Jump to content
TabletopWelt

Sir Leon

Benutzer
  • Gesamte Inhalte

    24.296
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von Sir Leon

  1. Ja, da kann man noch einiges machen, um es runterzurocken. Wichtig ist halt, plausible Blocker für Laufwege aufstellen zu können, damit die Survivor mit ihrer Bewegung auch arbeiten können, um Zombies zu umgehen oder anzulocken. Da sind die Häuschen perfekt. Man sieht alles, kommt aber nicht einfach so durch.
  2. Danke. Die Fahrpläne sind aus MDF und beim Set dabei, die Werbung hab ich selbst gedruckt.
  3. So, heute Abend hatte ich etwas Zeit und habe aus meinem Bestand noch ein grundiertes Geländeset von TTCombat gefischt, das ich dann bei ein paar Folgen Reality Z fertigstellen könnte. Es fehlt nur noch die Verwitterung.
  4. Ich habe beim Aufräumen in meinem Arbeitsraum einige Faltmappen aus blauer Wellpappe und alte Kartons gefunden. Ich denke, in den Herbstferien könnte ich mal wieder Gelände basteln, diesmal für die Postapokalypse. Das Thema sorgt eh zu seltsamen Eskapaden. Ich habe mir eine kleine Kiste aufgestellt, in die allerlei Müll wandert, um ihn im Gelände zu verbauen. Für die Postapokalypse bietet sich das ja an.
  5. Gern. Es gab ja zwei X. Legionen: Gemina und Fretensis. Zu beiden würden Kelten nicht so gut als Gegner passen. Gegen britannische Kelten haben die 2., 9., 14. und 20. Legion gekämpft. X. Gemina kämpfte in Spanien und Germanien, X. Fretensis vor allem in Syrien. Aufgrund deiner Modelle würde ich Konflikte im ersten Jahrhundert nach Christus besonders in Erwägung ziehen.
  6. Ich kann dich sehr gut verstehen. Eine Kohorte ist eben keine Armee. Ich habe gute Erfahrungen damit gemacht, eine Armee gedanklich in sinnvolle Teile zu zerlegen. Ein Beispiel: Meine Florida-Brigade Die Truppe ist sowas von keine Armee. Sie war die kleinste Rebellenbrigade im III. Corps. Aber sie war als Brigade ein Verband, der eigenständig operieren konnte. In deinem Falle würde ich mal Richtung Standlager der 10. Legion recherchieren. Legionen wurden ja durchaus häufiger auf mehrere Lagerstandorte verteilt und es gab zumindest bei den Hilfstruppen auch gemischte Lager für Infanterie und Reiter. Ansonsten ist das eine echt schöne Truppe. Schön, sowas von dir zu sehen, auch wenn ich genau diese Römer am wenigsten mag.
  7. Ach, hier ist auch nicht alles toll, aber ich bin gerne zu Hause. Ja, bin selbst von mir überrascht, wie gut ich durch komme mit den Russen. Allerdings lief am Wochenende Mad Max und ich bin ja eh gerade so ein bisschen an diesem postapokalyptic Thema dran... Schlimm. Aber ich habe ja ne Deadline für die Rote Armee. Am 28.12. wird gespielt. Punkt.
  8. Rheinland-Pfalz der Tiger, NRW der Leon. Ach, uns beide trennt doch nur der Lokalpatriotismus. 21 Rotgardisten sind fertig.
  9. Tja, ich werde da wohl was beisteuern können. Mache also mit.
  10. Die haben eine Menge guter Sachen, auch für Napo und so. Gerade im Bereich Zivilisten sind in ihren Bereichen vergleichbar gut aufgestellt, wie Old Glory, nur eben mit Sitz in der EU. Wahrscheinlicher, aber stell dir mal vor, wir sitzen dann da, in unserem Wellblechdorf am Feuer und langweilen uns, weil die Zombies fehlen. Ja. Kann man nicht anders sagen. Ist wirklich ein gelungenes Buch. Ja, durchaus. Finde beide Sets auch gelungen.
  11. Ich bin an einer weiterführenden Schule in einem mittel-gut sozialisierte Stadtteil. Atomkrieg und ganz normaler Dienstag sind da durchaus synonym zu verwenden.
  12. Mad Max dürfte da die Inspiration gewesen sein, ja. Die Burschen sind aus Italien, von der Firma Mirliton SG. Von den drei anderen Typen ist der in der Mitte ebenfalls daher, die anderen beiden müssten von Lead Adventure sein. Sie sind jetzt in meiner Sammlung nicht ausdrücklich für Zombiespiele, sondern eher für die herkömmliche Atomkrieg-Apokalypse. Oder die Klimaapokalypse. Halt Weltuntergang ohne Zombies.
  13. Habe mit dem guten @Brummbärgetauscht und konnte so eine Raider-Gang postapokalyptischer Herkunft in meine Sammlung aufnehmen. Oben ist der Chef mit zwei schwerbewaffneten Burschen. Darunter sieben normale Gang-Kämpfer. Dazu gab es auch noch diese Kerle: Diese möchte ich in eine Gang aus Mutanten einbauen, dazu später mehr. Nur so viel, dass ich da Hersteller wild mischen werde, weil es bei Mutanten ja nun wirklich egal ist, wie groß oder klein geraten sie sind.
  14. Die Mischung ist natürlich schwierig. Gerade als Südstaatler hast du da sehr schnell viel zu viele Zouaven.
  15. Diese "Minibases" vereinfachen halt den Arbeitsablauf. Große Klebefläche und sicherer Stand auf der eigentlichen Base.
  16. An dieser Stelle möchte ich dann auf unsere aktuelle Podcast-Folge verweisen: https://podcasts.google.com/feed/aHR0cHM6Ly9hbmNob3IuZm0vcy85Nzg1ZGVhNC9wb2RjYXN0L3Jzcw?ep=14
  17. Du hast sonst halt keine Fernkämpfer. Generell hat man es ohne Fernkämpfer schwer gegen Reiter, wenn man selbst zu Fuß ist.
  18. Also, ich würde wohl sowas aufstellen: Kriegsherr 6 Veteranen mit schweren Waffen 10 Krieger 9 Krieger 9 Krieger 12 Bauern mit Schleudern
  19. Wo sollte es sonst stehen? Saga geht Geschichte von einer anderen Richtung aus an, macht das aber mMn sehr gut. Dass die Battleboards dann durch Abstraktionen die Fraktionen definieren, ist nichts ungewöhnliches und machen viele andere historische Spielsysteme auch. Definiere Hardcore Spieler. Ich nehme den historischen Hintergrund eigentlich immer Recht ernst, aber ich will auch spielen und gerade Wikinger eignen sich leider - ohne entsprechende Abstraktion - kaum für unterhaltsame Spiele. Das hängt mMn aber weniger an Saga, als am Mindset der Spieler.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.