Jump to content
TabletopWelt

Gerüchte und Meldungen zu Warhammer - The Old World


Empfohlene Beiträge

vor 30 Minuten schrieb ill.murrey:

Passen denn die 4 gezeigten Wappen/Banner in dem Video zur Landkarte zu den 4 Imperien?

 

Was ich besonders putzig fand an dem Beitrag war die Tatsache, dass GW eine Kartographin angestellt hat eine detaillierte und genaue Karte der "alten Welt" zu erschaffen. Da ist der Fackeln und Mistgabel-Mob in 2014, bei der Säuberung der Firmenzentrale von allen Zeugnissen der Existenz von Warhammer-Fantasy aber wirklich gründlich vorgegangen und hat jedwede Spur des vergangen gründlich getilgt!^^

 

 

 

 

Erkenne leider nicht die Wappen. Das links sieht beinahe nach Waldelfen aus (siehe die eine Elfenprovinz bei Total War).

 

Nach dem ja dieser AOS-Schwachsinn (Hintergund nicht Regeln, da ich das neue System nicht kenne) blieb halt kaum was übrig, GW hat mit Endtimes ja alles dafür getan, dass der Hintergund so mies wurde, dass man nicht dran denken wollte und 60cm lange Nägel mit seiner Stirn in Beton rammen wollte. Dannach haben sie vermutlich alles angezündet XD.

Bei Total War war die Karten je nach Modus etwas anders, sowie auch in den einzelnen Büchern. Finde es gut, dass man es nun einmal richtig macht, evtl anpasst um mehr Raum für den Hintergund zu schaffen. Albion, Bretonia, Estilia, Tilia sowie die Grenzgrafschaften wirken auf mich nun größer, damit mehr Bevölkerung für Hintergrund und Geschichten. Ob Kislev gewachsen ist kann ich nicht genau sagen, wirkt aber auch so. Bin mal gespannt wie die Dame den Rest weiter zeichnet.

Vor allem der Hintergund wird denke ich einiges abändern.

Im letzten Bretonenbuch stand zum Beispiel dass die Grenzgrafschaften von Bretonen besiedelt und befestigt wurden, als sie nach Arabia wollten. In anderen Quellen steht dass es ein Kudelmuddel aus Bretonen, Tilia und Imperium ist. Wäre schon, wenn Grenzgrafschaften, Tilea, Estilia, Arabia und evtl noch einiges an Piraten zumindest vom Hintergund etwas gefüttert werden. Regeln, so schön es wäre, erwarte ich nicht bis auf die vorhandenen Völker (bitte mit Kislev XD).

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Antworten 829
  • Created
  • Letzte Antwort

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Oh Mann... Gut, ich bediene mich meines Verstandes, erkenne die Überflüssigkeit des Themas im Gerüchteboard an und schreibe dann jetzt alles zum Thema Old World nur noch ins WHFB-Board.   

...  das wär ja komplett irre. Biste da sicher?! Übrigens, mal was anderes... dass die neuen Chaoskrieger in Größe mit den alten übereinstimmen, hat sich ja schon rumgesprochen... aber nun ha

Wann ist dieses Thema eigentlich zu einer völlig überflüssigen Gender-Debatte degeneriert? Wir reden hier über eine fiktive Fantasy Welt in der jeder machen kann was er will! Also macht euch nicht in

Posted Images

vor 5 Stunden schrieb KingKerlitzchen:

 

Ähnlich zur HH und einen exklusiveren Charakter schaffen, da das ältere Publikum tendenziell eher gewillt ist, etwas mehr für das Hobby zu investieren (neben dem Geld auch Zeit).

Das ältere Publikum, also ich zumindest, wird ihnen was Sch......... und zwar einen großen Haufen direkt vor die Haustür:ok:

 

Ich mach das Theater zu Nobel-Boutique-Preisen garantiert nicht nochmal mit.

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 56 Minuten schrieb Gefallener Engel:

Das ältere Publikum, also ich zumindest, wird ihnen was Sch......... und zwar einen großen Haufen direkt vor die Haustür:ok:

 

Ich mach das Theater zu Nobel-Boutique-Preisen garantiert nicht nochmal mit.

 

Nanu, seit wann denn das? Das sind ja völlig neue Töne von dir...

