Jump to content
TabletopWelt
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
DieEnte

The Walking Dead - All Out War

Empfohlene Beiträge

Halli Hallo,

 

Ich habe mich lange Jahre komplett aus dem Tabletop-Hobby zurückgezogen. Dann vor 2 Jahren hab ich mit dem Batman Miniature Game angefangen und habe es auch recht intensiv gespielt. Das hat so süchtig gemacht, dass ich Tonnen von Minis gekauft habe, die jetzt noch OVP im Regal einstauben ... aber hauptsache besitzen ... :skepsis:

Dann hat mich Knight Models schwer enttäuscht, so dass ich das System komplett aufgegeben habe und wieder einige Zeit lang nur Brett- und Rollenspiele gespielt habe. Jetzt hab ich beschlossen, weil ich günstig an eine Collector's Edition kam, einen Blick in "All out War" zu werfen. Da meine Freundin sehr gerne Zombicide spielt, sehe ich hier eine Chance ihr das Ding als "Zombicide 2.0 in komplexer" schmackhaft zu machen.

 

Meine Frage ist: Welche Erweiterungen sind empfehlenswert? Was braucht man? Was braucht man nicht?

 

Und: Habt ihr Spielerfahrung sammeln können? Ist ja leider kein sehr bekanntes System. Es ist jedenfalls sehr schwierig, darüber etwas im deutschsprachigen Raum zu finden.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielleicht mal vorab. Zombies sind hier eine echte Gefahr. Ein einzelner eventuell nicht für jeden Charakter. Aber 3-4 Stück gleichzeitig haben sogar gute Chancen Negan niederzuringen. Zudem sind sie hier in gewisser Weise sehr widerstandfähig. Sie werden nämlich nicht einfach entfernt sondern werden nur zu Boden geworfen und haben eine Chance später wieder aufzustehen. Nur Kopfschüsse (1/6Chance pro geworfener Würfel) entfernen sie komplett vom Spielfeld.

Das ist dann doch SEHR anders als das Zombicide Feeling.  

 

Aber nun zum eigentlichen Spiel:

Da stellt sich zu allererst die Frage wie magst du spielen. All out War ist vorrangig ein erzählerisches Tabletop was die Geschichte von Rick's Bande nacherzählt. Dies passiert vorrangig in Cooperativen Missionen. Bis zum aufeinandertreffen mit dem Govenor in Woodbury bleibt das auch so. (Auf der Farm gibt es eine Mission wo ein spieler einen Antagonisten übernimmt aber das ist nur eine kleine Intermission und es sind nur 3 Personen beteiligt).

Willst du also diese Art Spiel so würde ich dir ganz klar "Days gone By" als erste Erweiterung empfehlen. Das erzählt den Anfang von Ricks Geschichte bis und inclusive Atlantacamp.

Ansich bräuchtest du dann noch den Morgan Booster und Rick auf Perd aber das Spiel gibt dir zu jedem Szenario immer alternative Vorschläge damit du es auch ohne die speziellen Minis spielen kannst die nicht in der jeweiligen Packung sind... 

Jede grosse Erweiterung enthält dann einen neuen Schauplatz(Farm/Gefängniss/etc.) und die jeweiligen Hauptfiguren.

Dies stellt das Herzstück von all Out War.

 

Alternativ hast du ein Bier und Bretzel Spiel in dem 2+Banden gegeneinander um Vorräte kämpfen.(in einer späteren Erweiterung gibt's es ein Free for all Modus bis 6? Banden auf 40x40 Zoll/man legt 4 Bodenpläne zusammen->sind entsprechend kompatibel zueinander designt ). Die Zombies sind hier NPCs und sind auch gut gegen den Gegner einsetzbar. Diese lenkt man durch Lärm. und je Länger man sich in der Gegend aufhält/die Mission dauert desto gefährlicher wird es. Mehr Zombies tauchen auf. Die eigene Leute bekommen Panikattacken etc..

Hier läuft viel über die Ausrüstung. Auch weit abseits von schnöden Waffen, Munition, Zielfernrohren, Schalldämpfern und Rüstung.

