Jump to content
TabletopWelt

Erkwin

Benutzer
  • Gesamte Inhalte

    2.217
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Beiträge erstellt von Erkwin

  1. Am 25.11.2022 um 16:51 schrieb Delln:

    Top Festung. Etwas Siff könnte noch gut kommen, aber nicht zuviel.

     

    Also Moos, oder auch ein paar Flecken wo Wasser runter rinnt. 

    Mal schauen, wenn die anderen Teile der Burg soweit sind werde ich vielleicht nochmal Moos und Dreck anbringen.

     

    Am 26.11.2022 um 07:50 schrieb Chaoself:

    Mega gut. Die Feste wird uneinnehmbar.  :)

    Das werden wir hoffentlich im ein oder anderen Spiel testen :D

     

    Am 26.11.2022 um 14:28 schrieb Der Bil:

    Wow! Als fertige Anlage muß das ja umwerfend aussehen!

    Da freue ich mich auch schon drauf. Aktuell pausiert die Burg aber, denn ich will den Block hier ja auch abschließen.

    Vor lauter Burgenbau und Dödelei mit dem 3D Drucker wird doch tatsächlich die Zeit knapp, den guten Rober zu bemalen. Also war ich heute ein wenig am Pinseln.

     

    20221128_221020.jpg.764cacd0356c229c8611684a620374d0.jpg

     

    Leder und Metall sind fertig, Rot kriegt noch Akzente, Blau muss noch gewaschen werden plus Akzente, das Pferd braucht noch Akzente auf der Haut/dem Fell und ein Schild soll auch noch her... Ohje, da werde ich morgen etwas mehr machen müssen :D

     

     

    • Like 10
  2. Am 25.11.2022 um 17:40 schrieb Out:

    Wow die sind riesig. Und das kann man mit Haarspray versiegeln? Find ich voll gut! Meine eigenen Bäume hab ich schon wieder wegvergeben weil mich das ständige Geriesel genervt hat.

    Sind halt Bäume und keine Sträucher :D

     

    "Versiegeln" ist vielleicht etwas dick aufgetragen - ein bisschen was Flock verlieren sie trotzdem im Laufe der Zeit. Meine anderen Wälder habe ich genauso gebastelt, die halten ganz gut seit ca 3-4 Jahren.

    • Like 1
  3. vor 18 Stunden schrieb Nurghor:

    Sehr schön. Die Farbgebung ist echt toll, ich mag den rötlichen Sandstein und finde ihn sehr realistisch. Dunkles Dach war auch eine gute Entscheidung. 

    Danke dir!

     

    vor 15 Stunden schrieb P.T.Barnum:

    Der Sandstein macht richtig was her. Welche Farben sind denn da zum Einsatz gekommen? Ich würde das gerne mal zu imitieren versuchen. 

     

    20221124_163906.jpg.74240a662a62195ff2067f2fcce38a51.jpg

     

    Der Sandstein ist mit einer Mischung aus 2 Teilen Ocker, 1 Teil Schokobraun und 1 Teil Karamellbraun bemalt und mit reinem Ocker sowie Beige gebürstet.

    Anschließend einzelne Steine mit Rot und Dunkelgrau tuschen.

     

    Der Putz ist erst mit Vallejo Beige Brown und dann mit AP Mummy Robes getupft mit einem Schwamm.

     

    Holz ist mit Hellgrau grundiert, mit Vallejo Smoke getuscht. Außerdem einzelne Striche mit dunkelbraun, schwarz, beige...

     

    Schindeln mit Schwarz+Contrast Schwarz+Wasser getuscht, mit Vallejo Hautton akzentiert.

     

    Außerdem ein Bild der fertigen Mauer:

     

    20221124_163434.jpg.f0bf072c607a9f6af3c53a641d949e81.jpg

     

    20221124_163400.jpg.9b08d9b1c71ae8ad543a8591ddc05b2b.jpg

    • Like 16
  4. Hier das Torhaus mit getuschten Holzteilen:

    20221123_181810.jpg.9b20d9e74c18aec2649196ed5be59f35.jpg

     

    Die Dachschindeln sollen auch aus Holz sein, ich denke aber die werde ich noch weiter abdunkeln, sodass sie fast schwarz sind. 

