Jump to content
TabletopWelt
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Squall_F

DBA-Spieler hier im Forum

Recommended Posts

Ich habe DBA auch wiederentdeckt nur kann ich in meinen direkten Bekannten/-Spielerkreis niemand für historisches TT oder gar DBA begeistern :heul2:

Daher meine Frage: Spielt jemand auch DBA-Online, dann könnte man sich nämlich dort zu ein paar Spielchen verabreden :ok:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bin jetzt auch eingestiegen und habe mir die Corvus Belli Römerbox geholt. Die Jungs stehen gerade bei mir auf dem Tisch und erwarten ihre Farbe, eigentlich komm ich auch ganz gut damit voran.

Das mit der Umstellung auf die Größe kenn ich nur zu gut...Die Kettenhemden und vor allem die Gesichter könnten durchaus besser sein, aber ich bin sowieso unsicher, ob man in dieser Größe da all zu viel machen kann. Allerdings wurde es etwas besser, seit ich nur noch drei Farben benutze (schwarz oder rotbraun als Grundierung, dann ein dunkler Hautton und klitzekleine Akzente mit Elf-Flesh).

@Bayernkini: Wenn du am Anfang lieb zu mir bist, bis ich die Regeln einigermaßen drauf habe können wir ja mal ein paar Spiele machen ;) Schreib einfach mal eine PM wenn du Lust hast.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für DBAonline wäre ich auch zu haben. Leider ist das Spiel nach 3 vernichteten Elementen schon vorbei wenn man da nicht bezahlt.

DBA kann man aber auch über den VASSAL-Client spielen. Wenn da jemand Interesse hat, kann er ja mal einfach schreiben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für Trainingsspiele, um die Spielmechanismen und Truppen kennenzulernen dürfte DBA-Online trotz dieser Einschränkung allemal ausreichen.

Zumal ja gerade für Anfänger/Wiedereinsteiger die entsprechenden Optionen der Truppen usw. angezeigt wird :ok:

Mit Vassal komme ich ganz und gar nicht zurecht, auch bei anderen Spielen, die ich dort probiert hab.

Da ist DBA-Online schon viel spielbarer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Vorteil von DBAonline ist sicherlich dass man dort nichts verbotenes machen darf und sich z.B. gar nicht weiter bewegen kann als erlaubt. Man wird automatisch abgebremst wenn man einen Fluß überschreitet usw.

Was für Veteranen ein flüssiges Spiel erlaubt hat mir damals als absoluter Einsteiger mehr als einmal Fragen aufgeworfen. "Warum geht das nicht", "was muss ich tun um das zu machen?".

Vassal ist da näher am Tabletop, man muss halt wirklich abmessen und kann auch schonmal den einen Millimeter mehr gehen um zu Kontakten. Kommt drauf an wie sehr man Turnier-Purist ist, auf einem DBA-Turnier habe ich Leute mit Pythagoras argumentieren sehen.

Ich behaupte fast dass Vassal leichter zu bedienen ist (vorallem auch das Chatten nebenher klappt besser, da integriert), es aber etwas ungelenk bei der Bewegung von Gruppen ist.

Sicherlich ist zum Kennenlernen DBAonline schön, spätestens nach der 5. abgebrochenen Schlacht die noch richtig spannend war, hat man aber den Kaffee auf. Da bevorzuge ich schon zuende zu spielen.

Generell bin ich aber für beide Spiele offen, bei DBAonline kann man einfach Mehrunes(6) fordern, bei Vassal erkläre ich gerne wie alles geht, dort verabredet man sich ja in der Lobby.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, ich will dann auch mal meine Römer und Numider zeigen. Die Bilder sind nicht die Besten, aber ich denke man kann ganz gut erkennen worum es geht. Mal schaun ob ich es in den nächsten Tagen schaffe die etwas kompakter auf den Spielfeld zu plazieren.

