Jump to content
TabletopWelt

Schummeleien bei Warhammer


Empfohlene Beiträge

Ich finde es nicht unverschämt. Ich habe bisher 2x die Sauruskavallerie bei den Echsen gespielt und jedesmal die Blödheit vergssen weil es die einzige Einheit ist die das hat und da ich die so gut wie nie spiele (allein schon weil ich das immer vergesse und weil mir ein Block Sauruskrieger da lieber ist). Bei denen würde ich immer meinen Gegner bitten mich drauf hinzuweisen (wobei das vorraussetzt das ich da dran denke beim Aufstellen), eben weil ich es nicht gewöhnt bin. Das ist in meinen Augen nicht unverschämt sondern dient der Sicherheit, eben damit der Gegner drauf achtet und es nicht vergessen wird. Man könnte es aber natürlich als Ausrede zum absichtlichen Vergessen nutzen, aber eigendlich kann man dann besser nichts sagen statt den gegner aufmerksam zu machen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Schummeleien sind echt ätzend. Angefangen von heimlichen "Würfel-Umdreher" bis zu "Regel-vergesser" und "Armeelisten-in-der-Aufstellungsphase-abänderer"

Gut das letztere ist mir am Anfang meines "Spielerwerdegangs" aufgefallen.

Die meisten Dinge sind mir bei 40k passiert.

Bei meinen ersten Spielen musste ich mit meinen Marines gegen Imps spielen.

Naja...es waren ca 1500pkt. Er hatte 90% des Geländes auf seiner Seite, die Todeszone war ganze 60" lang und ich musste durch. Seine Geschütze sind niemals abgewichen, seine Imps hatten die gleiche BF wie meine Marines.

Naja...Schlacht verloren.

Bei ner anderen Schlacht hab ich eine Ordensfestung angegriffen, bei der mein Gegner KOSTENLOS ein Geschütz mit Laserkanonenwerten bekommen hat. Das ist natürlich auch nie abgewichen.

Beim anderen mal hab ich gegen Zwerge gespielt und ich konnte mit meinen Gossenläufern in der ersten Runde in seine Ari rein. Der wollte doch glatt seine Kanonen verschieben, da er sie falsch aufgestellt hatte und als ich gesagt habe, er soll es lassen wollte er neu anfangen. Ich konnte mich durchsetzen, er hat die Schlacht nach der ersten Runde abgebrochen und ich wurde anschließend von seinen Freunden zusammengeschlagen.

Und da war ich erst 14...

Dann vor 2 Jahren hatten wir mal einen Tyraspieler der "vergessen" hatte, dass man Sprungangriff nicht mit Flügel kombinieren kann. Das ist uns aber aufgefallen, als er mit geflügelten Tyras und Tyrant angreifen wollte. Naja...die standen dann offen vor 2000pkt Marines und 1500pkt Imps ^^

Dann konnten alle seine Tyras durch Gelände aller Art ohne Test s durchlaufen und seine Infiltrierenden Symbios+Symbiarch sind gesprintet. Hat aber nur das Gegenteil bewirkt, da sie 1" vor 3 Krisis-Anzügen und 2 Tautrupps standen :D

Aber ich spreche jeden drauf an und man merkt schnell, wer das wirklich mal vergisst und wer nicht.

Beim Schätzen nehmen wir ein Maßband oder so mal zu Hilfe, aber halten es vom Tisch weg.

Wenn Stänkerei mal vergessen wird, dann mus der O&G Spieler in der nächsten Runde für jede Einheit 2xtesten, bei Blödheit genauso.

Ich selber vergesse ab und zu mal die Einsen bei den 'Jezzails zu beachten :(

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe schon oft erlebt, dass Leute schummeln. Oft werden die Bewegungsregeln ein wenig missachtet usw.

