Jump to content
TabletopWelt

[Kugelhagel - 20mm] Sharpe's Rifles und Wellingtons Triumph


Empfohlene Beiträge

Ich bin auch erst vor drei oder vier Jahren auf die Ochsengalle gestoßen, als ich mich für die Bemalung meiner 1:72er schau machte (siehe Link-o-Thek auf seite 1)

1:72 bzw. 20mm ist ein sehr spezieller Maßstab, in dem aber in anderen Epochen einige unterwegs sind. 6mm reizt mich ehrlich gesagt auch, aber da (oder eher noch etwas kleiner und abstrakter) eher als selbstgebautes Reisespiel.

Regeln gibt es massig, und wenn die Regimenter so klein sind, passt in eine kleine Schachtel (A4 evtl.) schon einiges rein, was man unterwegs spielen könnte.

Die Idee ist also noch nicht vom Tisch  ☺️

bearbeitet von D.J.
  • Like 2
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Antworten 380
  • Created
  • Letzte Antwort

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Vive la grande Nation - Die ersten Basearbeiten sind erledigt   Die ersten Basearbeiten für einen Teil meiner Franzosen sind erledigt. Ich habe nur die Miniaturen und Einheiten umgebased, d

Der hinterhältige Hinterhalt - ein Solsopiel nach Kugelhagel   Gestern habe ich eine erste Solopartie Kugelhagel nach langer Pause gespielt 😊 Es sollte eine einfache, offene Feldschalcht wer

Die Schlacht um den Gutshof "Rue du marché" - Teil 2 - 9:30 Uhr bis 10:40 Uhr   Hintergrund Es war ungefähr 9:31 Uhr, als sich der Himmel schlagartig verdunkelte und aus dem feinen Nies

Posted Images

It was a very good week

 

 

Diese Woche hat sich einiges getan, im Staate Belgien, anno achtzehnhundertschlachmichwech ;)

Zunächst habe ich für meine kleinen Minis mehrere Faltschachteln geordert, welche mir die Logistik erleichtern sollen.


5265923d76.jpg


4cb0c2cd00.jpg

 

Es kam (bzw. kommt noch bestellter) Nachschub für meine Truppen


9366b4916c.jpg


815cf6faec.jpg


Noch einmal Briten, damit ich die bestehenden Einheiten etwas aufwerten, und eine Weitere aufstellen kann


Dito Franzosen, wo eine Schachte zu wenig war und wo ich eventuell sogar zwei Einheiten draus klöppele. Mal schauen

 

Damit sind meine Franzosen und meine Briten als Sammlung abgeschlossen und die neuen Truppen bekommen in den nächsten Wochen Farbe.

Weitere, spontane, Einkäufe wurden getätigt. Und ich bin mit der Ochsengalle auf ein altes Mittel zurückgekommen, mit dem ich vor ein paar Jahren, als die Idee napoleonisch mit Weichplastikminiaturen zu spielen, zum ersten Mal arbeitete und sehr zufrieden war. Daneben noch Baserand-Versiegelung in braun und zwei Felder, die auf einen guten Zuschnitt und etwas Beige warten ;)


Einkauf.jpg

 

Zu Beginn der Woche gab es aber auch ein Spiel. Mein erstes Solospiel nach Kugelhagelregeln und nach ewig langer Zeit. Es war spaßig :D

 

 

Nebenher wurde der Kommandostab der Briten fertig, und die Preußen haben einen berittenen Kommandanten. Da kommt noch einer zu Fuß, ebenso wie es noch weitere geben wird, aber das dauert jetzt erstmal.

 

27856c6b2c.jpg 

 

Meine ersten Schotten verließen den Maltisch, warten aber für ihre vierte Base noch auf einen Kommandanten, evtl. beritten. Den bekomme ich wahrscheinlich über einen Sammlerkollegen :)

 

6e57ec5e2a.jpg

 

Zuletzt habe ich diese Woche noch ein Einheit Briten bemalt, deren Thema ein Karree sein soll. Sie ist mit 5 Bases ebenso groß wie französische 8emé. Vier weitere Bases wären für eine schönere Darstellung des Karrees zwar gut, aber damit würde ich meinen selbstgewählten Rahmen an maximaler Einheitengröße sprengen. Dennoch ist die Idee reizvoll.

(Eine Nahaufnahme der Einheit im Karee folgt asap, da ich im Moment überlege, ob ich diese und die anderen Einheiten vielleicht auf mehr als maximal 5 Basen aufstocke. Dann hätte ich zwar weniger Einheiten auf meinem kleinen Spielfeld, aber mehr Masse pro Einheit.)

