Jump to content
TabletopWelt

[Warhammer 40 k Gruppenprojekt] Die Schlacht um Raetia: Kriegsführung im Zeitalter des Risses


Empfohlene Beiträge

Guten Tag liebe Mithobbyisten und Hobbyistinnen : )

 

Dies ist der erste Thread in einem hoffentlich langen Projekt, dass von meiner Wenigkeit und werten Kollegen durchgeführt wird. Wir möchten hier unsere Armeen, angesiedelt in einem selbst erdachten System im Ultima Sektor, vorstellen und euch an unserem Armeeaufbau teilhaben lassen. Dabei gibt es neben (hoffentlich 😉 ) vielen bunten Bildern für euch auch Geschichten, spannende Spiele und Listendiskussionen zu lesen. Als Gruppenprojekt wurde das ganze hier konzipiert, da einige von uns noch Armeen im Schrank haben und diese endlich mal mit Farbe versehen wollen. Und am besten motiviert man sich natürlich in einem Gruppenprojekt : )

Ich darf mich kurz vorstellen, die anderen machen das vielleicht auch noch : )

 

Ich bin 2ygar. Manche kennen mich vielleicht aus dem Projekt vom „Dritten Krieg von Armageddon“ oder meinen Fantasysachen. Für mich ist das Hobby nicht einfach nur bemalen und spielen. Denn die Hintergrundgeschichte von Games Workshop hat es mir einfach angetan. Sei es die Alte Welt, die ich mit meinen Projekten immer noch gerne hochhalte. Oder aber die neunte Edition mit ihrem frisch angelegten Hintergrund und dem weiterführen des Kanons. Neben den üblichen Hobbysachen ist es auch das Schreiben und das Ausdenken von Hintergrund zu meinen Armeen, dass mich fesselt. Vor dieser ganzen Pandemiesache habe ich mich auch immer gerne mit meinen Freunden aus dem Klub getroffen um Fluffspiele abzuhalten. Dort gab es dann so Eigenheiten wie Imperiumsarmeen ohne Schwarzpulver oder reine Goblinarmeen, die in besonderen Szenarien gegeneinander angetreten sind. Des Weiteren wurden natürlich auch Sturm der Magie, Triumph und Treuebruch und anderes gespielt. Hier möchte ich euch mitnehmen in das Raetia System, indem meine Armeen angesiedelt sind. Gemeinsam mit den anderen wollen wir einfach im Rahmen eines coolen Hintergrunds unsere Armeen aufbauen. Manche zeigen nur ihre bemalten Sachen und wollen ihre Motivation hochhalten, andere denken sich ebenso was aus und diskutieren gerne über Listen und Einheiten :  )

 

Somit sind wir am Ende der kurzen Einleitung. In den nächsten Posts folgen genauere Vorstellungen des Hintergrundes. Ich darf aber noch folgendes sagen: WENN jemand sagt ihm gefällt was wir hier machen und er möchte gerne auch mitmachen, dann zögert bitte nicht mir per PM oder hier im Thread zu schreiben (wenn er dann von mir freigegeben ist). Ich werde drei extra Platzhalter einrichten, in denen von der Tabletopwelt interessierte teilnehmen und mir Sachen schicken können, die ich verlinke (falls Posts dazwischen liegen). Einfach zu posten ist ja sowieso möglich : ) Damit soll euch auch offen stehen lange gehegte Projekte mal in gemeinsamem Rahmen anzugehen und sich gegenseitig zu motivieren. Wenn euch dabei der Hintergrund gefällt und ihr sagt: DA will ich auch mitmachen und ich kann es gar nicht erwarten, um das Raetia System zu kämpfen, dann würde es mich sehr freuen wenn ihr mitmacht. Und wenn nicht hoffe ich wir können euch alle auch ein wenig unterhalten : )

 

Wenn ihr mitmachen wollt: Es wäre schön wenn man zumindest ein Kill-Team oder eine kleine Streitmacht auf die Beine stellt : ) Ich möchte natürlich dem guten @Kommissar Trymonkeinen Boden für sein Armageddon Projekt abbauen und da gar Leute abwerben, das schöne ist ja: Das hier ist ein Langzeitprojekt, d. h. wer Lust hat kann sich ja melden und nach dem Ende von seinem (tollen!) Armageddonprojekt hier dann was kleines (oder hoffentlich was großes) machen : ) Wenn man dabei etwas zum Fluff oder auf den Platen hinzufügen will: KEIN PROBLEM! Einfach mir schreiben und ich schaue gerne, dass ich da eine Markierung hinzufüge. Schließlich soll jeder von uns den Fluff mitgestalten können : )

 

Kurzer Disclaimer: Der Planet Praesidia der Sons of Guilliman liegt eigentlich woanders im Ultramar Sektor. Da aber bis auf die Position genau nichts über den Planeten oder sein System und anderes bekannt ist habe ich mich entschlossen, ihn einfach ebenfalls in das selbst erdachte System zu setzen. Ich hoffe ihr steinigt mich deswegen nicht und habt trotzdem Spaß :D Sollte ich irgendeinen Fluffteil komplett vergessen haben oder widerspricht mir der Kanon in etwas, teilt es mir bitte gerne mit! Ich freue mich zu lernen : ) 

 

Beste Grüße und einen schönen Tag wünscht,

 

2ygar

bearbeitet von 2ygar
  • Like 10
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Antworten 307
  • Created
  • Letzte Antwort

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

So und nach einiger Trockungszeit und der Verwendung falscher Farben (man sollte statt Bluteffekt nicht Spiritstone Red nehmen^^) darf ich hier zwei Waffenteams präsentieren : ) Hoffe sie gefallen euc

Posted Images

Das Raetia Sternensystem

 

Karte der Galaxie

 

40kGalaxy.jpg.b4d549ac5d9b1e0a23ba9f00b6be7177.jpg

 

 

Das Reich der Ultramarines

 

UltramarRaetia.png.fb56f307a97358efdc33e0793b8bd45f.png

 

 

Das Raetia System

 

1941789177_RatiaSystem.png.9ef456eae668f4dc098e284056b474fe.png

 

 

Das Raetia Sternensystem befindet sich im unmittelbaren Herrschaftsbereich des glorreichen Ordens der Ultramarines. Seine Position hat dazu geführt, dass es von weit reichenden Invasionen für den größten Teil seiner Geschichte verschont geblieben ist. Doch mit dem Aufkommen des Großen Risses sehen sich die Einwohner dieser Region immer mehr mit Feinden konfrontiert. Obwohl der Space Marine Orden der Sons of Guilliman hier auf der Welt Praesidia seine Ordensfestung unterhält, können die Krieger des Adeptus Astartes doch nicht überall zugleich sein. Somit liegt es an den Regimentern der Imperialen Armee unter Leopoldus III. Beloratzki, der Ordensschwesternschaft der Adepta Sororita, den Techpriestern des Adeptus Mechanicus und der Flotte unter Admiral Horatius Nellius, die Herrschaft des glorreichen Imperators in dieser Gegend zu verteidigen und aufrecht zu erhalten.

