Jump to content
TabletopWelt

Erkwin

Benutzer
  • Gesamte Inhalte

    2.015
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Beiträge erstellt von Erkwin

  1. vor 1 Stunde schrieb Sir Leon:

    Ich könnte auch klären, ob das als Veranstaltung im Games 'n Dice laufen kann. Da ist Platz und wenn ich das als Veranstaltung aufziehe, dann kann das auch zwei Tage gehen.

    Fänd ich gut. Mal abgesehen von den offensichtlichen Sprüchen über Düsseldorf wäre es für Saranor, Delln und mich wahrscheinlich sehr gut gelegen.

    • Like 4
  2. Schöne Idee, hier meine Meinungen dazu:

    -Herbst 2023 ist ja noch ewig hin, halten das alle aus? Nicht dass vorher jemand wegen Altersschwäche aussteigt :P

    -1000 Punkte sind bei Oathmark viel weniger als bei Warhammer (entspricht ca 500P WFB), daher würde ich mindestens 1500 P, wenn nicht sogar 2000 P pro Partei nehmen. Sonst kann man kaum was aufstellen. Wenn jemand weniger Punkte bemalt hat, können immernoch Modelle verliehen werden.

    -Nur bemalte Modelle zugelassen.

    -Ich würde eine narrative Kampagne bevorzugen. Das Setting von Oathmark bietet sich an, um die Geschichte kleiner, streitender Möchtegern-Königreiche zu erzählen, die um die Vorherschafft in einer Gegend kämpfen. Ich denke da an ein ähnliches Setting wie die Border Princes in Warhammer. Da kann man wunderbar jede Fraktion unterbringen. Erst treten jeweils 2 Spieler gegeneinander an, aus kleinen Grenzkonflikten werden tiefgehende Fehden. Dann gibt es zum Höhepunkt eine Entscheidungsschlacht, bei der alle teilnehmen und in Bündnissen gegeneinander kämpfen. Melde mich auch gerne freiwillig, eine Rahmengeschichte mit Kampagnenkarte vorzubereiten.

    -Örtlichkeit ist mir relativ egal, ich würde es aber so simpel wie möglich halten. Idealerweise alle Spiele an einem Tag, nach Möglichkeit bei jemandem zu Hause, damit die Spieltische schon vorbereitet werden können und die Kosten niedrig bleiben.

    Übernachtungen kann man ja in der Umgebung organisieren. Zeit zum Sozialisieren finde ich aber auch sehr wichtig.

    -Bei meiner Truppe bin ich flexibel, kann diverse menschliche Fraktionen, Orks, Zwerge, Untote oder Elfen aufstellen. Oder eine bunte Mischung daraus.

    • Like 4
  3. Schön, dass die Reiter gefallen und danke für eure Meinungen zum Stil der Schilde.

    Hierbei muss ich nochmal genauer beschreiben, um was es mir geht:

    Es ist keine Frage von Aufwand oder Detailreichtum (Bei beiden gleich), sondern schlicht des Stils. Bei den neuen Modellen arbeite ich wie geschrieben mit starken Unterschieden im Farbton, was sich anbietet um Höhen und Plastizität darzustellen. Das sieht auch auf Entfernung schön aus, zieht den Blick und scheint hervor zu "poppen". Bei einem flachen Schild ist Plastizität aber natürlich eigentlich Quatsch. Bisher habe ich Schilde häufig so bemalt:

    20210310_215946.jpg.143ee88ad27f922a6230

    Vergleich:

    https://www.tabletopwelt.de/uploads/monthly_2022_08/20220816_123257.jpg.75482edc3fe62b38392b1baf4f38fd84.jpg

     

    So richtig fällts eigentlich nur beim Blau-Weißen Schild auf. Beim Grün-Weißen ein bisschen, bei den anderen gar nicht.

     

    Was von beidem gefällt euch besser?

     

    vor 5 Stunden schrieb Drachenklinge:

    Die Augen der Pferde sollten mMn noch. Bei dem Level wärs schade, wenn nicht. Denke, ein dunkles Braun reicht schon, oder ein helleres und dann vorsichtig Wash. Bin nicht so der Pferdeflüsterer, aber da ist glaubs kein Weiß, solange die nicht in Panik sind.

    Zu spät, sind schon in der Vitrine :D

    Finde Pferdebemalen aber auch recht lästig, deshalb bin ich ganz zufrieden mit meiner Constrast + minimale Nachbearbeitungs-Methode. Ansich müsste man denen ja noch die Fesseln und Nüstern andersfarbig malen usw...

     

    vor 30 Minuten schrieb Der Bil:

    Mir scheinen die Schilde deutlich detailreicher und voluminöser bemalt, als der Rest der jeweiligen Miniatur. Insofern sehe ich da schon einen Stilbruch und würde das angleichen wollen.

