Jump to content
TabletopWelt

Empfohlene Beiträge

Im Jahre 2001 machten es sich ein paar tapfere Recken um den sagen umwobenen Odysseus zur Aufgabe, all denjenigen im deutschsprachigen Raum, die es mit dem Zusammenbauen, Bemalen und Herumschubsen von Zinn- und Plastikminiaturen hielten, eine Plattform zu bieten, die es erlaubte, sich über das World Wide Web zu vernetzen, Erfahrungen auszutauschen und das Hobby gemeinsam zu erleben - selbst, wenn man über die gesamte Bundesrepublik Deutschland, Österreich sowie die Schweiz verteilt war. Diese Idee mündete in der Tabletopwelt, die auch heute noch - nach zahlreichen Umbenennungen - eine Instituation darstellt und alle Hobbyisten einlädt, an ihrer weiteren Geschichte teilzuhaben...

 

Ein neuer Monat, eine neue Aktivität im Zeichen des Jubiläumsjahrs! In diesem Thread sollen die Kreationen im Mittelpunkt stehen, die unser Hobby eigentlich so richtig ausmachen - die Miniaturen! Jeder von uns hatte irgendwann einmal sein erstes Modell in der Hand und war drauf und dran, mit groben oder feinen Pinselstrichen Farbe auf die (hoffentlich grundierte) Oberfläche aufzutragen. Ein solcher Moment ist stets etwas besonderes - genauso wie der Moment, in dem man erstmalig eine Miniatur abgeschlossen hat.

 

Erinnert Ihr Euch noch daran, welches Modell Ihr als allererstes mit Farbe versehen und fertiggestellt habt? Sei es die Regenbogen-Mini, zu der man vielleicht als ganz junger Hobbyist neigt, eine Testminiatur oder tatsächlich der ernsthafte Versuch der Fertigstellung - hier ist der richtige Platz dafür.

 

Habt Ihr vielleicht sogar noch ein Bild von der Miniatur? Ist jenes möglicherweise in einem alten Thread versteckt, der mittlerweile in den Tiefen des Forums vergraben liegt? Begebt Euch auf die Suche und kramt wahlweise in Eurem Gedächtnis oder den hiesigen Unterforen. :lupe:

 

Ich bin mir sicher, dass es auch dieses Mal einige spannende Geschichten zu erzählen und zu lesen gibt. :ok:

  • Like 14
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Regenbogenfarben? Check

Nicht grundiert? Check

Metall bei den Schwarzorks einfach nicht bemalt, da das Zinn ja eh metallisch ist? Check

 

1582969565_erstebemalteminis2.jpg.a1440da3157913333878470ab5d57ce4.jpg

 

Grundbox 6te Edi mit ein paar Ergänzungen, das war mein Beginn. Ganz vergessen, dass meine Orks mal orange Kleidung trugen. 

Das Foto stammt aus dem Jahr 2006, bemalt habe ich die Grundboxorks, wenn mich mein Gedächtnis nicht trügt, so um 2004 herum. Bemalt wurde ein Großteil davon auch im Gussrahmen hängend.  

 

Bemalt mit irgendwas, auf jeden Fall keine Farben für Minis. 

 

Musste hier schon allein posten, damit in der Länderaufzählung oben auch noch Südtirol erwähnt wird. Wie damals bei Wetten dass :D

  • Like 29
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 1.2.2021 um 20:27 schrieb obaobaboss:

Wie damals bei Wetten dass

 

Na solange ich meinen Avatar nicht zu Thomas Gottschalk verändern muss... ;)

 

Sehr auffällig finde ich auf dem Bild auch den Riesen im Hintergrund, dessen Farbgebung so wirkt, als habe er Urlaub in Cathay gemacht und sich eine Art Kabuki-Maske zulegt. :D

 

__________________________________________________

 

Ansonsten finde ich es schon etwas schade, dass sich erst ein User getraut hat, von seinen Anfängen zu berichten. Nicht so schüchtern! Geteiltes Leid ist halbes Leid! :naughty:

  • Like 6
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das PC Spiel Dawn of War hat mich zum Hobby gebracht, daher war Warhammer 40k auch mein Tabletop-Einstieg. Da ich die Eldar bei DoW gespielt hatte, mussten die es natürlich auch im Tabletop werden.

