Jump to content
TabletopWelt
tanzbaer60

AIRBRUSH – Ein Anfänger-Guide von einem Newbie für Newbies…

Empfohlene Beiträge

AIRBRUSH – Ein Anfänger-Guide von einem Newbie für Newbies…

 

Sodele … ich habe mich entschlossen an dieser Stelle auch mal ein Projekt/Tutorial zu starten … quasi, wie der Titel schon sagt … von einem NEWBIE für NEWBIEs.

 

Ich beschäftige mich schon seit geraumer Zeit mit dem Thema Airbrush und die Meinungen und Ratschläge die es hierzu gibt, sind gar vielfältig. Insbesondere die Empfehlungen für eine adäquate Grundausstattung gehen hier doch zum Teil diametral auseinander … von 80 EUR bis hin zu 600 EUR habe ich im Netz alles gefunden. Ist ja alles gut und schön … nur … ich bin Einsteiger … ich weiß doch noch gar nicht, ob Airbrush überhaupt was für mich ist!? Unter diesem Gesichtspunkt sind dann selbst 250,- EUR für mich eine Fehlinvestition.

 

Also … was will ich dann??

 

Nun, meine Intention ist nicht, das ichweißnichtwievielte Airbrush-Tutorial zu bringen sondern vielmehr den Weg, die Überlegungen beschreiben, der/die mich hierher geführt hat bzw. haben, seit dem ich vor gut 2 Jahren mit der Malerei angefangen habe. Ich möchte von den Startschwierigkeiten eines Anfängers berichten und vielleicht den einen oder anderen Rat/Tipp zu geben, um nicht in die gleiche Falle zu stolpern.

 

Wobei es mir hier gar nicht darum geht, zu zeigen, wie man(n)/frau so ein Gerät benutzt (dafür finden sich ausreichend Tutorial und Workshops im Netz), vielmehr möchte ich meine Gedanken und Überlegungen mitteilen um dem einen oder anderen die eigene Entscheidung vielleicht ein klein wenig zu erleichtern.

 

Was also sind meine Beweggründe … was will ich mit einer Airbrush anstellen?

 

  1. Grundierung … unabhängig von Wetter und Jahreszeit
  2. Modelle, aber insbesondere Geländeteile, grundieren
  3. Fertige Modelle versiegeln (lackieren)
  4. Farbverläufe bei großen Modellen
  5. to be continued...  😉

 

Vielleicht sollte ich an dieser Stelle noch erwähnen, dass ich bei weitem nicht den Anspruch habe, Vitrinen-Modelle zu erstellen (kommt aber ja vielleicht noch), sondern in erste Linie schicke Modelle für den Spieltisch. Ich denke dabei, es ist wichtig, dass sich man(n)/frau darüber im Klaren sein sollten, was sie denn mit einer Airbrush anzustellen gedenken.

 

Nachdem ich mich durch allerlei Kommentare, Blogs und Videos im Netz durchgearbeitet habe, bin ich vor kurzem auf folgenden Beitrag gestoßen…

 

https://airbrush-set-ratgeber.de/airbrush-fuer-anfaenger/

 

…welcher schlussendlich zu meiner Entscheidung und zum Kauf für folgendes Komplett-Set geführt hat…

 

https://www.amazon.de/gp/product/B00LO4PKY2/ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o05_s00?ie=UTF8&psc=1

 

Dazu kommen dann noch ein Reinigungsset und noch ein paar Kleinigkeiten wie Verdünner und Reiniger, was sich alles in allem auf einen Gesamtpreis von ca. 120,- EUR summiert. Für mich war es dabei wichtig, dass das Set aber auch erweiterbar ist (Druckkessel, andere Airbrush, etc.), falls die Ansprüche/Anforderungen doch steigen sollten.

 

Das war für mich ein akzeptabler Kompromiss zwischen dem geplanten Nutzen und den Kosten … denn sollte sich herausstellen, dass Airbrush, aus welchem Grund auch immer, doch nicht so das Wahre für mich ist, hält sich der wirtschaftliche Schaden in überschaubaren Grenzen.