    Ansonsten Farblich so lassen oder noch etwas Grün reinbringen durch Moos in den Ecken und Nischen?

    Ich tendiere aktuell eher dazu, es bei den Braun-Beigen Tönen und ein bisschen Rot zu lassen.

    • Like 10
  5. vor 6 Stunden schrieb DinoTitanedition:

     

    Das stimmt zu 100% - der Hintergrund dazu ist allerdings auch weniger spektakulär als man denkt: Freizeit ist so knapp und so kostbar geworden, dass ich es mir eigentlich nicht leisten kann eine Mini zweimal zu bemalen, oder aber mit dem Endergebnis unzufrieden zu sein. Sonst kommt es mir wie verschwendete Zeit vor 🙄

    More painty, less thinky 

     

    :D

     

    Lieber Malen als Grübeln, dann bleibt auch mehr Freizeit ;)

    • Like 4
  6. Die Ohtwills bauen weiter fleißig an Befestigunganlagen.

    Wie gefällt auch der Farbton der Mauern? Ich hab versucht, ein wenig Richtung Sandstein zu gehen. Der Farbton ist am Ende natürlich wieder eher eine Fantasy-Farbe als realistischer Sandstein. Aber mit gefällt's besser als das Klischee-Grau. 

    Die Holzteile werden noch deutlich abgedunkelt, um verwittertes, ergrautes Holz darzustellen.

     

    20221122_212416.jpg.3fc2b7204fec1474f4a8f7919574dd0d.jpg

     

    Ich überlege noch, bei der Baracke (das Gebäude ganz links) ähnlich wie beim Tor noch Putz aufzumalen, aber eigentlich mag ich die Farbe wie sie jetzt ist.

    • Like 15
  7. Ich habe an einem Projektchen weiter gemacht, das seit fast 2 Jahren ruht - weitere Bäume:

     

    20221121_194610.jpg.518a8c6737041962ec8b3634de776764.jpg

     

    Die Laubkronen habe ich wie folgt gebaut:

    -Islandmoos mit Heißkleber auf einen Draht geklebt. Das ist der Ast, mit dem begonnen wird.

    -Den "Ast" mit brauner Sprühfarbe einsprühen und statisches Gras über den nassen Ast rieseln lassen. Diesen Schritt 2-3 Mal wiederholen.

    -Der nun mit Grasfasern übersäten braunen Ast mit Haarspray einnebeln und mit Laub-Flock überschütten. In meinem Fall diverse Sachen von Noch, Heki und Faller aus dem Modellbahn-Bereich.

    -Zum Abschluss noch 2-3 mal mit Haarspray drüber gehen und versiegeln. Außerdem riechts dann angenehmer ;)

     

    Als nächstes kommen die Laubkronen auf die Bäume.

     

    • Like 15
  8. vor 7 Stunden schrieb Landi:

    Aber die Baracke ist fertig oder? Wo is das Bild? ;)

    Oder war dass das erste Gebäude das du uns gezeigt hattest?

    Die Baracke ist das Gebäude auf der vorherigen Seite.

     

    Hier das fertige Tor, denn nach Tausch des Mainboards, des geschmolzenen Kabels und eines defekten Tempsensors läuft der Drucker wieder:

     

    20221120_151059.jpg.297375f939395c8840a8a91ba48fdf04.jpg

     

    20221120_151106.jpg.b8163caa1bd147a2c5cf6fd76c0b58cc.jpg

     

    Innen passen gerade so 10 Figuren auf 25er Bases rein

     

    20221120_151123.jpg.d76c351c4891cdb33b3565053e0d1a2e.jpg

     

    Die Seitenwände werde ich mit Spachtel oder Feinputz noch ein wenig bearbeiten, außerdem müssen ein paar Stellen am Gebälk ausgebessert werden.

    Macht sich aber ganz gut. Als nächstes werde ich wohl ein paar Mauern in Angriff nehmen, aber bisher war ich zu faul die Modelle mit Meshmixer aufzuarbeiten.