 

Das System darf dabei unter keinen Umständen an feindliche Kräfte fallen. Die Warprouten in die benachbarten Systeme Konor und Veridia sorgen für einen steten Handelsfluss. Wertvolle Mineralien und Gase finden ihre Abnehmer in dem Sektor und sorgen dafür, dass die Kriegsmaschinerie der Ultramarines ohne Störungen operieren kann. Neben den Ressourcen sind die Regimenter der Imperialen Armee, die als Zehent an die galaktischen Operationen gestellt werden, wertvoll für das Imperium der Menschheit. Das Schicksal wollte es, dass Raetia von den Pestkriegen verschont wurde. Doch trotz allem ist es keine Zeit des Friedens. Aktivitäten der Xenos werden immer häufiger gemeldet. Alte Mythen über den Vulkan-Todesplaneten werden immer lauter in den Tavernen von Raetia Prime erzählt. Und selbst der lange Schatten des Chaos scheint seinen Griff auf diesen Fleck der galaktischen Karte zu festigen. Denn die Sons of Guilliman verbergen ein Geheimnis, dass die Loyalität des gesamten Ordens in Frage stellen könnte. Als wäre dies nicht genug, so schlummert auch ein mächtiges Xenos-Artefakt unter der Oberfläche von Raetia Prime, dass nur darauf wartet entdeckt zu werden. Wer außer dem göttlichen Imperator könnte schon sagen, welchen Verlauf die Ereignisse zu nehmen vermögen?

bearbeitet von 2ygar
  • Like 9
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Raetia - Sternensystem

 

Die Planeten

 

 

I: Illias

 

Clipboard01.jpg.021338070af468612cd200e4752ecf1e.jpg

 

Typ: Sonnenstern

Radius:  6.93 x 105 km   (1.00 x Sol)

Masse: 2.15 x 1030 kg   (1.08 x Sol)

Temperatur: 5778 K

Lichteinstrahlung: 38,6 x 4100 W   (1.00 x Sol)

 

 

II: Tannda Asteroidengürtel

 

Clipboard02.jpg.3d4adfa767a8bc027f47133539a15f6f.jpg

 

 

III: Neu Ceres

 

Clipboard03.jpg.9b1de6e0b6e8c2f254f8c879dff3f5b7.jpg

 

Typ: Eisplanet

Zeitrechnung: 3.08 x 104 hours   (3.52 Terrajahre)

Radius: 8925.18 km   (1.40 x Terra)

Gravitation: 3.91 m/s2   (0.40 x Terra)

Notable Anomalie: Ein abgestürztes Xenos – Raumschiff befindet sich eingefroren in einer Eisschicht um den Mittelpunkt des Planeten

 

NewCeres.jpg.ee45f09f0d43e6f4d6e7f71d6157f05e.jpg

 

 

Der Planet Neu Ceres liegt im inneren Rand des Raetia Systems. Obwohl eisige Winde um den Großteil der gefrorenen Erde wehen, so erlaubt ein kleiner Streifen im Mittelpunkt doch das Entstehen von Städten und Siedlungen. Die größte davon ist Ceres D. C. An dieser Stätte kamen die ersten Siedler an und breiteten sich so über Ceres aus. Schnell entdeckten sie die riesigen Ilithiumvorkommen, die im Eis verborgen lagen. Mithilfe dieses seltenen Metalls, dass für den Raumschiffsbau gebraucht wird, erlangte das System einiges an Wohlstand. Dies stellt jedoch nicht den einzigen Bodenschatz dar, über den der Planeten verfügt. Eine vielfältige Zahl an Edelsteinen kann in den gefrorenen Bergen dieses unwirtlichen Landes zu Tage gefördert werden. Verteilt werden die Bodenschätze über den Raumhafen Port Ceres. Von dort gelangen sie in das gesamte Ultima System. Man munkelt, dass in den marmornen Palästen von Macragge der ein oder andere Edelstein aus diesen Minen stammt, wo sie in bunten Farben funkeln.

 

Die Truppen des Astra Militarum, die auf diesem Planeten ausgehoben werden, stehen ganz im Zeichen ihrer Heimat. Sie sind Experten in der Kriegsführung auf den gefrorenen Ebenen ihrer Heimat. Dicke Wintermäntel, die eine Armaplastbeschichtung besitzen, schützen sie vor der Kälte und sind beispielhaft für die Cerer. Es befinden sich drei große Truppenausbildungsplätze auf der Oberfläche. Einer beschützt die Hauptstadt, ein anderer den Raumhafen und der letzte dient als Verstärkungspunkt der beiden anderen und befindet sich zwischen diesen. Unbekannterweise halten diese tapferen Männer und Frauen Wacht über ein abgestürztes Xenosraumschiff. Es ist nicht genau ersichtlich, welchem Volk dieses angehört, da eine dicke Eisschicht sich darum gebildet hat. Jedoch schwören heute einige der Soldaten, dass sie komische Geräusche und Lichter aus dem Eis erspähen können. Es scheint, als dass das Raumschiff langsam wiedererwacht. Der Imperator möge uns beschützen, sollten sich die Gerätschaften der Xenos gar einen Weg aus dem Eis bahnen können……….

