Jump to content
TabletopWelt

randis

Benutzer
  • Gesamte Inhalte

    2.808
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

1.422 Very Good

3 User folgen diesem Benutzer

Über randis

  • Rang
    Erfahrener Benutzer

Profile Information

  • Gender
    Not Telling

Converted

  • Armee
    Bushido: Wave, Warzone: Mishima, Dreadball: 29ers, Deadzone: Plague, MERCS: Waza, Kensei: Kuge
  • Spielsysteme
    Warhammer 40.000
    Herr der Ringe
    Raumflotte Gothic
  1. Hellboy Boardgame

    Diesmal ist wieder https://www.needycatgames.com/blog/2018/4/21/hellboy-week-agent-actions dran. Diesmal mit den möglichen Agentenaktionen. Diese sind soweit nicht überraschend. Bewegen, Schiessen, Nahkämpfen, Untersuchen, Erforschen. Interessant ist aber das diese nicht in bestimmter Reihenfolge ausgeführt werden müssen. Das ist ein grosser Unterschied zu den SAGA-Spielen und zeigt das dies hier dann doch sehr viel weniger mit diesen gemein hat als man zunächst hätte annehmen können. Jeder Agent bekommt am Anfang der Aktionsphase 3 Aktionswürfel. Im Grunde Aktionspunkte für die Man Aktionen kaufen kann. Besonders ungewöhnlich ist aber das man hier nicht nur die Aktionen selbst sondern auch den Charakter wechseln kann. So könnte Hellboy zu einem Gegner gehen, Johann tut danach das selbe um ihn zu unterstützen während hellboy dann seine 2. Aktion ausgibt um einen Nahkampf auszulösen. Johann könnte dann ebenso Aktionspunkte ausgeben um Hellboys attacke zu verstärken. Danach könnte Hellboy dann die hoffentlich freie Zone nach hinweisen durchsuchen. Finde ich ziemlich interessant das man so "Freeform" mit den Aktivierungen umgehen kann. Ist auch sehr untypisch für ein Brettspiel wo zumeist Miniatur nach Miniatur abgehandelt wird. Dies Plus Spielelemente wie Liz "lebende Flamme" spricht ja doch eher dafür das hier das Rescourcenmanagement im Vordergrund steht. Dafür wird dann wohl das in den SAGA-spielen sehr vordergrüundige Stellungsspiel etwas in den Hintergrund treten. Denn Bedrohunsfelder gibt es hier nicht und auch das "Grit" ist in Hellboy sehr viel "gröber". Das erinnert hier eher an Deadzone oder Dust... Bin da doch mal sehr auf erste Spielvideos der Alpharegeln gespannt die es ohne Zweifel bald geben wird. PS: Jetzt wo ich mich ein bisschen mit der Materie beschäftigt habe frage ich mich was die Lizenz genau umfassen wird. Nur Hellboy oder auch die Lizenzen des näheren Umfelds. Wir wissen ja schon das der Lobster und Roger Humunculus Minis bekommen. Aber beide tauchen ja auch in den Hellboy Comics auf. Johann Kraus steht da aber auf einem anderen Blatt. Der kommt direkt aus der R.P.R.D.-Reihe und hat Hellboy nie getroffen. Umfasst die Lizenz also auch alle B.P.R.D.ler? Das wäre natürlich toll, aber in einem der früheren Blogeinträge sagte man das Johann in der Grundbox wohl Mignolias Idee war. Vielleicht hat man für ihn also einen speziellen Deal gemacht? Wie gesagt ich bin gespannt ob wir noch Benjamin Daimyo, Fenix Espejo, Sir Edward Grey oder Panya als spielbare Charaktere bekommen. PPS: Heute geht es nun um die Würfel-Tests https://manticblog.com/2018/04/22/hellboy-board-game-dice-mechanics/ Man Würfelt immer 3 Würfel der auf der Agentenkarte abgebildeten Farbe entsprechend des zu testenden Stats. Wie schon oben bei den Aktionen erwähnt kann man Würfelwürfe anderen Teammitglieder durch opfern eigener Aktionen upgraden. Dies bedeutet einfach einen Würfel im Test gegen einen besseren Würfel zu tauschen. Es wird auch ein spezieller Würfel vorhanden sein um auch den schon besten Stat(grün) aufwertet. Hinzu kommt ein Effekt Würfel den man zu jedem Test zusätzlich würfelt. Dieser hat dann spezielle zusätzliche Auswirkungen auf den Test.(sie den verlinkten Blog) Jup. Ganz klar. Ziemlich grosser Fokus auf Rescourcen Management...
  2. Hellboy Boardgame

