Jump to content
TabletopWelt

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

 

ich möchte euch ganz dringend um eure Meinung bitten!!!

 

In letzter Zeit stand bei uns immer wieder das Thema Patreon an.

Nun hat es sich durch Zufall ergeben, dass auch hier im Forum das Thema kurz angesprochen wurde.

 

Das hat bei uns den Entschluss reifen lassen, dass wir gerne eure Meinung/Gedanken zu dem Thema erfahren würden.

 

Jedes Projekt braucht 3 Arten von Menschen:

1.) Die Visionäre, Spinner die auf die unglaublichsten und verrücktesten Ideen kommen

2.) Realisten, das sind die Menschen, die die Ideen der Visionäre umsetzen

3.) Kritiker, das ist die wichtige Gruppe, die die Realisten auf alles aufmerksam macht, was diese vergessen haben

 

Ihr seht - es ist egal wie ihr zu dem Thema steht .... eure Meinung ist wichtig!!!

 

Darum lest bitte unsere Grundgedanken durch - und fühlt euch völlig frei beim Antworten .....

 

Hier ein Auszug.....

 

wir denken über die US-Plattform Patreon und die deutsche Plattform Steady nach.

Beides sind Plattformen, wo man mit einem monatlichen freiwilligem Beitrag Projekte/Menschen finanziell unterstützen kann, damit diese bestimmte Ziele erreichen können.

Im Gegenzug haben die Unterstützer unterschiedliche Vorteile, die jeweils im Projekt definiert werden.

 

1.               Was sind unsere Ziele

1.1.             Refinanzierung DW-3D-Bereich

1.2.             Refinanzierung DW-Werkstatt

1.3.             Nebeneinkommen für Teilzeit

1.4.             Werbeunabhängigkeit auf allen Plattformen

 

2.               Welche Unterstützerstufen soll es geben

2.2.             1,- / 5,- / 10,- / 20,- und 50,- (limitiert auf 10 Personen)

 

3.               Was haben die Unterstützer davon

3.1.             Neuigkeiten vor allen anderen Plattformen

3.2.             Belohnungen – siehe Punkt 9

3.3.             Community-Aktivitäten – siehe Punkt 10

 

6.               Was für Belohnungen sind geplant

6.1.             Namentliche Nennung falsch gewünscht

6.2.             Namenswahl für Figur/Gebäude

6.3.             Bevorzugte Behandlung bei Shop-Aufträgen

6.4.             Unikat DW-Patreon/Steady Kaffeetasse

6.5.             Unikat Besondere Figur

6.6.             Unikat Besonderes Geländeteil

6.7.             Treffen auf Messen/Veranstaltungen

6.8.             Rabatte bei DW-Käufen

 

7.               Was für Community-Aktivitäten soll es geben

7.1.             Verlosung Original Tabletop-Zubehör – Stufenabhängig

7.2.             Monatlicher Wettbewerb, z.B. „Figur des Monats“ (mit Jahressieger)

7.3.             Patreon/Steady-Newsletter

7.4.             Umfragen / Quiz

7.5.             Jährliches Unterstützertreffen (regional im Rahmen eines Events)

 

 

das sind natürlich alles nur unsere Gedanken und Ideen - und hier kommt ihr ins Spiel :-)

 

Was denkt ihr darüber?

Was für Vorteile würdet ihr euch wünschen?

Welche Ansprüche hätte ihr?

Welche Aktivitäten würden euch gefallen?

Worauf sollten wir eurer Meinung nach achten?

Was haben wir vergessen oder übersehen?

.....

 

 

Vielen Dank für eure Hilfe!!!

 

 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und gleich noch ein Nachtrag ....

 

In den letzten Tagen hatten wir intern erneute Diskussionen rund um das Thema SLA-Drucker (Resin-Drucke) für kleine und feine Modelle.

Wir haben uns dazu entschieden, auch das als mögliche Option im Rahmen von Patreon/Steady umzusetzen - und damit euch weitere Bezugsoptionen zu bieten.

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mir kam als erstes die Frage in den Sinn, was das von den üblichen CrowdFunding-Aktionen unterscheidet?

Abgesehen davon, dass ich nicht einmalig was zahle, sondern permanent dabei bin und mich indirekt sogar länger binde.

 

Ich persönlich bin bei solchen Projekten außen vor. Es gibt jetzt schon so viele coole Hobby-Sachen im Netz, dass ich mich nicht an neuen beteiligen muß, die erst in x Wochen rauskommen, wenn überhaupt so schnell.