 

 

IV: Praesidia: Heimatwelt der Sons of Guilliman

 

Clipboard04.jpg.cb4750da6ee2f570124e92766b202c92.jpg

 

Typ: Todes - Wüstenwelt

Zeit: 1.32 x 104 hours   (1.51 Terrajahre)

Radius: 11507.70 km   (1.81 x Terra)

Gravitation: 17.11 m/s2   (1.75 x Terra)

Notable Anomalie: Zwei kleine und fünf geringere Monde. Außer einer gigantischen Ordensfestung der Sons of Guilliman und kleineren Außenposten von Ordensdienern, Freihändlern und kleineren Gemeinden findet man nur wenig Leben

 

 

Praesidia Main 0-5 Hex.jpg

 

 

Praesidia ist eigentlich eine unscheinbare Wüsten-Todeswelt. Auf einem Großteil der Landmasse befindet sich eine von giftigen Gasen durchzogene Hochebene, die nicht bewohnbar ist. Weder Pflanzen noch Tiere sind dort zu finden. Nur das nackte Gestein. Doch in den Bergen der Welt, in denen dank großer Wasseraufbereitungsanlagen Trinkwasser gewonnen werden kann, finden sich einige Siedlungen und Rückzugsorte. Der bedeutendste und berüchtigtste ist der Freihändlerposten Tombstone. Der Freihändler Friedrich von Berlingen hat hier seine Operationsbasis eingerichtet, um Freiwillige für seine Flotte zu finden und Vorräte aufzunehmen. Allerlei zwielichtige Gestalten treiben sich in dieser Gegend herum. Manche sagen sogar, einen größeren Haufen versammelten Abschaums würde man in der ganzen Galaxis nicht finden. Doch die neu erschlossenen Handelsrouten, Rohstoffe und die zusätzliche Verteidigungskraft für den Planeten tuen ihr übriges dazu, die Toleranz der lokalen Bevölkerung für ein ruppigeres Verhalten zu erhöhen. Beschützt werden die Bewohner von den Wüstenwinden, einer motorisierten Armee schneller Überfallspezialisten. Man sagt, sie schlagen genauso schnell zu wie der Wind und ziehen sich auch genauso plötzlich in die Sicherheit des Wüstenflimmerns zurück. Schon viele Feinde und Piraten dachten, sie würden leichtes Spiel mit den wenigen Einwohnern haben, nur um von nadelartigen Angriffen durchbohrt zu werden und aus tausend Wunden zu verbluten.

 

Das Juwel des tier- und rohstoffarmen Planeten ist und bleibt aber ganz klar die gigantische Ordensfestung der Sons of Guilliman. Dieser Nachfolgeorden der Ultramarines, der im 33. Jahrtausend gegründet wurde, kann auf eine lange und stolze Geschichte zurück blicken. Sie erwählten Praesidia als ihren Sitz und bewachen von dieser Position aus die Grenzen des benachbarten Raumes. Nach der Bildung des Risses und den Überfällen von mannigfaltigen Feinden ist dieser Schutz auch mehr denn je gefragt. Die Festung besteht aus dicken Wällen der praesidianischen Erde, verstärkt durch Armaplaststahl und andere Materialien. Eine mächtige planetare Verteidigungsanlage thront über dem Festungskloster, dass ebenso die Gensaat des Ordens enthält. Wer die Sons of Guilliman hier besiegen will, ist entweder töricht oder dumm. Am Fuße der Festung befindet sich die Stadt Uriel´s Landing. Diese wurde am Tag der Rückkehr der Ehre 965M41 so genannt, da Captain Uriel Ventris von den Ultramarines von seinem Todesschwur zurückkehrte und dem Orden 19 verschollene Servorüstungen zurückbrachte. Die Rüstung, die er selbst in Erfüllung seiner Pflicht getragen hatte, wurde zu einem Relikt des Ordens ernannt. Ordensmeister Ansellus gebietet über die Ressourcen von Praesidia. Dabei unterstützt ihn Captain Sinos von der dritten Kompanie, ein Veteranen des dritten Krieges um Armageddon. Mit ihrem Beispiel stehen die Space Marines als leuchtendes Vorbild der Menschheit des Raetia – Systems und Praesidia im speziellen.

 

 

V: Raetia Prime

 

Clipboard05.jpg.4d5e6f42b4b8c68a36a4f915755a8ee6.jpg

 

Typ: Bewohnbare Welt

Zeit: Standard – Terra Jahre

Radius: 5913.19 km   (0.93 x Terra)

Gravitation: 8.74 m/s2   (0.89 x Terra)

Notable Anomalie: Verborgenes Xenos – Artefakt, vom Ordo Xenos unter Verschluss gehalten

 

RaetiaPrime.jpg.322794dd922bde0797ccdf54b2fc2818.jpg

 

 

Raetia Prime wird gemeinhin auch als das Juwel des Systems bezeichnet. Er bildet den Hauptplaneten, an dem sich die Handelsrouten und die Strecken durch den Warp überschneiden. Damit einher gehen Wohlstand und Einfluss. Der imperiale Gouverneur Markus Valotta herrscht von der Hauptstadt Ostarichi aus über die Ressourcen und die Geschäfte des Sterns. Prachtvolle Bauten und Bibliotheken voller Wissen zieren diese Gegend des Landes. Und auch die mächtigen Befestigungen, beispielsweise die planetaren Verteidigungsanlagen im Süden, sind stets gewartet und einsatzbereit. Im Norden darüber findet sich das Fort Pyran. Dort dient eine Abteilung der Pyran Dragoons unter Leopoldus Beloratzki III. als ständige Garnison. Vereinbart wurde diese Eigenart nach dem dritten Krieg um Armageddon, bei dem die sechs Kompanien der Sons of Guilliman in Begleitung dieser Krieger zurückkamen, da sie den Einsatz und das Geschick der Krieger im Kampf gegen die Orks bezeugen konnten und auf ihre Expertise zugreifen wollten. Die raetischen Ebenen des Planeten bieten dabei den perfekten Grund für die Pferdezucht. Denn die Gardeformationen dieses Regiments reiten auf prächtigen Tieren in die Schlacht, so wie es ihre Vorfahren taten. Dies gilt unter den Männern und Frauen als besondere Ehre, denn der Großteil der Truppen kämpft nach wie vor zu Fuß oder in gepanzerten Fahrzeugen.

 

Koandia stellt das religiöse Zentrum der Ekklesiarchie dar. Prachtvolle Kathedralen für den Gottimperator der Menschheit säumen die Straßen, während der Geruch von Weihrauch und der Gesang der Chöre ständig zu hören sind. Eine kleine Abteilung der Schwesternschaft des Adeptus Sororitas findet sich ebenso in dieser Gegend. Ihr Ordenskloster aber liegt in den Eldrenbergen weit im Süden. Weiter östlich davon befindet sich ein Außenposten des Adeptus Mechanicus. Von dieser Stelle aus überwachen die Anhänger des Omnissiah die Panzerwerkstätten von Attarcan, die blauen Mineralminen im Norden sowie die Erzminen am Pol. Diese Mineralien werden auch für den Raumschiffsbau gebraucht. Der Schiffshafen Tandon im Westen produziert ständig Nachschub für die Admiralität und die Flotte von Horatius Nellius.

