Jump to content
TabletopWelt

Empfohlene Beiträge

Ah ok danke

nach dem Lesen des Brückenkopreview bleiben noch ein Paar Fragen( spätere Fragen vorbehalten :teufel:):

Gibt es da sowas wie einen Punktewert und wenn ja wie groß ist ein Standardpspiel und wievielen Punkten entspricht so einer Starterbox.

Ist so eine Starterbox eher so eine Fluffliste oder kann man die auch innerhalb einer (oder sogar mehrerer Fraktionen:shock:)kombinieren?

Gibts die Regeln legal zum Download?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Antworten 1k
  • Created
  • Letzte Antwort

Top Posters In This Topic

Die Regeln gibt es AFAIK nicht zum download.

Punkte sind die sogenannten "Soulstones". Man spielt normalerweise was in der Groessenordnung von 35 Soulstones, aus denen man die Rekrutierungskosten bezahlt.

Die Starterboxen sind so in der Richtung 20-25 Soulstones, also ein ordentlichere STart.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es gibt keine Flufflisten, so wie in Warhammer... alles ist mit allem irgendwie kombinierbar (innerhalb der Fraktionen). Einiges ist mit bestimmten Sachen aber besser als mit anderem.

Die Sachen in den Boxen passen meist sehr gut zueinander!

Die Boxen enthalten zwischen 16 und 26 Soulstones (punkte).

Das ist auch so die "Punktgröße" mit der man anfängt.

Es gibt in Malifaux Scraps udn Brawls.. (kleine und Große Spiele)

meist werden Scraps gespielt...

bei uns hier in Bonn so zwischen 20 und 35 Soulstones...

Ich finde bei der Punktgröße macht das Spiel am meisten Spaß!...

In Brawls ab 40 Punkten kann man dann auch 2 Master kombinieren...

Diese Spiele dauern dann aber auch länger usw...

ich würde sagen ähnlich wie 4000+ Spiele in Warhammer...

Mehrere Fraktionen lassen sich nicht kombinieren (wobei einige Master einzelne Figuren aus anderen Fraktionen anheuern können)... der Normalfall ist aber, dass man innhalb der Fraktion bleibt.

Wenn du dir so eine Starterbox holst kannst d eigentlich sofort anfangen zu spielen. Meist will man noch so 1-2 Blister dazu.. aber eigentlich braucht man sie nicht um schomal ins Spiel zu starten.

Die Meisten Boxen sind ein sehr sehr guter Start... (Marcus ist da wie ich finde eine Ausnahme, denn seine Box ist recht schlcht... auch McMourning ist nicht sooo doll...)

Zum Spielstart also eine Box und das regelbuch! :) Dazu ein Pokerdeck mit 2 Verschiedneen Jokern oder ein Malifauxdeck und schon kannst du zocken...

Mit den Blistererweiterungen gibst für ne abwechslungsreiche Crew PLUS Regeln zwischen 80 und 100 € aus.

Einige Crews brauchen sehr sehr viele Figuren.. die sind dann halt teurer...

Dazu gehören, alle Resurectionists, Leviticus und bedingt Ramos.

Auch Eine bestimmte Variante des Dreamers braucht viele Minis... wobei man ihn auch mit wenigen spielen kann...

Es gibt 2 Regelbücher... Im ersten stehen die Grundregeln, die man zum zocken braucht. Im Zweiten nur neue Missionen und neue Miniregeln.

Die neuen Missionen gibts auch als Download.

Die Regeln gibt es nicht zum Download... nur Regelzusammenfassungen, mit denen man allerdings wenig anfangen kann, wenn man nicht weiß worum es geht.

DIE Seite schlechthin für Malifauxdownloads ist:

http://tabletopgeeks.com/malifaux-downloads/

Vorallem die Karten für Missionen (Schemes und Strategies)

und die Regelzusammenfassungen sind Empfehlenswert.

Wenn du noch Fragen hast... einfach PN schicken!... :)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

am 17.10.

finden im BNW in Köln die Kölner Tabletoptage statt.

BRAVE NEW WORLD

Herzogstr. 25-27 (an der Schildergasse) / 50667 Köln

Tel: 0221-2704771 / Fax: 0221-2704772

Im Rahmen dessen biete ich auch einen Malifaux Demoevent an.