 

Das soll es dann für heute erst einmal gewesen sein ... Fortsetzung folgt...  :schreiben:

bearbeitet von tanzbaer60
Korrektur gelesen...
  • Like 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Platzhalter ... für Fotos, Videos, nützliche Links...

 

Erste Bilder sind auch schon da...

Airbrush_001a.thumb.jpg.6e14dc06faee98895b81c3b0e56f0514.jpg

Airbrush_002a.thumb.jpg.9e6aabc6073f46637368fc3f3152e129.jpg

Airbrush_003a.thumb.jpg.e05ac7306c60977033f432d9ed5dfdf8.jpg

Wie sich unschwer erkennen lässt, ist das Teilchen recht kompakt und handlich ... und ... ganz besonders wichtig für Nachteulen ... erstaunlich leise. Läuft der Kompressor, ist im Nebenraum nichts mehr zu hören ... das nenne ich mal "flüsterleise"...  👍

 

Das sollte bei dieser Gelegenheit auch nicht unerwähnt bleiben: da der Kompressor keinen Druckkessel besitzt, läuft er beim Sprayen eigentlich kontinuierlich ... was bei der beschriebenen Geräuschkulisse aber eher zu vernachlässigen ist!

 

Airbrush_004b.thumb.jpg.1a35b9a63efcdbfa37a2de703608f905.jpg

Das Reduzierstück wird für den normalen Einsatz nicht gebraucht. Im Set ist zusätzlich eine 0,3mm-Düse mit Nadel vormontiert.

In meinem Paket war leider keine Gebrauchs- bzw. Betriebsanleitung für die Airbrush mit dabei. Sollte das bei euch auch der Fall sein ... hier der Link für den Download:

https://www.agora-tec.de/shop/Montage-und-Einbauanleitungen:_:13.html

 

Airbrush_008b.thumb.jpg.593651baeef36ddebe4f950b5cefea55.jpg

Die Schnellkupplung (ist nicht in dem Set enthalten) ... Kostenpunkt ca. 6 - 8 EUR ... habe ich mir gekauft, um nach einer Mal-Session, den Schlauch schneller und bequemer vom Kompressor lösen zu können. Ich kann aber jetzt schon sagen, dass ich mir auf jeden Fall noch eine 2te kaufen werde, um die Airbrush mit dem Schlauch zu verbinden.

 

Ich verlinke mal ein Video zum Aufbau des Sets. Ist zwar schon ein paar Tage älter (2014), aber es zeigt fast genau das Set, dass ich mir zugelegt habt.

 

https://www.youtube.com/watch?v=aqqyyONbfNo&list=PLWJy3WcZlSObPh0odI-QaVw3a3wLp_y0a&index=22&t=0s

 

Der Kessel und der vorgestellte Mini-Wasserabscheider sind nicht Teil des Sets.

 

Der Wasserabscheider soll ja verhindern, dass sich Kondenswasser im Schlauch sammelt und im schlimmsten Fall in die Airbrush gelangt. Da am Kompressor schon ein Abscheider vorhanden ist, halte ich einen weiteren erst einmal nicht für notwendig. Sollte ich im Laufe dieses Tutorials zu einer anders lautenden Erkenntnis kommen, werde ich das hier dann entsprechend posten.

 

Der Kessel soll ja in erster Linie verhindern, dass der Kompressor beim Sprayen ständig läuft, sich überhitzt und abschaltet. Wenn ich aber nur mal ein paar Minis grundieren möchte, ist das Gerät vielleicht max. eine halbe Stunde eingeschaltet ... das hat bislang ohne Problem funktioniert.

 

Hier noch ein weitere Link für ein Video, in dem mit dem von mir gekauften Set gearbeitet wird.

 

https://www.youtube.com/watch?v=-C6EKeKWaT4&t=337s

 

Sind zwar keine Minis, die hier bearbeitet werden, aber es wird recht anschaulich gezeigt, was mit dieser Airbrush möglich ist. Auch hier wird ohne Tank und zusätzlichen Wasserabscheider gearbeitet.