 

Der Raumhafen Ianum dient als Anlaufstelle für Handel, Migration und die Kommunikation mit dem restlichen Imperium. Ständiger Trubel bestimmt den Ablauf der Stadt und eine aktive Unterwelt hat sich aus den ärmsten Schichten entwickelt. Dies wird jedoch größtenteils von den Sicherheitskräften toleriert, da die Einwohner dieser Slums sich als hervorragende Rekruten für die Armee und den Zehent für die Armee erwiesen haben. Schließlich wird man auf diese Weise auch Unruhestifter los.

 

Eine weitere notable Besonderheit ist ein verborgenes Xenosartefakt, welches unter der Oberfläche auf einer Insel des Planeten lauert. Genaueres über die Art der Singularität ist nicht bekannt, da der Ordo Xenos alle Informationen unter Verschluss hält. Das Unwissen der Bevölkerung kann in diesem Falle nur ein Vorteil sein, denn niemand weiß welche Konsequenzen eine Störung des Apparats ohne genaueste Überwachung nach sich ziehen würde.

 

 

VI: Bescaria

 

Clipboard06.jpg.02d8d93f9e70e76609a8d5457af7ec86.jpg

 

Typ: Dschungelwelt

Zeit: 1.32 x 104 hours   (1.51 Terrajahre)

Radius: 5913.19 km   (0.93 x Terra)

Gravitation: 17.11 m/s2   (1.75 x Terra)

Notable Anomalie: Vier Monde, besonders giftige Tierwelt

 

Bescaria.jpg.5cfbd1c002f54045307fd7cb760a8d8a.jpg

 

 

Bescaria ist eine Dschungelwelt, wie sie im Buche steht. Dichte tropische Wälder herrschen vor, die von abertausenden Pflanzen durchwachsen sind. Eine besonders giftige Tierwelt greift jeden an, der töricht genug ist, ohne ausreichende Vorbereitung in das dicht bewaldete Gebiet vorzudringen. Berühmt – berüchtigt ist dabei der beriscanische Verschlinger, eine mehrfüßige Kreatur mit einem gewaltigen Maul. Bevorzugt jagt dieser in der Nähe der Jacob – Halbinsel und ist sehr territorial. Aus diesem Grund befinden sich in dieser Gegend des Planeten keine Siedlungen. Nur zertifizierte Jäger und manche Rekruten von Spezialeinheiten, die das Erlegen einer dieser Bestien als Initiationsritus sehen, wagen sich in die Brutgebiete dieser Tiere, um sie zu jagen.

 

Die Hauptstadt des Planeten ist Inkan. Ein Raumhafen und riesige, pyramidenartige Gebäude säumen die Straßen dieser größten Siedlung. Gleichzeitig sind auf der Insel vor der Stadt mehrere Dschungelkämpferregimenter stationiert, die zu ihrem Dienst in den Kriegen des Imperiums aufbrechen. Somit ist dieser Fleck des Planeten ein geschäftiges Pflaster. Der zweite größere Raumhafen findet sich in West Bankingaloo. Vor allem zivile Schiffe landen hier, bevor ihre Ladung an die anderen Orte weitertransportiert wird. In Japwalk Bay werden die Chimären und Vultures des Astra Militarum hergestellt. Diese sind häufig mit Flammenwerfern ausgestattet, um sich einen Weg durch die aggressive Flora des Planeten zu brennen. Denn der Dschungel versucht ständig, sich alles Land, dass ihm abgetrotzt wurde, zurückzuholen. Zu diesem Zweck befinden sich mehrere Stützpunkte der Armee an strategischen Positionen, um Vorstöße in das Dickicht zu unternehmen. Des Weiteren sehen viele dieser abgebrühten Kämpfer die Jagd schlicht als Zeitvertreib an, der ihnen als Bonus auch ein leckeres Essen auf den Teller beschert. Wenn die Verteidigung des Systems vonnöten ist, bilden die Dschungelkämpfer eine effektive Störformation, die versteckt aus der Deckung zuschlagen und selbst gegen die heftigsten Gegenangriffe ihre Stellung halten können.

 

 

VII: Ignis

 

Clipboard07.jpg.0f3702f4b9d53c2f5d968f21d35123ae.jpg

 

Typ: Vulkan - Todeswelt

Zeit: 1.26 x 104 hours   (1.44 Terrajahre)

Radius: 18102.75 km   (2.84 x Terra)

Gravitation: 28.77 m/s2   (2.94 x Terra)

Notable Anomalie: Hartnäckige Gerüchte über eine „Phönix“-Xenos Art halten sich. Bis jetzt noch nicht vom Ordo Xenos bestätigt oder dementiert.

Zehn große Monde (Alpha, Beta, Theta, Delta, Epsilon, Gamma, Eta, Zeta, Omikron, Omega) und hunderte Kleine

 

Ignis.jpg.02fdae2a9dc2ab07b001197ec2e9a509.jpg

 

 

Über die Vulkan – Todeswelt Ignis ist nicht viel bekannt. Es halten sich hartnäckige Gerüchte, dass ein Xenos – Volk namens „Phönixe“ hier gelebt hat. Man sagt, dass diese Xenos sich selbst von schwierigsten Verletzungen wieder erholen und manchmal sogar dem Tod entrinnen konnten. Manche Mythen im System berichten davon, dass auf dem Mond Theta eine Gefängniseinrichtung der Phönixe errichtet wurde. Dort hätten sie ihre Verstoßenen verfrachtet und sie den Rest ihrer Tage eingesperrt. Ihre Toten hätten sie auf dem Mond Omega in gewaltigen Grüßten bestattet. Diese Begebenheiten wurden von keiner offiziellen Stelle bestätigt, die Gerüchte halten sich allerdings weiterhin hartnäckig. Von Interesse für manche sind hingegen die Obsidianvorkommen, die sich hin und wieder finden lassen. Aufgrund der ständig wechselnden Bedingungen und den aktiven Vulkane hat aber seit langem niemand mehr versucht, eine beständige Minenanlage zu errichten.

