Jump to content
TabletopWelt

randis

Benutzer
  • Gesamte Inhalte

    3.200
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

1.927 Very Good

3 User folgen diesem Benutzer

Über randis

  • Rang
    Erfahrener Benutzer

Profile Information

  • Gender
    Not Telling

Converted

  • Armee
    Bushido: Wave, Warzone: Mishima, Dreadball: 29ers, Deadzone: Plague, MERCS: Waza, Kensei: Kuge
  • Spielsysteme
    Warhammer 40.000
    Herr der Ringe
    Raumflotte Gothic

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Vielleicht hat hier ja wer mehr Infos zu: Wie es aussieht hat Hasbro die Exclusivlizens für Star Wars Brettspiele und liegt im Rechtsstreit mit FFG. Betroffen sind Rebellion, Imperial Assault und Outer Rim. FFG hat wohl versucht Rebellion als Miniaturenspiel zu verkaufen, hat aber wohl nicht funktioniert. X-wing, Legion und Armada hatten da (vorerst?) mehr Glück. Destiny und das RPG sind logischerweise nicht betroffen. Alle 3 genannten betroffenen Spiele sind aber auch nicht mehr bei FFG erhältlich(not availible) und fangen sich überall an auszuverkaufen. Was ja doch für das Gerücht spricht. FFG hat sich bislang (meinens Wissens nach) nicht zu geäussert. Zumindest ein Demento wäre doch angebracht.
  2. Also es seichter als Zombiecide zu bezeichnen ist dann doch ziemlich übertrieben. Das Actionsmanagement ist hier schon um einiges tiefer als dort sowohl was Spezialmanöver angeht als auch was Unterstützungsaktionen betrifft. Man hat schon einiges an Optionen und Entscheidungen die Aktionen betreffend. Das es trotzdem eher seicht ist, will ich aber nicht völlig abtun, aber hier ist die Spielzeit der Spieltiefe wenigstens entsprechender. Wo ich dir aber absolut rechtgebe ist das Storytelling. Da war ich auch enttäuscht weil ich es mir mehr Richtung Silvertower erhofft hatte. Überhaupt ein SEHR unterschätztes Spiel. Hierbei meine ich aber ausschliesslich "Warhammer quest: Silvertower" und nicht eins der 2, im Vergleich, doch IMO schrecklich verschlimmbesserten Nachfolgespiele. Hellboy ist aber nunmal auch kein Silvertower. Es ist ein "arcadiger" Dungeoncrawler in 90 Minuten. Also so ziemlich die Hälfte an Zeitaufwand von anderen Dungeoncrawlern/erzählerischen Spielen. Das ist aber irgendwo auch die Crux am Spiel. Um es auf die Spielzeit runterzubrechen, muss man zwangsläufig irgendwo kürzen. Jedoch ist es ein ziemlicher Hit in meiner Spielergruppe eben weil es so schnell und relativ seicht ist. Auch meine Meinung hat sich diesbezüglich inzwischen etwas erhellt nachdem ich das akzeptiert habe. Speziell der Case File "downward Spiral"(oder so ähnlich) hat mich dann doch mehr gefangen, da er genre-"traditioneller" war. D.h. längere Zeit mit der Dungeonerforschung. Den solltest du zumindest mal ausprobieren bevor du es ganz wegstellst. Alternativ hat mir "door #2"(oder so ähnlich) auch aufgrund des "Gimmiks" sehr gefallen(das war dann schon eher wieder Silvertower). Im Grunde so sehr das ich mir nun "Darkness Calls" gekauft habe. Minis sind auch schon bemalt, und nächsten Mittwoch geht's los. Von dem "Conquerer Worm" Fällen bin ich bislang aber weniger angetan. Netter arcadiger Fun, mehr aber auch nicht. Bislang weder ein interessantes Gimmik noch ein echter Crawl. Ist halt irgendwo eher ein "Swat"-Team Einsatz. Aber der Gruppe gefällts und ich hatte ja trotzdem Spass. Ich wünschte nur wir hätten mehr Zeit(feste Terminmöglichkeiten) für eine echte Star Saga-Kampagne zu den beiden neuen Erweiterungen. Das ist aber wohl jetzt leider tot seit Hellboy... PS: Die beiden haben da weit mehr Spass: (machen aber genauso viel Regelfehler wie Ash von Guerilla Games) PPS: Hewitt war sowohl an Hellboy als auch Silvertower beteiligt. Deshalb die Vergleiche, falls sich wer wundert.
  3. randis