Sonst brichst du doch jederzeit eine Lanze für GW.

bearbeitet von Denyo
  • Like 5
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Minuten schrieb Grubenarbeiter:

Ich dagegen in großen Teilen wahrscheinlich schon :rolleyes: wenn die Minis mir gefallen 

+1

 

GW macht halt einfach richtig tolle Minis. Da meckere ich ab und zu auch ein bisschen vor mich hin, aber wenn ich damit fertig bin, mache ich brav den Geldbeutel auf 🤦🏻‍♂️😅

  • Like 2
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-1

Für seelenlose CAD Modellbausätze bin ich zu alt. Aber man kann das entspannts ehen, wenn was gefällt, wird halt punktuell gekauft. Sonst ist genug vorhanden. Anderer Maßstab in Grenzen auch kein Problem, wird entsprechend angeglichen... Bin immer noch auf das Konzept gespannt...

  • Like 2
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Darum hoffen wir ja auch alle auf ForgeWorld, damit da auch was ordentliches dabei rauskommt.

 

Das Copy&Paste Design von GW wo jedes Modell, jeder Fraktion mit der selben Pose nur mit anderen Waffen daherkommt ist inzwischen einfach nur langweilig.

Einzelmodelle und Helden mag das ja passen wenn man nicht grad mehr als eine Fraktion hat und als Skirmish-Spiel geht das grad noch so (was haben sich alle früher über Warmachine aufgeregt weil die nicht-Warjack Modelle nur 3 verschiedene Modelle bei 5 in der Box hatten, jetzt bei GW ist es das beste Design das es je gab), aber als "Armee" ist das nichts.

  • Like 2
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab mir son großes AoS Monster geholt und war schon begeistert.

 

Leider Monopose. :(

Dafür jetzt sehr dynamisch. :)

Die Gussgrate verstecken sie ziemlich schlau.

 

Bei den 6./7. Editions Orks, welche ich vor kurzem genau habe, sind die Grate an sehr exponierten Stellen. 

Dafür kann man die Monoposen überhaupt nicht umbauen. Das schmerzt mich schon sehr.

 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Joa, ich seh das ähnlich wie du. Ich sehe das Ding definitiv in einem Horus-Heresy-ähnlichen Rahmen.

Allerdings glaub ich nicht, dass das Ganze am Ende ein Nischenprodukt sein wird.
Ich denke, dass es auf eines von drei Szenarien hinausläuft:
1. GW erwartet den Erfolg und vermarktet das Spiel direkt größer als es mit Horus Heresy der Fall ist.
2. GW spekuliert auf Erfolg, testet vorsichtig das Marktpotential an, erntet einen Hype und reagiert prompt und bringt das Ding dann im großen Stil raus.
3. GW erwartet keinen Erfolg, also dass es nur ein Nischenprodukt werden wird, wird vom Hype überrascht und braucht dann noch eine Weile für die Reaktion und die größere Vermarktung.

Ich bin mir also absolut sicher, dass Warhammer in der einen oder anderen Form wieder zum Hit wird.
Nischenprodukt? Nie im Leben. Ich kann mir eher vorstellen, dass AoS nicht gegen das neue Warhammer besteht und aufs Abstellgleis wandert - oder massiv verändert wird, damit es eben nicht aufs Abstellgleis wandern muss.
GW spekuliert sicher auch darauf, dass der alte Flair von Warhammer auf AoS abfärbt und das neue Spiel somit legitimiert. Halt ich aber für vergebene Liebesmüh. 

Der Grund dafür,, dass ich mir so sicher mit all dem bin, ist, dass es diesen großen Zuwachs bei der Old- und Middlehammer-Community gibt.
Ich sehe das als Ausdruck des Sprichworts, dass man oft erst weiß, was man an etwas hatte, wenn es nicht mehr da ist. Die Leute vermissen Warhammer.
Ich kenn ja sogar nen Haufen Leute, die damals auf GW sauer waren und deswegen aufgehört haben, Warhammer zu spielen.
Das Spiel hatte ihnen ja aber nie was getan. Das merken die jetzt auch. Sie fangen wieder damit an, wo nun genug Zeit vergangen ist und deutlich geworden ist, dass ihre Liebe zum Spiel immer noch besteht.
Diesen Fehler der Verwechslung Firma/Spiel haben damals viele gemacht. Und ich hab auch damit gehadert. Ich wusste, dass ich das Spiel spielen wollte, aber gleichzeitig hat GW mich so genervt, dass ich auch irgendwie das Bedürfnis hatte keine Spiele mehr zu spielen, die mit der Firma assotiiert werden.