 

 

VIII: Orkuskuria

 

Clipboard08.jpg.c508e35152214746367e0fab8ce6f629.jpg

 

Typ: Todesplanet (Verseucht)

Zeit: Standard Terra - Jahre

Radius: 5913.19 km   (0.93 x Terra)

Gravitation: Gravitation: 8.74 m/s2   (0.89 x Terra)

Notable Anomalie: Der Planet beherbergt starke Toxine in Wasser und Luft. Zurückgelassene Gerätschaften und zerstörte Städte lassen auf einen Industrieplaneten schließen, der durch seine Absonderungen zerstört wurde

 

Orukskuria.gif.199dcb5349a4125d0778506d3083feaf.gif

 

 

******Nichts bekannt, Ruinen unbekannten Ursprungs******

 

 

 

Symbole - Städte

 

CitySymbols.jpg.f77f1b20862e8f73c031039a66fa72e2.jpg

 

 

Tokens Maps

 

555320878_TokensStdte.png.0066b9aaf6ed811f1c1d85e8c9406099.png

bearbeitet von 2ygar
  • Like 9
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Sons of Guilliman

 

SonsofGuillimanDaellenus.jpg.516ccc2a3ae80c6ac66e3112274a620a.jpg

 

Farbschematest

 

Spoiler

DSC_0499.JPG

 

Bruder - Captain Sinos der 3. Kompanie

 

Spoiler

 

DSC_0604.JPG

 

DSC_0606.JPG

 

 

 

Geplante Truppen:

 

Sons of Guilliman:

 

Inhalt Indomitus Box minus drei Eradicators

 

Librarian

 

Salamanders:

 

Drei Eradicators

 

Lamenters:

 

3 Suppressors

3 Inceptoren

 

Iron Champions:

 

1 Ordenspriester

10 Reivers

 

Zukünftiges Homebrew Chapter:

 

Drei Aggressoren

 

Primaris Dreadnought

 

1 Impulsor

 

1 Space Marine Captain

 

3 Eliminators

 

10 Infiltrators 

 

10 Intercessors

 

5 Heavy Intercessors

bearbeitet von 2ygar
  • Like 5
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die imperiale Armee des Raetia Systems unter Leopoldus Beloratzki III.

 

q2G1wGwN6k3N1nCq.jpg.e689a1e79c6694adb1aef85e77dba45e.jpg

 

Soldat der Raetia Dragoons

 

Spoiler

DSC_0501.JPG

 

Erster Trupp der Pyran Dragoons

 

Spoiler

DSC_0555.JPG

 

Mechanisierter Spähtrupp des 609. Praesidia,  der "Desert Hounds"
 

Spoiler

 

DSC_0669.JPG

 

DSC_0670.JPG

 

DSC_0672.JPG

 

DSC_0671.JPG

 

 

 

bearbeitet von 2ygar
  • Like 6
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Golden Templars

 

spacemarine2.jpg

 

Kampfschrei: Standhaft in der Dunkelheit!

 

Gründung: In den Ausläufern des 40. Jahrtausends

 

Nachfolger der: Imperial Fists (angeblich)

 

Primarch: Rogal Dorn (angeblich)

 

Ordensmeister: Arlandion Hestys

 

Heimatwelt: Keine, Schiffsbasierter Orden, Hauptschiff: „Light of the Templars“

 

Treue: Imperium der Menschheit

 

Heraldische Farben: Gelb / Gold und Schwarz

 

Flotte des Ordens:

 

Hauptschiff: Battle Barge „Light of the Templars”

Strike Cruiser “Dorn´s Will”

Strike Cruiser “Prevailing Hope”

Strike Cruiser “Fist of Judgement”

 

1 ) Geschichte des Ordens:

 

Der Orden der Golden Templars wurde in den letzten Ausläufern des 40. Jahrtausends gegründet. Sie sind offiziell als ein Nachfolgeorden der Imperial Fists aufgeführt, allerdings sind die Archive, in denen der Erschaffungsprozess des Ordens dokumentiert wurde, von der Inquisition für gesperrt erklärt. Aus diesem Grund ist auch nicht bekannt, ob er aus einem bestimmten Grund oder für einen singulären Zweck erschaffen wurde. Dem neuen Orden wurde ein kleines Kontingent an Raumschiffen zur Verfügung gestellt, mit dem die Brüder durch die Leeren des Weltraums reisten und versuchten, die Kinder des Imperators zu beschützen. Jenes Ziel hatten sie auch während großer Konflikte immer im Zentrum ihres Strebens gehalten. Oft sind sie bedrängten Welten zu Hilfe geeilt und kämpften gegen Xenos, die Streitkräfte des Chaos und selbst Necrons.

 

Aufgrund des Fehlens einer Heimatwelt sind die Golden Templars dazu gezwungen, Neophyten aus der Bevölkerung geretteter Welten, oder bei günstigen Gelegenheiten zu rekrutieren. Die Gensaat des Ordens scheint allerdings glücklicherweise sehr stabil zu sein, wodurch die Abstoßungsrate der Aspiranten nur sehr niedrig ist. Oft finden sich auch genügend Freiwillige unter den Geretteten imperialen Bürgern, welche die nötigen Voraussetzungen mitbringen, um sich den Prüfungen des Ordens zu stellen. Denn die Taten der Golden Templars führen meist zu einer dankbaren Bevölkerung. Besonders ihre Angewohnheit, nach siegreichen Schlachten noch einige Zeit an den Orten zu verweilen und beim Wiederaufbau der Infrastruktur zu helfen, ist in dieser Hinsicht sehr hilfreich. Einzig mit den Anhängern des Omnissiah scheint es Spannungen zu geben. Oft tragen die Techmarines des Ordens weiterhin die schwarzen und gelben Farben, während die Präsenz von Techpriestern auf das reinste Minimum reduziert ist. Stattdessen verfügen viele der Ordensbrüder selbst über Talente im Bau und der Instandhaltung von Technologie, sodass sich diese angespannte Situation nicht allzu sehr auf die Kampfkraft der Space Marines auswirkt.

 

Im Kampf sind sie stoisch und ziehen sich selten zurück, selbst wenn es manchmal klüger wäre. Befestigungen ihrer Feinde fallen schnell den koordinierten Angriffen von Sturmtruppen, Artilleriesalven und präzise platziert und geplanten Explosionen zum Opfer. Sollten die Ordensbrüder selbst einmal eine Festung verteidigen, so wirken sie wie ein Fels in der Brandung, der die Wellen der Feinde wirkungslos zerschellen lässt. Während der Kampfhandlungen versuchen sie, die Bevölkerung der Planeten und Städte zu schonen und zu beschützen. Es ist in der Tat keine Seltenheit, die Golden Templars an der Seite des Astra Militarum gegen die Feinde des Imperators kämpfen zu sehen.