Wer also Interesse am Spiel hat... kommt vorbei und lässt es sich erklären.

Los gehts um 9 Uhr... und es geht bis in den Späten Abend (19 Uhr)...

Also reichlich Zeit zum reinschnuppern! :)

PS:

natürlich können auch die vorbeikommen, die das Spiel schon kennen...

freue mich auf Unterstützung!... :D

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Alles mögliche...

laut Homepage...

Wir präsentieren unter anderem:

All things Zombie, Battle for Napoleon, Flames of War, Malifaux, Warmachine, Federation Commander & Firestorm Armada

10% auf alle Tabletop-Artikel (außgenommen GW, da haben wir die 10% schon werksseitig vorrecycelt!

Gibt also gut was zu gucken... :)

BTW.. 19 Uhr ist für LÄDEN... spät...:D

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

ich überlege mir mit Malifaux anzufangen, habe aber davor noch ein paar Fragen:

Wie viele Modelle benötigt man im Schnitt für ein Standardspiel?

Lohnen sich die Starterboxen?

Was hat es mit diesen Fate Decks auf sich? Braucht man sie, sind sie in den Starterboxen dabei?

Wie stark unterscheiden sich die verschiedenen "Armeen" bzw. Gruppen spielerisch untereinander? Haben alle die selben Stärken und Schwächen, oder ist eine Gruppe in einem Punkt immer besser als die andere?

Bei Malifaux verwendet man soweit ich weiß keine Würfel, sondern nur Karten. Wie entscheiden sich dann Nahkämpfe oder Fernkämpfe?

Sind die Modelle alle Einzigartig, oder darf man alle mehrmals in der Aufstellung haben?

So, das wäre es für den Anfang. Wahrscheinlich kommen später noch mehr Fragen auf. Danke schon mal im voraus.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wie viele Modelle benötigt man im Schnitt für ein Standardspiel?

Standartspiel so 25-35 Punkte, bei Punktkosten von 2-10 etwa, den Durchschnitt bekommt man für 5. Also so um 6 Modelle, plusminus. Wenn man billigeTotems oder Sachen zum beschwören dabei hat, etwa mehr.

Lohnen sich die Starterboxen?

Sind billiger als EInzelkauf und geben einen guten Start. Ob der Doktor jetzt 2 Krankenschwestern sinnvoll einsetzen kann, sei mal dahingestellt. Aber im Normalfall kann man alles gut gebrauchen.

Was hat es mit diesen Fate Decks auf sich? Braucht man sie, sind sie in den Starterboxen dabei?

Die ersetzen die Würfel. Sind nicht in den BOxen drin, kauft man einzeln. Für Geizhälse tuts auch ein 52 Blatt Deck normaler Spiekarten + 2 Joker. Aber Originale sind hübscher und man muss die Kartensymbole nicht umrechnen.

Wie stark unterscheiden sich die verschiedenen "Armeen" bzw. Gruppen spielerisch untereinander? Haben alle die selben Stärken und Schwächen, oder ist eine Gruppe in einem Punkt immer besser als die andere?

Die Fraktionen sind sehr unterschiedlich, die Untergruppen innerhalb einer ähneln sich in bestimmten Grundzügen.

Totenbeschwörer können halt Tote erwecken, nur baut der eine Frankensteins, der nächste normale Zombies und der letzte untote Freudenmädchen. Bei der Gilde wird halt viel geschossen, egal ob man jetzt Hexenjäger oder Untotenjäger hat.

Die Hexenjäger kommen mit Magiern natürlich viel besser klar, versteht sich. Alle Master (Gruppenanführer) haben ein eigenes Thema, wodurch bestimmte Modelle besser (thematisch oder auch spielstärketechnisch) in ihre ARmee passen als woandershin. Andre Modelle machen sich überall nützlich.

Eine Übersicht findet sich zb hier: http://www.malifaux.de/?content=crews_gameplay

Bei Malifaux verwendet man soweit ich weiß keine Würfel, sondern nur Karten. Wie entscheiden sich dann Nahkämpfe oder Fernkämpfe?

So wie bei Spielen mit Würfeln auch. Spielwerte plus Zufallszahl, Angreifer gegen Verteidiger, wobei es Wurst ist, ob der Zufall per WÜrfel oder per Karte ziehen kommt. Allerdings gibts hier einige Optionen, mit denen man dem Zufall etwas auf die Sprünge helfen kann.

