Jump to content
TabletopWelt

Recommended Posts

In diesem Thread möchte ich nach und nach meine Fortschritte bei meinem Einstieg in das System "Frostgrave" festhalten und dokumentieren.

In erster Linie werde ich das Spiel als Solospiel spielen, wobei ich aber den Aufbau der Sammlung so angehe, dass ich jederzeit eine zweite Truppe bereit habe, um eventuelle Mitspieler spontan versorgen zu können.

Als Spielplatte schwebt mir eine relativ kleine Grundfläche vor, die ich problemlos auf meinem Mal- und Basteltisch nutzen kann. Eine kleine 90*90cm Platte habe ich zwar "fest" stehen, aber die ist sehr tief und das Spielen darauf wird auf Dauer sehr belastend für den Rücken.

 

Die ersten Schritte

Einen Blick in den Keller und einen schnellen Einkauf später, ist das Material für die Spielplatte schon da.

Eine Korkpinnwand mit Holzrahmen, Fläche 60*40cm.

Das wird die Unterwelt meines geplanten Flussdörfchens "Drakenwald"

Als Oberfläche habe ich eine Leinwand auf Keilrahmen gekauft, Größe 50*40cm. Diese habe ich mit Korkplatten (Topfuntersetzer vom Ikea ;) ) schon leicht stabilisiert und grob die spätere Landschaft Drakenwalds vorgegeben

 

2e2026fa09.jpg

 

Mittels Holzgarnrollen (gibt es in vielen Kramläden ab 1€, ich habe meine vom Action Markt) wird die Oberfläche auf die "Unterwelt" gesetzt.

Die Garnrollen werde ich evtl. noch durch das Aufsetzen kürzerer Garnrollen etwas erhöhen, dann ist die Unterwelt Drakenwalds Dungeon und Staufläche für das Spielmaterial zugleich.

So lässt sich die gesamte Spielplatte mit Minis etc. auch leicht auf (oder in) einem Schrank verstauen.

Die fehlenden 10cm Übergang Oberfläche / Unterwelt werde ich evtl. für einen "fließenden Übergang nutzen, also eine Treppe oder einen Weg nach unten, der in einem Höhleneingang oder ähnlichem mündet.

 

f9fddf1f30.jpg

 

Zusätzlich zu meinen alten HdR-Minis, einem Zinn-Ritter aus der Mitte der 80er des letzten Jahrhunderts, ein paar Skeletten von GW, habe ich heute noch ein paar Minis der Deep Cut Reihe für D&D von Wizkids gekauft.

menschliche Kämpfer, Infanteristen (sehr schön der mit dem Rucksack!), sowie einen Untoten Ritter und einen Horror mit Maske (? Jason vielleicht? Dann sollte ich den anderen Freddie taufen :D )

Damit sollte sich das geplante Dörfchen gut angreifen und verteidigen lassen. Notfalls wird eben in die Trickkiste gegriffen und die Grabwache und die Dornen der Rosenkönigin aus Shadespire mal eben rübergeholt.

Für ein stimmiges Interierieur des geplanten Dungeons konnte ich am Wizkids-D&D-Beitrag zu "schöner Wohnen" einfach nciht vorbeigehen.

Allerlei wichtige Gefäße, Kerzen und Bücher für den modernen Zauberer

 

Soweit die ersten Einkäufe.

Jetzt geht es an das Planen der Banden, das Bemalen der Minis und den Aufbau des Dorfes :)

 

 

Apropos Dorf ... für Leute wie mich, aus der "Generation Airfix, Heroquest & Claymore Saga" gibt es natürlich kein zünftiges Schlachtfeld, ohne den kultigsten Turm von allen ;)

Der dunkle Turm :D

 

75a0169520.jpg

 

  • Like 7

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Idee Ober- und Unterwelt auf einem Tisch darzustellen ist echt cool. :-)

Werde den Aufbau sehr gespannt verfolgen. 

 

Hast Du schon einmal ein Auge auf Rangers of Shadow Deep geworfen? Gerade als Solo-Spieler eignet sich dieser Frostgrave-Ableger sehr gut für ein paar stimmige Spiele. 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke dir :)

Die Idee mit Ober- und Unterwelt ist eigentlich aus akutem Platzmangel entstanden. Aber inzwischen gefällt sie mir selber richtig gut :D

"Rangers of Shadow Deep" ist in der Tat bei mir auf dem Radar und kämpft mit "Frostgrave" um Aufmerksamkeit. Ich suche eine deutsche Übersetzung, da mein English zwar ganz okay ist, aber auf Dauer ist es doch etwas anstrengend. Da werde ich also nach Verfügbarkeit entscheiden.