Im Grunde genommen hat das Einstampfen von Warhammer gut getan. Die Leute wissen wieder, was sie daran hatten. Und es ist deutlich geworden, dass GW nicht wirklich mit dem Spiel gleichzusetzen ist.
Viele der Probleme sind eh aus der Welt, weil die neue Firmenleitung so viel richtig macht.

Deswegen glaub ich, dass Warhammer nicht nur wiederbelebt wird, sondern anschließend stärker darsteht als je zuvor.


 

  • Like 3
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb Barbarus:

Im Grunde genommen hat das Einstampfen von Warhammer gut getan. Die Leute wissen wieder, was sie daran hatten.

 

Speak for yourself!

 

Seitdem Warhammer - lange Jahre mein absolutes Hauptsystem, was Miniaturenspiele angeht - futsch ist, hat sich mein Blick endlich für die vielen anderen, oft besseren Spielsysteme und Settings geöffnet. Dafür bin ich rückblickend sehr dankbar, denn es hat mir die Augen dafür geöffnet, wie sehr Warhammer Fantasy mich im Hobby mental verödet hat. Insofern hat GW mir da längerfristig etwas wirklich Gutes angetan. :D 

 

  • Like 8
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat

Der Grund dafür,, dass ich mir so sicher mit all dem bin, ist, dass es diesen großen Zuwachs bei der Old- und Middlehammer-Community gibt.

Ich sehe das als Ausdruck des Sprichworts, dass man oft erst weiß, was man an etwas hatte, wenn es nicht mehr da ist. Die Leute vermissen Warhammer.

 

Naja, ich bin vor kurzem auch so einer Gruppe auf FB beigetreten. Ich will da aber nur coole Bilder gucken. Ich nehme mir zwar immer wieder vor, irgendwas mit Warhammer zu machen, weil noch so viel da ist, aber ich komme nicht dazu. Und das wird sich mit The Old World ja nicht ändern. Ich habe dann ja nicht auf einmal mehr Zeit. Meine aktuellen Settings sind mir aber viel zu wichtig, um da für so nen Testballon noch Zeit abzuzweigen. 

  • Like 2
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Damit mach ich mich jetzt wahrscheinlich unbeliebt, aber ich will das "ich hab keine Zeit"-Gefasel einfach nicht mehr hören. Es ist gelogen. Es ist einfach immer gelogen.

Zugegeben, manchmal belügen sich die Leute auch damit selbst. Ändert nix daran, dass sie mir damit noch immer ins Gesicht lügen.

Ich hab auch meine Verpflichtungen und daneben noch jede Menge Zeit für anderen Kram - so viel Kram, dass ich oft garnicht weiß, wo ich als nächstes weitermachen soll!

An der Stelle sagt normalerweise irgendwer: "Ja, aber du hast keine Kinder!" Und das ist korrekt.

Ich kenn aber auch haufenweise Leute, die die gleichen Verpflichtungen haben wie ich - Beruf, Ehepartner, Freunde, Familie - dazu noch Kinder und es nicht nur schaffen, unser Hobby auszuüben, sondern zusätzlich noch zig andere Hobbies. Der Patrick aka Wraith ist so jemand. Beruf, Frau, Kinder und Familie, nen Haufen Freunde, und trotzdem jedes Wochenende am Zocken oder er macht Sport oder is aufm LARP oder Reenactment, oder oder oder... und dazwischen findet der noch Zeit Minis auf extrem hoher Qualität zu bemalen und Videos für seinen YouTube-Kanal zu drehen, in denen er den Leuten Spiele erklärt.
Und ich kenn halt mehrere Leute wie ihn..... 

Wie gesagt, ich bin mir der Tatsache bewusst, dass ich mich unbeliebt mach, aber es is mir zum jetzigen Zeitpunkt einfach nur noch scheißegal. Ich kanns nimmer hören. Niemand hat so wenig freie Zeit, dass er kein Spiel über ein paar Stunden durchziehen könnte und niemand hat so wenig freie Zeit, dass er seine Minis nicht bemalen könnte (und zwar gut!)...

