Jump to content
TabletopWelt

Byronic_Hero

Benutzer
  • Gesamte Inhalte

    187
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

249 Fair

3 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über Byronic_Hero

  • Rang
    Neuer Benutzer

Converted

  • Armee
    Waldelfen, Chaoszwerge, Echsenmenschen, Skaven, Dämonen des Chaos, Söldner

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Sicher ist es nicht sinnvoll, nur fette Einzelmodelle zu kaufen. Bei den Echsen ist aber sowas wie Slann, Engine of the Gods, Bastiladon und normales Stegadon noch ganz gut bezahlbar. Diese Kombi verschlingt allerdings 6 Keywords. Mit gerade einmal 51 Punkten somit zu gewährleisten, dass ich lediglich 3 weitere Warscrolls kaufen müsste, vielleicht ne 15er Temple Guard, ne 15er Saurus und 3 Terradons, ist dann doch ganz schön happig. Muss ich nämlich wirklich 6 Einheiten stellen, wirds relativ schwer, da alles, was was kann, auch mindestens immer gleich 200-300 Punkte kostet in den Minimalgrößen.
  2. Gestern mal das erste Testspiel nach euren Beschränkungen gemacht, also hier im Feedbackthread ein paar Eindrücke. Wir spielten Lizardmen vs. Hochelfen. Die Tempelwache hat sich dabei durch viele Einheiten durchgemäht. Gleiches gilt auch für die Phönixgarde. Diese beiden Einheiten sind sicherlich die Spitzen und mit 25, bzw. 26 Punkten pro Modell sicherlich auch angemessen bepunktet. Ich hatte weiterhin 12 Skinks mit Meteoric Javelin und Sternenbuckler aufgestellt, welche mit 18 Pkt. pro Modell maßlos überteuert waren. Die Einheit kostet in etwa soviel wie 3 Terradonreiter und die Terradonreiter sind halt auch im Nahkampf ziemliche Brecher. Die Meteoric Javelins treffen auch nicht so besonders gut. Solange man da keine 20+ Skinks in einer Einheit hat, was viel zu teuer wäre, sollten die Punktkosten hier abgesenkt werden. 10-12 Punkte und ab den Größen, wo sie Boni erhalten von mir aus dann die veranschlagten 18. Die Enige of the Gods erschien mir mit 360 Pkt. ebenfalls einen Tick zu teuer zu sein. Das Bastiladon mit Lade des Sotek hingegen hat mit dem Searing Doom doch ganz schön geknallt, wobei ich da auch ganz gut gewürfelt hatte. Könnte aber sein, dass das wiederum etwas zu günstig ist. Mal beobachcten. Rein von einem Testspiel ausgehend waren beide Armeen im Rahmen dieser Beschränkungen weitestgehend ausgeglichen. Die Spitzen auf Echsenseite waren die Temple Guard, der Slann (vor allem wegen der Trefferwurf-Wiederholen Konstellation) und das Bastiladon durch den potenziell starken Fernkampf. Bei den Hochelfen ist Teclis halt der Shit. Man kann nahezu nicht gegen ihn bannen und er kann sich auch gut verstecken, da er ja alle Reichweiten verdoppeln kann. Die Phönixgarde ist sowieso schon heftig, wenn sie aber von Teclis ziemlich sicher noch das +1 Save erhalten, sind sie extrem schwer zu knacken. Auch die Speerschleudern haben einen heftigen Output. Da alle Elemente auch schon entsprechend Punkte verschlingen, scheint das mathematische Balancing zumindest schon einmal ein ausgeglichenes Spiel zu ermöglichen. Edit: und noch eine Sache, die sicher nicht so im Sinne des Erfinders ist: Das eine Warscroll pro Monster, Hero und Wizard ließe sich ein wenig umgehen, sodass man dennoch viele solcher Keywords stellen kann, indem ich 3 Warscrolls Skink Handler kaufe (auch ohne Salamander oder Razordon). Also je eine Warscroll mit einem Handler Í¡ 17 Punkte. Die 51 Punkte stell ich dann einfach in Reserve und lass sie nicht kommen oder halt hinter nem Hügel oder so und triggere mir dafür eben die Keywords. Habe ich im Testspiel natürlich nicht gemacht, aber in einem Turnier, wo man dann wirklich mal die Lücken finden will, wäre das eine potenzielle. Ein Zusatz wie "Nur eine Skink Handler Warscroll pro Salamander Warscroll" wäre sinnvoll.
