Jump to content
TabletopWelt

Empfohlene Beiträge

Warum Waldelfen gegen Zwerge allerdings auf Zeit spielen sollten, erschließt sich mir nicht so ganz.

Schadensminimierung bei gleichzeitig höherer SPP-Ausbeute: Wenn ich den TD mache, bekomme ich 3 SPP plus den Pässen bis dahin, dafür muss ich danach wieder mit drei Mann an die LoS und der Gegner kann auch noch SPP machen. Wenn ich den TD nicht unbedingt brauche, sammel ich durch Elf Stalling jede Runde 1 SPP, (mache im letzten Zug vielleicht noch den TD) und entkomme dadurch den Blöcken an der LoS. Außerdem würde der Gegner nach dem TD nochmal die Chance bekommen für die KO-Box zu würfeln, die Kick-Off-Tabelle kann schlecht für mich laufen usw.

Situativ, kommt aber durchaus vor. Faustregel: Ball halten ist im Zweifel immer besser als abzugeben.

bearbeitet von Dave
noch besser formuliert ;)
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Antworten 563
  • Created
  • Letzte Antwort

Top Posters In This Topic

Ich kenne z.B. einen Spieler der konsequent in jedem Zug einen Pass wirft, um die Completion zu machen. Das kann man (vorausgesetzt da stehen zwei Spieler) gerade mit den Elfenvölkern auch gut vor der Endzone machen.

Mit Elfen ist ein Zeitspiel unter Umständen auch gar kein Hinauszögern, zum Gewinnen, sondern ein Minimieren von Verlusten. Der Punkt ist sicher und man rennt Kreise um die Zwerge, damit man nicht verletzt wird.

In der Situation kann man sich besser schützen, als direkt nach dem Anpfiff, wenn man an der Linie stehen muss und die Zwerge alle schnell rankommen können.

Ein oder zwei Züge mehr, bei denen ziemlich sicher kein Kampftänzer oder Fänger in der Box landet, sind viel wert.

Edit: Seite übersehen. Dave hats ja schon geschrieben.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe ich noch nie gesehen, dass das ein Elfenspieler wirklich erfolgreich gemacht hätte. Die 1 ist schnell mal geworfen, warum soll man für 1 SPP so ein Risiko eingehen, am Ende sogar das Spiel riskieren? Außerdem ist es nicht so, wie hier mehrfach geschrieben wurde, dass Elfen einfach Kreise um die Zwerge laufen und die keine Chance mehr haben, an sie ranzukommen oder sie zu verletzen. Das Spielfeld hat eine begrenzte Größe, das kann auch ein Zwergenteam in 1-2 Zügen erreichen. Und die 11 Zwerge stehen ja nicht alle auf einem Fleck, die sind je nach Spielsituation mehr oder weniger über das Feld verteilt.

Da müsste der Zwerge schon komplett was falsch gemacht haben, sich mit fast allen seiner Leute an der Line versammelt haben und es fahrlässigerweise dem Elfen erlaubt haben, tief in der Hälfte, Richtung Endzone, einen massiven Cage aufzubauen. Aber wenn das gelang, hat es der Zwerg auch nicht anders verdient. :D

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Seh ich auch so. Wenn die Elfen vor der Linie stehen, dann sollten die meisten Zwerge in der gleichen Hälfte stehen. Da kann man einen, vielleicht auch mal zwei Züge rausholen, bevor geblitzt wird. Mit den Kreativteams ist es schließlich keine tolle Vorstellung ein Zwergenteam an der Linie zu binden.

Trotzdem gibt es Situationen, wo es funktioniert. Man wägt halt ab, ob der Zug "harmloser" abläuft, als ein neuer Angriff. Das kommt schon vor.

Und die Completion ist bei diesen Teams oft so sicher. Dass man mal eine "1" würfelt (die typischerweise auch noch wiederholbar ist und im Falle des Supergaus noch weitere Skills oder andere Spieler vorhanden sind) ist für BBowl-Verhältnisse ja nun wirklich kein krasses Risiko. :)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Klar ist es kein großes Risiko, das habe ich auch nicht behauptet. Aber es ist u.U. unsinnig und ich muss ehrlich sagen, in meinen vielen Jahren Liga- und Turnierspiel ist es mir noch nie vorgekommen, dass ein Elf das mit mir gemacht hätte bzw. dass ich als Elf das so getan hätte.

Natürlich macht man zwecks besserer Teamentwicklung vor dem TD noch einmal schnell einen Pass, damit ein anderer, der die SPP besser brauchen kann, die 3 Punkte absahnt, das kann man sich als Elf schon leisten, v.a. wenn eingebaute RR wie Pass und Catch dazukommen. Aber ein rundenlanges Warten und Hin-und Herpassen, wie es hier teilweise beschrieben wird, das gibt es in der Realität einfach nicht.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hm, von stundenlag hab ich eigentlich nichts geschrieben. Ein bis zwei Züge kenne ich aus Erfahrung. Danach ist doch wirklich fast jeder Gegner ran und macht Ärger.