 

Airbrush_009a.thumb.jpg.43211f739acba602231dea735f861ace.jpg

Ein Reinigungs-Set gehört m. M. nach unbedingt zur Grundausstattung. Kostenpunkt für dieses Set. ca. 15 EUR. Ist in dem von mir gekauften Airbrush-Set nicht enthalten. Wird aber z. B. auch von Agora-Tec im Set mit Airbrush und Kompressor angeboten.

 

Airbrush_010a.thumb.jpg.1824f870207b09ff8365075bf0360d9b.jpg

Zu guter Letzt habe ich mir noch etwas Faservlies für ca. 5,00 EUR besorgt. Damit will ich bei Bedarf einen kleinen Karton auskleiden um daraus eine kleine provisorische Lakierkabine zu machen. Ob diese für meine Arbeiten überhaupt notwendig ist, werde ich euch beantworten, wenn ich nach den ersten Mal-Sessions meinen Arbeitsplatz unter die Lupe genommen habe...  😁

 

Das war es dann erst einmal mit der Grundausstattung. Dinge und Materialien, von denen ich meine, dass sie durchaus sinnvoll sind. Sollte sich die Notwendigkeit für weiteres Inventar ergeben, werde ich das natürlich hier mit einstellen.

 

Als nächstes werde ich mir mal ein paar Minis vornehmen um diese einfach erst mal nur zu Grundieren und im Anschluss daran berichten.

 

Über Fragen, Hinweise, weiterführende Kommentare, konstruktive Kritik würde ich mich sehr freuen... 

bearbeitet von tanzbaer60
Weitere Bilder und Infos und Links eingefügt...
  • Like 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Um ehrlich zu sein, hättest du dir besser jemand in natura gesucht um dir einen Überblick zu verschaffen.

Ich rede hier nicht vom Händler für Künstlerbedarf, sondern jemand der ein paar Jahre damit Erfahrung hat.´, weil ich in dem Artikel ein paar Sachen gefunden habe, die mir nicht so gefallen.

 

Außerdem habe ich das Gefühl dir fehlen ein paar technische Vorstellungen zum Airbrushen.

Zum einen mögen eine billige Pistole und Kompressor funtkionieren, aber du wirst nicht ansatzweise den Support bekommen, den dir ein Anständiger Airbrushshop bzw. ein bekannter Markenname bietet, was sehr wahrscheinlich auch die Ersatzteilversorgung angeht. 

Außerdem empfinde ich Markenpistolen als Benutzerfreundlicher, was Reinigung und Zerlegen angeht. Da kann man auch mit schärferem Reinigungsmittel drangehen, weil anständige Dichtungen verbaut sind oder auch Farben auf Alkoholbasis sprühen. 

Wer als Anfänger keine Nadel oder Düse geschrottet hat ist mir schon etwas suspekt. Ich bin noch keinem begegnet der das hinbekommen hat. Außerdem nutzen sich Düse und Nadel auch ab und müssen daher auch so ersetzt werden.

 

Das andere ist der Kompressor.

Einer ohne Tank läuft ständig, was aber auch dazu führen kann, dass er bei längeren Sessions aufgrund Überhitzung abschaltet und du eine Zwangspause machen musst. Zudem hat man mit einem Tank einen konstanteren Luftdruck, was sich auch auf das Spritzbild auswirkt.

Das andere ist die  Lautstärke, wartungsfreie Kompressoren liegen bei 50+ dB, das ist technisch bedingt egal ob mit Tank oder ohne. (Vergleich, das ist Fernseher auf Zimmerlautstärke).

Das andere ist, der Autor hat anscheinend null Ahnung von ölgekühlten Kompressoren, wie ich einen benutze. Die sind nicht wartungsfrei,  aber ich benutze meinen seit 2 Jahren ohne irgendwas dran gemacht zu haben (ich bin aber auch kein Profi, der den täglich benutzt, aber die Angst vor der Wartungszeit ist übertrieben in meinen Augen).