    Joker Kritik

    Mhhh... ich verstehe den hype (oder blanken hass) nicht. Ich fand den film ok, aber meisterwerk? Durchschnittlich eher erhöht durch den fakt das wir abseits popcornkino nur noch schrott aus hollywood bekommen. Imo nach dem trailer alles recht vorhersehbar gewesen und "nur" die schauspielerische Leistung reicht mir da nicht. Da schaue ich eher Richtung maschinist, fightclub oder memento. Oder auch in jüngerer geschichte "a beautiful day/you were never really here" mit mr phoenix selbst.
  4. randis

    Blitzbowl

    Man muss halt auch einfach sehen das hier 2 Firmen dran verdienen wollen/müssen. Da ist der Preis fast ein Wunder. Das es irgendwo billiger geht ist für mich kein Argument. Eine Truppbox rechnet sich auch nicht wenn ich eine Armeebox haben kann, nur lohnt das nicht wenn ich den Rest nicht brauche. Ich unterstelle da mal frech die wenigsten Leute wollen Mirrormatches spielen. Grade die unterschiedlichen Teams machen doch den Reiz des Spiels aus. Die Erweiterungen sind günstig. Das muss man Imo nicht kapputreden. Blitzbowl ist im Vergleich zu Bloodbowl (selbst zu bb7) spottbillig. Was hiervon das bessere Spiel ist, kann man gerne streiten. Ps: was mich abhalten wird die beiden genannten Teams von Gw zu kaufen und zu teilen sind einerseits die Karten, andererseits der Aufwand wen zu suchen mir die andere Hälfte abzukaufen. Blitzbowler(mit eigenen Teams) in meinem Umfeld spielen auch Bloodbowl... und nur wegen 7 Euro Ersparniss minus gescheiten Kartendruck(so ich sie denn online überhaupt bekomme) mach ich mir den Aufwand nicht.
  5. randis

    Blitzbowl

    6-7 Minis plus diverse 3d Marker von Gw für einen 20er? Eine volle Mannschaft ohne Zukäufe. Keine Doppelungen an minis. Nenn ich persönlich halt nicht teuer. Hoffe die schaffen es nach Deutschland, oder zumindest die Karten der neuen Teams. Bin gespannt was der vermeindliche(?) Erfolg Blitzbowls für Bloodbowl 3.0 heisst....
  6. randis