Danach sind dann erstmal meine Karthager dran, übrigens genauso von Corvus Belli wie die weiter vorne gezeigten.

post-5140-13949071842979_thumb.jpg

post-5140-13949071844349_thumb.jpg

post-5140-13949071845255_thumb.jpg

post-5140-13949071846524_thumb.jpg

post-5140-13949071842979_thumb.jpg

post-5140-13949071844349_thumb.jpg

post-5140-13949071845255_thumb.jpg

post-5140-13949071846524_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nicht meine Epoche, aber durchaus hübsch. Zugegeben, bei AOB habe ich auch Kelten, also eben auch Antike, aber ich weiß, warum ich an denen schon ewig nichts mehr gemacht habe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Spielt jemand DBA online mit Vassal und WLAN über die FritzBox.

Habe das Problem, dass ich nur spielen kann, wenn der PC mittels LAN-Kabel mit der Box verbunden ist.

Sobald ich über WLAN des USB-Sticks geh, kommt ne Fehlermeldung.

Wäre geschickt, wenn jamand Rat wüßte, ev. dieselben Probs hatte und die geregelt bekommen hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe vorgestern mal wieder DBA gespielt. Dazu habe ich aus meiner alten Sammlung alter 1/72-Plastik-Püppchen einige Armeen zusammengestellt und schlampig bemalt.

Zuerst einige kleine Scharmützel nach den Mini-DBA-Regeln (nur 6 Elemente, 12"x12" Spielfeld, 1 Gelände etc.). Sumerischer Bürgerkrieg: Der Usurpator von Ur gegen den Despoten von Lagash. Es war ein Heidenspaß und durchaus taktisch spannend.

Danach haben wir uns in den 100jährigen Krieg getraut. Nach normalen DBA-Regeln allerdings auf ner 30"x30"-Platte. Waren sehr schöne Spiele.

Ganz besonders habe ich mich gefreut, daß man mit so wenigen Modellen und auf kleinem Platz ne Menge Spaß haben kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Darin seh ich auch einen der Vorteile von DBA. Man braucht nicht groß planen, wo man spielt und wo man eine Platte hat, sondern packt einfach die kleine Platte ins Auto und los gehts.

Einen passenden Hintergrund zu finden ist auch einfach, man schlägt einfach das Geschichtsbuch auf bzw. wirft das Internet an.

Und dank der schnellen Spieldauer kann man auch mal 3 Partien hintereinander spielen und immer wieder eine neue Taktik ausprobieren.

Bisher hab ich mit meinen Römern gegen die Numider meistens verloren. Liegt aber auch daran, dass wir bisher mit nur 2 kleinen Wäldern gespielt haben und die numidische leichte Kavallerie dadurch einen sehr großen Bewegunsspielraum hatte. Aber jetzt hab ich noch 2 Hügel und ein Gröllfeld gebaut, dass sollte die Chancen etwas angleichen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich weiß ja nicht welche Römer du meinst (gleich 3 Epochen von Römern kämpften gegen Numider), aber mit einer Armee die auf schwerer Infanterie basiert sollte man leichten Armeen wie den Numidern wenn es geht eher auf freier Fläche gegenübertreten.

Nur zwei (Minimum) kleine (da mehr freie Fläche) Wälder (Abzug für Kav) sollten eigentlich das ideale Gelände für Römer sein.

Mit meinen Polybianern lege ich gegen solche Armeen nur 2 flache Hügel und eine Straße, also effektiv ein komplett freies Feld.

Noch leichter wird es wenn man EIR spielt, die mit dem Skorpio noch einen Quickkill gegen LH haben.

Es ist ein Graus gegen solche Armeen zu spielen wenn die auch noch viel Gelände auslegen.

Im Gelände sind sie dir fast ebenbürtig mit den ganzen Plänklern, lass sie doch auf freier Fläche kommen mit Kampffaktor 2 gegen 5...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich spiel sogar EIR, aber der Scorpio kann auch immer nur ein Flanke halten. Und mit dem Faktor 2 gegen 5 gewinne ich zwar die Kämpfe gegen die leichte Reiterei, aber die wird ja nicht vernichtet, sondern flieht.

