Jump to content
TabletopWelt

Lord Xarxorx

Moderator
  • Gesamte Inhalte

    2965
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

4 Benutzer folgen diesem Benutzer

Profile Information

  • Titel
    Benutzer

Converted

  • Armee
    Dark Eldar,Imperial Fists;
    Waldelfen,Krieger des Chaos
  • Spielsysteme
    Warhammer 40.000
    Blood Bowl
    Mortheim

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

Lord Xarxorx's Achievements

Erfahrener Benutzer

Erfahrener Benutzer (3/6)

  1. Bin ja ganz froh, dass mich die ganzen Warcry und so Sachen kalt lassen. Ist aber immer schön, die dann hier zu sehen um mögliches Umbaupotenzial abschätzen zu können. grüße
  2. Von Greenskin Miniatures kommen wunderschöne Skaven. https://www.patreon.com/GreenSkinMiniatures @Vasa, die wären doch was für deine Fensterbank? Davor gabs Oger und Tiermenschen. grüße
  3. Wer schon immer eine große Tyranidenkreatur haben wollte, kann sich nun den Traum der Dominatrix erfüllen. https://www.myminifactory.com/object/3d-print-373023 grüße
  4. Hallo, willkommen zurück. Nachdem ich nun zuletzt viel gebastelt habe, insbesondere bei den Chaos Knights und dem Warlord Titan, wollte ich wieder etwas Malen. Zu meiner Freude erschien passend zur Begleitung der Band 6 der Feuerdämmerungsreihe als Hörbuch, so dass ich einfach mal wieder los gelegt hab. Angefangen mit ein paar Tests entsprechender Oberflächenstrukturen auf einigen Bases der Titanen und Knights sowie dann auch weitere Bases des Dark Mechanicums. Je mehr Modelle ich hier auf meinem Tisch stehen habe, desto mehr gefallen mir die eher helleren Bases. Aber dazu später. Was auch dazu beigetragen hat, dass ich mal wieder Malen mochte, war der Umstand, dass endlich, nach einigen Wochen, die rote Fluo Farbe von Vallejo als auch von AK wieder lieferbar war. Scheinbar gibt es da massive Lieferungsverzögerungen, wie mir auch Seitens meines Händlers des Vertrauens mitgeteilt wurde. Die AK Farbe ist auf Enamelbasis und davon hatte ich schon das Grün, war durchaus angetan und wollte nun auch das Rot ausprobieren. Und Puh, was soll ich sagen, das macht richtig Spaß und das Grün/Rot wird richtig knallig, dass ich also nachdem ich etwas rumprobiert habe nun, denke ich, das finale Rezept für mein Aufleuchten lassen der Modelle gefunden habe. Jetzt muss einfach learning by doing und Erfahrungen sammeln die "richtige Menge" auf die Modelle kommen. Denn während die Grundfarben dunkel gehalten sind, wollte ich mit dem Leuchteffekt den farblichen Kontrast erzeugen, womit die Modelle dann ihre finale Wirkung erzeugen. Dabei soll es irgendwie seltsam, unnatürlich, bedrohlich wirken. Etwas vorsichtig bin ich noch mit dem OSL Effekt, da trau ich mich so langsam ran, erkennend, dass wenigr mehr ist. Während ich also bei jeder Art von Modell etwas schauen muss, was denn nun leuchten soll und wo der Fokus liegt, ohne das es zuviel wird, entwickelt sich mit immer mehr Modellen auf meinem Maltisch ein Gesamtbild der Armee. Überall kreucht und fleucht etwas, ein Wirrwarr aus mechandriten, Tentakeln und eben bedrohlich leuchtenen Punkten... Orientiert hab ich mich bei der Farbwahl und Gestaltung an einigen Artworks, die auch jetzt im Prozess des Leuchteffekts eine große Inspiration sind. Drei davon möchte ich an dieser Stelle exemplarisch zeigen. Im Kurzfilm Death of All Hope sieht man an einigen Stellen Kreaturen und einen Magos des (Dark) Mechanicums. Glaube düsteres 40k als in diesem Film geht nicht, also nur passend für mein Projekt. Diverse Artworks von Sota