Das Mitspracherecht ist jetzt auch nix, was mich rockt, eigentlich der gleiche Grund. 

 

Vorteilhaft ist sicher, dass man permanent im Austausch mit den Designern ist und beeinflussen KANN. Inwieweit sich das durch viele Köche noch zusammenbringen lässt, kann ich nicht beurteilen. Immerhin funktioniert das Prinzip ja schon in anderen Bereichen.

 

Sorry, wenn das erste Feedback eher negativ ist, aber ... dann kann es nur besser werden. ;)

Ich glaube ohnehin, dass ich in Sachen Internet zu speziell und oldschool bin.

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

nein - alles gut - perfekt!!!!

Der Unterschied zum CrowdFunding ist, dass dort ein Projekt nur umgesetzt wird, wenn genug Geld zusammen kommt.

Beim "Fan/Unterstützer" Modell wird eine bestehende Sache am Leben gehalten.

Und es gibt keine Bindung - auch wenn es vielleicht so aussieht! Man kann die Unterstützung jeder Zeit einstellen, da die "Überweisung" der 90 Cent pro Monat ja freiwillig ist.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geht mir da wie Drachenklinge. Glaub ich bin da zu oldschool für dieses Patreon. Ich kenn das nämlich nicht. Und hab deswegen nach 2mal lesen immer noch nicht gerafft, worum es geht. Hab jetzt nur rauslesen können, das ihr 90Cent im Monat von mir wollt, wenn ich es auch will 😁

 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb chiu:

Geht mir da wie Drachenklinge. Glaub ich bin da zu oldschool für dieses Patreon. Ich kenn das nämlich nicht. Und hab deswegen nach 2mal lesen immer noch nicht gerafft, worum es geht. Hab jetzt nur rauslesen können, das ihr 90Cent im Monat von mir wollt, wenn ich es auch will 😁

 

ääähm nein nicht wirklich .... das mit den 90 cent war eigentlich nur ein Beispiel, ich glaube nicht mal dass das stimmt, da es ja vom Umrechnungskurs des Dollars abhängig ist ....

 

Eigentlich geht es darum, so eine Art Fan-Club zu gründen, der sich dafür einsetzt, dass etwas bestimmtes erhalten bleibt.

Ähnlich wie ein Förderkreis für eine Schule, ein Fan-Club für einen Fußballverein oder etwas ähnliches.

Man bezahlt einen freiwilligen Beitrag und dafür erhält man eben bestimmte Vorteile ....

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist der Ansatz falsch? Oder die Fragestellung?

Oder habt ihr einfach keine Ideen und Meinungen zu dem Thema?

Irgendwie hatte ich mir mehr Reaktionen/Input erhofft .... sind ja schließlich viele Leute online hier ^.^ 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, Freitag und Samstag ist eher so der Tag, wo viele mit Familie und Freunden unterwegs sind, da kommen selten schnell Reaktionen. Wird heute Abend etwas anders aussehen. Also einfach noch etwas Geduld.

Auserdem ist es was anderes, sich Bildchen von 3D-Drucken anzuschauen oder etwas Ausführliches zu schreibem.

 

just stay tuned. ;D

 

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb Dioramawelt:

Eigentlich geht es darum, so eine Art Fan-Club zu gründen, der sich dafür einsetzt, dass etwas bestimmtes erhalten bleibt.

Ähnlich wie ein Förderkreis für eine Schule, ein Fan-Club für einen Fußballverein oder etwas ähnliches.

Man bezahlt einen freiwilligen Beitrag und dafür erhält man eben bestimmte Vorteile ....

 

Und damit bin ich raus aus dem Thema.

Tut mir leid, aber für eine wolkige Vorstellung von "kriegst du irgendwann mal was für" bin auch ich zu old-school.

Fan-Clubs waren noch nie meine Welt, Fußball reißt mich nicht aus dem Fernsehsessel, Förderkreise erinnern mich zu sehr an stundenlange Sit-in's mit Bachblütentee und pädagogisch geschultem Flachpersonal (glücklicherweise sind meine Kids erwachsen und ich bin raus aus dieser Nummer :yeah: ) ... und ehrlich gesagt gibt es in meiner kleinen, persönlichen Tabletop-Blase schon so viel fertiges Material mit einem "sofort-kaufen"-Button im Regal liegend ...

Tut mir wirklich leid, aber für mich ist das nichts.

