Jump to content
TabletopWelt

Wie findet ihr Belagerungen?


Empfohlene Beiträge

hm, also ne belagerung hab ich noch nie gespielt! hab bis jetzt auch nicht wirklich die lust dazu gehabt! ist das denn nicht auch eigentlich unfair? da muss die angriffsmacht aber um einiges größer sein als die verteidigungsmacht, damit das alles wieder fair ist; oder? ansonsten hat es der verteidiger ja einfacher! (muss nur in seiner burg oder festung hocken und aus allen rohren feuern) :???:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab mal nen Kumpel zu ner Belagerung überredet. (Mit provisorischer Burg aus Spielkartenpacken). Das Problem: Wir haben die Regeln vercheckt und hatten beide zu wenig Infantrie.

@ Jogi

Der Angreifer hat doppelt so viele Punkte (auch das hatten wir vergessen)

Man darf nur Infantrie einsetzen (Kavallerie ergibt auch gar keinen Sinn). Der Verteidiger darf als Kriegsmaschinen nur Speerschleudern haben.

Ich finds eigentlich recht lustig. Ich werde mir wohl bald ne Burg bauen, weil die GW-Burg mal wieder schweinisch teuer ist.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

moin

wenn ich endlich mal wieder zeit dazu finde, werde ich meinen plan umsetzen, mithilfe der hirstartssteinchen ne burg zu bauen (mit abnehmbaren türmen und gebäuden, sodass diese auch in normalen spielen nutzbar sind - man will ja diese unmenge an steinen nicht für ein solches gelegenheitsobjekt einfach verschwernden ;))...

dann wird auch endlich mal belagert!

in diesem sinne

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Man darf nur Infantrie einsetzen (Kavallerie ergibt auch gar keinen Sinn). Der Verteidiger darf als Kriegsmaschinen nur Speerschleudern haben.

Ich finds eigentlich recht lustig. Ich werde mir wohl bald ne Burg bauen, weil die GW-Burg mal wieder schweinisch teuer ist.

warum darf der verteidiger keine kavallerie einsetzen; wenn ich so an mitelalterliche burgbelagerungen denke da machen die glohrreichen und heldenhaften ritter auch tlw. einen ausfall aus der burg zu pferd! :D

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es steht jetzt nicht direkt da, dass man keine Kav. einsetzen darf, aber "indirekt". Lest euch mal S. 260 im RB durch.

Außerdem denke ich, dass es Schützen mehr bringt als Verteidiger. Oder vielleicht n paar Oger oder Trolle auf die Mauer?

Als Angreifer lohnt sich ganz klar die billigste Infantrie, die man hat. Zumindest wenn man mit Leitern angreift.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nur Speerschleudern? Ist mir neu.

Ich mag Belagerungen, spiele sie jedoch viel zu selten. Sie sind ziemlich zeitaufwendig.

Allerdings liegt das wohl daran das wir nach den Regeln der letzten Edition spielen. Da gab es ein eigenes Regelbuch für Belagerungen, mit einer Menge Vorschlachten. Alle hatten einen Effekt auf den finalen Sturm.

Belagerungstürme sind echt praktisch, aber nur ab 2 Stück sinnvoll da sonst sofort zerstört. Leitern sind auch nicht schlecht. Plänkler hatte ich nie viel, also kamen selten die Kletterhaken zum Einsatz. Rammen haben mich nie sonderlich überzeugt.

Für die Verteidiger kann ich nur das siedende Öl/Blut/Blei etc. empfehlen. Die Steine (zum plumpen runterwerfen) für die Mauerverteidiger sind auch nicht schlecht.

Klasse war auch als mal der belagerte Bretone einen Ausfall unternahm. Da war ich nicht darauf vorbereitet. LOL

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schade nur das man mit Chaos so gut wie gar nicht eine Burg verteidigen kann... Besonders weil Chaos so viele Fernkämpfer hat ;) .Aber ansonsten ist Belagerung bestimmt lustig.

Der Verteidiger darf als Kriegsmaschinen nur Speerschleudern haben.

Wieso denn das? Find ich echt schade (Orgelkanone wäre bestimmt lustig :) )
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe mal eine Belagerung gespielt; aber das ist auch einigermassen in die Hose gegangen. Das Problem: Wir haben (Bis Heute, siehe Thread im Regelforum) nicht genau begriffen, wie man diese Tabelle benutzt. Ausserdem hatte der Angreifer (wir) 2000 Punkte und der Verteidiger 1000 Punkte. Dann haben wir dementsprechende Heldenauswahlen genommen (Sprich: wir Kommandanten + Helden, der Verteidiger bloss 3 Helden). Das Resultat war eine Langweilige Belagerung, weil der Kommandant, ein Nachtgobbo-Meisterschamane mit seinen Zaubern ohne Sicht und Reichweite die Verteidiger alleine geschrottet hat. Von daher muss man sich auf gleiche Helden einigen.

