Welcome to TabletopWelt

Registriert euch jetzt um kompletten Zugang zur Tabletopwelt zu erhalten. Sobald ihr registriert und angemeldet seid, könnt ihr nicht nur mitlesen, sondern auch selbst Beiträge verfassen. Ihr könnt dann euer Profil konfigurieren, werdet Ansehen bei der Community sammeln und immens viel Spaß haben! Diese Nachricht verschwindet, sobald ihr euch angemeldet habt.

Zavor

Moderator
  • Gesamte Inhalte

    13.280
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

8.298 Exellent

50 User folgen diesem Benutzer

See all followers

Über Zavor

  • Rang
    Herold der Dunklen Götter
  • Geburtstag 26.01.1986

Contact Methods

  • Website URL http://www.youtube.com/user/Chaosherold
  • ICQ 247830257
  • Skype Drachenoger

Profile Information

  • Gender Male
  • Interests Neben dem Bemalen von Miniaturen? Computerspiele, Historie, Politik und Sport.

Converted

  • Armee Krieger des Chaos, Chaos Space Marines sowie Bretonen
  • Spielsysteme Warhammer Fantasy
    Warhammer 40.000

Letzte Besucher des Profils

6.835 Profilaufrufe
  1. Das macht schon 'was her. Ich bin gespannt, wie es weiter geht und welche Modelle das Gesamtbild erweitern werden.
  2. Zunächst möchte ich die Gelegenheit ergreifen, Dir nun auch endlich zu einem weiteren erfolgreichen Block-Abschluss zu gratulieren. Es tut mir leid, dass dies so lange auf sich warten ließ. Leider ist es mir mittlerweile zeitlich nicht mehr möglich, stets "up to date" zu sein. Aber wo ich schon 'mal wieder hier bin, möchte ich in Erfahrung bringen, was wir in den kommenden Wochen zu erwarten haben - hast Du schon eine Entscheidung fällen können?
  3. Falls jemand von Euch interessiert sein sollte, so kann er im entsprechenden Thread einen von mir verfassten Bericht über die gestrige Mitgliederversammlung des HSV nachlesen. Darin enthalten ist auch der Redebeitrag, den ich gestern im Plenum abgehalten habe.
  4. Wie bereits zu früheren Zeitpunkten (vgl. hierzu den Eintrag vom 27. Januar 2015) möchte ich auch dieses Mal einen subjektiven Bericht über die jüngste Mitgliederversammlung des HSV abliefern. Durch die neuerliche Wahl des Präsidiums, bei der es dieses Mal eine Kampfabstimmung gab und dessen Brisanz durch die Rückkehr von Bernd Hoffmann als einer der beiden Kandidaten enorm erhöht wurde, musste man wieder einmal eine Marathon-Veranstaltung über sich ergehen lassen - so war ich rund 10 1/2 Stunden außer Haus. Für den traditionalistischen Kern ist Bernd Hoffmann ein absolutes Feindbild. Entsprechend rau und bisweilen unsachlich gestaltete sich auch die Wahl, inklusive der Fragerunde und Personaldebatte. Für manch Anhänger dieser Gruppierung repräsentiert der ehemalige Vorstandsvorsitzende die Wurzel allen Übels, an dessen Ende nun der erste Abstieg der Bundesliga-Mannschaft stehen könnte. Außerdem sehen sie in ihm einen Funktionär, der den Universalsportverein, den der HSV ebenfalls darstellt, bestenfalls ignoriert. Entsprechend gestaltete sich auch der Tenor derjenigen, die sich gegen ihn aussprachen: Es wurden mitunter wilde bis sehr ernsthafte Anschuldigungen vorgebracht, für die aber niemand auch nur einen Beleg aufzeigen konnte. Entsprechend häufig wurde es laut im Saal, wenn sich bestimmte Redner zu sehr vom Pfad des guten Geschmacks entfernt hatten. Es war klar zu erkennen, dass sich die allerwenigsten, die sich für den bisherigen Amtsinhaber Jens Meier aussprachen, auf dessen Verdienste hinwiesen. Stattdessen richteten sie sich stets gegen Hoffmann. Das verdeutlicht einerseits die Mentalität, die die Mehrheit dieser Personengruppe aufweist. Sie haben nicht aufgezeigt, dass sie für etwas sind (in diesem Fall eine weitere Amtszeit von Meier), sondern gegen etwas (eine Amtsübernahme durch Hoffmann). Andererseits hatte der bisherige Präsident auch erstaunlich wenig konkretes zu berichten. Da konnte der bisherige Schatzmeister, Dr. Ralph Hartmann, wesentlich mehr Substanz im abgehaltenen Bericht auffahren. Meier indes verengte seine Redebeiträge zumeist auf emotionale Bilder und Anekdoten. Selbst auf konstruktive Nachfragen hin war es ihm nicht möglich, anhand konkreter Schlaglichtern aufzuzeigen, warum sein Team eine weitere Amtszeit eingeräumt bekommen sollte. Auch vermied er es, zu skizzieren, wie er sich als Mitglied des Aufsichtsrats eingebracht hat und seinen dortigen Verpflichtungen nachkam. Hier hat er aus meiner Sicht sehr viel Potential, für sich zu werben, verschenkt. Dennoch muss aus meiner Sicht deutlich gemacht werden, dass davon auszugehen ist, dass fast alle der in der Spitze anwesenden über 1.100 Personen bereits zuvor eine festgelegte Meinung hatten, wem sie ihre Stimme geben wollten. Auf der einen Seite die Gruppe derjenigen, die einen neuerlichen Einfluss von Bernd Hoffmann verhindern wollen und auf der anderen Seite die Gruppe, die davon überzeugt ist, dass der bereits gezeigte Sachverstand von Hoffmann die höhere Chance herbeiführt, entscheidende Impulse zu setzen, um nicht nur den e. V. zu konsolideren und stabilisieren, sondern auch die AG und damit die Fußball-Abteilung. Ich habe mich in meinem eigenen Redebeitrag, den