Jump to content
TabletopWelt
obaobaboss

Gerüchte zu Warhammer - The Old World

Empfohlene Beiträge

vor 1 Stunde schrieb Gorgoff:

 

Das für mich viel fettere Minus ist aber die fehlende Immersion, wenn Regimenter im Prinzip nur große, rechteckige Monster mit X Lebenspunkten sind. Das fühlt sich total falsch an. Wenn Leute über den Jordan gehen, will ich das sehen. Zumal ich das schon recht oft gesehen habe, dass die Regimentsbases bei vielen KoW Armeen von deren Spielern nur sehr spärlich bestückt werden, entweder um Geld zu sparen oder um da kleine Dioramen draus zu machen. Das sieht in meinen Augen einfach nach nichts aus.

Für ein Austellungsatück finde ich Regimentsbases, auf denen irgendwelches Gedöns mit drauf ist, ja sehr hübsch, aber auf dem Spielfeld finde ich das unpassend. Und so halb leere Regimenter killen halt den Charme von RnF Spielen für mich. 

Dafür kommst du ins Buch der "Weisen"

IMG_1835.JPG.fe004da56d2c41c2850a5920b4999e53.JPG

Und darfst fortan den Titel "Zwerg H.c." führen.

  • Like 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb Milluz:

Honoris causa = Ehrenhalber.

Oha, welche Ehre.

Da sprießt direkt das Barthaar:

PicsArt_11-16-07_23_05.thumb.png.9ccf64984f85f109ecee4bc7890a76bb.png

 

vor 2 Minuten schrieb Botticelli:

Ich hoffe, dass es wieder eher kleinere Regimenter von 10 - 20 Mann geben wird, zumindest nicht die Horden von 40 - 50 Mann.

 

Aber ist das im AoS-Thread überhaupt richtig aufgehoben?

Na klar. Das ist doch ein ubd das selbe Ding.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich verstehe beim besten Willen nicht wie Leute sich einreden können das es früher kommt. Was spricht dafür frage ich mich? GW ist ein Aktienunternehmen was im Moment auch die Aufmerksamkeit der Finanzpresse hat. Man wird wohl kaum in einer offiziellen Mitteilung über einen Release lügen. Sie sagen ganz klar eher über 3 Jahre. (was auch Sinn macht da AOS so einen vollen ungestörten Editionszyklus durchlaufen kann, bevor man da eventuell neu bewertet)

Ebenso wie in anderen Foren über runde Bases spekuliert wird damit es kompatibel mit AOS ist. Alles was wir bislang zur Old World gesehen haben ist ein viereckiges Base. Ich verstehe die Leute nicht.

 

Dieser Move zielt ganz klar Richtung Mantic. KOW 3.0 ist grade erschienen. "Armies on Pannithor"(das Buch für quasi-GW-Listen) erscheint in knapp 2 Wochen. Zudem nimmt Ice and Fire nach einem eher weniger guten Start mit dem Erscheinen von neuen Fraktionen endlich Fahrt auf.

Es ist offensichtlich das dies hier der Konkurrenz gilt, sonst wäre das hier zu einem grossen Event oder der Aktieneigenerversammlung angekündigt worden. Es ist eventuell sogar nur Schuss aus der Hüfte(ein Logo bekommt man in 2 Woche wohl hin). Was aber reine Spekulation meinerseits ist. Eine Karrotte an einer Angel die man der Community vorhalten kann, damit der Blick eben nicht nach links und rechts geht.

 

Ich finde das aber alles sehr unterhaltsam.

bearbeitet von randis
  • Like 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finds auch seltsam und ist wohl eher ein "Wünsch dir was" als irgendwie eine Spekulation anhand der Fakten.

 

Ich hab sogar wo gelesen das manche hoffen dass das neue System feste Einheiten Größen bekommt damit man alte Modelle nehmen und Multi-Basen kann, so wie bei Warmaster nur mit 28mm, weil das hat sonst keiner und würde zu R&F mit Massenarmeen passen.

 

Dahingehend hat GW sicher schon gewonnen.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn GW (oder auch Forgeworld) wieder passende Modelle für "alte" Fraktionen produzieren würde, fände ich das sehr erfreulich und würde meine bestehenden Rank-and-File Armeen gerne damit ergänzen. Der Rest wird sich finden. Bei dem genannten Zeitraum von 3 Jahren bin ich da erstmal relativ gelassen, wer weiß schon was in drei Jahren ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich erhoffe mir davon, dass neue Spieler zu Warhammer Fantasy finden und alte Spieler wieder einsteigen. Und dann mit mir nach Regeln für Warhammer CE spielen :D

 

Spaß beiseite.

 

Was ich GW empfehlen würde, wäre ein solides Grundspiel zu veröffentlichen, das einsteigerfreundlich mit wenigen Modellen gespielt werden kann.