Mein erstes bemaltes Modell war ein Eldar Runenprophet. Das müsste in 2008 gewesen sein.

884932475_Runenprophet1.JPG.0bc8b29196ac18df5f3e70d55432d748.JPG

Alles direkt aus dem Farbtopf bemalt.

 

 

  • Like 16
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Als ich Ende 1999/Anfang 2000 zum Hobby gestoßen bin, wurde bei GW die Ära von variabel zusammensetzbaren Plastikminiaturen eingeläutet. Dazu gehörten unter anderem die damaligen Chaoskrieger, die wiederum die ersten Miniaturen sein sollten, die ich mit Farbe versehen wollte. Leider hatte ich keinen soliden Plan, wohin die Reise in Sachen Farbgebung gehen sollte, noch hatte ich eine fundierte Übersicht über mögliche Bemal-Techniken. Zwar hatte ich in den damaligen Ausgaben des White Dwarf über Klassiker wie Trockenbürsten gelesen, aber das konkrete Verständnis der Umsetzung fehlte mir dann doch.

 

Das Resultat war eine mehr oder weniger wilde Zusammensetzung verschiedener metallener Farben, die dann auf den Kriegern landete. Leider kann ich gegenwärtig kein Bild dieses künstlerischen Verbrechens zur Verfügung stellen, aber Ihr könnt Euch sicher sein, dass es keineswegs gut aussah. :D Sollte ich die Miniaturen doch noch auffinden, reiche ich ein Bild nach.

 

Die erste Einheit, die ich indes fertiggestellt habe und deren Mitglieder einem ernsthaften Standard zumindest einigermaßen gerecht werden können, sind die Chaosbarbarenreiter, die sich auch in meinem Armeeprojekt finden lassen. Deren Fertigstellung wird sich alsbald zum zehnten Mal jähren - genauso wie der Thread, in dem sie zu sehen sind...

 

Es entbehrt indes nicht einer gewissen Ironie, dass die alten Chaoskrieger aus den frühesten Jahren meiner Hobbyzeit ihren Weg doch noch in meine Armee gefunden haben. Allerdings nicht in ihrer ursprünglich angedachten Gestalt, sondern als meine Umsetzung der Verstoßenen. Mittlerweile erhalten die Modelle aber eine angemessene Bemalung im Vergleich zu meinen allerersten Versuchen.

 

__________________________________________________

 

Besonders neugierig wäre ich über die Anfänge einiger User, die mittlerweile zum Spitzenbereich zählen. User wie @Dorns.Fist, @Evil_D185, @FireWok, @GeOrc, @Grathkar, @Rat der Raben oder @Zweiundvierzig, um nur ein paar Namen zu nennen. :)

  • Like 12
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe Mitte/Ende der 1980er damit angefangen, Minis zu bemalen. Wir haben im Freundeskreis davor schon RPGs gespielt - 1st Edition Star Wars von West End Games damals, Cyberpunk, Rolemaster, und auch 1st Edition Warhammer Fantasy RPG und andere Spiele wie Paranoia - das war damals alles andere als Mainstream, sondern hatte noch etwas von Subkultur, und das hat mich irgendwie auch geprägt. Meine Eltern waren glücklicherweise immer sehr liberal, was solche Hobbies anging. Mir haben bei Warhammer Fantasy die Farbseiten mit den Minis gefallen, also habe ich mir Warhammer Fantasy Battles 3rd Edition besorgt, und dann haben wir im Freundeskreis mit Tabletop angefangen.

