Jump to content
TabletopWelt

Gerüchte und Meldungen zu Warhammer - The Old World


obaobaboss

Empfohlene Beiträge

vor 1 Stunde schrieb Sir Leon:

Ich weiß nicht... ich bin ja so ein 10.000-Punkte-Imperiumsmensch und glaube bisher nicht einmal, dass ich das Regelbuch kaufen würde. :ka:

 


Du bist aber auch seltsam. :D
Also, natürlich nicht böse gemeint. Nur ehrlich. Bist - so wie ich dich von hier ausm Forum kenne - in vielen Aspekten ein Hobby-Sonderling ^^

Jeder mit ner fetten Imperiumsarmee, den ich (persönlich) kenne, würde wahrscheinlich nicht nur ein so ein Landschiff kaufen, sondern zwei, drei oder noch mehr und dann jedes in den Farben einer anderen imperialen Provinz bemalen. ^^

Und wenn irgendwas bösartiges und stachliges daherkommt, kann erfahrungsgemäß kein Chaos-Spieler die Finger davon lassen ;)
Irgendwie findet man immer nen Weg was Neues in die Armee einzubauen ^^

  • Like 1

Fantasy-Setting für Saga:

A Fantastic Saga

Neuestes Volk: Die Satyroi

"It's certainly a far, far better experience than Age of Sigmar."

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor einer Stunde schrieb randis:

Es hat gw also nun doch nur 2 jahre gekostet endlich "eckbases" und "rank&file" zu bestätigen. Dazu in einem interview statt einem offiziellen statement. Warum nicht schon früher? Man könnte meinen gw hatte null plan was sie machen woll(t)en. Wieder kein regelauszug aus dem kommenden buch oder ein modellrender als teaser.

Dass sie so lange wie möglich so wenig wie möglich zeigen ist doch eigentlich recht klar.

Zumindest glaube ich das. Je mehr man die relevanten Infos - insbesondere Optik der Minis - zurückhält, desto weniger Chance haben die Dritthersteller, zum Releasedatum ein Konkurrenzprodukt auf den Markt zu bringen. 

Ist ToW mal veröffentlicht, wird es nicht lange dauern, bis viele Firmen und 3D-Sculpter interessante Alternativen bringen. Aber eben erst wenn sie wissen, welchen Stil sie treffen müssen. Der Initialrelease gehört somit ganz GW und an diesem Tag werden die Scheine nach Nottingham fliegen. 

 

-----

 

#Großmodelle

Lässt mich auch ziemlich kalt. Ich mochte an Warhammer und an Tabletopspielen allgemein immer das Bodenständige. Ordentlich Infanterie, bisschen Kavallerie, hier und da ne Kriegsmaschine oder Monster. Und alles was über die Größe des alten Riesen hinausgeht, interessiert mich tatsächlich nur sehr selten. 

  • Like 7
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 6 Minuten schrieb Ghur:

Lässt mich auch ziemlich kalt. Ich mochte an Warhammer und an Tabletopspielen allgemein immer das Bodenständige. Ordentlich Infanterie, bisschen Kavallerie, hier und da ne Kriegsmaschine oder Monster. Und alles was über die Größe des alten Riesen hinausgeht, interessiert mich tatsächlich nur sehr selten. 



Naja, ich schmeiß hier ja nur meine Gedanken in den Raum... aber direkt zum Anfang die erwähnen Monster zu veröffentlichen, wär halt einfach ein guter Schachzug.
Das sind halt "Add-ons" für bereits bestehende Armeen - sprich, das hat Kaufpotential, weil sich theoretisch jeder, der schon ne Armee hat, davon angesprochen fühlen kann.

Dass wir fette Regimenter sehen werden, steht für mich auch außer Frage!
Nicht nur, weil es halt Geld bringt, wenn man besonders viele Minis verkauft, sondern auch, weil die Neulinge den Anblick erwarten. Stichwort Total War.


Edit:
Meine Vermutungen gehen halt dahin, dass GW Old World als das "ernsthafteste" unter seinen Spielen vermarkten wird.
Das Spiel, wo nicht gekleckert, sondern geklotzt wird.
Nix für kleine Babies ;)
Gritty, dreckig, düster und episch. Mit fetten Regimentern und blutrünstigen Monstern.