Ich hatte z.B. mal einen Gegner auf einem Turnier der ständig die Regeln falsch interpretierte oder irgendwelche Regeln vergaß (meistens zu seinen Gunsten). Er hatte wohl schlechte Regelkenntnis, erzählte ständig sowas wie: das spielen wir immer so usw.. Um seinen Aussagen mehr Gewicht zu verleihen behauptete er er hätte schon 50 Turniere gespielt (nie im Leben ... ;D). Ich ließ ihm nichts durchgehen, machte ihn auf jeden Fehler aufmerksam und wir mussten oft einen Schiri bemühen der natürlich stets zu meinen Gunsten entschied. Ich besiegte ihn 20:0. Er gab mir dann 0 Fairnesspunkte :???:. Warum?? Weil ich mich geweigert habe mich von ihm über den Tisch ziehen zu lassen und ihn unter Einhaltung der Regeln besiegt hatte?

Ich könnte hier noch weitere Beispiele nennen, sowas passiert des öfteren auf Turnieren.

Manchmal macht man allerdings versehentlich Fehler, das passiert mir auch manchmal. Einmal habe ich auf einem Turnier in einer Schlacht einen Zauberspruch mehrfach auf eine Einheit gewirkt die immun gegen Psychologie und somit eigentlich immun gegen den Spruch. Da der Spruch viel Schaden beim Gegner verursachte und dieser (ein sehr netter Kerl) mich später darauf hinwies habe ich die Orga gebeten im Nachhinein mir einen Punkt abzuziehen und ihn dem Gegner zu geben. Dadurch landete ich nur auf Platz 5. Hätte ich einen Punkt mehr gehabt wäre ich dritter geworden, hätte mich aber komisch dabei gefühlt.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich frage mich ja wirklich was für ein Spiel das wäre wenn zwei die immerzu schummeln GEGENeinander spielen. Würde wahrscheinlich ein vorzeitiges Ende finden....

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

EIn großes Problem find ich auch die Leute die ständig so kleinigkeiten wie mal nen Zoll zu weit gehen oder zu wenig fliehen oder oder oder machen.

Wenn man denen das durchgehen läst machen sie das ganze Spiel lang solche Aktionen. Und am Ende kostet dich sowas den Sieg im Extremfall.

Mittlerweile lass ich an Turnieren meinem Gegener garnichts mehr durchgehen was zuviel bewegt etc. ist. Wirkt zwar manchmal Hypergenau aber tut mir leid irgendwo muss man halt auch die Regeln einhalten (ich bin aber auch ein Spieler der seine Gegner immer auf vergessene Einheiten und Tunnelmarken hinweist und es ihm auch noch nachträglich werfen lässt falls es vergessen wurde)

Das Problem an so einer Spielweise ist, das die Spieler die nicht fair Spielen, dann denen die versuchen auf die Regeln zu beharren negative Fairnesspunkte geben was halt auch einige davon abhält gegen solche bescheißer wirklich konsequnet gegenzuhalten

Moscht sä wech

Moscht se allä wech

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

und ich wurde anschließend von seinen Freunden zusammengeschlagen.
:???:

Ein Spieler aus unserer 40k-Runde, der eine ziemlich auf Nahkampf gedrillte Armee spielt, ist ein sehr schlampiger Figurenbeweger. Da werden aus 6 Zoll Angriffsbewegung gerne und regelmäßig 7-8 Zoll.

Ich denke aber mal, dass das ein Phänomen ist, auf das Ihr alle schon gestossen seid, oder? :D

*****Shas'el | | | Hamburger Unterforum | Tau-Einsteigerleitfaden Alt - Neu - Tau-Kompendium | Kampf-Patrouille

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

...Da werden aus 6 Zoll Angriffsbewegung gerne und regelmäßig 7-8 Zoll.

Ich denke aber mal, dass das ein Phänomen ist, auf das Ihr alle schon gestossen seid, oder? :D

Also den würd ich mal höflich zurechtweisen. Daß man sich mal im Bereich <0,5" vermisst, daß ist nichts schlimmes, aber hier geht es um 1-2", was in dem Fall 20-30% (!!) sind.

Wenn es bei wichtigen Angriffen mal drauf ankommt, dann messen wir ganz genau nach, da schaun wir dann auch auf nen Millimeter.

3 zersiebte Hochelfen, die kommen aus der Schlacht

perforiert wie Klopapier, die Ratlinggun hat's g'macht.

