Jump to content
TabletopWelt

Gerüchte und Meldungen zu Warhammer - The Old World


Empfohlene Beiträge

vor einer Stunde schrieb Fire:

@Milluz

Wieviele (Kilo) brauchst du denn?

Du hast da ein Wort vergessen ?

 

@ Topic

 

Ich denke, dass die ziemlich nah an Total War bleiben. Was ich persönlich cool fände, wäre wenn sie diese stare ordnung, wo ein Volk lebt und wo nicht aufheben würden. Das würde erstens mehr optionen für Individualisierungen geben und die Möglichkeit für GW spezifische Armeen zu gestalten.

 

z.B.

Menschen in Lustria.

Kaum Zugriff auf Schwarzpulver, dafür aber auf Echsen und Gifte.

 

Weiterhin hoffe ich ja, dass die Alte Welt insgesamt magischer wird.

Soll heißen schwebende Gelände, Warpstürme, Gelände wird interaktiver.

 

 

Gruß

 

Fire

 

image.gif.c3283cf9106a142a95f02226a5c74f0b.gifIch geb jetzt mal den geifernden AfD-Opa und behaupte, dass das world-building bei WHFB unter anderem auch von der geographischen und kulturellen Einschränkung der jeweiligen Völker auf bestimmte Regionen gelebt hat, so wie es in einer mittelalter-ähnlichen Welt auch der Fall sein sollte. Da findet (imho) Immersion auf einem tieferen Level statt, wenn man weiß, dass die heißen lustrischen Dschungel das Reich der Echsenmenschen sind, die vereisten Einöden hingegen das der Norsca etc. Ich kann mich an einen sehr stimmigen Flufftext aus einem uralten White Dwarf über den weiter oben erwähnten Asavar Kul und dessen Invasion Kislevs erinnern, wo sehr plastisch - und vor allem glaubhaft - der Völkerwanderungscharakter eines solchen Ereignisses auf seinem Weg Richtung Süden geschildert wurde.  

Das hat mich bei bei den ersten Iterationen des AoS-Fluffs irgendwie gestört - zuviel WoW-Feeling, zuviel "jeder ist irgendwie überall und alle sind am Kloppen". 

 

Btw gab/gibt es in der Alten Welt nicht Amazonen als kanonisches Lustria-Menschenvolk?

 

Zitat

Weiterhin hoffe ich ja, dass die Alte Welt insgesamt magischer wird.

Soll heißen schwebende Gelände, Warpstürme, Gelände wird interaktiver.

 

Ich hingegen hoffe eher, dass sie solche Späße bei AoS lassen und bei Old World den Schwerpunkt flufftechnisch eher auf low fantasy und regeltechnisch eher auf Formationen und Bewegungsspiel setzen werden.  

image.gif

  • Like 4
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Antworten 829
  • Created
  • Letzte Antwort

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Oh Mann... Gut, ich bediene mich meines Verstandes, erkenne die Überflüssigkeit des Themas im Gerüchteboard an und schreibe dann jetzt alles zum Thema Old World nur noch ins WHFB-Board.   

...  das wär ja komplett irre. Biste da sicher?! Übrigens, mal was anderes... dass die neuen Chaoskrieger in Größe mit den alten übereinstimmen, hat sich ja schon rumgesprochen... aber nun ha

Wann ist dieses Thema eigentlich zu einer völlig überflüssigen Gender-Debatte degeneriert? Wir reden hier über eine fiktive Fantasy Welt in der jeder machen kann was er will! Also macht euch nicht in

Posted Images

Ich kann mir nicht vorstellen, dass GW regeltechnisch zu irgendwelchen WHFB-Editionen zurückkehrt. RnF klar, davon würde ich mal ausgehen, aber ich traue denen zu, dass sie neue Regeln schreiben. Das kann GW seit einiger Zeit ja auch ganz passabel. Die Idee aber, dass das neue GW plötzlich eingesehen hat, dass WHFB doch total gut war und es jetzt einfach neu auflegt, scheint mir wenig plausibel.

 

Auf jeden Fall freue ich mich darauf, wieder ein System in der Alten Welt zu bekommen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Fire:

Soll heißen schwebende Gelände, Warpstürme, Gelände wird interaktiver.