Da er einen Haufen leichte Reiterei hat kann er sich die Kämpfe aussuchen. Und er tritt natürlich nicht gegen meine Legionäre an, sondern gegen die Hilfstruppen. Und da hat er recht gute Chancen.

Ich hab für solche Schlachten deshalb gerne mehr Gelände, speziell Wälder. Damit kann man recht effektiv die Flanken dicht machen, weil die Hilfstruppen darin Vorteile gegenüber den leichten Reitern haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wobei eine fliehende LH auch erstmal mind. 2 Runden aus dem Spiel ist.

Aber du hast Recht, die EIR kommen noch am besten mit Gelände klar, die Polybian und Marian Romans halt eben gar nicht.

Trotzdem finde ich dass es solch leichte Armeen recht schwer haben gegen Schwergewichte wie die Römer. Sie können nicht, sie müssen sich die Kämpfe aussuchen. Und das ist PIP-intensiv. Und du mußt deine Kills ja nicht gegen LHs holen, die Ps sind ja viel anfälliger.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gegen ein Übergewicht an Kavallerie, speziell leichter, eignet sich ein Fluss als Geländestück - bei Agression 3 gegen 1 vielleicht nicht so leicht ranzukommen.

Wir haben fast immer einen Fluss auf dem Spielfeld, da er ein gut geeigneter Gleichmacher ist. Allerdings ziehen Flüsse das Spiel uU in die Länge.

Von den mir bekannten Armeen (römische und griechische Antike) halte ich EIR für eine der flexibelsten Armeen - einiges an Punch, genügend leichtgängige Truppen, um mit jedem Schlachtfeld klarzukommen, und ausreichend Kavallerie und Beschuß, um guten Flankenschutz zu haben. Wenn ich jemals in einem offenen Turnier spielen würde (an dem Tag ginge die Welt unter :verbot: ), würde ich vom meinen momentanen Armeen EIR wählen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein Fluss wäre eine Alternative. Ich bastel im Moment an Gelände und schwanke noch zwischen Fluss und Straße als linearem Gelände.

Und bei den EIR hatte ich bisher nur 1 Element Kavallerie bemalt, da ich möglichst schnell eine bemalte Armee haben wollte und daher nur das Pflichtelement bemalt hatte. Aber mit 2 Elementen + General lässt sich eine Flanke schon besser halten.

Als nächstes folgen dann die späten Karthager. Die passen zwar nicht optimal zu den EIR, aber ich bin ja auch erst beim Aufbau meiner Armeesammlung und kann daher noch nicht alle passenden Römer stellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bin auch schon länger drin, aber bisher nur als stiller Mitleser. Aber es hilft durchaus die Sucht zu stillen ;D

Hab gestern Abend 2 Partien DBA EIR gegen Numider gegen mich selbst gespielt, um etwas regelfester zu werden und war erstaunt, wie gut man sich selber überlisten kann. Eigentlich geht man ja davon aus, das der Gegner (also ich) schon sämtliche Manöver kennt, aber mir fiel seltsamerweise immer wieder was neues ein.

Und noch eine Frage zur leichten Kavallerie: Hab ich das richtig verstanden, dass LR sich so oft bewegen kann wie sie möchte, solange genug PIPs vorhanden sind?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ah, ausgezeichnet, ein Kenner der Regeln. Da hab ich direkt noch eine Frage, über die ich mir nicht ganz im klaren bin. So wie ich es verstanden hab, kann man durch schweres Gelände nur als Kolonne marschieren. Wie wird das gehandhabt, wenn eine breite Schlachtlinie mit dem äußeren Element durch einen Wald laufen will? Kann die ganze Reihe mit einem PIP bewegt werden oder muss sich das Element im Wald abkapseln?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×
×
  • Neu erstellen...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.