Ich mache auch kein Crowdfunding.

Ich bin wie gesagt eher der handfeste old-School-Typ (oder ein typischer, dicker, weißer, alter Mann, wie man heutzutage mit einer unglaublichen Häufung aufzählender Adjektive sagen würde :rolleyes: )

 

Mein Wörtchen zum Sonntag ^_^

bearbeitet von D.J.
  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke D.J. auch das ist ein wichtiges Feedback :-)  und ich bin mir sehr sicher, dass du nicht der einzige bist der so denkt oder dem das so geht!

Und je mehr Leute sich - egal wie - äußern, umso besser wird das Gesamtbild 😉

Also - Danke 😉

 

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mir ging es darum, einfach mal zu zeigen, wie ein Hobbyist ab einem gewissen Alter / einer bestimmten Sammlungsgröße, denken "könnte" :gruebel: Auf keinen Fall wollte ich euer Projekt kleinreden! Klar, das ist nicht repräsentativ, was ich getippt habe. Aber vermutlich weitgehend passend.

Ich würde daher bei dieser Frage versuchen, vor allem die jüngeren Tabletopper anzusprechen.

Die haben oft noch kleinere Sammlungen, schmalere Geldbeutel (da ist ein kleiner, einstelliger Monatsbeitrag eher machbar, als große Anschaffungen) und sind offener als so alte Kacker wie ich :alt:

Also haut rein und lasst die Drucker glühen :bier:

bearbeitet von D.J.
  • Like 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Schwierigkeit liegt sicher auch in der Zersplitterung des Marktes.

Es gibt inzwischen unglaublich viele Tabletop-Systeme, sodass für jeden sein spezielles Highlight dabei ist. Hier braucht jemand SteamPunk-Kisten, dort SciFi-Munitionsboxen, hüben Holzfässer, drüben Benzintanks. 

Wenn Du 3 Spieler fragst werden Dir 6 geile Systeme genannt ... die man "schon immer mal" anfangen wollte.

 

Das ist insgesamt nix Schlimmes, aber da das Tabletop-Hobby ohnehin schon eine Nischenbesetzung ist, ist jede Untergruppe eine Nische in der Nische.

 

Als nächstes kommt hinzu, wie stark hier Grabenkriege sind. GW ist der Teufel! Mein System ist besser, die DrecksFanboy! ... als ginge es um wissenschaftliche Fakten. ^^

Das zieht sich durch alle Bereiche. Design, Regeln, Verkaufspolitik. 

 

 

Auf der anderen Seite sind "Jüngere" scheinbar viel eher bereit irgendwie monatlich was zu bezahlen, wenn es dann einfach tut. Und obwohl "Jüngere" wohl wieder zu GW strömen sind hier im Forum doch eher die Älteren unterwegs und dazu zähle ich schon alles, was oberhalb ... 25? ist.

Foren sind oldschool. Die Leute wollen auf twitter (oder welcher Dreck auch immer gerade angesagt ist) posten, was sie gegessen haben, sich beschweren weil bei irgendeinem Dienst nicht die gewünschte Farbe per Voicecommand einstellbar ist und ihr Leben im 5min Takt in 100 Zeichen und zwei LoLs packen ... falls es nicht deutlich war ... not a fan. ^^

 

Aber dort mag die Idee ankommen. Immer live dabei, immer schnell Feedback, immer News immer up2date.

Ich hoffe also, Du bist auch anderswo vertreten. ;D

Man muß halt bereit sein sich dem potentiellen ShitStorm zu stellen, weil ein Schädel zu wenig dran ist.

 

Dann noch ... Produktpalette ... ich denke, die Breite des Angebots ist kein eigentliches Limit, denn am Computer kann man alles machen jnd wenn es nicht gerade darum geht, einen Marsrover 1:1 auszudrucken, dann dürfte an "Bitz" wohl auch alles möglich sein.

Wenn aber Drölfmillionen verschiedene Leute Drölfmillionen verschiedene Bitz haben wollen, hast Du ein Problem, weil ua das Einrichten des Druckers alles auffrißt.

Hier also immer am sowhl am Puls der Zeit zu bleiben, als auch ökonomisch arbeiten zu klnnen stelle ich mir schwierig vor.

Noch dazu, wenn die zahlenden Kunden Dinge verlangen, die sich einfach nicht en masse verkaufen, Du aber den Umsatz mit den Massen der nicht teilnehmenden Käufer machst.