  3. Alright, wer bei seinem Frühstückskaffee noch mal drei gepflegte Schlachtberichte aus Warhammer Fantasy lesen möchte, bevor er sich anschließend die Age of Sigmar Grundbox kaufen geht, der hat Glück gehabt, dass ich soeben mit dem Onlinestellen des Turniers aus Zweibrücken von vergangenem Sonntag fertig geworden bin. Die neue Unterseite findet ihr hier: https://byronicherowhfb.wordpress.com/schlachtberichte/4-spc/ Zu Lesen gibt's die folgenden drei Berichte: 1. Spiel vs. Thomas "Ritter-von-der-traurigen-Gestalt" Zäh (Imperium) 2. Spiel vs. Heiko Mauß (Hochelfen) 3. Spiel vs. Bernhard "Rolan" Knerr (Bretonen) Ich wünsche euch viel Spaß und verabschiede mich mal in die "Sommerpause", da jetzt erst einmal kein Turnier mehr ansteht. Ich bin sicher ab August geht es wieder weiter. Ich halte euch hier in diesem Thread auf dem laufenden. Über Feedback freue ich mich ansonsten natürlich immer.
  4. Also bitte, hier extra für dich (euch) das Bild mit dem Waldspam. Ich selbst kann nicht klagen, hab 3x an der gleichen Platte gespielt und die war eigentlich ganz ok. Die Berichte sind übrigens abgetippt. Ich komme voraussichtlich Freitagabend oder Samstag im Laufe des Tages dazu, die restlichen ~34 Bilder hochzuladen und nochmal Korrektur zu lesen und melde mich dann, wenn alles online ist.
  5. Finde ich super! Nachdem die Swedish Comp Jungs sich dem AoS System schon verschließen, liegen meine Hoffnungen nun auf euch. Vielen Dank dafür, dass ihr euch der Sache annehmt!
  6. Gebt Age of Sigmar mal eine ernsthafte Chance. Ich hatte heute mein erstes Testspiel gemacht. Echsenmenschen vs. Orks, beide haben wir einfach mal nach gesundem Menschenverstand Einheiten auf die Platte gestellt und die Spielmechanik ausprobiert. Interessant hierbei: Das Spiel ist weitaus komplexer und taktischer als vier Seiten Regeln mich haben vermuten lassen. Wirklich zurecht gefunden habe ich mich ehrlich gesagt noch nicht und überzeugt bin ich noch lange nicht. Das war ich von der 8. Edition allerdings auch nicht. Ich spiele seit der 4. Edition Warhammer und habe mit den Kriegerischen Horden und dem plötzlichen Wegfall von ALLEN Armeebüchern schon einmal einen wirklich sehr harten Cut erlebt, bei dem die ganze Spielergruppe sagte: "Wir spielen das alte System weiter". Bei wirklich jedem Wechsel musste man sich komplett neu in das Spiel reinfinden und hat sich zunächst dagegen gestreubt. Spätestens als man erkannt hat, dass manche Regeln gar nicht so dumm sind, und nachdem ein paar liebenswerte Menschen mit viel Zeit ihre ersten Beschränkungssysteme