Jump to content
TabletopWelt
Grubenarbeiter

Old World - what happend if

Empfohlene Beiträge

Ich bin auch ein wenig zwiegespalten.

 

Ich kam von WHFB, kenne also im Grunde beide Seiten.

Zum einen macht es sinn dass es ein Spielsystem gibt das sich mit der alten Welt beschäftigt, da unter anderem die alten Romane als "Warhammer Chronicles" verkauft werden, aber auch Spiele wie Total War Warhammer und Vermintide released wurden (im Grunde nachdem AoS schon raus war).

Im Grunde hat GW ja schonmal sowas bei den AoS Regeln angefangen mit dem Namen Warhammer Legends, was aber eben nur sehr spärlich gepflegt war, mit gerade mal 3 Fraktionen und ein paar Helden.

 

Auf der anderen Seite sehe ich jetzt schon, wie das Thema polarisiert mit so aussagen wie "AoS scheint ja nicht zu laufen" oder "WHFB war das überlegene System"). Weiß gerade nicht ob ich hier im Thread solche Aussagen gesehen habe oder bei anderen Foren.

Ich wünsche mir halt eigentlich keine Eckbases zurück. Gerade bei vielen 8. Edition Einheiten war die Base meist zu klein sodass man sie auf den Mikrometer genau auf die Base kleben musste damit sie in die Einheit passt (hauptsächlich weiß die Basegröße von der Rasse des Modells und nicht unbedingt von der Modellgröße bestimmt war). Als auch das Thema, dass man eigentlich ein Regimentsystem haben wollte, aber auf der anderen Seite jedes einzelne Modell wichtig war (wodurch die Möglichkeit Modelle auf größere Bases zu packen auch nicht wirklich gegeben war, weil man sich gleich recht massiv benachteiligt). Ich würde mir persönlich wenn es um Regimenter geht wahrscheinlich sogar eher etwas wie bei Kings of War wünschen, das eben nur die größe der Regimentsbase eine Rolle spielt und vielleicht auch einen LP Pool  mit Schadenstabelle vorgibt (wie bei Monstern von AoS). Einfach aus dem Grund weil ich dann wenn ich größere Modelle verwendet habe einfach weniger auf die Regimentsbase stellen könnte und trotzdem nicht benachteiligt wäre gegenüber einem Spieler der die regulären Bases verwendet.

Auf die Art wäre es auch problemlos möglich mit den Modellen die eigentlich für AoS auf Rundbases geklebt wurden bei einem Regimentsspiel zu verwenden.

Und ich weiß im Grunde nicht wirklich wie GW das ganze Produktionstechnisch stemmen möchte.

GW kommt ja so schon nicht mehr nach alle Modelle anzubieten und ohne ein dauerhaftes Made to Order wird ein Old World Spiel nicht wirklich laufen. Die alternative Forgeworld würde auch nur dann funktionieren, wenn man z.B. auch von GW aus die Artikel bestellen könnte.

 

Was den Vergleich zu 30k angeht, irgendwie passt es auch nicht 100%

Ich meine bei 30k zu 40k ist das Universum immer noch das gleiche, die meisten Charaktere sind zwar nach 10000 Jahren tot aber characterische Planeten & Orte gibt es halt noch. Bezogen auf die alte Welt bei WHFB ist das halt nach den Endtimes nicht gegeben (wobei es lustigerweise in Realmslayer - Blood of the Old world" im Reich des Chaos wohl ein Tor in die alte Welt gab) aber da war es halt wirklich ein kompletter Neuanfang.

Im Grunde wäre das Zeitalter der Mythen oder Zeitalter des Chaos eher das 30k zu AoS weil das Zeitalter des Chaos und Mythen die Vorgeschichte zum Zeitalter von Sigmar (was Age of Sigmar den Namen gibt) ist.

 

@blackmail82

Bei dir ist irgendwie ein Doppelpost entstanden. Den einen solltest du unter Optionen ausblenden/verstecken können.