    Blitzbowl

    Uiii cool! Untote und Halblinge habe ich da noch nicht. Interessanter Weise aber keine Elfen(Grundbox) oder Dunkelelfen(WD)? Die Regeln wären da doch fertig. Ob das an den "komplizierten" Gussrahmen liegt? Die Elfen sind die Hölle!
  7. Heute die erste Runde gemacht. War noch ein bissl holprig teilweise aber wir waren doch schneller durch als erwartet. 3 Spieler in 2h bis zu den empfolenen 8 Ruhm(statt 10) für das erste Spiel. Ich kannte die Regeln halt durch Youtube und die anderen sind halt Tabletopveteranen. In den letzten Zügen haben wir aber auch teilweise schon mit dem nächsten Spieler-Zug angefangen wenn der letzte noch seine Encounterphase(abseits von Missionen) gemacht hat. Überlegen kann man eh schon in den anderen Spielzügen da jeder spieler ja eh nur eine Sache von den 7 Stapeln kaufen kann und man so gar nicht soviel B-Pläne braucht grade wenn die anderen Charaktere noch einen anderen Spielfokus haben.... Es spielt sich also wirklich flott von der Hand und genau das hatte ich auch erwartet. Ich habe schon eine ganze Weile auf Spiele wie Xia und Firefly geschielt(beides auch mitgespielt) aber 4-5h sind da schon eine ganz andere Nummer. Outer Rim hat das alles ein bisschen runtergekocht ohne aber zuuu viel zu verlieren. In der Tat ist meine Hauptbefürchtung das man zu wenig Wahlmöglichkeiten in seinem Spielzug hätte gar nicht bestätigt worden. In der Tat klingt es ja erstmal einschränkend das immer nur ein Frachtauftrag ausliegt, aber man ja die Wahl eine Karte nochmal auszutauschen womit es quasi ja 2 mögliche Frachtaufträge wären. Aber hierrauf muss man sich ja nicht versteifen da die anderen Decks ja auch mal leichtere Aufträge enthalten die man auch mal zwischenschieben kann ohne das es der eigene Fokus ist. Abseits davon gibt es dann ja noch das persönliche Ziel des eigenen Charakters plus das Ziel des derzeitigen Schiffes(ausser des Startschiffs) was auch erfüllt werden will und so ist es auch mal nicht schllimm nicht die ideale Mission/Ladung im Schiff zu haben. Ich z.B. haben heute Jyn Erso gespielt(Im Kopffluff halt Kyle Katarn) und musste 2 Imperiale Basen auf Lothor und Naboo sabotieren wärend ich mich mit Frachtaufträgen und Jobs über Wasser gehalten habe. Ich konnt mir als 3. Spieler auch in Runde eine gleich einen HWK Transporter kaufen(Gebrauchtschiff) der mir nach seinem persönlichen Upgrade(Bodenkanone) auch schnell erlaubte Kopfgeldaufträge zu erfüllen. 2 Besatzungmitglieder sind auch genug um die Lücken in den Fertigkeiten zu füllen um Jobs zu erfüllen. Das witzige war halt auch das ich für meine Startmission(Bodyguard für einen Hutten->Stärke) oder ihr persönliches Ziel(die Sabotage->Heimlichkeit) gar nicht die Fertigkeit hatte und mir so erstmal ein Team zusammenstellen musste. Ihre Spezialfertigkeit und ihr "Einfluss"-Skill hat da da aber ungemein geholfen die richtigen Leute anzuheuern. Die anderen hatten da einen schnellenren Start, ich war dafür aber im Midgame durch meine günstiges Schiff und breitgefächte Mannschaft überlegen. Es gibt einfach echt viele Wege an Geld und Prestige zu kommen. Nicht alle sind ideal aber die Wahlmöglichkeiten sind wirklich da. Selbst unser Han spieler(Schmuggler) hat für seinen letzten Siegespunkt einen Kopfgeldauftrag erledigt. Und das aller schlimmste war das es mein Auftrag war, er mir aber durch eine Sonderkarte den Kopfgeldauftrag abnehmen konnte. Der gesuchte war dann auch noch Teil seiner Mannschaft und wir hatten eine nette kleine Geschichte. Wir stellten uns vor das Jyn mit dem Steckbrief auf den Strassen von Kessel nach dem Querolanten gefragt hatte. Halt auch Han der ihn klar als sein Besatzungsmitglied erkannte und ihn dann selbst bei den Hutten abgeliefert hat um sich mit Jabba wieder gut zu stellen. Wirklich nettes Spiel voll mit so kleinen Details. Ganz klar nicht immer so wie im Fluff aber man muss es eben als was wäre wenn ansehen. So hatte ich z.B. Chewie in meiner Manschaft(neben dem Kumpel des Typen der auf 15 Planeten zum Tode verurteilt war ) und so ist Han nie auf ihn getroffen... hat deshalb eventuell ja nie eine echte Bindung mit seiner Mannschaft aufgebaut... und blieb eben Opportunist... Meine Jyn hingegen hatte immer Pech mit dem Abliefern von illegaler Fracht, immer wurde sie erwischt, ein echter Runnig Gag, konnte sich aber jedesmal rausreden und die Fracht behalten/abliefern, einmal sogar Bosk als Rebellenagent denuzieren obwohl sie doch der Oberterrorist war. Im nachhinein hätte sie das mal lieber mit Han machen sollen, aber Bosk war zu dem Zeitpunkt ein grösseres Problem da er sie im Auftrag der Hutten jagte und eine Imperiale patroille zwischen uns beiden war. Das passte einfach zu gut. Hinterher ist man immer schlauer... So genug geschwafelt. Nochmal in aller Kürze. Das Spiel ist zwar ziemlich rutergekocht was Spielmechaniken angeht strotzt aber vor kleinen erzählerischen Details, und Wahlmöglichkeiten sind auch immer da. Prestige und Geld kann man als Kopfgeldjäger(Kopfgeldjagten), Söldner(Jobs). Schmuggler(Fracht gefördern illegal/legal) oder "Pirat"(NPC-Patroillen jagen) machen oder eine Mischung daraus. Auf irgend einem Planeten gibts wohl noch Glücksspiel (da waren wir aber nicht/hatten dort besseres zu tun). Nebenbei kann man dann seine Mannschaft vergrössern, Ausrüstung(für sich Selbst/das Schiff) oder ein Schiff kaufen und obendrein persönliche Missionen/Schiffmissionen erfüllen. Man wird glaube ich nie eine frustierende Nullrunde haben wo so gar nichts zu geht. Man kann immer etwas improvisieren. Wirklich gutes Spiel. Nur IMO recht teuer für das was drin ist(wenn auch in gewohnt guter Qualität/40 Euro wären aber IMO angemessener), aber die Lizens will halt auch bezahlt werden. Was den Wiederspielwert angeht so steckt da noch einiges drin. Wir haben vielleicht 6 oder 7 Planetengegnugen gemacht. Davon gibt es pro Segment 10. Also 50? oder 60?. Danach wird man sehen ob es langweilig wird.... Aber es ist FFG... Erweiterungen sind da unausweichlich zumal es hier ja nur einen Kartensatz erfordert. Definitiv eine gute Alternative für Xia oder Firefly wenn einem diese epischen Spiele zu lang sind und man etwas Sandboxartiges Privateer/Freelancer-mässiges will. Edit: ------------------------------------------------- PS: nach 2 weiteren Spielen (Dr. Aphra und Bossk) verstehe ich viele der Reviews wirklich nicht mehr. Beschwerden über Downtime oder Spiellänge kann ich absolut nicht nachvollziehen. die 2 3er Spieler Games heute waren je 2h(bis 12 Prestige). Wenn man erstmal eine laufende Engine hat, geht das mit dem Prestige gegen Ende wirklich verdammt schnell grade auch wenn man immer mal ein Auge auf das Luxusgüterdeck hat. Bei Dr. Aphra braucht man nur 2-3 Besatzungmitglieder die ihre Lücken bei Fertigkeiten füllen und dann gibts eigentlich jede Runde einen Prestige. Mit ein bischen Planung kann man hier und dort noch eine Fracht abladen um das Rennen noch zu beschleunigen. Wobei ich mir nicht sicher bin das Dr. Aphra geballanced ist. Die ist wie man sie erwarten würde: krasse, auch so edgy Mary Sue(also wohl gut getroffen). Das Spiel war da auch nicht mal knapp, kann aber auch daran gelegen haben das wir das Spiel mit einer Random Galaxie gespielt haben. Ich glaube es ist schon ziemlich wichtig das sowohl Kessel als auch Nal Hutta eher in der Mitte liegen. Kessel wegen des Umwegs oder Maelstroms und Nal Hutta um es den Kopfgeldjägern zu erleichtern ihre Beute/Kontakte zu finden. Beides war halt am Rand und so hatten es Schmuggler und Kopfgeldjäger schwerer ihre Stärken auszuspielen. Ob es aber nun daran lag können nur weitere Spiele zeigen. Bei Bossk waren es Kopfgelder bis man ein gescheites Schiff hat. Ich bin über den HWK zum Reisszahn gekommen. Beide Schiffmissionen sind eigentlich nur reine Geldfrage und durch seine Regeneration bleibt er eigentlich auch nach härteren Kämpfen immer mobil. Mit dem Blastergewehr(max 2 Schaden in Bodenkämpfen) und dem Reizzahn(Rettungwurf gegen Auschalten) lief er auch kaum mehr Gefahr ausgeschaltet zu werden. Denn Schaden den er