Jump to content
TabletopWelt

Red Fox 69

Benutzer
  • Gesamte Inhalte

    4.084
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

10 Fair

2 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über Red Fox 69

  • Rang
    Innerer Zirkel a.D.

Profile Information

  • Gender
    Not Telling

Converted

  • Armee
    Brets, DE, TM, Zwerge...Projekt: Imperium

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Ich weiß, meine Frage wird vielleicht schnell als KFKA abgetan, aber ich habe keine schlüssige Argumentation dafür gefunden... Ausgangslage: Natürlich sind Dämonen standhaft. Aber es nutzt ihnen nichts, da die dämonischen Instabilität nach dem AB Seite 30 eine besondere Art von Aufriebstest ablegen. Diese besondere Art wird exakt beschrieben. Es wird zwar am Ende des Abschnittes auch über unnachgiebige Dämonen gesprochen, aber "unnachgiebig" macht standhaft, nicht umgekehrt. Standhaft steht nach dem Regelbuch allein für sich und da Dämonen eine besondere Art des Aufriebstest ablegen, der extra
  2. Wir wollen das so handhaben: Wenn du verschiedene ReW addieren kannst und du kommst inklusive des Tzeentch auf 3+ und besser, wird die Addition vom Tzeentch-mal ignoriert. Kommst du durch was auch immer auf einen 3+ RW ohne das Mal, dann zählt dieser. Falls euch jetzt irgendwelchen bösen Kombos einfallen, die darauf setzten, lassen wir uns halt beim nächstenmal wieder was anderes einfallen
  3. Von uns vom Pegasus gehen auch 50,- an T3...seit unserem 3. Pega lassen wir jedes unserer Turniere als Unterstützungsturnier laufen (also seit 25.04.2009). Das sind jetzt fast zwei Jahre und ich persönlich finde es erbärmlich, dass offensichtlich viele Veranstalter nicht einmal bereit waren 0,50 cent pro Spieler an T3 abzurführen... Von daher ist es nur recht und billig, daß das ganze jetzt auf vernünftige wirtschafltiche Beine gestellt wird. Ich finde die Reaktion vieler hier aber auch Spitze...hoffen wir alle, daß es reicht und uns T3 vor allem als Organisationsplattform erhalten bleibt.
  4. "Zeitgleich sagt ihr welche Teilarmee der GEGNER nicht stellen darf" also ich finde das sogar eindeutig. Wenn Klaus das gleiche System verwendet wie sie es 2007 (???? oder war´s 2008) verwenden, dann läuft das ca so: Du kommst an den tisch und hast deine "Boote" Pro Spiel gibt es eine bestimmte Anzahl von Punkten, die dazu führen, daß du Teilboote deiner Armee nicht verwenden darf (für dich: in welchem Boot ist der DP??? Ah ja...das schon mal nicht)...
  5. Wie war der Titelthread??? "Jedesmal das gleiche..." STIMMT!!! Da ich im Urlaub war und daher nicht spielen konnte, habe ich mir noch nich wirklich eine Meinung gebildet...wobei ich die Diskussionen an vielen Orten durchaus mit einem Lächeln verfolge...oder auch mit ... besser gesagt "meistens mit" Bedenklich stimmen mich die Meinungen von Marzl und Gerd...aber wir werden sehen. Es ist wirklich so, daß sich mit der 8.Edi das Spiel völlig gewandelt hat und wir das alles noch gar nicht abschließend werten können. Und ich bin gespannt, was noch alles kommen wird...und ansonsten stimme ich McGor
  6. So, hier nun eine Frage an all die Statistik-Gurus: Welchen Erwartungswert habe ich bei 3W6, wenn ich den niedrigsten streiche? Falls ich das falsche Wort "Erwartungswert" benutzt habe, man sehe es mir nach...
  7. und bevor das hier wirklich ins Gebashe abdriftet...
  8. Neben den Bedenken als Organisator wird sich nur eine Regel durchsetzen, die einfach zu handhaben ist...TLOS ist im RB festgeschrieben-jetzt noch irgendwelche Versuche zu starten, Reste der 7.Ed ´rüber zu retten, sind zum scheitern verdammt. Bei den gängigen Modelle wird es schlicht und einfach nicht mehr gehen, eine Sichtlinie durch "Zustellen" mit Einheiten zu verhindern. Alle reden hier von Umbauten...was werdet ihr machen, wenn einer auf die Idee kommt, eine 10er Schützeneinheit hinter einer Hecke/Mauer auf dem Base zu positionieren? Oder nur aus Schießscharten schießen zu lassen? Da ist d
  9. Also das war jedenfalls die Version, die mir erzählt wurde bei der Einführung...gelesen habe ich sie nicht, aber sie hört sich richtig an. Und mit dem auswürfeln hast du recht...besser wird es idR sein, als zweiter umstellen zu dürfen...schließlich will man ja vielelicht mit seinem Helden dann auf den gegnerischen Helden auch dann hauen dürfen...oder auch nicht...je nachdem, was günstiger ist.
  10. Es dürfen von beiden Seiten alle Charakter, die sich nach der Angriffsbewegung und dem Maximieren sich noch nicht im NK befinden, in den NK bewegt werden. Wenn dies für beide Seiten möglich ist, dann wird gewürfelt und wer gewinnt, darf es sich aussuchen, wer zuerst bewegt. wichtig dabei ist, wie Harald schon gesagt hat, in den NK bewegen, nicht daraus hinaus. Also können auch vom "Verteidiger" der im Rücken gecharged wird, die Helden in den Rücken bewegt werden.
  11. Exakter muß es heißen: Nachdem sie das erste FAQ2 online gestellt haben, durfte Khemrie das kurz...bis sie selber gecheckt haben, was für einen Schmarren sie da geschrieben haben und in der "revised" Version die jetzt online ist, haben sie die Khemrieanrufungen wieder gestrichen...nicht daß das jetzt noch wichtig wäre
  12. Und noch etwas: So weit fürs erste, hab sicherlich auch vieles vergessen, aber ich wollte euch an einigen Sachen teilhaben lassen, die man so noch nicht gehört hatte...
  13. SO...Jetzt ist gut...nur weil So ist, könnt ihr hier doch nicht dauernd völlig sinnloses Zeug posten...und ja, ich habe heute sehr großzügig gelöscht. Wer unbedingt seinen Post unbedingt wieder lesen will, soll sich melden...aber bitte auch mit Argumenten, warum jetzt ausgerechenet seine Meinung über die gut/böse/neutral von irgendwelchen Völkern wichtig ist für Warhammer...
  14. Da die Preiserhöhung jetzt durch ist und bevor es hier weiter völlig unsachlich weiter geht...
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.