 

bearbeitet von EMMachine
  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb EMMachine:

 Ich würde mir persönlich wenn es um Regimenter geht wahrscheinlich sogar eher etwas wie bei Kings of War wünschen, das eben nur die größe der Regimentsbase eine Rolle spielt und vielleicht auch einen LP Pool  mit Schadenstabelle vorgibt (wie bei Monstern von AoS). Einfach aus dem Grund weil ich dann wenn ich größere Modelle verwendet habe einfach weniger auf die Regimentsbase stellen könnte und trotzdem nicht benachteiligt wäre gegenüber einem Spieler der die regulären Bases verwendet.

 

Ich verstehe deine ganze Argumentation zu dem Thema und finde es auch korrekt. Nichts ist frustiger,  als 40 Modelle zu bemalen, die dann 5 Minuten auf dem Tisch stehen bevor sie zu einem Großteil wieder verschwinden. Ein absolutes plus auf Seiten von z.B. KoW. 

Das für mich viel fettere Minus ist aber die fehlende Immersion, wenn Regimenter im Prinzip nur große, rechteckige Monster mit X Lebenspunkten sind. Das fühlt sich total falsch an. Wenn Leute über den Jordan gehen, will ich das sehen. Zumal ich das schon recht oft gesehen habe, dass die Regimentsbases bei vielen KoW Armeen von deren Spielern nur sehr spärlich bestückt werden, entweder um Geld zu sparen oder um da kleine Dioramen draus zu machen. Das sieht in meinen Augen einfach nach nichts aus.

Für ein Austellungsatück finde ich Regimentsbases, auf denen irgendwelches Gedöns mit drauf ist, ja sehr hübsch, aber auf dem Spielfeld finde ich das unpassend. Und so halb leere Regimenter killen halt den Charme von RnF Spielen für mich. 

Ich denke ein System, in dem man diese Runden Regimentsbases, die ein wenig wie Schlagringe aussehen, verwendet, auf die man dann seine Figürchen auf Rundbases steckt, könnte da die Lösung sein. Also quasi lose Figuren, die in 1 Zoll Umkreis laufen müssen oder so. 

  • Like 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hoffe, dass es wieder eher kleinere Regimenter von 10 - 20 Mann geben wird, zumindest nicht die Horden von 40 - 50 Mann.

 

Aber ist das im AoS-Thread überhaupt richtig aufgehoben?

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb Botticelli:

Ich hoffe, dass es wieder eher kleinere Regimenter von 10 - 20 Mann geben wird, zumindest nicht die Horden von 40 - 50 Mann.

Regimenter von 40 - 50 Mann lehne ich auch ab.

  • Like 6

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Minuten schrieb Milluz:

Regimenter von 40 - 50 Mann lehne ich auch ab.

Da fängt eine richtige Einheit doch erst an!

Zumindest für einen alten Goblin Spieler?- Ich stehe nach wie vor auf R&F. KoW ist da schon sehr gut. Ansonsten, wenn es WHFB sein soll greife ich auf die CE Edition zurück. Skirmish ist ja manchmal ganz nett (SAGA und so...) aber ich fühle mich erst bei einer guten drei stelligen Zahl an Modellen wohl.

  • Like 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb Winston:

Da fängt eine richtige Einheit doch erst an!

Nein, das ist keine Einheit.

Das....

IMG_0807.JPG.01e7bd732a3740d0a3956c200ca81c98.JPG

...ist eine Einheit.

Ich bevorzuge 4 stellige Einheitsgrößen.

bearbeitet von Milluz
  • Like 19

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

"Hose runter, Zwergenvergleich!"  ...  :rotfl2: 

Find riesige Regimenter auch cool, aber es wird echt schnell unpraktisch was Platz zum Manövrieren und Tischgröße angeht.

Einer meiner Zukunftsträume ist daher ein gigantischer Spieltisch von 5x2 Meter oder irgendwas in der Größenordnung.
 

  • Like 6

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Barbarus:

Find riesige Regimenter auch cool, aber es wird echt schnell unpraktisch was Platz zum Manövrieren und Tischgröße angeht.

Das hatte @Milluz schon vor Jahren mit Backblechen gelöst.

Der Begriff "auf Tischen" hat in der Größenordnung natürlich keine Bedeutung mehr.