 

4f6d4179f2.jpg

 

Insgesamt bringen es meine Briten, Preußen und Braunschweiger auf eine ansehnliche Streitmacht. Die Artillerie ist für nächste Woche geplant. Ebenso eine Aufstockung der Kavallerie auf beiden Seiten und letztendlich eine größere Schlacht, bei der ich eventuell eine der Missionen aus dem Regelbuch Kugelhagel (2te Auflage, alte Edition) nachspielen werde .

 

Bis dahin euch allen ein tolles Wochenende und god save the Queen :)

 

 

bearbeitet von D.J.
  • Like 6
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb TouchGoalDown:

 

Da bist du nicht der einzige. Den Gussrahmen aus der Box bietet Perry auch einzeln an, Verstärkungen wären also gesichert.

 

Das wusste ich noch nicht! Das macht die Sache dann noch etwas interessanter.

Danke dir dir für den Hinweis 😊 👍

 

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gern geschehen. Ich packe dir noch den Link mit allem was die Suche nach TravelBattle ergeben hat dazu:

https://www.perry-miniatures.com/advanced_search_result.php?keywords=TravelBattle&search_in_description=1&x=0&y=0

 

Der einzige Wermutstropfen ist, dass es keine anderen Einheiten gibt. Gegen ein wenig mehr Abwechslung hätte ich nichts einzuwenden gehabt.

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Travel Battle Set war auch mal für mich kurzfristig Interessant aber scheiterte dann vollkommen an dem ungewöhnlichen Maßstab. Die Idee dahinter gefällt mir schon, aber warum muss man dann immer ständig einen neuen Maßstab "erfinden". Finde ich etwas daneben und deswegen gibt es da von meiner Seite aus keine Unterstützung, sprich wird es nicht gekauft ;) Wenn sie dann wenigstens den Maßstab ordentlich eingeführt hätten, also alles was damals marschiert ist in Plastik pressen. Dann hätte es allerdings anders ausgesehen ... :)

 

 

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oh, klasse! 😀

Es gibt alles auch einzeln ... das ist schon einen zweiten und dritten Blick wert 😁

Die Boards und das Zubehör sind etwas, dass mir gefallen könnte! Statt der 8mm Naposdes ursprünglichen Spiels könnte man da ja kleine Kontingente 6mm 30-jähriger Krieg aufstellen. Oder SYW.

Das geht alles mal in die Planung eines Reisespiels Marke DIY ein 😊

 

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Garbosch Ja, der Maßstab ist es, der mich bisher vom Kauf zurückhielt.

Wenn es aber die Einzelteile extra gibt ... die wären einen Gedanken wert, denn bei den Miniaturen würde ich vermutlich auf 6mm gehen, Regeln gibt es wie Sand am Meer ... 

Ein selbstgebautes Gelände ist schon ein gewisser Aufwand (Zeit und Geld) und hinterher nicht immer reisestabil. Daher wäre mein Gedanke eben diese Box bzw. Einzelteile.

Ist alles erstmal nur ein rollender Hirnfurz bei mir 😉

Wenn da was Reales draus werden sollte, mache ich dafür einen eigenen Thread auf 😊

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 58 Minuten schrieb Garbosch:

Äh ... öh ... da sagst du was. Hab erst jetzt den Link angeguckt. Also auch die Häusschen sind da wirklich interessant. Ich meine 6mm, 8mm machen da vermutlich kaum was aus.

 

Ganz genau. Und da ich napoleonisch daheim gerne in 1:72 spiele, aber im Urlaub auch gerne ab und an eine Partie spielen mag (oder spontan jemanden anfixen), ist dieser kleine Scale schon was Feines, weil einfach zu transportieren 😊

Als Kind wollte ich immer so kleine "Taschenspiele" haben und habe geplant und geträumt aber nie umgesetzt.

Warum sollte ich jetzt als alter Sack aufhören zu träumen und eventuell umzusetzen?

 

  • Like 2
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

British Thunder - die Besatzungen der Artillerie

 

Damit ich in Kürze wieder ein Solospiel starten kann, dann aber mit Artillerie und Kavallerie, habe ich eben die Arbeiten an den Besatzungen meiner vier britischen Kanonen beendet :) 

 

bb5688834c.jpg 

 

3befffc704.jpg

 

d6d882d1ad.jpg

 

8bb91a9ca4.jpg

 

 

 

  • Like 5
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Schmagauke:

Ich hab bei den Minis immer Respekt vor'm Pinselschwinger.

 

Danke dir :)

Ist eine Mischung aus der Schmagauk'schen Schlonzmethode, der Becker'schen Feinstrichmethode und ein klein wenig meiner eigenen Erfahrung :)

 

vor 3 Stunden schrieb Schmagauke:

1/72 krieg ich kaum hin. Ich bin so auf Zinn/Plaste/Resin gedrillt, daß das irgendwie nicht geht.