Es wäre nett, wenn ihr euch auch mal besagten Regelthread angucken würdet.

@ Herzog Truffe: Im Geländebau-Forum gibt es eine wirklich tolle Anleitung zum Bau einer Burg! Aber haste bestimmt schon selbst mal nachgesehen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wir haben das Club gespielt, mit lass mich nicht lügen 8000 Punkte Belagerer gegen 6000 Punkte Verteidiger oder so, mit zahlreichen Anpassungen der Regeln aus der 5. Edition (Flieger doppelte Kosten, Begrenzung der Magiestufen, Magiersistenz für die Festung, etc.)

Es macht einen Heidenfez, sehr zu empfehlen ist wie gesagt das alte Warhammer festungen und das Generals Compendium, da gibt es noch ein paar sehr interessante Zusätze (z.B. generische Speerschleudern und Steinschleudern für alle Völker, da man sonst bei einer Belagerung ziemlich in die Röhre guckt)

Der große Knackpunkt ist Magie, da wie allseits bekannt bei großen Punktzahlen Magie viel zu übermächtig wird und die Mauern dann einfach durch vielfache Geschosszauber abgeräumt werden.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Problem bei Belagerungen ist, dass sie überhaupt nicht ausgewogen sind. Wenn ich unbedingt gewinnen will und angreife, nehme ich nur Magie mit und ballere mein Gegenüber mit mag. Geschossen von der Mauer. Dagegen hat man nämlich gar keinen Schutz und da der Angriefer 2x so viele Punkte hat, sollte er eine üble Magiehoheit haben.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Topic: Hab mal ne ziemlich große Burg gebaut, allerdings viel zu kleiner Maßstab :cry:

Naja, vielleicht find ich nach der Matura mal Zeit das ganze umzubasteln und dann auch mal mit dem Ding zu spielen (Hab ich vor meiner WH Karriere gebastelt und war auch nur als Modell gedacht, also net zum spielen^^)

@Warhammer Festungen: Und wie umfangreich ist dieses Buch aus der 5. Edi? Und vor allem: Wie gut und vollständig lassen sich die Regeln für die 6. Edition adaptieren? Würde sich eurer Meinung nach ein Kauf lohnen und wieviel hat das Ding seinerzeit überhaupt gekostet?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Herzog Truffe:

Ich glaube die Mauern (inkl. Zinnen) sind ca. 12 cm hoch.

@Reinholdus:

Es ist ziemlich umfangreich (Bau einer Festung, Bau von Belagerungstürmen, ein wenig Hintergrund und natürlich die ausführlichen Belagerungsregeln der 5. Edi), auf jeden Fall um einiges umfangreicher als die Bel. Regeln im Regelbuch der 6. Edi. Sind villeicht ca. 80 Seiten geschätzt.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

moin

du solltest beim bau einer burg folgendes beachten:

die wehrgänge sollten mindestens 5" breit (bzw. tief) sein, damit man mindestens ein glied 25er infanterie auf jede seite bequem stellen kann. wenn 40er oder gar 50er bases auf die mauern passen sollen, wird sie jedoch viel zu breit, um noch praktikabel zu sein (die burg müsste in relation riesig sein und dann hat man keinen platz mehr aufm tisch) - also einigt euch lieber auf eine andere darstellungsmethode für einen solchen fall...

die höhe der mauern ist der nächste punkt. baue das tor so groß, dass ein monster auf 40er base bequem durchpasst und noch nen weiteren kopf frei hätte. dann mach die mauer 1,5 bis 2x so hoch. türme wirken am besten, wenn sie doppelt so hoch sind, wie die mauer, 1,5 fach sollte mindestens drin sein (wobei das ein guter faktor für das torhaus scheint). die breite der mauersektionen und türme ist der nächste punkt. jetzt verheddere ich mich aber langsam in den relationen :D

ich sag dir einfach, wie groß ich meine burg plane (wenn ich meine datei wiederfinde)...

die turmflächen sind 7,5 x 7,5 cm^2, außenrum noch mauern. auf dieses weise kann man gut kriegsmaschinen auf ihnen platzieren, oder auch mal plänkler, wenns sein muss... die wehrgänge sind ebensodick - also ein monster auf einer oder 40er auf beiden seiten sind spielbar. die burg selbst ist 50 x 50 cm^2 - also recht groß und nur auf einer wirklich großen fläche jenseits der standardtische brauchbar - man will ja auch von allen seiten anlauf nehmen können :ok:

dummerweise geht nun aus der vogelperspektive meiner skizze nicht mehr die höhe hervor... wenn es mir wieder einfällt (geht ja aus den hirstarts-steinen hervor), dann meld ich mich noch mal ;)

in diesem sinne

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

moin

möööööp, mein fehler... so kommt das, wenn man in eile ist. wie unten in der beschreibung ersichtlich, meinte ich natürlich mindestens 5 cm für die wehrgänge, wobei ich 7,5 gewählt habe... :)

schau mal bei hirstarts.com...

in diesem sinne

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.