(Wobei die Überlegung dazu ja Teil dieses Threads sind).

 

 

Ein anderes und konkretes Beispiel sind diese durchsichtigen Flaschen, die ich zufällig auf der tactica gesehen und gekauft habe.

https://neverrealm.de/dungeon/144/trankflaschen-24

Finde die sehr geil!

 

Ich hätte kein Problem damit, wenn es nicht nur die 12 verschiedenen wären, sondern auch bestimmte davon im 12er Pack, also 12 gleiche Flaschen, ggf div Größen.

WEIL ich die gerade brauchen kann. Dann habe ich 12 und benötige das quasi nie wieder. Wie will man daraus ein laufendes Produkt generieren?

 

 

Naja ... das nur schnell mal so. ;D

 

  • Like 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb Drachenklinge:

Es gibt inzwischen unglaublich viele Tabletop-Systeme, sodass für jeden sein spezielles Highlight dabei ist. Hier braucht jemand SteamPunk-Kisten, dort SciFi-Munitionsboxen, hüben Holzfässer, drüben Benzintanks. 

 

Genau das ist der Vorteil vom 3-D-Druck, du kannst quasi problemlos jede Nische, jeden Sonderwunsch erfüllen, da der 3-D-Drucker keine Industriefertigung sondern eine Einzelanfertigung ist. Stück für Stück einzeln gemacht....

 

vor 6 Minuten schrieb Drachenklinge:

 

Als nächstes kommt hinzu, wie stark hier Grabenkriege sind. GW ist der Teufel! Mein System ist besser, die DrecksFanboy! ... als ginge es um wissenschaftliche Fakten. ^^

Das zieht sich durch alle Bereiche. Design, Regeln, Verkaufspolitik. 

 

Wobei das ja mit der Art der Beschaffung von Spielsystem-Zubehör nichts zu tun hat.

Unser Ziel und Hauptgedanke ist ja, JEDEM Spieler für JEDES System die Gelände- oder Zubehörteile zur Verfügung stellen zu können, die er nirgendwo anders bekommt, oder die woanders viel teurer sind.

 

vor 6 Minuten schrieb Drachenklinge:

Auf der anderen Seite sind "Jüngere" scheinbar viel eher bereit irgendwie monatlich was zu bezahlen, wenn es dann einfach tut. Und obwohl "Jüngere" wohl wieder zu GW strömen sind hier im Forum doch eher die Älteren unterwegs und dazu zähle ich schon alles, was oberhalb ... 25? ist.

Foren sind oldschool. Die Leute wollen auf twitter (oder welcher Dreck auch immer gerade angesagt ist) posten, was sie gegessen haben, sich beschweren weil bei irgendeinem Dienst nicht die gewünschte Farbe per Voicecommand einstellbar ist und ihr Leben im 5min Takt in 100 Zeichen und zwei LoLs packen ... falls es nicht deutlich war ... not a fan. ^^

 

Das ist das Leben - ich bin bekennender Christ, Musiker, Extrovertierter Mensch, mit 55 Jahren erfahren im Berufsleben, ect.... diese gesellschaftlichen Gruppierungen gibt es überall, gab es auch schon immer und wird es wohl auch immer geben.

Und - natürlich - machen wir uns Gedanken, wo und wie wir unsere "Zielgruppe" erreichen. Dazu nutzen wir auch unterschiedliche Medien.

Wo ich widersprechen muss ... "Ältere" zahlen lieber wie "Jüngere", das liegt daran, dass "Ältere" meist finanziell besser gestellt sind wie die jüngeren. Und die "Älteren" haben schon viel gemacht und probiert und vielleicht nicht die Lust schon wieder 200 Fässer aus Styrodur zu schnitzen, für Jüngere die das noch nie gemacht haben kann das eine Herausforderung sein.

 

 

vor 6 Minuten schrieb Drachenklinge:

Aber dort mag die Idee ankommen. Immer live dabei, immer schnell Feedback, immer News immer up2date.

Ich hoffe also, Du bist auch anderswo vertreten. ;D

Man muß halt bereit sein sich dem potentiellen ShitStorm zu stellen, weil ein Schädel zu wenig dran ist.

 

Die Gefahr dabei ist, zu erkennen, was "wichtig" und "notwendig" ist - und was nur "geschwafel" weil einem gerade langweilig ist....

Und wer einen Shitstorm nicht aushält sollte sich in den neuen Medien mit eigener Meinung sehr zurückhalten - denn es liest immer einer mit der anderer Meinung ist und sich persönlich angegriffen fühlt ....

