Jump to content
TabletopWelt
  • Ankündigungen

    • Raven17

      AoS auf der ETC   20.02.2019

      Jungs, Mädels, Diverse...   wer schon immer Bock hatte, D auf der ETC zu vertreten - DAS internationale Turnier überhaupt zu erleben und einfach mal etwas "über den Tellerrand" hinaus zu schauen; dem sei Sir Löwenherz´s Initiative dringend ans Herz gelegt!

Zweiundvierzig

Benutzer
  • Gesamte Inhalte

    5.765
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

18.193 Exellent

15 User folgen diesem Benutzer

See all followers

Über Zweiundvierzig

  • Rang
    Enfant terrible

Profile Information

  • Gender
    Male

Converted

  • Spielsysteme
    Warhammer Fantasy

Letzte Besucher des Profils

3.584 Profilaufrufe
  1. Maltisch am Mittwoch - mit Dizzyfinger

    Die kommen auch noch - ich habe im März nur schon soviel Geld für Hobby ausgegeben, dass ich mir diese Sachen jetzt im April hole. Und Nekromunda ist bei mir nicht vom Tisch. Danke Dir! Und korrekt: Sie ist eine Ninja, genauer eine Oniwaban - damit werden in der japanischen Geschichte die Mitglieder einer Gruppe von Geheim- und Undercover-Agenten im Dienste der Regierung bezeichnet, im Infinity-Setting die Meister-Ninjas, die ja in Realität ebenfalls mehr als die archetypischen Attentäter, zum Beispiel Spione und andere diskret operierende Agenten waren.
  2. malkaviennes Maltisch: Sammelsurium

    Eine Opernsängerin der noch niemand gesteckt hat, dass sie schon eine Weile tot ist?
  3. blackbutcher - Adeptus Sororitas und Inquisition [WH40k] (P500)

    Ich nenne diese für viele unterdrückende Systeme charakteristische Reaktion gerne die "Tarkin-Idiotie", benannt nach Grand Moff Tarkin und seiner idiotischen Doktrin der Herrschaft durch Furcht. Einfach ausgedrückt heißt das: Wenn die Unterdrückungsmaßnahmen ein Ausmaß annehmen, bei dem die drohenden Konsequenzen für Rebellion nicht schlimmer sind, hast Du ruckzuck eine handfeste Rebellion am Arsch kleben, die Du so schnell nicht mehr los wirst.
  4. Maltisch am Mittwoch - mit Dizzyfinger

    Ich habe heute die Kirschblütenblätter auf der Base angebracht - eine kleine subtile Veränderung. Ich habe die Gelegenheit vorm endgültigen Mattlackieren genutzt, um die Textur dieses synthetischen/kybernetischen Muskel-Bodysuit (die roten Elemente) zu verfeinern und ordentlicher zu gestalten, um den Verlauf synthetische/kybernetischer Fasern deutlich zu machen - wer mit der Technologie von Infinity vertraut ist soll sich eingeladen fühlen, mir mehr darüber zu erzählen, oder mir mitzuteilen, ob ich mich darin getäuscht habe, was das darstellen soll. Drei größere Fotos von der nun mit Mattlack versiegelten und endgültig fertigen Figur gibt's im Spoiler, weil ich das Thema hier nicht mit immer ähnlichen Bildern vollspamen möchte: Anfang April werde ich mir dann mal die JSA-Armeebox sowie den Band 'Uprising' zulegen. Oh, und @Dizzyfinger: Da Du ja offenbar den Vignetteneffekt gerne bei Deinen Bildern benutzt habe ich bei den Bildern der fertigen Shinobe Kitsune im Spoiler mal als Beispiel für Dich gezeigt, wie ich den Vignetteneffekt nutze, und wie er meiner Meinung nach besser aussieht. Ich stelle den so ein oder bearbeite ihn so, dass er erstens an seinen dunkelsten Stellen in den Ecken nicht solide schwarz wird (das ganze ca. 65% transparent), und noch viel wichtiger: Die Figur selber bleibt vom Vignetteneffekt unberührt, dazu benötigt es allerdings eine Freistellung der Figur. Was meinst Du dazu? Für alle anderen: Das wars jetzt aber mit Bildern meiner ersten Oniwaban, ehrlich! Shinobu Kitsune wird erst wieder fotografiert, wenn sich neue Infinity-Figuren bemalt zu ihr gesellen.
  5. Maltisch am Mittwoch - mit Dizzyfinger

    Also ich bemale ja keine GW-Flammenwerfer, aber ich würde eine kleine Öffnung reinbohren, aus der das Brennmittel geschossen wird.
  6. Maltisch am Mittwoch - mit Dizzyfinger