ich während der Personaldebatte vorgetragen habe, in die gleiche Richtung geäußert: Auf Grund der Aufforderung der Versammlungsleitung (die erst gar keine Personaldebatte zulassen wollte, diese dann aber doch einräumte), auf die Zeit zu achten, habe ich folgende Abschnitte aus meiner Rede entfernt und nicht vorgetragen: Wie sicherlich auffällt, bin ich dieses Mal von der eher feinen Klinge, die ich normalerweise führe, wenn es um inhaltliche Debatten geht, abgewichen und habe stattdessen zum Breitschwert gegriffen. Diese Entscheidung habe ich gefällt, weil ich es für angemessen hielt und für notwendig erachtet habe. Das Wahlergebnis und auch der Verlauf der Versammlung hat leider ganz deutlich gezeigt, wie tief gespalten die aktiven Mitglieder sind. 25 Stimmen Unterschied sind quasi nichts. Und soetwas habe ich selbst in meiner fast 16 Jahre Parteimitgliedschaft nicht erlebt. Aber beim HSV sind selbst diese Ereignisse möglich. Bernd Hoffmann und sein Team haben eine schwere Amtszeit vor sich: Nicht nur wegen der Aufgaben, die das Amt mit sich bringt. Sondern auch, durch erfolgreiche Entscheidungen dazu beizutragen, dass die Gräben innerhalb der Mitgliederschaft, die tief sind, etwas zugeschüttet werden. Natürlich wird das neue Präsidium bei vielen Gegnern auf Granit stoßen. Diese Personen werden aus ideologischen Grünen weiterhin Bernd Hoffmann ablehnen - egal, was er macht und wer an seiner Seite steht. Das hat auch das Wahlergebnis gezeigt, wie auch die lächerlichen "Hoffmann raus"-Rufe während und nach der Wahl. Dennoch - und das ist aus meiner Sicht klar - ist die Chance auf Erfolg unter Bernd Hoffmann spürbar größer als unter Jens Meier, der auch heute leider wieder eindrucksvoll gezeigt hat, dass es ihm allein um Verwaltung und Konsolidierung geht und nicht um Visionen. Doch letztere braucht der HSV. Ich bin aber guter Dinge, dass Bernd Hoffmann hierfür die richtige Person ist.
  5. Korrekt. Wenn das Spiel allerdings sehr einseitig läuft und man schon nach einer relativ kurzen Zeit erkennen kann, dass sich unter normalen Umständen keine Spannung mehr aufbauen lässt und Frustration bei einer der beiden Parteien dominiert, dann erscheint es aus meiner Sicht nur bedingt sinnvoll, das Ganze bis zum bitteren Ende durchzuziehen. Natürlich kommt es stets auf den Kontext der Partie an. Deswegen möchte ich mich auch nicht auf die Seite von bencuks Gegner stellen, da ich keine Kenntnis darüber habe, ob die eben beschriebene Situation vorherrschte. Vielmehr wollte ich im Allgemeinen auf diesen Punkt eingehen. Man kann auch Niederlagen absolvieren, die Spaß machen. Meistens, weil es sich um knappe Niederlagen handelt oder man zumindest noch ein eigens gestecktes Nebenziel hat, das sich trotz besagter Niederlage erfüllen ließe. Aber bevor man mehrere Stunden mit einer Partie verbringt, in der die eine Seite die andere dominiert, halte ich es durchaus für eine valide Option, das Spiel auch vorzeitig abzubrechen. Das muss dann nicht immer etwas mit "Mimimi" zu tun haben.
  6. Ich müsste erst einmal in Erfahrungen bringen, was Du mit "Old Edition" meinst, bevor ich Dir antworten kann.
  7. Ich habe zwar meine Zweifel, dass ich etwas werde übernehmen können, aber natürlich werde ich 'mal einen Blick darauf werfen.
  8. In diesem Thread könnt Ihr über das Armeeprojekt des Monats Februar abstimmen. Wenig überraschend wird die Serie der Wahlen, in denen die SciFi-Projekte die Mehrheit stellen, fortgesetzt. Entsprechend verläuft eine Parallele gegenüber dem Vormonat: Abermals finden sich vier der fünf Kandidaten im Bereich der Boltpistolen, Lasergewehre und fortgeschrittener Technik. Doch das hat ihnen bekanntlich im Januar auch nicht geholfen. Zumindest davon ausgehend hat Zanko mit seinem Fantasy-Sammelprojekt durchaus Chancen auf einen Sieg. Wiederum konnten sich auch dieses Mal vier Projekte finden, die Neulinge im Event sind und zuvor noch nicht nominiert wurden. Amüsanterweise ist das Projekt vom Zuckerschaf im Fuchspelz mit einem Jahr Bestand bereits das älteste unter den Konkurrenten. sashman und seine Night Lords haben indes immerhin schon einen Durchlauf der Eventroutine hinter sich gebracht. Folgende Projekte stehen also dieses Mal zur Auswahl: "Fuchs, was soll der Quatsch?" von Fuchs Da Mek-Schupp'n - Lootän wa da Fischköppa! von Kira Heresy an der Ruhr von Lahpugg und anderen We are the Night... we bring the Pain von sashman Zwerge & Hexenjäger - AfS & Mortheim Sammelthread von Zanko Die Abstimmung läuft bis zum 28. Februar und wird gegen Mitternacht abgeschlossen, sofern ein aussagekräftiges Ergebnis vorliegt, das verkündet werden kann. Sofern es zum fraglichen Zeitraum Unentschieden steht, wird die Abstimmung fortgesetzt, bis ein Sieger ermittelt wurde. Wie stets hoffe ich auf rege Teilnahme und wünsche allen nominierten Projekten viel Erfolg bei der Wahl.
  9. Macht ja nichts. Besser spät als gar nicht.
  10. Ich will versuchen, ab kommender Woche wieder an dem Armeebuch für die Krieger des Chaos weiter zu arbeiten. Möglicherweise könnte ich das Dokument dann im März an das Fluffhammer-Team übergeben.
  11. gemischt