-Warhammer-Interpretation eines EAV-Textes :)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Naja mit den Leuten hab ich schon seit Jahren nichts mehr zu tun, nachdem ich sie mal auf nem Turnier alle abgezogen habe :D

Die waren echt schlechte Spieler und hatten von Taktik absolut keine Ahnung. Und danach hab ich Ladenverbot bekommen, nachdem ich den Sohn vom Besitzer platt gemacht hab ^^

Aber zu der Zeit hatte ich schon andere Spieler gefunden, daher war es mir egal.

Mal zurück zur Plänkler/40k-Bewegung. Bei uns gab es auch mal Spezialisten, dessen Minis teilweise die doppelte der erlaubten Bewegung gegangen sind.

Kleines Beispiel: 16er Trupp Ganten...Er bewegt die vordersten die erlaubten 6", setzt aber die hinteren vor die vordersten Ganten, sodass die letzten Ganten sich schon über 12" bewegt hatten. Das haben wir aber ziemlich schnell ausgemerzt.

Außerdem wird bei uns immer offen gewürfelt und sobald ein Wurf auch nur Ansatzweise auf der Kippe steht wird der neu gewürfelt. Außerdem müssen alle Würfel gleichzeitig geworfen werden, oder der Wurf wird wiederholt.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

jaja die Schummeleien....

Als ich anfing mit Warhammer Fantasy, hab ich immer gegen Freunde gespielt, die immer schummelten. Nur damals fiels mir net auf weil ich immer dachte: Wahrscheinlich (und so kams immer bei ihm rüber) kennt er die Regeln besser als ich. Naja, ich hab nie gewonnen...war aber auch ein Anfänger wohl bemerkt. ;)

Jetzt habe ich endlich nen Spieler gefunden (mit den "Schummlern" spiel ich net mehr....)mit dem ich ganz fair spielen kann (hab aber auch weitaus mehr erfahung und mehr selbstbewustsein...ich lass ,ir ent alles gefallen und hatte jahre zeit, die regeln zu kennen).

Vergessen" kommt vor. Ich habe in der ersten Runde (und mein erster Ka,pf nach Jahren) die Schussphas vor der Magiephase gemacht. Dann fiel einem von uns auf, dass die reihenfolge umgekehrt ist. Er sagte direkt: "Ist nicht schlimm, mach ruhig deine Magie" und ich fragte noch einige male nach obs denn wirklich ok sei.

Ich revangiere mich (aber ich mach das meist im allgemeinen schon) und frage ihn, warum er net mit seiner kanone geschossen hat. Hat er es vergessen, aber die nächste phase hat noch nicht begonnen (die schussphase wurde von ihm lediglich verbal beendet) so erlaube ich ihm, noch mit der Kanone zu schiessen, wenn er es denn wollte.

Das mit dem Zollsab kam bei diesem Kampf auch vor. Beim Schätzen machte ich ihn immer wieder darauf aufmerksam, den Zollstab doch bitte vom Tisch zu nehmen, was er daraufhin sofort tat (er hats vergessen bzw. nicht drauf geachtet). Ich nehm ihms net übel, denn er is kein Schummler und machts nicht absichtlich. Aber auf sowas achte ich dann auch.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dann muss ich auch nochmal was beichten:

Ja, ich vergesse zu 80% die Kampflust meiner Gorherden,weil ich zu erpicht aufs Angriffe ansagen bin. Und ich habe sicherlich schonmal einen Beschuss-Trefferwurf um 1 höher oder niedriger abgehandelt- aber sowas kommt halt vor und ist nicht schlimm, ich erinnere meine Gegner auch daran, wenn sie eine Phase oder Einheit vergessen haben, dieselbe Fairness erwarte ich allerdings auch von meinem Gegner.

An richtigen Schummeleien ist mir noch nichts untergekommen, allerdings habe ich auch schon gesehen,wie Einheiten merkwürdig hin und her geschoben wurden und ich mir nicht sicher war, ob das von der Bewegung her passt.