 

vor 6 Minuten schrieb Drachenklinge:

Dann noch ... Produktpalette ... ich denke, die Breite des Angebots ist kein eigentliches Limit, denn am Computer kann man alles machen jnd wenn es nicht gerade darum geht, einen Marsrover 1:1 auszudrucken, dann dürfte an "Bitz" wohl auch alles möglich sein.

Wenn aber Drölfmillionen verschiedene Leute Drölfmillionen verschiedene Bitz haben wollen, hast Du ein Problem, weil ua das Einrichten des Druckers alles auffrißt.

Hier also immer am sowhl am Puls der Zeit zu bleiben, als auch ökonomisch arbeiten zu klnnen stelle ich mir schwierig vor.

Noch dazu, wenn die zahlenden Kunden Dinge verlangen, die sich einfach nicht en masse verkaufen, Du aber den Umsatz mit den Massen der nicht teilnehmenden Käufer machst.

(Wobei die Überlegung dazu ja Teil dieses Threads sind).

 

Naja - genau das ist Sinn und Zweck des Unternehmens ... wir haben inzwischen über Lizenzvereinbarungen locker 1000 verschiedene Artikel (wobei 90% noch gar nicht im Shop erfasst sind...) und wir machen Auftragsarbeiten. Also alles das, was die Industrie nicht macht, weil es sich für die nicht lohnt..... aber um das zu machen braucht man eben jede Art von Unterstützung - und da gehören halt Sponsoren, Förderer und alles was der Markt hergibt auch dazu.... ^.^ 

 

 

vor 6 Minuten schrieb Drachenklinge:

 

Ein anderes und konkretes Beispiel sind diese durchsichtigen Flaschen, die ich zufällig auf der tactica gesehen und gekauft habe.

https://neverrealm.de/dungeon/144/trankflaschen-24

Finde die sehr geil!

Ich hätte kein Problem damit, wenn es nicht nur die 12 verschiedenen wären, sondern auch bestimmte davon im 12er Pack, also 12 gleiche Flaschen, ggf div Größen.

WEIL ich die gerade brauchen kann. Dann habe ich 12 und benötige das quasi nie wieder. Wie will man daraus ein laufendes Produkt generieren?

 

Das ist ein sehr schönes Beispiel!!! Diese Flaschen kann man völlig individuell drucken. 12 verschiedene, oder 2 x 6 oder 12 gleiche (oder auch nur 10 oder 5 ... völlig egal!)

Man kann sie halb so groß - oder doppelt so groß drucken, transparent als leere Flasche, in weiß zum bemalen oder wie auch immer .... es gibt da quasi keine Grenzen ...

Die Grenzen ergeben sich aus der Art der Drucktechnik....

 

Ein SLA-Resin-Druck wäre hier bestimmt viel schöner als ein herkömmlicher FDM-Druck (das ist dieses Lage auf Lage drucken).

 

vor 6 Minuten schrieb Drachenklinge:

 

Naja ... das nur schnell mal so. ;D

 

 

Danke für die vielen Ansätze!!!

 

Eine Frage an dich: Angenommen du gehst einkaufen - was erwartest du vom Verkäufer? Was muss der Einzelhandel bieten, damit du bei ihm einkaufst?

:-)

 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb Dioramawelt:

Frage an dich: Angenommen du gehst einkaufen - was erwartest du vom Verkäufer? Was muss der Einzelhandel bieten, damit du bei ihm einkaufst?

Naja, er muß haben, was ich will, für Geld, dass ich auszugeben bereit bin. Beides vage, aber für mich ausreichend genau.

Denke, daruaf willtest Du hinaus. ;)

 

Ich verstehe druchaus, dass 3D-Druck genau das kann und ich bin sicher - hatte das ja anderswo schon gesagt - dass wir in der Technik nicht das Ende der Fahnenstange erreicht haben.

Auf lange Sicht halt ich auch den "Druck" von genießbaren Lebensmitteln nicht für unmöglich, a la StarTrek

Idealerweise dann nicht mit Plastik. ;D

 

Jedenfalls ... aktuell stört mich jede Rille und das will ich nicht jedesmal bearbeiten - mehr als ich jetzt schon bei Bitz tun muß.

Und ob es lohnt muß ich ja nicht entscheiden. Ich kaufe das Produkt, wenn es da ist und wenn es das morgen nicht mehr gibt, weil es doch jicht rentabel war, dann ist das eben so.

