Jump to content
TabletopWelt
obaobaboss

Gerüchte zu Warhammer - The Old World

Recommended Posts

Am 20.11.2019 um 09:29 schrieb Kodos der Henker:

Bretonen, nach der Grundbox in der 5. haben eine komplette neue Figurenreihe in der 6. bekommen.

 

Stimmt nicht, der Grüne Ritter, die Ritter zu Fuß, die Zauberinnen und die Berittenen Knappen aus der 5. Edition liefen auch in der 6. Edition noch weiter.

bearbeitet von Herzog von Gisoreux

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ach, Leute.
Ich baue jetzt mal ein Beispiel, das noch viel, VIEL freier interpretierbar ist, als das was wir von GW erfahren haben, und ich wette meinen Ar$ch, dass trotzdem noch ne Menge Leute drauf kommen...
Stellt euch vor ihr würdet nen Werbespot sehen.
Man sieht silbernen Lack, Scheinweifer, rollende Räder.
Und eine Stimme aus dem Off sagt:
"Manche Dinge scheinen unveränderlich.
Doch dann dreht der Wind plötzlich
und Spannung liegt in der Luft."
Anschließend erscheint das Volkswagen-Logo im Bild.
Werbespot vorbei.
Was hat Volkswagen gerade angekündigt?



 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei E-Mobilität nehmen die sich mit der Vorankündigung überhaupt nix mit GW. Da sind die 2-3 Jahre auch schon länger rum. Aber das ist das falsche Thema für hier.

 

Das Base in dem Video war m.E. ein 20 x 20 mm Base. Das Verhältnis der Kantenlängen zu Höhe der Base lässt für mich keinen anderen Schluss zu.

 

Ich sehen aber durchaus einige Probleme darin die aktuellen AoS Modelle sowohl vom Fluff als auch rein praktisch von der physischen Größe in die alte Welt in der alten Größe zu überführen.


Auf der anderen Seite sind in der alten Welt mit neuen Armeebüchern auch immer wieder neue Einheiten eingeführt worden, also sollte dass schon auch funktionieren.

 

Ich denke, dass GW sich schon auch bewußt ist, dass die "alten" Fantasy-Spieler eher nicht mehr anbeißen wenn sie mit ihren von handenen und in anderen Systemen bespielten Armeen nicht in der neuen alten Welt wieder zuhause sein können. Das Argument, dass vorhandene Einheiten dafür sorgen, dass man keine neuen Minis kauf kann ich aus eigenem tun und auch aus der Erfahrung in meinem Spielerumfeld übrigens nicht bestätigen.

 

Wenn die morgen eine neue Box Ork-Krieger für Fantasy präsentieren die mehr hermachen als die "aktuellen" uralten Modelle, dann kauf das auch unglaublich viel um ihre Armee optisch zu verbessern.

 

Hab ich bei vielen der Modelle in der 8ten erlebt. Da wurden Horden an Skeletten und Fluchrittern und Wildorks und Schwarzen Reitern, Hexen, Delfen-Kerneinheiten, Schattenjägern und und und ersetzt mit den neuen Modellen. Ein sehr großer Teil der Spieler in meinem Umfeld versucht auch eine optisch sehr ansprechende Armee aufs Feld zu führen.

bearbeitet von ill.murrey
  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb ill.murrey:

Ich sehen aber durchaus einige Probleme darin die aktuellen AoS Modelle sowohl vom Fluff als auch rein praktisch von der physischen Größe in die alte Welt in der alten Größe zu überführen.

