Jump to content
TabletopWelt

Vermillion baut & bemalt verschiedene Dinge


Empfohlene Beiträge

vor 4 Stunden schrieb Vermillion:

Okay, cool, danke für die Einblicke. Dass man die Armeen irgendwann erweitern muss um richtig ins Spiel zu kommen ist ja relativ klar. Aber um ein Gefühl für die Spielmechaniken zu haben kann man mit dem Inhalt der Box wahrscheinlich schon mal zwei, drei Spiele machen, oder? Ist ja für beide Fraktionen quasi alles zum herumprobieren dabei – Ein Kommandant, zwei Einheiten und ein bzw. zwei Fahrzeuge. Später einfach mit einer weiteren Grundbox erweitern klingt smart.

Jau, das kann man so machen. Die Box doppelt zu kaufen ist sehr sinnvoll, wenn man noch gar kein Legion besitzt, um auf die Spielmaterialien, aber auch an günstige Einheiten zu kommen. Abgesehen von dem doppelten Helden gibts da nichts, was man nicht auch tatsächlich in einem normalen Spiel nutzen könnte. Bei meinen bisherigen Spielen hatte ich das Gefühl, dass die Rebellen bei kompletten Startboxlisten im Vorteil sind. Da kann man natürlich auch mal Fraktionen tauschen. 

 

Generell kann ich dir nur zu dem Spiel raten, es ist wirklich fantastisch! Deshalb habe ich auch erst mit Fraktion Nummer 3 angefangen. :D 

  • Like 4
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 21 Stunden schrieb Mr. V:

 

Für die ersten Spiele reicht der Inhalt der Box. Aber ob die zwei Fraktionen ausgeglichen sind kann ich nicht sagen. Es gibt auch immer wieder mal ein paar Änderungen an verschiedenen Karten. Da gibt es aber auch eine Übersicht zum Download 

 

 

 

Ah, gut zu wissen, dass die da im Zweifelsfall auch erratieren, wenn es nötig wird.

 

vor 19 Stunden schrieb Carl:

Jau, das kann man so machen. Die Box doppelt zu kaufen ist sehr sinnvoll, wenn man noch gar kein Legion besitzt, um auf die Spielmaterialien, aber auch an günstige Einheiten zu kommen. Abgesehen von dem doppelten Helden gibts da nichts, was man nicht auch tatsächlich in einem normalen Spiel nutzen könnte. Bei meinen bisherigen Spielen hatte ich das Gefühl, dass die Rebellen bei kompletten Startboxlisten im Vorteil sind. Da kann man natürlich auch mal Fraktionen tauschen. 

 

Generell kann ich dir nur zu dem Spiel raten, es ist wirklich fantastisch! Deshalb habe ich auch erst mit Fraktion Nummer 3 angefangen. :D 

 

Jo, also bei uns würde es ja sowieso wenn dann die Box mit Republik und Separatisten werden. Danke auch nochmal für deine Tipps! Wie gesagt machen die Regeln beim Lesen einen sehr schönen Eindruck auf mich. Mal gucken, ob mein potentieller Spielpartner mitzieht. Ansonsten hole ich mir das Grundspiel vielleicht auch alleine, meine Frau kann ja mit Star Wars auch einiges anfangen, dann spielt die halt mit mir. :D 

 

So, nun wieder zum Maltisch. 

So. Viele. Pilze. Aber der Loonshrine ist nun fertig. Hat ja auch nur zwei Jahre oder so gedauert, bis ich mich mal darum gekümmert habe. 

 

51687521327_3cf3d1c4c4_c.jpg

 

51689208000_abc2c1da00_c.jpg

 

Der Kerl hat zu lange auf die Fertigstellung warten müssen: 

 

51687521332_721d707761_z.jpg

 

Die Gits freuen sich, endlich einen bunten Schrein zu haben, und sind direkt eingezogen:

 

51687521372_52e067e056_c.jpg

 

Aktuell habe ich irgendwie Lust, mal wieder ein bisschen dies und das aus dem Backlog zu bemalen. Daher habe ich mir jetzt einfach als nächstes mal dieses Dreiergespann auf den Tisch gestellt: 

 

51688330191_7073089800_z.jpg

 

Sind meine einzigen unbemalten Adeptus-Titanicus-Miniaturen. Die kann man ja mal bunt machen, bevor die putzigen kleinen Armiger kommen. ;)

 

  • Like 28
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 15 Stunden schrieb Deadly Dub:

Ein wirklich sehr schöner Schrein, da haben deine Gitz allen Grund zur Freude ^^

 

vor 3 Stunden schrieb feyangola:

Super Geländestück:ok:

 

Schönen Dank euch, freue mich wenn der Schrein jemandem gefällt. 