Nul, einem Techpriester des Mechanicums während der Horus Häresie. Und das Artwork, welches meine Armee wohl am meisten beeinflusst haben dürfte, zeigt einen weiteren Techpriester des Dark Mechanciums. Nun sind auf den Artworks, wie auch hier, eher Techpriester oder anderweitig höher gestellte Personen abgebildet, dass es für mich die Frage war, wie man diese Ästhetik auf die gewöhnlichen Truppen überträgt. Umbautechnisch denke ich ist das ganz gut gelungen, doch die Bemalung spielt da auch eine wichtige Rolle und nicht zuletzt eben das Leuchten diverser Sachen. Den Anfang macht eine meiner Drohnen, die ich als Serberys Raiders einsetze. An diesem Modell sind ziemlich viele Stellen die Leuchten. Der Fokus liegt aber klar auf den Waffen und den Linsen am Kopf. Im Grunde kann man das für jedes Modell soweit übertragen. Hier muss ich nochmal mit dem finalen Fluo Rot über die roten Linsen. Beep, Beep. Exterminate, Exterminate! Links am Schlauch kann man einen zarten OSL versuch erkennen. Ich denke das reicht fast schon so, weil es sonst einfach viel zu viel wird. Je kleiner die Modelle, desto schwieriger empfinde ich das Leuchten richtig hinzubekommen. Besonders mit der finalen Fluo Farbe muss man etwas schauen, dass es nicht zu viel wird. Die Skitarii mit ihren 3-5 Linsen am Kopf sind da ein besonderer Fall. Auch hier sind es eben diese und die Waffen die Leuchten. Nach und nach werd ich nun die Armee zum Leuchten bringen und hier immer mal wieder ein paar Einheiten zeigen. Vorallem aber freue ich mich auf das Gesamtbild, denn ich sehe jetzt schon, je mehr Modelle ich hier stehen habe, desto besser wirkt das im Gesamtbild. Deshalb zum Schluss ein Schnapptisch von meinem Schreibtisch. grüße
  5. Nach den Space Marine Gebäuden aus Dawn of War, kommen nun als nächstes Eldar Gebäude. https://www.kickstarter.com/projects/lorazam/aelven-refugium-3d-printable-sci-fi-wargaming-terrain
  6. Achja, Willie Nelson. Die Vorstellung wie das irgendwelche Amerikaner in ihren Trucks hören und plötzlich denken Wait what?
  7. Diese Post muss dich echt mögen, so viel wie die immer vorbei bringt. Bei Chips nicht so wild wenn da weniger Luft drin ist. also nur Verpackung kleiner oder auch weniger Inhalt? Schrumpflation ist ein riesiger Mist. Passiert hier im Hobby ja auch, siehe aktuelle Washes von GW.
  8. Hallo, während der Kleber trocknet, hab ich mir die zwei großen Chaos Knights geschnappt. Einmal einen Desecrator und einen Abominant. Die Modelle sind ähnlich der Brigands, unterscheiden sich in einigen wenigen Details und sind entsprechend für ihre count as Modelle größer. Ansonsten habe ich, damit alles zusammen passt, gleiche und ähnliche Bits und Materialien verwendet wie an den War Dogs. Angefangen mit der Base gab es neben Bits, Schutt, Steinchen und Alufolie ein paar Space Marines. Auf der Base des Abominant findet der letzte der Sternguards seinen Platz. Für die Chaotifzierung bleibe ich bei Stacheln, Schläuchen und Tentakeln, nur alles etwas größer. Ich hatte die ersten Schläuche schon am Kopf des Desecrators als mir, mit Blick auf meine Kastellan Roboter eine Idee kam, dass dort ein Teil besonders passen könnte, also nochmal die Schläuche angeschniten und probiert. Mit Erfolg, es passt super. Gerade bei den größeren Köpfen kommt ein Detail nochmal deutlich besser. Bei den War Dogs hab ich nun passende Endstücke für die Schläuche gefunden, musste aber feststellen, dass ich zu wenig Bits hab. Falls ihr also Kämme, diese Rückenteile vom Talos/Cronos der Dark Eldar übrig haben solltet, schickt mir mir gerne ne PM, ich brauche da die Klingen. @Kira !!! grüße
