Jump to content
TabletopWelt

Gerüchte und Meldungen zu Warhammer - The Old World


Empfohlene Beiträge

  • Antworten 1,2k
  • Created
  • Letzte Antwort

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Oh Mann... Gut, ich bediene mich meines Verstandes, erkenne die Überflüssigkeit des Themas im Gerüchteboard an und schreibe dann jetzt alles zum Thema Old World nur noch ins WHFB-Board.   

So ein Buch schlägt man doch nicht auf! Aber ich will mal nicht so sein.    Das ist schon dickeres Papier. Nichts was man in normalen (Regel)Büchern findet. Die Außenseite ist halt auch bea

Relativ sicher. Allerdings eher Hintergrund aus dem Rollenspiel. Das mit Stirland ist easy: es ist zu der Zeit nicht unabhängig, sondern wird von Talabecland regiert, zumindest zeitwillig. Der Ab

Posted Images

So ein Buch schlägt man doch nicht auf! Aber ich will mal nicht so sein.  ;)

 

Das ist schon dickeres Papier. Nichts was man in normalen (Regel)Büchern findet. Die Außenseite ist halt auch bearbeitet (sprich keine gerade Schnittkante).

Wenn ich mich nicht irre ist das stumpf das Regelwerk der achten Edition in "schön", bzw. in "aufwendig".

Das war so eine 25 Jahre Hurra Edition, die auch auf 3500 Stück limitiert war. Da wäre 2500 irgendwie sinniger gewesen, aber naja. GW halt.  :]

 

IMG_20210726_214808292.jpg.48535c7ca5872af02d2a0c75477727ae.jpgIMG_20210726_214721522.jpg.5edd9d0ba2d495dc7d4b2879536d0df7.jpgIMG_20210726_214752642.jpg.8b8ee0605fca964c82602681fac22153.jpg

  • Like 15
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Den Klopper habe ich mir damals auch gegönnt - konnte ja keienr ahnen, dass es die (vorerst) letzte WHF-Edition sein würde. Für den Spielbetrieb natürlich vollkommen unpraktisch... es sei denn, ein Streit muss mal physisch gelöst werden. :sarc:

 

Sieht aber im Regal einfach geil aus, und hin und wieder blättere ich gern darin. Das Teil hat einfach was. :wub:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Ding ist schon ganz nett anzuschauen....aber der oba hat schon Recht.

Wenn dann lieber so wie die 40K Variante die ich irgendwo rumliegen habe (vierte Edition oder so). Die sah auch gut aus, war jedoch viel praktikabler. Sprich die konnte (und wollte) man auch tatsächlich nutzen (...und nicht nur haben oder ansehen wollen).

 

Damit ich mal etwas zum eigentlich Thema geschrieben habe.  ;)

 

Am Anfang war ich ernsthaft interessiert. 9th Age hat mich nie abgeholt. Ich habe hauptsächlich Chaos in allen Formen und Farben gespielt. Das fehlte dort halt. Dann wurde aber schnell die Nostalgiebrille abgelegt. Bekommen die tatsächlich ein brauchbares System hin? Zweifelhaft....aber vielleicht nicht unmöglich. Aber Balancing? Das traue ich denen überhaupt nicht zu. Auch weil sie das potenziell auch gar nicht wollen. Mir ist das aber wichtig. Und deswegen kann ich die ganze Sache entspannt aus einer gewissen Entferung betrachten.

Meine diversen WH Armeen haben anderswo ein neues Zuhause gefunden (SAGA: Ära der Magie, Kings of War, ...).

 

Dumm nur das es so lange dauern wird bis man wirklich weiß wo die Reise hingehen wird. Aber die ist halt sowieso ohne mich.   :]

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Stunden schrieb Mortis:

Das Ding ist schon ganz nett anzuschauen....aber der oba hat schon Recht.

Wenn dann lieber so wie die 40K Variante die ich irgendwo rumliegen habe (vierte Edition oder so). Die sah auch gut aus, war jedoch viel praktikabler. Sprich die konnte (und wollte) man auch tatsächlich nutzen (...und nicht nur haben oder ansehen wollen).