Sind die Modelle alle Einzigartig, oder darf man alle mehrmals in der Aufstellung haben?

Charaktäre sind einzigartig, andre Modelle können limitiert oder unbegrenzt vorhanden sein.

bearbeitet von markgrafgero
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

1. 4-10 (je nach Master kommen aber verschiedene Beschworene dazu, wenn man die Auswahl, die der Master bietet, auch haben will).

2. Größtenteils.

3. Man braucht sie nicht und sie sind nicht in den Starterboxen dabei. Sie sind eigentlich ein einfaches Kartenspiel (2-Ass) mit einem roten und einem schwarzen Joker.

4. Man könnte eher sagen, dass sich die einzelnen Master der Gruppen stark voneinander unterscheiden, sogar innerhalb einer Fraktion.

5. Beide ziehen eine Karte und addieren den entsprechenden Wert dazu. Möglicherweise dürfen sie mit Handkarten "cheaten" oder anderweitig das Ergebnis verändern.

6. Mal so mal so. Es gibt einzigartige Charaktere (u.a. alle Master), aber auch spezielle Einheiten, die man begrenzt mitnehmen kann, und normale Einheiten ohne Beschränkung.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Welcher Fantasyladen hat denn so lange offen?

naja.. vielleicht haste da ja recht... gut... für mich is das spät... so... :D

@ FAQ

Coole Idee...

EDIT:

Hier mal ein Vorschlag für FAQ Sachen (teils zusammengetragen, teils selbst gemacht)...

Muss auf jeden Fall noch nach Rechtschreibung gecheckt werden...

da hab ichs nich so mit! :)

Malifaux FAQ:

F) Was ist Malifaux?

A)Malifaux ist ein schnelles und charakterbasiertes 32mm Tabletop von Wyrd-Games, bei dem der Spieler eine Gruppe, oder auch Crew genannt, auf das Feld führt um rivalisierende Crews zu bekämpfen und ihre Machenschaften zu vereiteln. Master, die starke Magie wirken oder jene bekämpfen die dies tun, leiten diese Crews. Sie können den Lauf der Dinge um sich herum beeinflussen und sogar das eigene Schicksal in die Hand nehmen. Crews bestehen aus einer Sammlung von fantastischen und angsteinflößenden Geschöpfen, auch Minions genannt, welche die Machenschaften des Masters fleißig unterstützen und dabei nicht vor dem eigenen Tod zurückschrecken. Als hätten sie eine andere Wahl. Master werden außerdem noch von so genannten Totems unterstützt, welche die magischen Fähigkeiten des Masters erweitern.

Wo sonst Würfel zum Einsatz kommen, werden hier Karten-Decks benutzt. So können Spieler mit den Karten das Ergebnis eines Duells verändern.

F) In welches Genre lässt sich Malifaux einordnen?

A) Malifaux spielt auf einer alternativen Erde, in der Aspekte aus Gothic, Steampunk, victorianischer Horror und Wilder Westen vereint werden. Es geht um Magie, Necropunks, Menschmaschinen, Revolverhelden und machtbesessene Politiker.

F) Was ist der Unterschied zu anderen Tabletop Spielen?

A) Jeder Spieler hat sein eigenes Kartenset, welches die altbekannten Würfel ersetzt (wenn man sich die Malifauxkarten nicht kaufen möchte kann man auch ein normales Pokerblatt plus 2 Joker verwenden). Diese kommen in Malifaux gar nicht erst zum Einsatz. Pro Runde wird jedes Modell einmal aktiviert. Dies geschieht allerdings abwechselnd => "I go, you go". Eine Runde ist vorbei, wenn alle Modelle einmal aktiviert wurden.

Ähnlich dem Warmachine / Hordes System werden hier Profilwerte mit denen des Gegners verglichen. Um die eigenen Profilwerte nun so weit zu steigern, dass man die des Gegners übertrifft, werden die Karten(-werte) genutzt. Entgegen dem Einsatz von Würfeln (wo man viel unter Schnitt würfeln kann), kann man also sicher sein, dass man nicht nur niedrige Werte erzielt, da die Anzahl dieser Karten im Deck begrenzt ist.