Das wird bestimmt "Premium", in dem Sinne, dass es gezielt ältere Spieler ansprechen soll, und solche, die ihr Hobby halt richtig ernst nehmen und nicht "mal eben zwischendurch" ein Ründchen spielen wollen.
Die Leute mit riesigen Spieltischen und riesigen Armeen.
Die - unabhängig davon ob sie jetzt "reich" sind oder nicht - bereit sind, viel Geld in ein Hobby zu stecken.
 

bearbeitet von Barbarus

Fantasy-Setting für Saga:

A Fantastic Saga

Neuestes Volk: Die Satyroi

"It's certainly a far, far better experience than Age of Sigmar."

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 3 Minuten schrieb Barbarus:

Naja, ich schmeiß hier ja nur meine Gedanken in den Raum... aber direkt zum Anfang die erwähnen Monster zu veröffentlichen, wär halt einfach ein guter Schachzug.
Das sind halt "Add-ons" für bereits bestehende Armeen - sprich, das hat Kaufpotential, weil sich theoretisch jeder, der schon ne Armee hat, davon angesprochen fühlen kann.

Absolut. Dass das Sinn macht, will ich gar nicht in Frage stellen. Ich dachte nur, dass wir grad an dem Punkt sind, wo jeder seinen persönlichen Senf mit reinschmiert :D

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Also so ein Landschiff finde ich nicht sehr toll 🙃

da würde mir verschiedene Dampfpanzer Varianten Halblinge und sowas eher zusagen. 
Ich habe über 20 K Imperium und das selbe an Chaos in der Vitrine. Dennoch würde ich mich durchaus für Kislev und schöne Chaosmodelle begeistern können. 
 

Vom Hintergrund her habe ich ja noch die Hoffnung. Das das Imperium wieder mehr wird wie in der 5. Edi. Also ein Schmelztiegel verschiedener Völker. (Elfen,Zwerge,Halblinge, Oger, Kislev etc. ) war damals ein absoluter Hauptgrund, mit dem Imperium an zu fangen. Dieses Sterile was es nachher gab. War nur noch nervig und in meinen Augen auch total unpassend. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 45 Minuten schrieb Barbarus:


Du bist aber auch seltsam. :D
Also, natürlich nicht böse gemeint. Nur ehrlich. Bist - so wie ich dich von hier ausm Forum kenne - in vielen Aspekten ein Hobby-Sonderling ^^

 

Tja, ich würde mich eher als nachhaltig vergrault betrachten. Ich sehe halt nicht, was GW machen kann, um mich nochmal davon zu überzeugen. WHFB hat ja nur bei mir funktioniert, weil ich nichts anderes kannte. Regeln von GW sind aber eben meist unterdurchschnittliches Zeugs von der Stange. Kein Alleinstellungsmerkmal, vielleicht von der enormen Sperrigkeit mal abgesehen und da haben sie ja im Interview schon gesagt, dass es dabei auch bleiben wird. 

Ich spiele ja schon gern große Spiele, dabei aber Einzelmodelle entfernen zu müssen ist schon anstrengend... 

 

Zitat

Jeder mit ner fetten Imperiumsarmee, den ich (persönlich) kenne, würde wahrscheinlich nicht nur ein so ein Landschiff kaufen, sondern zwei, drei oder noch mehr und dann jedes in den Farben einer anderen imperialen Provinz bemalen. ^^

 

Pfff... Ostländer sind viel zu arm dafür. :zunge:

  • Like 3

Südstaaten im Amerikanischen Bürgerkrieg +++ Nordstaaten im Amerikanischen Bürgerkrieg

Manfred Weidrich's gunners were Germans, and as one of Harry Hays' Tigers confidently threw himself onto the muzzle of a Napoleon, he shouted: "I take command of this gun!" A German gunner with the piece's lanyard in his hand replied: "Du sollst sie haben!" (it was a line from a German birthday song - you can have it) and blew the rebel into smoking bits. - Allen C. Guelzo


 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 43 Minuten schrieb Barbarus:

Meine Vermutungen gehen halt dahin, dass GW Old World als das "ernsthafteste" unter seinen Spielen vermarkten wird.
Das Spiel, wo nicht gekleckert, sondern geklotzt wird.
Nix für kleine Babies ;)
Gritty, dreckig, düster und episch. Mit fetten Regimentern und blutrünstigen Monstern

würde halt so gar nicht zu GW passen wo Regeln maximal Richtlinien sind und Modelle nur 1:1 aus der Box gebaut eingesetzt werden können

 

vor 46 Minuten schrieb Barbarus:

Das wird bestimmt "Premium", in dem Sinne, dass es gezielt ältere Spieler ansprechen soll, und solche, die ihr Hobby halt richtig ernst nehmen und nicht "mal eben zwischendurch" ein Ründchen spielen wollen.

Hoffen wir es, aber ich glaube nicht wirklich daran

"Um meine Völker vor der Dummheit ihrer Politiker zu schützen" Kaiser Franz-Joseph auf die Frage wozu man im 20.Jh noch einen Monarchen braucht.

 

[Die Elfen von Gara'talath] [Die Werkstatt des Henkers 2021] [Kurzgeschichten] [Blog]

[The Game of Fantasy Battles is Kings of War] [Deadzone & Warpath]

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 1 Stunde schrieb Ghur:

Dass sie so lange wie möglich so wenig wie möglich zeigen ist doch eigentlich recht klar.

Zumindest glaube ich das. Je mehr man die relevanten Infos - insbesondere Optik der Minis - zurückhält, desto weniger Chance haben die Dritthersteller, zum Releasedatum ein Konkurrenzprodukt auf den Markt zu bringen. 

Ist ToW mal veröffentlicht, wird es nicht lange dauern, bis viele Firmen und 3D-Sculpter interessante Alternativen bringen. Aber eben erst wenn sie wissen, welchen Stil sie treffen müssen. Der Initialrelease gehört somit ganz GW und an diesem Tag werden die Scheine nach Nottingham fliegen. 

...

 

Aber wir haben doch artworks der kisleviten gesehen die angeblich von tow und nicht total war kommen. Decken sich designtechnisch. Sehe also keinen grund für geheimnisstuerei um zu zeigen worauf man sich freuen kann. Es sei denn die artworks waren nicht für tow und dort gibt es ein stark abweichendes design. Was ich persönlich für unwahrscheinlich halte wenn man mal die letzten spielelizenzen designs durchschaut. Vor allem bb3.0 was 1:1 die tabletopvariante ist. Bis hin zu den spielfeldern. Sehe null grund gegen einen miniaturenteaser...(so man etwas zu zeigen hat)

dritthersteller werden eh einfach total war koopieren. Ob gw nun minis zeigt oder nicht. Und nun grade kislev ist ja, bis auf eventuelle monster, auch mit historischen minis abdeckbar.

 

Ps: und wenn gw soviel angst hat das ihre designs gestohlen werden warum dann eine ankündigung 3 bzw. jetzt wahrscheinlicher 6 jahre im vorhinein?

Der zyniker in mir flüstert: man hat (noch) gar nichts. Aber hat sich, im besten fall, jetzt doch komplett zum projekt commited. Das positive daran:

Wenn denn was kommt wird es höchst wahrscheinlich dann doch genau das was sich viele hier erhoffen...

bearbeitet von randis
  • Like 2

In der Schlacht zu triumphieren und als allgemein gefeierter "Experte" zu gelten, ist nicht der Inbegriff des Könnens, denn, um Herbsflaum zu heben, bedarf es wenig Kraft, zwischen Sonne und Mond zu unterscheiden, beweist noch keine Sehkraft und den Donner zu hören, noch kein gutes Gehör. - Sun Zi

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 52 Minuten schrieb Sir Leon:

WHFB hat ja nur bei mir funktioniert, weil ich nichts anderes kannte.


Bei mir aufgrund der Minis und des Hintergrunds. Und das scheint ja den meisten so zu gehen, sonst würden die Leute nicht hingehen und zig verschiedene Regelwerke nutzen aber ihre Spiele immer wieder in der alten Welt ansiedeln...