 

Das wird doch mit Sicherheit auch gar nicht zur Debatte stehen. Ob sie jetzt neue Modelle rausbringen oder altes neu veröffentlichen, die alte Welt hat/kriegt ihre eigenen Minis. Wenn sich einzelne Modelle/Fraktionen aus AoS auch für The Old World nutzen ließen, wäre das sicher praktisch, aber der Großteil der AoS-Range wird da bleiben, wo er ist, während ToW sein eigenes Zeug kriegt.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb ill.murrey:

Hab ich bei vielen der Modelle in der 8ten erlebt. Da wurden Horden an Skeletten und Fluchrittern und Wildorks und Schwarzen Reitern, Hexen, Delfen-Kerneinheiten, Schattenjägern und und und ersetzt mit den neuen Modellen. Ein sehr großer Teil der Spieler in meinem Umfeld versucht auch eine optisch sehr ansprechende Armee aufs Feld zu führen.

 

Tja, ich für meinen  Teil muss sagen, dass ich sehr froh bin, die alten Modelle des Imperiums zu besitzen und nicht auf die aktuelle Range zurückgreifen zu müssen. Die Staatstruppen haben sich mMn deutlich verschlechtert, die Bihandkämpfer und Flagellanten sind gut, waren die davor aber auch.

  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich gebe dir absolut Recht, dass man nicht jedes neue Modell kaufen muss um eine optisch ansprechende Armee zu bekommen. Bestes Beispiel meine empflindens sind da Bretonen und Waldelfen. Da sind die Modelle der 6ten Absolut fantastisch. Ich habe die Zinn-Infanterie der Bretonen und würde niemals gegen die neuen austauschen, da ich die sehr ansprechend finde. Bei den Rittern sind beide Versionen für mich gleichwertig und schön. Die Welfen der 2000er (mit den neuen Dryaden aus Kunststoff und den neueren Schraten) gehörten mit zu den schönen Modellen die ich kenne.

 

Aber das ist alles Geschmackssache (sprach der Frosch und biss in die Seife).

Ich kenne viel, die die neuen Dunkelelfen und auch Hochelfenmodelle in ihre bestehenden großen Armeen aufgenommen haben und unzählige alte Modelle rausgeworfen haben. Ork-Schweinereiter zum Beispiel haben auch sehr viele in meinem Umfeld komplett ausgetauscht. Und das hatte nix mit Meta oder so zutun sondern bei fast allen nur optische Gründe.

 

Und daher glaube ich, dass GW da auch in Zukunft bei Modelle-Updates auch die alten Hasen an die Kasse ziehen wird.

  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die Ergänzung.

 

Im Grund will ist aber mit der Aussage vor allem sagen, alte Spieler mit vorhandenen Armeen kaufen trotzdem neue Minis für diese Streitmächte. Und damit sind die für GW auch weiterhin interessante Kunden.

 

Im Augenblick dürften viele dieser Spieler überhaupt kein Geld nach Nottingham schicken.

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb ill.murrey:

 

Im Augenblick dürften viele dieser Spieler überhaupt kein Geld nach Nottingham schicken.

 

Hier. Ich kauf aktuell die Sachen bei ebay in gebrauchter Form. Ausnahme hiervon sind (oder werden sein): Die WHU Gobbo Sachen. Wenn die TOW Minis für die Grünlinge sich in dem Bereich befänden, dann bin ich künftiger Kunde. Und bei tollen Büchern ohnehin.

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb Sir Leon:

Ein Auto. 

So wie GW wohl irgendwas mit Miniaturen angekündigt hat. Nur kündigt VW sowas selten 2-nie Jahre vorher mit Werbung an. ;D

 

Wenn die Werbung auf die Art machen wollten wie GW, dann würde man vier Räder vage aus der Dunkelheit auftauchen sehen und dann kurz ein Motorengeräusch hören. Und dann würden die Leute ausflippen und ein Thema wie dieses hier aufmachen und rumfabulieren, wie das neue Auto wohl aussieht, wieviel PS es hat, was für einen Verbrauch usw...