    Nun, wo sind sie denn, die angekündigen Äußerungen? ()
  12. Nach einer zwei Wochen-Frist sollte genug Zeit verstrichen sein, um die Platzhalter zu erstellen. Sofern jemand von Euch also schon etwas in den letzten vierzehn Tagen hat fertigstellen können, kann gerne mit den ersten Bildern losgelegt werden. Ich bin gespannt, welches Volk in diesem Jahr den Stein ins Rollen bringt.
  13. Mittlerweile hat die aktuelle Staffel des P500/P250 die zweite Halbzeit eingeläutet. Und natürlich durfen auch dieses Mal ein paar orkige Projekte nicht fehlen. Da aber das Wesen der Grünhäute durchaus als wankelmütig bezeichnet werden kann, bis zum aktuellen Zeitpunkt nur noch zwei der ursprünglich gestarteten Projekte übrig geblieben. Zu diesen gehören: - Monty - Orks: Gretchins werden nicht weniger, sie werden nur mehr (P250) - Teremsi - Orks: Red Star Mekboy (P1000) Bestimmt werden sich beide darüber freuen, wenn Ihr ihren Projekten einen Besuch abstattet. Weitere interessante Bilder erwarten Euch dort.
  14. Hertha BSC - 1. FSV Mainz 05 1:1 1. FC Köln - Hannover 96 1:2 SC Freiburg - SV Werder Bremen 1:2 Hamburger SV - Bayer 04 Leverkusen 0:3 VfL Wolfsburg - FC Bayern München 0:3 FC Schalke 04 - TSG 1899 Hoffenheim 2:1 FC Augsburg - VfB Stuttgart 2:1 Borussia Mönchengladbach - Borussia Dortmund 1:2 Eintracht Frankfurt - RB Leipzig 2:2