 

Als der dunkle Riss die Galaxie teilte, nahm der Orden geschlossen am Indomitus Kreuzzug teil. Große Ehre wurde den Golden Templars im Kampf gegen die zahlreichen Bedrohungen zugetragen. So sehr gewöhnte sich der Orden dank seiner flottengebundenen Existenz an diese Struktur, dass sie schworen, weiterhin auf einem Kreuzzug zu bleiben und die Galaxis zu durchforsten, um die Feinde des Imperiums zu bekämpfen. Auf ihrem Weg führten die Launen des Warps dazu, dass die Bitte um Verstärkung von Reatia Prime ihre Astropathen erreichte. Der Ordensmeister Arlandion Hestys zögerte nicht, der Bitte nachzukommen und versammelte seine Krieger. Sie würden der bedrängten Bevölkerung des Systems beistehen.

 

2 ) Berühmte Ereignisse:

 

Der Dritte Krieg um Armageddon (999.M41) – Die gesamte Stärke des Ordens wird im Kampf gegen Armageddon gebraucht. Die Schiffe des Ordens kämpfen gegen die gewaltige Orkflut an. Die Golden Templars vernichten und entern so viele der kruden Orkgefährte wie sie vermögen und tragen so zu den Bestrebungen der Verteidiger bei.

 

Die Ära Indomitus (999.M41 - ca. 111.M42) – Die Golden Templars sind einer der Orden, die sich den Bemühungen von Roboute Guilliman unter der Führung der Imperial Fists den Primaris Marines anschließen. Besonders im Kampf um Vigilus im Krieg der Bestien (001.M42 - 025.M42) machen sich die Space Marines verdient.

 

Die Schande von Therax IV. (070.M42) – Ein Trupp Golden Templars wird von Agenten des Chaos korrumpiert und schließt sich den Häretikern auf Therax IV. an. Der Orden reagiert umgehend und beginnt Operationen auf dem sich in Rebellion befindlichen Planeten. Voller Zorn schlagen die Golden Templars die Aufständischen nieder, allerdings ist die Gegenwehr dank der Anwesenheit der verräterischen Ordensbrüder ungewohnt effektiv. Als sie ihre korrumpierten Brüder in einer Zitadelle stellen, bringen diese das Gebäude mit einer Explosion nieder und begraben sich selbst, 100 Space Marines des Ordens sowie den derzeitigen Ordensmeister Thurion. Die Golden Templars untersuchen die Überreste und stellen entsetzt fest, dass der Rädelsführer der Verräter, Atreus Thryestos, sich nicht unter den Toten befindet. Voller Schande ob der Ereignisse verlassen die Golden Templars den Planeten und schwören sich, den flüchtigen Häretiker zur Strecke zu bringen. Im Anschluss an dieses Ereignis wird Arlandion Hestys von den zehn Captains zum neuen Ordensmeister gewählt.

 

3 ) Berühmte Mitglieder der Golden Templars:

 

Ordensmeister Arlandion Hestys – Arlandion Hestys wurde nach der Schande von Therax IV. zum Ordensmeister ernannt. Er war zuvor Captain der 2. Gefechtskompanie und führte seine Brüder seit der Gründung des Ordens in den Kampf. Neben den tödlich verwundeten Brüder, die in Dreadnoughts eingebettet wurden, und den Techmarines, ist er der Älteste Space Marine des Ordens.

 

Atreus Thyrestos – Er ist der Rädelsführer hinter der Schande von Therax IV., bei der 100 seiner ehemaligen Brüder seinem dunklen Genius zum Opfer fielen. Er verriet seinen Orden für die Versprechungen dunkler Götter. Man weiß nicht genau, was der Preis war, den ihm das Chaos versprach, aber er scheint auf etwas nach der Suche zu sein. Er hat eine Kriegstruppe des Chaos bestehend aus anderen Verräter – Astartes, Mutanten und Dienern des Feindes um sich geschart. Bis jetzt hat er es geschafft, sich dem Griff seines ehemaligen Ordens zu entziehen.

bearbeitet von 2ygar
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Servuzl, 

Ich bin der Jim und projektiere hier als Teil der Gruppe mit.

Lustigerweise hatte ich selber die Idee für ein Langzeit Multi Armee Projekt, welches ich aber zu gegebenener Zeit starten wollte und dann auch durchziehen. Das Problem es kam nie soweit. 

 

Da der Xivi (@2ygar)  also so wunderbares Worldbuilding gemacht hat versuche ich meine Geschichte in seiner Geschichte zu erzählen. Und Geschichten in den Geschichten der Geschichte. 

 

Für jedes Szenario werde ich meine Raven Guard als Protagonisten benutzen und ihnen auf diversen Schauplätzen in diversen Epochen natürlich widerwärtige Antagonisten gegenüber stellen.

 

Mein erster Halt: die Dschungelwelt Bescaria

bearbeitet von jim
  • Like 4
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

"Für das höhere Wohl"

 

Der Einfall der Tau unter Kommando von Shas'to'kri im Raetim-Sternensystem

 

Aufgrund des Risses hat sich eine Flotte der Tau unter dem Kommando des furchtlosen Shas-to'kri in das Raetia-Sternensystem verirrt.

Abgeschnitten von den Sphären des Tau-Imperiums muss die Flotte um ihr Überleben kämpfen bis möglicherweise Verstärkung kommt.

 

In der ersten Phase wird Shas'to'kri versuchen einen Brückenkopf im Raetia-System zu errichten, welcher in weiterer Folge als Basis für seine Operationen dienen soll.

 

In der zweiten Phase soll das Sternensystem durch die mutigen Aufklärer der gue'vesa (Menschen) aufgeklärt werden um die Schwächen der Feinde auszuloten. 

 

In der dritten Phase wird Shas'to'kri seine Flotte einsetzen um den Einfluss des Tau-Imperiums im Raetia-System auszuweiten. Mit jedem Planeten der unter die Kontrolle der Tau fallen wird erstarkt die Streitmacht um Shas'to'kri, denn zu den wichtigsten Ressourcen zählen nicht etwa die Rohstoffe der eroberten Planeten, sondern die Lebewesen welche sich dem höheren Wohl anschließen werden!

 

In der vierten und letzten Phase steht die totale Kontrolle der Tau über das Raetia-System, welches in das Tau-Imperium eingegliedert wird.