 

By the way ... es geht langsam weiter mit dem Projekt :)

ich habe heute die ersten Minis der Wizkids Deep Cut aus der D&D Reihe mit Grundfarben bemalt (Urlaub muss ausgenutzt werden 🙃 )

Mir erscheint die Grundierung ab Werk sehr glatt, im Vergleich zu den Deep Cut aus der Star Trek Attack Wing Reihe und eigens aufgebrachter Grundierung. Auch kommt man nicht an alle Stellen gut ran, da die Minis natürgemäß bereits zusammengebaut bzw. aus einem Guss sind.

Dennoch bin ich ganz gut zurechtgekommen.
 

Ebenso war heute der Fliesenleger im Dungeon. Einen Besuch bei den Osprey-Gaming Ressources und eine kurze Drucksession später, und der Boden der Unterwelt ist gefliest. Okay, es ist natürlich nur 2D, aber für diese kleine Fläche wollte ich nicht unbedingt 8 - 13€ für entsprechendes Material (dünne Dämmmatte aus Styrodur o.ä.) ausgeben. Gedruckt habe ich auf Aquarellpapier (wegen der groben Oberfläche) mit ca. 360gr².

Für die Räume des Dungeons überlege ich noch, ob ich die modular aufbaue, oder einen festen Grundplan an Zimmern und Gängen aufbaue, welche die Oberfläche zusätzlich abstützen würden.

Für die Wände überlege ich dann aber doch eine kleine Investition im Modellbahn-Laden meines Vertrauens, wo ich mir dann die schmalen Platten mit Kopfsteinpflaster bzw. Aquäduktbögen hole.
 

0726724bc9.jpg

 

 


 

bearbeitet von D.J.
Rechtschreibfehler ausgebessert, Infos eingefügt
  • Like 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier mal ein erster Blick auf die erste Miniatur der Wizkids Deep Cut, die ich bemalt habe.

Erst jetzt, auf dem Bild, sehe ich den "Feierabend", den ich an der rechten Hand vergessen habe.

Der wird natürlich umgehend ausgebessert, sobald die Base trocken ist und weiter gestaltet / bemalt wird.

 

86d3351d95.jpg

Für den Schnee habe ich Deko-Ice von "Efko" genutzt (bekommt man im Idee Shop und im Creativ-Discount, ich habe das Deko-Eis meiner Frau abgeschwatzt :D und mit einfachem, weißen Glitzerpulver aus dem Tedi "garniert" (auch meiner Frau abgeschwatzt ;) )

 

 

 

bearbeitet von D.J.
Bild und Details zur Base-Deko eingefügt
  • Like 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du legst ja ganz gut los, bin gespannt wie sich das hier entwickelt.

Wenn du Rangers spielen willst, würde ich dir einen modularen Aufbau empfehlen...

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du legst ja ganz gut los, bin gespannt wie sich das hier entwickelt.

Wenn du Rangers spielen willst, würde ich dir einen modularen Aufbau empfehlen...

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, ein modularer Aufbau ist wirklich am flexibelsten. Auch für Frostgrave selber, denke ich.

Allerdings werde ich wegen der Dicke der Styrodur-Platten mit Kopfsteinpflaster-Optik wohl doch auf gedruckte Wände auf Aquarellebögen und Pappe setzen. Da sind Wände ebenfalls flexibel machbar, nehmen aber weniger Fläche weg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Landi:

Aber dünne Wände stehen nicht so gut oder?

 

Ja, das ist (leider) richtig. Aber ich habe da eine Idee:

Kennst du noch Heroquest? Da waren für die Türen aus 2D-Pappe kleine, graue Schienen dabei, mit denen man die Türen aufstellen konnte.

So in etwa stelle ich mir das für dünnere Wände vor. Ich suche aber noch nach passenden "Schienen". Eventuell werde ich da selber was basteln müssen.

Damit könnte ich dann flexibel Räume und Gänge gestalten und würde zugleich nicht übermäßig Platz beanspruchen. Eine Styrodurwand mit "Kopfsteinpflaster" für Modellbahn H0 hat, bei doppelter Stärke für beide Seiten, nämlich fast 1 - 1,5cm Stärke.