Außerdem wird der Ballträger dann ja eh ignoriert und der Rest des Teams in Überzahl angegangen.

Wie gesagt dieser eine Spieler macht "immer" einen Pass. Der spielt überwiegend Norse. Gerade mit den Kreativteams braucht man ja nicht immer Werfer und Fänger anschleppen, sondern schmeißt den Pass zur Not einfach mit "irgendwem".

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Aber ein rundenlanges Warten und Hin-und Herpassen, wie es hier teilweise beschrieben wird, das gibt es in der Realität einfach nicht.

Zwei Wörter: Javaclient Würfelgenerator. ^^

Klar mach ich das nicht, wenn ich den RR schon vorher beim Dodgen verbraucht habe und/oder keine sichere Zone für einen verpatzte Pass habe. Aber wenn, dann schon.

Wohlgemerkt, ich bin auch bloß ein FUMBBL-Kiddie, kein guter Spieler mit massig Turniererfahrung. ^^

bearbeitet von Dave
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo werte Coaches

Ich habe eine Frage zum Käfig. Das allgemeine Prinzip ist mir klar. Nur fällt es mir schwer, zu verstehen, wieso er funktionieren sollte. Jeder Gegner kann da doch einfach zwei Gegenspieler davorstellen, so dass nur einer geblitzt werden kann und der Vormarsch verlangsamt sich erheblich.

Lg Io

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So siehts aus.

Wenn zwei Gegner dagegenstehen, wird der Eine mit zwei Würfeln weggeblitzt, natürlich stehn die beiden, am Blitz beteiligten, Spieler dann schon in ner Position, die den Cage wieder stabil macht. der Rest des Cages bewegt sich einfach so drum herum, dass der Cage wieder maximalen Schutz bietet.

Natürlich können zwei im Weg stehende Verteidiger gerade langsamen, eher dodge-schwachen Teams ein paar Probleme bereiten, aber zwei Spieler sollten nicht reichen, um den Cage wirklich auf zu halten.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei uns wird demnächst auch BB gespielt und ich wollte gerne Echsen spielen. Was wäre als Startaufstellung zu empfehlen? Auch habe ich keine Ahnung vom Spiel. Erst morgen mache ich ein Probespiel.

Muss ich den Fanfaktor sehr berücksichtigen?

Ist von 2004 und wohl etwas veraltet

Grundsätzlich gilt für Startteams: möglichst viele RR, nen Sani, möglichst viel FF.

Bei Echsen würde ich folgendermaßen aufstellen: 9 FF, Sani, 2 RR, 4 Saurier, 7 Skinks. Die ersten 3 Ausgaben sind die 2 fehlenden Saurüssel und der Krox; danach mehr RRs - dank FF9 sollten die Einnahmen immer ordentlich sein und du von Teamzerstörenden Ereignissen, wie etwa der Pitch Invasion, verschont bleiben.

Daher würde ich auf FF verzichten und das Geld für eine der folgenden Varianten ausgeben:

--------------------------------------------------

5x Saurus

6x Skinks

4x Rerolls

--------------------------------------------------

6x Saurus

5x Skinks

3x Rerolls

40k saved toward your Apothecary

--------------------------------------------------

1x Kroxigor

6x Saurus

4x Skinks

2x Rerolls

20k saved toward your Apothecary

--------------------------------------------------

PS: Wenn man ein bemaltes Team zum Start mitbringt, dann gibt es einen FF extra.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Stephan:

Wenn Du aber noch keine Ahnung vom Spiel hast, empfehle ich Dir auf Echsen komplett zu verzichten. Sind sicherlich kein Anfänger-Team, da schwierig zu spielen. Könnte schnell für Frust sorgen.

Und ja, auf FF kann man nach den neuesten Regeln getrost verzichten.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na klasse. Dann kann ich das Bemalen ja sein lassen. Ich habe Echsen genommen, da ich ja bei Fantasy eine Echenarmee habe und noch ein paar alte Minis rumliegen habe.

Geld ausgeben für ein Team wollte ich daher nicht. Ich habe auch noch eine im Aufbau befindliche Vampirarmee bestehend aus Manticfiguren. Könnte daher auch was Richtung Untote spielen. Dunkelelfen kann ich nur mit einem großen Fragezeichen spielen, da im Keller noch eine große Kiste mit ungebautem Kram steht.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich spiele mit Variante 2. Aber es stimmt: Echsen sind etwas problematisch für Anfänger. Gerade am Anfang sind sie auch nicht nur schwerer zu spielen, sondern ganz einfach schlechter als andere Teams. Wenn aber alle Spieler mal einen Level gewonnen haben, dann geht es gut los. Ich habe gerade eine echte Siegesserie mit meinen Echsen mit mittlerem Teamwert (im Moment 1740). Jetzt nähert sich das Team schon Regionen, wo sie richtig stark werden.

Wenn du Blood Bowl erstmal verinnerlicht hast, können Echsen meiner Meinung nach verdammt stark sein. Du hast ein Team, das sechs schnelle und starke Spieler plus Big Guy hat und gleichzeitig MV8-Spieler mit Dodge von Haus aus. Sobald man gelernt hat, damit richtig umzugehen, kann man echt abräumen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ach kommt schon Leute. Er hat noch kein einziges Spiel gemacht.