Du hast natürlich Recht damit, dass Regelwerke von GW so gut wie immer unterdurchschnittlich sind.

Da werden sie mit TOW schon ne Schüppe drauflegen müssen, wenn sie die Ziele damit verfolgen, von denen ich denke, dass sie sie damit verfolgen. ^^

 

 

vor einer Stunde schrieb Ghur:

Ich dachte nur, dass wir grad an dem Punkt sind, wo jeder seinen persönlichen Senf mit reinschmiert :D


An dem Punkt sind wir schon seit Seite 1 des Threads ;) 

 

 

@all 

 

Vergesst nicht, dass die Minis bei dem Release für GW ne untergeordnete Rolle spielen werden. Jedenfalls, wenn man meiner Logik folgen mag.

Dass TOW hauptsächlich dazu dient, das Warhammer-Franchise wiederzubeleben, damit man da ebenenübergreifend Gewinn draus schlagen kann.
Von Spielzeug, Brettspielen, über Shirts, Kaffeetassen, bis hin zu weiteren Computerspielen und zur Serie auf Amazon oder Netflix... das ist alles wieder drin, sobald diese Welt wieder "lebt"...

Dafür sind Miniaturenverkäufe überhaupt nicht notwendig. Man muss nur das Spiel an die Leute bringen. Die alten Hasen, die Enthusiasten, die Hardcore-Nerds.
Die übernehmen dann automatisch die Mundpropaganda in den Weiten des Netzes...

Wer versucht, GWs Veröffentlichungsstrategie für TOW anhand von möglichen Miniaturen-Ranges vorherzusagen, wird sich am Ende umschauen und danebenliegen.
(Sag ich jedenfalls)

 

  • Like 1

Fantasy-Setting für Saga:

A Fantastic Saga

Neuestes Volk: Die Satyroi

"It's certainly a far, far better experience than Age of Sigmar."

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 16 Minuten schrieb randis:

Ps: und wenn gw soviel angst hat das ihre designs gestohlen werden warum dann eine ankündigung 3 bzw. jetzt wahrscheinlicher 6 jahre im vorhinein?

Die Ankündigung war doch ziemlich zeitgleich mit der neuen Kings Of War Edition, oder? Da haben viele ja schon vermutet, dass GW einfach mal ins Blaue schießen wollte im Sinne von "Egal, ob jetzt eine neue Edition eines beliebten R&F Spiels kommt: Wartet einfach, WIR machen das jetzt auch wieder! Das ORIGINAL!" 

 

Falls das tatsächlich jemanden davon abhält KoW oder irgendwas anderes zu spielen und dazu verleitet 3-X Jahre zu warten, dann ist derjenige selbst Schuld :D

  • Like 7
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Man soll ihnen halt über Jahre hinweg nicht den Rücken zukehren, denn da ist ja was gewaltiges in der Schwebe 😁

  • Like 2

"That guitar tone makes the hair on my sack stand on ends" - depecheme24

"Sich zu Tode arbeiten ist die einzige gesellschaftlich anerkannte Form des Selbstmordes."

 

Mein WH 40k Projekt: SONS OF HATE

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 23 Stunden schrieb randis:

Ich freue mich ehrlich für diejenigen für die andere systeme als alternative nicht in frage kommen, wieder ein bischen hoffnung zu haben.

Und das meine ich unsarkastisch. Kenne selbst 2 leute die komplett, mit einem loch im herzen, mit tabletop aufgehört haben, aber ihre armeen noch im keller haben, und dann mit tow in 3? jahren wieder einsteigen würden.

 

Das ist wirklich schade, aber eigentlich auch nicht notwendig.

 

Wenn man die Miniaturen doch sowieso hat und eine Mehrzahl an regeltechnisch ausgeschriebenen, GeFAQten und erratierten Editionen zur freien Verfügung, warum sollte man dann ganz aufhören zu spielen? 

 

Außer vielleicht, dass die Hauptmotivation für das System eine dynamische Turnierszene ist. 

  • Like 3

Möp

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 32 Minuten schrieb Turambar:

Außer vielleicht, dass die Hauptmotivation für das System eine dynamische Turnierszene ist. 