 

Bitte nicht mißverstehen ... klar habe ich zig Ideen schon jetzt, was ich brauchen könnte und melde mich da ggf auch irgendwann ... brauchen könnte, irgendwann ... das hilft aber JETZT nicht beim Umsatz und ich habe es nicht eilig. Denn - auch das wurde bereits erwähnt - ich muß nicht alles sofort haben und wenn ich klicken und kaufen kann, anstatt zu designen und zu warten ... dann reicht mir das.

Nochmal, es gibt jetzt schon endlos viele Sachen, die ich SOFORT kaufen wöllte und technisch könnte. Da ist meine Vernunft, mir nicht alles vollzumüllen, das größte "Hindernis". ^^

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb Drachenklinge:

Naja, er muß haben, was ich will, für Geld, dass ich auszugeben bereit bin. Beides vage, aber für mich ausreichend genau.

Denke, daruaf willtest Du hinaus. ;)

 

Ich nenne das einmal "das richtige Angebot zur richtigen Zeit zu einem guten Preis/Leistungs-Verhältnis" .... (So kaufe ich auch ein)

 

vor 2 Minuten schrieb Drachenklinge:

Ich verstehe druchaus, dass 3D-Druck genau das kann und ich bin sicher - hatte das ja anderswo schon gesagt - dass wir in der Technik nicht das Ende der Fahnenstange erreicht haben.

Auf lange Sicht halt ich auch den "Druck" von genießbaren Lebensmitteln nicht für unmöglich, a la StarTrek

Idealerweise dann nicht mit Plastik. ;D

 

Hier muss ich dich enttäuschen :-)  Es gibt bereits viele Verrückte, die mit ihrem 3-D-Drucker Lebensmittel drucken ... Pfannkuchen zum Beispiel ... da wird Teig anstelle von Plastik verwendet - und auf dem Heizbett wird dann der Pfannkuchen in jeder x-beliebigen Form gedruckt ....

 

vor 2 Minuten schrieb Drachenklinge:

Jedenfalls ... aktuell stört mich jede Rille und das will ich nicht jedesmal bearbeiten - mehr als ich jetzt schon bei Bitz tun muß.

 

Ein Problem für viele !!! Die Lösung hier ist der SLA-Druck, heute schon sehr viel günstiger als vor einem Jahr - und damit im Bereich des machbaren.

Aber als massiver Resindruck letztendlich nur für kleine Modelle interessant, große Stücke sind zu teuer ...

 

vor 2 Minuten schrieb Drachenklinge:

Und ob es lohnt muß ich ja nicht entscheiden. Ich kaufe das Produkt, wenn es da ist und wenn es das morgen nicht mehr gibt, weil es doch jicht rentabel war, dann ist das eben so.

 

Bitte nicht mißverstehen ... klar habe ich zig Ideen schon jetzt, was ich brauchen könnte und melde mich da ggf auch irgendwann ... brauchen könnte, irgendwann ... das hilft aber JETZT nicht beim Umsatz und ich habe es nicht eilig. Denn - auch das wurde bereits erwähnt - ich muß nicht alles sofort haben und wenn ich klicken und kaufen kann, anstatt zu designen und zu warten ... dann reicht mir das.

Nochmal, es gibt jetzt schon endlos viele Sachen, die ich SOFORT kaufen wöllte und technisch könnte. Da ist meine Vernunft, mir nicht alles vollzumüllen, das größte "Hindernis". ^^

 

Kein Thema - hier geht es ja auch nicht darum irgendetwas zu verkaufen, sondern die Wünsche, Vorstellungen und Erwartungen der Community besser zu verstehen.

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Pfannkuchen zählt für mich noch nicht, da der Teig zwar in die Form gepresst wird, aber das ist nicht der 3D-Druck, den ich meine.

Hinten in der Maschine sind da keine Behälter mit molekularen Bestandteilen (auf Rollen ^^), aus denen ich Schokolade oder Wurst machen könnte, jenachdem, wekche Datei ich aktiviere.

 

Tee, Earl Grey, heiß.

Wobei Getränkeautomaten ja auch keine neue Erfingung sind. ^^

 

Aber das ist ein anderes Thema. ;D

  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb D.J.:

oder ein typischer, dicker, weißer, alter Mann,

 

...woher weiß Er wie ich aussehe?

:nachdenk:

 

Patreon...bin ich schon ein paar mal drüber gestolpert.

