Jump to content
TabletopWelt

obaobaboss

Benutzer
  • Gesamte Inhalte

    8.913
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

4.236 Exellent

13 User folgen diesem Benutzer

See all followers

Über obaobaboss

  • Rang
    Netter Kerl

Profile Information

  • Gender
    Male

Converted

  • Armee
    Orkze und HE und Imperium, Chaos und Vampire im Aufbau
  • Spielsysteme
    Mortheim

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Auf die Blutsauger muss noch etwas gewartet werden, jetzt ist erstmal das niedere Fußvolk dran. Klassischer Fantasy-Gegner erneut: Dieses Mal das wandelnde Skelett Skelettkrieger zählen von den Werten her zu den schwächeren Gegnern, haben aber natürlich einen großen Vorteil. Sie verursachen Angst. Die Unnatürlichkeit eines bereits toten Gegners muss zuerst einmal verdaut werden, je nach Ergebnis kann dies von zittriger Hand im Kampf zu völliger Paralyse führen. Ebenfalls gibt es die Möglichkeit die besondere Anatomie des Skelettes zu beachten, womit Stichwaffen hier weniger Schaden verursachen. Gab es auch im Warhammer-Universum, wobei dort die eigentlich geläufige Erklärung der nekromantischen Erweckung beinhaltet, dass die fehlenden Muskeln etc durch schwarze Magie unsichtbar gebildet werden, womit auch Treffer "ins Leere" diesen Zauber beenden können. Aus Spielleitersicht sind Skelette meistens lediglich Handlanger für Nekromanten oder Vampire, wobei es durchaus auch viele Beispiele gibt, wo die Untoten auch aus anderen Gründen wandeln. Zu große Anhäufung von Shysh oder Dhar oder natürlich andere Fluch-Hintergründe. Interessant kann man die Skelette auch durch ihre Ausrüstung machen. Dies ist an sich für jeden Gegner möglich, bei den Skeletten kann man aber schön von vergangenen Zeiten erzählen, wenn man beim Looten etwa auf Münzen aus der Zeit der Drei Imperatoren stoßt oder die Klinge womöglich noch im Stile der Zeit der Unberogen geschmiedet wurde. Ein nettes Element ist hier auch die Untotenflut, welche nur durch den Tod des Nekromanten gestoppt werden kann. Quasi ein mehr oder weniger unendlicher Strom an Feinden, jedoch nur solange sie jemand magisch kontrollieren kann.
  2. Gefällt mir auch sehr gut. Macht dann bei einer Einheit doch mehr her, wenn sie solche Schilde mit Muster bekommen anstatt einfach einfarbig.
  3. Bin mit 2019 auch recht zufrieden. Mortheim Event, 9th Age Turnier mit Team Tirol, ebenfalls hin und wieder auch eine Partie 9th Age mit den Jungs, einige schöne Kickstarter, ein paar Minis mehr bemalt im Schrank stehen. Ebenfalls habe ich meinen Bestand mal etwas besser sortiert und geordnet. In 2020 hoffe ich auf bessere Bemalleistung, immer noch viel zu viel Altbestand und ich gehe nicht davon aus, dass ich meine Kauffreudigkeit reduziert bekomme. Habe einiges an teilbemalten Gelände rumstehen, das fertigzustellen klingt nach einem guten Vorsatz.
  4. Einigen wir uns bei der Snotling-Nurgling Sache drauf, dass wir uns nicht einig sind Nach den wilden und verrückten Grünhäuten nun zu Vertretern einer Fraktion, die nur vereinzelt wild und verrückt sind. Oft aber sehr kontrolliert, geradezu.... leblos. Klassische Rollenspielgegner Nr. 2: Die Untoten Vor allem gibt es hier eine starke Vampirpräsenz, da die unterschiedlichen Blutlinien schon sehr viel Potential bieten. Dazu klassische Helferchen, sei es skelettiert, körperlos, tierhaft, knöchern oder verfaulend.
  5. Ich werde mit einem ewigen Duellisten antreten. Ein Monster in Menschengestalt, der seinen Fluch an würdige Gegner weitergibt.