    Es war eine rhetorische Frage. Weil die Klinge nicht aus Licht besteht, aber viel Licht emittiert (und in Länge und Intensität regulierbar ist). Sie haben sogar ein 'Gewicht' oder eine Kraft, die ungeübten Benutzern die Waffe 'schwerer' erscheinen lässt als einem geübten Nutzer. Und natürlich 'hört' das Licht nicht auf Armeslänge auf - wenn das so wäre, könntest Du die Klinge bei einer Entfernung von mehr als einer Armeslänge ja auch gar nicht sehen. Oder war das jetzt auch eine rhetorische Frage?
  7. Maltisch am Mittwoch - mit Dizzyfinger

    Haben die da Stoßzähne am Helm? Warum?!? Und angeführt werden sie von (nicht Darth) Bane, oder von (tatsächlich Darth) Malgus…
  8. Maltisch am Mittwoch - mit Dizzyfinger

    Also an einem Gesicht male ich durchaus schonmal so zwischen anderthalb bis drei Stunden - es hängt immer vom Sculpt ab, also wie einfach er es Dir macht, ein ansehnliches und interessantes Gesicht hinzuzaubern, und davon, ob das Gesicht zusätzliche Features hat, wie zum Beispiel Ahsokas weiße Gesichtszeichnungen. Gute Erfahrungen habe ich da Minis von Imperial Assault seit der Bespin Gambit-Erweiterung gemacht, die sehr schön und sauber individuelle Gesichter von Charakteren im Sculpt wiedergeben, die man auch wiedererkennen kann. Die Oniwaban Shinobi Kitsune war auch klasse zu bemalen, weil der Sculpt zwar sehr fein detailliert, aber eben auch sauber ist, was gerade bei den feinen Gesichtszügen und den Augen sehr hilfreich war. GW macht technisch auch gute Gesichter, allerdings sind die mir oft einfach ein wenig zu generisch (siehe Hexenkriegerinnen oder die Render der neuen Sororitas-Köpfe, die ich hier ja vor ein paar Monaten mal grafisch analysiert habe um zu beweisen, dass sie alle denselben Kopf unter Equipment und Mimik haben).
  9. Maltisch am Mittwoch - mit Dizzyfinger

    Naja, 'nur' ist vielleicht der falsche Denkansatz - es ist immerhin das, auf was wir bei so einer Mini als erstes gucken (okay, manche gucken vielleicht erstmal auf Brusthöhe... wie wir hier ja schon ausgiebig ausdiskutiert haben).
  10. Maltisch am Mittwoch - mit Dizzyfinger