 

Von meinen ersten Minis gibt es leider keine Fotos und ich besitze sie nicht mehr, aber ich glaube, meine erste bemalte Figur war der Chaoskrieger aus dem originalen HeroQuest. Dann ein paar Dunkelelfen, und dann gleich Chaos - Nurgle damals. Mit 14 Jahren habe ich zum ersten Mal an einem Miniaturenbemalwettbewerb auf der FRON in FFM teilgenommen und den ersten Platz mit meinem umgebauten Nurglestandartenträger mit handgemalten Bannermotiv gemacht. Habe also sehr schnell schon umgebaut und mich in Freehands geübt. Das Umbauen war damals auch noch etwas komplizierter, da es kaum und vor allem keine guten Plastikminis gab.

 

bearbeitet von Zweiundvierzig
  • Like 11
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir ist es ja noch nicht so lange her. 2015 hab ich mit Magier, Assassine und Dieb meine ersten Probe-Minis begonnen, wobei nur der bis heute nicht neu bemalte Dieb rechts das damalige Debakel noch vollständig widerspiegelt. Die Minis gab es damals als Sonderangebote bei BFB und stammten noch aus der bleihaltigen P-65-Serie von Reaper, welche seinerzeit eingestellt wurde. Hab damals, ahnungslos einem YT-Video folgend, z.B. den Magier nach Auftragen der roten Grundfarben grau gebürstet, wodurch der aussah, als hätte ich ihn in den staubigen Boden getreten. Letztlich sah das dann alles nicht so aus wie in dem Video und alle drei wanderten als erste und letzte Minis ins Sterilliumbad und wurden erst deutlich später neu bemalt.

Der Zwerg hingegen ist die erste Miniatur, welche ich für mich und öffentlich hier im Forum im Rahmen des Skirmish-Malkriegs 2016 als "fertig" deklariert habe.

 

0_erste_minis.jpg.1ca92d37bca9d7af6cdfc88fd8556932.jpg

  • Like 15
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das muss so gegen 1982 gewesen sein. Statt Internet, Tutorials und YouTube hatte ich zwei kopierte DIN A4 Seiten (schwarz/weiß natürlich, Farbkopien hatten wir damals nicht) mit einer Malanleitung vom Hobbyladen meines Vertrauens. War natürlich kein Tabletop, sondern D&D, und später erste Edition Midgard. DSA musste erst noch erfunden werden.

 

An so etwas Naheliegendes, wie die Base auch zu bemalen, bin ich nicht gekommen. Gemalt wurde mit Revell Emaille Farben, mit ewiger Trocknungszeit. Irgendwann etwas später habe ich dann noch jemand anderen kennengelernt, der seine Minis für die Rollenspiele bemalt hat.

 

You don't choose the nerd live....

 

 

Das hier müsste tatsächlich die allererste von mir bemalte Figur sein:

 

Erste Mini 1982 (1).jpg

Erste Mini 1982 (2).jpg

 

Gibt keinen Thread dazu. Unser Telefon war von der Deutschen Post gemietet und mit dem Kabel an der Wand verbunden. News gab es auf der Litfass-Säule vorm Haus.

bearbeitet von Pink Wotan
  • Like 21
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na, dann will ich auch mal erzählen, wie alles begann:

 

Meine erste Miniatur habe ich ca. 1978 im Grundschulalter bemalt. Damals bekam ich zu Weihnachten ein Zinngießset, mit dem man preussische Soldaten selbst gießen konnte. Diese wurden voller Stolz mit Revell-Emaillefarben bemalt und natürlich war das Gesicht und die Hände jeweils nur ein rosa Klecks und die Farben liefen zum Teil ineinander, weil ich zu ungeduldig war, auf das Trocknen der Farben zu warten. Immerhin entstand auf diese Weise meine erste Armee, bestehend aus ca. 30 Preussen, die gegen die Bayern kämpften. Ich baute sogar ein Diorama aus Tapetenkleister, einem alten Schiesser-Feinrip und Malblockkarton, das ich in Mai- und Giftgrün anmalte. Ich war begeistert! Einige dieser Zinnsoldaten habe ich 20 Jahre später entfärbt und erneut sauber bemalt. Saubere Farbtrennung, matte Farben, wiederum Emaillefarben. Eigentlich ganz hübsch, aber rein flächiger Farbauftrag. Leider habe ich keine Fotos der Figuren, da sie noch immer im Elternhaus stehen.

