Jump to content
TabletopWelt

Empfohlene Beiträge

Nein, die bringen dort nichts. Meistens wird man die also in der Quest- oder Kingdomzone spielen.

Gibt allerdings einige Ausnahmen, wo es SEHR wirkungsvoll sein kann, auch Gebäude auf dem Schlachtfeld zu haben - ich denke da z.B. an die Kombi Stadttor und Schrein d. Taal beim Imperium ... :ok:

jo das stimmt, ok dann haben wir es auch richtig gespielt. wollte nur mal sicher gehen;-)

gibt es auf zerstörer seite ein gebäude das resourcen gibt wenn eine einheit stirbt bzw geopfert wird?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie funktioniert das Quest der Dunkelelfen "Opfer an Hekarti" genau??? Finde das für im Prinzip 0 Ressourcen ein wenig zu heftig, oder??? es sei denn,...... die Reduzierung der Trefferpunkte wird erst in der Schlachtfeldphase Punkt 5 verrechnet,..... ansonsten könnte man doch in der Questphase jede Einheit mit einem Trefferpunkt vernichten, also Einheit erhählt einen Trefferpunkt und Marke kommt drauf, dann wieder und wieder,.......

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Quest "Opfer an Hekarti" funktioniert genauso, wie du es beschrieben hast. Es ist eine Aktion und senkt bei einer Zeileinheit die Trefferpunkte um 1. Sollte diese Einheit nur einen Treffeerpunkt haben, stirbt diese und du erhälst einen neuen Marker auf dem Quest und kannst das ganze nocheinmal machen.

Damit das Quest funktioniert mußt du aber erst auf anderem Wege eine gegnerische Einheit vernichtet haben, damit der erste Marker auf das Quest kommt. Weitherin hat es wenig Auswirkungen auf Einheiten mit mehr als einem Lebenspunkt, ausser du sammelst vorher Marker. Gegen Völker wie Orks, Chaos und Skaven ist das Quest halt super, aber gegen Imperium und Zwerge bringt es meist nicht so viel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, es sei denn man baut sein Deck darauf auf....dank Böse Zauberin, Erfahrener Kosar und den Kosaren aus Ghrond...gemischt mit Wir brauchen dein Blut gehen auch sehr schnell Einheiten mit mehrern Hitpoints down.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi!

Ich habe mir das grundspiel auch zugelegt und hätte die ein oder andere Frage:

Zuerst einmal: Ich habe NICHT vor, ein absoluter Powerplayer/Turnierspieler zu werden! Mich würde aber trotzdem interessieren, welches der Völker am stärksten ist, bzw. mit welchen Erweiterungen ich sie zwar optimieren, aber auf einem gleichwertigen Level halten kann. Ich spiele es hauptsächlich mit meinem Bruder zusammen, von daher benutzen wir den gleichen Kartenvorrat - es wäre also ziemlich bescheuert, wenn er als Chaos-Fan meinen Zwergen permanent unterlegen ist, nur weil er Chaos so gerne mag.

Könnt ihr mir Tipps geben?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dann lass am besten erstmal die Finger von der Elfenerweiterung, die Hochelfen sind (nur bei dieser Erweiterung und dem Grundspiel wohlgemerkt) unspielbar und die Dunkelelfen rocken richtig alles ab, da gehören einige Battlepacks zum Feintuning. :notok:

Erweiteitere am besten mit allen Battlepacks eines Zykluses - ich empfehle den zweiten, hier sind alle Karten jeweils 3 mal drin. :ok:

Der erste Zyklus hat auch die (neutralen) Skaven als "Volk", diese könne aber sehr stark sein, zusätzlich sind manche KArten nur 1 x mal drin...

Wenn ihr momentan nur mit dem Grundset zockt, kann es sein, dass das Chaos leicht unterlegen ist - es hat zwar den Vorteil auf viele Situationen reagieren zu KÖNNEN, hat aber auch den Nachteil, das es reagieren MUSS.

Imperium scheint am Anfang auch schwach zu sein, aber wenn man erstmal die ganzen Kombinationsmöglichkeiten und Synergieeffekte versteht ist es auch sehr gut zu spielen.

Den besten Tipp den man geben kann ist: Üben, Üben, Üben.

bearbeitet von Zukar

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im Grundspiel und bis ende des ersten Zyklus gehören Rush-Orks wohl zu den stärksten Decks, die man haben kann... dies wird erst mit der Elfen-Erweiterung und dem zweiten Zyklus besser. Hier sind dann wohl Zwerge das Maß der Dinge... Imperium ist immer stark, Chaos (leider) irgendwie immer der große Verlierer. DE sind ohne die Counter-Möglichkeiten aus den folgenden Battle-Decks (richtig aufgestellt) kaum schlagbar.

