Jump to content
TabletopWelt
  • Ankündigungen

    • Raven17

      AoS auf der ETC   20.02.2019

      Jungs, Mädels, Diverse...   wer schon immer Bock hatte, D auf der ETC zu vertreten - DAS internationale Turnier überhaupt zu erleben und einfach mal etwas "über den Tellerrand" hinaus zu schauen; dem sei Sir Löwenherz´s Initiative dringend ans Herz gelegt!

Recommended Posts

Okay ... ehm, ich glaube die Frage wird hier in den unendlichen Weiten dieser Beiden Threads bereits beantwortet.. nur hab ich mit Suchfunktion DIE ANTWORT nicht gefunden und auch keine Lust durch 61 Seiten zu blättern ;) Also hier meine Frage: Wie groß muss ein Spielfeld sein laut Regelwerk ( mindestens )? Mein Cousin und ich wollen uns für meinen Keller auch ne eigene Platte bauen. Wollte die so bauen dass man sie mittels kleinen Schanieren in der Mitte zusammenklappen kann. Hat das jemand shcon probiert von euch? Das wars schon! Danke für die Antwort!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Laut Regeln braucht man gar keine Platte^^

Ich würde dir eine Breite von 48" empfehlen, da man dann 12" Austellungzone und 24" "freie Zone" hat.

Die länge ist relativ egal, da man je nach Spielgröße mehr der weniger braucht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kommt natürlich auch auf die Armeegröße an. 120cmx120cm (24"x24") bis 2000 und 180cm x 120cm (32"x24") bei 3000 Punkten. So als Richtwert.

:nono2:

122x122 cm = 48x48 Zoll

183x122 cm =72x48 Zoll

Ersteres geht bei kleineren Spielen und ist die Maßeinheit für viele Skirmish-Systeme, letzteres ist mWn die übliche Turnier-Größe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
:nono2:

122x122 cm = 48x48 Zoll

183x122 cm =72x48 Zoll

Ersteres geht bei kleineren Spielen und ist die Maßeinheit für viele Skirmish-Systeme, letzteres ist mWn die übliche Turnier-Größe.

Natürlich. Das richtige gedacht, das falsche geschrieben :notok:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auch,wenn das jetzt schon 5 Jahre her ist und ich zugegebenermaßen gar nicht weiß,ob "Helle" noch aktiv ist,falls ja,könntest du,Helle,die Bilder von deiner Platte nochmal hochladen? finde,dass das ne schöne Step-by-Step-Erklärung ist,aber die Bilder sind leider weg. :(

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wäre es demnach sinnvoll sich für WHFB und WH40K eine 48x48 Zoll und eine 72x48 Zoll Platte zuschneiden zu lassen?

Einmal für kleine und einmal für große Spiele. Für die ganz Großen könnte man dann beide zusammenlegen = 120x48 Zoll.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich halte 120x60 cm bzw die größere Dimension in Zoll (61x122) für ideal. Davon würde ich mir drei Platten kaufen. Spanplatte roh, 15 mm stark oder etwas mehr.

Und fürs erste reicht da normale Wandfarbe drauf. Dieser Spaß kosten dann inklusive Farbe etwa 20 € und ist in 3 Stunden fertig.

Zur Wandfarbe: man muss einfach ein wenig Tupfen und mit helleren und dunkleren Tönen spielen, damit das etwas natürlicher aussieht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wäre es demnach sinnvoll sich für WHFB und WH40K eine 48x48 Zoll und eine 72x48 Zoll Platte zuschneiden zu lassen?

Einmal für kleine und einmal für große Spiele. Für die ganz Großen könnte man dann beide zusammenlegen = 120x48 Zoll.