 

Willkommen in Age of Sigmar ;)

Nein ernsthaft: Das schöne an der alten Welt ist doch, dass es ein Fantasy Setting ist, in dem auch Magie eine zentrale Rolle spielt, aber eben nicht so over-the-top wie in AoS. Dort gehört sowas hin, aber eine Änderung der Verhältnisse für das klassische Warhammer würde ich nicht begrüßen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb Ghur:

 

Willkommen in Age of Sigmar ;)

Nein ernsthaft: Das schöne an der alten Welt ist doch, dass es ein Fantasy Setting ist, in dem auch Magie eine zentrale Rolle spielt, aber eben nicht so over-the-top wie in AoS. Dort gehört sowas hin, aber eine Änderung der Verhältnisse für das klassische Warhammer würde ich nicht begrüßen.

Nehme jetzt mal diesen Kommentar exemplarisch für alle.

 

Ich möcht hier nicht falsch verstanden werden. Ich möchte keinen Sturm der Magie. ich möchte nur ein paar Highlights so alla Avatar.

 

Zum Thema Magie. Ich kenn bis heute kein Spiel, wo magie so abartig überlegen war wie in Warhammer. Gerade in der 7 Edition gab es Zaubersprüche, die wenn sie richtig kamen, das Spiel im Moment entschieden haben.

Purporsonne gegen Vampiere oder Zwerge.

Das Höllentor gegen alles.

etc

Selbst in der 8. war Magie einfach zu stark. Kann AoS nicht abschließend beurteilen, aber sowas gibt es da wohl eher nicht. 

 

GW hat doch gesagt, dass es neue Figurenlinien gibt.

Ich glaube das einziste was sicher ist, ist das es Chaoskrieger (in 40K Chaos Space Marine) und Dämonen geben wird, da dies die einzige Fraktion(en) sind, die in allen Systemen von GW der böse Übergegner ist. Alles andere ist frei für alles. 

 

Gruß

 

Fire

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

*a là

*einzige

*Magie in der 8. war echt dummer Scheiß. In der 7. war die nicht ansatzweise so krass.

 

Wer Warhammer und Low Fantasy im gleichen Satz verwendet hat die Kontrolle über sein Leben verloren!

 

Warhammer war nie ein gutes Spiel, daher sollten sie dringend neue Regeln schreiben und sich von altbekanntem lösen, wenn sie was gutes Neues machen wollen.

Und bloß nicht die harten Grenzen des Fluff aufweichen!

bearbeitet von Gast
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden schrieb SenseiSuppentopf:

Und bloß nicht die harten Grenzen des Fluff aufweichen!

 

Werden sie nicht, wo sie ja jetzt kapiert haben, dass Warhammer ihre wertvollste IP ist :D

Ich denke wir werden in ein paar Jahren wirklich ne Menge Zeugs für Warhammer auf dem Markt sehen... das Spiel selbst, dann noch ein neues Mortheim, kann mir nämlich echt nicht vorstellen, dass sie sich die Gelegenheit entgehen lassen, vielleicht kommt auch noch ein drittes Spiel in der alten Welt... und sie werden bestimmt verschiedene Zeitalter in der alten Welt abarbeiten... vermutlich jedes mit eigenem Band und eigener Kampagne... (was traumhaft klingt!)
Es wird sicher noch mehr Videospiele in der alten Welt geben... Merchandise wie Shirts, Tassen, etc. is eh gesetzt...
Vermutlich wird ne Handvoll Brettspiele in der alten Welt kommen...
Und ich wette worauf sie ihre Augen gerichtet haben und was sie allerliebsten hätten wären ne Serie produziert über Amazon oder Netflix und eine Reihe von Kinofilmen...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich weiß nicht... was die in Jahrzehnten wunderbar ausgebaute Warhammer Welt (DER FLUFF!!!) angeht, ist das für das zukünftige Zielpublikum wirklich noch von richtigem Interesse? Mit den Jahren und Editionen hatte ich das Gefühl, dass es schon weniger wird. So sehr ich mich auf ein rank and file System freuen würde, weil ich so vielleicht wieder Leute fände, die dann wieder spielen würden, so habe ich doch die Befürchtung, dass sie noch unterirdischer als die 8. werden. Aber das kann man ja abwarten... Was das Figurensortiment angeht. GW sah sich selbst ja immer als Firma, die Miniaturen/Bausätze verkauft, die Regeln/das Spiel nur als Kaufanreiz versteht. Wäre es da nicht kontraproduktiv, wenn jeder einfach mit alten Figuren weiterspielen könnte? (Aber vielleicht zersetzt sich GW Plastik ja innerhalb der nächsten 2 Jahre, so wegen Klima und Nachhaltigkeit. ?) Ich hoffe auf ein anderes GW Managment und dass das ganze Produktprojekt gründlich durchdacht ist. Man hat ja jetzt lange Erfahrung, wie sich die "community" verhält/was sie sich wünscht.  Vielleicht war die Zäsur wichtig, vielleicht gab´s firmeninternen Streit, vielleicht waren sie einfach nur -beschränkt in ihrer Sichtweise... Ich hätte ansonsten AoS und WH von Anfang an parallel laufen lassen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Minuten schrieb Hellslicer:

Ich weiß nicht... was die in Jahrzehnten wunderbar ausgebaute Warhammer Welt (DER FLUFF!!!) angeht, ist das für das zukünftige Zielpublikum wirklich noch von richtigem Interesse? Mit den Jahren und Editionen hatte ich das Gefühl, dass es schon weniger wird. So sehr ich mich auf ein rank and file System freuen würde, weil ich so vielleicht wieder Leute fände, die dann wieder spielen würden, so habe ich doch die Befürchtung, dass sie noch unterirdischer als die 8. werden. Aber das kann man ja abwarten... Was das Figurensortiment angeht. GW sah sich selbst ja immer als Firma, die Miniaturen/Bausätze verkauft, die Regeln/das Spiel nur als Kaufanreiz versteht. Wäre es da nicht kontraproduktiv, wenn jeder einfach mit alten Figuren weiterspielen könnte? (Aber vielleicht zersetzt sich GW Plastik ja innerhalb der nächsten 2 Jahre, so wegen Klima und Nachhaltigkeit. ?) Ich hoffe auf ein anderes GW Managment und dass das ganze Produktprojekt gründlich durchdacht ist. Man hat ja jetzt lange Erfahrung, wie sich die "community" verhält/was sie sich wünscht.  Vielleicht war die Zäsur wichtig, vielleicht gab´s firmeninternen Streit, vielleicht waren sie einfach nur -beschränkt in ihrer Sichtweise... Ich hätte ansonsten AoS und WH von Anfang an parallel laufen lassen.

Ich denke, dass ein Gedanke bei der Vernichtung der Alten Welt das politische Klima und der Gesellschaftliche Wandel waren.
Nachdem sie jetzt festgestellt haben, dass Cubile7 und Fatshark keine derben Shitstorms damit ausgelöst haben, dass es weibliche Helden in allen Klassen und sogar als Archetypen gibt und nur die Total War Community da erwartetermaßen salty drauf reagiert hat, wird das wohl eine Änderung im Fluff werden: mehr weibliche Repräsentation (was in den konstant vom Krieg geplagten Gesellschaften der Alten Welt halt auch absolut realistisch ist). Und damit ist das Setting dann auch für das zukünftige Zielpublikum von Interesse. Während den alten Hasen durch diese Änderung nun kein Zacken aus der Krone bricht.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 59 Minuten schrieb Hellslicer:

Ich weiß nicht... was die in Jahrzehnten wunderbar ausgebaute Warhammer Welt (DER FLUFF!!!) angeht, ist das für das zukünftige Zielpublikum wirklich noch von richtigem Interesse?

 

Stellste die Frage auch bei Herr der Ringe?
Klassische Fantasy is wie Mythologie, naja, es ist ja quasi Mythologie - das zieht immer.
Der Reiz der klassischen Fantasy, von Legenden, Mythen und Sagen ist ein universeller, heißt: der funktioniert immer. Weil Themen behandelt werden, die typisch menschlich sind und in jedem Zeitalter existierten, immer noch existieren und auch weiter existieren werden, wo es Menschen gibt.
Dagegen ist Sci-Fi eigentlich immer ein Kind seiner Zeit. Sci-Fi behandelt doch eigentlich immer in irgendeiner Form die Dinge, die eine Gesellschaft grad beschäftigen. Ethische Fragen rund ums Klonen, oder die Möglichkeiten und Probleme, die man mit ner Zeitreise auftäte, oder mit der Gefahr durch künstliche Intelligenzen.
Das is alles recht spezifisch. Und wenn beispielsweise das Klonen irgendwann unter bestimmten Regelungen gestattet wäre, würd sich keine Sau mehr für die was-wäre-wenn-Szenarien bezüglich des Klonens aktueller Sci-Fi-Literatur oder -Medien interessieren, weil diese Fragen dann obsolet bzw. geklärt sind.