  6. Wäre nach dem Total War Videospiel der nächste Jugendwunsch, der in Erfüllung geht. Natürlich immer mit großer Angst verbunden, dass es nicht gut werden könnte. Ich wäre da vmtl. genau der nerdige Besserwisser, der sich an Kleinigkeiten aufhängen würde. Aber ja, durch das Präsentieren des klassischen 20mm Bases (als solches habe ich es zumindest gesehen) beim Teaser gehe ich auch davon aus, dass sie diese geweckte Hoffnung auf Minis im WHFB Stil jeden Fall bedienen werden.
  7. Gefallen mir schon gut, die Köpfe sind auch nette Extras für die Bitsbox. Augen brauch ich jetzt nicht in den Helmen, nicht nur, weil ich die nicht gut malen kann, sondern weil ich die Helme ohne sichtbare Augen stylischer finde. Schön auch, dass man sie alle in einer Box erhält. Wurde da der Preis schon genannt?
  8. Weit hergeholte Spekulation: Im gerade erst erschienenen Kampagnenbegleiter des Warhammer Fantasy Rpgs scheint Sudenland als eigenes Kurfürstentum auf (zugegebenerweise spielt die Kampagne ca 10 Jahre vor der üblichen WH Fantasy Periode). Es kann auch nur ein Zunicken zur Kampagne der 1. Edition sein, da gab es dieses Gebiet auch noch. Später wurde es ja dann als untergegangenes Solland (Waaagh Gorbad) auf Wissenland und Averland aufgeteilt. Allgemein gab es im RPG kleine Vorstöße in neue Hintergrunddetails, bin gespannt, was man davon womöglich in kommenden Erscheinungen wiederfinden kann. Ein persönlicher Wunsch wären ja Minis für die Produkte, die die WH Welt weiter erhalten haben (Figuren aus Vermintide, die erfundene Banshee-Anführerin aus Total War, die Startercharaktere aus der neuen Rollenspieledition).
  9. Ich kann die Oger und Chaoszwerge schon fast riechen!
  10. Sehr schön, hoffentlich geht es sich bei mir auch mit dem Turnier aus. So oder so freue ich mich schon jetzt auf ein 9th Age Spiel gegen deine Chaoten.
  11. Bin schon gespannt. Werden die Schilde schlicht oder mit bunten Mustern gestaltet?
  12. Öhm... es hat doch niemand wirklich auf das Video hier im Thread reagiert, warum holst du es jetzt wieder hervor mit dem Ratschlag, nicht darauf zu reagieren? 😅
  13. Ansonsten wichtige Unterschiede: - In der 8ten wurde nach Ini zugeschlagen, egal wer angegriffen hatte. - Die Anzahl der ausgeschalteten Modelle verringerte nicht die Attacken des Gegenübers, solange noch genug Modelle vorhanden sind (Nachrücken) - Mehr Glieder = Unnachgiebig Damit wollte man Infanterie stärken, um nicht frustriert einen 30 Mann Block entfernen zu müssen, weil die 5 Ritter im Angriff zu gut gewürfelt haben. Dazu noch viele andere kleinere Änderungen, vom ständigen Messen zu Psychologieregeln usw
  14. Langsam rollte der Henker das Seil zusammen. Sein Auftritt war wieder vorbei und er im Inneren des Gerichtsgebäudes verschwunden. Mit geschlossenen Augen ließ er sich das Geschehene erneut durch den Kopf gehen. Ein Mann geköpft. Ein Mann gehängt. Beide mit einem Sack über den Kopf. Das Pack mit dem Sack über den Kopf. Nicht so etwas feines wie seine Henkersmütze, ein grober Sack. Aber sie drei hatten alle etwas gemein. Auch er galt als Pack. Als unehrenhafter Mann. Tötet man die Feinde des Imperiums im Kampf, so ist man ein Held. Tötet man sie jedoch bei einer Hinrichtung, so jubelt die Menge zwar auch kurz, aber man selbst ist nicht der Held. Man ist der schreckliche Todbringer, den man fürchtet. Denn wer weiß? Vielleicht befindet man sich selbst auch irgendwann am Henkersblock wieder und sieht dann hoch zum Mann mit der Kapuze, der einem dann den Sack über den Kopf zieht. Und dann wird es schwarz. Und es bleibt für immer schwarz. Langsam schüttelte er den Kopf. Er machte sich wieder zu viele Gedanken. Nach den Hinrichtungen wurde er immer so gefühlsduselig..
×
×
  • Neu erstellen...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.