Jump to content
TabletopWelt
obaobaboss

Gerüchte zu Warhammer - The Old World

Empfohlene Beiträge

Sehe ich ähnlich wie die Mehrheit. Dass ich AoS mag, habe ich ja schon öfter betont, aber wenn die alte Welt zurückkommt, dann bitte in der klassischen Form ohne übertriebenen Schnickschnack. Dafür habe ich ja AoS.

Für mich war die 8. schon irgendwie over the top und einige Modelle fühlten sich für mich nicht mehr nach Warhammer an. In der 6. fand ich die Mischung eigentlich sehr gelungen. Man merkte eindeutig, dass man sich in einer Fantasywelt bewegt hat, wo auch Monster, Magie & Co eine Rolle gespielt haben. Aber genauso gab es eben sehr viel Bodenständiges, das wiederum die Relation zu den besonderen Sachen geschaffen hat. Ich freue mich sehr, wenn Kislev ein bisschen Aufmerksamkeit bekommt, und ne magische Einheit darf von mir aus auch mal vorkommen, aber wenn das schon gleich das Erste ist, das GW zeigt, dann beschleicht mich ganz leicht die Befürchtung, dass TOW sich nicht weit genug in Richtung WHFB bewegt.

 

Aber gut, das ist jetzt alles noch Spekulation und kann sich jederzeit ändern. Vielleicht hat GW auch absichtlich erstmal so etwas gezeigt, um auszuloten, was für Reaktionen erfolgen.

  • Like 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Solange sie die Atmosphäre der Alten Welt halbwegs gut einfangen können, kann man auch ruhig ein paar kleine Sachen übertreiben, zumal Eiswaffen und -magie toll sind... ¯\_(ツ)_/¯

  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Als "Kreativer" sag ich einfach mal, dass es nix heißen muss, dass wir den Kislev-Kram und diese Einheit jetzt als erste sehen.

Das kann einfach daran liegen, dass die "Kreativen" des Projekts da zuerst Bock drauf hatte und entsprechend Artworks dazu jetzt als erste fertig sind.

Die Erfahrung kenn ich von so vielen Projekten, an denen ich gearbeitet hab: erst macht man den Kram, der Einen motiviert, auf den man Lust hat, und bekommt damit nen guten Einstieg.
Den Ball ins Rollen zu bringen, ist halt deutlich einfacher, wenn man mit irgendwas anfängt, worauf man Lust hat.

Und ich vermute, weil die bei Kislev einige Gestaltungsfreiheiten haben, die es bei den anderen Fraktionen nicht gibt, weil diese schon komplett ausgestaltet sind, haben die Kreativen des Projekts mit Kislev anfangen wollen.

Ist natürlich spekulativ, aber wie gesagt, meiner Erfahrung nach läufts meistens so.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja Kislev macht schon durchaus Sinn. Zu allem anderen gibt es ja bereits Armee Designs und Modelle. Wenn man das auf einmal alles wieder kaufen kann + Kislev uns als nächste Welle Khemri und Bretonen bringt (Wobei die Bretonen weiterhin gute Modelle haben) uns punktuell durch neue Einheiten/Charaktermodelle erweitert hat man doch echt Auswahl und auch Veteranen haben genug Neues zu kaufen.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Stunden schrieb obaobaboss:

 

Edit: Da ein Forgeworld-Mitarbeiter für die Entwürfe verantwortlich ist, kann man endgültig von einer FW Veröffentlichung ausgehen, oder?

 

Wurde das jemals in Frage gestellt?

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Donner:

Naja Kislev macht schon durchaus Sinn. Zu allem anderen gibt es ja bereits Armee Designs und Modelle. Wenn man das auf einmal alles wieder kaufen kann + Kislev uns als nächste Welle Khemri und Bretonen bringt (Wobei die Bretonen weiterhin gute Modelle haben) uns punktuell durch neue Einheiten/Charaktermodelle erweitert hat man doch echt Auswahl und auch Veteranen haben genug Neues zu kaufen.

Gerade darauf, alte Sachen (die schon in Massen existieren) wieder kaufen zu können, würde ich nicht warten. Ganz egal mit welchen Regeln das Spiel am Ende daher kommt, es wird sicher eine neue (höchstwahrscheinlich nicht-WHFB-kompatibele) Figuren-Reihe geben. Alles andere würde wirtschaftlich wenig Sinn machen (und auch nicht eine mindestens dreijährige Entwicklungszeit rechtfertigen).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb SiamTiger:

Wurde das jemals in Frage gestellt?

 

Durchaus, vor allem mit dem Argument das FW Resin heißt und Resin Massenarmeen zu teuer macht.

 

Was die Eiswaffen angeht ist das so eine Sache.