Aber egal wie weit du in die Zukunft gehst, egal wie sich die Gesellschaft wandelt, die Idee von Gut gegen Böse, strahlenden Helden, übernatürlichen Fähigkeiten und Möglichkeiten, Intrigen, Verrat und ewiger Liebe werden einfach immer Interessenten finden.

 

 

 

vor 59 Minuten schrieb Hellslicer:

Mit den Jahren und Editionen hatte ich das Gefühl, dass es schon weniger wird.

 

Lag in erster Linie an den Preisen. Kenn DUTZENDE Leute, die den Fluff und die Idee hinter Warhammer geliebt aber nie damit angefangen haben, weils ihnen zu teuer war bzw. sie es sich nicht leisten konnten.
Das war die Idiotie der letzten GW-Führung. Man hat ne Menge Chancen verpasst, weil man unbedingt die Preisspirale nach oben schrauben wollte.

 

vor 59 Minuten schrieb Hellslicer:

Was das Figurensortiment angeht. GW sah sich selbst ja immer als Firma, die Miniaturen/Bausätze verkauft, die Regeln/das Spiel nur als Kaufanreiz versteht.

 

Naja, das war auch die letzte Firmenleitung. Die war halt kurzsichtig. Hat nur das Produkt "Miniaturen" gesehen und nicht das Drumherum, welches viel wertvoller ist.
Das ist bei der jetzigen Leitung offensichtlich anders, die kennen die Zeichen der Zeit und wissen wo der Reibach zu finden ist: in starken, global bekannten IPs, die sich per Lizenz in zig hunderte oder tausende Produktlinien übertragen lässt.

 

vor 59 Minuten schrieb Hellslicer:

 

Wäre es da nicht kontraproduktiv, wenn jeder einfach mit alten Figuren weiterspielen könnte?

 

Siehe die vorigen Sätze.

 

vor 59 Minuten schrieb Hellslicer:

Ich hätte ansonsten AoS und WH von Anfang an parallel laufen lassen.


Ich auch. Habs ja schon oft geschrieben, es war total dämlich die Idee mit den "Realitätsblasen" nicht zu nutzen, um die Existenz beider Welten zu erklären.
Teile der alten Welt sind weggebrochen und wuseln im Warp rum. Die Zeit verläuft dort anders (schneller). Zack. Perfekter Aufhänger fürs neue Spiel.
In der alten Welt bleiben Zerstörung und chaotische Zustände zurück. Die Machtverhältnisse unter den altbekannten Völkern werden neu geklärt. Zack. Perfekter Aufhänger für ne große Kampagne und ein paar Änderungen an den Völkern bzw. Siedlungsgebieten der Völker.

 


 

vor einer Stunde schrieb SenseiSuppentopf:

wird das wohl eine Änderung im Fluff werden: mehr weibliche Repräsentation


Gabs nich schon ne Menge weibliche Repräsentation?
Die Lahmia sind ausschließlich weibliche Vampire. Dann wäre da noch eine extrem wichtige Figur in Isabella von Carstein.
Dann wäre da noch Morathi bei den Dunkelelfen, mitsamt ihrer Hexenkriegerinnen.
Die Zauberinnen der Dunkelelfen.
Die Tzarinas und Eishexen von Kislev.
Die Anführerinnen östlicher Stämme aus den Chaoswüsten.
Diese eine Königin bei Khemri.
Bei den Hochelfen gibts die Immerkönigin mit ihrer Jungferngarde.
Die Feenzauberinnen Bretonias.
Die Herrin des Sees.

Fast jedes Volk hat weibliche Charaktere.
Nur bei Echsenmenschen gibts keine, immerhin scheints da auch keine Geschlechter zu geben.
Bei Tiermenschen + Skaven scheints auch so zu sein.
Bei Zwergen und fallen mir jetzt keine ein.

Aber sonst sind sie doch überall vertreten...