 

Damit ich mal etwas zum eigentlich Thema geschrieben habe.  ;)

 

Am Anfang war ich ernsthaft interessiert. 9th Age hat mich nie abgeholt. Ich habe hauptsächlich Chaos in allen Formen und Farben gespielt. Das fehlte dort halt. Dann wurde aber schnell die Nostalgiebrille abgelegt. Bekommen die tatsächlich ein brauchbares System hin? Zweifelhaft....aber vielleicht nicht unmöglich. Aber Balancing? Das traue ich denen überhaupt nicht zu. Auch weil sie das potenziell auch gar nicht wollen. Mir ist das aber wichtig. Und deswegen kann ich die ganze Sache entspannt aus einer gewissen Entferung betrachten.

Meine diversen WH Armeen haben anderswo ein neues Zuhause gefunden (SAGA: Ära der Magie, Kings of War, ...).

 

Dumm nur das es so lange dauern wird bis man wirklich weiß wo die Reise hingehen wird. Aber die ist halt sowieso ohne mich.   :]

Ich bin mir ziemlich sicher, dass FW zu The Old World genau solche Bücher produzieren wird wie für die Horus Heresy.

Kunstleder, riesig, fette realistischere Artworks, Metallkanten.

Vollkommen unpraktisch für den Spielbetrieb, wenn man nicht einen Extra Tisch dafür hat, aber sehr stylisch und einfach schön.

 

bearbeitet von Gorgoff
  • Like 4
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Womit sie am besten fahren dürften.

Ich bin nach wie vor überzeugt, dass der Großteil der Leute, die Old World kaufen werden/kaufen wollen, solche sind, die das "Spielerlebnis" suchen.

Also Zeit nehmen, schönes Gelände auf den Tisch stellen, schöne Armeen dazu, und sich einen thematischen Rahmen fürs Spiel überlegen.

Da passt so ein dicker Wälzer natürlich voll rein.

Die Leute, die nur "ne Runde zocken und gewinnen" wollen, die das Plastikgelände auf die gekaufte Matte schmeißen und zwei halb bemalte Armeen übern Tisch schieben, sind nicht die Zielgruppe, denn natürlich wollen diese Leute nicht so viel Geld dafür ausgeben.
Den "Kick" des Gewinnens kriegen sie auch bei jedem anderen Spiel, für das man nicht mal halb so viel Geld investieren muss.

In irgendeinem Thread hier im Forum haben wir auch schon mal über diese zwei grundsätzlich verschiedenen Arten von Spielern gesprochen und wie sich deren Wünsche/Bedürfnisse an ein Spiel quasi gegenseitig ausschließen.

 

bearbeitet von Barbarus
  • Like 3
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Barbarus:

Ich bin nach wie vor überzeugt, dass der Großteil der Leute, die Old World kaufen werden/kaufen wollen, solche sind, die das "Spielerlebnis" suchen.
[...]

Leute, die nur "ne Runde zocken und gewinnen"

[...]
In irgendeinem Thread hier im Forum haben wir auch schon mal über diese zwei grundsätzlich verschiedenen Arten von Spielern gesprochen und wie sich deren Wünsche/Bedürfnisse an ein Spiel quasi gegenseitig ausschließen.
 

Ich persönlich finde Deine Überzeugungen viel zu Eindimensional.

 

Es ist doch viel zu sehr davon abhängig, was der Einzelne konkret als "Spielerlebnis" interpretiert und welchen Bezug er zu diesem Thema hier überhaupt hat.

Man könnte ja meinen, Du sagst, dass "Leute, die nur zocken und gewinnen wollen" kein "Spielerlebnis" haben / suchen - dem ist ja nicht so.

 

Darüber hinaus gibt es (wesentlich) mehr Arten von Spielern - selbst aus grundsätzlicher Sicht - als nur Zwei.

Und selbst wenn man eine handvoll "Arten" definiert bekommt, dann gibt es nachrangig immer noch wesentlich mehr Wünsche und Bedürfnisse, die noch hinten dran hängen.

 

Man kann die Alte Welt sicherlich rein aus Spieler-Sicht betrachten - ich denke dass ist das, was Du (und einige andere) tust. Das mag auch okay sein.