Was ich auch schn erlebt habe,war, dass jemand seine Truppen so schnell hin und her bewegt hat, dass der Gegner zu perplex war, um zu reagieren. (Oh, das sind xy Zoll Überrennbewegung,dann lande ich in der Einheit drin*kurz Maßband guck*ranschieb* Dein Zug.) Dadurch wurde die Angriffsreaktion vergessen, was im Endeffekt das Spiel entschieden hat. Bevor ich einen Angreifer bewege, frage ich den Gegner immer, wie seine Reaktion aussieht.

Würfel, die brennen oder runter fallen, werden grundsätzlich nochmal geworfen. Und das Maßband als Schätzhilfe mag ich nicht, auch,wenn man vom Tisch abgewandt drauf guckt. Wenn man Kriegsmaschinen spielt, sollte man aus dem ff die Distanz schätzen können, die machen nämlich auch bei ungenauer Schätzung Schaden, da muß nicht jeder Schuß ein Volltreffer sein.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Nun.. Wenn Fehler unterlaufen.. okay.. aber beschiss ist echt daneben..

Kann sich nur durch vorher eindeutige Absprache und Definition einigen..

In meiner Spielrunde gibts Wälder.. diese haben ein Base aufdem die bäume stehen. Damit ist eine Waldkante klar definiert.. Wer kein ordentliches Base hat kann auch ne Spielmatte "zerschneiden" das beugt dem "ne, das is nich sogross das Waldstück" vor

Schätzwaffen.. Beispiel Kannone.. geschäzt auf nen Char.. 1" daneben.. nun kann man ja den Schussursprung ändern.. Vorher festlegen ob Mündung, Mitte.. ist schon wichtig, auch bei Steinschleudern.. Wenn mehrere auf dem Feld stehen kurz vor dem Messen nochmal klarstellen welche wieviel schiesst.. denn durch mehrere Schätzungen kann es schon verwirrung geben wer nun worauf wieweit schiesst..

Bewegungsentfernung.. (eher bei 40K) wenn der Gegner offensichtlich in den NK will (Banshees gegen Feuerkrieger :D ) lohnt es auch vor dem bewegen zu klären "wenn du kannst, wirst du angreifen und willst du vorher schiessen". bei nem "Ja" die Entfernung vorher messen. sind es so schon 13" kann er nur mit sprinten, schafft er dann auch. Sind es aber 16".. bewegt er sich "versehentlich 7", sprintet 1" mehr.. und dann grob den Angriff gemessen.. schon ist er da. Wird vorher gemessen ist klar: wenn er nicht mindestens 4" sprintet kann er auchnicht angreifen..

Sichtlinien.. wieweit Gelände sie Sichtlinie behindert muss auch klarsein.. Wenn der Drache über den Hügel angreifen kann, können auch die fernkämpfer den drachen über den Hügel beharken.. fragt der schiessende nicht schon wenn der Drache dort landet "seh ich dich, siehst du mich?" fragt wird wohl der hügel die sicht hindern, auch um den preis der Drache kann nicht angreifen.. "spontan mal gewachsen der Hügel"

Schwenks für Angriff.. Angriff ansagen, messen.. und bevor der angreifer bewegt sollten sich beide einig sein ob der Angriff nun klappt oder nicht.. wird die angreifende Einheit bewegt und dann kommt erst der Protest kann es schon zuspät sein weil sie schon 1" verschoben wurde..

Sichtlinien.. vor dem ansagen der Angriffe klären ob die eine Einheit die andere sieht.. wird eine einheit bewegt können sich viele linien ändern..

Klar kann all dies nicht auf Tunieren angewand werden, aber einiges hilft auch dort.. Aber in Privater Runde steigert dies den Spielspass schon enorm weil einige Zsnkereien wegfallen.. und wenn ich meinen Gegenüber kenne habe ich auchnicht sie not bei 6,1" mal zusagen "jau passt".. Gehört irgendwo zur fairniss.

Ein fairer Spieler steht zwar schon auf Regeln, muss aber auchmal sagen können "jagut, wayne.. nu is eh zuspät"

und um das wichtigste zu sagen "Wer schummelt, soll das SPIELEN lassen.. denn es geht mehr um Spass als um Sieg.."