da noch bekommt kann man einfach wegregenerieren(2 Schaden pro Aktionsphase). So habe ich die letzten 4 Prestige dann über das Ausschalten von Patroillen gemacht. Ich denke wirklich jeder Charakter kann sich da was nettes an Kombos bauen. Man muss nur schauen das man ein wenig improvisiert... ich denke bei den Decks ist da auch Kartenzählen möglich, speziell bei den Frachten da die immer wieder zurück ins Deck gehen und eigentlich nie gemischt werden. Aber so weit sind wir noch nicht. und auch hier müssen wir noch ein bisschen mehr auf die Planeten-Decks achten. Da sind doch echt interessante und hilfreiche Sachen bei. Wie gesagt Nal Hutta ist ein netter Zwischenstop für Kopfgeldjäger und so kann man den Frachtraum dann ja auch entsprechend verplanen, dass man dort nochmal irgendwann vorbei kommt. Cantonica(?) hingegen erlaubt ein paar "high risk/reward" Glücksspiele, ist aber dadurch ein netter Zwischenstop für Lando. usw usf... Hier ist ein guter Spielbericht und ein gescheites Review dem ich zustimmen kann: Die Beiden spielen recht gemütlich und brauchen zu zweit knapp über eine Stunde...
  8. Heute nun das erste spiel gegen die bajoraner gehabt (bajoraner, klingonen, cardassianer). Sie haben zwar einen extremen vorteil im kulturrennen jedoch ist ihr nachteil doch SEHR hart. Sie dürfen keinen krieg auslösen. D.h. nur angreifen wenn sie selbst angegriffen wurden. Dazu hatte unser bajoraner noch 2 konfrontationskarten gezogen wodurch er 2 schiffe in seinem raum hatte die er nicht loswerden konnte, diese gründeten kolonien.... auch nicht angreifbar und für hägemonie versuche muss er im selben system sein, was ihm natürlich nicht erlaubt wurde. Später verlor er dann noch eine welt(1produktion 1 forschung) an die cardassianer, die er prombt zurück eroberte, was ihn aber einiges an schiffen gekostet hatte. Der klingone sah seine chance und viel eben in den bajoranischen raum ein. Das ende vom lied war ein handelsvertrag mit dem cardassianer zu gunsten von bajor(3:1) jedoch mit abtretung der kolonie die bajor zurückerobert hatte an cardassia. Damit aber wieder das verbot einen krieg gegen sie zu führen und so ziemlich der garantie das die handelgüter in form von schiffen eh gegen die klingonen "verheizt" wurden... Letztendlich hat der cardassianer sich dann den krieg der beiden angesehen und später bajor erobert in der runde in dem der bajoraner den kulturellen sieg errungen hätte. Bajor war zu gunsten der kultur technologisch zu weit zurückgefallen, damit keine gefahr mehr. Der cardassianer hatte sich dann zum klingonen hin verbarrikadiert und durch eroberung der kulturnodes der bajoraner selbst den kulturellen sieg errungen. Militärisch war er mit den klingonen gleich auf jedoch kulturell durch bajor(1 produktion 2kultur) überlegen. Zudem ist ein kampf im vermienten cardassianischen raum auch nicht ... Ein grossartiges spiel (ich war cardassia). Ps: bislang erwiesen sich die getesteten fanerweiterungen alsi wirklich als sehr gelungen, auch balancingtechnisch. Son'A, bajoraner und spezies 8472(mit mittigem start) Bajoraner waren bislang die bei denen ich anfänglich am meisten zweifel hatte aufgrund ihres kulturvorteils. Ihr nachteil ist aber auch echt brutal... Bei breen, dem terranischem imperium und xindi bin ich auch sehr zuversichtlich. Suliban und dominion kann ich aber noch nicht ganz abschätzen...
  9. Ferengi und Cardassianer als erste Erweiterungen macht schon Sinn. Waren auch im altehrwürdigen "Birth of the Federation"(PC) eine Startfraktion. Andorianer(Yay!) und Vulkaniern waren aber wirklich eine Überraschung. Gerüchteweise sind/waren das Dominion als NPC Fraktion nach den Borg geplant. Die Borg sind aber recht umstritten, deshalb erstmal zurückgestellt. Tholianer sind wohl jetzt am wahrscheinlichsten. Die Borg sind als Extraherausforderung gedacht und erlauben zudem das Solo/2-Spieler Spiel(sonst 3+). Es gibt einen leichten und einen schweren Modus. Im leichten Modus starten sie nicht auf dem Feld sondern kommen lediglich durch Explorationkarten