Klingt nicht viel, macht aber bei dem kleinen Gelände, das mir vorschwebt, doch was aus, je nachdem, wie viele Wände ich auf die kleine Fläche stellen will.

Ich behalte diese Idee aber trotzdem im Hinterkopf, falls ich mit den Schienen für flache Wände aus dem Farbdrucker nicht weiterkomme :)

 

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Templer sieht schon ziemlich cool aus. :-) Wenn die unbemalte Stelle nachgeholt wurde, wird das ne echt coole Mini. 

Ich benutze für Wände sehr gerne Foamboard. Kann das nur empfehlen. Man kann mit einem stumpfen Stift (Kulli oder ähnliches) sehr gut Steinmuster reindrücken und wenn man hier und dort eine Querstrebe setzt, steht das auch von alleine sehr gut. 

20171001_001142.thumb.jpg.9d1b7306d44360f06b455672948a4aac.jpg

  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Foamboard! Stimmt! Geile Idee, danke dir, Dorns :D👍👍👍

Da werde ich mich mal mit ein paar Bögen eindecken. Hast du deine per Hand bemalt oder "tapeziert?" Und wenn ich schon dabei bin: Wie hast du die Würfel hinbekommen? Sind das Blankowürfel mit Eigendruck?

 

@Andrhimnir

Ah, danke dir für den Link! Da werde ich heute oder morgen mal reinschauen.

 

@all

Diese Woche habe ich noch Urlaub. Da kann es je nach "Rohstofflage" noch recht flott weitergehen ;) Ab nächste Woche hat mich der Alltag wieder, da kann es dann etwas zögerlicher werden ;) Aber ich bin da guter Dinge, dass sich die Verzögerungen im Rahmen halten. Der Bau der "doppelstöckigen Minispielplatte" hat bei mir im Moment Priorität. Minis bemalen kommt dann poe a poe, da ich eh schon eine ganze Handvoll guter Gegner habe. :)

 

 

bearbeitet von D.J.
  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Freut mich, wenn ich helfen konnte. 😉

Habe meine Foamboardsachen freihändig bemalt, aber spricht ja nichts dagegen sie zu tapezieren oder zu spachteln oder was einem in den Sinn kommt. 😉

Die Würfel sind eigentlich keine Würfel sondern Steine. 😉 Habe mal bei Depot im Schlussverkauf eine Box viereckiger Dekosteine geholt. Die habe ich dann im Comiclook bemalt und nutze sie nun als Scatter Terrain um dort für Deckung zu sorgen, wo sie gebraucht wird. 😉

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich war (und bin es immer noch) etwas fleissig :) Aus Platzgründen habe ich letztendlich doch umgeplant.

Statt eines Dorfes wird die Oberfläche die Ruine eines alten Klosters.

 

 

Stellprobe Kloster Drakenwald 1.jpg

Stellprobe Kloster Drakenwald 2.jpg

Stellprobe Kloster Drakenwald 3.jpg

Stellprobe Kloster Drakenwald 4.jpg

Stellprobe Kloster Drakenwald 5.jpg

Stellprobe Kloster Drakenwald 6.jpg

  • Like 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Einen halben (und eher langweiligen) Feiertag später:

Die Finger bemalt und beklebt, aber der Bauherr ist glücklich und zufrieden mit seinem Tagewerk ;)

Wie gesagt, im Moment habe ich Urlaub und Zeit und Muße, daher rockt und rollt das Projekt ziemlich flott von der Hand. Nächste Woche hat mich der Alltag wieder, die Woche drauf wird nach Feierabend die Küche renoviert ... carpe diem, sage ich nur, pflücke den Tag bastel auf Teufel komm raus! :)

Ich hoffe, mein Gebastele gefällt euch bisher und vielleicht konnte ich ja schon den einen oder anderen Denkanstoß zurückgeben, nachdem ich hier (lange Zeit als stummer Leser) so vieles von euch mitnehmen durfte.

:)

Grüße und euch allen noch einen ruhigen Restfeiertag.

Stellprobe Kloster Drakenwald 7.jpg

Stellprobe Kloster Drakenwald 8.jpg

Stellprobe Kloster Drakenwald 9.jpg

  • Like 6

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Heute war "Baustoffe kaufen" im Bastelshop und im TopTables in Köln (meinem Haus- und Hof Spieleladen, in der Sternengasse. Immer einen Besuch wert!) angesagt.