Stephan leg einfach los. Wenn Du passende Minis hast, noch besser.

Mach ein paar Spiele und dann siehst Du selbst, ob Du bei Bloodbowl Spaß hast, eine andere Truppe versuchen willst, das ganze komplett einstampfst ...

Die ganzen Tipps sind zwar richtig, bringen Dir aber jetzt rein gar nichts, weil Du sie überhaupt nicht abwägen kannst. Mach mal 5-10 Spiele und dann wühl Dich in das Thema rein.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

man sollte auch bedenken das, das der monetäre einsatz bei BB nicht wirklich so hoch ist wie bei den anderen gw-Tabletops. ein bis zwei teams und 2-3 bretter in einer Gruppe schon kann man schön spielen. und mit etwas geschick kann man sich sein Spielfeld auch selber bauen, eventuell auch als Stadion.

Gruß A.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und für Einsteiger sind Echsenmenschen gar nicht mal so schlecht, weil man immerhin alle Spielertypen aufs Feld bekommt und sie auch probieren kann.

ICH würde den Kroxi auf jeden Fall mitnehmen, einfach damit man das Viech spielen und sich ein Bild machen kann.

Und wenn ein Skink zerfetzt wird, dann nimmste halt den nächsten. ^^

Auf jeden Fall, viel Spaß!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Najaaa... Echsen können Passspiel zum Beispiel komplett vergessen. Da würde ich nicht sagen, man hat alle Spielertypen. Die hat man bei Menschen oder Elfen aller Art (außer Dunkelelfen), aber nicht bei Echsenmenschen. Deswegen werden Menschen ja auch gerne für Anfänger empfohlen und das meiner Meinung nach zu recht.

Bedenke: Ein Skink schafft selbst einen Quick Pass nur auf 4+! Und das sind maximal drei Felder Distanz. Wurfskills kann er auch nicht bekommen (also nur auf Pasch und da sind andere Sachen wichtiger, da er auch keinen Zugang zu General hat).

Das ist ja auch nicht so schlimm, weil Skinks extrem schnell sind und die Sauruskrieger aufpassen, dass niemand an sie heran kommt. Da ist es gar nicht nötig, quer über das Feld zu passen. Höchstens über ein Hand-Off würde ich nachdenken, wobei meiner Erfahrung nach die Situation, in der das wirklich sinnvoll ist, eher weniger häufig auftritt. Die Skinks sollten halt hinter einem Saurusschirm sein und dadurch steht nicht einer mal zufällig acht Felder ab vom Rest. Es kann natürlich mal passieren, aber ich denke, nicht so häufig. Und selbst da würde ich mich wohler fühlen, wenn der Empfänger dann Catch hätte.

Da ich ja auch selbst gerne mit Echsen spiele, will ich auch überhaupt nicht vom Team abraten. Aber alle Spielertypen hat man mit Sicherheit nicht. Und variabel in der Spielweise ist man auch nicht wirklich. Aber das sind sowieso nur wenige Teams, also mach dir deswegen keine Gedanken.

Noch zur Teamentwicklung: Neben dem Kroxigor würde ich außerdem noch einen weiteren Re-Roll empfehlen und noch einen weiteren Skink für die Bank. Denn natürlich läuft nie alles nach Plan und die Skinks werden KO gehen oder verletzt werden. Wohl dem, der dann noch welche übrig hat. Einen in Reserve hast du ja schon, wenn du den Kroxigor kaufst, weil für den einer aus der Startaufstellung fliegt. Ein weiterer dürfte dann erstmal reichen, damit das Team nicht zu teuer wird.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich meinte alle Spielertypen des Teams. Sorry.

Als Waldelf sieht das schon anders aus. Da bekommt man im ersten Kennenlernspiel nicht alles aufs Feld, damit man es mal testen kann.

Über Teamentwicklung würde ich mir für die ersten Spiele keine Gedanken machen.

Lieber rausbekommen, wie sich das so spielt und ob es gefällt.

Außer natürlich nach dem letzten Zug, wenn man die Punkte anschaut und anfängt in der Liste mit den ganzen coolen Skills zu schmökern.

Wer von uns hat schon Bloodbowl angefangen mit tollen Listen aus dem Internet oder ausgiebigen Vorabstrategien? Aufstellen, losspielen und dann mal schauen. Für Games&Theory ist noch ein ganzes BloodBowlLeben Zeit. :)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Deswegen werden Menschen ja auch gerne für Anfänger empfohlen und das meiner Meinung nach zu recht.

Humans sind höchst anspruchsvoll und eigentlich nur für Veteranen zu empfehlen! Vielleicht sind sie für die ersten 3 Spiele geeignet, wenn man die Regeln testen möchte und schauen möchte, wie die gängigen Skills funktioneren (Block, Dodge, Sure Hands), da gebe ich dir recht. Mehr aber auch nicht, ein Anfängerteam sind sie auf keinen Fall.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.