 

bearbeitet von Zweiundvierzig
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Zweiundvierzig:

 

Wenn die Werbung auf die Art machen wollten wie GW, dann würde man vier Räder vage aus der Dunkelheit auftauchen sehen und dann kurz ein Motorengeräusch hören. Und dann würden die Leute ausflippen und ein Thema wie dieses hier aufmachen und rumfabulieren, wie das neue Auto wohl aussieht, wieviel PS es hat, was für einen Verbrauch usw...

 



Nöööö.
Ich hab mich an die "Vorgabe" gehalten.
Man kennt den Hersteller. Man sieht ein Objekt (die Base, die Teile von nem Auto). Und man hat nen Spruch, der erst im Kontext mit dem Rest und etwas Deutung verrät, um was es geht.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann man dieses Thema bitte einfach wieder schließen? Ist echt schade wie es hier jedes mal abdriftet.

15 Seiten und kein einziges wirkliches "Gerücht"

Von mir aus kann man das Thema ja gern verschieben und an anderer Stelle weiter philosophieren was als nächstes passiert oder irgendwelche Vergleiche zwischen einem Plastikfigurenhersteller und einem Automobilhersteller ziehen.

 

Falls dieser Beitrag aus sicht der Mods unpassend ist bitte löschen, aber mit Gerüchten haben die letzten 15 Seiten einfach 0 zu tun.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Andererseits ist der Ton doch voll ok und man hat Traffic und Interaktion. Ich schaue im Moment gerne hier rein.

 

  • Like 7

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube auch nicht, dass GW einen Tritt in die Eier vor hat. Es gibt keinen Grund Eckbases zu zeigen, von der alten Welt zu sprechen und dann etwas böllig anderes zu machen. Wen will man damit catchen? Veteranen, Neueinsteiger (über Romane, Total War, Fantasyfreunde, die bur AoS oder WH40k kennen, etc.) und auch die Skeptiker (Verprellten, die sauer über die Zerstörung von WHFB sind und auch die, die wegen der 8. Edition pausiert haben oder aus anderen Gründen) sind das Ziel. Warum sollte man dieses Potential wegschmeißen. Ich schätze man wird sich auf altbewährtes besinnen, aber mit modernen Standards kombinieren. Glaube nicht, dass eine Edition neu aufgelegt wird, sondern, dass man das beste aus allem sich zusammenklaubt.

  • Like 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also wenn ich eines gelernt habe aus dem ganzen Community-Nachfolgesystem-Ding, dann dass es EXTREM abweichende Meinungen darüber gibt, was jetzt die besten Dinge aus allen Editionen überhaupt war ?

  • Like 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 13.12.2019 um 11:16 schrieb Hellslicer:

Was ich nicht recht verstehe, sind die Leute, die so von der 6. Edition schwärmen und deren Wegfall bedauern. Warum wurde mit dieser nicht einfach weitergespielt? Gerade nach der kompletten Einstellung von WFB? Hier wünschen sich Leute etwas, dass es längst/immer noch gibt...


Habs zwar schon ein paar mal gesagt, aber ich kanns ja noch mal wiederholen: das ist der Fall.
Es gab ne Menge Leute, die nicht aufgehört haben, die 6. Edition zu spielen und nicht nur, dass es diese Gruppe noch gibt, nein, sie wächst sogar.
Die FB-Gruppe zur 6. Edi hat 1.500 Mitglieder, wächst nonstop, und wird mit einem Enthusiasmus betrieben, wie ich ihn nirgends anders (auf unser Hobby bezogen) je gesehen habe.
Alle paar Tage kommt da außerdem jemand an, und fragt nach Rat, weil er nun mit der 6. Edi (!) ins Hobby einsteigt!
Über die letzten zwei Jahre gabs außerdem wieder in zig Ländern große Turniere für die 6. Edition, darunter UK, Dänemark, Schweden, Frankreich, Spanien, Neuseeland; Kanada, USA ...

Also das Ding lebt nicht nur noch, es wächst und gedeiht. Ich vermute, dass es so weitergeht... und ich hoffe sehr, dass wir hierzulande bald auch wieder Turniere mit der 6. Edition veranstalten.