ins Leben gerufen haben, sah die Welt auf einmal wieder ganz anders aus. Beschränkungen wird es sicher auch bald für AoS geben. Insofern Abwarten und dann das Spiel genießen und sich drauf einlassen. Obwohl ich selbst weiß, dass da noch einiges an Klärungs- und Beschränkungsbedarf besteht, bevor man das Spiel richtig genießen kann, hat mich dennoch eine Sache hintenraus dann doch sehr positiv gestimmt. Als wir mitten im Spiel waren kam meine Frau mal in den Raum und hat gefragt, wie das neue Spiel so ist. Ich antwortete "Weiß ich noch nicht, auf jeden Fall anders". Meine Frau, die von Tabletop keinerlei Ahnung hat und nur der Höflichkeit halber gefragt hatte, sagte daraufhin etwas Bemerkenswertes. Sie sagte: "Ich glaube, das wird schon ganz gut. Ich hab euch noch nie so viel bei einem Spiel lachen hören" - Eine Tatsache, die uns selbst nicht aufgefallen war und zu denken gegeben hat. AoS hat also in gewisser Weise den Spaß zurück in den Vordergrund gebracht. Kleine Randnotiz dazu: Als die 8. Edition releast wurde, fand das erste Spiel auch bei mir statt. Damals Echsen vs. Dunkelelfen. Das Folgende hat sich dabei ganz genau so direkt in Phase 1 zugetragen. Rankenthron, 6 Würfel Bewohner der Tiefe auf großen Henkerblock mit General und AST, kommt total, AST und General sterben, nehmen die halben Henker mit, Einheit rennt von der Platte, Rankenthron 2+ Wurf hält. Hier hatten wir übrigens nicht so viel gelacht. Wir haben trotzdem nicht das Spielsystem gewechselt oder weiterhin 7. Edition gespielt. Kurze Zeit später kamen Beschränkungen, die solchem Unfug nach und nach den Riegel vorgeschoben haben. Insofern erneut der Appell, bevor hier jeder auf andere Systeme ausweicht: Gebt AoS erstmal eine faire Chance und werft nicht 3 Tage nach Release der Regeln bereits die Flinte ins Korn.
  7. Wie siehts aus? Alle schon im AoS-Fieber oder frustriert der Szene den Rücken gekehrt? Fotos habe ich beim Turnier gestern mal gemacht. Besteht Interesse an den drei (womöglich letzten) Berichten aus der 8. Edition von mir?
  8. Danke fürs Feedback. Zu Chaoszwergen bei Schoko hab ich gestern mal, wie gewünscht, was im Schoko Thread dagelassen. Dass der Kampftanz gedeckelt war, hatte ich gar nicht auf dem Zettel. Halb so wild, aber Danke für den Hinweis. Am Sonntag gehts dann mit den Dämonen nach Zweibrücken. Dort wird dann Swedish Comp gespielt, was das Listenschreiben mal wieder zur Qual gemacht hat. Dafür habe ich mal was eingepackt, was ich wirklich noch nie am Start hatte: Ich hab einem Tzeentch-Herold tatsächlich eine Präsenz gekauft...