So dreht sich das Ganze immer im Kreise und mit fortschreitender Anzahl an BP's ist jedes Volk mal "das Beste" :D

Aber wenn ihr nur das grundspiel habt empfehle ich auf jeden Fall Chaos vs. Imperium. Habe ich oft als Demo-Spiel für Freunde genommen (mit einigen Karten aus den ersten beiden BP's) und hat eigentlich immer gut funktioniert!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kaum schlagbar und immer gut....klingt völkerbezogen etwas weit hergeholt....

Es kommt sehr viel auf das Deck und die dahinter liegende Strategie an...klar wenn man nur Einheiten, Taktiken und Hilfen aus einer Fraktion zusammen wirft...gibts Völker die damit fahren können...andere wiederum nicht.

Ob ein Deck/Volk gut ist hängt halt vom Konzept ab...ob Rush/Control/Indirect-/Directdamage etc.

Ich fahre sehr gut mit nem HE/Zwergen Speerschleuderdeck, damit halte ich regelmässig gegen Ork/Skaven Rush.

Um dir mal verschiedene Decks mal anzuschauen empfehle ich dir mal diese Seite

http://deckbox.org/decks/whi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die Tipps, dann werde ich mal die Elfen-Erweiterung auslassen und nach ein bisschen Üben das ein oder andere Battlepack kaufen. Und Decklisten stöbern^^

Wie schlagen sich denn die Untoten? Haben die nicht auch eine eigene Erweiterung?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Untote solo spielen finde ich bisher net so einfach machbar, aber in ner Kombi mit DE bisher ganz gut....

Necromantie und das Sklavengefängnis vertragen sich sehr gut, so spiele ich in einem Deck das wandlende Opfer und die Söldner für 0 in ner Kombi mit der jungen Dame http://deckbox.org/whi/Countess%20Iseara

Aber auch den hier halte ich mir gerne auf der Hand http://deckbox.org/whi/Wight%20Lord, falls der Gegner fiese oder Nervkreaturen im Deck hat

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Leutz,

Hätte da mal zwei Fragen die mMn nicht eindeutig im Regelwerk geklärt sind:

Darf Schaden an einer Hautstadtzone auch dann geheilt werden, wenn diese Zone breits brennt?

Wenn der Karteneffekt einer Einheit (Aktion) eintritt wenn diese Karte geopfert wird, tritt dieser auch dann ein, wenn die Karte wegen eines anderen Effektes geopfert werden muss? (Bspw. Schleudermanschaft der Orkz liegt auf einer Quest. Ich aktiviere die Quest, die besagt, dass ich die Schleudermanchaft opfern muss. Muss der Gegner nun trotzdem eine seiner Einheiten opfern?)

Thx im Vorraus.

Da Brülla

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

zu a)

Sobald eine Zone genug Schaden hat, dass sie brennt gilt sie als brennend (Schadenspunkte runter, Brennmarker drauf) Weiterer Schaden darf ihr dann nicht mehr zugewiesen werden. Und da ja kein Schadensmarker drauf liegt (sonder ein Brennmarker) kann da auch nix geheilt werden. Brennmarker kann man nicht entfernen.

zu b)

Handelt es sich um eine Reaktion, KANN sie eintreten, bei einer erzwungenen Reaktion muss sie sogar eintreten.

Bei deinem Beispiel hingegen wird die Schleudermanschaft als Aktion der Quest geopfert.

Da das der-Gegner-muss-auch-opfern keine Reaktion ist, greift es nicht.

Man kann nicht die selbe (gleiche?) Karte für 2 Aktionen opfern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
zu b)

Handelt es sich um eine Reaktion, KANN sie eintreten, bei einer erzwungenen Reaktion muss sie sogar eintreten.

Bei deinem Beispiel hingegen wird die Schleudermanschaft als Aktion der Quest geopfert.

Da das der-Gegner-muss-auch-opfern keine Reaktion ist, greift es nicht.

Man kann nicht die selbe (gleiche?) Karte für 2 Aktionen opfern.

Jupp. Und abgesehen davon muss die Schleudamannschaft im Königreich liegen, um Ihren Sondereffekt ausspielen zu können. Was aber nur diesen speziellen Fall noch klarer macht, die allgemeinere Antwort hat Zukar schon gegeben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo! Ein Freund von mir hat das Spiel auch, kennt sich aber selbst noch nicht so gut damit aus. Ich selbst habe nur zweimal mit ihm gespielt und fand es eigentlich ganz unterhaltsam.

Könnt Ihr mir mal etwas zur Spielweise von Orks und von Skaven (jeweils solo) erzählen? Chaos fällt ja leider flach, da die ja angeblich so schlecht zu spielen wären.