 

@Fire

Also das meint jetzt niemand böse, aber das ist doch ein recht unqualifizierter Beitrag... will sagen, das ergibt auf sachlicher Ebene keinen Sinn.

Um Modelle einsetzen zu können, braucht es keine bestimmten Regeln. 
Man kann ein dickes Monster immer auf ner großen Base in ein Regiment stellen und es somit mehrere Modelle ersetzen lassen.
Man findet oft auch Entsprechungen in den Regeln und kann Einheitenprofile zweckentfremden.
Es gab für die Vampire auch nie nen Zombie-Riesen, außer in irgendnem White Dwarf, wenn ich mich recht entsinne, und ein Kumpel von mir hatte damals trotzdem nen Zombieriesen aufm Feld. Wie? Ganz einfach, der hat den auf ner Streitwagenbase gehabt und mit den Regeln der Schwarzen Kutsche gespielt.
Ist nur ein Beispiel von vielen, wie man Modelle eigentlich immer irgendwie in ner Liste unterbringen kann, wenn man sie unbedingt haben, bemalen und auf den Tisch stellen will.

Die andere Sache ist die Kritik an den Editionen, das ergibt vorn und hinten keinen Sinn. Die 6. Edition soll so schlecht gewesen sein, aber die 7. gut?
Ähm. Die 7. Edition war fast ein Klon der 6. Edi. Die Unterschiede in den Regeln waren wirklich nicht der Rede wert.
Dass die Magie in der 7. Edition abartig stark gewesen sein soll, hör ich hier grad auch zum ersten Mal.
Und die Kavallerie wurde im Vergleich zur 6. Edition abgeschwächt. Und soooo stark war die auch in der 6. schon nicht.

Die 8. Edition war regeltechnisch schon ne Katastrophe. Weniger ein taktisches Spiel als vielmehr ein... wildes Gewürfel mit zufälligen Effekten durch komisches, magisches Gelände. Und DA war die Magie abartig.

Wie gesagt, soll kein Angriff sein... aber ich versteh halt so garnicht, wie du zu diesen Schlüssen kommst. Das ist das komplette Gegenteil von allem was ich weiß (oder zu wissen glaube ;) ) und auch von allem was ich andere Leute jemals in der Sache habe sagen hören.
 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Barbarus:

Die 8. Edition war regeltechnisch schon ne Katastrophe. Weniger ein taktisches Spiel als vielmehr ein... wildes Gewürfel mit zufälligen Effekten durch komisches, magisches Gelände. Und DA war die Magie abartig.

Vor allem hatte mich die Größe der Armeen abgeschreckt. Die 8. ging mir zu stark auf Masse, weshalb mich the 9th Age auch nicht angemacht hat. Aber ich kann mir vorstellen, dass ähnliche Bewegungsregeln wie in 40k, also so teil feste Bewegung teil zufallsbewegung. Wenn dann so, dass der Zufall nicht so stark reinhaut. Zufall ja gerne, aber nicht so, dass er einen so großen Impact hat, sodass es auch Zufall ist wer gewinnt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb Barbarus:

 

@Fire

Also das meint jetzt niemand böse, aber das ist doch ein recht unqualifizierter Beitrag... will sagen, das ergibt auf sachlicher Ebene keinen Sinn.

Um Modelle einsetzen zu können, braucht es keine bestimmten Regeln. 
Man kann ein dickes Monster immer auf ner großen Base in ein Regiment stellen und es somit mehrere Modelle ersetzen lassen.
Man findet oft auch Entsprechungen in den Regeln und kann Einheitenprofile zweckentfremden.
Es gab für die Vampire auch nie nen Zombie-Riesen, außer in irgendnem White Dwarf, wenn ich mich recht entsinne, und ein Kumpel von mir hatte damals trotzdem nen Zombieriesen aufm Feld. Wie? Ganz einfach, der hat den auf ner Streitwagenbase gehabt und mit den Regeln der Schwarzen Kutsche gespielt.
Ist nur ein Beispiel von vielen, wie man Modelle eigentlich immer irgendwie in ner Liste unterbringen kann, wenn man sie unbedingt haben, bemalen und auf den Tisch stellen will.

