Jump to content
TabletopWelt

Schmagauke

Benutzer
  • Gesamte Inhalte

    1.042
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

3.320 Exellent

Über Schmagauke

  • Rang
    Neuer Benutzer

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Das sind nicht die Dark Eldar die ihr sucht...
  2. Ich eröffne den heutigen Ticker damit, an den restlichen Tyraniden zu basteln. Deren Gußrahmen mussten weg, damit ich mich, ähm..., noch viel mehr Gußrahmen widmen kann...
  3. 4 Ganten fertig. Weiter geht's mit ihm hier:
  4. Ich mach auch noch mit und seh zu, daß die vier hier fertig werden.
  5. Hmmmjoah... Blood of the Phoenix is gekommen. Saugeiler Kram, aber auch Fitzelbastelwastelkram...
  6. Bin nicht mehr am Rechner, posten dauert jetzt länger Ich bin eigentlich ziemlich zuversichtlich, was die Umsetzbarkeit angeht. Könnte sogar wirklich sehr cool werden. Das einzige große Problem, das ich sehe, ist die Anzahl der Einheiten und Befehle wegen der dann passend angesetzten Punkte. Beispiel, sagenwa mal: 10 Marines gegen 60 Hormaganten. Wat nu? Bleiben 50 stehen und 10 nutzen alle Befehle, um nen einzelnen Marine anzugreifen? Reagiert der dann 10x? Wird er von der Hälfte im Rücken angegriffen? Gibt ihm jemand mit zusätzlichen Reaktionen Feuerschutz? Will ich 60 Befehle runterzählen? Kann man für Einheiten einfach immer ne Coordinated Order ansagen? Oder ist die CO einfach der Sonderbefehl des Leutnants? Kann man im Grundsatz nur ausprobieren und gucken, wie es sich anfühlt. Vielleicht klöppel ich mir mal nur 3 Einheiten von 2 Fraktionen und spiele drauf los.
  7. Das hat er sogar deutlich verbessert. Keine Karten mehr, sondern Würfe. A macht Aktion, B Reaktion. Man kann nun also seine gewünschte Aktion durchführen und zieht keine Zufallskarte mehr. Der Initiativewert ergibt sich dann aus nem Wurf von xW6+Taktikwert der Einheit. Der höhere gewinnt. Dann darf wieder der Angreifer eine Aktion mit einer zweiten Einheit ansagen usw. Das geht mit bis zu drei Einheiten pro Seite, dann wird erstmal ausgespielt.
  8. Genau das. Ich denke doch. N3 bietet alle Möglichkeiten, die 40k eben nicht bietet. Angefangen beim Unterschied zwischen W20 und W6. Denn: N3 bietet die Möglichkeit, die Fraktionen darzustellen, in einer Form, die die W6 Kaugummiautomatenregeln von 40k nicht können. Die Frage dabei ist u.a., wo man hin will. Passende Marines oder viele Marines? Ich dachte auch eher an einen Skirmisher. Und ich würde mich nicht sklavisch an das komplette N3 Paket halten. Wie ich schon bei den Befehlen erwähnt habe. U.U. ist es unlustig, wenn ein Terminator mit Sturmschild und Energiehammer mit allen Befehlen seiner Truppe nen Alleingang macht. Weil er nicht in einen Würfeleimer rennt. Auf der anderen Seite greifen die N3-Mechaniken: Er haut vielleicht 5 Mann um, aber sein Spieler verliert weil er die Mission verkackt. Geschickt platzierte Gegner haben Reaktionen. Ich würde es aber simpler halten: Er kann nur Befehle kriegen, solange er im Kontrollbereich seines Cheffes ist. So sprintet niemand 3x um den Tisch. Balancing ist eh immer relativ, ganz besonders bei 40k. 40k hat aus verschiedenen Gründen nie richtiges Balancing gehabt. Im Zweifelsfall kann eine Einheit viel und kostet wenig, weil die verkauft werden soll, oder umgekehrt. Beispiel 2nd das Voltage Field als Biomorph für die Tyraniden. Extremer Lebensretter für Großmodelle, kostet sehr wenig. Und kostet für nen popeligen Tyranidenkrieger dasselbe wie für nen Carnifex... Das macht sogar die 8te besser. Spielsituationsbedingt gibt es kein Balancing in Tabletops, nur Näherungswerte. Wobei N3 das tatsächlich besser macht als jeder andere Klingt auch nach sehr viel Arbeit, in jeder Hinsicht. Und die Balancingprobleme bleiben, u.a. weil W6. Es ist ja schon viel Arbeit, die 28 neuen Einheiten der Tyraniden (ohne Varianten) von der 8ten an die 2nd anzupassen. Wenn man ein Regelwerk nicht genau so nimmt wie es ist, hat man immer Arbeit. Und ggfs mehr Balancingprobleme als eh schon da waren. Der Großteil würde wegfallen, Hacking, fast alles Camozeugs usw. Mir geht es um´s Grundgerüst. Bei Warhammer gibt es auch x Sonder- und Zusatzregeln, niemand kennt alle Armeen genau, es ist auch in der 8ten mal wieder über zig Bücher (Psionic Awakening, Chapter Approved etc) verteilt usw
  9. Skills und/oder Sonderregeln Passende Skills, die übernommen werden können und neue, die benötigt würden. Eventuell auch Einheiten Skills geben, einfach weil es passen würde. Z.B. Sprungmarines den Skill Combat Jump, Orks NWI usw
  10. Psioniker Aktion wie hacken? Würde passen. Psikraft wird gewirkt, anderer Psioniker kann blocken usw Nicht sinnlos kompliziert machen.
  11. Fahrzeuge Macht etwas mehr Arbeit. Grundlegende Eigenschaften von Fahrzeugen. Bewegungsart (Beine, Kette, Rad, Antigrav...) Strukturpunkte Rüstung (hohe Werte möglich) Rammangriffe? Niedriger CC, Hoher Schaden, Bonus auf Dodge? Schlechte Reaktionen? Flinker Eldar im Heck des Panzers - Panzer sollten durch Infanterie geschützt werden. Wenn angegriffen kein CC bei z.B. Panzern - automatischer Treffer. Schadensprofil: Ausfall von Systemen bei Strukturverlust und/oder kritischen Treffern.
  12. Waffen und Ausrüstung Hierhin kommen Gedanken zu Waffen, Rüstung, Ausrüstung. Bandbreite Schaden, Reichweite (Mods), usw Lasergewehr Gardist Schaden 10? Bolter 13? Heavy Bolter 15? etc Bandbreite Rüstungen. Gardist 1? Space Marine 5? Terminator 8? usw
  13. Stats für Infanterie etc Hier sollen Gedanken rein zur Bandbreite der Eigenschaften wie BS, CC usw Beispiel: Gardist BS 10, Marine BS 14 oder 15?
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.