  9. Hallo, wie angekündigt geht es heute mit den Chaos Knights weiter. Denn da standen zwei Sachen an. Die finalen Schläuche und ein paar Details sowie dann Haut bzw. dämonische Masse in Form von Uhu. Letzteres macht mir immer großen Spaß, also bin ich gestern etwas eskaliert. Aber von Anfang an. Die Idee von meinen Chaos Knights ist um das nochmal auszuführen, dass sie orientiert an meinen Dämonenmaschinen des Dark Mechanicums, insbesondere der Kastellan Roboter ebenau genau dieses sind, Roboter, also die verbotene Mischung aus Maschine, Dämonen mit einem Hauch möglicher selbstständiger KI/Roboter. Dabei sollen sie aussehen wie Maschinen die dauerhaft im Einsatz sind, also auf der einen Seite sehr technologisch auf der anderen Seite aber auch ziemlich runtergerockt. Zumindest ist das, mit Blick auf Servitoren, meine Vorstellung vom Einsatz von Kampfrobotern bei 40k. Diesen ganzen Mumpitz mit Rittern, Piloten usw. braucht nun wirklich niemand mehr, wenn man denn hochtechnologisiert ist. Da ich bei meinen Dark Mechanicum Modellen für diese Art von Maschinen die Köpfe der Void Drohnen aus Black Fortress benutzte, lag es also nah diese auch hier als Köpfe zu benutzen. Orientiert an den Kastellan Robotern fügte ich mehrere kleine Schläuche ein, um die Köpfe einzubetten. Weitere Inspiration und Orientierung der Gestaltung fand ich bei den Ironstridern, denn um die Modelle passend zu meiner Dark Mechancium Armee zu machen durfen ein paar Sachen nicht fehlen: (und jetzt alle!) Schläuche, Spitzen und Tentakeln. Allerdings wollte ich es damit nicht übertreiben und die grundsätzliche Optik der Modelle beibehalten. Bei den Tentakeln setzte ich klassisch auf die Tyranidenbits, Schläuche gab es aus Greenstuff mit ein paar Kabeln dazwischen. Das Ganze ist ein bißchen ein Testlauf für meine Titanen, denn da hab ich das ähnlich vor, nur eben noch einen Schritt, oder drei, größer. Doch bei den Stacheln musste ich zunächst überlegen, denn ich wollte die Modelle wie gesagt in ihrer grundlegenden Optik behalten, dass die Chaotifizierung eher etwas zurückhaltend ist. Ich fand ein paar coole passende Bitz und Stellen dafür, wobei ich mich an den Chaos Knights orientierte. Allerdings wollte ich unbedingt die Hauptrüstung freihalten, so dass ich mich eher nach außen orienierte. Dort erfolgte ein Stachelkam sowie am äußeren Rand der Schulterpanzerung ein paar kleine Stacheln. Zum Schluss gab es noch ein wenig Kette, darf bei Chaos Knights auch nicht fehlen. So sieht meine Karinvore Variante wie folgt aus: Am Heck gab es dann einige Schläuche und Kabel. Und noch einmal von der Seite. Je nach Schritt- und Blickrichtung hab ich mit den Schläuchen etwas Variation reingebracht um damit eine gewisse Bewegungsdynamik zu erzeugen. Bei einem anderen Modell, sehen die Schläuche zum Beispiel so aus. Damit waren die Modelle soweit bereit für Uhu. Bei der Brigand Variante brachte ich zunächst die Haken und Ketten an, füge hier und da noch einen Schlauch und Kabel dazu, so dass dort dann mit dem Uhu los legen konnte. Hier orientierte ich mich, wie auch schon vorher an den Dark Mechanicum Modellen und nutzte den Uhu an der Front um die Drohne als Kopf einzubetten. Schöner Nebeneffekt: Ein paar unschönere Stellen lassen sich sehr leicht kaschieren. Gleichermaßen verband ich die einzelnen Elemente mit Uhufäden. Und dann waren ja noch die Enden der Kette, dafür musste ich mir auch noch etwas überlegen. Ich hab etwas rumprobiert, wie es aussehen