 

  • Like 2
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

*Meld*

 

Irgendwie lässt mich das Gefühl einfach nicht los, dass GW NICHT wieder zurück zum "alten" Fantasy kommen wird. Ja ok ich kenne nur die 8. und da teilen sich die Geister. Aber wenn ich mir die Entwicklung von AoS und 40k ansehe dann gehts doch aktuell darum immer neue Figuren für kleine Randvölker zu generieren, mehr Armeebücher, möglichst einfach für alle Verständlich, so dass auch der 10 jährige Junge mit seinem Taschengeld (wobei letzteres wohl nicht) sich die Figuren kaufen und spielen kann. 

 

Ich frage mich ob GW wirklich wieder ein System aufziehen will, welches ja anscheinend Finanztechnisch und Unternehmerisch eben nicht funktioniert hat. Man kann von WHFB halten was man will ob gut oder schlecht aber der Entscheid für AoS und gegen eine 9. Edition wird wohl ausschliesslich finanzieller Natur gewesen sein. Schlussendlich muss auch ein Unternehmen wie GW finanziell und wirtschaftlich denken. Wir, die Spieler/Käufer/Fantasten sind nur ein Mittel zum Zweck. Das also ein System kommt welches uns wieder erlaubt all die alten Armeen rauszukramen, abzustauben und auf den Tisch zu stellen wage ich jetzt, heute sehr zu bezweifeln, weil damit verdient man kein Geld. 

 

Somit sehe ich die Nachricht von GW, welche ja an und für sich und da sind wir uns glaube ich einig nichtssagen war oder zumindest heute etwa gleich viel Wert hat wie die Währung Venezuelas, als nice to know aber für mich heute total irrelevant. 

 

Schlussendlich spielt es doch aber gar keine Rolle was denn nun in 3 Jahren kommt. Für die einen wird es einen weiteren Schlag ins Gesicht, für die anderen ist es DAS NEUE SYSTEM, wieder andere werden es einfach ignorieren und die Welt wird sich weiter drehen. GW hat das Ziel (aus meiner Sicht) bereits erreicht. Man redet davon und wartet gespannt. So funktioniert Werbung.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was haben wir als Modelltechnische Repräsentation an Frauen? Morathi, Dunkelelfenzauberinnen und Hexenkriegerinnen => PinUps; die Zauberinnen der Bretonen (also nur klassische Frauenrolle).
Was sind berühmte andere Frauenkonzepte im Hintergrund? Die Lahmia als untote Verführerinnen, die weiblich auf schön reduzieren. Irgendeine Tzarina, die mal irgendwo nebenbei in den Tiefen des Fluffs erwähnt wird.


Schauen wir in den alten Imperialen Fluff: Frauen sind sowohl an der Technikus-Akademie, als auch an den Magierakademien verboten. Es gibt keine Frauen in den Ritterorden oder im imperialen Militär etc.

Die einzige starke Frauenfigur ist Ulrika und die ist im Tabletop nicht präsent.

Ergo: im Tabletop sind Frauen auf klassische Rollenmodelle der 80er beschränkt und das ist nunmal die Einstiegsvermarktung und nicht ein "Jaaa, aber wenn du dich ganz viel damit beschäftigst, findest du da und da die und die tolle Frauenfigur.

In den AoS Produkten machen sie das deutlich besser. Die Ghulin zum Beispiel ist eine super mutige und super gute Idee!
Cubile 7 hat es im 4ed Rollenspiel so umgesetzt, dass alle Klassen auch mit Frauen beschrieben werden. Außerdem ist einer der Archetypen eine Offizierin. Finde ich gut. Ist aber eine Retcon des ursprünglichen Alte Welt Hintergrunds.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb SenseiSuppentopf:

Was haben wir als Modelltechnische Repräsentation an Frauen? Morathi, Dunkelelfenzauberinnen und Hexenkriegerinnen => PinUps; die Zauberinnen der Bretonen (also nur klassische Frauenrolle).
Was sind berühmte andere Frauenkonzepte im Hintergrund? Die Lahmia als untote Verführerinnen, die weiblich auf schön reduzieren. Irgendeine Tzarina, die mal irgendwo nebenbei in den Tiefen des Fluffs erwähnt wird.


Schauen wir in den alten Imperialen Fluff: Frauen sind sowohl an der Technikus-Akademie, als auch an den Magierakademien verboten. Es gibt keine Frauen in den Ritterorden oder im imperialen Militär etc.

