Jump to content
TabletopWelt

Kuanor

Benutzer
  • Gesamte Inhalte

    7.552
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

1.591 Very Good

3 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über Kuanor

  • Rang
    Senior-Benutzer

Converted

  • Armee
    Eldar, Raven Guard (40k); Druchii (WHF);
  • Spielsysteme
    Warhammer Fantasy
    Warhammer 40.000

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Die Helme der HE gehen sogar, zur unteren Hälfte nämlich. In der Mitte kappen, also Stier ab, Haarbüschel o.Ä. drauf, gut ist. Die Hammerköpfe sehen auch viel zu groß und wuchtig aus, infolgedessen irgendwie leicht und luftgefüllt. Müssten wohl komplett ersetzt werden. Oder man verwendet sie ausschließlich neben antiquarischen Modellen mit scheußlichste Ausprägungen des Warhammer-Hero Scale, dann relativiert sich das. Es geht dabei nicht mal darum, ob sie sich für HE mit alten Einheiten verwenden lassen, sondern ob man dem Design überhaupt abkauft, dass das irgendwie sinnvolle Krieger darstellt. Ein überdekorierter, für Außenstehende offensichtlich lächerlicher, Mystiker eines fanatischen Kults könnte so einen Helm tragen…
  2. Kleinigkeiten! Bin gerade an ein paar unfertigen Sachen dran. Der Drache ist jetzt größtenteils wie er werden sollte. Warum gerade jetzt der Drache? Nun, wir wollen mit bemalten Minis spielen, und da so viel bei mir gar nicht bemalt ist, habe ich geschaut, was für kleine Spiele sinnvoll sein könnte. Der Drache stand offensichtlich an letzter Stelle. ^^" Der bekommt noch ein–zwei Löcher im Flügel gestopft, dann darf irgendwann ein Reiter gebastelt werden. (In seinem Fall eine Zauberin, weil dieses Drachenmodell für nen Krieger mit Rüstung zu schmächtig wirkt.) Aber nicht jetzt, Pläne sehen ja eigentlich anders aus. ^^
  3. Sehr schöne Frisur! Die Pose funktioniert so an sich auch sehr gut, also vom beabsichtigten Ausdruck her, aber die Schulter mit dem erhobenen Arm sitzt ein wenig zu tief. Im Original trägt sich ja einen gesenkten Arm an der Stelle, dort passt es auch, aber für den Umbau könntest du schauen, ob du da noch etwas mit GS anheben kannst oder ob es an feinen Details an der Stelle scheitert.
  4. Die Pointen sind leider ausverkauft, aber die Transportwege sind gesichert. Es besteht kein Grund zur Sorge.
  5. Geht. Neuen Kram, den man promoten kann für Leute, die dann neu durchstarten möchten, und alten Kram für Neuzukömmlinge, die halt Waldelfen selbst dann mögen, wenn die Modelle von 2006 sind. Offenbar will man ja Menschen viel stärker ausdifferenzieren mit interessanten eigenen Kulturen und jeweils unterschiedlichen Regeln – da wird es schon etwas unbefriedigend, „ne Imperiumsarmee halt“ hinzustellen. Oder so zumindest könnte die Rechnung aussehen. Zwei Arten von Tieren fliegen auf das, was glänzt und duftet. …