So gibt es z.B. einen Wecker den man auf eine Runde einstellen kann, klingelt er lockt er natürlich die Zombies zu sich. Oder man rüstet Leute mit schwachen Nerven mit einer Papiertüte aus um einen Paniktest zu ignorieren etc.. In späteren Erweiterungen erhält Rick sogar sein Telefon aus dem Gefängnis(Lori ist dran) als optionale Ausrüstung. :D

Wirklich richtig gutes Spiel, wenn auch manchmal ein bissl "random" wenn die Würfel nicht so wollen, oder nun genau dort eine Autoalarmanlage losgehen muss(Eventkarten) aber definitiv sehr Fluffig.

 

An dieser Stelle will ich aber kurz auf das jetzt kommende "Call to Arms" hinweisen. Dieses ist das kompetitive Spiel im Walking Dead Universum und es ist mehr für Turnierspieler gedacht. Das nimmt ein gutes Stück der Randomness und Wacky Items raus. Auch der Panikwürfel scheint in dieser Form nicht mehr zu existieren.(ist für Post Atlanta-Zeit gedacht->Leute sind schon abgebrühter)

Charaktere starten hier mit WYSIWYG Ausrüstung und können dann je nach Fraktion Ausrüstung dazu kaufen.

Das Spiel hat jetzt halt genug Minis das man trotz allem für jede Situation die richtige Antwort hat. Nur wird man hier eher auf eine andere Mini zurückgreifen denn auf geänderte Ausrüstung.

Die Walkerregeln sind hier vereinfacht (Threattracker weg/nur eine Aktivierung pro Runde statt auf jede Aktion zu reagieren) um mehr Charaktere pro Seite zu erlauben ohne das Spiel zu verlangsamen. Dafür gibt es aber ein Befehlssystem ähnlich KoW:Vanguard was wieder etwas mehr taktische Tiefe bringt.

Ich persönlich bin da sehr von angetan was ich bislang erfahren konnte. Werde auch am 10.08 im Hamburger TTS Demos geben(mein Buch sollte diese Woche ankommen). Die Minis habe ich ja schon aus Here's Negan bzw. All Out War.

 

 

Für dich stellt sich nun die Frage was willst du/ was soll ihr genau spielen. Coop/Bier und Bretzel oder Kompetitiv.

 

Für Bier und Bretzel brauchst du definitiv den All out War Starter wegen dem Spielmaterial.

 

Für Coop entweder den All out War Starter+Day Gone By(um deine erste Questlinie zu haben) oder "Here's Negan"(das Brettspiel)

 

Für kompetitiv dann entweder einen der neuen Fraktionsstarter plus oder du suchst dir deine Fraktion aus bestehenden Boxen/Boostern zusammen bzw. kaufst "Here is Negan"(quasi der Savior Starter) plus Buch plus das entsprechende Call to Arms-Kartenset. Und ein Würfelset wenn du das nicht durch "All Out War" bzw. "Here's Negan" hast.

 

Interessant wäre vielleicht noch zu erwähnen das es in der "Fear the Hunters" Erweiterung ein Kampagnensystem für All out War gibt. Inclusive Karte für Gebietskontrolle etc. (willst du die Questlinie aus "Fear the Hunters" spielen brauchst du zusätzlich die Grundbox + Days gone By (steht immer jeweils auf den Boxen). Ob das Kampagnensystem mit Call to Arms kompatibel ist weiss ich nicht. Kann ich dir aber Donnerstag sagen weil dann bekomme ich meine Hunters Box. Das Ding war halt gut ein dreiviertel Jahr andauernt ausverkauft...

 

 

Ich hoffe mal ich habe dir mehr geholfen als dich verwirrt :D

 

PS: Sehr guter Youtubekanal zum Thema ist T&G Productions. Leider englisch, aber das ist das Spiel ja auch...

 

Pps:  collectors edition enthält grundspiel, Prelude to woodbury(3 missionen tutorial questreihe wie der govenor eben das wurde), den geländebooster und neoprenmatte statt poster. Plus 6 eventexclusives. 

 

 Prelude to woodbury ist zudem intetessant wenn du vorrangig coop spielen willst. Denn die eventkarten sind dort schon hierfür umformuliert. Im grundset hingegen allgemeiner auch für spiele gegeneinander was aber auch kein grosses problem ist. Ein absatz im regelbuch erklärt wie man die coop nutzt. Hierrauf könnte man noch am ehesten verzichten.