 

Turnhalle wäre eine Option. ^^

  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 21 Stunden schrieb Gorgoff:

Das für mich viel fettere Minus ist aber die fehlende Immersion, wenn Regimenter im Prinzip nur große, rechteckige Monster mit X Lebenspunkten sind. Das fühlt sich total falsch an. Wenn Leute über den Jordan gehen, will ich das sehen. Zumal ich das schon recht oft gesehen habe, dass die Regimentsbases bei vielen KoW Armeen von deren Spielern nur sehr spärlich bestückt werden, entweder um Geld zu sparen oder um da kleine Dioramen draus zu machen. Das sieht in meinen Augen einfach nach nichts aus

 

mager bedeckte Diorama Bases sind eine Sache, aber bei der Immersion ist es bei mir genau umgekehrt.

 

Ein Regelwerk das mir erklärt das 1 Modell hunderte Soldaten repräsentiert und ein Spiel eine Schlacht mit Armeen ist, und ich dann mit Einzelmodelle im Regiment herumfummeln muss und diese bei Verlusten entferne, passt überhaupt nicht zusammen.

 

Alles was mit Einzelmodelle arbeitet ist 1:1, alles was mit Multibases arbeitet ein 1:X.

Mag sein das ich da zu viel mit historischen Systemen zu tun habe, aber darum kann ich zB Warhammer oder T9A nicht als System mit "Schlachten zwischen Armeen"  sehen.

Das ist ein Scharmützel mit 100 Mann pro Seite wo ein Modell 1 Soldat ist und es darum auch wichtig ist wo jedes einzelne Modell im Regiment steht.

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Rumgefummel bei der Entnahme der Einzelfiguren von einem Regimentsbase um damit Verluste darzustellen muss man wirklich mögen. Ich persönlich mag  es überhaupt nicht und bin hocherfreut dass dies bei KoW nicht notwendig ist. Aber jeder nach seinem Geschmack  :ok:

 

Andererseits sind mir bei KoW zwischenzeitlich die einstmals herrlich einfachen Regeln zu aufgebläht um ehemalige WHFB Spieler zu befriedigen. Wie  man aber an Warhammer sehen konnte sind unnötig aufgeblähte Regeln  kein Garant für  wirklichen Spielspaß. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Barbarus:

Das mag praktisch sein, sieht aber scheiße aus ^^

Bei mehreren Backblechen sieht man nicht viele Ränder und man muß die Backbleche ja auch am Rand mit Sand und Streu verzieren. ^^

 

Aber wir kommen ab. Ich freue mich wie gesagt mehr auf potentielle neue Minis, denn auf das ReEntry des Systems.

Aber ... ich lass mich überraschen. Zwerge sind da. Rüstungen geputzt, Schilde bereit, Waffen geschliffen. Kommt ihr nur! :aufsmaul:

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Gefallener Engel:

Das Rumgefummel bei der Entnahme der Einzelfiguren von einem Regimentsbase um damit Verluste darzustellen muss man wirklich mögen.


Das ist etwas, das mir bei KOW fehlt ^^

Ich mag KOW, aber so manche, äh, "eccentricities" von Warhammer fehlen mir da... ich mag bei Warhammer auch die Charaktermodelle in den Regimentern... und ich mags die Charaktermodelle mit nem Haufen magischer Gegenstände auszurüsten...

  • Like 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Minuten schrieb Barbarus:


Das ist etwas, das mir bei KOW fehlt ^^

Ich mag KOW, aber so manche, äh, "eccentricities" von Warhammer fehlen mir da... ich mag bei Warhammer auch die Charaktermodelle in den Regimentern... 

Noch so ein Punkt, der gegen KoW spricht. 

Bei AoS  rennen eh alle in Formation Wolke rum, weshalb das kaum auffällt, aber KoW wirkt das so, als ob die Charaktere nicht mitmachen dürfen. :D

Es gab mal ein Fantasy Epic, bei dem das auch so war und genauso unsinnig. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschmäcker und so

Wenn man mit Armeen kämpft ist das halt so das ein Held nicht so wirklich mitmacht und nur eine Supportblase ist als ein Typ der den Gegner alleine aufmacht.

 

Ich mochte Herohammer der 5. und 8. nicht und finde gerade das bei KoW Blöcke die zentrale Rolle spielen gut.

Zumindest wenn es um "epische" Schlachten geht.