    Heute geht's im https://manticblog.com/2018/04/20/hellboy-board-game-exploring-encounters/ um das Encounterdeck und wie man das "Dungeon" erforscht. Das erforschen sieht sehr nach dem Dungeon-generator aus Dungeon Saga aus. Also eine Karte ziehen alles ausbauen(es kann durchaus aus mehreren Dungeon-Kacheln bestehen). Türen sind eingezeichnet(oder man würfelt auf welcher Seite es Türen gibt. Öffnet man eine zieht man eine neue Dungeonkarte die das Layout des nächsten Teilstücks offenlegt. Hier bei sind die Karten so zusammengestellt das man eben mit den DungeonTiles auskommt. Das hat in Dungeonsaga ziemlich gut geklappt und das wird es hier sicherlich auch tun, wobei hier einige Räume natürlich durch das Case File deck fest sein werden. Wann diese aber kommen mag auch random bestimmt sein, oder es ist der gezogene dritte,letzte oder sowas Raum. Obendrauf kommt dann das Encounterdeck was festlegt wo und welche Monster stehen. Das scheint tatsächlich eine Weiterentwicklung des Systems zu sein, vor allem da hier eben auch Objectives gelegt werden. Bei DS hat man nur ein "Punktebudged" gehabt und die Monster pro Raum selbst ausgesucht. Auch hier, wie schon im Casefiledeck, soll das dem Erzählerischen zu gute kommen. So wenig mir der Rest am Adventures Kompendium auch nicht zugesagt hat: Der Dungeongenerator ist wirklich gut. Eine Weiterentwicklung mit starker Narrative ist da sehr willkommen. .
  3. Hellboy Boardgame

    Mantic hat nun Abraham Sapien auf twitter gepostet. Giraldez ist mit der Bemalung wohl noch nicht fertig, deshalb nur der Render.
  4. Hellboy Boardgame

    https://twitter.com/StudioGiraldez Giraldez bemalt jetzt einen alternativen Hellboy? Wird das der obligatorische Exklusive Kickstarter-Sculpt? Zudem Bilder des "Tentakel"-bosses aus der Grundbox. Grösser als erwartet...
  5. Hellboy Boardgame

    Heute ist mal wieder https://www.needycatgames.com/blog/2018/4/18/hellboy-week-the-deck-of-doom dran mit Hellboy Nachrichten. Diesmal geht es um das Deck of Doom was wie schon mal gesagt den Random Effekt der jeweiligen Mission darstellt um den Wiederspielwert zu erhöhen. Das nicht randomisierte Casefiledeck welches die "Geschichte" der Mission erzählt war ja gestern Thema und morgen (im Mantic Blog) wird es dann um das Encounterdeck gehen. Das für mich wirklich interessante diesmal ist der Hinweis das Elizabeth Anne Sherman eine Mechanik hat die "Living Flame" heisst. Diese muss sie durch Rescourcemanagement sowohl unterdrücken damit sie nicht ausser Kontrolle gerät als auch lodern lassen um mehr Schadenpotential zu haben. Spricht da dafür das man die Charaktere doch deutlich unterschiedlich in der Spielweise ausfallen lässt. Zudem scheint es ja auch ganz gut zu ihrem Hintergrund zu passen soweit ich das einschätzen kann.
  6. Hellboy Boardgame