Saisonale Kampagnen wie die guten alten Isha-Kampagnen oder das Götzenbild des Gork sind der ideale Aufhänger, um besondere Charaktermodelle und Geländesets herauszubringen und das Spiel laufend interessant zu halten. Das hält die Kunden bei der Stange und hat einfach das Potenzial, die Leute gedanklich stark mit der alten Welt zu verbinden.

 

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich sehe nicht wie GW es schaffen will mit der – zumindest scheinbar – recht dünnen Ausgangsbasis die Leute drei oder mehr Jahre so sehr in Atem zu halten, dass diese ihr Geld tatsächlich dafür sparen und ihr Interesse für KoW oder ASOIAF verlieren. Das mag jetzt mal drei, vier Wochen funktionieren. Aber das war es dann auch. GW ist hiermit erst mal zu spät gestartet, schätze ich mal. Mantic und CMON haben die Message sicher verstanden und werden nicht einfach zuschauen, wie sich GW in dem Sektor wieder breit macht.

 

Ich glaube im Übrigen, dass dieses Manöver für GW auch erhebliche Risiken birgt. Man hat die Leute schon einmal ordentlich vor den Kopf gestoßen. Da man jetzt wieder Hoffnungen weckt, sollte man am Ende besser was geiles abliefern. Enttäuscht man diese Hoffnungen, wird die Wut der Hobbyisten grenzenlos sein.

 

Ich bleibe bei meiner Ansicht: Geile Ankündigung – aber bis es tatsächlich da ist wird es für mich keine größere Rolle spielen.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb Veilchenhaua:

Ich sehe nicht wie GW es schaffen will mit der – zumindest scheinbar – recht dünnen Ausgangsbasis die Leute drei oder mehr Jahre so sehr in Atem zu halten, dass diese ihr Geld tatsächlich dafür sparen und ihr Interesse für KoW oder ASOIAF verlieren. Das mag jetzt mal drei, vier Wochen funktionieren. Aber das war es dann auch.

 

Ist spannend ja.

 

Ich wette, die lesen gerade wie wild in den Foren und SM und sammeln die Wünsche der Spieler zusammen. Traue ich denen inzwischen zu. Was davon dann kommt, abwarten.

  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Helle:

 

Ist spannend ja.

 

Ich wette, die lesen gerade wie wild in den Foren und SM und sammeln die Wünsche der Spieler zusammen. Traue ich denen inzwischen zu. Was davon dann kommt, abwarten.

 

In die Wette würde ich sogar einsteigen. Ich kann mir einfach gerade nicht vorstellen, dass die einiges in der Pipeline haben - und seien es nur Konzeptzeichungen oder sowas - und dann eine so magere Ankündigung für eine (in unserem Hobby) recht große Sache rausjagen.

 

  • "Wir haben ein Logo."
  • "Es wird länger als zwei Jahre dauern. Vielleicht drei, vielleicht sogar mehr."

Das ist schon wirklich arg dünn. Mir kommt es so vor, als hätten sie das einigermaßen spontan rausgejagt, um ein Feedback zu provozieren und dann mit ihren Ressourcen das Projekt voranzutreiben. Und genau da seh ich das Risiko. So ein Projekt "auf Sicht zu fahren" ist ganz sicher kein leichtes Unterfangen. Natürlich haben sie (sehr) viel, auf das sie zurückgreifen können. Aber das Ding muss echt sitzen.

  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten schrieb Jesebal:

Was ich mich Frage ist ob man die neuen Fraktionen AOS exklusiv bleiben oder man versuchen wird diese auch in The Old World einzubauen.

 



Ich versteh nicht ganz, wie solche Fragen aufkommen... wenn GW wieder an die alten Zeiten anknüpfen und die alte Welt als wertvolle IP nutzen will, dann lautet die Antwort natürlich: Nein.

Und wir können sicher sein, dass es GW genau darum geht. Die letzte Firmenleitung hat Warhammer nur als Klotz am Bein gesehen. Ein Spiel, das sich nicht so gut verkauft wie 40k.
Also haben sie es in ihrer kurzsichtigen Betrachtungsweise eingestampft und gedacht, dass sie sich mit nem komplett neuen Spiel neue Möglichkeiten und neue Käufer schaffen.
Wahrscheinlich dachten die Deppen auch "Warhammer" sei nur ein Name. Und dass man den überall draufklatschen könne.
Was sie halt komplett übersehen haben, war der große Wert einer altehrwürdigen Nerd-IP und dass die Leute mit dem Begriff "Warhammer" immer zuerst die alte Welt verbinden.
"40k" ist 40k. "Warhammer" ist die alte Welt.
Jedenfalls lässt sich mit "Warhammer", also dem Warhammer in der alten Welt, das jeder Nerd auf dem Planeten kennt, sauviel Geld scheffeln. Dafür muss man nicht unbedingt hohen Absatz bei den Miniaturen haben. Die Lizenzprodukte zeigen doch, wo sich der Schotter machen lässt. Media und Merch.