  9. Vorschläge für die Chaoszwerge Grundsätzlich ist das Problem, dass man die Punkte nicht konurrenzfähig voll bekommt, weil die Grundbeschränkungen bei Schoko es den Chaoszwergen an dieser Stelle verhagelt. Es gibt nun mal leider nur 2 Kern-Einheiten in dem Armeebuch, wovon die Krieger mit Fireglaives durchaus interessant sein können, aber halt auch Beschusspunkte fressen, und die Hobgoblins sowohl mit Wurfmessern als auch mit Bögen das Beschusslimit schnell füllen, da Todbringer und Raketenwerfer ja im Endeffekt gesetzt sind. Für den Kern sollte man daher zuerst den Hebel ansetzen. Drei potenzielle Möglichkeiten: - Das Einheitenmaximum für den Kern auf 3 anheben - Hobgoblins mit Wurfmessern aus dem Beschusspool komplett rausnehmen (mal ehrlich, damit macht man vielleicht mal 2-3 Infanteristen per Stehen und Schießen tot, bevor man dann die Einheit verliert, welche ja logischerweise nur zum Blocken da ist) - Hogoblin-Wolfsreiter zur Kernauswahl machen Problempunkte sind dann weiterhin die Eliteauswahlen. Raketenwerfer ist gesetzt und ggf. kann jemand noch die Magma Cannon gebrauchen, welche dann aber den Todbringer rauswirft. Stierzentauren machen nur Sinn, um einen Tauruk zu kaufen, was dann wiederum den Destroyer de facto ausschließt, weil dessen Punktkosten ja in die Charaktermodellsektion reinzählen. An dieser Stelle dreht man sich immer wieder im Kreis. Man hat bereits Charaktermodelle, jede Kern-Einheit 2x, wahlweise Destroyer oder Stierzentauren + Tauruk sowie die Kriegsmaschinen nach Wahl. Damit kommt man aber nicht auf 2300 Punkte. Nun hat man die Wahl, eine 17er Einheit der Elitezwerge mit Bewegungsbanner oder 6 Fireborn zu spielen. Beides ziemlicher Crap. Die Elitezwerge sind scheiße teuer. Zugegebenermaßen mit S5, W4 und 3+ Rüstung eine gute Einheit, aber halt auch maximal 18 Attacken mit niedriger Initiative. Dagegen ist halt leider viel Kraut gewachsen. Während Spitzen, wie eine 10er Wilde Jagd, da wie Butter hindurchgleiten, ist die Einheit auch über BF-Beschuss und Magie dezimierbar, sodass man sie sich entweder im späteren Verlauf des Spiels abholt, oder sie einfach links liegen lässt, da sie mit ihrer niedrigen Bewegung eh nur die Nahkämpfe sieht, die der Gegner will. Will heißen: Die sind keine Option. Vielleicht (und auch da würde ich sie glaube ich nicht wählen) wären auch die ein Kandidat für die Kernsektion und damit sogar die vierte Option für oben. Punktkosten müsste man schon merklich runtersetzen und dann wären sie womöglich auf einmal zu stark. Zum anderen Problemkind, den K'daai Fireborn, hab ich ja schon mal hier im Thread was gesagt. Man hat maximal eine 6er Einheit, also 12 LP. Durch den Widerstandstest patzt man sich pro Spiel im Schnitt 4 LP weg, hat also für 330 Punkte 4 Modelle auf der Platte, die mit lächerlichen 2 Attacken, welche relevante Gegner nur auf die 4 treffen. Das steht auch in keinerlei Verhältnis und wird auch ganz schnell richtig krass, wenn die -4 LP im Schnitt mal nach oben hin gehen. Durch das Blazing Body sind sie aber gerade in einem Meta, in dem viel Infanterie herumrennt, noch halbwegs akzeptabel. Also kann man am allerehesten noch bei denen die Zügel lockern. Optionen wären: - Widerstand auf 5 hochsetzen - LP auf 3 hochsetzen - Widerstand 4 lassen und den Blazing Body Test nur auf die 6 versauen lassen (dieser Punkt alleine reicht aber auf keinen Fall, um sie spielbar zu machen, dann ggf. noch die Attackenzahl erhöhen) Blazing Body ist bei den Fireborn nunmal ein sehr sehr zweischneidiges Schwert. Gehen wir davon aus, die Jungs sind 3x2 aufgestellt, dann passen da max. 8 Infanteristen (sofern der Gegner überhaupt so breit ist) gegenüber. Gegen einen gängigen Widerstand von 3 macht das 5,3 Wunden der Stärke 4, gegen die ganz normal gerüstet werden kann. Das wird wiederum sowieso schon ausgeglichen, weil die Kerle nur 2 Attacken haben und sowieso nie voll zuschlagen. Die 5,3 Wunden gegen W3-Infanterie (falls der Gegner überhaupt 8 Mann breit ist) tauscht man im Endeffekt gegen 2 Modelle ein, die beide zusammen teurer sind als der AST. Die Regelung, dass auch Einheiten unter 50% Punkte abgeben, trifft die Jungs auch ganz heftig. W5 und 3LP pro Modell sind für die Punktekosten in meinen Augen immer noch vollkommen akzeptabel. Ein Held mit Flammenretter nimmt die ja btw auch komplett aus dem Spiel.