Die andere Sache ist die Kritik an den Editionen, das ergibt vorn und hinten keinen Sinn. Die 6. Edition soll so schlecht gewesen sein, aber die 7. gut?
Ähm. Die 7. Edition war fast ein Klon der 6. Edi. Die Unterschiede in den Regeln waren wirklich nicht der Rede wert.
Dass die Magie in der 7. Edition abartig stark gewesen sein soll, hör ich hier grad auch zum ersten Mal.
Und die Kavallerie wurde im Vergleich zur 6. Edition abgeschwächt. Und soooo stark war die auch in der 6. schon nicht.

Die 8. Edition war regeltechnisch schon ne Katastrophe. Weniger ein taktisches Spiel als vielmehr ein... wildes Gewürfel mit zufälligen Effekten durch komisches, magisches Gelände. Und DA war die Magie abartig.

Wie gesagt, soll kein Angriff sein... aber ich versteh halt so garnicht, wie du zu diesen Schlüssen kommst. Das ist das komplette Gegenteil von allem was ich weiß (oder zu wissen glaube ;) ) und auch von allem was ich andere Leute jemals in der Sache habe sagen hören.
 

 

 

 

Naja,

kann man so oder so sehen. Ich habe meine Sicht der Dinge beschrieben. Ich weiß jetzt zwar nicht, wo deine Aussagen "auf sachlicher Ebene" mehr gewicht haben als meine,aber seis drum. 

 

Das Problem ist doch, dass es doch schwierig ist, ein Modell zu spielen, dass keine Regeln hat. Klar kann ich vieles als "soll sein" spielen. Aber darum ging es hier nicht.

 

Ich habe nicht gesagt, dass die 6. schlecht war/ist, sondern dass mir sie nicht so gut gefallen hat. Ist halt so. Kann man teilen oder nicht. Aber bitte las auc mir meine Meinung, ich greife hier auch niemnaden an, der eine ander Meinung hat als ich. Ich spiele schon seit der 5. Edi Warhammer und ich habe unheimlich viele nostalgische erinnerungen an die 5. ich mochte auch die bunten Armeebücher oder die Helden die völlig OP ware. Auch wenn ich sowas heute wohl eher nicht mehr spielen würde, hat mir die Edition damals sehr gefallen und die 6. war halt für mich zu gleich zu Einheitsbrei. Ich fand das sich die Armeen fast gar nicht mehr unterschieden haben. Ich fand aber vor allem bei der 6. und auch 7. das es am Tisch sehr oft sehr negative Stimmung war. Mag sein, dass das ander anders empfunden haben, aber ich habe in der 8. nie soviel Stress in Tunieren gesehen wie in der 6. und 7. . Ich war auf einem Turnier bei der 7. da hat man sich fast geschlagen, weil der eine behauptet das er 1/2 Zoll weiter weg gewesen wäre.

Wir (mein Bruder und meine Freundin)  habe sogar 2 Tages Tuniere abgebrochen und sind gefahren weil die Stimmung so am kippen war, dass es einfach nur ncoh unerträglich war.

für uns war das halt immer Spaß und Freizeit und nie was was wirklich wichtig war. Klar möchte man gewinnen, aber doch bitte alles im Rahmen. Wenn die 8. nicht gekommen wäre hätten wir mit dem Hobby abgeschlossen. Das sind alles tatsachen, die allerdings nur für uns gelten. Ich akzepiere ja, dass es andere anders sehen, aber für meine Teil weis ich, dass wenn GW etwas herausbringt, wo wieder geschätz wird und so ein mist, dass ich garantiert nicht wieder einsteige. Aber gut, ich empfinde ja auch The 9th Age als nicht so toll. Auch hier stehe ich wohl hier im Forum recht allein.