  6. Danke schön erstmal für die ausführliche Antwort! (Ja, solche Posts dauern schon mal nen halben Tag, dieser hier ja auch.) Kleine monströse Reittiere: Ich weiß, ehrlich gesagt, gar nicht mehr, was die 8. da gemacht hat, und bin auch nicht zu Hause, um das nachzusehen. ^^ Ich habe mal im )online frei erhältlichen) WAP-9th nachgesehen, das der 8. doch eher ähnlich ist, aber die dortige Lösung kommt mir nicht bekannt vor. Dort hat man offenbar das ganze getrennte Ausschalten entfernt und es durchgehend ähnlich zur Kavallerie geregelt, mit addiertem RW und jeweils höheren W, LP und Reg beider Profile. War es in der 8. auch schon so? Die Nachteile wären dann, dass es vorteilhaft wäre, möglichst ungleiche Profile zu haben, oder dass dabei die Simulation von Späßen wie „Rettier bleibt die Leiche bewachen“ und „Reiter kämpft heldenhaft zu Fuß weiter“ wegfiele? T9A, sehe ich gerade, geht in eine ähnliche Richtung mit gemeinsamen defensiven Eigenschaften. Es ist halt eine der problematischen Stellen, die GW afaik nie wirklich gut gelöst bekam, deswegen schaue ich bei Fanprojekten, von denen ich etwas erwarte, ob sie sich da etwas Besseres einfallen ließen. Der Unmut kam doch eher daher, dass die Mechanik selbst plötzlich nachteilhaft wurde, wenn das Monster in die größere Kategorie rückte. Über Nachteile wie „großes Ziel“ hat und hätte sich niemand beklagt, weil sich das nicht falsch anfühlte. Die Richtung, wie die anderen Fanprojekte das machen, hätte ich so auf Verdacht auch eingeschlagen. Will man die Simulation o.g. Späße, ließe sich sogar das noch einbinden, indem man einfach bei 1 oder (<¼ max.) LP einen Zufallswurf ablegt, ob vielleicht Reiter oder Monster schon tot ist und wie das andere Element weiterkämpft. Lässt sich sicherlich alles auf 1W6 legen. Das wäre jetzt übrigens mein Gegenvorschlag, wo du schon fragst. Chars als SKav: Ah, dann ist gut. Lässt sich das vielleicht irgendwie anders formulieren? Ich hatte da mehrmals drüber gelesen mit dem Gedanken, dass es doch bestimmte so sein müsste, und war trotzdem bei der falschen Interpretation verblieben. Streitwagen: Ich möchte da nicht zu sehr ins Balancing reinreden, habe da zu wenig Überblick drüber. Vielleicht erfüllen sie ja genau so eine ganz bestimmte Funktion, nämlich quasi-nackige Chars gut zu schützen (das erreicht man sonst weder auf Pferd noch auf Monster). Es erscheint mir bloß alles irgendwie inkonsistent und daher unschön, gehört aber viel eher als Unterthema zu den monströsen Reittieren oben und wie insgesamt mit getrennten Profilen von Reiter und Gefährt zu verfahren ist. Profane Rüstungen: Na wie machen es andere Bücher als WAB denn? Man müsste doch bloß erklären, dass der RW bei (unschaffbaren) 7+ beginnt, die Modifikatoren ab dort runterzählen, und dann die Modifikatoren auflisten. Sollte auch nicht länger sein, als die Tabelle. Weitere Kleinigkeiten noch: Riese: Es wurde doch mal vor Jahren darüber gesprochen (als ich nur sporadisch im Thread mitlas), ob so ein ganzseitiger antiquarischer Rollenspiel-Klamauk noch ins Buch gehört. Inzwischen sehe ich einige andere Artefakte in Appendizes verschoben und durch was Schlankeres und Zeitgemäßeres ersetzt. Wurde beim Riesen darüber auch schon nachgedacht? Die Regeln fürs Angreifen und das Bewegen eines erfolgreichen Angriffs (z.B. die zwei Arten, den Angreifer zu bewegen) lesen sich ziemlich lang und kompliziert und hinterlassen hauptsächlich die Hoffnung, schon keinen der Randfälle