Die erste Figur, die mich aber wirklich zum Hobby brachte, war ein berittener bretonischer Knappe, den ich mir 2004 im Blister gekauft habe . Der legte auch den Grundstein für meine Liebe zu den Bretonen.  Vorher habe ich mir das GW-Malkompendium besorgt und die verschiedenen Techniken studiert. Das Ergebnis seht ihr hier:

 

kBretonenXXXersteMini.jpg.521939554af155a9cba6b7b358c88fb1.jpg

 

Natürlich sieht sie recht grob aus, aber immerhin: Der Spalt zwischen Pferdehals und Körper ist mit Greenstuff verschlossen, der Reiter hat gemalte Augen und das Pferd sogar einen Lichtreflex im Auge. Auch die Techniken des Trockenbürstens, Tuschens und Akzentuierens habe ich erstmals erprobt. Ich weiß noch, dass ich mir damals dachte, wie toll es wäre, eine ganze Armee so aufwändig bemalt zu besitzen.

Es folgte der Kauf meiner ersten Streitmachtbox: Bretonen. Alle Figuren, die ab dann folgten, sind in meinem ersten Armeeprojekt "Passauer Chroniken Band 1" zu sehen.

So fing also alles an und obwohl seitdem wiederum 17 Jahre vergangen sind, male ich immer noch gerne an den Bretonen - Miniaturen, die nicht mehr produziert werden für ein System, das es nicht mehr gibt. Und trotzdem für mich lebendig, voller Emotionen und aktuell sind wie damals, als ich mit dem Projekt begonnen habe.

Für mich verkörpern diese Bretonischen Bauern das Herz und die Seele von Warhammer

Viele Grüße,

FireWok

 

bearbeitet von FireWok
  • Like 27
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zitate-Rumble! :boxer:

 

Am 4.2.2021 um 23:42 schrieb MacAbre:

Der Zwerg hingegen ist die erste Miniatur, welche ich für mich und öffentlich hier im Forum im Rahmen des Skirmish-Malkriegs 2016 als "fertig" deklariert habe.

 

Das erklärt, warum Du bei den Foren-Dawi akzeptiert bist, obwohl Du sie ab und an foppst. :zwerg:

 

Am 5.2.2021 um 14:50 schrieb Pink Wotan:

..., und später erste Edition Midgard.

 

Mit den Quellenbüchern zu Buluga und Waeland habe ich auch zwei Werke dieses Rollenspiels im Hause. Allerdings kann ich mich nicht mehr erinnern, warum ich sie seinerzeit erstanden habe. :D

 

Am 6.2.2021 um 01:10 schrieb FireWok:

So fing also alles an und obwohl seitdem wiederum 17 Jahre vergangen sind, male ich immer noch gerne an den Bretonen - Miniaturen, die nicht mehr produziert werden für ein System, das es nicht mehr gibt. Und trotzdem für mich lebendig, voller Emotionen und aktuell sind wie damals, als ich mit dem Projekt begonnen habe.

 

Bretonen sind einfach eine tolle Armee! Und das schreibe ich bestimmt nicht nur deswegen, weil sie selbst zu den von mir gesammelten Armeen gehören... ;)

  • Like 5
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

lutz.jpg.4442b2cd344b0aa13f9efd1b175ba2ea.jpg

 

Herr der Ringe - Lutz 

 

Genau genommen ist Lutz meine dritte bemalte Miniatur. Die beiden ersten waren Frodo und Aragorn, welche an einem verregneten Sonntagnachmittag in der Küche meiner Eltern mit Acrylfarben von "Einfach Toll" bemalt wurden. Aktuell befinden sich die beiden allerdings in einem Entfärbebad, da ich sie für Rangers of Shadowdeep hermachen möchte. Lutz war auch schon drin, wurde aber in letzter Minute zwecks Foto wieder herausgefischt. :D