 

Ich habe ein bisschen an den Rittern gemalt. Die Hauptfarbe der Panzerung und die Bases sind erledigt (wobei es da noch zwei, drei kleinere Details an etwaigen Trümmern hervorzuheben gibt). Der nächste große Schritt sind nun noch die ganzen Beschläge, danach fehlt im Grunde schon nur noch ein bisschen Heraldik-Pinselei. 

 

51690279026_212d0c22e9_z.jpg

  • Like 13
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 19.11.2021 um 14:52 schrieb Basselope:

 

Oh ja, der ist schick!

 

Danke sehr! :)

 

Ein kleines Update zu meinen Hobby-Umtrieben am Wochenende. Ich habe mal wieder so dies und das gemacht und an zwei Baustellen gearbeitet. Bei den drei Titanicus-Rittern habe ich die Grundfarbe auf die Beschläge gemalt: 

 

51696513020_fba8e8b0fa_z.jpg

 

Heute habe ich außerdem ein Umbauprojekt begonnen, das ich schon länger auf dem Plan hatte – einen Großmeister der Grey Knights in Nemesis-Ritter, der die klassische "Geduldiger Ritter"-Pose kriegen sollte. Zunächst musste ich das beim Piloten umsetzen, was schon eine Menge Geschneide und Improvisieren mit sich brachte, aber letztlich ganz gut funktioniert hat: 

 

51694829507_11acd7c87e_z.jpg

 

Danach hieß es, das ganze am Nemesis-Ritter selbst umzusetzen. Wie üblich stößt man bei solchen Umbauten dann während man dabei ist immer auf neue Probleme Herausforderungen – etwa dass die Arme des Ritters viel zu kurz sind, um die Pose des Piloten zu emulieren. Aber wozu hat man denn Gussrahmen übrig: 

 

51695897968_dd6002d47a_z.jpg

 

Nachdem diese Hürde genommen war, musste es nur beim linken Arm auch noch klappen. Nun steht das Grundgerüst, und die Pose von Pilot und Fahrzeug passen denke ich ziemlich gut zueinander: 

 

51696513065_530f813da2_z.jpg

 

Für heute lasse ich erstmal alles in Ruhe trocknen. Die nächste Problematik sind die beiden Fernkampfwaffen, die üblicherweise vom Unterarm über den Handrücken verlaufen, bei dieser Pose aber wahrscheinlich an den entsprechenden Stellen nicht so gut aussähen und den Piloten verdecken würden. Momentan überlege ich, die Waffen beim Großmeister schultermontiert zu machen. Dann würde ich mir auch sparen, diese Kolbenhydraulik, die bei den Nemesis-Rittern normalerweise von den Schultern in die Arme verläuft, so umzubauen, dass das alles irgendwie sinnvoll zusammenpasst. Muss mal schauen wie das dann aussehen würde. Demnächst dann mehr. :)

 

  • Like 23
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 12 Stunden schrieb Ghur:

Toller Umbau! 

 

Danke! Heute früh habe ich den Rohbau fertig gemacht – noch ein paar restliche Bauteile angeklebt und die beiden Fernkampfwaffen auf den Schultern aufgebockt. Das sieht denke ich ganz gut aus soweit. 

 

51697883075_d2e1bd92b1_z.jpg

 

Als nächstes muss halt eine Menge Green Stuff an das Modell. danach noch ein paar abschließende Details wie Reinheitssiegel und sowas. Ich denke, wenn ich die Oberarme gut hinbekomme, wird der Rest auch hinhauen. :D

 

  • Like 16
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Tolles Geländeteil. :ok:

 

Deinen Umbau finde ich auch stark. Wobei es allerdings schon etwas schade ist, dass der Großmeister sich quasi selbst verdeckt, durch die Arme.