im Spiel zu treffen, den sie offenbar zu regeln versuchen. Ließ sich da nichts, vielleicht mit etwas mehr Abstraktion, vereinfachen? (Ich hatte da noch eine Anmerkung wegen eines Details, aber ich finde es gerade nicht wieder.) Plenkler und LKav: Warhammer hatte bisher das Problem, dass obwohl disziplinierte Regimenter die eigentlich überlegene Formation sein sollten, chaotische Haufen so viele wertvolle Sonderwürste bekamen, dass es sich im Spiel, trotz fehlenden Gliederbonus, genau anders rum verhielt. Bei WCE wird der Output zurückgefahren und passives Kampfergebnis dadurch wichtiger, klar, aber in der Tendenz lesen sich sich die vermeintlich unorganisierten Einheitentypen immer noch sehr mächtig und das spiegelt sich auch in den Punktkosten (zurecht) wieder. Gab oder gibt es Pläne, dem irgendwie deutlicher zu begegnen? Dunkelelfen, Bestienmeister: Es geht halt darum, dass es schön wäre, wenn das Modell noch andere Rollen als eine Gebühr für ein einziges „entsetzliches“ Monster ausfüllen könnte. Nicht um einen Buff in dieser einen Rolle. Und natürlich ist es gut fürs Streamlining (ich hoffe, das ist bei WCE ein Ziel), Sonderregeln zu vermeiden, wo man kann. Es ist bloß so, dass die Rolle eines Support-Charakters zu etablieren (und eine solche drängt sich für den BM nun mal auf, will man nicht einen zweifelhaften Mini-Adeligen) meist auf irgendeine supportende Sonderregel hinausläuft. Wenn man sich die Profile anschaut und wo sich etwas schrauben lässt, ohne gleich Übermonster zu schaffen: Die Monster und Reittiere haben meist schlechte Ini, praktischerweise außer dem Mantikor (den wir ja nicht zu sehr mitbuffen wollen). Würde der BM irgendwas damit machen, wäre es potentiell taktisch interessant, aber nicht übernatürlich. Sowas wie: +2 (+1W3?) Ini für alle Nicht-Dunkelelfen in einer Einheit in 6" (nach Wahl zu Beginn des Zuges). Oder irgendwas in die Richtung, was vom Balancing gut passt. Ini ist in dieser Edition ja nicht der wichtigste Profilwert. Und die Regel muss nicht zu viel Gewicht in der Funktion (und den Kosten) des BM einnehmen, aber bedeutend genug, um den Regeltext wert zu sein und dem BM zusätzliche Rollen (z.B. zu Fuß neben Hydra oder beritten in ER) zu eröffnen. Kein Anführer: Ich spreche vom Zweck der allgemeinen Regel, die es Einheiten mit Char erlaubt, sich bei <25% zu sammeln zu versuchen. Du auch? Leichte Speerschleuder, GKSW: Nicht jeden Unsinn und Powercreep der 8. mitzumachen, ist natürlich begrüßenswert (und hätte es mir von anderen Projekten auch gewünscht). Aber hier geht es mir um Fluff, nicht um Buff. Das Ding soll ja eine Harpune zur Monsterjagd darstellen. Glieder durchschlagen hat damit nichts zu tun, und die Rolle des Streitwagens noch mehr auf „tu es in die Flanke, dort ist es gut“ zu verengen, ist auch kein selbstrechtfertigendes Ziel aus Designperspektive. Zwei ganz verschiedene Rollen, nämlich im Fernkampf gegen Monster und im Nahkampf gegen Reste und Flanken, würden hingegen taktische Entscheidungen zwischen Alternativen im Spiel erlauben. Sind ø2 statt 1 LP Schaden zu mächtig (ich glaube dir an der Stelle einfach mal, dass das so wäre), wäre