Die einzige starke Frauenfigur ist Ulrika und die ist im Tabletop nicht präsent.

Ergo: im Tabletop sind Frauen auf klassische Rollenmodelle der 80er beschränkt und das ist nunmal die Einstiegsvermarktung und nicht ein "Jaaa, aber wenn du dich ganz viel damit beschäftigst, findest du da und da die und die tolle Frauenfigur.

In den AoS Produkten machen sie das deutlich besser. Die Ghulin zum Beispiel ist eine super mutige und super gute Idee!
Cubile 7 hat es im 4ed Rollenspiel so umgesetzt, dass alle Klassen auch mit Frauen beschrieben werden. Außerdem ist einer der Archetypen eine Offizierin. Finde ich gut. Ist aber eine Retcon des ursprünglichen Alte Welt Hintergrunds.

Also sollen wir jetzt, weil in der heutigen Zeit wichtig und angebracht, die Gesellschaftsstruktur der alten Welt, des Imperiums, und Bretonias (so rudimentär entwickelt sie auch sein mag) auf links drehen, weil es sich in der realen Welt in diese Richtung entwickelt? Glaubst du, das ist von der Spielerschaft gewollt? Werden dadurch Frauen mehr angesprochen, weil sie sich dann im Spiel repräsentiert fühlen? Dann könnte man auch gleich die autoritären Herrschaftsformen der Völker der Ordnung in Frage stellen. Wir brauchen einen imperialen Kanzler (m/w/d)?

 

Meiner Ansicht nach: Nein. Denn es passt nicht zur dargestellten Welt. Von dem her erwarte ich hier keine Veränderungen.  Finde es interessant, dass es im RPG mit den spielbaren Klassen so gemacht wurde. Wie wurde das begründet? Wobei es natürlich auf einer Einzelpersonen-Ebene einfacher ist, als auf "Regiments-Ebene".

 

By the way: Bei den Hoch-und Dunkelelfen sind die Kerneinheiten der Speerträger und Schützen (zumindest bei den alten Plastik-DE-Speerträgern auch erkennbar) im Hintergrund so beschrieben, dass sie sich sowohl aus der männlichen als auch aus der weiblichen Bevölkerung rekrutieren - sogar ohne Bikini Mail! :D:D:D

 

 

 

 

 

 

 

  • Like 3
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

GW hat vor ein paar Jahren einfach die Zeichen der Zeit erkannt (haben ja auch lange genug geschlafen). Es gab einfach reichlich Leute, die nicht mehr bereit waren, 1000€ in ne komplette Armee zu investieren bzw. das bereits getan hatten und sowieso nur noch am rumnörgeln waren, weil alles nur schlechter wurde.

 

Es ist alles nun Mal schnelllebiger geworden. Also hat man sich erstmal davon verabschiedet und was aufgezogen, was so ganz anders war aber dem ganzen Warmachine/Skirmish Zeitgeist folgte. Parallel dazu nen Klotz am Bein zu haben, das will keiner also weg mit Warhammer Fantasy, wie es mal war. Dann sind sie mit Underworld/ War Cry und bestimmten Spezialsystemen auf den Dungeon Crawler/ Brettspiel Hype Train aufgesprungen. Schaut man sich mal vergleichbare Kickstarter an, weiß man was da für Finanzvolumina geschoben werden und das ohne den Namen GW dahinter.

 

Freuen wir uns doch einfach alle, dass es GW inzwischen so gut geht, dass sie scheinbar auch wieder in der Fantasysparte investieren wollen. Wenn sie das nur ein bisschen runterskalieren im Vergleich zur 8. Edition, bleibe ich dabei - egal was sie für einen Hintergrund/ welche Regeln sie wählen sie werden einige alte Hasen hinterm Ofen hervorlocken und hoffentlich geschickt genug sein, die Generation web 2.0 mitzunehmen. Im Zweifel bleibt nämlich alles beim Alten - die alten Hasen nörgeln und kaufen nur das Zeug, was halt in deren Augen nicht ganz so scheiße ist und der Rest freut sich über schicke neue Minis mit nem interessanten Hintergrund. Der Großteil der Leute weiß nämlich wahrscheinlich nichtmal mehr, wer Archaon war und das interessiert die auch erst wieder, wenns dazu ein voll geiles mega imba Modell gibt.