Aber immer wenn ich was von monatlicher "Gebühr" also Abo lese..bin ich raus.

Ansonsten verstehe ich das System dahinter auch nur so halb.....wenn überhaupt......wir hatten ja früher nix.

Die monatliche Kohle ist halt furchtbar endlich.

Ich für mein Teil habe schon genug "Abos"

KFZ Steuern, Versicherungen, Teflon, Intranetz, WohngebäudeundGrundstückskram, Gemeinde,

Energieversorger, Schornsteinfeger Audible, Prime Video...GEZ..Kühlschrank...Kater....Bier..etc.

Da picke ich mir doch lieber die Rosinen raus und kaufe mir zb. nur die STLs die ich auch unbedingt haben will.

:ok:

 

vor 3 Stunden schrieb Drachenklinge:

Auf lange Sicht halt ich auch den "Druck" von genießbaren Lebensmitteln nicht für unmöglich, a la StarTrek

Idealerweise dann nicht mit Plastik. ;D

 

Kann nicht mehr lange dauern.

Immerhin werden uns bei Picard schon MakerBot Sketch als Universal Replikatoren verkauft...:victory:

  • Like 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 52 Minuten schrieb Bluebaer:

 

...woher weiß Er wie ich aussehe?

:nachdenk:

 

Hm ... telepathöse Kräfte, gegen die nur Hüte und Mützen aus Alufolie helfen?

Oder einfach darwin'sches Ausschlußverfahren:

Wer hier, in einem Forum für Tabletop mitliest, muss einfach ein bestimmtes Alter erreicht haben (:alt: ), eine gewisse Leibesfülle aufweisen und einer hellhäutigen Ethnie angehören, weil sich das eben klischeebedingt so gehört ( :keks2:  ) und zuguterletzt muss er auch der Träger von zwei mächtigen ...Taschen sein, in dem er alle Ergebnisse seiner Hobbykünste zum Spielplatz trägt :male:

 

Ich würde sagen, diese Erkenntnis ist unausweichlich wie ein natürliches Naturgesetz, dear Watson :haha:

 

(Ausnahmen bekommen und bestätigen eben die Regel :P )

 

vor 52 Minuten schrieb Bluebaer:

Ich für mein Teil habe schon genug "Abos"

KFZ Steuern, Versicherungen, Teflon, Intranetz, WohngebäudeundGrundstückskram, Gemeinde,

Energieversorger, Schornsteinfeger Audible, Prime Video...GEZ..Kühlschrank...Kater....Bier..etc.

Da picke ich mir doch lieber die Rosinen raus und kaufe mir zb. nur die STLs die ich auch unbedingt haben will.

:ok:

 

:dafuer::ok:

bearbeitet von D.J.
  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mich würde interessieren, welchen genauen Zweck diese Unterstützung haben soll. Bzw. umgekehrt gefragt, was passiert ohne?

Am 7.3.2020 um 10:20 schrieb Dioramawelt:

1.1.             Refinanzierung DW-3D-Bereich

1.2.             Refinanzierung DW-Werkstatt

1.3.             Nebeneinkommen für Teilzeit

1.4.             Werbeunabhängigkeit auf allen Plattformen

Wollt ihr die Hardware darüber finanzieren?

Was heißt Nebeneinkommen? Legt ihr bei dem aktuellen Stand der Dinge drauf oder ist das Ganze ein Plus Minus Null Geschäft?

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Minuten schrieb M.eyer:

Mich würde interessieren, welchen genauen Zweck diese Unterstützung haben soll. Bzw. umgekehrt gefragt, was passiert ohne?

Wollt ihr die Hardware darüber finanzieren?

Was heißt Nebeneinkommen? Legt ihr bei dem aktuellen Stand der Dinge drauf oder ist das Ganze ein Plus Minus Null Geschäft?

 

gehe ich gerne darauf ein ....

 

ich habe das ja als Hobby begonnen - das heißt ich stecke unser privates Geld in die Sache hinein.

Und dann haben wir angefangen auch für andere zu drucken, aber im Prinzip zum Material-Selbstkostenpreis.

Die nächste Stufe war, dass wir die Preise so angehoben haben, dass wir insgesamt Kostendeckend die Teile anbieten konnten.

Dabei ist aber für uns kein Verdienst drinnen - und die Drucker sind auch nicht bezahlt.