Man will Warhammer, also die alte Welt, wiederbeleben... das funktioniert nicht, wenn man von den gewohnten Elementen abweicht. Deswegen sind eckige Bases sicher. Und die Fraktionen sind sicher. Es wird keine Überschneidung mit AoS geben, außer in den Charakteren, die schon in der alten Welt existierten und jetzt bei AoS rumtingeln.
Man wird den Oldschool-Charme älterer Warhammer-Editionen beschwören.
Man wird sich regeltechnisch an den ausgereiftesten Editionen bedienen bzw. von denen inspirieren lassen: 5.; 6.; 7.

Ich mein, natürlich könnte ich mich irren... aber ich hatte auch schon Recht, als ich vor zwei Jahren gesagt hab, dass die Warhammer Fantasy wiederbringen werden ;)

  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Warhammer mit ausgeglichenem Regelwerk? 

 

Träumt weiter! :ok:

 

In 25 Jahren in denen ich den Fluff geliebt, aber das Regelwerk gehasst habe, wären Obst & Gemüse (meine Starter- und Lieblingsarmee) nicht einmal konkurrenzfähig sondern nur lustige Prügelknaben. Bis ihnen dann das lustige und witzige auch noch weggenommen wurde. Was soll da schon Großartiges nachfolgen?

 

 

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Zusammen,

 

ich habe jetzt nicht alle Komentare gelesen, daher vereziht mir, wenn ich etwas schreibe, was schonmal geschrieben wurde.

 

Ich möchte hier nur kurz meine Gedanken zu diesem Thema sagen. Auch wenn ich was zu AoS sage ist dies bitte nicht als Provoktion oder ähnliches zu verstehen, da es lediglich meine Meinung ist.

 

Warum Bring GW Warhammer neu raus?

Nach meiner Meinung gibt es hierzu nur einen einzigen Grund und der Heißt "Warhammer Total War". Das Spiel ist eingeschlagen wie eine Bombe und hat selbst Creative Assembly total überrascht. Ich hatte mal gelesen, dass die Wohl noch mit keinem ihrer Spiele einen Solchen Erfolg hatten wie mit Warhammer. Sieht man auch ganz gut an dem Three Kingdom Total War, wo es ja auch eine "Heldenmodus" gibt. 

Dadurch beschäfftigen sich sehr viele Menschen mit der Alten Welt und Warhammer. Diese haben ein Interesse an R&F und dem Desinge der Minis.

 

AoS:

Es ist schwer zu glauben, dass dieses System so gut läuft. Nach 5 Jahren hat noch immer nicht jede Fraktion ihr eigenes Regelwerk und es gibt noch immer Bilder von Figuren auf Eckbases. Das spricht nicht unbedingt dafür, dass dieses System für GW so gut funktioniert wie es sollte. Aber ich glaube auch, dass es in Ländern auserhalb Deutschland besser läuft. Gerade bei jüngeren Spielern. Ich finde die Figuren nach wie vor sehr schön und mich halten halt die Regeln davon ab, AoS zu speielen. Den Hintergrund finde ich sogar recht spannende, auch wenn ihn GW halt doch sehr flach hält. Aber die Möglichkeiten sind gigantisch. 

 

 

Was erwarte ich von dem Warhammer Old World.

 

Ganz ehrlich nix.

Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass GW wirklich wieder die ganze Figurenpalette aufmacht. Kehmri, Zwerge, Imperium, Bretonen, Hochelfen, Dunkelelfen sind die Völker, die keine oder fast keine Figuren mehr haben, die es mal gab. Einzig die Echsenmenschen sind fast so wie sie mal waren. Kann mir einfach nicht vorstellen, das GW soviel Geld darein steckt. Ich denke, dass wird ein Warhammer Light, mit einer Handvoll Völkern und eine übersichtlichen Anzahl an Einheiten. Das Regelwerk wird mehr in Richtung AoS als Warhammer gehen. Das heißt also eher flache Regeln, die halt R&F enthalten aber lange nicht so komplex wie es mal war. Zumal es ja auch Probleme gibt, wenn man Seine AoS Figuren in Warhammer old Word einsätzen möchte und andersherum. Ganz anders als das bei HH ist, wo ich die meisten Figuren auch in W40K einsetzen kann (zumindest als stellt dar Figur), da sie ja auf den selben Bases stehen. Aber viele der AoS Minis lassen sich nur mit viel Aufwand in R&F Einheiten aufstellen, da die Posen oft schwierig sind.

 

Perönliches Fazit (stand heute).