Ich denke das Problem bei vielen war einfach die Selbstverständlichkeit wie man zu den Spielen gekommen ist

Zeug einpacken, irgendwo hingehen und da war immer jemand mit dem man spielen konnte, ohne das man viel zu tun hatte

 

und das ist fast vollständig weg gebrochen, nicht nur bei Warhammer sondern bei vielen Spielen, und wenn man das was im Laden um die Ecke gespielt wird nicht mag (oder die Läden dicht gemacht haben), war nicht spielen eben die alternative

 

Das andere ist das viele nicht mehr wirklich dabei waren bzw dabei bleiben wollten und nur einen Grund gebraucht haben um auf zu hören und das war halt ein sehr guter

  • Like 2

"Um meine Völker vor der Dummheit ihrer Politiker zu schützen" Kaiser Franz-Joseph auf die Frage wozu man im 20.Jh noch einen Monarchen braucht.

 

[Die Elfen von Gara'talath] [Die Werkstatt des Henkers 2021] [Kurzgeschichten] [Blog]

[The Game of Fantasy Battles is Kings of War] [Deadzone & Warpath]

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wir könnten ja einfach mal zugeben, dass unser Hobby auch sehr, sehr viel "Arbeit" ist.

Man steckt jede Menge Geld hinein, jede Menge Zeit und Aufwand, sowohl gedanklich als auch handwerklich.

Und dann wird das Spiel eingestampft, für das man diese "Opfer" gebracht hat.
Wer die Wut der Leute auf GW an der Stelle nicht nachvollziehen kann, hat wohl noch nie in seinem Leben versucht, ne komplette Armee zu bemalen...





 

  • Like 11

Fantasy-Setting für Saga:

A Fantastic Saga

Neuestes Volk: Die Satyroi

"It's certainly a far, far better experience than Age of Sigmar."

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Gerade der Punkt "man wollte das, was dort gespielt wurde nicht mitspielen" kann ich sehr gut nachfühlen.

Bei uns im Club sind X-Wing, Guild Ball, Frostgrave und mittlerweile auch AoS sehr stark aufgestiegen. Umgestiegen darauf ist trotzdem kein WHF Spieler, weil diese Spiele von der Spieldynamik ganz anders sind. Und die Rank and File Alternativen habe ich mir mit einem Freund angesehen und alle machten uns schon vom lesen keinen Spass.

Wir mögen die 8te Warhammer Edition, da wir eine sehr enstpannte Spielgruppe sind und den "Michael Bay artigen Spielablauf" mochten. Wir brauchen allein für die SChlachtfeldaufstellung ca ne 3/4 Std. Weil wir das Gelände auswürfeln und alles übertrieben theatralisch ankündigng und aufstellen.

Quasi das, was man mit Film und Fernsehen nicht bekommt. Epische Fantasy Großschlachten.

  • Like 6

Reaktivierung meines Armeeprojektes!
Jetzt noch besser! Mit noch mehr Armeen!
 

Im Sammelprojekt sind enthalten: Bretonen, Dunkelelfen, Chaoskrieger, Imperiale Armee, Space Marines und Chaos Marines!

NOZI rüstet auf - jetzt mir mehr Armeen!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 32 Minuten schrieb Barbarus:

Wer die Wut der Leute auf GW an der Stelle nicht nachvollziehen kann, hat wohl noch nie in seinem Leben versucht, ne komplette Armee zu bemalen...

Ich sage mal dieser Fakt hat die Wargaming Scene in manchen Regionen nachhaltig für lange Zeit geschädigt

 

Ein Großer Grund warum man eben das GW Spiel totz all der Nachteile nimmt war eben das es immer da sein wird und es immer Spieler dafür geben wird.

und dort wo das GW Marketing, das immer alles von der selben Firma kommen muss (Modelle & Regeln), gefruchtet hat, hat sich das in die Köpfe gebrannt das wenn man mit Wargaming anfgängt, egal mit welchem Spiel, und man ne Menge Geld und Zeit investiert, es über Nacht verschwunden sein kann und man alleine da steht

 

Das ist meiner Meinung nach auch mit ein Grund warum in vielen Regionen Skirmish Spiele so viel besser laufen und keiner mehr ein Massensystem anfangen will