 

Ich dachte, 20mm und 1:72 seien ein Maßstab?

Das Material ist zweitrangig und was du da hinzauberst ist eh um Längen besser. Aber ich arbeite dran ;)

 

vor 1 Stunde schrieb Garbosch:

Sehen gut aus die Artilleristen ... aber ... hast du vielleicht die Haare vergessen? Sehe da sehr viel weiß/grau. Gut, ok. Kann ich schon verstehen bei dem stressigen Job den die haben ;)

 

Stimmt, und stimmt nicht ganz ;)

Ich dachte, die hätten noch die weißbemehlten Pferdehaarperücken an. Auch das der Helm selber blau ist, ist mir entgasngen. Aber kein Problem, da muss ich dann, neben den zu dunkel geratenen Gurten, nochmal ran :) 

Aber für einen Drei-verschiedene-Brillen-mit-drei-Stärken-Träger nicht übel, oder? :D

 

 

  • Like 2
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nachtrag:

Die Haare kann und werde ich noch etwas nacharbeiten, ebenso die Gurte. Aber bei den Helmen (nicht den Raupen obendrauf) muss ich die Pinsel strecken, das bekomme ich beim besten Willen nicht hin. So gut sind meine drei Brillen dann doch nicht 😎

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb D.J.:

Ich dachte, 20mm und 1:72 seien ein Maßstab?

Das Material ist zweitrangig 

 

Ja nee :D

Tabletop bzw Wargameminis haben ja unrealistische bzw betonte/bemalfreundliche Proportionen, deutlichere Details etc.

 

1/72er sind meist extrem schlank und manche Details sind sehr fein/flach.

Dadurch finde ich es deutlich schwieriger die hübsch zu bemalen.

  • Like 2
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Stunden schrieb Garbosch:

Ist ja auch vollkommen in Ordnung bei dem Maßstab. Mir ging es ja nur um die Haare, die man dann doch recht gut sehen kann.

 

Kein Problem 😉 Du hast ja absolut recht, die werden nachgefärbt.

Manches sehe ich eben erst auf den Bildern, blende es dann aber auch gerne mal aus und mache einen auf betriebsblind ;)

 

vor 11 Stunden schrieb Schmagauke:

Ja nee :D

Tabletop bzw Wargameminis haben ja unrealistische bzw betonte/bemalfreundliche Proportionen, deutlichere Details etc.

 

Ah, das berühmte "heroic Scale" 😁

 

Zitat

1/72er sind meist extrem schlank und manche Details sind sehr fein/flach.

Dadurch finde ich es deutlich schwieriger die hübsch zu bemalen.

 

Okay, das ist tatsächlich wahr. 1:72er sind etwas schmalbrüstiger und manche Details sind flacher.

 

vor 11 Stunden schrieb Schmagauke:

Und davon ab:

1/72 war mal 20mm.

Aber durch Scalecreep sind die ja bei manchen Herstellern schon bei 23mm angekommen.

1/72 gehört da nimmer auf die Packung gedübelt, eher "Figuren irgendwo zwischen 1/61 und 1/64,5 oder so".

 

Das stimmt 😉

Man sieht das an den Reviews auf Plastic Soldier Review. Oder daran, dass meine älteren Schotten aus dem "Beifang" des Brummbär-Deals kleiner sind, als die neu gekauften Italeris. Da sind schon die Bärenfellmützen etliches größer.

Aber ich mag die "menschlicheren" Proportionen der 1:72er sehr und auch dass man mit ihnen eher Masse auf's Feld bringen kann.

Außerdem ist da der schöne Retro-Nostalgie-Faktor und das Glücksgefühl, wenn du in irgendeinem Laden, wo du es niemals vermutet hättest, so ein "Mitnehmsel" findest 😊

Ist zwar selten, aber dafür umso schöner.

bearbeitet von D.J.
  • Like 3
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb Schmagauke:

Nee, nicht Heroic Scale, das sind ja eher wieder die überdimensionierten 32mm.

 

Okay, aber zumindest Bodybuilder-Maße ;)

 

Ich habe eben meine Artilleristen aufgepimpt (Haare, Highlights) und meine Kanonen eingefärbt. Jetzt suche ich noch nach einem schönen (sinnvollem) Arrangement für die Mannschaften auf den jeweiligen Bases :)

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

D.J. malt die british Life Guard an - Part I ;)

 

Mehr und mehr spiele ich mit der Idee, die eine oder andere (Teil)Schlacht um Waterloo stark vereinfacht nachzuspielen.