 

Ich habe, wenn ich mich nicht irre 2004 mit dem Hobby begonnen. Die bunten Figuren von Games Workshop hatten mich schon immer in ihren Bann gezogen und ich habe mir beim Besuch einer nahegelegenen niederländischen Stadt immer wieder die Nase am Schaufenster des GWs platt gedrückt. Als die DeAgostini Hefte zu HdR dann herauskamen, habe ich die ersten drei Ausgaben von meiner Mutter geschenkt bekommen und direkt voller Begeisterung losgelegt. Aber ich wollte mehr. Ich wollte Space Marines sammeln! Bis dahin sollte es aber noch ein langer Weg bleiben.

 

Die ersten Jahre des Hobbys waren leider recht einsam. Ich hatte zwar die Hefte und kannte grob die Regeln für Herr der Ringe, aber ich kannte niemanden sonst der Miniaturen sammelte oder bemalte, und schon gar nicht damit spielte. Und so sammelte ich langsam aber stetig alles was ich in die Finger kriegen konnte und wunderte mich stets ob ich nicht eventuell der einzige Mensch mit diesem merkwürdigen Hobby wäre... 

Es sollte bis zu meinem 17. Lebensjahr dauern, bis ich @Cptn.Taelos kennenlernte und von seinem Hobby erfuhr. Daraus erwuchs eine Freundschaft, die bis heute anhält und für die ich unfassbar dankbar bin. Er war es auch, der mich letztendlich dazu gebracht hat Mitglied in diesem Forum zu werden. Danke dafür! :-) Der Rest ist Geschichte. 

 

Und nun wird Lutz entfärbt. :D Ich weiß viele Maler behalten ihre Erstlingswerke aus Gründen der Erinnerung (oder auch Mahnung). Aber für mich ist das Hobby auch ein stetiger Prozess des Lernens, Ausprobierens und Experimentierens. Nostalgie bremst das zu sehr aus. :D Und so zufrieden ich auch mit diesem Erstlingswerk bis zum heutigen Tag bin, bin ich auch sehr gespannt, was daraus noch so alles werden kann. 

 

 

  • Like 24
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dann will ich mich hier auch mal einreihen und meine Erstlingswerke präsentieren:

IMG_20210209_201842.jpg.9d5e6bf3840ff317d42eb9d388bb6a8f.jpg

 

Diese vier gutaussehenden Kerle waren Bestandteil des kleinen Kontingents an Grünhäuten, das ich von meinem Kumpel Manuel zum Schnäppchenpreis erworben hatte.

Das muss im Jahr 1998 gewesen sein, oder vielleicht sogar schon 1999? Die aktuelle Warhammer Fantasy Edition war noch die 5., und unter Anleitung Manuels wagte ich meine ersten Schritte im Bemalen von Miniaturen. Er war quasi ein Veteran des Bemalens (er hatte bereits damals einige Bretonen, Echsenmenschen, Grünhäute, imperiale Gardisten und Blood Angels bemalt), und lehrte mich die hohe Kunst des Trockenbürstens ( nicht im Bild ersichtlich).

 

  • Like 25
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden schrieb Moscha:

Dann will ich mich hier auch mal einreihen und meine Erstlingswerke präsentieren:

IMG_20210209_201842.jpg.9d5e6bf3840ff317d42eb9d388bb6a8f.jpg

 

Diese vier gutaussehenden Kerle waren Bestandteil des kleinen Kontingents an Grünhäuten, das ich von meinem Kumpel Manuel zum Schnäppchenpreis erworben hatte.

Das muss im Jahr 1998 gewesen sein, oder vielleicht sogar schon 1999? Die aktuelle Warhammer Fantasy Edition war noch die 5., und unter Anleitung Manuels wagte ich meine ersten Schritte im Bemalen von Miniaturen. Er war quasi ein Veteran des Bemalens (er hatte bereits damals einige Bretonen, Echsenmenschen, Grünhäute, imperiale Gardisten und Blood Angels bemalt), und lehrte mich die hohe Kunst des Trockenbürstens ( nicht im Bild ersichtlich).