 

Verdünnen mit Wasser finde ich auch suboptimal, ein guter Verdünner ist gold wert und spart Geld, weil man keine neuen Farben kaufen muss.

 

Ein paar technische Sachen, die ich in dem Artikel vermisse.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Minuten schrieb Bung:

Um ehrlich zu sein, hättest du dir besser jemand in natura gesucht um dir einen Überblick zu verschaffen.

Ich sammle seit gut 1 Jahr Informationen ... im Internet aber auch mit Leuten, die schon seit einiger Zeit aktiv am sprayen sind. Dabei habe ich auch die eine oder andere Pistole in der Hand gehalten und mal ein paar Figuren eingenebelt ... von einer einfachen Sparmax SP35, über eine Ultra Two in One bis hin zu einer Infiniti (den Typ weiß ich jetzt leider nicht mehr)

 

vor 14 Minuten schrieb Bung:

Ich rede hier nicht vom Händler für Künstlerbedarf, sondern jemand der ein paar Jahre damit Erfahrung hat.´, weil ich in dem Artikel ein paar Sachen gefunden habe, die mir nicht so gefallen.

Wie kommst Du darauf, dass ich mich bei einem Künstlerbedarf informiert habe? 

 

vor 14 Minuten schrieb Bung:

 

Außerdem habe ich das Gefühl dir fehlen ein paar technische Vorstellungen zum Airbrushen.

Ganz bestimmt sogar ... aber das ist ja unter anderem auch Sinn und Zweck dieses Tutorial ... mit den Herausforderungen zu wachsen und zu lernen...   😉

 

vor 14 Minuten schrieb Bung:

Zum einen mögen eine billige Pistole und Kompressor funtkionieren, aber du wirst nicht ansatzweise den Support bekommen, den dir ein Anständiger Airbrushshop bzw. ein bekannter Markenname bietet, was sehr wahrscheinlich auch die Ersatzteilversorgung angeht. 

Über den Support der Fa. Agora-Tec kann ich in der Tat nichts sagen, da ich diesen bislang noch nicht in Anspruch nehmen musste. Bezüglich der Ersatzteilversorgung möchte ich Dir widersprechen. Wenn ich mir die Ersatzteilliste auf der Homepage von Agora-Tec anschaue kann ich das nicht bestätigen. Eine Schnellkupplung, die ich da bestellt habe, war innerhalb von 2 Tagen da.

 

vor 14 Minuten schrieb Bung:

Außerdem empfinde ich Markenpistolen als Benutzerfreundlicher, was Reinigung und Zerlegen angeht. Da kann man auch mit schärferem Reinigungsmittel drangehen, weil anständige Dichtungen verbaut sind oder auch Farben auf Alkoholbasis sprühen. 

Was die Benutzerfreundlichkeit betrifft, hast Du wahrscheinlich Recht ... das ist mir aber, zumindest bis dato, den deutlichen Mehrpreis nicht wert und da ich ausschliesslich mit Farben auf Acryl-Basis arbeite, sehe ich im Moment auch nicht das Problem mit den Dichtungen.

 

vor 14 Minuten schrieb Bung:

Wer als Anfänger keine Nadel oder Düse geschrottet hat ist mir schon etwas suspekt. Ich bin noch keinem begegnet der das hinbekommen hat. Außerdem nutzen sich Düse und Nadel auch ab und müssen daher auch so ersetzt werden.

Ich habe inzwischen ein halbes Dutzend Figuren grundiert und die Pistole dabei 4x auseinandergenommen und wieder zusammengebaut ... alleine schon zum Üben und damit ich auch selber weiss, wovon hier spreche, bzw. schreibe. Nadel und Düse haben das bislang anstandslos überstanden. Klar müssen Düse und Nadel ausgetauscht werden ... aber auch hier möchte ich die Ersatzteilpreise ins Feld führen, denn die sind um ein vielfaches günstiger.

 

vor 14 Minuten schrieb Bung:

 

Das andere ist der Kompressor.