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@Moneyprinz

Also ich mach das auch auf Turnieren immer so. Ist 1. transparenter und für den Aufwand den man da betreiben muss räumt es doch einige Missverständnismöglichkeiten aus.

Aber dafür vergesse ich doch ab und an mal mit meinen Einheiten zu stänkern oder für die Trolle auf Blödheit zu teste und bin dann froh, wenn mich der Gegner dezent darauf hinweist, oder ich's doch noch merke und noch korrigieren kann.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das beste Beispiel was mir dazu einfällt ist ein Spiel zwischen 2 Kollegen von mir bei dem ich zugeschaut habe.

Imps gegen Vampiere. Der Imp Spieler hat sein Armeebuch nicht dabei. Aber egal, macht ja nix, da er ja alles auswendig weiss, sagt er. Komischerweise hatte er dann immer irgendwelche Sonderregeln, Magische Ausrüstung etc von dem noch keiner von uns was gehört hatte und die in den jeweiligen Spielsituationen ihm einen grossen Vorteil verschaften.

Beispiel: Sein General kämpft gegen irgendwas untotes. (Der Greif oder was der bekommen kann war schon tot und der General lief alleine rum). Der General verliert den NK und müsste ja eigentlich auf die doppel 1 testen um zu bleiben. Da kommt er plötzlich damit, dass sein Imp-General Angst verursacht. Er hatt dann irgendwas mit "Ja der sieht halt so furchteinflössend aus... so mit Bart und so..." gemurmelt, was dann halt auch angenommen wurde ^^.

Als ich dann am Tag darauf bisschen im Imp AB herumgeblättert habe, habe ich so einiges gefunden was er aus "unwissenheit" anders gespielt hat... ZB HFSK, die keinen Trefferwurf braucht und so sachen^^

Das war aber halt noch vor langer langer Zeit wo wir uns echt nicht sicher waren ob ein Imp general echt Angst verursacht oder nicht ^^

Die Drachenrüstung macht immun gegen meine Kanonenkugeln, nur weil die ne Brandrune drauf haben? Ist doch egal, mach ich DP halt mit meiner Flammenkanone platt! GW - Logik pur...

**** Bergwerker

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ab und zu ist man halt dazu gezwungen zu schummel...;).

Ich spiele praktisch nur im Freundeskreis, und dort ist es nicht so tragisch wenn man mal seine Einheiten falsch zu weit bewegt etc, es wird dann aber (mehr oder weniger)höflich drauf himgewiesen.

Als schlimmer erachte ich es, wenn man seine Einheiten einfach ohne vorher abzumessen in den Angriff bewegt. Dann weiss man nie ob es nun gereicht hätte oder nicht, das ist dann echt schlimm:(.

mfg

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Warhammer und Schummeln:

Nerv! Ganz am Anfang hab ich mit einem Klassenkameraden angefangen. Keine Ahnung, ob wir damals zu doof waren, aber keiner von uns hat die Regeln beherrscht. Was übrigens schon bei der Aufstellungszone angefangen hat. Spielfeld: Tischtennisplatte. KOMPLETT!

Mein Freund mit Zwergen, ich mit Waldelfen. Tja, da dürfte ich mit meinen Waldelfen erstmal 4 Runden ducrh sein Artilleriefeuer auf ihn zu laufen bis ich überhaupt in Reichweite meiner Langbögen (damals 36 Zoll) war. Die Überreste sind dann in seine Besonderen Charaktermodelle (5.Edition) gelaufen....

Weiß auch nicht was bei diesen Anfängen Absicht meines Gegners war und was nciht.

Irgendwann, als ich mcih mal durchgerungen hatte das Regelbuch wirklich zu lesen kam dann das Argument: "Ja, was soll ich denn machen? GW ist so teuer! Ich kann mir nur die Besonderen Charaktermodelle leisten um auf diese Punkte zu kommen."

Ich erinnere: 5.Edition. Begeisterung. (Im Gegenzug wurde mir aber vorgehalten, dass ich das Geld für Kerntruppen hatte. Das ärgert mich heute noch. Vielleicht lag es auch daran, dass ich nciht 50DM bei einer Fussballwette verwettet habe und dergleichen.)