 

Sach mal, habe ich dir damals nicht meine 40k Orks verkauft?

Dann hast du nämlich meine erste bemalte Figur, wenn du noch alle hast. ;)

 

  • Like 2
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Minuten schrieb Gorgoff:

Sach mal, habe ich dir damals nicht meine 40k Orks verkauft?

Dann hast du nämlich meine erste bemalte Figur, wenn du noch alle hast. ;)

 

Nee, muss dich leider enttäuschen.

 

40k Orks habe ich nie gehabt, bis auf ein altes Psyker-Modell, der als Schamane eingesetzt wird.

 

Du musst mich mit einem anderen Moscha verwechseln ;)

 

 

 

 

  • Like 2
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 21 Minuten schrieb Moscha:

Nee, muss dich leider enttäuschen.

 

40k Orks habe ich nie gehabt, bis auf ein altes Psyker-Modell, der als Schamane eingesetzt wird.

 

Du musst mich mit einem anderen Moscha verwechseln ;)

 

 

 

 

Oh, hm. :nachdenk: Wer mag das dann nur gewesen sein?

  • Like 2
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

899884324_2003_09_27(4).thumb.JPG.595364e77207bd54717d121cb35f871b.JPG

 

ganz Rechts auf diesem Bild aus 2003 sieht man einen Wildschweinstreitwagen und einen Wolfsstreitwagen, die ganz dreist als Proxies für Hochelfen Streitwagen herhalten mussten. Aber es geht gar nicht um Orks. Oder gar fiese Hochelfen. Nein, links oberhalb sieht man bretonische Ritter des Königs aus der 5. Edition Starterbox. Das müssten so mit die ersten Figuren gewesen sein die ich bemalt habe. Bzw. halt teilbemalt...denn es wurden nur die Pferde.

 

Und das obwohl es Bretonen waren und ich damals total auf die Artussage und diese edlen Ritter stand. Wie kam es dann dazu, dass ich nach den Pferden und vielleicht 5 Bogenschützen auf Orks und Goblin umgeschwenkt bin für die nächsten Jahre?

 

Ganz einfach: Es muss im Jahre 2000 gewesen sein oder vielleicht noch 1999...seit einigen Tagen ging in der Schule ein Buch rum: "Quellenbuch" mit total geilen Minis und Bilder und Regeln für riesige Schlachten. Ich war total gefesselt, und dann auch noch Artusritter, geil!

 

Meinen Bruder und nen Nachbarn davon überzeugt und im örtlichen Vedes eine Grundbox gekauft. Woher die Farben kamen weiß ich gar nicht mehr. Und dann waren ind er Grundbox auch noch diese coole Ritter drin. Mein Bruder kaufte sich parrallel ein paar Hochelfen und der Nachbar Zwerge. Auf der Terrasse meiner Eltern haben die Bretonen dann die erste Farbe gesehen.

 

Nach ein paar Malabenden im Partykeller bei uns oder auch im Keller des Nachbarn, bei Heizlüfter, Farbduft und Aldi-Instant-Eistee (nur richtig gemixt, wenn der Löffel drin stehen kann!) waren wir dann mal wieder im Vedes und der Schock: Neue Edition...alles anders, unser Kram quasi nutzlos. Mein Nachbar regte sich tierisch über den Verkäufer auf: Das muss der beim letzten Kauf doch gewusst haben!!!

 

Naja, in der Box waren dann die Orks und da bin ich dann hängen geblieben....und es gab noch viele Malabende im Keller, aber lange blieb es bei Grundfarben und grünen Bases, irgendwann war ich total hipp und habe die Bases mit Sand gestaltet...und irgendwann dann auch die ersten Spiele :)

  • Like 22
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Noch ein Zitate-Rumble! :boxer:

 

Am 9.2.2021 um 20:01 schrieb Dorns.Fist:

Er war es auch, der mich letztendlich dazu gebracht hat Mitglied in diesem Forum zu werden.