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Conqueror:

möglichst einfach für alle Verständlich, so dass auch der 10 jährige Junge mit seinem Taschengeld (wobei letzteres wohl nicht) sich die Figuren kaufen und spielen kann. 

 

Wenn der Junge kapiert, wie die Bedienung bei "Total War: Warhammer" funktioniert, dann versteht er auch komplexe Spielregeln fürn Tabletop...

 

 

 

Zitat

Ich frage mich ob GW wirklich wieder ein System aufziehen will, welches ja anscheinend Finanztechnisch und Unternehmerisch eben nicht funktioniert hat.


"Dieser Schuh aus Gold ist viel zu hart und schwer, ich schmeiße ihn lieber in den Müll"
 

Es kommt immer drauf an, was du aus dem machst, was du hast. Das Potential wurde von der letzten Firmenleitung nicht erkannt.
Die haben nur "Miniaturen" als Produkt gesehen und nicht geschnallt, dass die Miniaturen nur Repräsentationen des Hintergrunds sind, und dass sie eigentlich DIESEN verkaufen.
Wenn sie die Miniaturen zu teuer machen, werden sie nicht mehr gekauft, weil es eben eh nur REPRÄSENTATIONEN sind, sprich: die Leute weichen auf Miniaturen von anderen Herstellern aus oder basteln sich ihre Charaktermodelle aus Teilen der Plastik-Sets, etc., aber bleiben bei ihrem geliebten Hintergrund.

Das geht ja sogar so weit, dass die Regeln ersetzbar sind.
Viele Leute benutzen Fantasy-Regelwerke wie Dragon Rampant, Saga: Age of Magic, Fantasy-Adaptionen von Hail Caesar! oder eben 9th Age um ihre Miniaturen im Hintergrund der alten Welt weiter gegeneinander antreten zu lassen.

 

 

Zitat

 

Man kann von WHFB halten was man will ob gut oder schlecht aber der Entscheid für AoS und gegen eine 9. Edition wird wohl ausschliesslich finanzieller Natur gewesen sein. Schlussendlich muss auch ein Unternehmen wie GW finanziell und wirtschaftlich denken.

 

Wie grad eben beschrieben, war die letzte Leitung nur zu dumm zu erkennen, wo ihr eigentliches Produkt und Marktpotential liegen.
Da kann das Produkt noch so geil sein, wenn die Firmenleitung es nicht versteht, nicht mal seine Existenz anerkennt, und es entsprechend nicht bewirbt und behandelt, dann wirds untergehen. Aber nicht weil es wirtschaftlich nicht funktioniert hat, sondern weil die Firmenleitung nicht funktioniert hat ^^

 

 

Zitat

 

Wir, die Spieler/Käufer/Fantasten sind nur ein Mittel zum Zweck. Das also ein System kommt welches uns wieder erlaubt all die alten Armeen rauszukramen, abzustauben und auf den Tisch zu stellen wage ich jetzt, heute sehr zu bezweifeln, weil damit verdient man kein Geld. 

 

Siehe oben.

 

 

 

Zitat

Schlussendlich spielt es doch aber gar keine Rolle was denn nun in 3 Jahren kommt.

 

Doch. Es gibt eine lebendige Szene rund um Warhammer in seiner ursprünglichen Form.
Die freut sich nicht nur über solche Nachrichten, die wird dadurch auch beflügelt. 
Die Meldung wird wahrscheinlich bei vielen Leuten dazu führen, dass sie Gedanken an andere Spiele nach hinten schieben und sich weiter voll auf Warhammer konzentrieren.
 

Zitat

Für die einen wird es einen weiteren Schlag ins Gesicht, für die anderen ist es DAS NEUE SYSTEM, wieder andere werden es einfach ignorieren und die Welt wird sich weiter drehen. GW hat das Ziel (aus meiner Sicht) bereits erreicht. Man redet davon und wartet gespannt. So funktioniert Werbung.


Gut erkannt. Warum du bis zu diesen letzten Zeilen nur falsche Schlüsse gezogen hast, versteh ich nicht ^^

 

 

vor 43 Minuten schrieb kingmighty:

Es ist alles nun Mal schnelllebiger geworden. 