    Wie gesagt, um Detailreichtum geht es mir nicht, aber was du mit "voluminös" meinst ist wahrscheinlich genau, was ich meine.

     

    Außerdem:

    Ich habe mir die "Keine neuen Figuren kaufen, während noch Drölfzigtausend unbemalt rumliegen"-Sache überlegt und bin zu einem Entschluss gekommen:

    *räusper*

    Hiermit gelobe ich, ab heute keine neuen Miniaturen zu kaufen, bis ich mindestens 364 Modelle bemalt habe. Anschließend darf für alle 2 bemalten Miniaturen eine neue gekauft werden.

    364 ist die Anzahl der bisher in diesem Jahr gekauften Modelle, während ich seit Jahresanfang bis heute 129 bemalt habe. Die 129 zählen mit zu den zu bemalenden Modellen. Bleiben also noch 235 Figürchen... In diesem Tempo würde es ein weiteres Jahr dauern, bis ich wieder Figuren kaufen darf.

     

    • Like 14
  4. vor 15 Stunden schrieb Ulfgar:

    Sieht schon mal vielversprechend aus.

     

    vor 2 Stunden schrieb Drachenklinge:

    Mir gefallen die Kettenhemden ausnehmend gut, sehr gelungen!

    Freut mich, dass sie euch bis dahin gefallen. Hier kommen die fertigen Reiter:

     

    20220816_123403.jpg.b97e35e5695b2d66bcc472c83afb4f4f.jpg

     

    20220816_123257.jpg.75482edc3fe62b38392b1baf4f38fd84.jpg

     

    20220816_123334.jpg.4f6f11e140f3fafc76ec5371a071fd59.jpg

     

    Bei den Schilden denke ich drüber nach, in Zukunft wieder flacher zu malen, also mit weniger starken Unterschieden zwischen dunkelsten  und hellsten Ton der Farbe. Der Blau-Weiße Schild (das Wappen der Herren von Urrea im spanischen Aragon) z.B. sieht etwas zu plastisch aus.

    Oder wie sehr ihr das?

    • Like 23
  5. vor 3 Stunden schrieb Halbling:

    PS: Hat jemand eine Idee, wo man schöne Hintergründe für solche kleinen Szenen herbekommt? Irgendwie nervig wenn man die Figuren so platzieren muss, dass man die Küche im Hintergrund nicht sieht. :???:

    Das Geo-magazin bringt jedes Jahr Kalender mit sehr schönen Landschaftsaufnahmen in verschiedensten Formaten raus. Die kriegt man oft günstig gebraucht auf Ebay.

    • Like 2
  6. Ein Teil besagter Altlasten:

     

    20220813_163835.jpg.92b005e98bf14f6de84989267b65d2fb.jpg

     

    20220813_163911.jpg.8d4f678de998316788d5d6eb8f0ad8d4.jpg

     

    Generische Fantasy-Menschen, hatte ich irgendwann letztes Jahr auch schon mal angefangen gezeigt. Nicht die liebevollste Bemalung, weil die alten Plastik-Rohirrim einfach keine gut gemachten Modelle sind und entsprechend wenig Spaß beim Malen aufkommt.

    Trotzdem bin ich mit dem Gesamteindruck zufrieden.

     

    Btw, @DinoTitanedition, wie läuft deine Bemal-Aufholjagd so? Soll ich mal ein paar Tage nichts posten, damit du nicht verzweifelst?

    :P

     

    • Like 23
  7. vor 2 Stunden schrieb Sir Leon:

    Ah, noch ein Nachtrag... ;D

    Graf Berengar Raimund I.  und seine Nachkommen waren leider nicht sehr kreativ.

    Auf Raimund Berengar I. den Älteren folgten Raimund Berengar II. der Flachskopf und dessen Bruder Berengar Raimund II. der Brudermörder. Letzterer setze sich durch (...kannste dir nicht ausdenken...), sein Nachfolger war Raimund Berengar III. der Große. Da er gegen Ende seines Lebens den Templern beitrat, teilte er sein Erbe noch zu Lebzeiten unter seinen Söhnen Berengar Raimund I. von der Provence und Raimund Berengar IV. auf. Sein Sohn Ramon Berengar wurde Alfons II., der Keusche, König von Aragon, in dessen Herrschaft die Grafschaft Barcelona aufging. Der zweitgeborene Sohn, Raimund Berengar IV. von der Provence, musste sich daher mit eben dieser begnügen. Der uneheliche Sohn, Berengar, wurde später Erzbischof.