Als es dann anfing, dass der Zwerg mit 8 Zoll Grundwert in der Gegend herumlief, weil BF ja offenbar "Bewegungsfähigkeit" hiess (*hüstel*), machte ich mal den Vorschlag, ob wir nciht mal streng nach den Regeln spielen sollten. Daraufhin wurde bei den nächsten Spielen.

Wie gut, dass dann auf seiner Seite vergessen wurde das Kampfergebnis vom Moralwert abzuziehen bzw. Attacken oft aus Versehen mit einem Würfel zuviel gewürfelt wurden.

Bei einem der letzten Spiele -er war auf Sterbliches Chaos umgestiegen- hab ich die Magiebox vergessen (die hatte ich wirklich vergessen). Gott, war der stinkig. Da hab ich dann auch gewonnen, um Himmels Willen!

Irgendwann gab es richtig Zoff und jetzt spiele ich nciht mehr mit ihm. Seither verstehen wir uns blendend. :)

Aktuell spiele ich in einer Gruppe, in der - so mein Eindruck - nciht "aktiv geschummelt" wird. Angriffe gelingen nach beiderseitigem Einvernehmen auch mal, wenn es ein halbes Zoll zu weit weg war oder ich darf (weil ich mich immer so schlecht entscheiden kann :)) auch mal ohne Massband meine Einheit wieder zurückschieben während der Bewegungsphase.

Was ich immer mal durcheinanderschmeiße sind die mag. Gegenstände meiner Charaktermodelle, was allerdings schon mal stärkere Auswirkungen auf das Spiel haben könnte.

Da ich aber auch nciht auf Turnieren spiele ist das auch nciht so eng.

Aber: ich habe noch NIE ein Massband genommen, um mal zu gucken, wieviel denn 18 Zoll nun wirklich sind. Auch nciht mit Rumdrehen oder so was.

ICH BIN EIN ZWERG! ICH KANN SO WAS AUCH OHNE!!!!

Was ich aber liebend gerne mache, ist meinen Gegner mit 18 einhalb Zoll oder 17 einviertel zum Wahnsinn treibe. Das messe ich dann aber auch aus und meistens passt dadurch besser.

(ICH BIN EIN ZWERG!! WENN; DANN RICHTIG!!!!) :)

"BODOK mit K!" *mit Sand bewerf* "BODOK mit K!" *mit Sand bewerf* "BODOK!" *mit Sand bewerf*...

 

"KRETE mit K!" *mit Sand bewerf* "KRETE mit K!" *mit Sand bewerf* "KRETE mit K!" *mit Sand bewerf*...

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

... Was ich immer mal durcheinanderschmeiße sind die mag. Gegenstände meiner Charaktermodelle, was allerdings schon mal stärkere Auswirkungen auf das Spiel haben könnte.

Da ich aber auch nciht auf Turnieren spiele ist das auch nciht so eng.

...

Also da wiederspreche ich Dir. Selbst bei einem reinen Spaß- oder Freundschaftsspiel würd ich das schon eng sehen, da die Auswirkungen einfach zu groß sind.

3 zersiebte Hochelfen, die kommen aus der Schlacht

perforiert wie Klopapier, die Ratlinggun hat's g'macht.

-Warhammer-Interpretation eines EAV-Textes :)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@Moneyprinz

Also ich mach das auch auf Turnieren immer so. Ist 1. transparenter und für den Aufwand den man da betreiben muss räumt es doch einige Missverständnismöglichkeiten aus.

Aber dafür vergesse ich doch ab und an mal mit meinen Einheiten zu stänkern oder für die Trolle auf Blödheit zu teste und bin dann froh, wenn mich der Gegner dezent darauf hinweist, oder ich's doch noch merke und noch korrigieren kann.