     

    vor 4 Stunden schrieb Andrhimnir:

    Für 3D-Druck ist eine hohe Frustrationstoleranz definitiv förderlich 😅

     

     

    Ja, es schadet auch nicht das ganze als Lernerfahrung in simpler Elektrotechnik zu verbuchen :D

    • Like 9
  9. vor 4 Minuten schrieb Zweiundvierzig:

     

    Weil es mir um die Sache geht und es mir nicht egal ist.

     

    Das klang am Freitag aber anders: ;D

     

    Am 11.11.2022 um 16:01 schrieb Zweiundvierzig:

    Ach wisst ihr was. Vergesst es einfach. Ich mach weiter mein Ding - das hier wird scheinbar sowieso nichts mehr. Du meine Güte, da schlage ich mich doch lieber mit der engstirnigsten Behörde der Welt herum.

     

    Ich bin ja inhaltlich bei dir, aber was bringt die weitere Diskussion hier? Wenn Zavor bei Kritik zu diesem Punkt auf Durchzug schaltet, lass ihn, er wird schon sehen was er davon hat. Das wäre mir an deiner Stelle die Lebenszeit nicht wert ;)

  10. vor 13 Stunden schrieb Hewlett:

    Ich muss gestehen das ich mir für die Elfen, sowie für ungefähr 3- 4 andere Fraktionen, schon ziemlich genaue Backgroundstory, Verbindungen, Gründungen, lebende Rassen, etc. etc. ausgedacht habe. Existiert schon alles in meinem Kopf, ich brauche nur die Zeit alles niederzuschreiben...

    Das kenne ich gut, geht mir für die Tollonia-Kampagne ähnlich. Da habe ich teilweise Texte auch schon fertig, will aber erst noch Bilder machen, um sie auszuschmücken, komme aber einfch nicht dazu Gelände aufzubauen und mir die Zeit zu nehmen. Vielleicht am Jahresende, da habe ich noch zwei Wochen Urlaub :D

    • Like 1
  11. vor 8 Stunden schrieb Ghur:

    Aaaaargh, was für eine Odyssee. Und dann schreibt er 

    :lach:

     

    Bisschen Motzen und Fluchen muss da schon drin sein :D

    Es gibt Dinge, die verschriftliche ich nicht :D

     

    vor 2 Stunden schrieb Hewlett:

    Der Turm war hauptsächlich wegen der großen Dachfläche interessant aber wenn der so große Proleme macht... Puh...

    Wenn man weiß, worauf man achten muss geht's. Aber ja, an Dateien zum Drucken mangelts meistens nicht :D

    • Like 1
  12. Kleine Anekdote zu meinem Ender 3 :D

     

    Letzte Woche habe ich meinen FDM-Drucker nach ca 6 Monaten das erste Mal wieder angeschmissen. Der Plan war, ein paar Burg-Geländestücke zu druckenl. Ich hatte auch noch die bereits verlinkten Dateien von Eslo auf der Festplatte, die ich vor ca einem Jahr günstig gekauft, dann aber nie gedruckt habe, weil die Optik zwar ganz hübsch war, die Modelle aber schlecht gemacht sind und mir klar war, dass ich da vor dem Drucken noch einiges an Arbeit rein stecken müsste. Also war ich bisher zu faul, aber jetzt ist ja eine gute Gelegenheit, sich mal dran zu setzen.

    Also, Dateien durchstöbert, die Baracke als gutes Modell ohne relevante Nacharbeit identifiziert, ab in den Slicer, los gehts mit dem ersten Druck. Bei der ersten Schicht des Druckers stehe ich üblicherweise noch dabei und schaue mir an, ob sie was wird. Siehe da, statt des fast druckbettfüllenden Umrisses wird nur ein wenige cm großes Rechteck gedruckt. Das war,... suspekt :D

    Also noch mal an den Rechner, das Modell mal von unten angeguckt, siehe da, statt einer planen Unterseite hat das Modell an einer Stelle ein kleines Rechteck wenige Zehntel mm heraus stehen. Professionell :skepsis:

    Also einfach im Slicer die untersten paar Zehntel durch die Buildplate geschoben, bis der Grundriss plan auflag, neu gesliced, ab auf den Drucker. Erste Schicht lief prima, Druck war ok, soweit so gut. Allerdings brauchte das Modell mehr Material, als ich noch auf der Rolle hatte. Also eine Pause während des Drucks gemacht, fast leere Rolle runter genommen, neue Rolle mit frischem Material drauf, weiter gedruckt. Erste Schicht mit dem neuen Material sah wieder super aus, also habe ich den Drucker in Ruhe drucken lassen und ging ins Bett. Am nächsten Morgen durfte ich feststellen, dass das neue Material irgendein B-Ware Müll gewesen sein musste, der Materialaustrag war viel zu gering gewesen und alle neuen Schichten waren viel zu dünn ausgetragen. Druck abgebrochen, Teil verworfen, Rolle runtergenommen und weg getan. Festgestellt, dass ich kein weiteres Material mehr habe :look:

    Also erstmal neues bestellt. Aber ich bin ja schlau, da ich große Teile mit je um die 600-800g Materialverbrauch drucken will, kaufe ich schön ein paar 2,3kg und 4 kg Rollen statt der schäbigen 1kg-Dinger.

    Material kommt an, große Rollen passen nicht auf Rollenhalter, weil sie gegen die Spindel der Z-Achste stoßen :nono2:

    Also Rollenhalter versetzt, Rolle drauf, los gehts. Erste Schicht sieht super aus, nach ca 2h immer noch alles super, nach ca 3h komme ich an den Drucker und die Rolle ist vom zu kurzen Rollenhalter auf des Druckbett gefallen :rotflmao:

    Kurz geseufzt, neuen, längeren Rollenhalter aus irgendeinem rumliegenden Rundholz gebastelt, Rolle wieder drauf, Druckbett frei gemacht, Druck neu gestartet, läuft. Fertiges Bauteil, die Baracke, sieht auch echt schick aus.

     

    20221108_210423.jpg

     

    Super, also hoch motiviert gleich weiter machen!

    An Meshmixer gesetzt, das Modell des Tores der Eslo-Burg geladen, alles was mir nicht gefiel verbessert, ab in den Slicer, gesamte Druckzeit ca 20-30h oder so, los gehts. Druck fängt Abends super an, schaue Teil morgens vor dem Aufbruch zur Arbeit an, sieht bisher gut aus. Komme nach der Arbeit wieder, höre den Drucker schon nicht mehr fahren, nur der Lüfter läuft noch. Schalte das Licht ein und sehe, dass der Kabelstrang des Extruders an einem Säulenelement des Bauteils hängengeblieben ist und die heiße Düse die Isolierung eines Kabels geschmolzen hat. In dieser unrühmlichen Position ist der Druckkopf dann verharrt. Display leuchtet zwar noch, der Drucker lässt sich aber nicht mehr starten. Ich gehe daher davon aus, dass die geschmolzene Isolierung und der anschließende Fehlerstrom den Controller/das Mainboard beschädigt haben. Jetzt warte ich auf ein neues Mainboard und werde mir erstmal eine Lösung für eine vernünftige Kabelführung für den Ender 3 überlegen, ehe das Tor fertig gedruckt wird. Aber ich bin ja geduldig :rolleyes:

     

    grafik.png.ba91615195abdb910f719a066338e3b6.png

    • Like 7
  13. Anstelle des angekündigten neuen Geländestücks aus dem 3D-Drucker gibt es heute eine belustigende Anekdote ;)

     

    Letzte Woche habe ich meinen FDM-Drucker nach ca 6 Monaten das erste Mal wieder angeschmissen. Der Plan war, ein paar Burg-Geländestücke zu drucken als Herrschafftssitz der Grafen von Ohtwill. Ich hatte auch noch die bereits verlinkten Dateien von Eslo auf der Festplatte, die ich vor ca einem Jahr günstiug gekauft habe, dann aber nie gedruckt habe, weil die Optik zwar ganz hübsch war, die Modelle aber schlecht gemacht sind und mir klar war, dass ich da vor dem Drucken noch einiges an Arbeit rein stecken müsste. Also war ich bisher zu faul, aber jetzt ist ja eine gute Gelegenheit, sich mal dran zu setzen.