Genau deshalb sind starke IPs so wichtig.
Guck dir Herr der Ringe, Star Wars oder Marvel an. Die sind alle uralt. Und doch so aktuell.
Mit ner starken IP hat man halt etwas, das mehrere Generationen von Käufern verbindet, idealerweise Eltern und Kinder, etwas "altbewährtes", das immer auf seinen Namen setzen kann, um Investoren zu gewinnen und Vertrauensvorschüsse zu kriegen und gleichzeitig auf jeden neuen Trend aufspringen kann und diesen selbst dann überlebt, wenn er floppt...

bearbeitet von Barbarus
  • Like 3
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Barbarus:

Wie grad eben beschrieben, war die letzte Leitung nur zu dumm zu erkennen, wo ihr eigentliches Produkt und Marktpotential liegen.

Da kann das Produkt noch so geil sein, wenn die Firmenleitung es nicht versteht, nicht mal seine Existenz anerkennt, und es entsprechend nicht bewirbt und behandelt, dann wirds untergehen. Aber nicht weil es wirtschaftlich nicht funktioniert hat, sondern weil die Firmenleitung nicht funktioniert hat ^^

 

Ich finde es vermessen zu behaupten die Leitung als dumm hinzustellen. Wenn man die Jahreszahlen von GW anschaut so ist zumindest in den letzten Jahren ein Wachstum zu erkennen. Für mich als Laie sieht also ganz danach aus, als hätte GW die richtigen Entscheidungen getroffen. Wie erwähnt für GW zählt Gewinn. 

 

Wie es international um WHFB stand als man es eingestampft hat wage ich lediglich zu vermuten. So wie glaube ich die meisten hier sind es vor allem Erfahrungen aus dem nahen Spielerumfeld (Sieht man btw an Behauptungen das AoS nicht läuft…). 

 

Und gerade an Marvel sieht man zurzeit exemplarisch das es ausschliesslich um Geld geht und nicht um inhaltliche Themen.

 

Ich bleibe dabei. WHFB einzustampfen war aus Sicht von GW die richtige Entscheidung (Ja ich finds auch heute richtig übel, kann mit AoS nichts anfangen und hoffe wirklich wirklich, dass sie mich wieder ganz offiziell mit meinen WHFB Armeen spielen lassen ohne dass ich auf tote Editionen oder Fan Made Programme zurück greifen muss). Und ich wünschte mir, dass all die Erwartungen hier zutreffen und wir wieder ein richtig tolles R&F System erhalten mit den Alten und Neuen Minis, mit Regeln ohne Lücken Balanced usw. Realistisch betrachtet wird das wohl aber nicht eintreffen sondern irgendetwas dazwischen oder gar nichts davon weil eben: GW hat gelernt, dass symplere Systeme weg gehen wie Butter. 

 

Schlussendlich sind das aber alles persönliche Meinungen aufgrund von Vermutungen welche auf Erfahrungen basieren die wiederum wenn überhaupt nur mässig auf die Situation hier gemappt werden können.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Barbarus:

Habs ja schon oft geschrieben, es war total dämlich die Idee mit den "Realitätsblasen" nicht zu nutzen, um die Existenz beider Welten zu erklären

 

Ist ja auch die ursprüngliche Version der Alten Welt.

 

Es ist ein Planet im Wirbel des Chaos welcher sich beim Fall der Eldar gebildet hatte.

Nord und Südpol sind noch Portale der Slann/Alten und die Zeit vergeht im Wirbel anders als im Rest der Galaxie

 

Da war das andere Universum galt noch 40k, aber im Grunde ändert sich nichts wenn die Alte Welt nur ein Reich von vielen ist.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Minuten schrieb Conqueror:

 

Ich finde es vermessen zu behaupten die Leitung als dumm hinzustellen

Die letzte Leitung war dumm.

 

Man hat einzig Marketing und Community Kontakt verbessert, und um 300% mehr Gewinn gemacht, wo die Leitung davor noch gesagt hat das es genau diese beiden Dinge nicht braucht.

 

Hätte man die alte Leitung nicht abgesetzt hätte diese 40k genauso in den Sand gefahren wie Warhammer, Herr der Ringe und AoS.

 

Das hat rein gar nichts mit den Spielen an sich zu tun, sondern rein mit einer 180 Grad Wende der Firma gegenüber den Kunden

bearbeitet von Kodos der Henker
  • Like 4
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Zavor changed the title to Gerüchte und Meldungen zu Warhammer - The Old World
  • Zavor locked this Thema
  • Zavor unlocked this Thema

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.