Wer das sagt, gehört einfach nur zu denen, die vorm Fernseher sitzen, statt ihre Minis zu bemalen. Oder lieber 4 Stunden was anderes machen, als eine große Schlacht zu spielen.

Und das ist OKAY. Das ist die Sache dieser Leute. Ist nicht meine Entscheidung. Aber das soll man bitte einfach zugeben und mir nicht immer wieder die gleiche gelogene Leier von der mangelnden Zeit vorheulen. Einfach mal ehrlich mit sich und Anderen sein. Das wärs doch.





 

  • Like 2
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 22.2.2020 um 11:53 schrieb SiamTiger:

 

Ganz ehrlich. Du bist ein Depp.

 

Vergiß den "Ironie" Smilie nicht, sonst kommst unter die Zensur 😁

 

Ansonsten lese ich als (sehr früher / ehemaliger GW Spieler) hier gerne mit. Manche sind halt absolut überzeugt von einer Firma, egal was die rausbringen 😉

bearbeitet von Bayernkini
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Man kann rum lamentieren, dass man sich die Zeit nehmen muss. Ja, meinet wegen. Aber ich habe z.B. keine Zeit ein Auto zu restaurieren. Und ich habe auch keine Zeit eine 4.000 Punkte Warhammer Armee aufzustellen, in der Zeit baue ich lieber für 8 andere Projekte Modelle zusammen und bemale sie dann nicht.

 

Ich bin froh, wenn ich Donnerstags unserem Malkränzchen beisitzen kann oder mir alle paar Wochen mal für'n Tabletopevent eine Auszeit nehmen kann. Aber da spiele ich dann auch lieber 2 Runden Underworlds, eine Partie XY, anstelle halt 6h an einem System festzusitzen. Und das ist auch legitim. Da bewegen wir uns auch wieder in Richtung Einstiegshürde, Gatekeeping usw. aber das wird dann wieder "meta" und man verliert die Hälfte der Leute bei der Diskussion, weil für die Tabletop = Warhammer und Warhammer = Tabletop ist.

bearbeitet von SiamTiger
  • Like 2
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Barbarus

 

Fairerweise muss ich schon sagen, dass du mit deiner pauschalisierenden Aussage “immer gelogen“ natürlich das ganze auf die Emotionsebene gesetzt hast. Eine emotionale Antwort ist doch dann erwartbar.

Ich habe auch wenig Zeit und oftmals auch so wenig, dass ein 4h Spiel nicht drin ist. Ich muss in die Rechnung ne 45h Arbeitswoche, 3h pendeln pro Tag, Nachwuchs und eine Ehepartnerin mit ein beziehen, die nicht selbst im Tabletophobby aktiv ist. Das heißt, ich habe zwar Freizeit, aber ich muss sie halt einteilen. Und wenn ich dann noch mein Energielevel mit reinnehme, dann ist derzeit ein 3-4 stündiges Tabletopspiel nicht drin.

Nenn es keine Zeit, Zeitmanagementproblem, nicht genug Zeit ... egal.

Aber bitte sei nicht pauschalisierend. Ist meiner Erfahrung nach nie passend.

 

Grüße

Dennis

  • Like 4
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb SiamTiger:

Man kann rum lamentieren, dass man sich die Zeit nehmen muss. Ja, meinet wegen. Aber ich habe z.B. keine Zeit ein Auto zu restaurieren. Und ich habe auch keine Zeit eine 4.000 Punkte Warhammer Armee aufzustellen, in der Zeit baue ich lieber für 8 andere Projekte Modelle zusammen und bemale sie dann nicht.

 

Ich bin froh, wenn ich Donnerstags unserem Malkränzchen beisitzen kann oder mir alle paar Wochen mal für'n Tabletopevent eine Auszeit nehmen kann. Aber da spiele ich dann auch lieber 2 Runden Underworlds, eine Partie XY, anstelle halt 6h an einem System festzusitzen.



Sag ich ja. Wenn man das so kommuniziert, ist das okay. Aber es nervt einfach, wenn Leute dieses "Ich hab doch keine Zeit" vorschieben.

Das bringt niemandem was. Wenn du keine Lust auf Spiele hast, die ein paar Stunden benötigen, sags einfach. Wenn du nicht genug Bock aufs Bemalen hast, sags einfach. Wenn du andere Dinge lieber machst.... genau, sags einfach.