    Okay, ich kann natürlich keine Anleitung dazu geben, wie man Gesichter bemalt, sondern nur dazu, wie ICH die Gesichter MEINER Minis bemale, und wenn dafür Interesse besteht, kann ich dazu in näherer Zukunft sicher mal eine Schritt-für-Schritt-Anleitung mit Bildern und Gedanken dazu hier machen. Im Fall der Oniwaban Shinobu Kitsune für Infinity habe ich für die Haut einen Teil Karminrot (etwas heller als Mephiston Red von Citadel) mit etwa zwei Teilen Flash Gitz Yellow und etwa 4-5 Teilen White Scar gemischt. Dabei kommt eine sehr kräftige, helle, rosige Hautfarbe raus. Der Grund, warum ich die so kräftig mache ist, dass ich über eine mittelgraue Grundierung in zwei bis drei dünnen Schichten male, wodurch durch die Acrylfarben innewohnende Transparenz immer etwas von der Leuchtkraft der Farben verloren geht (außer man malt über Weiß!). Dann mische ich in diese Grundfarbe ein wenig Agrax Earthschade und Rot, verdünne sie etwas mit Verdünnermedium, und trage das dünn für eine subtile Schattierung als sanften Wash auf. So entstehen auch schon die dunkelsten Stellen der Haut in den Schatten - dunkler werde ich da nicht. Bevor ich damit beginne, in dünnen Schichten die Highlights aufzubauen, male ich erst die definierenden Elemente des Gesichts: Augen und Mund. Bie Fehlern kann uch so mit der Grundfarbe ausbessern. Bei den Augen bekommt der Augapfel zuerst einen kleinen, mit einer feinen Pinselspitze sehr präzise aufgetragenen 'Wash' mit Agrax Earthshade. Damit werden schonmal die Ränder der Augenlider definiert. Dann wird verdünntes Weiß mit sehr wenig Flüssigkeit im Pinsel mit einer sehr feinen Pinselspitze auf die Augäpfel aufgetragen. Lieber zu wenig, als Zuviel, so dass man gegebenenfalls nochmal mit Weiß drangehen kann, anstatt mit Weiß überzumalen. Dann werden mit einer verdünnten dunkleren Farbe mit einer sehr feinen Pinselspitze die Linsen aufgemalt. Ich nehme gerade so viel verdünnte Farbe in den Pinsel auf, dass ein kleiner Punkt dort zurückbleibt, wo ich die Pilnselspitze vorsichtig dagegenhalte - es sollte im Prinzip keinen Druck benötigen. Als nächstes wird die Form der Augen definiert, indem ich mit verdünntem Schwarz (und feiner Pinelspitze) die Wimperpartie am oberen Augenlid ziehe. Wenn man sich noch nicht ganz sicher ist, kann man es etwas dicker aufmalen, solange man sich darauf konzentriert, nicht ins Auge zu malen - das Augenlid selber ist nachträglich wesentlich einfacher auszubessern. Bei männlichen Figuren betont man diese Wimpernlinie nicht so stark - je stärker sie betont wird, desto femininer wirkt es. Zur Wirkung der Augen gehören auch die Form und Position der Augenbrauen - mit ihnen kann man auch recht einfach bestimmte Gesichtsausdrücke rüberbringen. Grundsätzlich mache ich bei weiblichen Figuren die Augenbrauen dünner und stärker gebogen - zwischen dem höchsten Punkt der Augenbraue und dem Auge selbst ist mehr Platz als bei männlichen Figuren, die ich bemale. Beim Mund ist zu beachten, dass die Oberlippe dunkler und in der Regel schmaler ist als die Unterlippe. Volumen und Farbtiefe gestalte ich bei femininen Figuren stärker als bei maskulinen. Der Abstand zwischen Unterlippe und Kinn sollte ca. 2-3mal so groß sein wie zwischen Oberlippe und Nase. Wenn Augen (inklusive Augenbrauen) und Mund fertig sind, male ich in dünnen Schichten die Highlights auf. Durch die Position, Form und Fläche der Highlights kann man auf demselben Sculpt unterschiedliche Gesichter generieren! Im Fall von Shinobi Kitsune beispielsweise wird die feine Nase dadurch definiert, dass die Highlights sich zu einem kleinen hellen Punkt auf der Nasenspitze verdichten. Rückte man diesen hellsten Punkt weiter nach oben, wirkte ihre Nase trotz des Sculpts eher wie eine schwächer ausgeprägte Hakennase. Ich benutze selten eine bläuliche Einfärbung auf den unteren Gesichtspartien, wie es von einigen Miniaturenmalern propagiert wird. Gerade bei weiblichen Figuren nicht, weil das je nach Licht sehr schnell auch mal wie Bartschatten wirken kann. Grundsätzlich gebe ich den Wangen eine subtile rötliche Färbung. Ich halte auch stets die Kontraste in einem kontrollierten Rahmen - zu starke Kontraste können ein Gesicht schnell knöchern wirken lassen. Ich habe schonmal in meinem Star Wars-Projekt einen Artikel zu Gesichtern geschrieben, den lasse ich mal hier: EDIT: Vince Venturella hat kürzlich was Passendes zum Thema 'Bemaltipps für Gesichter' gesagt: MakeUp-Tutorials auf YouTube - sie beschreiben genau das, was wir im besten Fall auch auf den Gesichtern unserer Miniaturen machen, um entsprechende Effekte zu erzielen. Und ich fände es einfach nur zu geil, wenn in den Kommentarsektionen von MakeUp-Tutorials auf YouTube sich plötzlich zunehmend Tabletoppler zu Wort melden.
  11. Maltisch am Mittwoch - mit Dizzyfinger

    Ja, ich verstehe, was Du sagen willst. Ich finde den sauberen Abschluss ästhetisch einfach schöner, und wenn er an japanische Gärten erinnert: Umso besser! Da ich von euch eher Zuspruch als Abraten erhalte, was die Kirschblütenblätter angeht, werde ich die morgen noch anbringen, nachdem ich mir als erste nicht-taktische, sondern dekorative Geländeelemente ein paar Kirschbäume in Blüte hole. Die Kirschblütensaison ist ja Frühling und passt für mich irgendwie als Symbol zur Rebellion der Japaner und ihrer Abspaltung vom Superstaat Yu Jing. @songonso: Vielen Lieben Dank nochmal für die ausführlichen Hintergrundinformationen zu Yi Jing - jetzt weiß ich, wogegen ich rebelliere (erkennt jemand ein persönliches Thema bei meinen bevorzugten Miniaturenfraktionen..? ), und nun werde ich mir wohl mal das Buch "Uprising" holen müssen, das ja die Rebellion der JSE genauer betrachtet. Wäre was, was ich mir kommenden Sonntag vielleicht selber zum Geburtstag schenken kann.
  12. Maltisch am Mittwoch - mit Dizzyfinger

    Ähhhh… sollte ich die Polizei alarmieren?!
  13. Maltisch am Mittwoch - mit Dizzyfinger

    Danke euch. Ich habe nochmal Fotos bei besserer Beleuchtung gemacht (ich mag alle meine Minis ordentlich fotografisch dokumentieren). Ich überlege noch, ob ich auf der Base ein paar rosafarbene kleine Kirschblütenblättchen verteile oder nicht. Habt ihr dazu vielleicht Meinungen, ich überlege nämlich hin und her...
  14. Maltisch am Mittwoch - mit Dizzyfinger

    Das Sternentor öffnet sich, und hindurch stürmt - ihr Katana mit Monofilamentklinge ziehend - meine erste Infinity-Figur :
×

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.