Für das andere, wo einzelne Modelle das um und auf sind ist Saga (und teilweise AoS) für mich das System der Wahl.

bearbeitet von Kodos der Henker
  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im Grunde würde ich mir einen Regelmix aus 6. und 7. Edition und einer Armeegröße aus der 6. Edition wünschen. Skinks müssen plänkeln und Dunkelelfen alles hassen!

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb BioHolic:

Im Grunde würde ich mir einen Regelmix aus 6. und 7. Edition und einer Armeegröße aus der 6. Edition wünschen. Skinks müssen plänkeln und Dunkelelfen alles hassen!



Haargenau das! :D

Die 7. Edition war ja eh sowas wie Version 6.1
Quasi die 6. Edi mit ein paar Verbesserungen... nur leider war die 7. Edi insgesamt schlechter, weil die Armeebücher nicht ansatzweise so viel Stil hatten wie die der 6.

Also wenn die Basegrößen am Ende zu den alten passen, wird schon alles gut werden!
Ich freu mich drauf, parallel die 6. und die neueste Edition mit meinen Minis zocken zu können... wenn ich Mitspieler für die 6. hab, zock ich 6. mit denen, wenn ich Mitspieler für die neue Edition hab, zock ich halt die neue...
das wird schon.

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Minuten schrieb Barbarus:

Die 7. Edition war ja eh sowas wie Version 6.1
Quasi die 6. Edi mit ein paar Verbesserungen... nur leider war die 7. Edi insgesamt schlechter, weil die Armeebücher nicht ansatzweise so viel Stil hatten wie die der 6.

Das traurige war vor allem, dass jede neue Armee den restlichen überlegen war. Am schlimmsten war die Zeit, als in den Toprankings nur noch Vampire, Dunkelelfen, Hochelfen und Dämonen zu finden waren. Und es gab kaum Variationen der Armeen, da eine bestimmte krass war und sich geradezu zu Nobrainern entwickelt hatten. Ich fand es für einen Kumpel besonders schade, da er Echsen spielte und sich auf eine Südlande Armee spezialisiert hatte. Mit der 7. bzw. mit Update der Echsen wurde ihm das zunichte gemacht und er hatte simpel gesagt keine Lust mehr. Man muss auch dazu sagen, dass es noch für uns die Schulzeit war und man nicht sooo viel Knete zur Verfügung hatte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Man sollte die 6te/7te jetzt aber auch nicht zu rosig sehen,  kann mich noch erinnern,  wie bei Spielen und Turnieren ganze Auswahlen gestrichen waren (Drachen,  große Dämonen etc.), weil sie viel zu stark waren.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Könnte sein, dass Bretonen massiv davon profitieren, dass das einzig verfügbare Armeebuch das aus der 6. ist und die Armeebücher einfach von der Aufmachung und Fluffdarstellung die besten sind, die ich kenne.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die legen einfach die 5. Edition Grundbox wieder auf :D. Nee, aber mal im Ernst - würden die ne Grundbox mit egal welcher Völkerkombination und ein bisschen Gelände a la Warcry raushauen, würde man denen doch das Geld hinterherwerfen. Ich weiß gar nicht ,wofür die 3 Jahre brauchen wollen :D.

  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bretonen, nach der Grundbox in der 5. haben eine komplette neue Figurenreihe in der 6. bekommen.

 

Damit waren sie auch eine der wenigen Armeen die auch später nicht auf einen Mix aus Uraltmodellen und neuen Monstern zurück greifen mussten die überhaupt nicht zusammen passten.

 

Das andere ist, es ist die einzige klassische Mittelalter Armee inklusive Arthus Sage im Spiel.

Das macht sie halt sehr attraktiv für Fans selbiger

 

Und wegen dem fehlenden Update sind sie inzwischen genauso ein Meme wie Sisters und Khemri

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
vor 23 Minuten schrieb kingmighty:

Die legen einfach die 5. Edition Grundbox wieder auf :D. Nee, aber mal im Ernst - würden die ne Grundbox mit egal welcher Völkerkombination und ein bisschen Gelände a la Warcry raushauen, würde man denen doch das Geld hinterherwerfen. Ich weiß gar nicht ,wofür die 3 Jahre brauchen wollen :D.

Regeln ;)

 

 

Ich fand ja den 16. Jhd Stil des Imperiums schon immer cooler, als diesen Mittelalterkram.^^'

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.