F) Was braucht man zum spielen?

A)

Malifaux Regelbuch

Eine Spielplatte (Standard ist 36x36 Zoll) oder einen anderen Untergrund der zum Spielen geeignet ist.

Gelände (Häuser, Zäune, Wälder, Hügel... alles geht).

Malifaux Modelle um deine Crew darzustellen.

Ein Fate-Deck oder 52er-Pokerblatt + 2 verschiedenfarbige Joker pro Spieler.

Ein Maßband mit Zolleinheiten.

Marker um Effekte darzustellen (z.B. Würfel, Münzen o.ä.).

Counter & Token (30mm Base).

Explosionsschablone (50mm Base).

F) Mit welchen/ wieviel Modellen wird gespielt?

A) Ähnlich Warmachine / Hordes baut der Spieler eine Crew auf, die aus ca. 5 bis 7 Modellen bestehen. Die Modelltypen sind in 3 Kategorien eingeteilt. Master, Minion und Totem. Die Master halten sozusagen die Truppe zusammen und haben die meiste Macht. Minions sind praktisch das normale Fußvolk. Totems verstärken den Master und machen ihn flexibler.

F) Was ist in diesen Starterboxen drin und sind sie sinnvoll?

A) Eine Starterbox erhält man schon für 27 - 41 €. Diese enthält vier bis sechs Miniaturen aus Zinn, sowie Miniaturenkarten, auf denen die Regeln für die einzelnen Figuren abgedruckt sind.

Mit diesen Figuren ist schon eine ordentliches Spiel um die 15-25 Soulstones (Punkte) spielbar. Eigentlich sind alle Starterboxen ein guter einstieg. Leider sind sie nicht ganz ausgeglichen. Vorallem Marcus und McMourning sind ehre schlecht zusammengestelte Boxen. Der Rest ist sehr gut „OUT of the BOX“ spielbar.

F) Gibt es das Spiel nur auf Englisch?

A) Malifaux ist bisher nur auf Englisch erschienen. Über eine geplante Deutsche version ist nichts bekannt.

F) Wie groß sind denn so die üblichen Schlachten?

A) Es gibt zwei verschiedene Spielarten: Scraps und Brawls.

Ein Scrap spielt sich mit 1-55 Punkten (üblicherweise spielt man etwas zwischen 20 und 35 Punkten). Man darf nur einen Master einsetzen und diesem innerhalb der Punktgröße beliebig viele Minions zuordnen.

Ein Brawl ist alles was darüber ist. In Brawls können auch mehrere Master kombiniert werden.

F) Welche Fraktionen gibt es und sind diese alle gleich stark?

A) Es gibt 5 Fraktionen:

Guild: Recht und Gesetz in Malifaux aber auch Unterdrücker der Bevölkerung.

Resurectionists: Totenbeschwörer, einst von der Gilde angeheuert nun verteufelt und gejagdt.

Arcarnisten: Machtbesessene Zauberer, die gegen die Gilde kämpfen und im untergrund Sabotageakte planen und durchführen.

Neverborn: Quasi die Ureinwohner von Malifaux, Traum und Alptraumwesen, Dämonen, manifestierte Emotionen, Sumpfwesen.

Outlaws: Freischaffende Söldner, die für Geld und Soulstones alles tun.

Inerhalb jeder Fraktion gibt es verschiedne Master, die sich alle mehr oder minder verschieden spielen und verschiedne Stärken und Schwächen haben. Alle Master folgen einem Bestimmten Thema, das sie charakterisiert. Z.B. Sonnia Criid ist die Hexenjägerin der Gilde und hat sich auf Antimagie spezialisiert. Die Minions der einzelenen Fraktionen können von jedem Master der Fraktion angeheuert werden. Einige unterstützen das Thema des Master mehr als andere und passen so auch besser zu der spielweise. Einige Master haben die Möglichkeit im begrenzeten Rahmen aus fremden Fraktionen Minions anzuheuern. Outlaw Minions können von allen Fraktionen für Extrapunkte angeheuert werden.