  • Like 2

Helles Heerschau   >> 2022 <<    2021 2020 

- Grimrukks apokalyptische Horde - ORKSSons of Horus Horus Rising - Sie lauern in den Schatten - Genestealer Cult -

Bemalte Modelle 2022: 1!, '21: 190! '20: 80!, '19: 112!, '18: 171!, '17: 94! '16: 38! '15: 50! '14: 38! '13: 16! '12: 53! '11: 39! '10: 256! '09: 52! '08: 123! '07: 114! '06: 12! '05: 9! '04: 104!

 

Fordere viel von dir selbst und erwarte von anderen wenig, so bleibt dir mancher Ärger erspart! - Konfuzius

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Finde den Jungen bisher richtig gut gelungen. 

 

Der Looneshrine ist auch klasse geworden, vor allem mit den ganzen kleinen sneaky Gits drumherum... Grüne Jungs sind eh toll!! :ork: 

Schön, dass es dir gesundheitlich wieder gut geht! 👍

bearbeitet von Jeretik
  • Like 2
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

 

vor 3 Stunden schrieb Helle:

Tolles Geländeteil. :ok:

 

vor 3 Stunden schrieb Jeretik:

Der Looneshrine ist auch klasse geworden, vor allem mit den ganzen kleinen sneaky Gits drumherum... Grüne Jungs sind eh toll!! :ork: 

Schön, dass es dir gesundheitlich wieder gut geht! 👍

 

Danke euch (und ja, es ist schön, wieder unter den Lebenden zu weilen!).

 

vor 3 Stunden schrieb Roughneck:

Saustark 

 

vor 3 Stunden schrieb Helle:

Deinen Umbau finde ich auch stark.

 

vor 3 Stunden schrieb Jeretik:

Finde den Jungen bisher richtig gut gelungen. 

 

Und auch hierfür vielen Dank! 

 

vor 3 Stunden schrieb Helle:

Wobei es allerdings schon etwas schade ist, dass der Großmeister sich quasi selbst verdeckt, durch die Arme.

 

Er lugt gerade so über die Hände … wenn er den Hals reckt. :D

Ich hätte ansonsten das Schwert kürzen oder im Boden versenken müssen, beides Optionen, die mir nicht so recht gefallen haben. Dann hätte er etwas deutlicher über den linken Handrücken schauen können, aber die Gesamtkomposition hätte glaube ich nicht mehr so rund ausgesehen.

 

Apropos Gesamtkomposition. 

 

51697569278_8ae536151e_z.jpg

 

 

51697972654_23ec9b5f1c_z.jpg

 

51697569248_dcd9c4f194_z.jpg

 

Die Mittagspause ist heute komplett für den Großmeister draufgegangen, aber der hat mir auch einfach keine Ruhe gelassen. :D

Ich bin auf jeden Fall insgesamt sehr happy mit dem Modell. Als nächstes landet jetzt noch die Box regulärer Servorüstungs-Grey-Knights auf dem Basteltisch, die noch in meinem Regal steht. Da werden Interceptoren draus. Hatte ja glaube ich neulich nach dem Turnier eine Liste für die GKs gepostet, auf die ich hinarbeiten möchte, dafür brauche ich die und den Großmeister. Wenn die fertig sind und alle Bases noch Sand abbekommen haben, geht's dann (zusammen mit dem Deathwatch-Kill-Team) ans Grundieren. 

 

Generell muss ich sagen, dass die Grey Knights aktuell für mich in Sachen Spielspaß ganz vorne liegen. Der aktuelle Codex ist einfach toll geworden. Ich mag die Einheitenauswahlen und die verschiedenen Fraktionsregeln, es macht Spaß Listen zu bauen, man hat im Spiel viele gute Optionen und das Bauen und Bemalen der Armee an sich holt mich zur Zeit einfach auch ab. Ihr merkt das daran, dass ich immer mal irgendwas bemale, aber ständig in irgendeiner Form zu den Grey Knights zurückkehre. ^^

 

Möglicherweise werd ich in ein paar Wochen auch nochmal ein 2000-Punkte-Spiel machen können, vielleicht werde ich bis dahin versuchen, die Interceptoren und den Großmeister zu schaffen. Wir werden sehen. Erstmal mache ich jetzt die Questoris-Ritter für Adeptus Titanicus fertig. 