Oder mal für nen ganzes Spiel den Waaaghboss MW für den Gargboss-Kommandanten nehmen gell.... ;);D

Diese Signatur ist so überflüssig wie die blaue und rote Farbe in der französischen Nationalflagge.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

ich hab gegen nen Imp-Spieler aus meinem Freundeskreis gespielt, der setzte das Höllenfeuer-Raketen-Geschütz ein. Da ich früher 40k 2. Edition gespielt habe, und dann Jahre nix mehr, bekam ich dezent das Kotzen, als er mir zeigte, dass das Ding eine 5 Zoll Schablone hat. (früher gaben die Zoll den Radius an, nicht den Durchmesser). Ich hab also nach etlichen Würfeln die Hälfte von meinen Orks vom Tisch genommen und wurde übelst masakriert. Er bestand auch peinlichst genau drauf, dass eine Ecke von nem Base noch von der Schablone berührt wurde usw.

nach dem Spiel klärte er mich auf, dass es um 5 Zoll Durchmesser ging, aber weil ich so schön am 5 Zoll Radius messen war, hat er mich einfach machen lassen. Um ehrlich zu sein, als er mir das gesagt hat, hätte ich ihm am liebsten eine reingeschlagen.

Kurzum: seit dem lese ich jede Regel von ihm während dem Spiel 2x oder noch öfters nach. Egal wieviel Zeit ich so verbrauche, ich lass mich nicht mehr von ihm absichtlich bescheißen.

Zu mir selbst: mir ist es auch schon passiert, dass ich Stänkerei vergessen habe, das habe ich dann schnell nachgeholt und nur negative Ergebnisse angewendet. Ich versuche aber egal bei welchem Spiel immer genau nach den Regeln zu spielen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@sackratte

Jop, das war peinlich genug. ^^ ;D

Ich habe meine Lektion gelernt, ich spiele nur noch spiele über 2000 Punkte, da hab ich dann meinen Waaaghboss dabei und dann passiert sowas nicht. ;)

Aber zum Glück hast du mich ja trotzdem zerpflückt, so hat meine Zerstreutheit wenigstens keinen Schaden gemacht. ;) (Vieleicht hab ich all die Tests ja sogar nur versaut weil ich immer auf 8 testen wollte^^ )

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

In meinem allerallerersten Spiel überhaupt, es war WH40K, wurde mir erzählt:

"Lass dein Cybot hinten stehen im NK kann der nix und der Hammerhai schießt den auch nich so schnell kaputt"

Ich tue wie mir geheißen und der Cybot wird zerfetzt...

Ich will mit meinem Space Marine Raketenwerfer auf den Panzer schießen, hab aber keinen eigenen Codex dabei... ich frage also nach:

"Wie geht das jetzt mit dem Raketenwerfer? Was hat der für ne Stärke?"

"Der hat 2 verschiedene Rakten, Fragment- und Sprengraketen.. welche nimmst du?"

"Zeig ma kurz was die können.."

"Ne, das musst du so entscheiden"

"Aber ich weiß doch nich was die können..."

"Egal"

"Ene, Mene, Mu und raus bist du... ich nehme Fragment"

Würfle... Treffer...

"Du kannst aber mit der Stärke nichts ausrichten"

"-.-"

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

lol, auch nicht schlecht

das sind Leute, mit denen würde ich nicht mehr spielen ;)

wobei ich das bei 40k auch schon hatte, da hat einer immer vergessen anzusagen, ob er Fragment- oder Sprengraketen schießt. Die ersten beiden Male haben wir es ihn auswürfeln lassen, danach haben wir (seine Gegner) es uns immer ausgesucht.

(es war der Imp-Spieler aus dem obigen Posting ;) )

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Es gibt n paar wirkliche Unarten ... wie das Wüfeln in seinen Würfelpool rein und "weit hinten und schnell".

Auch sollte man wissen das zwischen ausgestrecktem Daumen und kleinen Finger immer ca 8 Zoll sind...

Kein Mitleid für die Mehrheit!

***Dämonenprinzessin des Slaanesh
 Fighting for peace is like ****ing for virginity

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich "bescheiße" regelmäßig mit geliehenen Armeen. Hab mir Bretonen geliehen und nie für die fahrenden Ritter ungestüm gewürfelt, hab meinen Segen nach dem Fliehen behalten usw...

Aber das war dann meistens reine Unkenntnis.

Mit meiner eigenen Armee passiert mir sowas in der Regel nicht.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.