200€ und ein Monat Zeit verschwendet für ein Spiel das es nicht mehr gibt ist halt was anderes als 200€ (oder 1000€) und ein Jahr arbeit

 

GW hat sein Marketing hier halt auch entsprechend angepasst das sie ihr System von den Regeln und Aufbau als kleines Skimish verkaufen, man am Ende aber gleich viel oder mehr Modelle hat als früher bei Warhammer

 

Dürfte auch mit ein Grund gewesen sein warum SAGA so guten anklang fand, immer im Hinterkopf haben das man historische Minis zur Not in jedem anderem Spiel verwenden kann und zusätzlich kommt man mit wenig Aufwand weg da es ja nur ein Skirmish ist

bearbeitet von Kodos der Henker
  • Like 4

"Um meine Völker vor der Dummheit ihrer Politiker zu schützen" Kaiser Franz-Joseph auf die Frage wozu man im 20.Jh noch einen Monarchen braucht.

 

[Die Elfen von Gara'talath] [Die Werkstatt des Henkers 2021] [Kurzgeschichten] [Blog]

[The Game of Fantasy Battles is Kings of War] [Deadzone & Warpath]

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@Turambar

Bei den beiden ist es vermutlich einfach die enttäuschung. War ihr einziges spiel seit den 90er. Den "verrat" gws haben sie nie verziehen, und es jetzt zu spielen erinnert sie daran? Ich habe da vieles versucht. X-wing, bushido, deadzone, frostgrave mitgebracht. Kow regelwerk vor ort "vergessen". Null chance. Tabletop ist da passe. Nichtmal versucht. Keine demo. Nur frostgrave gab es mal eine runde. Über fantasy selbst unterhalten wir uns noch und total war zockt der eine auch regelmässig, während der andere noch malt. Vielleicht einfach nur trotz? K.a.

Es sei aber gesagt da ich dort nicht mehr in unmittelbarer nähe wohne, und nur etwa quartalsweise zu besuch bin.

bearbeitet von randis
  • Like 1

In der Schlacht zu triumphieren und als allgemein gefeierter "Experte" zu gelten, ist nicht der Inbegriff des Könnens, denn, um Herbsflaum zu heben, bedarf es wenig Kraft, zwischen Sonne und Mond zu unterscheiden, beweist noch keine Sehkraft und den Donner zu hören, noch kein gutes Gehör. - Sun Zi

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 11 Minuten schrieb randis:

War ihr einziges spiel seit den 90er. Den "verrat" gws haben sie nie verziehen, und es jetzt zu spielen erinnert sie daran?

 

Das kann ich durchaus nachvollziehen. Der Schock darüber war wohl bei jedem groß. 

 

Mir persönlich hat schon die 8. Edition nicht mehr zugesagt, weshalb die alten Editionen zu der Zeit bereits ein Thema waren, so dass die Gefühle im Zusammenhang mit dem plötzlichen Aus möglicherweise etwas gedämpfter waren. 

 

Mit GW fremden Systemen im R&F Setting hab ich mich auch nie anfreunden können. KoW hatte einige Gute Ideen, hat mich aber nicht abgeholt. 

 

Aber dann garnicht mehr spielen... Eben weil man so viel Zeit und Geld investiert hat, war auch keine Option. 

 

Anyway, die Hoffnung ist da, dass TOW gut wird und die fragmentierten WHFB Freunde wieder in einem System vereinigt werden können. 

  • Like 3

Möp

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 37 Minuten schrieb NOZI:

Gerade der Punkt "man wollte das, was dort gespielt wurde nicht mitspielen" kann ich sehr gut nachfühlen.

Bei uns im Club sind X-Wing, Guild Ball, Frostgrave und mittlerweile auch AoS sehr stark aufgestiegen. Umgestiegen darauf ist trotzdem kein WHF Spieler, weil diese Spiele von der Spieldynamik ganz anders sind. Und die Rank and File Alternativen habe ich mir mit einem Freund angesehen und alle machten uns schon vom lesen keinen Spass.


Kann ich auch nachvollziehen. 
Bei mir im Verein waren es zuletzt - vor Corona - auch diese Spiele, die stark im Kommen waren. Wobei 40k und Bolt Action auch immer Größen darstellten.