bearbeitet von Vermillion
  • Like 17
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi, 

nach dem Großmeister ging es an die letzten Pinselstriche an den Questoris-Rittern für Adeptus Titanicus: 

 

51700487395_de67a8c2ea_c.jpg

 

Jetzt habe ich das Dutzend Questoris-Ritter voll und meine Adeptus-Titanicus-Sammlung ist auf aktuellem Stand vollständig bemalt. Demnächst kommen ja aber dann die kleinen Armiger. Aber die dürften sich ja im Zweifel auch recht schnell bemalen lassen, wenn ich mich dann mal dransetze.

 

Ein bisschen geklebt habe ich auch noch, und zwar Interceptoren für meine Grey Knights. Ich habe lange mit mir gehadert, ob ich sie nun mit Schwertern (besserer DS, aber weniger Stärkebonus) oder mit Hellebarden (mehr Stärke, weniger DS) bauen soll. Situativ ist beides gut. Die Schwerter haben halt gegen Widerstand 5 aufwärts unter Umständen Probleme, die Hellebarden können dafür in solchen "Ignoriere DS-1 und DS-2"-Geschichten hängenbleiben, verwunden aber die meisten Sachen zuverlässiger. Naja, am Ende hüpfen die Typen sowieso nur rum und sammeln Octarius-Daten oder so. :D

 

51699876383_474da0ce31_z.jpg

 

Es sind also die Hellebarden geworden. Und dann habe ich gleich noch festgestellt, dass der Bausatz für 10 Mann nur 6 Hellebarden enthält. Grummel Grummel. Nun ja, zwei Typen wollte ich sowieso mit Psiboltern bauen und die anderen beiden Hellebarden angle ich mir dann eben aus meiner Bitzbox. 

Der Justicar hat übrigens den extra-fancy Helm von Kastellan Crowe bekommen. :)

 

Ich schaue, dass ich heute vielleicht noch die restlichen sechs Kerle gebaut bekomme. Dann könnte ich morgen Vormittag Sand auf die Bases machen und grundieren. 

bearbeitet von Vermillion
  • Like 14
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Baust du immer nach What you see is what you get? Weil, ich glaube ich hätte einfach welche mit Schwertern und welche mit Hellebarden gebaut und dann je nach Bedarf deklariert. 😉 Gut, du spielst ja auch auf Turnieren, da ist es vielleicht Vorschrift. 🤔 Magnete hätten vielleicht eine Option sein können, dann hättest du je nach Bedarf zwischen Schwertern und Hellebarden wechseln können. Wie auch immer, coole Dudes 👍

  • Like 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 30 Minuten schrieb Jeretik:

Baust du immer nach What you see is what you get? Weil, ich glaube ich hätte einfach welche mit Schwertern und welche mit Hellebarden gebaut und dann je nach Bedarf deklariert. 😉 Gut, du spielst ja auch auf Turnieren, da ist es vielleicht Vorschrift. 🤔 Magnete hätten vielleicht eine Option sein können, dann hättest du je nach Bedarf zwischen Schwertern und Hellebarden wechseln können. Wie auch immer, coole Dudes 👍

 

Genau, auf Turnieren sollte schon eindeutig erkennbar sein, wie eine Einheit ausgerüstet ist. Und auch so bin ich immer großer Fan von WYSIWYG, einfach weil ich auch im kometitivsten Umfeld trotzdem immersiv spielen möchte. Das perfekte 40k-Spiel für mich ist vollständig bemalt auf einer tollen Platte mit komplettem WYSIWYG und knallharten Listen zwischen zwei Spielern/Spielerinnen, die damit umgehen können. 

Magnetisieren ist natürlich immer eine Option – bei mir in etwa so beliebt wie Läufe aufbohren. Ich mach's einfach nicht, ich baue die Modelle lieber in schönen festen Posen. Ich hab's mal bei einer Warmachine-Armee gemacht, da hat es mich aber eigentlich nur genervt a) Dutzende zusätzliche Waffen zu bemalen und b) einen Beutel mit dutzenden zusätzlichen Waffen herumfliegen zu haben. :D

 

Wie dem auch sei, das Aufstöbern der zwei Hellebarden, die ich noch brauchte, war nun kein allzu großer Aufwand, und so habe ich nun zehn (oder wahrscheinlich in der Praxis meist eher zwei mal fünf) Interceptoren mit Hellebarden und zwei Psibolter-Schützen für das gewisse Maß an zusätzlichem Dakka: 

 

51702165914_7bcdd0fcf2_c.jpg

 

Das Wetter sieht heute nicht so schlecht aus, also vielleicht klappt es mit dem Grundieren, dann könnte ich heute Abend schon ne Schicht grau auf die ersten fünf Interceptoren malen oder so. 