3 Bögen Foamboard (A4, einen hatte ich noch daheim und ich denke, dass ich mit 4 Bögen für mein Mini-Dungeon genug Wände für variable Räume basteln kann), 1 W10 (ich habe noch zwei weitere ... nur wo??? Ich sollte mal meinen Spielschrank aufräumen 🤔), 2W20 (nach Jahrzehnten ohne D&D mal wieder ein Drachenei in den Händen halten... das hat was 🤩 ), etwas Kunstschnee / Eis für Bases (kleine Dose von Efko) und andere Gelegenheiten, ein paar Kettelstifte und zwei Opfersteine bzw. flache Altäre für das Dungeon.

Daneben mit der Frau noch in allerlei anderen Geschäften nach nützlichen Dingen Ausschau gehalten,die man für's Hobby zweckentfremden kann.

Ab morgen geht es an nochmal an's Basteln, denn der Alltag ist mit nächste Woche Dienstag noch gaaanz weit weg.

Allen, die wie wir einen überbrückenden Brückentag zur Überbrückung zum Wochenende hin genommen haben, noch einen schönen Brückentag 🙃

Allen anderen einen stressfreien Übergang in den (hoffentlich pünktlichen!) Feierabend 🙂

 

bearbeitet von D.J.
  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Liest und schaut sich schon sehr cool.

Für die Lagerung "auf dem Schrank" empfehle ich allerdings dann noch ein Tuch, sonst staubt das voll wie Sau!

 

Was die Mini-Platte betrifft ... geht es noch, Turm und Kirche nicht ganz an den Rand zu stellen oder ist das schon geklebt?

Frostgrave lebt von blockierten Sichtlinien! Wenn man da als eine Basebreit rumlaufen kann, wäre das ... sozusagen ... kein Hindernis.

 

Und - weiß nicht, ob das gewünscht oder machbar ist - wwnn man leichter in die ykirche könnte, wäre das auch cool, also zB eine Wand "rausreißen".

Einen Teil des Glockenturms oder die Kirchturmspitze könnte man als Grümpel auch herunterfallen lassen. Wieder ein Stück mehr szenisches Hindernis ohne Zukauf. 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 37 Minuten schrieb Drachenklinge:

Liest und schaut sich schon sehr cool.

Danke dir :)

 

vor 37 Minuten schrieb Drachenklinge:

Für die Lagerung "auf dem Schrank" empfehle ich allerdings dann noch ein Tuch, sonst staubt das voll wie Sau!

Auf alle Fälle! Das kenne ich noch von meiner alten Carrerabahn aus Kindertagen 🤧 *hust,schnupf, röchel*

 

vor 41 Minuten schrieb Drachenklinge:

Was die Mini-Platte betrifft ... geht es noch, Turm und Kirche nicht ganz an den Rand zu stellen oder ist das schon geklebt?

Frostgrave lebt von blockierten Sichtlinien! Wenn man da als eine Basebreit rumlaufen kann, wäre das ... sozusagen ... kein Hindernis.

Ne, da ist nix geklebt :) Bis auf den Friedhof wird da auch alles modular und beweglich bleiben

 

vor 42 Minuten schrieb Drachenklinge:

Und - weiß nicht, ob das gewünscht oder machbar ist - wwnn man leichter in die ykirche könnte, wäre das auch cool, also zB eine Wand "rausreißen".

Einen Teil des Glockenturms oder die Kirchturmspitze könnte man als Grümpel auch herunterfallen lassen. Wieder ein Stück mehr szenisches Hindernis ohne Zukauf. 

Die Kirche mag ich nicht kaputt machen, aber ich spiele mit dem Gedanken, die Kirche gegen eine entsprechende, selbst gebaute Ruine zu tauschen. Da würde ich dann auch versuchen, zwei bespielbare Etagen hinzubekommen.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich melde mich morgen mal ausführlicher wegen der Kirche, da habe ich evtl. eine Idee, brauche da aber vermutlich ein paar Denkhilfen, da ich Frostgrave noch nicht kenne und unsicher bin, was spielbar ist und was nicht. Ich muss das aber erstmal selber durchdenken, ob ich den Aufwand wirklich betreiben mag ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Minuten schrieb D.J.:

brauche da aber vermutlich ein paar Denkhilfen, da ich Frostgrave noch nicht kenne und unsicher bin, was spielbar ist

Alles! Mach! ^^

Etagen und Leitern und Klettern ist kein Problem. Ist abgedeckt und/oder recht einfach zu definieren.