    Im letzten Manticblogupdate geht es um die Charakterkarten: Links oben stellen die Symbole und Farben die Würfel dar die man bestimmte Tests wirft. Nahkampf, Fernkampf, Untersuchen, Verteidigung Darunter sind Sonderregeln. Hellboy kann Leute durch die Gegend schleudern und ist widerstandsfähig und Feuerresistent. Darunter ist das Threatlevel. Das hat wohl mit dem Ki-verhalten zu tun. Man kann also "Aggro" ziehen um sicherzustellen das eine bestimmte Mini angegriffen wird. Das "Grund"-Threatlevel ist ein Modifikator hierzu. Rechts oben spezielle Aktionen die der Agent ausführen kann. Besonders interessant ist da hier das Werfen von Einrichtung erwähnt wird. Also können wir wohl ziemlich sicher mit Plastikgelände rechnen! Zudem auch hier wieder durch "Taunt" die Möglichkeit die Zielpriorität der Ki zu beeinflussen. Darunter seine kostenlose Startausrüstung. Hier hat man in jeder Mission ein Budged aus dem man zusätzlich einkaufen kann. Je weniger Agenten man mitnimmt(man muss nicht immer mit dem vollen Team spielen) desto grösser ist das Budged für die Agenten um den fehlenden Mann auszugeglichen. Daruter die Lebenspunkte.
  7. Hellboy Boardgame

    Mhhh... also scheinbar doch "nur" semi random. Die Missionen sind in "Fälle" aufgeteilt. Jeder Fall besteht aus einem Kartendeck welches man vor dem Spiel aus einem (zunächst verschlossenen) Umschlag holt. Dieses wird nicht gemischt und es klingt von der Funktionsweise einem Pandemic Legacy-Stapel sehr ähnlich. Soll heissen: auf den Kartenrücken verschiedener Karten stehen "Trigger" wann die Karten umgedreht und gelesen werden und ob man weiterlesen soll. Dies ist aber getrennt vom schon vorgestellten "Doom"-Deck des Spiels(Randomteil des Spiels) auf welches man ebenso zugreift. So ist also ein gewisser Wiederpielwert der Missionen immer gegeben. Nur das Öffenen des Fallumschlags wird man halt nur ein mal machen können. Klingt nach einem wirklich coolen Gimmik muss ich sagen. Meine Spielergruppe hat hier grade mit der 2. Pandemic season angefangen (die erste 2 Spiele gleich verloren). Wenn dies hier ein ähnlich gutes(oder besseres) "Legacy-like-Feeling" kultivieren sollte, hat es gute Chance das nächste längere "Projekt" für uns zu werden. Auf alle Fälle macht es dieses simple "Gimmik" es für mich doch schonmal sehr viel interessanter... Einen weiteren "normalen" Mantic-Dungeoncrawler hätte ich nämlich nicht unbedingt so früh gebraucht. Ach ja das unten sind alles Pre Produktion. Im Spiel sollen dann wohl richtige verschiegelte Umschläge drin liegen... PS: Neben den bekannten 4 Helden(Hellboy, Liz, Abe, Johann) werden u.a. wohl auch Roger der Humunculus(Bild weiter oben) und Lobster Johnson(unten) spielbar sein. Was immer das heissen mag. PPS: Letztes Bild ist das Artwork für die KS-exclusive Box. Ist extra dafür von Mike Mignola erschaffen worden. Ob er noch mehr Neues für das Spiel macht, oder ob der Rest sich aus bereits bestehenden (bearbeiteten) Artworks zusammensetzen wird ist noch nicht klargeworden. PPPS: Ich muss gestehen das mich das solangsam doch ziemlich hyped. Habe aber 0 Ahnung von den Comics und ein bissl hin und her googlen hilft da nicht sehr. Was würdet ihr unter den ganzen Serien als Einsteig in das Hellboyuniversum empfehlen? Kenne bislang nur die Filme. Ist da BPRD sinnvoll? Mich würde schon die Teamdynamik interessieren. Oder ist man da mit einer anderen Serie besser bedient. Die Lobster Johnson bücher sind ja mal richtig teuer in gedruckter Form. Out of Print? Sammlerpreise? Das Design von dem find ich ganz cool. Erinnert so ein bissl Nightowl oder Rocketeer Wie gesagt wäre über einen Tip für 1(!) Buch zum Einstieg interessiert. Nur um zu wissen ob es für mich etwas ist. Ein guter Querschnitt wäre da nett, also auch qualitativ. Nur das Kronjuwel zum Einstieg zu lesen wäre ja auch irgendwo doof wegen geweckter falscher Erwartungen. Infos zum Spiel werden jetzt immer abwechselnd im Manticblog und auf https://www.needycatgames.com/blog/2018/4/16/hellboy-week-case-files kommen
×