  10. Sodele, Freunde, die Berichte sind online. Gespielt wurde, wie schon gesagt, nach Schoko und mit Söldnern. Neben Armeeliste und Vorüberlegung, welche aufgrund der unbekannten Armee recht lange geworden sind, gibt es die folgenden drei Schlachtberichte im Blog nun zum Lesen: - 1. Spiel vs. Colin "Venom93" Bayer (Krieger des Chaos) - 2. Spiel vs. Alex "xyz" Schlüter (Waldelfen) - 3. Spiel vs. Florian "Shin" Wieberneit (Echsenmenschen) Wie immer wünsche ich euch gute Unterhaltung. Dieses Mal habe ich auch wieder einen Korrektur-Durchgang gemacht, sollte also wieder etwas besser zu lesen sein, außerdem die ersten Berichte mit Digitalkamera-Fotos. Über Feedback freue ich mich wie immer. Die Unterseite im Blog könnt ihr bequem hier aufrufen: https://byronicherowhfb.wordpress.com/schlachtberichte/karota-26/ Alternativ einfach Link in meiner Sig anklicken und euch zur KaRoTa 26 durchklicken. Bis zum nächsten Mal!
  11. Im Endeffekt gibt's wenig Besonderheiten bei den Söldnern. Fun hieß zwar in dem Fall jetzt nicht zwangsläufig Fluff, also ich hab schon geguckt, dass ich nicht in jedem Match-Up nen auto-loss habe, aber die Liste wäre durchaus konkurrenzfähiger gegangen. Typische Söldner-Sachen wie eine legendäre Pikeniere-Einheit, Scharfschützen von Miragliano, Paymaster und Co. wollte ich jedoch natürlich trotzdem nicht missen. Ich will aber natürlich nicht dem Blog vorhergreifen, in diesem Sinne also bis die Tage
  12. Danke für das ganze Feedback! Ich komme übrigens gerade von der KaRoTa 26 aus Kaiserslautern wieder zurück. DIe Berichte will ich zeitnah angehen, sodass diese nach Möglichkeit noch vor den DIllenburg-Turnier am kommenden Samstag online gehen. Zumindest ist das mein Ziel. Es gibt diesbezüglich noch eine Neuigkeit: Ich besitze mittlerweile eine Digitalkamera - praktischerweise getarnt erworben als Investition für den Sommerurlaub Ansonsten könnt ihr euch auf drei Berichte der besonderen Art freuen, da ich tatsächlich mit Söldnern angetreten ist. Wer die Anmeldeliste angeschaut hat - das war kein Witz. ;-) Nachdem die Orga ein Fanmade-Buch (https://docs.google.com/file/d/0B_Redi9cZJ5iOHRiZlpBdVZ5MkU/edit?pli=1) sowie die Legendären Regimenter (https://drive.google.com/file/d/0B_Redi9cZJ5iZnpCaVQ4TUlwOE0/edit?pli=1) zugelassen hat, hab ich mich ganz grob eingelesen, die Modelle aus den 90ern aus dem Keller hochgeholt, entstaubt, und eine Funliste zusammengeschrieben. Alles weitere dann in den Berichten! Bis dahin!