 

Meine Meinung ist allerdings, dass das viel zu kurz greift.

GW produziert nicht (nur) für Spieler - GW ist eine Firma, die sich mit ihren Produkten an Hobbyisten wendet. Spieler sind nur ein Teil davon. Ein weiterer nicht zu unterschätzender Teil sind Sammler, Bastler, Computerspieler (digitale Konsumente vs. analoge Konsumenten) und Leser, von denen ein Großteil überhaupt nicht (mehr) spielt (oder nie gespielt hat).

 

Ein sehr großer Teil der Zielgruppe für die "Old World" dürften Hobbyisten sein, die im Hype der 90er Jahre WHFB gespielt haben - damals zumeist als Kinder / Jugendliche / junge Erwachsene etc. - mit schmalem Budget. Heute sind das Leute die, sofern sie dem Hobby in irgeneinder Form treu geblieben sind, kaum Zeit zum Spielen haben. Aber eine dickere Geldbörse. Und auf die hat es GW abgesehen (was ich jetzt völlig wertfrei meine - jeder muss ja Geld hautzutage Geld verdienen).

 

Oder in kurz:

Die "Old World" auf Spielaspekte reduziert zu betrachten, greift zu kurz. Die Veröffentlichung muss mehrschichtig betrachtet und werden hat im Wesentlichen viel mehr Ziele, als sich nur an Spieler zu richten.

bearbeitet von Carabor
  • Like 7
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 45 Minuten schrieb Carabor:

Ich persönlich finde Deine Überzeugungen viel zu Eindimensional.

 

Es ist doch viel zu sehr davon abhängig, was der Einzelne konkret als "Spielerlebnis" interpretiert und welchen Bezug er zu diesem Thema hier überhaupt hat.

Man könnte ja meinen, Du sagst, dass "Leute, die nur zocken und gewinnen wollen" kein "Spielerlebnis" haben / suchen - dem ist ja nicht so.

 

Darüber hinaus gibt es (wesentlich) mehr Arten von Spielern - selbst aus grundsätzlicher Sicht - als nur Zwei.

Und selbst wenn man eine handvoll "Arten" definiert bekommt, dann gibt es nachrangig immer noch wesentlich mehr Wünsche und Bedürfnisse, die noch hinten dran hängen.

 

Man kann die Alte Welt sicherlich rein aus Spieler-Sicht betrachten - ich denke dass ist das, was Du (und einige andere) tust. Das mag auch okay sein.

 

Meine Meinung ist allerdings, dass das viel zu kurz greift.

GW produziert nicht (nur) für Spieler - GW ist eine Firma, die sich mit ihren Produkten an Hobbyisten wendet. Spieler sind nur ein Teil davon. Ein weiterer nicht zu unterschätzender Teil sind Sammler, Bastler, Computerspieler (digitale Konsumente vs. analoge Konsumenten) und Leser, von denen ein Großteil überhaupt nicht (mehr) spielt (oder nie gespielt hat).

 

Ein sehr großer Teil der Zielgruppe für die "Old World" dürften Hobbyisten sein, die im Hype der 90er Jahre WHFB gespielt haben - damals zumeist als Kinder / Jugendliche / junge Erwachsene etc. - mit schmalem Budget. Heute sind das Leute die, sofern sie dem Hobby in irgeneinder Form treu geblieben sind, kaum Zeit zum Spielen haben. Aber eine dickere Geldbörse. Und auf die hat es GW abgesehen (was ich jetzt völlig wertfrei meine - jeder muss ja Geld hautzutage Geld verdienen).

 

Oder in kurz:

Die "Old World" auf Spielaspekte reduziert zu betrachten, greift zu kurz. Die Veröffentlichung muss mehrschichtig betrachtet und werden hat im Wesentlichen viel mehr Ziele, als sich nur an Spieler zu richten.

Im Grunde genommen sagt Barbarus aber nichts anderes.

The Old World zielt auf Leute ab, die sich das leisten können und wollen.

Die Beweggründe sind verkürzt dargestellt, das stimmt, aber unterm Strich sagt ihr beide (und ich, nebenbei bemerkt) das selbe.