     

    Also, welchen Grafen meinst du jetzt genau? :gruebel:

     

    Na, den Berenguer halt :D

     

    Ja, die Namensgebung der Fürsten von Barcelona hat mich schon während des Spanienurlaubs sehr amüsiert. Ich meine, die müssen doch selber durcheinander gekommen sein, oder? Und man geht so den Stammbaum durch, Berenguer sowieso I., II., III., I. - moment mal, den gabs doch schon? Ach ne, klar, dass ist ja jetzt nicht mehr Ramon Berenguer, sondern Berenguer Ramon, wie konnte ich nur...

     

    Ich finds auch immer wieder lustig, wenn Namen eingedeutscht werden. Liege ich da richtig dass das früher bei Historikern üblich war und erst in näherer Vergangenheit aufgehört hat? Stelle mir grade vor, wie es klingen würde wenn z.B. in der Tagesschau vom US-Amerikanischen Präsidenten Josef Beiden berichtet würde (Ok, nicht das spektakulärste Beispiel). Wobei ich so ohne weiteres auch gar nicht wüsste, welche Sprache in der Grafschaft Barcelona vom Adel gesprochen wurde. Die Familie stammte ja ursprünglich aus dem Frankenreich Karls des Großen, aber um 1080 sind die auch schon fast 300 Jahre in Barcelona... keine Ahnung. Irgendeine Zwischenform von "Lingua Franca"-Latein und heutigem Katalonisch?

     

    Aber um die ursprüngliche Frage zu beantworten, wenn man irgendwas mit mittelalterlichem Spanien und Reconquista (irreführernder Begriff übrigens, ist ja nicht so als wären die Muslime die einzigen Invasoren auf der Iberischen Halbinsel gewesen und anschließend wäre Friede-Freude-Eierkuchen gewesen) macht, muss das natürlich in der Zeit von El Cid sein und meines Wissens nach war Berenguer Ramon II., der Brudermörder, da Herrscher von Barcelona. Deren Wappen ist auch einfach hübsch:

    House of Barcelona - Wikipedia

    Die Modelle wollte ich eigentlich sprühgrundieren, aber aktuell sind die Temperaturen dafür einfach zu hoch. Da warte ich lieber bis morgen früh.

    In der Zwischenzeit werden weiter Altlasten bemalt.

     

    • Like 7
  8. vor 1 Minute schrieb Chaoself:

     

    Ja, das verstehe ich. :)

     

    Vielleicht ein kleinerer spanischer Ritterorden?

    Ich weiß gar nicht, ob es zu der Zeit das Konzept von Ritterorden gab. Ich meine die sind erst nach dem ersten Kreuzzug in den eroberten Gebieten gegründet worden.

    Kurze zeitliche Einordnung:

    Die Zeit von El Cid, Graf Berenguer usw in Spanien, die ich interessant finde, müsste so um 1080 datiert sein. Der erste Kreuzzug war in den 1090ern.

    Also wird es so oder so eine schön bunte Einheit mit zusammengewürfelten Wappen :D

    • Like 5
  9. vor 14 Minuten schrieb Chaoself:

     

    Vielleicht recht generisch anmalen dann passen sie für für beide Regionen.  :)

    Hauptsächlich wird's an den Schilden und Wappen zu erkennen sein. Da möchte ich schon spezifische malen, sonst hätte es ja keinen Bezug zum historischen Hintergrund. Aber auch dann wird man sie mit Augenzwinkern in beiden Settings verwenden können.

    • Like 3
  10. Ich habe heute ein paar "Normannen" gebastelt. Victrix und Conquest Modelle, außerdem eine Figur von Caballero Miniatures.

    Mal sehen als was sie bemalt werden, zur Zeit schwirren mir erster Kreuzzug oder Spanien im Kopf rum.

     

    20220812_215600.jpg.759214fb72a11308b8913b703a7f0b44.jpg

     

    Außerdem die Bihänder. Hatte doch schon mehr als 5.

    Links die Jupps vom Flohmarkt, rechts meine alten Modelle. Die sind wohl so von... 2006? Da werde ich ganz nostalgisch, wenn ich die so ansehe. Kann mich tatsächlich noch an die Musik erinnern, als ich die angemalt habe. Schon lustig, wie das Hirn Verknüpfungen aufbaut.

     

    20220812_220237.jpg.7d411d632b5c076b06c485e1fca40d16.jpg

     

    @Nurghor bzgl Bases: Ich wollte einige für Heroquest/Dungeonspiele nutzen, bin aber zu sparsam mit meinen vortexturierten Kopfsteinpflasterbases, um der kompletten Einheit welche zu spendieren.

    • Like 16
  11. vor 5 Minuten schrieb Chaoself:

    Oh man corona hab ich überlesen. Gute Besserung!