  13. Fireborn dürfen maximal 6 Mann groß sein. Dass es einer 10er Auswahl egal ist, dass da 1-2 Modelle automatisch sterben, liegt auf der Hand. Bei 6 Modellen, die recht zuverlässig auf 4 reduziert werden und neben dem zugegebenermaßen starken Blazing Body Output gegen Infanterie kaum Schaden machen, verhält es sich aber ganz anders. Wenn man dem Waldelfen-Holz schon +1S gibt, was ja gerade Baumschrate wieder richtig attraktiv macht, dann sollte man analog dazu als allererstes bei den Fireborn anpacken. Darüber hinaus reicht schon ein Billigheld mit Flammenretter, um die Jungs komplett aus dem Spiel zu nehmen. Eigentlich wäre es schon eine richtig harte Ansage, ihren Widerstand auf 5 zu erhöhen. Gemäß der anderen teils harten Eingriffe, die es bei Schoko gibt, würde ich dem Ganzen allerdings mal ne Chance geben. Man bedenke immerhin, dass die Kollegen 55 Punkte fressen und gerade mal 2 LP pro Modell haben. Weitere Möglichkeiten: +1 Attacke, +1 LP und Blazing Body Tests nur auf die 6 verkacken.
  14. Könnt ihr euch die Chaoszwerge nochmal vornehmen? Nachdem mit Zerfleischern bei Dämonen oder Holz bei den Woodies ja schon einige unattraktive Auswahlen gepusht wurden, könnte man hier ggf. die Kdaai Fireborn oder die Ironsworn interessanter machen. Eine Liste zu schreiben, ist momentan nämlich nahezu nicht möglich. Kern-Zwerge dürfen nur doppelt gestellt werden, die Hobgoblins fallen sowohl mit Bögen als auch mit Wurfmessern zu sehr ins Gewicht beim Beschusslimit, als dass man da groß investieren könnte, und so viel mehr Auswahl gibt es da leider nicht. Habe am Wochenende versucht, eine halbwegs gescheite Liste zusammenzubekommen und bin nicht mal im Ansazu auf nen grünen Zweig gekommen. Die Kdaai Fireborn haben den großen Nachteil, dass man sich da ziemlich zuverlässig über die Widerstadstests 4 LPs aus der Einheit nimmt. Ggf. könnte man deren Widerstand anheben oder sie den Blazing Body Test nur auf 6er versauen lassen. 2 Attacken der Stärke 4 sind auch recht mau. Die Ironsworn sind natürlich stark, aber halt auch sackteuer. Auch hier wäre eine Anpassung in den Punktkosten vielleicht eine Option. Sind nur Vorschläge, aber aktuell sind sie m.M. nach nicht spielbar nach Schoko.
  15. So Freunde, erstmal sorry, dass es so lange gedauert hat. War ein extrem geschäftiger Mai für mich, aber heute konnte ich den Feiertag dafür endlich mal Feiertag sein lassen und die Berichte fertigstellen. Da ich mich an die ersten zwei Berichte eh nicht mehr so gut erinnern konnte, habe ich einen Kontrolldurchgang nun ausgespart. Für gewöhnlich kontrolliere ich dabei auch nochmal Grammatik, Rechtschreibung und Kommasetzung. Wenn da also was unsauber ist, seht es mir nach. Nächstes Mal stelle ich alles wieder zeitnah fertig! Nun aber zum Eingemachten! Zu lesen gibt es drei Berichte vom Back to the Bee aus Mutterstadt. Angetreten bin ich mit dem Todesstoß-Bluter. Ihr findet die Unterseite hier: https://byronicherowhfb.wordpress.com/schlachtberichte/back-to-the-bee/ oder eben über den Link in meiner Signatur. Es gibt die folgenden drei Spielberichte: - 1. Spiel vs. Peter "DucDeGuerre" Folle (Skaven) - 2. Spiel vs. Ernst "TheHoodedMan" Wenzel (Chaoszwerge) - 3. Spiel vs. David "Wildjack" Voigt (Skaven) Viel Spaß beim Lesen und ich gelobe Besserung. Das nächste Turnier ist für mich die KaRoTa am 14.6. in Kaiserslautern. Ich hab zwar noch kein einziges Spiel nach Schoko gemacht, aber wird schon irgendwie werden. In jedem Fall will ich zusehen, die Berichte dann wieder in der Folgewoche zu bearbeiten. Schau mer mal, obs klappt. Bis dahin!
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.