    Also, Dateien durchstöbert, die Baracke als gutes Modell ohne relevante Nacharbeit identifiziert, ab in den Slicer, los gehts mit dem ersten Druck. Bei der ersten Schicht des Druckers stehe ich üblicherweise noch dabei und schaue mir an, ob sie was wird. Siehe da, statt des fast druckbettfüllenden Umrisses wird nur ein wenige cm großes Rechteck gedruckt. Das war,... suspekt :D

    Also noch mal an den Rechner, das Modell mal von unten angeguckt, siehe da, statt einer planen Unterseite hat das Modell an einer Stelle ein kleines Rechteck wenige Zehntel mm heraus stehen. Professionell :skepsis:

    Also einfach im Slicer die untersten paar Zehntel durch die Buildplate geschoben, bis der Grundriss plan auflag, neu gesliced, ab auf den Drucker. Erste Schicht lief prima, Druck war ok, soweit so gut. Allerdings brauchte das Modell mehr Material, als ich noch auf der Rolle hatte. Also eine Pause während des Drucks gemacht, fast leere Rolle runter genommen, neue Rolle mit frischem Material drauf, weiter gedruckt. Erste Schicht mit dem neuen Material sah wieder super aus, also habe ich den Drucker in Ruhe drucken lassen und ging ins Bett. Am nächsten Morgen durfte ich feststellen, dass das neue Material irgendein B-Ware Müll gewesen sein musste, der Materialaustrag war viel zu gering gewesen und alle neuen Schichten waren viel zu dünn ausgetragen. Druck abgebrochen, Teil verworfen, Rolle runtergenommen und weg getan. Festgestellt, dass ich kein weiteres Material mehr habe :look:

    Also erstmal neues bestellt. Aber ich bin ja schlau, da ich große Teile mit je um die 600-800g Materialverbrauch drucken will, kaufe ich schön ein paar 2,3kg und 4 kg Rollen statt der schäbigen 1kg-Dinger.

    Material kommt an, große Rollen passen nicht auf Rollenhalter, weil sie gegen die Spindel der Z-Achste stoßen :nono2:

    Also Rollenhalter versetzt, Rolle drauf, los gehts. Erste Schicht sieht super aus, nach ca 2h immer noch alles super, nach ca 3h komme ich an den Drucker und die Rolle ist vom zu kurzen Rollenhalter auf des Druckbett gefallen :rotflmao:

    Kurz geseufzt, neuen, längeren Rollenhalter aus irgendeinem rumliegenden Rundholz gebastelt, Rolle wieder drauf, Druckbett frei gemacht, Druck neu gestartet, läuft. Fertiges Bauteil, die Barracke auf der vorherigen Seite, sieht auch echt schick aus.

    Super, also hoch motiviert gleich weiter machen!

    An Meshmixer gesetzt, das Modell des Tores der Eslo-Burg geladen, alles was mir nicht gefiel verbessert, ab in den Slicer, gesamte Druckzeit ca 20-30h oder so, los gehts. Druck fängt Abends super an, schaue Teil morgens vor dem Aufbruch zur Arbeit an, sieht bisher gut aus. Komme nach der Arbeit wieder, höre den Drucker schon nicht mehr fahren, nur der Lüfter läuft noch. Schalte das Licht ein und sehe, dass der Kabelstrang des Extruders an einem Säulenelement des Bauteils hängengeblieben ist und die heiße Düse die Isolierung eines Kabels geschmolzen hat. In dieser unrühmlichen Position ist der Druckkopf dann verharrt. Display leuchtet zwar noch, der Drucker lässt sich aber nicht mehr starten. Ich gehe daher davon aus, dass die geschmolzene Isolierung und der anschließende Fehlerstrom den Controller/das Mainboard beschädigt haben. Jetzt warte ich auf ein neues Mainboard und werde mir erstmal eine Lösung für eine vernünftige Kabelführung für den Ender 3 überlegen, ehe das Tor fertig gedruckt wird. Aber ich bin ja geduldig :rolleyes:

     

    grafik.png.ba91615195abdb910f719a066338e3b6.png

     

    Im Anschluss hatte ich dann genug von so filigranem Sch§$% und bin mit dem Sohnemann Bagger gefahren. Auch eine Art Modellbau.

     

    grafik.png.75c9b8676c8b06eb072b928cc61be521.png

     

     

    • Like 15
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.