Einer ohne Tank läuft ständig, was aber auch dazu führen kann, dass er bei längeren Sessions aufgrund Überhitzung abschaltet und du eine Zwangspause machen musst. Zudem hat man mit einem Tank einen konstanteren Luftdruck, was sich auch auf das Spritzbild auswirkt.

Stimmt ... ich habe aber ja auch gar nicht vor stundenlange Sessions zu malen. Ich möchte ein paar Minis oder ggf. ein paar einzelne Geländestücke grundieren, ggf. ein paar Farbakzente setzen. Aus meiner Sicht reicht der Kompressor dafür erst einmal aus. Sollten die Ansprüche dann doch steigen, lässt sich ein kleiner Tank recht günstig nachrüsten.

 

vor 14 Minuten schrieb Bung:

Das andere ist die  Lautstärke, wartungsfreie Kompressoren liegen bei 50+ dB, das ist technisch bedingt egal ob mit Tank oder ohne. (Vergleich, das ist Fernseher auf Zimmerlautstärke).

Zitat von mir, weiter oben: ".. und ... ganz besonders wichtig für Nachteulen ... erstaunlich leise. Läuft der Kompressor, ist im Nebenraum nichts mehr zu hören ... das nenne ich mal "flüsterleise"..."

 

vor 14 Minuten schrieb Bung:

Das andere ist, der Autor hat anscheinend null Ahnung von ölgekühlten Kompressoren, wie ich einen benutze. Die sind nicht wartungsfrei,  aber ich benutze meinen seit 2 Jahren ohne irgendwas dran gemacht zu haben (ich bin aber auch kein Profi, der den täglich benutzt, aber die Angst vor der Wartungszeit ist übertrieben in meinen Augen).

Stimmt auch ... aus meiner Sicht aber für einen blutigen Anfänger völlig überzogen und zu teuer...

 

vor 14 Minuten schrieb Bung:

 

Verdünnen mit Wasser finde ich auch suboptimal, ein guter Verdünner ist gold wert und spart Geld, weil man keine neuen Farben kaufen muss.

Auch hier möchte ich mich selber zitieren: "Dazu kommen dann noch ein Reinigungsset und noch ein paar Kleinigkeiten wie Verdünner und Reiniger,..."

Von verdünnen mit Wasser war also nie die Rede...  😉

 

vor 14 Minuten schrieb Bung:

 

Ein paar technische Sachen, die ich in dem Artikel vermisse.

Was z. B.??

 

Du hast mit Deinen Ausführungen ganz bestimmt in vielen Bereichen Recht ... aber genau das waren auch meine Probleme, als ich angefangen habe mich mit der Thematik auseinanderzusetzen ... ich habe irgendwann nur noch "Bahnhof" verstanden. Das ist auch der eigentliche Grund, warum es mir ein Bedürfnis ist, dieses Tutorial zu schreiben und wie der Titel ja auch sagt: "Von einem NEWBIE für NEWBIES"...

 

Nichtsdestotrotz bin ich Dir sehr dankbar für Dein Feedback und freue mich über jeden konstruktiven Kommentar, der mich und alle anderen Anfänger ein Stückchen weiter bringt...  :newbie:

 

 

  • Like 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat
  Am 2.1.2020 um 16:53 schrieb Bung:

Um ehrlich zu sein, hättest du dir besser jemand in natura gesucht um dir einen Überblick zu verschaffen.

Ich sammle seit gut 1 Jahr Informationen ... im Internet aber auch mit Leuten, die schon seit einiger Zeit aktiv am sprayen sind. Dabei habe ich auch die eine oder andere Pistole in der Hand gehalten und mal ein paar Figuren eingenebelt ... von einer einfachen Sparmax SP35, über eine Ultra Two in One bis hin zu einer Infiniti (den Typ weiß ich jetzt leider nicht mehr)

 

  vor 14 Minuten schrieb Bung:

Ich rede hier nicht vom Händler für Künstlerbedarf, sondern jemand der ein paar Jahre damit Erfahrung hat.´, weil ich in dem Artikel ein paar Sachen gefunden habe, die mir nicht so gefallen.