Die wollen nur unser Bestes: unser Geld :naughty:

  • Like 4
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Barbarus Ich möchte an der Stelle erwähnen, dass es mich freut, mit was für einer Euphorie du an die Old-World Gerüchte rangehst. Man merkt richtig, wie sehr du dich darauf freust und das spiegelt sich auch in deinen Posts wieder. Und das meine ich in keiner Form sarkastisch oder sonst etwas, aber ich finde es tatsächlich voll töfte. Positivität gibts dann doch zu wenig, mach weiter so :ok:

  • Like 6
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also bei mir kam dein Post, lieber @Barbarus, folgender Maßen an:

 

Wer das Spiel liebt der hat ne fett große unfassbar geil bemalte Armee mit premium selfmade Gelände und für den ist ToW gemacht. Und wer das alles nicht hat, der liebt das Spiel nicht genug und für den ist ToW eben nicht gemacht. Natürlich überspitzt formuliert. 

 

Und @Carabor meint eben: Da gibt es noch jede Menge dazwischen. 

  • Like 3
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

@DonCurrywurst

Einer muss es ja machen.

:D

Also ja, ich hab da Bock drauf. Ich hab die Hoffnung, dass das gut wird, weil es eben ein ziemlicher Hit werden könnte - für uns und GW. 
Ich seh da haufenweise Vermarktungspotential und ich vermute mal ganz stark, dass GW das auch tut, denn sonst wär das Projekt garnicht in der Mache.
Ich hatte bisher auf ganz simpler, logischer Basis argumentiert, was da alles kommen könnte, und es bestätigt sich immer mehr davon.
Insofern geh ich davon aus, dass das so weitergeht und wir da am Ende ein wirklich geiles Produkt hingesetzt kriegen.
Was nicht heißt, dass nicht anschließend irgendwer in der GW-Chefetage alles versaut, indem er immer mehr Erweiterungen in immer kürzeren Abständen fordert und man sich am Ende durch son Labyrinth aus Büchern wie bei den vorigen 40k-Editionen wühlen muss, um seine Armeeliste schreiben zu können...

Wir werden sehen!

 



 

vor 2 Stunden schrieb Veilchenhaua:

Da gibt es noch jede Menge dazwischen. 



Jain.

Ich meinte ja nicht, dass jemand, der ne fette Armee und geiles Gelände hat, eine bestimmte Art Spieler ist, sondern jemand, der diese Sachen will.
Und dem gegenüber steht normalerweise der Spieler, der "nur" das Spiel spielen will. Dem das Drumherum nicht wichtig ist.

Das sind schon die zwei Arten von Hobbyist, die es bei uns gibt!

Natürlich gibts Leute, denen das alles wichtig ist, aber man tendiert immer zu einem der beiden Pole.

Für mich ist das Spektakel das Wichtigste, also die Optik und das Drumherum, das Thema, die "Atmosphäre" und danach kommt das Spiel mit seinen Mechaniken.
Das ist für mich nicht unwichtig, aber eben nicht so wichtig wie das Erstere.

Derjenige, der "nur" das Spiel spielen will, tendiert halt dazu, alles auf ne simplere Art zu machen... Gelände zu kaufen... Minis nur grob zu bemalen... etc.
Verständlich, wenn ihm das Visuelle nicht wichtig ist. Und diese Leute geben auch weniger Geld aus, tendentiell.
Weil sie nicht die hübschere Mini verwenden, um Einheit A darzustellen, sondern die günstigere - denn ihnen ist das ja egal, wie das Ding aussieht, muss für sie nur den spielerischen Zweck erfüllen.

Und ich denk halt, dass TOW nicht für diese Leute entwickelt wird. 
Für mich deutet alles darauf hin, dass TOW auf die erste Gruppe von Spielern abzielt.

 

  • Like 2
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Barbarus:

Für mich ist das Spektakel das Wichtigste, also die Optik und das Drumherum, das Thema, die "Atmosphäre"

Ich finde es schön, dass das mal jemand zur Sprache bringt. Ich gehöre seit jeher in eine etwas seltene und möglicherweise auch seltsame Schublade, was Warhammer angeht. Mir war das Spiel mit seinen Mechaniken irgendwie immer relativ egal. Trotzdem wurde aus mir ein massiver 6th-Edi-Nerd, der jedes Armeebuch x mal gelesen hat. Der ohne Spielmotivation trotzdem Armeelisten zusammenstellt, einfach, weil es ihm Spaß macht, die Infos aus den Armeebüchern anzuwenden. Der Minis kauft und bemalt, aber eigentlich nicht unbedingt damit spielen will. 