Also wir waren gestern im Baumarkt und haben mal nachgefragt. 2 RohspanPlatten a 48Zoll² kosten zusammen 26 Eier ( eine halt 13 :P ). Die werden wir uns kaufen und beide mittels Schanieren verbinden. So können wir sie gut transportieren und für kleine Games halt zusammenfalten. Was an großen Platten vorteilhaft ist, ist dass man sie ja Sektorenweise anders gestalten kann. Praktisch n Graben rechts, ne Brücke links, hügelig in der Mitte. Dann kann man ja jenach Spiellaune auswählen, auf welchem Terrrain man zockt. Oder man benutzt die ganze Fläche und hat halt Abwechslung. Wir jedoch werden die Platte als Rohling Unterlage nur mit Streu und Sand betüddeln u nix draufkleben oder so. SO kann man besser variieren mit beweglichen Objekten, als sich da für immer ne Orkfestung draufzuschweißen ;-)

Mfg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe meine Platte mit Strukturtapete gemacht. Je nach Struktur (mal genauer ansehen) ergibt das wunderbares Kopfsteinpflaster oder schlichten Sand. Oder auch eine Steinwüste.

Der Grundanstrich ist da etwas anstrengend, weil manchmal weiße Stellen bleiben, aber das Bürsten geht sehr leicht von der Hand, mit der Struktur.

Ich habe meine in zwei Modulen gebaut; 61x122 cm pro Modul. So kann ich das ganze leicht auf 72 Zoll erweitern, wenn ich mal in eine größere Wohnung ziehe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

??? Du meinst 2 1,22x1,22 Platten für 26 Öcken? Das ist weder Fisch noch Fleisch. Drei einzelne Spanplatten 61x122 (gibt's bei vielen Baumärkten auch schon vorgeschnitten als 60x120) ist besser als 2 122x122. Wenn Du's flexibel aber groß haben willst dann gib noch 13 Taler mehr aus und hol Dir/euch eine 48x48 und eine 72x48. Dazu noch 3 Klappböcke, zwei Dünne Dachlatten a ca 2m, 4 stabilere. Die dünnen Dachlatten teilen, die Klappböcke umdrechen, einer hält den Klappbock, der andere legt eine Dachlatte auf dem Boden dagegen und spaxt die fest, das ganze drei mal. Zwei mt ca 170 Abstand aufstellen, den dritten in de Mitte. Die stabilen Latten jetzt ein paar cm vom Rad der dünnen Dachlatten rauflegen. So könnt ihr das wunderbar auseinanderbauen oder auch Austauschen.

Alternativen? Je 61x122 Platte zwei Böcke.

OSB-Platten statt Spanplatten (Verlegeplatten mit Nut und Feder) und auf die passende Länge kürzen.

Einen "richtigen" Rahmen bauen und Tischbeine anschrauben (gibt's auch im Baumarkt).

Ich bevorzuge die drei-Platten-Lösung, wenn zu kriegen mit Mini-OSB-Blatten und die "Bockdachlattenverbreiterung"

Wenn ihr wirklich die Sandplatte haben wollt: Spart nicht mit Ponal und "versiegelt" den Sand dann mit einem Abtönfarbe-Ponal-Mix. Das ist aber eine ziemliche Sauerei. Wenn ihr verhindernwollt das sich die Spanplatte wölbt, dann müsst ihr: Flott leimen, den Leim Mit (Papageien)-sand bestreuen, Sand auf dem Boden (auf einer Plane) verteilen, die Platte mit der Sand-Leim-Seite auf den Boden legen und dann beschweren. Da könnt ihr mMn die Platten besser mit grün auf der einen und braun/sandfarben Abtönfarbe auf der anderen Seite rollen und dann einzelne Geländestücke raufstellen. Oder die Sand-Leim Aktion mit Styrodur/Styropor auf Schrankrückwand gebased machen. Damit hättet ihr eine stabile Spielfläche und variables, leichtes Gelände. Ich habe mal mit dem Sanden einer großen Platte angefangen und es dann sein gelassen...