Und was würdet Ihr für einen NICHT-Turnierspieler zu Beginn empfehlen, wenn er entweder Orks oder Skaven spielen will? (Ich will nicht jede einzelne Karte mir durchlesen müssen, die es auf diesen Deckbau-Seiten gibt, wo ich von dem Spiel sowieso noch nicht viel Ahnnung habe). Was würdet Ihr empfehlen, damit man vernünftig spielen kann und was würde der Spaß UNGEFÄHR kosten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mit Orks und Skaven hast du dir ja glücklicherweise die beiden Rushrassen ausgesucht.

Du kannst auch gut beide zusammen kombinieren (Skaven spielt man eigentlich nicht so als Reinvolk) und rushst dann ordentlich durch (gibt kein Antirush).

Zu den Orks kann ich sagen: Bloß nicht zu viele Aufbauten und nicht zu viel in Quest und Königsreich und stattdessen ordentlich auf die Mütze geben. Ein Bereich von dir brennt wohl am Ende, aber ab Runde drei muss beim gegner was brennen, sonst wird es bitter. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist zwar nett von Dir, dass Du mir Tipps gibst, aber ich wollte eher eine Beschreibung, wie sich diese beiden Völker spielen. Was sind die Vor- und Nachteile? (Was ist "rushen"?) :???: Ich kenne das Spiel doch kaum.

Sind die plump auf Angriff zu spielen, oder haben die noch ein paar Tricks auf Lager, die das ein bischen abwechselungsreicher gestalten?

Und was muss ich mir zulegen, um die sinnvoll spielen zu können?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Rushen bedeutet, schnell viele Einheiten raushauen und damit den Gegner zu überennen, Orks und Skaven können das sehr gut, und wenn man beide in ein 50 Karten-Deck presst, hat man ein enorm schnelles Rushdeck.

Orks sind halt eher darauf aufgebaut zu moshen, man kann zwar hi und da einige Karten nutzen um gewisse Strategien zu fahren....aber ein Ork mit nem Spaltaa schickt man halt nach vorne um zu moshen und nicht um eine komplizierte Augenoperation zu machen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Skaven haben keine eigene Hauptstadt und können daher nicht als eigene Rasse gespielt, sondern müssen mit einer anderen Rasse kombiniert werden. Hier sind alle drei Rassen tauglich, wobei ich persönlich Chaos am besten halte (die haben halt diverse Corruption Effekte, von denen Skaven halt auch profitieren).

Aber um sich ein "reines" Skaven Deck zu bauen müsste man schon einigermaßen tief in die Tasche greifen, denn man benötigt die sechs Battlepacks des Corruption Cycles dreimal (meine ich, vielleicht braucht man eines oder zwei nur zweimal), damit man genug Skaven-Karten besitzt.

Orks... Lange Zeit als das Übervolk verschrien, kriegt man Ork-Rusher inzwischen wohl gut in den Griff. HIer kann man beim Kauf fast nichts falsch machen, wobei manche BP's (BattlePacks) sinnvoller sind als andere. Da ich die Kartenlisten aber nicht im Kopf habe, müsste man mal nachschauen, was hier am meisten Sinn macht.

Der Unterschied zwischen Orks und Skaven ist eigentlich, dass man Skaven sinnvoll mit allen Rassen kombinieren kann (ohne größere Loyalitätsprobleme zu bekommen) und das die Skaven-Karten wesentlich mehr Synergien untereinander haben. Dafür ist es bei den Orks fast egal, welche seiner Armeen er zieht: Er ist immer in der Lage den Gegner zu bashen.

Ich hatte mal ein Ork-Deck und ein Freund von mir wollte da immer wieder gegen spielen, weil er ein "Anti-Rush Deck" zusammen stellen wollte und das immer wieder testen wollte. Nun habe ich das Ork-Deck aufgelöst, denn ich kann es nimmer sehen... :D

Aktuell habe ich mein Skaven-Deck, mit dem ich sehr zufrieden bin (auch wenn es stellenweise echt hart ist).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wobei Anti-Rush net unbedingt einfach ist...

Also Skaven-Orkrush...habe ich bisher nur selten richtig bremsen können...meist nur effektiv mittels Dunkelelfen....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ob Turnier oder nicht, ist völlig egal...selbst wenn man im dunklem Keller mit nem Kollegen zockt versucht man sein Deck zu optimieren....und je nachdem was für ein Volk/Strategie man fährt...hat man mit nur wenigen Battlepacks ein ansehbares Turnierdeck zusammen....oder ist nur ne handvoll Karten davon entfernt.

Du kannst dir theoretisch alles kaufen, Zug der Verdammten, Zähne und Klauen und The Skavenblight Threat würden sich allerdings anbieten...

und was du von Chaos brauchst...hm....wahrscheinlich viel zeugs um zu korrumpieren

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.