Die Master sind elider nicht alle gleich stark. Es fällt jedoch schwer eine gewichtung zu machen. Zu den eher schwächeren Mastern gehören: Marcus und Somer. Alle anderen Crews sind nach dem Stein-Schere-Papierprinzip mit Vor- und Nachteilen in etwa gleich stark. Einige Ausreißer nach oben gibt es wohl. So KANN (muss nicht) ein Spiel gegen die beschussstarke Perdita oder die hinterhältige Pandora sehr frustig sein.

F) Wie teuer ist so ein Einstieg in Malifaux?

A) Das kommt darauf an, was man für eine Crew spielt und wie groß man die Spiele machen will.

35 € kostet das Regelbuch mit allen Regeln und Beschreibungen aller Fraktionen und ihrer Miniaturen. Dazu kommen noch die Crews. Ein Starter kostet um die 30-35 € dazu empfehlen sich für 25-35 Punkte Spiele mit ein wenig Variationsmöglichkeiten 1-2 Blister an Minions. Diese kosten so 9-20 € … Man gibt also im Schnitt für eine Crew PLUS Regelbuch 100 € aus. Hat dann aber auch alles was man so braucht. Eine kleine Ausnahme dazu bilden alle Crews, die Kreaturen beschwören können (Alle Resurectionists, Ramos, Hoffman, Leviticus und Gremlins), für diese Crews braucht man relativ viele Figuren, da man diese ja beschwören kann.

F) Was ist „Rising Powers“ und muss man dieses Buch kaufen?

A) Das ist ein Ergänzungsband zum Regelwerk. Enthalten sind neue Crews für alle Fraktionen und neue Szenarien. Die Grundregeln sind hier nicht enthalten. Ein Kauf des Buches empfiehlt sich nur, wenn man einen Überblick über die neuen Master samt ihrer Minions haben möchte, man die tollen Hintergrundstorys mag oder die neuen Szenarien in einem Buch vorlieen haben möchte (es gibt diese auch aus freien Download).

F) Was sind Fate Decks?

A) Diese ersetzen bei Malifaux die Würfel. Ein fatedeck ist im prinzip ein normales Standard Pokerblatt mit 2 verschiedenen Jokern. Die Wyrdeigenen Decks haben jedoch eigene Symbole und ein besonderes Kartendisign. Im Grundregelwerk ist aber auch beschrieben, wie man die normalen Symbole und Karten eines Pokerdecks für das Spiel „umrechnen“ kann.

F) Wie funktioniert einn Kampf wenn es keine Würfel gibt?

A) Der Würfel würd komplett durch das zufällige ziehen von Karten ersetzt, wodurch die Aktionen je länger das Spiel dauert berechenbarer werden, weil jede Karte nur einmal im Deck ist. Zudem hat ein Spieler Handkarten, die er in bestimmten Situationen nuten kann um schlechte gezogene Karten auszutauschen und somit seinem Glück etwas auf die Sprünge helfen kann.

Sonst funktioniert es wie bei anderen Systemen auch. Man hat Spielwerte, die mit denen des gegners verglichen werden, dazu kommt der Zufallsaspekt der Karten.

F) Sind die Modelle einzigartig oder kann ich auch mehrere gleiche Modelle haben?

A) Master und einzelne Minions sind einzigartig und können nur einmal in die Crew aufgenommen werden. Andere Minions sind Selten und haben eine Begrenzung, während wieder andere beliebig oft vorkommen können.

F) Gibt es Missionen und wie beeinflussen sie das Spiel?

A) Ja, Malifauxspiele basieren auf einer zufälligen und bis zu zwei selbst gewählten Missionen pro Spiel. So ist das Spielziel in jedem Spiel ein anderes. Mal muss man Missiosnziele einnehmen, mal Schätze einsammeln, mal einen Wagen eskortieren usw...!

So schaffen es auch kampfschwache Crews immer wieder hohe Siege zu erzielen weil sie die richtigen Missionen hatten. Der Sieger wird im Normalfall nicht an ausgeschalteten Modellen gemessen sondern am erfüllen seiner Missionsziele (was durchaus auch mal das ausschalten von Figuren sein kann).

F) Gibt es die Regeln auch zum Download?

A) Nein. Es gibt nur eine Regelzusammenfassung zum freien Download, die allerdings einem Neuling im System nicht viel weiterhelfen wird.