ins Spiel. Hier trifft man dann unverhofft auf einen Cube oder gar eine erwachende Borgwelt. Im schweren Modus starten die Borg schon mit einem WarpHub im Alphaquadranten der Cubes spawnt(In der Mitte, ähnlich Spezies 8472). Das "Problem" dabei ist das dies einen Spieler ziemlich schnell mal ins Aus katapultieren kann, oder ihn zumindest stark verlangsamen wodurch er hinter die anderen mit Siegeschancen zurück fällt. Wird ein Spieler assimiliert(Heimatwelt eingenommen) so erhält er eingeschränkte Kontrolle über die Borg (statt einer Autoengine). Wird ein 2. oder 3. Spieler assimiliert so erhalten alle diese Spieler einen vollen Borg-Spielzug welche dann einfach mehrfach aktivieren. Dann ist das Spiel auch schnell vorbei... Dies muss halt um jeden Preis verhindert werden weshalb die Spieler angehalten sind untereinander zu verhandeln, was mMn eh das Herzstück des Spiels ist. Nichts desto Trotz verändern die Borg das Spielerlebnis deutlich. Die ersten 2 Systeme pro Spieler sind halt sicher, danach spielt man aber russisch Roulette. Ich persönlich mag sie, macht es aber nicht unbedingt zu einem besseren Spiel, nur zu einer anderen Erfahrung. Es ist eine reine Stimmungsfrage ob wir mit oder ohne Borg spielen. PS: Die Dominion Erweiterung gehört zu den wirklich gut gemachten. Ist soweit auch fertig. Bekommt demnächst nur noch ein aufgehübschtes Update was die Advancementkarten betrifft: https://www.youtube.com/watch?v=mU9JDWfFXII Es ist aber noch eine Alternative in Arbeit die sich mehr um den "Allianz"-aspekt der Fraktion dreht. Ps: heutige runde war wieder super.3 spieler in zwei stunden. Leider doch ohne bajoraner aber an den modellen wird schon gearbeitet. Heute übrigens der erste sieg für die son'a. Gefallen mir richtig gut. Unten zug 5. Die reiche tasten sich vorsichtig an sich heran. Schützen aber erstmal ihre heimatsysteme.... zu viel zwietracht hallt noch aus dem letzten spiel nach.
  10. Die beiden neuen Erweiterungen werden jetzt offiziell verschickt. Hier mal ein offizielles Unboxing: Ansonsten hier mal eine kleine Übersicht über die Fanerweiterungen zum nachschlagen: Fraktion spielbar, 2D Druck Dateien, 3D Druck Dateien: -Breen -Dominion -terranisches Imperium -Spezies 8472 -Son'a Fraktion spielbar, 2D Druckdateien(incl. Schiffmarker): -Bajor -Betazed -Xindi -Borg (Fanprojekt damit spielbar und nicht nur NPC/Borgcubes als Papierbausatz bzw. zum kleben auf Holzwürfel) Fraktion spielbar: -Suliban -Voth -Orion (2d und 3D Druck Dateien wohl fertig, aber noch nicht öffentlich) Fraktion in Arbeit(frühe Phase): -Garidians (mit original Romulanermodellen spielbar) -Tholians -Bank of Bolias -Vidiians offizielle Fraktionen: -Romulaner -Förderation -Klingonen -Ferengi -Cardassianer -Andorianer -Vulkanier Habe ich welche vergessen? Hat jemand eine gute Idee für Xindi(alle 5Rassen)-Schiffe oder Suliban. Die finde ich wirklich sehr interessant. Für die Suliban würde ich sogar die 2D Dateinen fertig machen wenn ich gute Schiffe hätte. So um die 1/2-1 Zoll-Grösse. PS: Donnerstag testen wir wohl Dominion, Son'a und Bajoraner in einer 3er Runde, eventuell wird es auch eine 4er Runde...
  11. Gestern nun wieder eine runde gespielt. 5 spieler mit einem kompletten neuling in etwa 4h. Diesmal mit 2 inoffiziellen fraktionen: spezies 8472(geproxt mit romulandern) und die son'a(3d druck war schon fertig) mit dabei noch förderation, ferengi und cardassia. Wirklich spannendes spiel aber nachdem die förderation und son a in ihrem aszendez-siegeszug oder einen zug davon weg gestoppt wurden hat spezies 8472 dann doch den militärischen sieg gemacht. Leider hatten wir noch ein paar fehler drin die neuen fraktionen betreffend so haben wir z.b. spezies mit 3 statt 1 schiff starten lassen, was es ihr wesentlich schwieriger gemacht hätte aber sowas passiert wenn man nicht in die textdatei zu den spielmaterialien schaut. War trotzdem ein sehr spannendes spiel. Unser cardasdianer hatte einen schwierigen start. Dafür sind sie ja leider anfällig, die anderen fraktionen