Ich war bei der Northern Alliance schon kein Freund davon und bin es jetzt auch nicht.

Anders als Feuer ist Eis schwer hin zu bekommen damit es gut aussieht (und nicht nur wie blaues Gestein) und wenn nicht mit klarem Plastik gearbeitet wird alles andere als Nutzerfreundlich

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Kodos der Henker:

 

Durchaus, vor allem mit dem Argument das FW Resin heißt und Resin Massenarmeen zu teuer macht.

 

 

In Anbetracht der Tatsache, dass die erste Ankündigung bezüglich Old World durch den Chef von FW erfolgte, fand ich diese Erklärungsansätze immer sehr bemüht bis abenteuerlich.

Massenarmeen zu teuer? 

Zehn Marines mit Bolter kosteten pre-Calth Plastikbox über 80 Euro und die 08/15 World Eaters Armee enthielt mindestens 80 Marines.

Mein Sinn für angemessene Preise ist so abgetötet, dass ich GW Preise für günstig halte. :lol2:

Du kannst davon ausgehen, dass die Armeen 100% Resin und absurd teuer werden. Wenn das Zielpublikum das gleiche ist wie bei der Horus Heresy, wovon ich ausgehe, dann hat FW Verrückte im Visier, für die Geld kein Argument ist. Für die ein Buch auch ruhig 100 Euro kosten darf, solange das geil aussieht. 

Total bescheuerte Idioten.

So wie ich. ;)

 

bearbeitet von Gorgoff
  • Like 8

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

War nicht in letzter Zeit immer wieder davon zu lesen, dass GW die ganze Firmengruppe umstrukturiert?

 

40k und HH mit dem dazu gehörigen Einsteiger Killteam als eigenes Studio.

AoS und ToW zusammen mit dem AoS Einsteiger Skirmish.

Und Spezialist für BB und Neromunda und Black-Fortress und so?

 

Dann würde das Material dann aber noch gar nicht feststehen.

 

Und wenn es bei der "Wiedererweckung" der alten Welt, wie vieler Seitz vermutet, um die Reaktivierung des GW-USP - der Story von Warhammer-Fantasy geht.

Und der wirkliche Grund dahinter, die Tatsache ist, dass es um die Rechteverwertung in Filmen, Serien und PC-Spielen geht, dann macht es keinen Sinn die Marke auf ein paar "verrückte" oder wie ich sie nennen würde, Enthusiasten, zu begrenzen. Denn dann wird das Geld vor allem mit den Leuten verdienst, die über die neuen Lizenzvergaben an das Hobby heran geführt werden.

 

Ich würde vermuten, dass es dann auch nicht so problematisch wäre die alten Minis im Relaunch der guten alten Welt spielbar zu machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hoffe nur, dass der alte Maßstab bleibt. Will keine Primarisregimenter. Durch den Maßstab sorgt GW, dass über eine längere Dauer, Spieler genötigt werden sich anzupassen, da neue Einheiten sonst viel zu groß im Verhältnis der alten sind (Soros). Hat bisher ja einigermaßen geklappt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Gorgoff:

In Anbetracht der Tatsache, dass die erste Ankündigung bezüglich Old World durch den Chef von FW erfolgte, fand ich diese Erklärungsansätze immer sehr bemüht bis abenteuerlich.

 

Das stimmt.

Aber das schöne an solchen Diskussionen ist ja, dass bestimmt schon der nächste bereit steht, um sich dass dann doch so zu recht zu wurschteln.

vor 43 Minuten schrieb ill.murrey:

40k und HH mit dem dazu gehörigen Einsteiger Killteam als eigenes Studio.

AoS und ToW zusammen mit dem AoS Einsteiger Skirmish.

Und Spezialist für BB und Neromunda und Black-Fortress und so?

 

Dann würde das Material dann aber noch gar nicht feststehen.

 

Guck :rolleyes:

Forgeworld macht Old World und die machen halt nur in Resin. PENG, end of Story. Ich würde da echt nicht auf Plastik hoffen zumal die für die von dir genannten Systeme, wenn sie denn überhaupt was dafür herstellen (BB und Necromunda), ebenfalls alles rein in Resin und entsprechend teuer machen.

Dahingehenden Spekulationen  sind der beste Weg zur Frustration.

vor 42 Minuten schrieb Lilim:

Ich hoffe nur, dass der alte Maßstab bleibt. 

Das bleibt abzuwarten. 

Würde ich aber nicht drauf hoffen, sonst wirst du nur enttäuscht. Es wird einfach alles in Primatengröße gemacht mit einer Ausnahme:

Die Männchen der HH und das auch nur, weil die gesamte Reihe den gleichen Maßstab hat. Aber alles andere haben die größer gemacht, weshalb ich da jetzt einfach von ausginge. 