würde, wenn die Ketten einfach unter Rüstungsteilen verschwinden würden, entschied mich dann doch am Ende für die Variante die Ketten passend zu kürzen und entsprechende Verzierungen und Schmuck ans Ende zu kleben. Somit sieht das erste "fertige" Modell nun von Vorne so aus: Ich bin noch etwas am hadern, ob es so reicht, ob ich nicht vielleicht doch noch Banner mache, usw. - aber für den Moment passt das erstmal so. Denn so wirklich fertig war ich noch nicht. Es fehlte das Heck und dort wollte ich, wie schon bei anderen Modellen die Verschmelzung zwischen Maschine und Dämon erzeugen. Genauer gesagt waren meine Ironstrider dort die Referenz und Vorlage. Nur eben etwas größer und mehr. Also Hörbuch an, Uhu und Zahnstocher und los gings. Bei den Briganden sieht das nun so aus. Und natürlich auch bei den Karnivoren. Dort wollte ich den Antrieb noch stärker einbeziehen und schob entsprechende Fäden zurecht. Damit bin ich jetzt bei allen Modellen soweit fertig, dass es als nächstes an der Front weiter geht. Doch dazu ein anderes Mal. Zum Schluss nochmal ein Bild zusammen mit den Großen. grüße
  10. Kleine Vorschau auf die Chaos Knights. grüße
  11. Hallo, willkommen zurück. Ganz lieben Dank! Sowas zu hören, motiviert sehr! Beim Scratching musst ich gut schmunzeln, aber ich freue mich umso mehr, dass das Geschichten erzählen mit den Bases klappt. Nachdemmich Großvätchern Nurgle in den letzten Tagen mit seinen Geschenken in enger Umklammerung gesegnet hat, oder eben auch nicht, bin ich jetzt am Wocheende ein bißchen dazu gekommen weiter zu machen. Den Anfang machen heute die Titanen! Da an Basteln und Malen nicht zu denken war, ich aber irgendwie was machen wollte, hab ich einen Schnappschuss von meiner Spielplatte gemacht. Diese ist gerade, wenn man so will die wahre Höllenschmiede, denn darauf stehen gerade die Modelle des Dark Mechanicums, Titanen und Knights in ihren WIP Zuständen. Man bekommt einen guten Eindruck von der Größe der Armee, wobei die Lücken beim Dark Mechanicum eben jene Modelle sind, die gerade auf dem Maltisch stehen. In den Kisten zur Linken sind die Panzerungen und Kleinteile der Titanen verstaut. Besagte Lücken in den Reihen des Mechanicums bilden das Gewusel auf dem Maltisch. Das sieht aktuell so aus und ist ein wildes Durcheinander verschiedener Modelle, bei einigen Male ich gerade die Bases, bei anderen, wenn es meine Konzentration mitmacht den Lichteffekt. Bei den Titanen ging es zuletzt etwas am Warlord 1 weiter, dazu die Tage mehr und eben Warlord zwei, links zu sehen. Die Base nenne ich jetzt einfach mal (fast) fertig. Es ist noch etwas Geröll und letzte Verschönerungen dazu gekommen. Und, ganz unten im Bild kann man sie schon sehen, kam noch die Post und brachte noch ein bißchen Zubehör. Denn was ist cooler als eine Titanen Klaue? Richtig, eine zweite Reaver Klaue. Die hab ich nun so gebaut, dass sie die linke Hand darstellt und wahlweise entweder ein Reaver mit zwei Klauen gespielt werden kann oder eben zwei Reaver mit jeweils einer Klaue. Die Hand ist so gebaut, dass sie nach vorne ausgestreckt ist. Um neben der Zerstörung der anderen Klaue in Kombination mit dem Droppod auf der Base die Präzision darzustellen, hab ich einen Space Marine in die Handfläche, gehalten vom Daumen gesetzt. Soviel zu den Titanen. Denn eigentlich lag mein Hauptaugenmerk gestern und heute auf den Chaos Knights. Dazu später oder morgen mehr. grüße
  12. Diese strikte Trennung zwischen AoS und Old World ist so bescheuert. grüße
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.