Als Download gibt es die Szenarien und allerlei andere nützliche Gimmics auf folgender Seite:

http://tabletopgeeks.com/malifaux-downloads/

F) Gibt es regelupdates oder Erratas?

A) Ja. Das Spiel ist noch sehr jung und Wyrd arbeitet ständig an dem System. So kommt es dazu, dass das Errata zum Regelbuch recht umfangreich ist. Wyrd arbeitet intensiv mit den Spielern zusammen um Regellücken und Fehler zu erkennen und diese auszumärzen.

Leider ist der Erratajungel bei Malifaux für den Anfänge relativ schlecht durchschaubar.

Es gibt ein offizielles Errata:

http://www.wyrd-games.net/Ezine/Malifaux%20Errata%20Print.pdf

Dann gibt es ein offizielles FAQ:

http://www.wyrd-games.net/Ezine/Malifaux%20FAQ%20Print.pdf

Darin enthalten sind die wichtigsten Regeländerungen und Updates.

Dazu gibt es jedoch noch ein Extra Errata, welches man in Wyrds Forum einsehen kann.

http://wyrd-games.net/forum/showthread.php?t=10309

Hier werden aktuelle Regeländerungen, die noch in keinem Erratadokument auftauchen zusammengetragen.

Bei Wyrd gibt es sogenannte Rulemarshals, die Fragen zu regeln im Wyrdforum offiziell beantworten. Sollte eine Frage so weitreichend seinn, dass es dafür ein Errata braucht so taucht dieser Sachverhalt im Extra Errata auf.

In naher Zukunft wird es eine neues aufgearbeitetes Erratadokument geben.

F) Was sind Version 2 Karten?

A) Version 2 Karten sind die neuen Modellkarten, welche schon auf dem neusten stand sind (Errata wurden eingearbeitet). Erkennen kann man sie daran, dass rechts unten auf der Karte ein V2 Symbol zu sehen ist. Solltet ihr eine solche Karte haben, seid sicher, dass die abgedruckten Regeln auf dem neusten Stand sind.

Man kann aber auch mit Version 1 Karten ohne Probleme spielen. Nur sollte man dann imer ein Auge auch auf das Errata haben.

F) Was sind Henchmen?

A) Henchmen sind weder Master noch minion. Sie können Crews anführen wie Master und können auch Soulstones nutzen. Jedoch können sie auch von Mastern angeheuert werden wie Minions.

F) Wie lassen sich die Spielarten der einzelenen Master am besten beschreiben?

A)

Gilde:

Lady Justice: Nahkampforientierte Crew mit Starken Fähigkeiten gegen Untote.

Sonnia Criid: Fernkampf und Schadensmagie orientierte Crew mit starken antimagischen Fähigkeiten.

Perdita: Fernkampforientierte Crew mit der Fähigkeit alle Modelle simultan zu bewegen und extra Aktionen auszuführen.

Hoffman: Starker Supportmaster der Maschienen beschwören und reparieren kann.

Lucius (Henchmen): Starker Supporter mit guten magischen Fähigkeiten.

Ressurectionists:

Nicodemus: Der klassische Zombierudel beschwörer. Starker Supporter.

McMourning: Nahkampforientierter Beschwörer und Heiler. Beschwört weniger Massen, dafür mehr einzelne starke Minions.

Seamus: Fernkampforientierter Supporter. Er kann recht schlecht Nachbeschwören dafür aber massivst Schaden im Fernkampf austeilen. Seine Minons können die Bewegung des Gegners beeinflussen.

Kirai: Beschwört Spirits. Sehr schnelle und durch gute heilungs und beschwörungsfunktionen„wiederstandsfähige“ Crew.

Molly (Henchmen): Guter Supporter, besonders für Seamuscrews interessant, da sie mit dessen Minions arbeitet. Beeinflusst des Moral(Willeskraft)werte.

Arcarnists:

Marcus: Beastmaster, kann Beasts aus allen Fraktionen anheuern. Eine schnelle Hit & Run Crew mit sehr anfälligen Monstern. Marcus selbst ist entgegen anderer Master wenig spezialisiert, kann sich aber je nach situation durch Zauber stärken. Was ihn recht vielseitig aber außerhalb seiner Aktivierung auch anfällig macht.

Ramos: Er beschwört und heilt mechanische Wesen und kann sehr starke Schadensmagie wirken.