    Danke dir, wird schon wieder!

     

    vor 1 Minute schrieb Saranor:

    Ich hab es so gelesen, als hättest du einen milden/sehr milden Verlauf, welcher dich dazu verdammt tagsüber zu Hause zu bleiben und vor Langeweile zu malen.

    Sollte es so sein, dann Glückwunsch, ansonsten gute Besserung!

    Haha, na gestern war's schon unangenehm mit 40°C Fieber, Husten und Schwindel. Aber heute geht's deutlich besser, bin ganz zuversichtlich dass ich übern Berg bin und mich nach der Mindestquarantäne freitesten kann.

    • Like 3
  12. vor einer Stunde schrieb Chaoself:

    Vielleicht für 2 bemalte Minis eine neue? 

     

    vor einer Stunde schrieb Dorns.Fist:

    Klingt gut. So kann man sich neue Dinge holen, aber den Bestand farbig kriegen.

    Ja, an sich könnte das ein vernünftiges Maß sein.

    Aber aktuell habe ich soviele unbemalte Sachen, dass es mir nicht radikal genug erscheint.

    Und es ist ja nicht so, dass ich auf die Sachen, die noch unbekannt sind, keine Lust hätte. Aber ist halt so einfach, mal eben hier und da was neues zu kaufen.

    Ich will erstmal einen großen Teil des Zinn-& Polysterol-Bergs abtragen. Ich denke aktuell an sowas wie bis zum Ende des Jahres nix neues kaufen und mindestens x bemalen. Wobei letzteres schon wieder nach Stress klingt, also eher nicht. Ich will ja mit Spaß malen.

     

    vor 48 Minuten schrieb Ghur:

    1) Gute Besserung! 

    2) Die Bihandkämpfer aus Zinn? Geeeeil 😍

    3) Du bemalst doch echt viel. Chaoselfs Vorschlag mit 2 für 1 finde ich super. 

    Danke dir. Ja, von den Bihändern hatte ich bisher auch nur 5 Stück, da war ich über das Schnäppchen sehr glücklich.

     

    vor 27 Minuten schrieb Nurghor:

    Ich sage mal ganz eigennützig: kaufe mehr und male schneller, dann bekommen wir mehr tolle Minis zu sehen 🤣

    Hahaha, fair enough :D

     

     

    • Like 4
  13. Nachdem ich letztes Wochenende in Berlin auf einem Konzert war, hat mich das olle Covid tatsächlich doch noch erwischt. Ich frage mich schon, ob ich nicht dankbar sein soll, immerhin ist das Wetter gerade schön warm und ich kann mich entspannt auf der Terasse im Sonnenschein auskurieren. Vielleicht bleiben dann genug Antikörper über, um den Herbst und Winter ohne Infekt zu überstehen.

     

    Die arbeitsfreie Zeit nutze ich um ein bisschen zu malen. Weil es hier aber 33°C hat, trocknet die Farbe etwas schneller, als mir lieb ist. Da bleibt keine Zeit, um bei Washes Pfützen nachzubessern o.ä.

    Also werden die nächsten 7 Chaos-Krieger eher quick&dirty, aber Hauptsache sie werden fertig.

     

    20220811_161731.jpg.0e75fb5f142236ad4ce9987bb27647b3.jpg

     

    Fehlen noch Akzente und Bases.

     

    Ansonsten war ich am Samstag im Battlefield Berlin und habe dort ein paar Figuren gekauft, die ich eigentlich gar nicht brauche. Hin zu kommt noch, dass ebenfalls am Wochenende die Sammelbestellung der Oathmark Orks ankam. Natürlich hatte ich bei Gelegenheit noch zusätzlichen Kram bestellt, man will ja, dass sich das Versenden des Pakets auch lohnt...

    Oh, und obendrein habe ich auf einem Berliner Hippster-Flohmarkt noch 5 alte imperiale Bihandkämpfer für einen 10er abgegriffen.

    Lange Rede, kurzer Sinn:

    Als ich in @Chaoselfs Projekt von seiner Idee las, sich in Figurenkauf-Abstinenz zu üben, kam ich ins überlegen. Ich habe nachgezählt, dass ich dieses Jahr schon 364 Modelle gekauft habe. Plus ein paar selbstgedruckte, aber das lassen wir mal untern Tisch fallen.

    Dem Gegenüber habe ich nur ca 100 Modelle bemalt.

    Die Kauf-Bemal-Ratio ist dann natürlich bescheiden. Ich überlege also, was für ein sinnvolles Ziel ich mir setzen kann, um vor allem weniger zu kaufen und vielleicht auch mehr zu bemalen.

    • Like 18
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.