anderen hängt es auch von den eigenen Fähigkeiten ab und diese wachsen nun einmal erst mit zunehmender Erfahrung. Es ist zwar schön, wenn die Airbrush ein super-sauberes, punkgenaues Sprühbild hinbekommt - wenn du selbst aber technisch gar nicht in der Lage bist, dieses zu erzeugen, hilft dir auch die beste Airbrush-Pistole nicht weiter. Hier gibt es übrigens einen (englischsprachigen) Vergleich zwischen günstiger und teurer Version: https://www.youtube.com/watch?v=gOUp_VTE5mI

 

Was den Kompressor angeht, ist es allerdings schon von Anfang an eine Überlegung wert, etwas mehr Geld zu investieren. Ein schlechter Kompressor erzeugt so viel mehr Frust, dass man auch schnell mal die Lust am Sprühen verlieren kann. Auch hier müssen es aber auch nicht gleich hunderte von Euros sein. Zumindest ein Tank sollte dran sein. Der Kompressor, der in dem von Bung empfohlenen Set enthalten ist, ist z.B. mMn absolut in Ordnung.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Bemalmini

Ich weiß nicht, ob der Vergleich von Original und fast 1 zu 1 kopierter Chinakopie so aussagekräftig ist, meiner Meinung nach.

 

Die Evo von H&S ist jetzt nicht das Profimodell, erst recht preislich nicht. Die Profimodelle fangen eher bei H&S Infinity oder Badger Sotar 20/20 an. Ein beliebtes Profimodell für Präzision ist die Iwata Custom Micron, das ist aber eine Pistole im 400+ Euro Bereich.

 

Ich empfehle die Evo auch gerne, weil sie recht zukunftssicher ist, man kann zB die Düsensätze der Infinity einbauen um etwas mehr Präzision zu erreichen. Außerdem ist sie meine Erfahrung nach sehr robust und Ersatzteile wie Düsen und Nadeln sind im vergleich sehr günstig. Ersatzteile bei günstigen Pistolen zu bekommen ist teilweise schon schwierig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Minuten schrieb Bung:

Ich empfehle die Evo auch gerne, weil sie recht zukunftssicher ist, man kann zB die Düsensätze der Infinity einbauen um etwas mehr Präzision zu erreichen. Außerdem ist sie meine Erfahrung nach sehr robust und Ersatzteile wie Düsen und Nadeln sind im vergleich sehr günstig. Ersatzteile bei günstigen Pistolen zu bekommen ist teilweise schon schwierig.

 

Ich benutze die Evo selbst und bin auch wirklich zufrieden mit ihr. Mir ist ja auch durchaus klar, dass da preislich noch eine Menge Luft nach oben ist. Wenn du aber schreibst, dass die Ersatzteile "im Vergleich sehr günstig" sind, muss man halt wirklich gucken, mit was man sie vergleicht. Ja, mit den von dir angesprochenen echten Profimodellen sind sie das sicher. Wenn ich aber etwa 15 Euro für eine neue Evo Düse ausgeben muss, weil ich als Anfänger beim Reinigen vielleicht etwas unvorsichtig war, entspricht das etwa der Hälfte des Kaufpreises einer Billigpistole.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Bung @Bemalmini

Ich verstehe, glaube ich, sehr gut worum es euch beiden geht.

 

Ich hab Videos gesehen (Danke für den Link btw. Aufschlussreich :D), da sind mir fast die Augen raus gefallen. Aber mir ist auch klar, dass das Profis sind. Mir schwebt in etwa vor, dass ich große Modelle etwas schneller bemalen kann. Seit Gestern habe ich jetzt eine Annihilation Barge der Necrons. Ich freu mich irre drauf, grusel mich aber auch vor dem Aufwand.

Ebenso würde ich gerne die Farbverläufe mit der Airbrush ausprobieren. Da erhoffe ich mir viel schönere Übergänge.