  • Like 13
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ja, macht natürlich auf Turnieren durchaus Sinn, damit man die Einheiten auf einen Blick zuordnen kann. Das mit den Magneten kann ich super gut nachvollziehen. Ich hatte da mal einen Anflug bei meinen Space Wolves Terminatoren, ob ich da Nahkampf und Fernkampfwaffen einfach magnetisiere. Habe ich genau bei einem Terminator umgesetzt und hatte dann keine Lust mehr. Waffen aufbohren ist bei mir quasi genauso beliebt …  Bei mir stehen die Figuren aber auch meiste Zeit des Jahres rum, auf Turniere fahre ich auch nicht und von daher baue ich dann einfach gleich alle so wie sie mir gefallen. Bei den Kloppereien unter Freunden machen wir dann immer vorher Ansagen, was wie wo ist. Am Ende zählt eh nur, dass alle ihren Spaß hatten … und der Best Painted Pokal 😉

 

Meine Frau hat mich letztens schon gefragt, ob es jetzt Standard wird, dass ich meine Figuren nach dem grundieren in ihr neues Gewächshaus zum trocknen stelle… Natürlich nicht, habe ich diese Anschuldigung empört zurück gewiesen … nur wenn es regnet … 😅

  • Like 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 3 Stunden schrieb Jeretik:

[…] und von daher baue ich dann einfach gleich alle so wie sie mir gefallen.

 

Das ist auch mit ein Grund, wieso ich das sehr mag, was bei Warhammer Age of Sigmar häufig der Fall ist – da ist eine Einheit Skelettkrieger beispielsweise einfach mit sowas wie "Uralten Waffen" ausgerüstet. An den Modellen sind das dann Speere, Schwerter, etc., aber alles benutzt dasselbe Waffenprofil. Das finde ich sehr angenehm, weil man a) weniger Waffenprofile auf dem Schirm haben muss und b) seine Modelle einfach irgendwie bauen kann, wie es einem gut gefällt. So hätte man bei Grey Knights auch einfach "Nemesis-Waffe" als Profil für Hellebarde, Falchions und Schwert nehmen und nur den Hammer und den Wehrstab als gesondert hervorheben können. Wobei es bei Grey Knights wiederum dadurch ganz okay ist, die verschiedenen Profile für's Feintuning zu haben, dass es eine insgesamt recht überschaubare Fraktion ist. 

 

vor 3 Stunden schrieb Jeretik:

Meine Frau hat mich letztens schon gefragt, ob es jetzt Standard wird, dass ich meine Figuren nach dem grundieren in ihr neues Gewächshaus zum trocknen stelle… Natürlich nicht, habe ich diese Anschuldigung empört zurück gewiesen … nur wenn es regnet … 😅

 

Du hättest als Gegenfrage fragen können, wieso sie ständig irgendwelche Pflanzen in deine Grundierhütte stellt. :D

 

Apropos Grundieren: habe gerade die Interceptoren, den Nemesis-Großmeister und das Deathwatch-Kill-Team grundiert. Yay! 

  • Like 4
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 18 Stunden schrieb Vermillion:

Das ist auch mit ein Grund, wieso ich das sehr mag, was bei Warhammer Age of Sigmar häufig der Fall ist – da ist eine Einheit Skelettkrieger beispielsweise einfach mit sowas wie "Uralten Waffen" ausgerüstet. An den Modellen sind das dann Speere, Schwerter, etc., aber alles benutzt dasselbe Waffenprofil. Das finde ich sehr angenehm, weil man a) weniger Waffenprofile auf dem Schirm haben muss und b) seine Modelle einfach irgendwie bauen kann, wie es einem gut gefällt. So hätte man bei Grey Knights auch einfach "Nemesis-Waffe" als Profil für Hellebarde, Falchions und Schwert nehmen und nur den Hammer und den Wehrstab als gesondert hervorheben können. Wobei es bei Grey Knights wiederum dadurch ganz okay ist, die verschiedenen Profile für's Feintuning zu haben, dass es eine insgesamt recht überschaubare Fraktion ist. 