Ich will einfach nur diesen ollen Mythos von der mangelnden Zeit bekämpfen. Ich glaub der schadet in vielen Fällen. Damit kann man nämlich auch die eigene Faulheit wunderbar verteidigen und das wird dann schnell zum Problem.
Da sprech ich auch aus eigener Erfahrung. "Ich hatte keine Zeit dafür" hab ich früher gesagt. Und irgendwann festgestellt - das stimmt ja garnicht. Ich hab einfach nur an mehreren Stellen Zeit mit Quatsch vergeudet.
Zum Glück ist mir das bewusst geworden, aber ich glaub viele Leute realisieren nicht, wie sie jeden Tag wertvolle Stunden verplempern.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Minuten schrieb SiamTiger:

Man kann rum lamentieren, dass man sich die Zeit nehmen muss. Ja, meinet wegen. Aber ich habe z.B. keine Zeit ein Auto zu restaurieren. Und ich habe auch keine Zeit eine 4.000 Punkte Warhammer Armee aufzustellen, in der Zeit baue ich lieber für 8 andere Projekte Modelle zusammen und bemale sie dann nicht.

 

Ich bin froh, wenn ich Donnerstags unserem Malkränzchen beisitzen kann oder mir alle paar Wochen mal für'n Tabletopevent eine Auszeit nehmen kann. Aber da spiele ich dann auch lieber 2 Runden Underworlds, eine Partie XY, anstelle halt 6h an einem System festzusitzen. Und das ist auch legitim. Da bewegen wir uns auch wieder in Richtung Einstiegshürde, Gatekeeping usw. aber das wird dann wieder "meta" und man verliert die Hälfte der Leute bei der Diskussion, weil für die Tabletop = Warhammer und Warhammer = Tabletop ist.

 

Die meisten Leute verwechseln "Keine Zeit haben" mit "Keine Zeit nehmen wollen", was auch völlig okay ist. Aber das ist dann kein legitimes Argument mehr für oder gegen.

 

Jetzt mit "gatekeeping" zu kommen, ist ziemlich albern.

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Minuten schrieb Fuchs:

 

Die meisten Leute verwechseln "Keine Zeit haben" mit "Keine Zeit nehmen wollen", was auch völlig okay ist.



Es ist schon okay, wenn mans hinterfragt. Ich versuch meine Zeit immer besser zu nutzen.

Mal ehrlich, so viel haben wir davon nicht. Ich werd dieses Jahr 35, verdopple das und du kommst auf 70. Sprich, die Hälfte meiner Zeit auf der Erde könnte dieses Jahr schon rum sein.
Und zwei mal schon hab ich von Ärzten ne Diagnose bekommen, die bedeutete, dass ich bald hopps geh. Offensichtlich ist das nicht passiert. Bin immer noch hier.
Aber eins weiß ich: wenn man diese Worte von seinem Arzt hört, bereut man jede verkackte Stunde, die man dämlich vorm Fernseher gehangen hat. Man tut sich damit nix Gutes.

Im Grunde genommen sollte die Frage immer nur lauten: "Will ich das (tun)?"
Wenn die Antwort "Ja" lautet, sollte man es machen. Auch wenn es mit Aufwand verbunden ist.

Armeen von der Größe wie Warhammer sie braucht, verlangen einfach kackviel Arbeit. Aber wenn man immer schon mal Warhammer mit der eigenen, großen, bemalten Armee spielen wollte, dann muss man da halt durch.
Hier und da ne Stunde von anderen Aktivitäten opfern und dranbleiben. Wenn mans dann geschafft hat, fühlt man sich doch großartig. Noch vor der ersten Partie mit der Armee :D

Ich finds jedenfalls verdammt schade, wenn Leute irgendwelche Ideen/Wünsche nicht umsetzen, weil sie diesem Mythos aufsitzen, dass ihre Zeit nicht reicht.
Arbeit nervt. Man hat nicht immer Energie für alles. Und Freunde und Familie wollen Zeit.
Aber nichts nervt mehr, als nen Wunsch zu haben und Jahre später festzustellen, dass man sich den nie erfüllt hat.