Wie kommst Du darauf, dass ich mich bei einem Künstlerbedarf informiert habe? 

 

Das waren einfach annahmen von mir, die ich aus Gewohnheit getroffen habe, weil ich den

letzten Jahren schon öfter Leute beim Kauf beraten habe.

 

Zitat

Über den Support der Fa. Agora-Tec kann ich in der Tat nichts sagen, da ich diesen bislang noch nicht in Anspruch nehmen musste. Bezüglich der Ersatzteilversorgung möchte ich Dir widersprechen. Wenn ich mir die Ersatzteilliste auf der Homepage von Agora-Tec anschaue kann ich das nicht bestätigen. Eine Schnellkupplung, die ich da bestellt habe, war innerhalb von 2 Tagen da.

 

Hier ist eigentlich mein Standardshop für Airbrushmaterial https://www.airbrush4you.de/ 

Da kann man sich ohne weiteres melden und die Pistole etc. einschicken, die sind da wirklich gut.

Man kann auch zB. bei H&S seine Pistole zur Überholung einschicken, das habe ich selber noch nicht machen müssen aber da auch nur gutes gehört.

Das andere ist, Ersatzteile von gängigen Marken bekommt man auch in verschiedenen Shops, da kann man auch mal Gutschriften und so abstauben und benutzen ;)

 

Zitat

Was die Benutzerfreundlichkeit betrifft, hast Du wahrscheinlich Recht ... das ist mir aber, zumindest bis dato, den deutlichen Mehrpreis nicht wert und da ich ausschliesslich mit Farben auf Acryl-Basis arbeite, sehe ich im Moment auch nicht das Problem mit den Dichtungen.

 

Es ist nicht nur das, sondern auch die Verarbeitung. Billige Pistolen sind nicht so sauber verarbeitet wie teurere, dadurch haben die eine grobere Oberfläche, das macht das Reinigen etwas schwieriger. Die Evolution AL plus aus Aluminium ist was das angeht ein echter Traum. 

Außerdem bin ich ein Fan der Fine Line Düse von H&S, da lässt sich die Nadelspitze super zwischendurch säubern wenn an der Nadel Farbe trocknet.

s-l225.jpg

Zitat
  vor 14 Minuten schrieb Bung:

 

Das andere ist der Kompressor.

Einer ohne Tank läuft ständig, was aber auch dazu führen kann, dass er bei längeren Sessions aufgrund Überhitzung abschaltet und du eine Zwangspause machen musst. Zudem hat man mit einem Tank einen konstanteren Luftdruck, was sich auch auf das Spritzbild auswirkt.

Stimmt ... ich habe aber ja auch gar nicht vor stundenlange Sessions zu malen. Ich möchte ein paar Minis oder ggf. ein paar einzelne Geländestücke grundieren, ggf. ein paar Farbakzente setzen. Aus meiner Sicht reicht der Kompressor dafür erst einmal aus. Sollten die Ansprüche dann doch steigen, lässt sich ein kleiner Tank recht günstig nachrüsten.

 

  vor 14 Minuten schrieb Bung:

Das andere ist die  Lautstärke, wartungsfreie Kompressoren liegen bei 50+ dB, das ist technisch bedingt egal ob mit Tank oder ohne. (Vergleich, das ist Fernseher auf Zimmerlautstärke).

Zitat von mir, weiter oben: ".. und ... ganz besonders wichtig für Nachteulen ... erstaunlich leise. Läuft der Kompressor, ist im Nebenraum nichts mehr zu hören ... das nenne ich mal "flüsterleise"..."

 

Wie gesagt, ist nicht nur die Überhitzung, das sind Kolbenkompressoren, d.H. die Luft wird über eine Gummimembran verdichtet, die sich hin und her bewegt, das führt eben zu Druckschwankungen, die auch das Sprühbild beeinflußen mit Tank ist der Druck konstanter. 