Rasputina: Auf Schadensmagie und starke magische Unterstützung der Minions angelgter Master.

Colette: Sehr schnelle und magisch orientierte Crew. Die einzlelnen Minons haben extrem viele Sonderregeln und arbeiten mit sehr viele Synergien. Sie kann viele Teleporttricks. Ihre Minoins sind recht schwach, dafür aber mit vielen Debuffs für den Gegner nerfig.

Kaeris (Henchmen):

Soliede magisch orientiert mit guter Schadensmagie. Hat noch kaum anbindung zu bestimmtien Minontypen. Eher Fernkampforientiert.

Neverborn:

Lilith: Nahkampforientierter Hau drauf Master. Sehr starke Nahkampfminons, die während des Spiels stärker werden je mehr gegner sie töten.

Pandora: Hinterhältiger Controll-Master. Der Gegner wird massivst in seinen Aktionen eingeschränkt, durch Tests, die man ihm aufzwingt. Pandora arbeitet viel mit der Willpower des gegners und kann dem gegner allein durch ihre Anwesenheit Schaden zufügen. Ihre Minions sind soliede Nahkämpfer.

Zoraida: Schneller Master, der gegnerische Figuren beeinflussen kann und durch magie viel Kontrolle über das Fate Deck bekommt. Hat kaum Synergien mit Minions und kann daher relativfrei aus den vorgegebenen Minons die Crew zusammenstellen. Sie ist deshalb ein guter Allrounder.

Dreamer: Schwer zu beschreibender Spielstiel. Kann seine Minions von der Platte nehmen um sie woanders wieder auftauchen zu lassen. Hat starken Nahkampf und arbeitet ähnlich wie Pandora mit der Willpower des Gegners.

Collodi (Henchmen): Starker Supporter. Ist fast ausschließlich dazu da, seine Minions zu stärken.

Outcasts:

Somer: Lustiger Gremlinmaster. Kann Gremlins beschwören und Heilen. Kann einfluss auf die Handkarten des gegners nehmen. Gremlins sind allerdings allesammt etwas schwach auf der Brust.

Victorias: Sehr Nahkampforientierte Crew mit solieder Fernkampfunterstützung. Mit die besten Nahkämpfer im Spiel. Aber magisch unterentwickelt.

Leviticus: Sehr starker Beschwörer, kaum zu töteten. Arbeitet vielo mit Untoten und Construkten und hat starke Schadenssprüche.

Orphilia (Henchmen): Gremlin Henchmen. Sehr starker Fernkampf. Dazu die Option Gremlins zuverlässiger zu machen. Aber recht Teuer.

Von Shill (Henchmen): Fernkampflastige Crew mit guten Nahkampfoptionen.

bearbeitet von Koali
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nicodem braucht Sachen zum beschwören...

Ganz viele Mindless Zombies... (habe meine aus GW Zombies gebaut)

dazu halt je nach belieben Zeuch...

Meine ersten Ergänzungsblister waren Bette Noir, Zombiehunde und ein Vulture

Beachte bei Nicodemus, dass die Graverobberregeln geändert wurden...

wenn du ein paar Spielberichte für starternicodems brauchst... schau mal in meinem Projekt...

wobei ich ich ein paar Fehler drin hab.. also achte da auch auf die kommentare...

Lady Justice.

ich denke der Executionier oder Witchling Stalkers sind toll für ihre Crew. Auch die Scales of Justice sollten einen Kauf wert sein.

Orphilia:

Naja... Gremlins halt... :)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Doppenganger ist eingeplant wir wollen mit 30 spielen..

Crew Cost: 30/30 Remaining: 0 Soulstones: 5

Name Cost

Pandora 5

Poltergeist 2

Sorrow 3

Sorrow 3

Baby Kade 6

Candy 8

Doppelganger 8

Ich würde die Crew so nicht spielen!

Du hast bist auf Kade nur Supporter und keinen Hardhitter. Wenn dir da ne Nahkamofcrew vor die Nase kommt, wird es schwer.

Ich würde der Synergien wegen Candy und den Poltergeist kicken und den Teddy mitnehmen. Der ist eine echte Nahkampfsau! Und kann je nachdem, wem es schlecht geht, mal schnell durch Kades "Where is Teddy" die Plätze tauschen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.