Aber da wir ja gar nicht wissen, in welche Richtung das überhaupt geht, ist das eh Zukunftsmusik. Schöner wäre nicht so groß.

Stehe nicht so auf Figuren in Säuglingsgröße ;)

 

bearbeitet von Gorgoff
  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schwierig. Weil meines Wissens nach sind alle Specialist Games bei Forgeworld, den Großteil bekommen wir aber dennoch in Kunstoff...

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich frag mich ja immer, wer sich diese Müll-Qualität von FW antut. Und dann merk ich wieder, dass die HH existiert...

Warmaster Neuauflage würde mir gefallen. 10-15mm ist ein guter Maßstab für große Schlachten für Leute ohne Turnhalle als Hobbyraum.

  • Like 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich sehe es wie @Gorgoff

 

Es gibt nur einen Punkt, den ich noch anfügen möchte: GW erweitert ja momentan ziemlich stark die Kapazitäten. Mehr Produktion, mehr Lager...

Da könnte es ja sein, dass auch FW die Möglichkeit erhält, in Plastik zu produzieren und wir TOW dann (vielleicht auch nur teilweise) in Plastik erhalten. Ich gehe jetzt zwar vorerst nicht davon aus, aber möglich wäre es.

 

Jetzt aber mal abwarten, ob Corona die Weltwirtschaft killt und hinterher niemand mehr Kohle für Püppchen hat ^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ForgeWorld heißt inzwischen nicht mehr zwangsweise Resin, sondern sie dürfen auch in Plastik herstellen

Grad bei Menschen/Imperium würde es ähnlich wie mit der HH durchaus passen eine Kunststoff Box mit Grundmodellen und Resin Upgrades zu machen

 

vor 1 Stunde schrieb Fuchs:

Ich frag mich ja immer, wer sich diese Müll-Qualität von FW antut.

Ist halt cool ein FW Modell zu haben

Und bei den Teilen ist halt wirklich der Weg das Ziel, das hat mehr was von herkömmlichen Modellbau als vom Spiel an sich

Darum war es auch nicht unbedingt eine gute Idee von GW die Großmodelle ins reguläre Spiel zu übernehmen

 

Mit ein Grund warum Fantasy bei FW nie so gezogen hat, einen übergroßen Drachen stellt man sich nicht unbedingt ins Regal solange es kein Besonderes Modell ist (siehe Smaug).

Einen Baneblade oder Titanen sieht das schon anders aus, der passt auch neben andere 1/35er Modelle in die Vitrine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb WolleK:

Gerade darauf, alte Sachen (die schon in Massen existieren) wieder kaufen zu können, würde ich nicht warten. Ganz egal mit welchen Regeln das Spiel am Ende daher kommt, es wird sicher eine neue (höchstwahrscheinlich nicht-WHFB-kompatibele) Figuren-Reihe geben. Alles andere würde wirtschaftlich wenig Sinn machen (und auch nicht eine mindestens dreijährige Entwicklungszeit rechtfertigen).

Naja, ich finde schon. Warhammer ist nicht HH wo man für alle Armeen die gleichen Standard Truppen nehmen kann und die nur anders anpinselt + ein paar wenige besondere Charsktermodelle. 
 

Bei Warhammer braucht man von Anfang an 10+ komplett unterschiedliche Armeen, das kann man nicht in drei Jahren designen. So lange dauert der Produktionsprozess für eine ja schon. Wenn man aber die alten nimmt, die teilweise ja schon schicke Modelle haben, diese dann punktuell erweitert und gleichzeitig noch 2-3 neue Armeen über ein Jahr verteilt raus bringt dann macht das Sinn. Wenn es am Anfang nur 2 Armeen aus der Grundbox gibt kann man es auch lassen, das wird ne Totgeburt. AoS hätte auch nicht funktioniert, wenn die Leute ihre alten Modelle nicht (mindestens für die Übergangszeit) hätten spielen können.

 

Viele Armeen würden sich mit einem Update gut verkaufen. Und Veteranen kaufen dann eben eine neue Armee dazu. Bei den Preisen, die für so Modelle wie den Skycutter, die aktuellen Drachenprinzen oder Khemri Tomb Gusrd (in OVP) auf dem second Hand Markt aufgerufen und auch bezahlt werden scheint die Nachfrage ja da zu sein. 
 

Ich fand die Gerüchte über die 3 Imperatoren ja schon immer Quatsch. Warhammer ist beliebt, so wie man es in Total War spielen kann (mit den bekannten Charakteren), kein Schwein interessiert sich für Imperialen Bürgerkrieg...