 

Ja das stimmt, ist viel angenehmer. Gerade das merken mit den Waffenprofilen … ich spiele zu wenig um mir alles zu merken und oft merkt man sich die Waffenprofile erst, wenn man in die gegnerische Einheit kracht und einem dann erklärt wird, was die können. 😉 Ich habe im Übrigen vorletztes Wochenende mal das Armeebuch der Soulblight Gravelords gelesen. Ziemlich gut, gefällt mir auch vom Hintergrund sehr, gerade das mit den Dynastien. Ich mag es eh, wenn es zwar viel Fluff gibt, man sich dadrinnen aber noch recht frei bewegen kann, ohne dass alles mit Regeln zugepflastert ist.  Aber ich bin eh ein Vampire Fanboy, solange sie nicht glitzernd durch die Sonne hüpfen.

 

vor 18 Stunden schrieb Vermillion:

Du hättest als Gegenfrage fragen können, wieso sie ständig irgendwelche Pflanzen in deine Grundierhütte stellt. :D


So schlagfertig war ich dann doch nicht … Grundierhütte klingt aber noch nicht dekadent genug…

„Nun dann, entschuldigt bitte, ich werde mich kurz in meinen Grundier-Glas-Palast zurückziehen.“ :gking:

 

vor 18 Stunden schrieb Vermillion:

Apropos Grundieren: habe gerade die Interceptoren, den Nemesis-Großmeister und das Deathwatch-Kill-Team grundiert.


Na, dann sind die Jungs ja quasi zum Wochenende fertig 😋

  • Like 4
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 4 Stunden schrieb Jeretik:

Na, dann sind die Jungs ja quasi zum Wochenende fertig 😋

 

Naja, womöglich eher nicht ganz … aber ein bisschen was habe ich am ersten Fünferpaket machen können. Und zwar namentlich grau. Wie immer ist der erste Schritt bei meinen Grey Knights eine Zwei-in-eins-Runde, bei der gleichzeitig die Grundfarbe auf der Servorüstung und der erste Akzent auf allen Details, die schwarz bleiben, mit Mechanicus Standard Grey abgehandelt wird. 

 

51704103803_f2b319084d_c.jpg

 

Als nächstes gibt's Akzente mit Warpfiend Grey auf der Rüstung und dann nochmal die letzten Akzente mit Celestra Grey auf Rüstung und schwarzem Kram. Also wortwörtlich grau, grau, grau. Die Kerle heißen ja auch Grey Knights, da muss das wohl so sein. Freue mich dann trotzdem immer drauf, wenn auch mal ein bisschen Farbe mit ins Spiel kommt. ^^

 

 

  • Like 10
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Nochmal ein kleines Update zu den Interceptoren zum Wochenende. Ich bin nun mit allem durch, was grau und schwarz ist, und habe zudem noch die paar Gürtel und Taschen, das helmlose Gesicht und die Bases erledigt (bis auf die Schädel, die kommen dann zusammen mit den ganzen Reinheitssiegeln und Schriftrollen und sowas). 

 

51706565164_176b9bc077_c.jpg

 

Der nächste Schritt wird erstmal der ganze Gelenk- und Kabelsalat. Davon haben die Interceptoren nochmal ein bisschen mehr als der durchschnittliche Grey Knight, weil sie am Rückenmodul noch einiges an Kabeln am Teleporter haben. 

  • Like 12
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Aloha, 

ein Update vom Wochenende. Ich habe nicht wahnsinnig viel geschafft, aber es ging mit den Interceptoren voran: 

 

51712795253_526e95b310_c.jpg

 

Es fehlen jetzt noch die ganzen Reinheitssiegel und Schädel und natürlich die Metallics. Ist also schon noch ein bisschen Arbeit, aber so langsam ist ein Ende in Sicht. Vielleicht schaffe ich es heute oder morgen. Danach geht's dann direkt mit den nächsten fünf Interceptoren weiter.