 

Was Preis und Qualität betrifft, seh ich es wie mit den Werkzeugen, die ich benutze. Ich habe täglich Zangen im Gebrauch, die es bei Roßmann oder Aldi vielleicht für 5€ gibt. Die Zangen müssen aber mehrmals am Tag über 135°C und 3,5bar Druck aushalten. Mach das mal mit dem Discounter-Ding. Die Profizangen sind auch nach dem 100sten Mal noch scharf. Kosten dann aber (je nach Größe) ab 40€ aufwärts.

Ich werde mich mal ein bisschen umhören, ob ich nicht irgendwo mal eine Airbrush in die Finger bekomme und testen darf. Dann kann man immer noch mit einem günstigen Mittelklasse-Modell anfangen und später upgraden.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Bemalmin

Wenn mir ein Airbrushuser sagt er hätte noch nie eine Düse kaputt gemacht / wechseln müssen, der lügt einem ins Gesicht. Ich kann das nicht anders ausdrücken.

Ich bin kein großer freund von den Chinapistolen aus dem Grund, weil sie immer Hit or Miss sind. es gibt Leute die haben Glück und was gutes erwischt und andere vom gleichen Hersteller, das nur Frust verursacht. 

Das mindeste, was ich Empfehlen würde ist die Ultra von H&S. ich finde aber die Evo etwas benutzerfreundlicher, deswegen empfehle ich lieber die.

https://www.airbrush4you.de/airbrush/pistolen/ultra/ultra-airbrush/a-125503/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 18.6.2019 um 17:56 schrieb Bung:

@Bemalmin

Wenn mir ein Airbrushuser sagt er hätte noch nie eine Düse kaputt gemacht / wechseln müssen, der lügt einem ins Gesicht. Ich kann das nicht anders ausdrücken.

 

Richtig, genau das ist ja mein Argument. Zumindest bei mir ist es aber so, dass mir das anfangs schneller passiert ist, als das heute der Fall ist.

bearbeitet von Bemalmini

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@BungIch vermute, dass wir aneinander vorbeireden.

 

Das ist aber auch nicht so wichtig. Der Threadersteller hat ja offensichtlich für sich etwas aus den gegebenen Antworten mitnehmen können.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist vielleicht auch eine andere Einstellung.

Da ich mit 40k "groß" geworden bin, empfunde ich 15€ in dem Hobbykomplex TT, Bemalen, Airbrush, 3D Drucken etc. als nicht so viel.

Das  andere ist, ich kann diese Chinapistolen nicht empfehlen, einfach weil ich schon zu oft gehört habe, dass die entweder Hit oder Miss sind, entweder arbeiten sie gut oder gar nicht.

Das kann ich bei einer Marken Pistole schlicht ausschließen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Konbanwa Farbteufel.

 

Aus meiner Sicht solltest Du dir als Anfänger zuerst ein Paar grundsätzliche Fragen stellen. :)

 

Möchte ich diese Maltechnik erstmal nur Ausprobieren, oder möchte ich mich tiefer gehend mit ihr beschäftigen?

Wofür möchte ich diese Technik nutzen und welche Vorteile erhoffe ich mir?

Wie sind meine Erwartungen, welche Ergebnisse möchte ich erzielen?

Wie viel möchte ich in die Anschaffung investieren?

 

Die Beantwortung dieser Fragen, wäre nach meinem Dafürhalten eine gute Basis für eine

zielgerichtete Beratung mit Produktempfehlungen die deinen Bedürfnissen eventuell entgegen kommen. :)

 

Sayonara

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@TokkahnKhan Gesundheit!

 

Das finde ich eine vernünftige Herangehensweise.

Ich habe noch nie eine Airbrush in der Hand gehabt. Ergo müsste ich erst einmal ausprobieren, wie man damit malt. Ein Fehlkauf bei einem Pinsel und nem Pöttchen Farbe tut nicht so weh, wie bei Pistole, Kompressor und Co.