Viele würden das als komplett sinnfrei betrachten. Aber so war immer mein Weg durch das Hobby und ich gehe ihn gerne auf diese Art. 

 

Wenn GW jetzt - ich hoffe Barbarus behält zumindest ein bisschen Recht - darauf aus ist, die Leute abzuholen, indem sie ein gewisses Feeling aufbauen, dann bin ich zweifellos zahlender Kunde. Balancing und Regeln sind mir komplett egal. Ich wünsche mir natürlich, dass man sich bei diesen Punkten anstrengt, damit auch die Spieler längerfristig was von TOW haben, aber für mich persönlich ist es irrelevant, ich brauche nur die Atmosphäre. Also ein Feeling, das sich um das Spiel herum bildet, mit edlen Büchern, denen man anmerkt, dass die Autoren selbst Fans sind. Mit Minis, die sagen "Wir gehören in die alte Welt" und nicht "Kuckt mal, wie technisch fortgeschritten wir produziert wurden". Mit Hintergrund, der richtig tief geht. 

 

Ehrlich gesagt erwarte ich nicht, dass meine Wünsche da vollkommen erfüllt werden, da ich wie anfangs schon erwähnt, sicher in die Kategorie "Sonderling" falle, aber ich sehe da schon eine reelle Chance, dass sich das Spiel anfangs in dem von Barbarus prophezeiten (😉) Rahmen bewegen könnte. 

  • Like 10
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Manche führen, manche folgen.

Manche verstehen, manche nicht.

...und manche wollen nicht verstehen - insbesondere, dass es auch andere Meinungen gibt, als die eigene.

Ignoranz macht so manches leichter...

Aber egal: die Möglichkeiten sowohl der alte Welt als auch die der reale Welt sind zu schade, um sich auf diesem Niveau zu bepöbeln.

 

>>>

Alles andere als ein "Spektakel" und viel "Atmosphäre" für diese Veröffentlichung wäre doch auch eine herbe Enttäuschung - und nicht angemessen für GW.

Erwartet denn irgend jemand hier etwas "normales" oder Ordinäres?

Ich glaube nicht...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Können wir uns darauf einigen, dass wir von Forgewold sprechen, die das Spiel machen und nicht Games Workshop?

So ist es nämlich.

Und nein, das ist nicht das selbe.

Zitat

Ich meinte ja nicht, dass jemand, der ne fette Armee und geiles Gelände hat, eine bestimmte Art Spieler ist, sondern jemand, der diese Sachen will.
Und dem gegenüber steht normalerweise der Spieler, der "nur" das Spiel spielen will. Dem das Drumherum nicht wichtig ist.

Das sind schon die zwei Arten von Hobbyist, die es bei uns gibt!

Glaub ich nicht, aber selbst wenn, seid ihr da die Ausnahme.

So binär ist die Spielerschaft nicht.

Ich spiele zum Beispiel am liebsten und mag weder Bemalen noch Geländebau.

Das heißt aber nicht, dass ich nicht geiles Gelände und toll bemalte Figuren haben will.

Ich will das nur nicht machen müssen.

Zitat

Derjenige, der "nur" das Spiel spielen will, tendiert halt dazu, alles auf ne simplere Art zu machen... Gelände zu kaufen... Minis nur grob zu bemalen... etc.

Lass mal dieses Wertende sein, das ist ja furchtbar.

Ich als Spieler hau dir auch nicht um die Ohren, dass die nicht-Spieler dazu neigen simpler zu denken und daher im Spiel so häufig abgeledert werden.

Erst mal stimmt das nicht und dann sorgen solche Nicklichkeiten nur für Streit.

Es ist einfach eine Sache des Fokus und der Veranlagung.