ein Debuff für verwundete Modelle eine Option – das setzt ja auch voraus, dass das Ding mehrere LP hat statt ein Regiment zu sein. Wäre halt noch eine Sonderregel. In sämtlichen anderen mir bekannten Regeleditionen, offiziellen oder nicht, hat er beides. WCE, das sich an der 6. orientiert, ist natürlich mehr low-power, aber zumindest im Charakter könnten die Sachen schon dem entsprechen, was sie darstellen sollen. Warhammer hat bei Streitwagen sowieso ein Realismusproblem. Historisch, und auch logisch, waren sie hauptsächlich eine Schützenplattform, zudem eine sehr effektive. Bei WH hingegen müssen sie ständig irgendwo reindonnern, um ihren Qualitäten gerecht zu werden, weil irgendwer in den 80ern das so als Kopfkino hatte und cool fand. Das war sehr dumm von ihm und ist jetzt leider nicht zu ändern, aber Streitwagen mit Fernkampf als Hauptzweck und reduzierten Nahkampfqualitäten (weniger Aufpralltreffer) zumindest als Alternative zu geben, ist eine annehmbare Form der Schadensbegrenzung. Es wäre sehr schade, das wieder kaputtzumachen und den zu (mitunter) diesem Zweck geschaffenen Streitwagen doch bloß in den Nahkampf zu schicken. übrigens, sind bei der Hydra die Bändiger auf der Base mit drauf, oder extra, und wo steht das geregelt? HW+S, Krieger: Ah, ok. Also haben wir eine Gleichsetzung (vom Balancing) zwischen: +1 RW (in der Front im NK) AP(1) Speerattacken (meist +5 A fürs gesamte Regiment), die Anti-Kav-Regel betrachte ich eher als Fluff Funktioniert das gut, wird beides gespielt? Ich hatte ja, unter der Annahme einer implizierten „Blocken“-Regel, die HW-Krieger als zu gut im Vergleich befürchtet, aber so sehen die Zusatzattacken durch Speere effektiver aus. Oder wo übersehe ich die Nische für HW-Krieger? Und dass die Schützen durch den erwerbbaren Schild nur den regulären RW-Bonus bekommen und gar keine Form von HW+S-Bonus ist auch Absicht, nehme ich an? Schwarze Reiter mit Schild: Na ich will dir da nicht reinreden, aber es ist doch eines der Hauptargumente für WCE, dass es das Warhammer, wie es für die Modelle maßgeschneidert wurde, darstellt und dabei nicht auf der 8. basiert, und nicht bloß sich die Einheiten schon irgendwie unterbringen lassen. Das halte ich auch für die interessantere Option, als ein blankes Upgrade. Dagegen könnte allenfalls sprechen, dass man es als besonderen Quirk der DE betrachtet, diese Lücke zu behalten. Ich bin kein Fan dieser Sichtweise, wie du dir denken kannst, und die SR mit Schild wären auch eine ungewöhnlich leichte „mittlere“ Kavallerie, verglichen etwa mit Silberhelmen oder (den auf andere Weise elitären) Wilden Jägern. Zumal sie genau diese Option in der 7. auch schon hatten. Ein anderes, rein ästhetisches Problem könnte sein, dass man hier, wie bei den Korsaren, die Einträge auseinander führen müssen könnte (entweder auf Fernkampf–Nahkampf trennen, oder auf LKav–MKav) und damit für eine Option einen weiteren Eintrag erzeugen. KA, ob dem so ist, da hast du klar besseren Überblick. Söldner: Wir hatten uns tatsächlich schon gefragt, ob man einfach die Ausrüstungkosten von z.B. Bretonen nehmen kann, oder noch irgendwas zu beachten wäre.