Ich mag bei X-Wing die Spielmechaniken, aber Star Wars is für mich halt von absolut null Interesse. Eigentlich bin ich Star Wars sogar eher abgeneigt. 

Guild Ball, genau wie alle anderen "Sport-Tabletops", begeistert mich NULL. 

Frostgrave ist ein nettes Konzept. Und ich habs mal ne Weile gespielt, aber aufgehört, weil mir das Regelwerk zu "wonky" ist. Manche Sachen sind sehr gut gelöst, andere sind ne Katastrophe... und mit nem W20 zu arbeiten, find ich schon mal grundsätzlich hirnrissig.

AoS ist halt für Kinder... das ist zwar besser geworden, aber anfangs war die ganze Optik, das ganze "Auftreten", einfach extrem kindisch.
Und für meinen Geschmack halt immer noch weit entfernt von irgendwas, das ich ernst nehmen kann.

Bei Rank & File gibts zwar schon ein paar gute, aber Kings of War kann mich kaum abholen, weil ich die Herangehensweise der Spielerschaft nicht mag.
Da sind viele "lustige" Armeen dazwischen, viele Armeen sind auch nur grob bemalt, weil es den Leuten mehr ums Spiel und weniger um die Optik geht... und weil den meisten Spielern der Hintergrund egal ist, gibts halt viele "eigene" Armeen.
Und da bin ich halt anders gestrickt, für mich ist die Optik extrem wichtig, vllt. sogar das Wichtigste von allem, und für mich muss es auch so sein, dass sich alle an den Hintergrund halten, weil es sonst die "Immersion" kaputtmacht.

Die letztgenannten Probleme hatte man mit Warhammer nicht. Die Leute liebten den Hintergrund und haben sich "dran gehalten", jedenfalls 99% der Leute.
Und der Standard auf dem die meisten Armeen gestaltet waren, war ziemlich hoch. Also auch optisch machte das fast immer was her.

 

 

vor 25 Minuten schrieb Kodos der Henker:

 

ein Großer Grund warum man eben das GW Spiel totz all der Nachteile, nimmt war eben das es immer da sein wird und es immer Spieler dafür geben wird.


Guter Punkt!
Fühlte sich wirklick so an, als sei Warhammer das "Spiel für die Ewigkeit".
Als sei all die Mühe und Zeit, die man in ne Warhammer-Armee steckte, die Investition wert, weil man da etwas hatte, das man bis ans Ende seiner Tage im Spiel verwenden könnte... aber denkste.
Und genau das war der harte Schlag!

 

bearbeitet von Barbarus
  • Like 3

Fantasy-Setting für Saga:

A Fantastic Saga

Neuestes Volk: Die Satyroi

"It's certainly a far, far better experience than Age of Sigmar."

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 3 Minuten schrieb Barbarus:

Guter Punkt!
Fühlte sich wirklick so an, als sei Warhammer das "Spiel für die Ewigkeit".
Als sei all die Mühe und Zeit, die man in ne Warhammer-Armee steckte, die Investition wert, weil man da etwas hatte, das man bis ans Ende seiner Tage im Spiel verwenden könnte... aber denkste.
Und genau das war der harte Schlag!

hier wird noch interessant wie weit die aktuelle Politik von GW das weiter ausführt

 

2 Punkte kommen da zum tragen, einmal wird die Zeit zwischen den Editionen kürzer, wir sind jetzt bei 3 Jahren, zum anderen ändern sich die Armeen doch deutlich ziwschen den Editionen, war früher zwar auch schon so, aber mit 4-6 Jahre Abstand nicht immer so im vollen bewusstsein der Spieler.

Der andere Punkt ist wie mit Horus Heresy umgegagen wird, den bisher war dies das andere Spiel "für die Ewigkeit" wo man eben länger geplant hat und man Angst haben muss das wenn man 2 Jahre lang an der Armee arbeitet, die Edition in der man sie spielen kann schon vorbei ist

 

Hier kommen die Änderungen gerade und wenn die ersten Armeebücher für AoS3 einen entsprechenden umbruch darstellen wird das für viele das erste mal sein das sie bei GW sowas erleben, und das innerhalb einer recht kurzen Zeit.