Mir persönlich geht das Brummen eines Kompressors beim Sprühen ziemlich auf den Kecks, deswegen ich benutze einen Werther Sil Air 20. Der liegt bei 30 dB (dazu muss man sagen, dass die dB in 1m Entfernung gemessen werden um einen Vergleich zu haben) der Kompressor aus deinem Set liegt bei 47 dB wobei ich da schon etwas skeptisch bin.

 Deswegen hier eine Vergleichstabelle, da weiß man ungefähr wo man dran ist. 

infografik_lautstaerke_hoch.jpg

 

Der Vorteil mit 30 dB der stört absolut niemanden. Auch keine Fräuleins und Kinder mit leichtem Schlaf.

 

Zitat
  vor 14 Minuten schrieb Bung:

Das andere ist, der Autor hat anscheinend null Ahnung von ölgekühlten Kompressoren, wie ich einen benutze. Die sind nicht wartungsfrei,  aber ich benutze meinen seit 2 Jahren ohne irgendwas dran gemacht zu haben (ich bin aber auch kein Profi, der den täglich benutzt, aber die Angst vor der Wartungszeit ist übertrieben in meinen Augen).

Stimmt auch ... aus meiner Sicht aber für einen blutigen Anfänger völlig überzogen und zu teuer...

 

Hast du auch recht, nur wie gesagt, das war eben eine Aussage in dem Artikel, die ich nicht so stehen lassen kann. 

Der Sil Air 20a den ich benutze hat halt andere Nachteile, der geht an die 17 kg und muss aufrecht transportiert werden. Ich hab den auch erst nach ca. 8 Jahren gekauft, weil mir mein alter einfach zu laut wurde vom Gefühl her und ich öfter nachts airbrushe. ;)

 

Zitat

 

Verdünnen mit Wasser finde ich auch suboptimal, ein guter Verdünner ist gold wert und spart Geld, weil man keine neuen Farben kaufen muss.

Auch hier möchte ich mich selber zitieren: "Dazu kommen dann noch ein Reinigungsset und noch ein paar Kleinigkeiten wie Verdünner und Reiniger,..."

Von verdünnen mit Wasser war also nie die Rede...  😉

 

Das stand so in deinem verlinkten Artikel und hab mich darauf bezogen.

 

Zitat
  vor 14 Minuten schrieb Bung:

 

Ein paar technische Sachen, die ich in dem Artikel vermisse.

Was z. B.??

 

 

Der Vergleich mit der Kompressorlautstärke zB. deswegen oben die Grafik als Vergleich.

Den Düsenvergleich zur H&S zB.

 

Ich habe am Anfang auch nicht alles so gekauft, wie ich es jetzt habe.

Nur ich hatte gleich andere Ansprüche am Anfang, mein Ziel waren  damals die FW Modelle wie der Chaostitan oder der Greater Brass Scorpion. Ich hatte mir damals die FW Masterclass Bücher gekauft und da kam dann die Idee ich auch airbrush. Nur gabs vor 10 Jahren nicht annähernd soviel Hilfe und Tutorials, da gabs halt mehr Try and Error auf meiner Seite.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Bung ... vielen Dank für Deine ausführlichen Kommentare und Hinweise, die ich als sehr hilfreich empfinde. Ich möchte im Detail jetzt gar nicht darauf eingehen, da alles, was Du hier schreibst stimmt.

 

Ich verfolge aber einen ganz anderen Ansatz. Nur ein Beispiel:

Am 3.1.2020 um 20:16 schrieb Bung:

Die Evolution AL plus aus Aluminium...

Straßenpreis für diese Pistole ca. 175 EUR, der Fine-Line Düsensatz liegt bei ca. 45 EUR ... das ist es mir derzeit einfach nicht wert.