 

Mit diesem Plan will sich Shas'to'kri in die Annalen der Tau verewigen. Wird es ihm gelingen die überwältigende Kraft des Imperiums der Menschheit und die verführerischen Einflüsse der Chaos zu besiegen? Ist er bereit gleichzeitig die Gefahren der anderen Xenos-Völker abzuwehren? 

Oder hat er die Macht dessen, was ihn im Raetia-Sternensystem erwartet, unterschätzt?

 

Eines ist jedenfalls klar, für das Tau-Imperium gilt: "NUMQUAM RETRO"

 

 

Die Fortsetzung um Shas'to'kri und seine todesmutige Flotte folgt!!

20210125_114102.jpg

bearbeitet von Sir John Falstaff
Fortsetzung folgt
  • Like 5
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nun denn, da unser lieber 2ygar (nenne ihn in Zukunft Xivi 😉) gerne hätte das wir uns vorstellen mache ich das auch.

Bin der Vomperbacher (aber mich nennen alle einfach Vompi) und bin bereits über 20 Jahre im Hobby unterwegs. Manche von euch kennen vielleicht meine Arbeit vom P250 wo ich bereits zum dritten mal dabei bin.

 

Meine Figurensammlung (bemalt / unbemalt) reicht von Warhammer (Fantasy & 40K) über diverse historische Systeme (SAGA, FOW, Bolt Action) bis zu Brettspielen (habe ein voll bemaltes Hero-Quest). HDR darf ich hier auch nicht vergessen.

Was ich aber immer schon haben wollte, aber die Menge an Minis welche mann benötigt abgeschreckt hatte waren Orks. Daher möchte ich dieses Projekt von Xivi nutzten um mir hier was auf zu bauen. Habe noch keine Ahnung wohin das führen wird, aber ich freue mich schon drauf. In meiner Sammlung befinden sich bereits ca. 300 Modelle welche gebaut, gebased und bemalt werden wollen.

Werde im neuen Jahr dann auch mit Fluff starten muss euch vorab aber warnen bin Techniker und kein Schriftsteller! 🙂

 

Hier gibts noch ein paar Startbilder zu meinen Orks:

 

 

 

 

 

A6AC04EE-A8FB-4418-B9FE-768B0DD60F25.jpeg

FA51CD88-277B-443C-8D49-4A79C6719B69.jpeg

84F32107-67F8-4614-AD51-43BDE54D80C9.jpeg

B7AC13BC-6546-4D38-82EE-547EDE5DC6ED.jpeg

9BC8A181-0F3F-4C34-8F32-ECA23E0EAB58.jpeg

bearbeitet von Vomperbacher
  • Like 10
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, und damit ist dieser Thread nun offen für alle! 

 

:D danke für eure Geduld und die Platzhalter der Teilnehmer. Nach den Feiertagen wird es hier wohl ein wenig los gehen :) ich werde mich wohl erst mal an die sons of Guilliman setzen und einen Prototypen bemalen :)

 

DSC_0454.JPG.a62c87d56f7ba2c25b0be6b26a6c9564.JPG

 

Ich habe für die sons of Guilliman einmal den Inhalt der Indomitus Box gekauft... Gibt es etwas was man noch haben sollte? Hatte mir überlegt noch die vabguardbox zu hohlen, da da noch andere Sachen deinen sind :) oder habt ihr da einen heißen Tipp? 

 

Bezüglich Farbschema der Imperialen Armee bei den Cadianermodellen bin ich noch unentschlossen... Weiß da einer von euch ein cooles, anderes Farbschema wie das grüne? Beste Grüße und schöne Feiertage von mir :)

bearbeitet von 2ygar
  • Like 10
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich wünsche euch allen frohe Weihnachten und ein Guts neues Jahr bald :D wir durften heute schon unsere Geschenke aufmachen und siehe da: Verstärkung für meine Jungs von taffen Mädels! :D da habe meine Eltern mir eine Freude gemacht. Da laut fluff ja auch Soldatinnen eine große Rolle spielen möchte ich gerne die Hälfte an Infanterie aus weiblichen Modellen haben. Raging Heroes hat da ja einiges im Angebot. Ich denke der Dschungel und Eisplanet sowie Raetia Prime werden da noch einiges an Verstärkung erhalten :D in diesem Sinne: feiert schön im (hoffentlich) Kreis eurer Liebsten und bleibt mir ja gesund!

 

Beste Grüße 

 

Edit: Wenn jemand tolle Modelle für Soldatinnen kennt bin ich um Hinweise froh :D

 

DSC_0461.JPG.6971a9815da137f99f9e42bab7b7653a.JPG

bearbeitet von 2ygar
  • Like 7
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, da nun ein neues Jahr begonnen hat können wir ja nun loslegen :) ich bin gespannt was wir alles hinkriegen, freue mich auf ein schaffensfreudiges Jahr! :D vielleicht stellen sich die anderen wenn sie Lust haben auch kurz vor und zeigen was sie machen wollen. Was sind denn meine Ziele, um sie mal festzuhalten:

 

1) Ich möchte auf jeden Fall den Inhalt der Indomitus Box anmalen. Das ist ein solider Grundstock an Marines, der mir ganz gut gefällt. Ich überlege noch, ob ich nicht noch ein wenig kaufe. Meine Überlegungen diesbezüglich fokussieren sich auf die Start Collecting Box der Primaris. Was sagen die erfahrenen Space Marine Spieler? Würde sich was anderes eher rentieren? 

Das Farbschema werde ich die nächste Woche mal an folgendem Marine üben, der im Schema der Sons of Guilliman bemalt wird. Vor allem vor dem Ordenssymbol habe ich Respekt, das wird wohl eine Freehandpartie werden müssen.... Aber aus Herausforderungen lernt man :)

 

DSC_0467.JPG.d517becc1c6874bc7bf6f04f9b94ee9e.JPG

 

2) Die Imperialen Modelle zusammenbauen. Mir fehlen noch Bases und andere Materialien, bevor ich mich für das Astra Militarum an eine Testmini setzen kann. Auch bezüglich Bemalung bin ich noch unentschlossen. Welches Tarnschema etc für die Hauptwelt. Für die Truppen der Eis und Wüstenwelt ist es ja klarer, aber für das Schema der Hauptwelt Raetia Prime.... Keine Ahnung 🤷‍♂️ 

Figurentechnisch verfüge ich über eine Start Collecting Box, also Infanterie und einen Panzer. Dann habe ich noch eine Riege an Soldatinnen bekommen, bei denen auch Bikes dabei sind, die Spähsentinels darstellen sollen (ein Gardistentrupp, ein Kommando Trupp samt Maskottchen sind auch dabei). Denke das passt ganz gut :)

 

3) Ein erstes kleines Spiel im Team machen mit Spielbericht und bemalten Figuren. Das sollte durchaus in einem Jahr zu schaffen sein. Am besten wäre da natürlich gegen jemanden aus dem Projekt, dass kriegen wir sicher hin :)

 

4) Schreibtechnisch anfangen und die Parteien sowie Charaktere mal vorstellen. Spielberichte sind fürs erste Jahr mal hoch gegriffen, aber wieso nicht? 