  7. Also, aus aktuellem Anlass lese ich gerade nochmal durchs WCE-Buch. Der letzte Anlauf ist ja schon etwas her. ^^ Folglich ein paar zufällige Sachen, die mir dabei auffielen. Berittene Charaktermodelle: Wenn ich mich recht erinnere, war es bei WHF doch ein Thema, dass berittene Monster (mit getrennten Profilen) unbeliebt waren, weil während Kavalleristen (mit gemeinsamem Profil) gut geschützt waren und ihren ohnehin guten Schutzwurf verbesserten, wurden sie, sobald sie Monster waren, leicht zu verkrüppeln. Das schaffte eine Lücke zwischen möglichst schwerer Kav einerseits, und großen Monstern (Drachen etc., andererseits), die von sich aus so widerstandsfähig waren, dass sie von sich aus mehr als der Reiter wegstecken konnten, und dabei auch noch kompensierten, dass sie einfacher beschossen werden können. Chars auf kleinen Monstern fielen durch diese Lücke und waren unattraktiv. Nun lesen sich die WCE-Regeln prinzipiell ähnlich den damals offiziellen. Wie wurde dem Problem begegnet? Nur durch die verschobene Wahrscheinlichkeit zum Treffen des Reiters? Dadurch, dass berittene Chars meist SKav (und damit langsam) werden? Reicht das? Noch was, was ich übersehe? Und das mit den Chars als SKav trifft selbst dann ein, wenn man die Ausrüstung nicht tatsächlich kauft, richtig? Das bedeutet am Beispiel der DE etwa, dass der Bestienmeister auf Echse der einzige Kämpfer-Char ist, der beritten marschieren darf (mangels Option auf SR oder S) während der Adelige wegen der SDU-Option selbst auf Pferd sofort SKav wird. Streitwagen hingegen schützen den Char so gut, dass fast immer der Streitwagen zuerst ausgeschaltet wird, wagen jedoch nicht den Schritt, im Sinne des Streamlining das einfach so festzulegen. D.h. lassen einen weiterhin würfeln und 16,7% der Schüsse am Char (meist) abprallen. Profane Rüstungen: Die Tabelle mit den verschiedenen Rüstungskombinationen auf S. 16 r.u. ist die einzige Information dafüber, was die einzelnen Rüstungsteile bringen, und ihre jeweiligen RW-Mods muss man sich aus dieser reverse engineeren (wenn man sie nicht aus WHF eh auswendig kennt), oder? Die Wortwahl verrät vermutlich schon, dass ich das mäßig übersichtlich finde. Handwaffe+Śchild-Bonus gibt es gar nicht mehr, richtig? (Das würde allerdings auch das Balancing einiger Schwert- ggü. den Speerkämpfern erklären.) Dunkelelfen, Bestienmeister: Ich bin mir bei seinem Daseinszweck und Balancing unsicher. Er ist 10 P billiger, als ein Adeliger, und kann Mantikor reiten. Dessen Schwachstelle er dann darstellt, falls er runtergeholt wird und das Tier irgendwas zufälliges tut, aber er ist die Minimalausstattung des fliegenden Monsters. Dafür verliert er: 1 MW, Zugang zu lukrativer profaner Rüstung (SR & S), halbes Budget für magische. Abseits des Mantikors (und der o.g. Sonderstellung als nicht-schwerer Kavallerist, mit MW8 und Blödheit allerdings, sowie dem Geißelkufenstreitwagen mit besserer BF, wenn die mal die Punkte wert wäre) fehlt ihm in meinen Augen irgendeine brauchbare Rolle. Vielleicht eine Sonderregel, die ihn irgendwas mit Monstern und Harpyien tun lässt, sich denen irregulär anschließen, ihnen einen Aura-Buff geben oder whatever. Bei der „Kein Anführer“-Regel sehe ich zudem noch ein Problem, nämlich dass eine geschlossene fliehende Einheit <25% Sollstärke sich nicht sammeln darf. Die Regel dibt es ja nicht als als Bonus zur Simulation der Heldenhaftigkeit von Charakteren (dafür ist das Verwenden des Char-MW da), sondern damit ein Char, der sich sonst sammeln würde, nicht von einem angschlossenen Heinz aus einer zerlegten Einheit dran gehindert wird. D.h. wenn diese Regel wegfällt, muss der betroffene Char die fliehende Einheit wenigstens zu einem sinnvollen Zeitpunkt verlassen können. Leichte Speeschleuder: Ihr stünden Regeln gut zu Gesicht, die sie zur Monsterjagd interessant machen würden, dem Fluff folgend. Momentan ihr ihr einziger Vorteil der gegen Glieder, d.h. mit dem Auto leichten Regimentern in die Seite fahren. Wären nicht multiple LP-Verluste angebrachter? Krieger: Kannst du ein paar Worte zum Motivation hinter AP(1) verraten? Kampensation für HW+S? Gab es Alternativen? Gab es Resultate zum Balancing ggü. Speeträgern? Schwarze Reiter: Gibt es Gedanken, ihnen die Schild-Option zu geben? Man müsste ja eigentlich, weil der 8.-Edi-Bausatz (neben Reitkarnickeln) Schilde enthält. Nun gibt es die Varianten, ihnen entweder einfach so ein Rüstungsupgrade (für angemessen Punkte) zu gewähren, oder sie dafür zu nicht-leichter Kav zu machen, was sich so auch bei einigen anderen Einheiten (und einer der offiziellen GW-Editionen) wiederfindet. Mh… So weit erstmal, bin noch am Lesen, vielleicht kommt noch was, vielleicht bleibt es bei diesen Punkten. (Ich habe hier gerade, von wo ich schreibe, keinen Zugang GWs Armeebüchern, daher hoffe ich, mich an alles richtig erinnert zu haben.)