 

Selbst wenn wir nichts verdienen, steht immer noch die Frage im Raum, was wir machen, wenn wir neue Drucker brauchen.

Sollen wir die dann wieder selbst bezahlen und als unser Hobby verbuchen - obwohl wir eigentlich die ganze Woche Dinge für andere machen?

 

Eine Möglichkeit ist die Preise anzuheben, so, dass eine normale kaufmännische Kalkulation greift. Dann wird das Ganze bei uns mindestens 2-3 mal so teuer wie jetzt.

Wollen wir unsere Arbeitszeit auch noch bezahlt haben, wird es unbezahlbar, dazu sind wir einfach zu klein.

Dann müssten wir richtig investieren und uns nochmal ein Dutzend Drucker zulegen und das Ganze professionell vermarkten.

Dafür gibt es Firmen wie FDM-Druckservice .... dafür braucht es uns nicht.

 

Wir können schnell, gut und günstig liefern, weil es ein Hobby ist.

Was aber auch bedeutet, dass wir mit einer schwarzen Null mehr als zufrieden wären.

Nur das geht eben bei unseren kleinen Mengen fast nicht.

Deswegen brauchen wir Nebeneinnahmen. Sprich Werbung, Sponsoren, Crowdfunding, Merchandising, oder was auch immer ...

Oder wir brauchen einen großen Pool an Förderern (private Fans), die unser Projekt unterstützen.

(Und mal ehrlich - KEINEM würde 1 Dollar im Monat weh tun .... kann mir keiner erzählen ...)

Nur wenn sich 100 Leute finden, die das was wir machen gut finden - und die auch künftig günstig einkaufen wollen - dann wären das 100 x 1 Dollar, also 100 Dollar - und das würde schon helfen !!!

Kommen z.B. 1000 Dollar zusammen, könnten wir einen alten Drucker aussondern und durch einen neuen ersetzen.

Oder meine Frau und ich könnten (Nebeneinkommen) einmal im Monat 50 Dollar nehmen und dafür schön Essen gehen als Ausgleich dafür, dass wir den ganzen restlichen Monat jede freie Minute für andere da sind.

 

Es gibt viele Ansatzpunkte!

Und das alles würde ich gerne von links nach rechts - von oben bis unten - von vorne bis hinten mit euch diskutieren und besprechen.

Denn nur wenn wir wirklich verstehen, wie die Community - also ihr - da tickt und worauf ihr Wert legt, haben wir eine Chance es euch recht zu machen.

Und nur wenn wir es euch Recht machen, haben wir eine Chance, dass ihr uns über lange Zeit treue Freunde und Unterstützer bleibt.

 

Stellt eure Fragen - ich werde alles so gut es geht beantworten!

 

 

 

  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe diese schönen Kartensechsecke gesehen. Kann man die bei Dir erwerben? :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Chaoself:

Ich habe diese schönen Kartensechsecke gesehen. Kann man die bei Dir erwerben? :)

 

meinst du diese hier?

Gesamt_2.thumb.jpg.b2b78b7e040d664c0de815bfed0e55c7.jpg

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Minuten schrieb Dioramawelt:

 

meinst du diese hier?

Gesamt_2.thumb.jpg.b2b78b7e040d664c0de815bfed0e55c7.jpg

 

Ja :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

können wir dir machen - ja - die sind frei erhältlich.

Ich muss nur wissen in welcher Größe du die willst .... schreib bitte eine e-mail an info@meine-dioramawelt.de

da können wir das einfacher besprechen ....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein Gewerbe über Patreon aufzuziehen finde ich schwierig. Der Fanclub soll dafür sorgen, dass deine Kunden nicht den Preis zahlen müssen den es dich in der Herstellung kostet (Material, Abschreibung, Arbeitszeit).

 

Ich bin Patreon von einigen Leuten. Das aber immer nachdem die irgendwo im Netz oder bei Youtube in Vorleistung gegangen sind. Ich habe regelmäßig bei CatRacoon reingeschaut, und dann irgendwann mal angefangen Kat zu unterstützen weil ich die Comics genial finde. Ähnlich bei den Youtubern denn ich folge. Irgendwann habe ich gemerkt, dass ich sehr regelmäßig zuschaue, um dann über Patreon Dankeschön zu sagen.

 

Ganz ehrlich: ich würde schauen was passiert wenn du auskömmliche Preise verlangst. Wenn die Kunden ausbleiben, dann kannst du es wieder lassen und das Hobby wieder Hobby sein lassen.

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.