 

Wie kommt es eigentlich, dass sich noch kein Beitrag von Dir im Lieblingsmomente-Thread angefunden hat? Ein solch umtriebiger Hobbyist wie Du kann doch bestimmt über das eine oder andere Erlebnis berichten. ;)

 

Am 9.2.2021 um 20:01 schrieb Dorns.Fist:

Und so zufrieden ich auch mit diesem Erstlingswerk bis zum heutigen Tag bin, bin ich auch sehr gespannt, was daraus noch so alles werden kann.

 

Immerhin lässt sich nun in diesem Thread ein Bild des Modells vor dem Entfärben finden - Dorns.Lutz 1.0 ist somit nicht verloren. :)

 

Am 10.2.2021 um 19:51 schrieb Milluz:

Meinen ersten bemalten Zwerg hat @Leolyn

 

Moment! Der Hochkönig hat einen Dawi abgegeben?! :eek:

 

Am 11.2.2021 um 15:36 schrieb Delln:

...und irgendwann dann auch die ersten Spiele

 

... mit Grünhäuten als Proxxis für Hochelfen. Hervorragend! :D

  • Like 4
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Minuten schrieb Delln:

Aber vielleicht eine Geschichte dazu? 

 

Die müsste ich mir aus den Fingern saugen, denn das war wenn, so um 1983 / 1984 herum.

Einer Zeit, in der sich vieles in einem Nebel aus Rollenspielabenden mit viel Bier, Kneipentouren mit viel Tequilla und halbverschlafenen Unterrichtsstunden in der Berufsschule versteckt ;D 

Einzig die Zeit ohne Blockunterricht, die ich in der Firma verbrachte, die ist mir klar vor Augen.

Aber da tat sich eh nicht viel außer Schuften, geplättet nach Hause kommen, duschen-essen-schlafen-aufstehen und wieder malochen.

 

Zitat

Was war es denn? Ein Mech? Was gab's für Farben kurz nach'm Krieg? Erzähl doch mal... 

 

Wie gesagt, ich habe da keine Peilung was es war. Ich weiß aber noch, es waren Enamel-Farben.

Haben tüchtig die Nase und die Stirnhöhlen belagert ;)

Grundierung, Wash oder Schwarz-Linieren gab es damals nicht.

Raus aus dem Blister, Farbe druff und Hauptsache bunt ;D

 

Mehr kann ich echt nicht sagen, tut mir leid :ka:

 

bearbeitet von D.J.
  • Like 7
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

IMG_20210214_112248390.jpg.46fbd42ff2f0fab9123901ac6970a0f4.jpg

 

nicht die allererste Figur, aber gehören zu den ersten

die "erste" waren 16 Hellebadenträger die inzwischen mehrmals überarbeitet wurden (ebenso wie die restlichen Modelle aus der Zeit)

 

Ebenso wurde die Uniform der Besatzung hier auch einmal neu bemalt.

 

Die Kanone und die Flagellanten sind aber aus der 2. Charge.

 

das war Ende4./Beginn 5. Edi und abseits der damals neuen Plastikboxen irrsinnig schwer hier Imperiumsmodelle zu bekommen

Selbst Bestellungen bei der MailOrder waren ein Problem, den "zufällig ausgewählte Blister" bei diversen Produkten war die norm

zB wollte ich eine 2. Kanonen bin dann bei einer Kanone und 2 Mörser verblieben bis die Plastikkanone mit der 6. rauskam

meine 5 Ritter des Weißen Wolfes hab ich da über ein Jahr verteilt zusammen geschnorrt mit Ausflügen zu verschiedensten Händlern die nach telefonischer Abklärung 1 Modell auf Lager hatten (mit der MO war dann der Großmeister bestellt, wobei auch hier das Modell des Sonnenordens und der Pantherritter dabei waren bevor der richtige angekommen ist)

  • Like 17
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.