bearbeitet von Andreas_S

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ... Andreas.. haben jetzt in einem anderen Bauhaus 2 Rohspanplatten gekauft die zusammengesteckt werden können ( ähnlich Pakett ) und ergeben zusammen 1,85m x 1,35m - sind 72 Zoll x 54 Zoll. Das ist n saugeiles Maß und bietet echt viel PLatz. DAs ganze haben wir gestern mit einer Leim/Sand/Wasser Mische bestrichen und übernacht trrocknen lassen um Struktur zu geben. Heute wird das ganze besprüht, gebürstet und mit Grasstreu stellenweise beklebt. Dazu haben wir eine Art Holzrahmen aus kleinen Leisten zugeschnitten die wir schwarz lackiert haben. Damit verhindern wir ein runterfallen der Würfel und geben dem ganzen einen professionelleren Look. Darunterstellen wir zwei Profi Holzböcke und das wars. Ausgegeben haben wir gestern 77 € für das Material bei einem Bauhaus das fast so heisst wie die Vernietlichung von OPA. ;-p

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich wolt mir auch ne plate aus styrodur und vogelsand basteln

Muss man das alles nach dem Trocknen Grundieren oder kan man direkt lospinseln

will Abdeckfarbe vom Baummarkt benutzen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es ist ganz wichtig, zu warten, bis der Sand trocken ist, ansonsten klebt der am Pinsel fest.

Ich würde kein Styrodur als Untergrund nehmen, sondern einfach eine Holzplatte.

Ist stabiler und auch einfacher zu handhaben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Muss ich es jetz nach dem trocknen grundieren ???

und ist schwarze abdeckfarbe dafür geignet oder muss mich mein Teures Chaos Black spray drauf sprühen

1) Ja, wenn der Sand trocken ist (hierfür am besten den Sand anfassen und fühlen, ob der Leim auch wirklich getrocknet ist) grundieren

2) Ja Abtönfarbe aus dem Baumarkt ist gut. Musst nur dran denken, die gut zu verdünnen, sonst platzt die ab und du hast lauter weißer Stellen.

Wichtig ist, die Platte nicht in der Wohnung trocknen zu lassen, da das ziemlich ungesund und unangenehm ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da man hier so viele verschiedene Infos kriegt, würdet ihr eine 180*120cm Spielplatte so bauen?

Einkaufsliste:

-3 Spanplatten Í  120cm*60cm

-massig Vogelsand

-Abtönfarbe

-Holzleim

1. Strukturfarbe mischen:

1 Teil Farbe, 1 Teil Wasser, 1 Teil Leim, 1 Teil Sand

2. Strukturfarbe draufklatschen, sehr gut durchtrocknen lassen

Optional: hellbürsten

3. Grasstreu zur Verschönerung drüber ballern

4. optional einen Holzrahmen für die die Platte bauen sowie Holzböcke zum Hinstellen kaufen

Und um dann ein bischen Gelände zu haben:

-Styrodurplatten (zB 2-4cm) hügelförmig zurechtschneiden, mit Holzleim (?) auf Plastikkarton kleben, Fugen mit Spachtelmasse abdichten

-Hügel ebenso mit Strukturfarbe bemalen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde keine Strukturfarbe benutzen, sonder die Platte/die Hügel komplett besanden und den nach dem Trocknen anmalen.

Strukturfarbe ist schwer zu streichen und meist hat man viel zu wenig Sand, sodass man dann mehr Holz als Sand sieht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, so geht es am besten.

Nur dran denken, den Leim mit Wasser zu verdünnen (aber auch nicht zu stark).

Und dann am besten mit einem großen Pinsel schnell einleimen und dann den Sand rauf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann ich mit Holzleim eigentlich auch Styrodur problemfrei kleben? Und wenn ich einen Felsen mit Sedimentschichten haben will, kann ich den dann für die nötige Struktur eifnach horizontal eingipsen, sieht das aus?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.