Die Perspektive muss halt anders sein. Schaut man auf den Moment und die unmittelbare Zukunft, dann scheinen ein paar Stunden Aufwand in der Woche für etwas schon recht viel zu sein.
Aber schaut man mal zurück, zum Beispiel auf die letzten 5 Jahre seines Lebens - die gingen doch irgendwie schnell rum, oder? Und was hätte man alles erreichen können, wenn man in diesen 5 Jahren nur lächerlich vier Stunden pro Woche in irgendein Herzensprojekt gesteckt hätte?
Auf einmal sieht die ganze Sache anders aus.
Geht mir jedenfalls so.

bearbeitet von Barbarus
  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kommen wir jetzt schon mit Arztgeschichten um die Ecke? Mit unseren ganzen Ziperlein? Dann sind wir wohl wirklich schon jetzt zu alt. Überdies bereue ich keine Stunde, die ich auch mal mit Rumhängen verbracht habe. Eher im Gegenteil. Mal nicht ständig was tun zu müssen, habe ich gerade in den letzten Jahren sehr zu schätzen gelernt. 

 

Es istdoch recht einfach. Ich habe eine bestimmte Hobby-Zeit. Mal mehr, mal weniger. Der Tag hat nunmal nur 24 Stunden. Diese Hobbyzeit ist im Zweifelsfall damit ausgelastet, dass ich Nord- oder Südstaatler bemale, Szenarios für unsere Mehrparteienspiele ausarbeite, Gelände für diesen Konflikt bastel. Darum Gliedern sich dann einige andere Settings. FIW, AWI, Mittelalter, etwas 3. Jahrhundert v. C., späte Römer, Kolonialismus und mei einziges Setting im fiktiobalen Bereich: die Zombie Apokalypse. 

WHFB reizt mich genug, als dass ich von den genannten Settings was aufgeben will. Also bräuchte ich mehr Hobbyzeit. Es ist dabei vollkommen irrelevant, wie andere das machen. Vielleicht malen die schneller, vielleicht sind die immer motiviert, brauchen weniger Schlaf, pendeln keine 84 km am Tag, keine Ahnung. Ist mir auch egal. Interessiert mich nicht. Ich habe dargelegt, warum ich mit WHFB nicht anfangen werde. Wenn sich dadurch jemand von mir belogen fühlt... ist auch das mir egal. Allerdings würde ich hier keine Zeit für Lügen verschwenden. Ist mir die Sache überhaupt nicht wert. Und ein guter Teil der User auch nicht. 

 

  • Like 10
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe mein letztes TT Spiel (KoW) vor genau 4 Jahren gehabt. Natürlich vermisse ich das Spielen seitdem.  Und wie.

 

Aber leider waren die paar wenigen Anfragen nach einem Spiel auf WHFB  begrenzt. Und damit habe ich nicht vor auch nur 1 einzige Minute meiner Freizeit zu verschwenden. Der unausgegorene Krampf hat mir rund 25 Jahre lang viel zu viel Freizeit gekostet.:ok:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein Eindruck ist immer, dass man - sobald man mal nach einem WHFB-Spiel fragt - erst eine wochenlange Diskussion an der Backe hat, ob man nicht besser 9th Age, KoW andwhatnot spielt.

Und irgendwann war der Zug einfach bei mir durch. Ich will keinen Grund wissen, warum ich meine WHFB-Zwerge verkaufen würde, aber einsetzen werde ich die wohl auch nicht mehr.

Das ist jetzt sehr plakativ, aber "gefühlt" ist es so.

Durch die vielen neuen Systeme hat halt heute jeder 10 laufend wechselnde Lieblingssystme und wenn man 3 Leute beisammen hat findet man kein Einziges, das alle (mit Begeisterung) spielen wollen. Jeder ist permanent auf der Jagd nach dem neuesten Hype - gibt n gelilen Kickstarter zu! Unbedingt pledgen! - aber sich zusammen in ein System reinhängen? ... bekommste keine anderthalb Leute zusammen ... :facepalm:

 

Ich mache das inzwischen so, dass ich bei mir alles habe und dann lade ich Leute ein. Heimvorteil. ;D

bearbeitet von Drachenklinge
  • Like 5
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Zavor changed the title to Gerüchte und Meldungen zu Warhammer - The Old World
  • Zavor locked this Thema
  • Zavor unlocked this Thema

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.