  • Like 14
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 23 Minuten schrieb Roughneck:

Dein Stil und die tatsächliche grauen Grey Knights gefallen mir richtig gut. 

 

Danke, mir macht das Farbschema auch echt Spaß.

 

vor 23 Minuten schrieb Roughneck:

Auch wenn ich 0Plan von deren Spielstil hab :lol2:

 

Grey Knights sind im Grunde nochmal ein Stück elitärer als die durchschnittlichen Marines. Der Otto-Normal-Grey-Knight hat schon 3 Attacken im Profil, eine E-Waffe mit Stärkebonus, gutem DS und 2 Schadenswert, einen Sturmbolter obendrauf und hängt in einem Psionikertrupp rum. Was die Armee generell tut ist viele Buffs aufeinanderstapeln – du suchst dir ein Ziel aus und hast meistens die Möglichkeit, Treffer- und Verwundungswurf sowie den Schadenswert zu verbessern. Du hast also deine Kräfte auf wenige Einheiten konzentriert, visierst aber im Normalfall Sachen an, die dann am Ende deiner Runde weg sind. Dazu kommt potentiell ein sehr mobiler Aspekt über Schocktruppen, einige schnelle Einheiten (wie die Interceptoren, die ich gerade bemale) und Teleport-Tricksereien. Der Spielspaß kommt hier definitiv aus dem Anschmeißen der ganzen Gefechtsoptionen und Psikräfte und der Möglichkeiten, wie man sie miteinander verschachteln kann. Möglichkeiten, Charaktermodelle mit 2 Begabungen des Kriegsherren und lustiger Zusatzausrüstung aufzubohren, verkörpern das auch nochmal ganz gut. Und das ganze wird ein bisschen dadurch abgerundet, dass man nicht unendlich viele Einheitenauswahlen überblicken muss beim Listenbau, aber die Einheiten, die man zur Verfügung hat, taugen letztlich alle zu irgendwas. Ich spiele einfach zur Zeit sehr gerne mit dieser Armee und beschäftige mich auch gerne mit ihren theoretischen Aspekten. 

  • Like 4
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Gestern ging es noch etwas mit den Interceptoren weiter: 

 

 

51713785692_e494f94e91_c.jpg

 

Wie man sieht, arbeite ich mich gerade durch die Metalldetails. Ein Ende ist in Sicht. Ich denke, heute Mittag kann ich fertig werden, schauen wir mal. Gestern hat es nicht mehr ganz gereicht, weil ich noch im Kino war und mir Ghostbusters Legacy (bzw. Afterlife) angesehen habe. Wenn man so drüber nachdenkt, arbeiten die Ghostbusters und die Grey Knights ja quasi im selben Business, passt also.

 

 

Das hat sich sehr gelohnt. Der Film ist meinem Empfinden nach sehr respektvoll mit dem Material umgegangen und hat das geschafft, was nur wenige Filme dieser Art machen: ein gutes Sequel zu einem Filmklassiker abzuliefern, das X Jahre später spielt und gleichzeitig auf eigenen Beinen steht. Der Fan-Service fühlt sich hier nicht so sehr nach "guck mal! Das ist Ghostbusters! Guck! Guck!" an, sondern nach einer natürlichen Fortsetzung, die insgesamt sehr eigen- und vor allem bodenständig daherkommt. Für versierte Fans gibt's natürlich trotzdem neben der Hauptgeschichte auch noch viele kleine Eastereggs zu entdecken. Ich habe mich unter anderem gefreut, einen Geist zu sehen, den es damals in der Zeichentrickserie gab und den ich als Spielzeug hatte. :)

Die Spezialeffekte sind so gemacht, dass sie zwar klar moderner wirken, aber dennoch direkt an die originalen Effekte erinnern (speziell die Protonenstrahlen und die praktischen Effekte, die benutzt wurden). Die Musik verwendet ebenfalls Variationen der originalen Themen. Dazu kommt ein Cast, das sehr liebenswert spielt, allen voran McKenna Grace als die Enkeltochter von Egon Spengler. Also wenn man was mit Ghostbusters anfangen kann, dann empfehle ich einen Kinobesuch. 

 

bearbeitet von Vermillion
  • Like 11
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.