Einige können toll malen und genießen es daher sehr, andere brechen sich einen ab und quälen sich regelrecht da durch.

Wer strengt sich da jetzt mehr an und hat mehr Elan? Der, dem es leicht fällt, oder der, für den es richtige Arbeit ist?

Und so weiter.

Ich freue mich auf die dicken Bücher und auf die Modelle.

FW kann nämlich Charaktere sehr gut und wenn die ersten Vampire kommen, bin ich am Start.

  • Like 6
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Stunden schrieb Barbarus:

Das sind schon die zwei Arten von Hobbyist, die es bei uns gibt!

Natürlich gibts Leute, denen das alles wichtig ist, aber man tendiert immer zu einem der beiden Pole.

 

Da muss ich eben auch widersprechen. Ich male und bastle unglaublich gerne an Püppis und da mir Püppis z.B. sehr wichtig sind, würde ich IMMER die Spielematte bevorzugen. Zu häufig ist es passiert, dass meine Metallaspektkrieger an einer Schräge standen oder meine Zwergenmusketenschützen umgeplumpst sind und Farbe abgeplatzt ist. Dann hat man dieses schöne Spiel und die Würfel fliegen überall durch die Gegend. Neenee...alleine fürs Spielgefühl ist mir die Matte schon wichtig. Gerade wenn man dazu auch noch tolles Gelände hat, geht das vollkommen klar.

 

Weiterhin tendiere ich aber auch eher zu den Spielern, aber ich probiere lieber Blödsinn aus, mit dem ich gewinnen könnte, als einfach nur Netlisten und stumpf gewinnen (kann ja jeder).

 

vor 10 Minuten schrieb Gorgoff:

Ich freue mich auf die dicken Bücher und auf die Modelle.

FW kann nämlich Charaktere sehr gut und wenn die ersten Vampire kommen, bin ich am Start.

 

So nämlich! Und wenn dann die Zwerge da sind, werden meine Musketenschützen mit Humpen in der Hand, deine Zombies durchlöchern (sind ja ersetzbar).

bearbeitet von DonCurrywurst
  • Like 4
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 36 Minuten schrieb DonCurrywurst:

So nämlich! Und wenn dann die Zwerge da sind, werden meine Musketenschützen mit Humpen in der Hand, deine Zombies durchlöchern (sind ja ersetzbar).

Ah jaaaaa, komma her dooo.

 

Wobei ich ja auch versucht bin mir die Halbinguntoten von TTCombat zu holen.

Ich mein, guckt mal:

VampireLordBackground_9dcf14d0-acb9-45a5-b743-9aac09719050.png?v=1603974969

MummiesBackground_56655de1-57db-4919-9e0b-51e2706bb91d.png?v=1603975059

Da bekomme ich direkt Muttergefühle.

bearbeitet von Gorgoff
  • Like 9
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Stunden schrieb Barbarus:

Ich meinte ja nicht, dass jemand, der ne fette Armee und geiles Gelände hat, eine bestimmte Art Spieler ist, sondern jemand, der diese Sachen will.

Und dem gegenüber steht normalerweise der Spieler, der "nur" das Spiel spielen will. Dem das Drumherum nicht wichtig ist.

Das sind schon die zwei Arten von Hobbyist, die es bei uns gibt!

Natürlich gibts Leute, denen das alles wichtig ist, aber man tendiert immer zu einem der beiden Pole.

 

Das ist ziemlich grober Unfug.

  • Like 7
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Gorgoff:

Ah jaaaaa, komma her dooo.

 

Wobei ich ja auch versucht bin mir die Halbinguntoten von TTCombat zu holen.

Ich mein, guckt mal:

VampireLordBackground_9dcf14d0-acb9-45a5-b743-9aac09719050.png?v=1603974969

MummiesBackground_56655de1-57db-4919-9e0b-51e2706bb91d.png?v=1603975059

Da bekomme ich direkt Muttergefühle.

 

Die sind ja herzallerliebst!

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hören wir doch mit dieser Diskussion auf, Warhammer ist für alle, die daran Spaß haben. Egal wie. Gatekeeping hilft dem Hobby nicht. 