 

 

Zitat

Wie gesagt, soll kein Angriff sein... aber ich versteh halt so garnicht, wie du zu diesen Schlüssen kommst. Das ist das komplette Gegenteil von allem was ich weiß (oder zu wissen glaube ;) ) und auch von allem was ich andere Leute jemals in der Sache habe sagen hören.
 

 

Empfinden ist kein wissen und mir haben auch sehr viele das gesagt, was du hier schreibst, aber ich habe es halt anders empfunden und ich möchte nun auch nicht diese Diskussion hier weiter führen. Ich denke ich habe hierzu genug gesagt. Wen das stört ignoriert meine Meinung halt. Aber ich werd idese nicht ändern. 

 

 

Gruß

 

Fire

  • Like 6

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann ja an mir genau das beobachten, was ich weiter vorher schon mal vermutet habe: Wenn GW nicht häufiger mal irgendeine Info raushaut, ist der Hype bzw. das Interesse erst mal verflogen. Kommt sicher wieder, sobald es was schickes zu lesen/sehen gibt, aber von einer dauerhaften Ablenkung von anderen Systemen kann echt nicht die Rede sein. Was sie sicherlich erreicht haben ist erst mal eine schöne Quelle an "Wünsch dir was" aus der Community. Da konnte man ja auch paar feine Sachen lesen. Mehr aber eben auch nicht.

 

Ich hätte ja wetten können, dass es zu Weihnachten nochmal was gibt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was ich nicht nachvollziehen kann ist diese Torschlussmentalität. GW haut irgendwas raus und alle rennen ihnen erstmal schon aus Prinzip den Laden ein und hauen schon bald 200 Euro raus für etwas, von dem sie null Ahnung haben ob sie es überhaupt wollen oder brauchen. Teilweise sogar noch mehr weil die Sachen so schnell ausverkauft sind und die sich das dann "schwarz" kaufen. Kann ich gerade bei solchen Summen überhaupt nicht nachvollziehen. Verdient ihr alle so viel Geld? :ka:

Zuletzt zu beobachten bei der überteuerten Sammlerbox für die Sororitas. Wenige Modelle, ein paar Testregeln, aber viel Hochglanzfolie für ne Menge Geld und in den Wochen danach sieht man nur überall die Leute, die das für ihren Einkaufspreis um 200 Euro verzweifelt wieder loswerden wollen weil sie nach dem Kauf gemerkt haben, das sie das gar nicht wollten.

 

Über das neue System in der alten Welt zu spekulieren ist imo im Moment auch müßig. Lieber mal abwarten. Obwohl ich mir auch die sechste Edition wünschen würde, kann ich mir einfach nicht vorstellen, dass sie sowas machen. Ich denke dass wir mit aller Wahrscheinlichkeit was in Richtung AoS oder 40k bekommen werden. Also viel Meta und Buffgedöhns. Aber wer weiß das schon? Im Moment ja scheinbar nichtmal GW selbst, sonst hätten sie da mehr veröffentlicht. Für mich riecht das mehr danach als würden sie erstmal gucken wollen in welche Richtung sie dann besser gehen.

 

Zum Thema "Spielt doch einfach die alten Editionen!":
ABSOLUTES DITO. Einziges Problem: Es ist schwierig Spieler zu finden. Selbst wenn die Leute mit den aktuellen Editionen unzufrieden sind, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass sie eher komplett mit dem Hobby aufhören, als dass sie daran denken, dass man auch einfach die alte Edition spielen kann wenn man sich ein paar Leute sucht :D

Es ist nicht unmöglich, aber halt schwierig. Man muss idR ziemlich lange suchen. Außerhalb von GB ist es halt einfach noch ein Nischenhobby.

 

  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.