 

Bei der Gelegenheit ... ich habe heute morgen eine 0,3 mm Düse beim Reinigen geschrottet, als ich sie wieder festziehen wollte ... wo rohe Kräfte sinnlos walten...  :shock:

1046783000_Dse_Schrott_01.thumb.jpg.e06796bc86863f1c2b807db2d8f530c0.jpg

 

Ich habe mir gleich mal 3 Stück als Ersatz bestellt ... Kostenpunkt 15 EUR zzgl. 2,95 EUR Versandkosten. Wenn ich merken sollte, dass das irgendwann überhand nimmt, dann werde ich mir sicherlich Gedanken über eine andere Airbrush machen. Bislang bin ich damit sehr zufrieden ... ich habe inzwischen diverse Minis sowohl grundiert als auch versiegelt und bin mit dem Ergebnis absolut zufrieden (Bilder folgen noch)

 

 

Am 3.1.2020 um 20:16 schrieb Bung:

der Kompressor aus deinem Set liegt bei 47 dB wobei ich da schon etwas skeptisch bin.

Ich habe den Pegel nicht gemessen, aber ich kann Dir versichern ... gehst Du aus dem Zimmer, wenn der Kompressor läuft, hörst Du nichts mehr von ihm. Von daher denke ich mal, dass die angegeben 47 dB durchaus realistisch sind.

 

Worüber ich mir allerdings schon Gedanken mache, ist die Frage, ob das, was ich hier so von mir gebe, überhaupt ein Tutorial ist oder vielleicht doch vielmehr eine Projekt / Erfahrungsbericht!? Gute Frage ... nächste Frage...  :???:

 

 

  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat
vor 16 Stunden schrieb tanzbaer60:
Am 3.1.2020 um 20:16 schrieb Bung:

Die Evolution AL plus aus Aluminium...

Straßenpreis für diese Pistole ca. 175 EUR, der Fine-Line Düsensatz liegt bei ca. 45 EUR ... das ist es mir derzeit einfach nicht wert.

 

Bei der Gelegenheit ... ich habe heute morgen eine 0,3 mm Düse beim Reinigen geschrottet, als ich sie wieder festziehen wollte ... wo rohe Kräfte sinnlos walten...  :shock:

 

Ich habe selber keine AL Plus, ich habe damals mit der normalen Evolution angefangen und hatte da im Künstlerbedarf noch etwas Rabatt bekommen. Ist aber schon fast 10 Jahre her.

Deswegen hat sich mein Setup von damals auch etwas weiter entwickelt. Aber ich sehe nicht ein eine funtkionierende Pistole komplett zu ersetzen. Die Evo ist halt mein Arbeitspferd zum Grundieren und ähnliches, für feineres benutze ich eine Infinity.

Aber man braucht nicht den kompletten Fine Line Düsensatz man braucht nur den Luftkopf, Nadel und Düse kann sind die gleichen. (Per se ich habe mir angewöhnt Düse und Nadel als Ersatz vorrätig zu haben). Das schöne bei H&S als Marke ist, das Nadeln, Düsen etc. unter den Modellen austauschbar sind. 

 

Was die Düse angeht, gibts auch 2 Systeme, Schraubdüse, wie du sie hast und Steckdüsen wie bei H&S, da verschraubt man über den Luftkopf und brauch zum Wechseln / sauber machen kein Werkzeug.

Das sind alles so Kleinigkeiten, bei den technischen Sachen, die man dann auch nicht in solchen Anfängerguides findet.

 

Zitat
  Am 3.1.2020 um 20:16 schrieb Bung:

der Kompressor aus deinem Set liegt bei 47 dB wobei ich da schon etwas skeptisch bin.

Ich habe den Pegel nicht gemessen, aber ich kann Dir versichern ... gehst Du aus dem Zimmer, wenn der Kompressor läuft, hörst Du nichts mehr von ihm. Von daher denke ich mal, dass die angegeben 47 dB durchaus realistisch sind.

 

Die 1 m Abstandsmessung ist der technische Standard für alles, eben damit man vergleichen kann. Aber die dB Angabe habe ich von der Amazonseite, da sollte man so technische Angaben finden bzw. spätestens auf dem Typenschild.

 

Wie gesagt, mir wäre es zu laut, wenn der Kompressor dauernd läuft, aber das ist eben Geschmackssache. Der Sil Air 20a, ist eben wirklich interessant wenn man Familie hat und die nicht stören will, der macht auch kein Kleinkind wach, zumindest nicht die, die ich kenne. 😜

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.