HH wandert zum 40k Studio mit neuen Plastikmodellen und überarbeiteten Regelbüchern, sollte man hier wahr machen was manche schon immer gefordert haben, das 30k immer den Grundregeln von 40k folgt, wenn das genauso ein Schlag ins Gesicht

Damit kann man sich die Meinung der Spielerschaft bezüglich zukünftiger Produkte ordentlich vermießen und dann glaubt denen auch kaum jemand mehr das sie es mit TOW ehrlich meinen und es nicht nur schnelles Geld ist und nach 3 Jahren wird es wieder fallen gelassen

 

Es wird sich halt in den nächsten Monaten/halbes Jahr zeigen welchen Weg GW grad einschlägt und das wird sich direkt darauf auswirken wie gut oder schlecht TOW am Ende von eben genau der wichtigen Zielgruppe angenommen wird oder nicht

  • Like 1

"Um meine Völker vor der Dummheit ihrer Politiker zu schützen" Kaiser Franz-Joseph auf die Frage wozu man im 20.Jh noch einen Monarchen braucht.

 

[Die Elfen von Gara'talath] [Die Werkstatt des Henkers 2021] [Kurzgeschichten] [Blog]

[The Game of Fantasy Battles is Kings of War] [Deadzone & Warpath]

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

"Totgeglaubte leben länger"

Deswegen spiel ich halt sehr gern "tote" Spiele.

Warhammer 6. Edition, oder andere alte Editionen.

Das macht wahrscheinlich auch Warmaster für viele Leute interessant.

Man hat halt was verlässliches. Wo man die investierte Zeit, Mühe und das Geld auch wirklich gut angelegt hat, weil sich das Spiel nicht mehr verändert.

bearbeitet von Barbarus
  • Like 5

Fantasy-Setting für Saga:

A Fantastic Saga

Neuestes Volk: Die Satyroi

"It's certainly a far, far better experience than Age of Sigmar."

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Na ja, ich kann nur von mir sprechen. 
Warhammer hatte mich einfach Abgeholt. Es war gerade genug Realismus im Spiel, das ich das Fantasy einfach genießen konnte. Es war halt nicht wie AoS, dass einfach null Realismus hat. Bei Warhammer konnte ich immer ganz eintauchen. Das war wie ein gutes Buch. Ich glaube GW hat bis heute nicht begriffen welchen Schatz sie mit der Warhammerwelt eigentlich haben. 
Ich kenne kein Fantasy Setting, das so gut ist. Dafür habe ich so manche schlechte Regel in Kauf genommen. 

Daher hoffe ich halt, das ToW wirklich so kommt wie es im Moment aussieht. 

bearbeitet von Fire
  • Like 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 1 Minute schrieb Fire:

Ich glaube GW hat bis heute nicht begriffen welchen Schatz sie mit der Warhammerwelt eigentlich haben. 

Ich denke GW hat nie begriffen warum sich bestimmte Produkte von ihnen so gut verkaufen und andere gar nicht, sie verstehen nicht warum man das Produktportfolie nicht 1:1 von 40k auf etwas anderes umlegen kann und es sich nicht genau gleich gut verkauft.

Oder warum eben in den US Warhammer Fantasy nie angekommen ist während es in Europa dominiert hat

 

Ebenso welchen Unterschied es machen kann ob man auf die Community zugeht oder sie nur als Kunden behandelt die nach dem Zahlen verschwindet

 

Wobei ja grad auf DakkaDakka jemand sehr lautstark verkündet das Rank & File die Ursache für den Untergang ist und es in Deutschland unmöglich ist das so ein Spiel jemals wieder gespielt wird weil kein Neuling jemals freiwillig sowas anfangen wird

"Um meine Völker vor der Dummheit ihrer Politiker zu schützen" Kaiser Franz-Joseph auf die Frage wozu man im 20.Jh noch einen Monarchen braucht.

 

[Die Elfen von Gara'talath] [Die Werkstatt des Henkers 2021] [Kurzgeschichten] [Blog]

[The Game of Fantasy Battles is Kings of War] [Deadzone & Warpath]

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.