 

Ich weiß, man mag mich meiner eigenen Worte Lüge strafen: Vor einem halben Jahr war ich fest entschlossen, nur zu malen. Nur! Wir sind jetzt sind jetzt Fünf. Jeder hat ein Killteam am Start. Nur dabei wird es nicht bleiben. Ergo wird (mindestens) eine Armee wachsen.

Bei den Vorteilen erhoffe ich mir ein wenig Zeitersparnis und schnellere/schönere Farbübergänge bzw. Schattierungen.

 

Meine Erwartungen sind nicht hoch – ich kenne mich und mein Können recht gut. Wollen will ich natürlich nur das Beste. Realistisch betrachtet würde ich mir natürlich ein paar hübsche Minis und vor allem Erfahrung erhoffen. (Meine heimlicher Traum wäre ein „Wow-Moment“ wie beim ersten Mal erfolgreich Akzente setzen)

 

Ich hab mir atm ganz fest vorgenommen, im Monat nicht mehr als 150€ für das Hobby zu verpulvern. Das ist die absolute Schmerzgrenze. Diesen und letzten Monat hat das sogar gut geklappt. War beides Mal noch ne ganze Ecke darunter.

Man kann so ein Set ja theoretisch auch Stückweise kaufen. Oder das Hobby-Budget kürzen und sparen.

 

Fazit: So lang ich noch keine Airbrush ausprobiert habe, muss ich mir noch keine Gedanken über den Kauf machen. Trotzdem freue ich mich natürlich über Ratschläge und Erfahrungsberichte! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Farbteufel:

@TokkahnKhan Gesundheit!

Dem wünsche ich auch Gesundheit! :D

 

Also einer Illusion muss ich dich leider berauben.

 

Aus meiner Erfahrung heraus bietet der Einsatz eines Airbrush beim bemalen von Minis auf dem Weg hin zu einem hochwertigen Endergebnis nur wenig Zeitersparnis.

Besten Falls hat man diese Ersparnis beim Grundieren, bei der Bemalung von Fahrzeugen oder beim setzten von Licht und Schatten.

Gute Farbverläufe bekommt man nur mit viel Übung hin, was dann auch wieder viel Zeit kostet.

 

Wer diese Technik nutzen möchte muss sich auch bewusst machen, dass er es mit einem wartungsintensiven Präzisionsinstrument zu tun bekommt.

Bei der Arbeit mit einem Airbrush ist ein regelmäßiges Zwischenreinigen unverzichtbar um einen einwandfreien Farbfluss zu gewährleisten.

Auch das kostet Zeit.

Viele Anfänger vernachlässigen diesen wichtigen Punkt und wundern sich dann wenn aus der Puste nix mehr raus kommt [Düse verstopft, Pigment -ablagerung an der Nadelspitze].

Die Konsistenz der Farbe wird auch oft falsch eingeschätzt.

Zu dick Farbe fliest kaum durch den sehr engen Bereich zwischen Nadel und Farbkanal [vor allem bei einer 0,2 mm großen Düse].

Das bedeutet, die Farbe muss sehr dünnflüssig sein und idealerweise sollt sie auch noch gefiltert werden um im Vorfeld Probleme beim Farbfluss zu vermeiden.

Hier muss also schon vor dem eigentlichen Farbauftrag einiges an Zeit investiert werden.

 

Nach dem Gebrauch des Airbrush ist es unerlässlich ihn gründlichst zu reinigen.

Wird dieser wichtig Teil der Arbeit vernachlässigt bilden sich Ablagerungen im Farbkanal die sich nur unter großem Aufwand wieder entfernen lassen.

Für die Reinigung müssen Nabel und Düse ausgebaut werden.

Dies sind die empfindlichsten Bauteile eines Airbrush und müssen mit höchster Vorsicht behandelt werden [die kleinste Macke an diesen Teilen macht sie unbrauchbar].