Stark vereinfacht bedeutet bei mir, dass es keine exakte Truppennachbildung bzw. Aufstellung geben wird. Für so ein Mammutprojekt fehlt mir dann doch der Wille zum Sieg ;) Aber die grobe Richtung möchte ich schon gerne in kleinerem Rahmen nachspielen.

Quatre Brass, Ligny, La Haye Saint ...

 

Dafür benötige ich aber noch mehr Reiterei (und Infanterie,aber die kommt später dran) Als erstes werden daher, auch weil ich mit denen gerade so gut im Lauf bin, die Briten etwas mehr PS in ihre Reihen bekommen. Und weil ich schon immer mal etwas an erhaltenen Hilfen und Tipps zurückgeben wollte, eine kleine Bilderstrecke, wie ich denn an die Pferde in 1:72 rangehe. Die Bemalung der Pferde / Sättel erfolgt im freien Flug ohne Autonavigation, da ich dazu im Netz leider keine Infos geunden habe. Aber der größte Teil dürfte später eh von den Hintern der Reiter bedeckt sein ;)
 

Weiße Grundierung - GW Spray.

Irgendwas weißes.

Die Namen ändern sich bei denen ja eh jedes Quartal und "verbranntes Basilikumgrün" war grad alle ;)

d6a0abcb0a.jpg

 

Ein paar auserwählte Pferde habe ich noch einmal per Pinsel nachgrundiert. Mit Vallejo Weiß. Auch eines mit irgend so einem Künstlerpseudonym ;)

c4ddfa4316.jpg

 

Auf diese 4 Pferde kam nach der zweiten Grundierung GW "Apotheker-Weiß" drauf. Ist entweder eine Mogelpackung oder in England tragen Apotheker graue Kittel ;)
Spaß beiseite: Diese Contrast hilft beim sanften Abdunkeln von Schattierungen in Weiß. Daher der Grauschleier. Ist nicht ganz meine Welt und nicht so ganz das, was ich erreichen möchte, aber immerhin ein Anfang / Ansatz

22ab2209e1.jpg

 

 

Zwei Stück habe ich zur Probe mit einer Mischung aus GW's "Nuln Oil" und "Cypher Charger Grey" (Mystisches Angriffsgrau? Geniales Akku-Aufladungsgrau? 50 Shades of GeWeh?) eingesuppt. Sieht etwas besser aus, das könnten später Grauschimmel werden (nennt man die so?) Aber auch hier wird am Ende noch mit Nuln Oil abgedunkelt werden

603abb5c02.jpg

 

 

Ochsengalle und GW "Contrast Snakebite Leather" in einer 1:1 Mischung für die erste Lage. Es reichen meist drei Tropfen jeweils, weil man dann schon ordentlich Farbe zur Verfügung hat. Mit der Ochsengalle verdünnt kann man diese Contrast-Farbe dann auch schön leiten.

b2b349b18e.jpg

 

 

GW "Contrast Snakebite Leather", diesmal pur, für die zweite Lage. Damit wollte ich das Braun vertiefen. Hier muss man ein wenig üben, damit die tiefen Stellen nicht ZU dunkel werden. Ist aber im Grunde recht leicht, denke ich. Ich habe 3 alte Pferde "Versuppt", entfäbt und noch einmal verschnaddert, dann hatte ich den Dreh raus. Ich denke, jeder hat irgendwo ein paar "Farbtester"-Minis liegen, wenn nicht, es lohnt sich wirklich welche zur Hand zu haben.

c18f643b7d.jpg

 

 

Vallejo "Red Leather" für Gurte und Zaumzeug

1405dd91cd.jpg

 

eaf483222b.jpg

 

 

Revell Blau (#60? #59? Muss ich nochmal nachsehen, wenn cih den Deckel von oben wieder sauber bekomme, sorry 😕 ) für die Ränder und Vallejo Bonewhite (also gelbes Zahnweiß) für die Sattel und die Schafsdecken

0c6e3f21fb.jpg

 

Soweit der aktuelle Stand.
Das Zaumzeug muss noch aufgehellt werden, es kommen noch Sterne (Stirnmuster) und Söckchen (Fußmuster) bei einigen dazu, dann werden die Pferde mit Nuln Oil noch einmal abgedunkelt. Anschließend sind dann die Reiter dran. Dazu werde ich keine "wie versabbelt der D.J. seine Minis"-Bilder machen, denn ich glaube ganz fest, dass so mancher echter Künstler aus dem Forum gerade mit schneeweißem Gesciht und kopfschüttelnd vor dem Bildschirm sitzt ;)
Aber an und an muss ich eben auch mal die "Hosen runterlassen"  :o  ;D

In Teil 2 gibt es dann die fertige Truppe.

bearbeitet von D.J.
  • Like 3
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.