  8. Dunkelelfen-Repetierarmrustschützen. (Sind gängige Abkürzung von Armee- und Einheitenname.) Na, es hängt davon ab, ob das Tool viel benutzt wird und du entsprechend Feedback bekommst. Es gibt es ja schon ein paar Jährchen. Wenn das der Fall ist, kann man davon ausgehen, dass das meiste schon stimmen wird. Ist es mehr eine erste Revision, weil das z.B. nur ein paar Spielgruppen (mit Feedback) nutzten und dort DE und Söldner nicht verbreitet sind, schaue ich lieber extra genau hin und melde hier, wenn sich mehr findet. Ich müsste bloss wissen, wie damit umzugehen ist.
  9. Also erstmal danke für das Tool, sieht so weit funktional und bequem aus. Aber kann es sein, dass das Programm noch mehr Fehler enthält? Bei den DE-RABS sind Musiker und Champion ggü. der PDF nicht richtig bepreist (die PDFs sind hier in beiden Sprachen miteinander konsistent). Ein Mitspieler hatte sich seine Söldner zusammenzuklicken versucht und kam per Hand auch auf ein anderes Ergebnis. Ich dachte zuerst noch auf Fehler bei der händischen Rechnung, aber sollte ich beim Programm alles gegenprüfen, oder bin ich bloß durch Zufall gleich beim ersten eigenen Erstellungsversuch auf einen gestoßen?
  10. Ja, Kompliment für die kitschige Sanduhr-Idee und die Idee mit den Gläsern dazu. ^^ (Und ich musste gerade so einige Seiten nachholen, bis ich beim Projekt wieder aktuell war. Scheint ja hier ordentlich voran zu gehen!)
  11. Hab zu diesem Proving-Grunds-Ding jetzt ein wenig was bei YT angeschaut. Einen Let’s-Play-Anfang, der sich so weit nicht anders anfühlte, als das normale Spiel, mit dem Unterschied von hohen Rekrutierungskosten für Einheiten. Und dann noch dieses Review, wovon ich den Autor sonst nicht kenne, das Video sich aber so weit plausibel anhört. Also… mal schauen, was CA sich als nächste Iteration noch so einfallen lässt.
  12. Na, es gibt schon eine ganze Menge Submods und für SFO angepasster Kompatibilitätsmods mit anderen. Da wollte ich eh noch fragen, was sich an Submods besonders anzusehen lohnt. Empfehlungen?
  13. Ja und was ist deine Meinung dazu? @Eldanesh: Was du vorschlägst, ist ja eh Teil von SFO, das du selbst auch nennst. Mich wundert, hier im Thread von der Mod nie (kaum?) was gelesen zu haben. Bin kürzlich selbst irgendwie drauf gestoßen und bin mir noch nicht sicher, was genau sie besser macht bis auf Balancing.
  14. Die Hörner sind auch einfach mal alle furchtbar riesig. Vielleicht liegt es ja daran…
  15. Das ist nett. Interessanter wird zu wissen, was genau sie testen wollen.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.