 

Da wir keine Gerüchte zur Zeit haben eine Theorie meinerseits durch die Karte:

Kislev mit dem neuen Gebiet jenseits des Weltrandgebirges deutet ja darauf hin, dass da auch was los sein wird. Klar, schon einmal näher an Cathay.

Neben den Chaoszwergen, die ja sehr wahrscheinlich sind, ist das Gebiet auf der Karte deutlich mit Hobgoblins beschrieben. 

 

Starterbox Kislev gegen Hobgoblin-Khanat? 

 

Edit: Würde auch dazu passen, dass diese vermutlich mit CA für Total War in Zusammenarbeit mit GW ausgearbeitet werden. 

bearbeitet von obaobaboss
  • Like 7
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb obaobaboss:

Hören wir doch mit dieser Diskussion auf, Warhammer ist für alle, die daran Spaß haben. Egal wie. Gatekeeping hilft dem Hobby nicht. 

 

Da wir keine Gerüchte zur Zeit haben eine Theorie meinerseits durch die Karte:

Kislev mit dem neuen Gebiet jenseits des Weltrandgebirges deutet ja darauf hin, dass da auch was los sein wird. Klar, schon einmal näher an Cathay.

Neben den Chaoszwergen, die ja sehr wahrscheinlich sind, ist das Gebiet auf der Karte deutlich mit Hobgoblins beschrieben. 

 

Starterbox Kislev gegen Hobgoblin-Khanat? 

 

Edit: Würde auch dazu passen, dass diese vermutlich mit CA für Total War in Zusammenarbeit mit GW ausgearbeitet werden. 

Das würde für mich durchaus Sinn ergeben. Zumal die Karte und die Überschrift des Artikels auf der Warhammer-Community-Seite darauf hin deuten, dass die Handlung von TOW mit dem Aufstieg Kislevs beginnt und nicht mit dem Überlebenskampf gegen das Chaos.

 

Gatekeeping? Übele Sache. 

Hoffen wir, dass die Community insgesamt mit dem neuen Spiel in einer Art und Weise umgeht, die alle, die die WFB-Fans als aus der Zeit gefallene, abschreckende und besserwisserische Verrückte betrachten,eines Besseren belehrt. 🙂

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb obaobaboss:

 

Starterbox Kislev gegen Hobgoblin-Khanat? 


Ist vorstellbar.

Irgendwie hab ich das ja "im Urin", dass zum Start von TOW mehr als nur eine Starterbox kommt.

Zwei Boxen mit je zwei beliebten Völkern, die entweder noch nie Minis hatten oder deren Range uralt ist und lange nicht überarbeitet wurde - das erscheint mir als "the way to go"...

Norsca seh ich als son Kandidaten... gabs nie als eigenes Volk, hatte nie ne eigene Range von Minis, ist bei den Leuten aber sehr beliebt. Logo, so haarige Pseudo-Wikinger, das bockt. :D

Chaoszwerge... quasi ein Muss. Ewig keine neuen Modelle gehabt, außer man zählt die Teile von FW... haben wohl eine der fanatischsten Fan-Bases im Hobby. Chaoszwerge aus Plastik würden die GW aus den Händen reißen.

Kislev... passt halt gut zu den beiden genannten Völkern. Sitzt daneben, hatte nur ne begrenzte Zeit ne Modell-Range... und die Range selbst war nicht sehr groß.
Und es handelt sich ebenfalls um eines dieser Völker, die im Spiel kaum abgedeckt waren, aber viele Liebhaber hatten.

Söldner seh ich im gleichen Licht... die Range is schon ewig nicht mehr erhältlich, aber es ist eine sehr beliebte Fraktion unter den "alten Hasen"... die Minis werden auch teuer gehandelt, weil sie für Viele Nostalgie pur versprühen... auch sone Lücke, in die GW grätschen könnte.

 

 

 

Die pseudomongolischen Gobbos sind aber auch ne gute Idee... muss man schon sagen. Grünhäute sind beliebt und die Jungs hatten bisher auch noch keine Range...


PS:
Ich glaub unser "Wunschkonzert" und unsere vielen Spekulationen zeigen schon sehr deutlich, wieviel Marktpotential TOW hat... 
 

bearbeitet von Barbarus
  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.