 

Ich glaube nicht, dass mich Warhammer old World wirklich erreichen wird. Auch glaube ich nicht, dass ich nochmal in ein GW System einsteige. Nachdem GW mir mit dem Ende von Warhammer so vor den Kopf gestoße hat, dass ich darauf wohl eher keine Lust mehr habe, auch wenn ich Warhammer echt noch vermisse.

 

So weit von mir.

 

Gruß

 

Fire 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Botticelli

 

 

 

"Wir zerstören keine Welten. Wir bauen sie..."

 

ist denke ich klar worauf das anspielt ;)

(Mantica/Pannitor bekommt ja im Moment einen riesigen Fluffboost. Quartal-Romane, ein RPG, verbundene Spiele [Dungeon Saga/Vanguard] und eben das neue Buch mit dickem Fluffteil...)

 

und zum Schluss halt: "Warum ein paar Jahre warten. KoW 3.0 ist jetzt erhältlich."

 

Kam halt innerhalb von Minuten nach GW Ankündigung online...

bearbeitet von randis
  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Spannend bleibt, ob und wie sie den Spagat hinbekommen, die Leute, welche ihre Oldhammer-Armeen in den letzten 4 Jahren mühevoll zu AoS umgebased haben, basetechnisch mitzunehmen. Immerhin haben sie erst vor kurzem Battletome Cities of Sigmar rausgebracht, dessen Einheitenauswahl ja praktisch ausschließlich ein "Best of Oldhammer" darstellt. 

Das jemand so verrückt ist, seine Zwerge oder Staatstruppen jetzt nochmal zurückzubasen, ist wohl eher selten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann mir nur zwei Vorgehensweisen vorstellen:

Entweder sie bringen die Regeln raus, die viel Oldschool-Charme haben, mit nem Grundregelwerk in extrem hoher Qualität, son dicker Almanach in alter-Buch-Optik, und machen sowas ähnliches mit all den Armeebüchern und vernachlässigen die Miniaturen, sprich: bringen keine neuen Minis raus, bieten stattdessen nur son Made-To-Order-Service für die alten Ranges an...

ODER

Sie gehen voll auf Angriff, bringen das Grundregelwerk für relativ wenig Geld raus, eine Zwei-Spieler-Einsteiger-Box mit komplett neuen und extrem coolen Minis für nen Kampfpreis, schmeißen direkt im Anschluss fertige Ranges für die zwei Völker aus der Box hinterher und bringen anschließend sehr kurz getaktet alle anderen Völker mit komplett oder fast komplett neuer Miniaturenrange raus.


Mein Gedanke dahinter:
Wenn sie die erste Strategie wählen, haben sie recht wenig Kosten... nur die Entwicklung der Regeln und die Produktion der Bücher... kriegen aber das raus, was sie wollen:
Wieder bei den älteren Spielern gut darzustehen und die Warhammer-IP wieder voll ausschlachtbar gemacht zu haben.
Außerdem könnten sie wohl pro Buch recht viel Geld verlangen, weil die Käufer hauptsächlich die alten Warhammer-Fans wären, die das Kleingeld haben. Im Gegensatz zu Schülern, Studenten etc.
Wenn sie die zweite Strategie wählen, haben sie extrem hohe Kosten, kriegen aber ebenfalls wieder ne ausschlachtbare IP, stellen sich wieder gut mit den alten Spielern, gewinnen potentiell viele neue Käufer, bringen potentiell auch viele der alten Spieler zu Neukäufen, wenn die Miniaturen halt wirklich so gut sind UND würden eine Situation schaffen, in der mehrere Spiele gegenseitig die Verkäufe ankurbeln, weil viel von dem Warhammer-Zeugs auch für AoS taugen könnte, viel AoS-Zeugs für Warhammer, und Warcry-Minis könnten auch für die beiden Systeme herhalten bzw. die Minis der beiden ersten Systeme für Warcry.


Edit:
Könnt mir außerdem vorstellen, dass sie recht kurz danach auch ne neue Edition von Mortheim raushauen, einfach nur um das Angebot zu komplettieren.
Dann gibts nämlich:
Warhammer R&F in der alten Welt + Mortheim Small Scale Skirmisher in der alten Welt
Massen-Skirmish AoS in den Mortal Realms + Warcray Small Scale Skirmisher in den Mortal Realms

Damit würden sie dann zwei Hintergrundwelten mit jeweils zwei Spielen abdecken und da sollte dann für jeden Geschmack was dabei sein...
Dumm wärs nicht.


 

bearbeitet von Barbarus
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube ihr dürft auf keinen Fall vergessen, dass das ein Projekt von ForgeWorld wird - mit allen Stärken und vor allem mit allen Schwächen. Ich würde da nicht zu viel erwarten...

 

LG Ralf

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.