Am ende ein weiterer Schritt der Zeit kostet.

 

Und da sind wir an dem Punkt an dem die meisten Anfänger das Gerät entnervt in die Ecke schmeißen.

Zu hohe Erwartungen im Vorfeld und die ernüchternde Erkenntnis welch zeitlicher Aufwand betreiben werden muss um das Gerät am laufen zu.

Wenn man es überspitzt ausdrücken möchte ist diese Maltechnik nichts für ungeduldige Grobmotoriker.:D

 

Ich will dich jetzt nicht entmutigen, aber wenn Du dich wirklich mit dieser Maltechnik beschäftigen möchtest wird dein Buchtet nicht ausreichen.

Aus meiner Sicht sollte gerade der Anfänger bei der Anschaffung auf Qualität und Nachhaltigkeit achten. Zum einen geht man mit einem hochpreisigen

Gerät behutsamer um und zum anderen hat dies immer noch einen gewissen Wiederverkaufswert, sollte einem der ganze Aufwand doch zu viel werden.

 

Um zum Schluss mal 'ne Hausnummer zu nennen für Airbrush, Kompressor[unverzichtbar] und Zubehör. Um die 600€ sollte man nach meiner Meinung schon investieren.

Für die Kohle gibt es 'ne amtliche Puste, 'nen leisen und leistungsstarken Kompressor, nen Schlauch mit Schnellkupplung, 'nen schicken Airbrushhalter [verchromt8)]

und noch etwas Zeug zum Reinigen.

 

Hoffe ich konnte dir 'n bissel weiter helfen. :)

 

Sayonara

 

 

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Tokkutai

Ich halte 600€ für den Anfang recht hoch gegriffen. Das Set, das ich weiter oben verlinkt habe kostet etwas weniger als die Hälfte und Pistole und Kompressor taugen schon was. 

Damit kann man gut lernen und auf Dauer sehen was man braucht. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe die Harder und Steenbeck Ultra für ~60€ und nen Iwata Neo Air Kompressor bei eBay für ~50€ gekauft plus den ganzen anderen Krempel also ca. 150€ ausgegeben und das Zeug tuts völlig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Tokkutai Ich muss mich entschuldigen. Man sollte schon den Namen ausschrieben ODER richtig hinsehen, wenn man aus der Vorschlag-Liste einen anklickt. Asche auf meine kahle Platte.... :(

 

Die Gefahr ist, dass ich mir wahrscheinlich zu viel von einer Airbrush erhoffen würde. Mittlerweile habe ich mich ja auch mit der Reinigung befasst. Du hast das ja schon anschaulich erklärt: Der Aufwand ist nicht gering. Und er wird in Videos gerne übersprungen bzw. nicht gezeigt.

 

Das Set was@Bungvorgeschlagen hat, ist wirklich im Rahmen. Das Problem ist nur, dass das ein Nischen-Werkzeug ist und selbst 250€ noch viel sind. Nicht weil das nicht in meinem Budget liegen würde. Oder das Set es nicht wert ist.

Wenn ich nach zwei Wochen feststellen würde „Ne... Airbrush ist so gar nicht mein Ding!“ dann steht ein teures Werkzeug bei mir rum. Und bevor das eBay-Argument kommt: Nein. Nutze ich aus Prinzip nicht.

Ich habe Samstag eine Zinn-Mini einem anderen Anfänger geschenkt. Die hab ich gebraucht bekommen (falsche Bezeichnung, weil noch Originalverpackt). Da stand noch 12 DM drauf. Sind Heute wahrscheinlich auch 12€. Das tut nicht so weh, als würde ich ein 250€-Set verschenken ;)

 

Edit: @kingmighty Ich war zu langsam^^ Ich bin absolut kein Freund von eBay. besonders bei solchen Anschaffungen

bearbeitet von Farbteufel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.