Vor allem bieten "Ebenen" auch Optionen zum Runterfallen ( oder aktivem Schubsen :naughty: ). Sollte dann aber nicht nur eine einzige Stelle auf dem Spielfeld sein.

 

vor 13 Minuten schrieb D.J.:

ob ich den Aufwand wirklich betreiben mag

WIR mögen das. Mach! 

;D

 

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten schrieb Drachenklinge:

Alles! Mach! ^^

Etagen und Leitern und Klettern ist kein Problem. Ist abgedeckt und/oder recht einfach zu definieren.

Vor allem bieten "Ebenen" auch Optionen zum Runterfallen ( oder aktivem Schubsen :naughty: ). Sollte dann aber nicht nur eine einzige Stelle auf dem Spielfeld sein.

Echt?

Goil 🤓

 

vor 7 Minuten schrieb Drachenklinge:
vor 23 Minuten schrieb D.J.:

ob ich den Aufwand wirklich betreiben mag

WIR mögen das. Mach! 

;D

Jaaaa ... dann werde ich wohl eine Kirchen- oder Kapellenruine bauen müssen! Schubsen, runterfallen, springen ... das klingt ja fast wie bei Freebooters Fate! 👍👍👍

Das schreit ja geradezu nach hitchcock'schen Einlagen 🤣

Hm ...

Nicht, dass ich nochmal komplett umplane, und die obere Etage als Ganzes zweistöckig gestalte! So ein nach einer Seite offenes "U", unten ein Laubengang mit kleinen Kemmenaten. Die Etage darüber schwer verwüstet, aber mit wohlproportionierten Cochones ohne Probleme begehbar ... das wäre dann aber ein echtes Mammutprojekt, dass an Höhe wohl dosiert berechnet werden will. Wir haben zwar hohe Decken, aaaaber ... ;)

Teufel auch, jetzt habe ich wegen dir so eine Art bastlerischen Ohrwurm.

Dankö 🥺

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Spaß beiseite:

So sah meine erste Idee von vor ca. einem halben Jahr aus (gerade vom handgemalten in Paint übertragen), als ich plante einen Dungeoncrawler für gemütliche Solo-Games zu basteln. Da hatte ich Frostgrave noch nicht auf dem Schirm, aber dafür die Idee, auf wirklich kleinem Raum mit relativ wenigen Minis erzählerischen Solo-Games mit KI und Zufallsfaktor zu daddeln.

Umgesetzt würde die Planung bedeuten, die Oberfläche nach einer langen Seite hin mit einer Art Haupthaus zum Rand hin abzuschließen. Dieser Part wäre zweistöckig. Auf der einen Seite würde am Rand ein Nebenhaus stehen, dass auch die Treppe nach oben in die zweite Etage zum Haupthaus hin hat.

Gegenüber, auf der anderen kurzen Seite wäre dann das Scriptorium, am Liebsten ein Turm. Da müsste ich schauen, wie ich den vielleicht auch innen bespielbar bekomme. Auf alle Fälle wäre eine Seite des Turms, wie bei "Der Name der Rose" zu einem Abgrund hin gebaut (dort, wo ich bisher den Einstieg in das Dungeon plante.

Wäre so etwas auf der begrenzten Fläche von 40*50cm, spielbar?

Ich bin wie gesagt unsicher, kenne nur ein paar Spiele Freebooters, die aber alle vollkommen "flach" gespielt wurden, ein paar Spiele "40k Kill Team" (die aber so zugestellt waren, dass jeder Move einer Übung in Finger-Yoga glich "Und jetzt tief durchtamen, wir üben die Figur gebrochener Fingerknöchel mit gerissener Sehne") und habe von Frostgrave bisher so viel Ahnung, wie meine Omma vom Kernfusion 🙄

 

Jetzt meine ernsthafte Frage:

Ist das echt machbar?

Bespielbarer Innenhof, begehbare Gebäuderuine mit 2 Etagen ... 

 

Grundriss Kloster.jpg

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, ein von innen bespielbares Haus ist eigentlich nichts weiter als ein Dungeon. Und ein Dungeon eine Platte mit vielen Sichtblockaden.

Warum sollte das also nicht gehen?

Ein wenig Überlegung brauchst Du, weil Du natürlich überall bequem drankommen solltest, also entweder eine Platzfrage oder Du musst sehr modular und vieles abnehmbar bauen.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.