können das weit besser abfangen, aber gegen ende hatte er noch die besten chancen 8472 zu stoppen. Meine son'a selbst haben mir auch ganz gut gefallen, brauche aber noch ein zwei spiele mit ihnen für ein komplettes urteil. Ich hatte hslt recht schnell expansionistische propaganda erforscht weswegen ihr "gag" mit ihrem seperatismus eigentlich keinen einfluss aufs spiel hatte. Dafür hatte ich aber bis auf reunification kaum baku upgrades gezogen. Also lediglich 3 nodes waren auf baku. Dafür konnten die kommandoschiffe glänzen. Beide entsprechenden flotten waren im spiel. Und wenn man seine spielzüge im vorraus plant kann man da sicherlich echt miese überfallkommandos bauen. Zwei flotten hinter den feindlichen linien sind bestimmt nicht so lustig. Leider war meine position am tisch zu stark und die leute zu misstrauisch als das ich es hätte anwenden können. Zudem hazte ich nochk eine der beiden technologien erforscht die ich als guten grund der flottenverlegung hätte angeben können (atmosphärensammler etc) und so war ich quasi leider vom militärischen sieg ausgesperrt weswegen es dann beinahe der aszendenz-sieg gewesen wäre. Gefallen mir bislang wirklich sehr gut. Gute optionen um auf beide siegbedingungen zu spielen aber für ein urteil wie schnell sie langweilig werden(gefühlt 2/3 der upgrades betreffen baku)brauche ich noch 2,3 spiele mehr. Als nächstes testen wir wohl bajoraner und dominion in der runde, ich selbst bleibe aber erstmal bei den son'a. Naja eventuell gehe ich noch ein spiel mit dem terranischen imperium fremd.
  12. An die mini(und casefile-karten) kommt man ja noch. Ich spätestens auf dem open day. Mich stöhrt lediglich die kommunikation. Und eben turnierexclusives die keine extras sind sondern aus dem spiel entfernte grundelemente. Im moment kommen da viele ärgernisse zusammen bei mantic.
  13. Tsk... nimue für hellboy war wohl vorgestern online zu bestellen. Keine vorwarnung von der ich wüsste, und ich war da echt hinterher... wahrscheinlich auf facebook? Soll wohl zum open day im november wieder kurzzeitig online gehen. (Das ist die news) Das ist echt zum haare raufen. Neue seite suckt(keine neuigkeitensektion). Blog weg. Digital weg(null ahnung wie ich an meine downloads komme/mantic vorhin angeschrieben). Das ist alles nicht gut für eine firma...
  14. Das ist im grunde ein baukastensystem wobei würfelkosten an den "mut" der mini gebunden ist. Zudem sind verteidigunswürfel teurer. Dann wählt man die klasse und optional einem haufen positiver und negativer traits. Relativ umfangreich. Selbst nutzen tuen wir das aber nicht. Von daher kann ich spielerisch nichts zu sagen. Ach ja. Tragfähigkeit wählt man natürlich auch. Mit fear the hunters sind aber noch veteran skills dazu gekommen. Inwieweit deren effekte aber neu sind oder ob es nur bekannte traits sind um feste chars aufzurüsten kann ich dir auch nicht sagen. Ps: du solltest tatsächlich mal einen blick in die comics werfen. Sehr viel besser als die tv serie. Was erstens daran liegt das sie sich im tv zu wenig trauen und storyelements zensieren und kürzen. (Z.b. govenor ist pennies onkel/zieht ihr alle zähne um mit ihr rumzumachen etc./schneidet rick ne hand ab nir um zu zeigen das er es ernst meint VOR einem Verhör/richtig kranker typ in den comics) und zweitens machen daryl (so gern ich ihn mag) und carol viel an charakterentwicklung anderer charaktere kapput. Das ist in den comics sehr viel ausgeglichener. Vor allem carl und dwight leiden da sehr. Carl ist richtig cool in den comics. Dwight ist quasi daryl. Von andrea mal gar nicht zu reden. Pacing ist in dem comics logischer auch sehr viel besser. Herrje die ersten 12 comicaisgaben haben sie auf 3 staffeln gezogen. Sogar noch die wildshire(?) Estates rausgekürzt. Völlig unverständlich.
  15. Die karten gibt es im moment nur für 15 mantic punkte. Das sind sie aber vor dem sanctuary, also noch relativ "lowlevelig". Im blog waren sie aber zu sehen:
×
×
  • Neu erstellen...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.