 

Das sind mal meine Pläne für den Anfang :)

 

Ich wünsche euch allen ein schönes neues Jahr und viel Erfolg bei euren Projekten! Bin gespannt was ich von euch lesen darf :)

 

Beste Grüße 

  • Like 7
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 1.1.2021 um 11:34 schrieb 2ygar:

So, da nun ein neues Jahr begonnen hat können wir ja nun loslegen :) ich bin gespannt was wir alles hinkriegen, freue mich auf ein schaffensfreudiges Jahr! :D vielleicht stellen sich die anderen wenn sie Lust haben auch kurz vor und zeigen was sie machen wollen. Was sind denn meine Ziele, um sie mal festzuhalten:

 

1) Ich möchte auf jeden Fall den Inhalt der Indomitus Box anmalen. Das ist ein solider Grundstock an Marines, der mir ganz gut gefällt. Ich überlege noch, ob ich nicht noch ein wenig kaufe. Meine Überlegungen diesbezüglich fokussieren sich auf die Start Collecting Box der Primaris. Was sagen die erfahrenen Space Marine Spieler? Würde sich was anderes eher rentieren? 

Das Farbschema werde ich die nächste Woche mal an folgendem Marine üben, der im Schema der Sons of Guilliman bemalt wird. Vor allem vor dem Ordenssymbol habe ich Respekt, das wird wohl eine Freehandpartie werden müssen.... Aber aus Herausforderungen lernt man :)

 

DSC_0467.JPG.d517becc1c6874bc7bf6f04f9b94ee9e.JPG

 

2) Die Imperialen Modelle zusammenbauen. Mir fehlen noch Bases und andere Materialien, bevor ich mich für das Astra Militarum an eine Testmini setzen kann. Auch bezüglich Bemalung bin ich noch unentschlossen. Welches Tarnschema etc für die Hauptwelt. Für die Truppen der Eis und Wüstenwelt ist es ja klarer, aber für das Schema der Hauptwelt Raetia Prime.... Keine Ahnung 🤷‍♂️ 

Figurentechnisch verfüge ich über eine Start Collecting Box, also Infanterie und einen Panzer. Dann habe ich noch eine Riege an Soldatinnen bekommen, bei denen auch Bikes dabei sind, die Spähsentinels darstellen sollen (ein Gardistentrupp, ein Kommando Trupp samt Maskottchen sind auch dabei). Denke das passt ganz gut :)

 

3) Ein erstes kleines Spiel im Team machen mit Spielbericht und bemalten Figuren. Das sollte durchaus in einem Jahr zu schaffen sein. Am besten wäre da natürlich gegen jemanden aus dem Projekt, dass kriegen wir sicher hin :)

 

4) Schreibtechnisch anfangen und die Parteien sowie Charaktere mal vorstellen. Spielberichte sind fürs erste Jahr mal hoch gegriffen, aber wieso nicht? 

 

Das sind mal meine Pläne für den Anfang :)

 

Ich wünsche euch allen ein schönes neues Jahr und viel Erfolg bei euren Projekten! Bin gespannt was ich von euch lesen darf :)

 

Beste Grüße 

Coole Aufmachung bisher und viel liebe zum Detail - spannend!

 

Zu deiner Frage Nr. 2) Wie wäre es mit einem ähnlich zu den Harakoni Warhawks (Bild von @chiu). Das sieht aufgrund der Farbe "Beige" recht edel aus und das passt doch zum Juwel des Systems, wie ich finde. 🙂

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich hab Lust mal Soros zu bemalen, da kann ich aus einer Box ein Killteam ausheben. Sollen die des silbernen Leichentuchs werden. Also im Moment, mal schauen was mir dann grad mehr taugt, wenn ich damit loslege 😁

 

Gegeneinander spielen wär ich bereit dafür, aber eben nur im Killteam Format :)

Komme aus München. Kann auch bisserle fahren, also bis Mitte Deutschland wär kein Thema. 

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Yuri Danke dir sehr : ) Dein Hinweis ist sehr cool, ein Trupp wird sicher in dem Schema bemalt...der kommt das aus Koandia :D

 

@chiu Wir kommen fast alle aus Tirol, also so weit musst du bei weitem nicht fahren^^ Cool, freue mich schon darauf : ) 

 

Ich habe gerade meinen Farbtest für die Pyran Dragoon Interpretation der Armee fertig. Was sagt ihr dazu? : ) Mir selbst gefällt es ganz gut :D Der Vomperbacher hat auch oben ein paar Worte eingefügt, lohnt sich das durchzulesen und die Bilder anzuschauen :D

 

Beste Grüße

 

DSC_0471.JPG.bee94b2c7a23deba1031cea430db89ba.JPG

 

DSC_0472.JPG.dbf9e91c9de6c2e6aff2c99f165d3e51.JPG

 

DSC_0473.JPG.7db826fc321920086697241507b0bb88.JPG

  • Like 5
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und hier mal der erste Test für die Sons of Guilliman : ) Base fehlt leider auch noch wegen Mangel an Sachen, kann man im Moment leider nicht wirklich spontan kaufen^^ Das ist Bruder Sinos aus der dritten Kompanie (erkenntlich am roten Knieschoner) des 5. Trupps. 

 

Beste Grüße

 

DSC_0475.JPG.9347debfa6d135d0491fa3ffdec79b23.JPG

 

DSC_0476.JPG.9333bcc39d9a82f98be6ff6c943bfbc3.JPG

 

DSC_0477.JPG.837caf8fea1eec9ebf8462dabf6494bf.JPG

 

DSC_0478.JPG.094b499a860c8eaf0d77374a07edc7a9.JPG

  • Like 4
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.