 

Der preisvorteil ist aber echt gut. 

bearbeitet von randis
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für die Einblicke! Das hilft mir schon enorm. Es scheint definitiv, dass All Out War das Spiel meiner Wahl sein wird. Mit meinen Spielern hier - allen voran meiner Frau - sind Koop-Spiele deutlich höher angesehen ... Hab mich inzwischen mit den ersten beiden Erweiterungen und diversen Miniaturen aus den ersten beiden Waves eingedeckt.

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe mir selbst heute das altantacamp geholt.(hatte bislang selbst nur böse charaktere) Werde jetzt wohl auch mal ein, zwei missionen daraus machen, auch wenn ich eher der kompetitive typ bin. Habe das Gelände ja nun eh schon wegen der call to war vorbereitung...

 

Twd: scenery booster

Terrain crate battlefield

Twd: Dales van (vordach abnehmbar)

Modellbaubäume hatte ich noch über...

War grossartig auf der platte zu spielen und erfordert gar nicht mal viel aufwand.

Vielleicht hol ich mir noch das farm gelände... die Heuballen sind toll...

20190802_164846.jpg

bearbeitet von randis
  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich klinke mich hier mal ein... Ich habe bisher das Grundspiel, zweimal die Terrain Box, Morgan und Tyreese, um auch die bösen Jungs passend etwas aufzurüsten. 

Mich würde ja Days gone by vor allem wegen der Regeln für eigene Charaktere interessieren. Sind die gut? 

 

Im Moment bevorzuge ich für das Setting eher Last Days, aber mit eigenen Figuren hätte das System sicher was. 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist im grunde ein baukastensystem wobei würfelkosten an den "mut" der mini gebunden ist. Zudem sind verteidigunswürfel teurer. Dann wählt man die klasse und optional einem haufen positiver und negativer traits. Relativ umfangreich. Selbst nutzen tuen wir das aber nicht. Von daher kann ich spielerisch nichts zu sagen. Ach ja. Tragfähigkeit wählt man natürlich auch.

 

Mit fear the hunters sind aber noch veteran skills dazu gekommen. Inwieweit deren effekte aber neu sind oder ob es nur bekannte traits sind um feste chars aufzurüsten kann ich dir auch nicht sagen.

 

Ps: du solltest tatsächlich mal einen blick in die comics werfen. Sehr viel besser als die tv serie. Was erstens daran liegt das sie sich im tv zu wenig trauen und storyelements zensieren und kürzen. (Z.b. govenor ist pennies onkel/zieht ihr alle zähne um mit ihr rumzumachen etc./schneidet rick ne hand ab nir um zu zeigen das er es ernst meint VOR einem Verhör/richtig kranker typ in den comics) und zweitens machen daryl (so gern ich ihn mag) und carol viel an charakterentwicklung anderer charaktere kapput. Das ist in den comics sehr viel ausgeglichener. Vor allem carl und dwight leiden da sehr. Carl ist richtig cool in den comics. Dwight ist quasi daryl.

Von andrea mal gar nicht zu reden.

Pacing ist in dem comics logischer auch sehr viel besser.

Herrje die ersten 12 comicaisgaben haben sie auf 3 staffeln gezogen. Sogar noch die wildshire(?) Estates rausgekürzt. Völlig unverständlich.

signal-2019-09-05-155615.jpg

signal-2019-09-05-155543-1.jpg

signal-2019-09-05-155543.jpg

bearbeitet von randis
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab die Comics alle zu Hause. Die aktuellste Ausgabe noch nicht und ess geht ja eh auf das Ende zu. Ja, gut sind die, aber ich habe halt eine ganze Menge Miniaturen und Regelwerke zum Zombie-Survival. Die Regeln von Walking Dead gefallen mir, aber ich möchte halt auch eigene Geschichten spielen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erste hälfte sind die all out war stats. Hilltop wird dann wohl in den nächsten Tagen nachgeliefert.

 

Die storymissionen hierfür kommen dann in einem Extrabuch, welches aber wohl auch alle bisherigen all out war regeln zusammenfassen wird.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da ist hilltop dann doch schon.

Werden beide ja sicherlich noch mit boostern ausgebaut...

 

Nächstes doppelrelease werden kingdom und whisperer.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.