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 37 Minuten schrieb Donner:

Ich fand die Gerüchte über die 3 Imperatoren ja schon immer Quatsch

 

Karte mit den Wappen auf der Community Seite ist etwas mehr als ein Gerücht, aber ja muss jetzt nichts heißen

 

vor 38 Minuten schrieb Donner:

Bei Warhammer braucht man von Anfang an 10+ komplett unterschiedliche Armeen

Wieso sollte man das brauchen

Es reicht ein Heft mit Armeelisten

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Donner:

 

Ich fand die Gerüchte über die 3 Imperatoren ja schon immer Quatsch. Warhammer ist beliebt, so wie man es in Total War spielen kann (mit den bekannten Charakteren), kein Schwein interessiert sich für Imperialen Bürgerkrieg...

 

Eine große Begrenzung ist das gar nicht. Dieses Zeitalter dauert an die 700 Jahre,  in denen viele der anderen Rassen ihren Auftritt haben. Plus nicht abgedeckter Zeiträume mit Platz für neue Einbindungen. Und mal was für Exoten wie Echsenmenschen und Khemrie einzuschieben dürfte auch kein großes Problem sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich muss zugeben ich würde mich über einen veränderten Maßstab freuen. Allerdings um einen verringerten. Zurück zu den wurzeln der ersten Minis oder vielleicht sogar noch ein wenig kleiner. Irgendwo zwischen Primeln und Warmaster. Primeln und auch die letzten Fantasy Minis finde ich zu groß für richtige Massenschlachten. Warmaster war einfach zu klein. So könnte man auch schon die Größenunterschiede zwischen Modellen Reitern Drachen usw darstellen ohne einen Drachen in Smaug Größe am Start haben zu müssen und könnte 'richtige' Schlachten spielen....

 

Gleichzeitig würde es für GW eben den Vorteil mit sich bringen, das man neue Minis bräuchte, gleichzeitig könnte man aber auch einfach nach den Regeln für den Einstieg alte Minis nutzen und einen größeren Maßstab mit etwas kleineres Punkten Spielen. Desweiteren hätte man sich durch den neuen Maßstab auch von den ganzen alternativ Herstellern zumindest für eine Zeit abgehoben.

 

Aber ist wohl Wunschdenken alles was mir bleibt.

bearbeitet von Mighty Duck
  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 24.3.2020 um 10:50 schrieb WolleK:

Gerade darauf, alte Sachen (die schon in Massen existieren) wieder kaufen zu können, würde ich nicht warten. Ganz egal mit welchen Regeln das Spiel am Ende daher kommt, es wird sicher eine neue (höchstwahrscheinlich nicht-WHFB-kompatibele) Figuren-Reihe geben. Alles andere würde wirtschaftlich wenig Sinn machen (und auch nicht eine mindestens dreijährige Entwicklungszeit rechtfertigen).

 

Geht. Neuen Kram, den man promoten kann für Leute, die dann neu durchstarten möchten, und alten Kram für Neuzukömmlinge, die halt Waldelfen selbst dann mögen, wenn die Modelle von 2006 sind.

 

Offenbar will man ja Menschen viel stärker ausdifferenzieren mit interessanten eigenen Kulturen und jeweils unterschiedlichen Regeln – da wird es schon etwas unbefriedigend, „ne Imperiumsarmee halt“ hinzustellen. Oder so zumindest könnte die Rechnung aussehen.

Zwei Arten von Tieren fliegen auf das, was glänzt und duftet. …

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein weiterer Happen als Teaser wird so langsam überfällig...

 

 

Ich bezweifle, das das ein reines FW Projekt wird, abgesehen davon das die alleine garnicht die Kapazitäten dafür haben.

 

Zitat

And now, we have a dedicated team in the Warhammer Studio beginning the work of bringing all that awesome back to the tabletop.

 

Es ist schon lange mehrfach angekündigt worden, das The Old World Regeltechnisch vom "Warhammer-Studio" (Das Team das an AoS arbeitet, das andere ist das Warhammer 40.000 "Studio") geschrieben werden.

 

Plastikbausätze sind so gut wie Sicher, auch wenn nur für den Kern der Auswahlen.

bearbeitet von Lordkane

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 45 Minuten schrieb Polycolor:

Kann man schon sicher sagen, dass die Minis nicht gleich groß wie AOS sind? Wäre eine super Ausrede um einige Orks zu kaufen...

Über den Maßstab gibt's leider noch keine Informationen. Spekulationen sind hier seitenweise zu lesen, aber was handfestes, nope :ka:

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 24.3.2020 um 17:12 schrieb Fuchs:

Ich frag mich ja immer, wer sich diese Müll-Qualität von FW antut. Und dann merk ich wieder, dass die HH existiert...

Da kommt es ganz stark auf den Bausatz an. Von unglaublich gut bis unglaublich schlecht, hatte ich schon alles in der Hand... :naughty:

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.