Jump to content
TabletopWelt

lordgeorgius

Benutzer
  • Gesamte Inhalte

    123
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Profile Information

  • Titel
    Neuer Benutzer

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

lordgeorgius's Achievements

Benutzer

Benutzer (2/6)

  1. Eine weitere Ausrüstungsvariante, welche man wieder ins Leben rufen könnte, wären die Hellebarden bei den Verfluchten. Dazu gab es auch schöne Zinnmodelle. Ich denke zwei Punkte pro Modell, wie bei den Zweihandwaffen, wären angebracht. Ich werde das beim nächsten Vampirspiel einmal testen
  2. Wenn die Modelle so gut sind wie beim letzten Kickstarter, kann ich diesen empfehlen:
  3. Wie @Zavorgeschrieben hat, wurde die Auswahl aus dem Armeebuch der 8ten Edition übernommen. Ich wüsste aber nicht, was bei weiteren Überarbeitungen dagegen spricht. Da ich gerade deinen netten Freund sehe, würde ich das auch gleich zum Ansporn nehmen vergessene Ausrüstungen bzw. Einheiten ins Leben zu rufen. 😁 Das werde ich aber hier machen.
  4. Ich fand es immer schade, wenn GW Modelle bzw. Ausrüstungsvarianten in neuen Armeebüchern gestrichen hat. Deshalb dachte ich mir man könnte diese wieder zurück holen. Zum einen gab es in alten Armeebüchern des Imperiums auch die Reichsgarde zu Fuß. Profil wäre natürlich das gleiche wie bei der Reichsgarde zu Pferd. Im Gegensatz zu den Bihandkämpfern sind diese natürlich defensiv stärker, aber etwas schlechter in der Offensive. Ich dachte mir, dass 13 Punkte pro Modell angemessen wären. Zum anderen wäre die Idee, dass die Skinks wieder Zugriff auf Bögen haben, wie die ursprünglichen Modelle der 5ten Edition, damit sie für 2 Punkte zusätzlich ihre Wurfspeere durch Bögen ersetzen können. Vielleicht gibt es ja noch weitere Einheiten und Ausrüstungsoptionen, welche es nicht in neue Editionen geschafft haben. Ich würde mich freuen, wenn es noch weitere Ideen und Vorschläge gibt.
  5. Der grüne Ritter hat meiner Meinung nach schon sehr viele Sonderregeln und ich wüsste auch nicht, welche Sonderregel er damit noch erhalten könnte. Ich muss aber auch zugeben, dass ich nie mit besonderen Charaktermodellen spiele. Meiner Meinung nach sind Schädelbrecher nochmal eine Stufe stärker. Die Hippogreifen haben fast das gleiche Profil wie die Demigreifen mit 58 Punkten, nur haben diese nicht den Segen der Herrin, dafür aber Rüstungsbrechend, einen besseren Rüstungswurf und Zugriff auf Hellebarden. Der Vergleich mit den Rittern und Pegasi ist ein guter, auch wenn diese natürlich auch drei Lebenspunkte mehr haben. 90 Punkte sind wahrscheinlich wirklich zu günstig. Sie auf eine Auswahl zu beschränken ist sicher auch eine gute Idee.
  6. Im Buch Blut in den Düsterlanden gibt es bei den Belagerungen die Möglichkeiten für ein Entsatzheer, ich weiß nicht, wie es bei anderen Szenarien dafür aussieht. Immunität gegen Psychologie würde sich mit Unerschrocken überschneiden, aber Magische Attacken wären meiner Meinung nach eine gute Alternative. Was die Späher betrifft finde ich Zavors Idee gut. Alternativ könnte man die Aufwertung nur verwenden, wenn man einen Jagdmeister spielt. Das würde diesen noch weiter hervorheben. +1 BF und Plänkler, wäre meiner Meinung nach eine ordentliche Aufwertung. Die Punktereduktion bei den berittenen Bauern ist sicher eine gute Idee. Pegasusritter setze ich normalerweise als Kriegsmaschinenjäger ein, oder um mal eine kleine Kavallerieeinheit zu beseitigen und natürlich als Flankenunterstützung. Die Hippogreifenritter sind meiner Meinung nach für Kriegsmaschinenjäger zu teuer und können stärkere Einheiten auch alleine angreifen. Sie würden auch nicht so leicht in Infantrieeinheiten stecken bleiben, da sie auch nach dem Angriff in den folgenden Runden stark zuhauen. Am ehersten hätten sie damit ähnliche Aufgaben, wie fliegende Monster wie zum Beispiel ein Phönix. Das macht sie natürlich sehr stark, aber sie kosten auch dementsprechend viel. Bei den Punkten wäre ich für Inputs dankbar, da es eigentlich keine vergleichbare Einheit bei den anderen Völkern gibt und die Einheit natürlich nicht zu stark sein soll.
  7. Danke für deine vielen Ideen! Wie @Zavorbereits gesagt hat, war das mit den Tugenden ein Missverständnis. Die Möglichkeit auf Berittene ganz zu verzichten ist zum Beispiel für Belagerungen meiner Meinung nach ganz gut. Flufftechnisch sollte man natürlich immer versuchen eine Einheit Ritter des Königs dabei zu haben. Die Argumentation bezüglich Monstertöter der Questritter verstehe ich gut und die Sonderregel hat auch spielerisch Nachteile. Ich bin generell eher ein Freund von Sonderregeln, welche nicht zu spezifisch auf bestimmte Einheiten ausgelegt sind. Hättest du eine alternative Sonderregel, welche gleichwertig ist? Die Tugend des ersten Ritters finde ich sehr gut und passt flufftechnisch gut in die Armee. Bei den Plattenpanzern für einen Herzog bin ich noch unschlüssig. Spieltechnisch wäre es natürlich eine gute Verbesserung für den Herzog. Ich habe die Punkte von der Dame der Herrin des Sees nochmal mit anderen Zauberern verglichen und die Punktereduktion scheint mir angebracht. Propheten , Prediger und Jagdmeister finde ich eine tolle Ergänzung. Ich würde dem Prediger und dem Propheten Zugriff auf eine schwere Rüstung für 8 Punkte geben. Bei der Schildmaid und der Schwesternschaft muss ich Zavor zustimmen. Diese passen meiner Meinung nach nicht ins klassische Rollenbild der Bretonen. Die Aufwertung von Hippogreif und Königspegasus ist sicher eine gute optionale Ergänzung. Die Kriegshunde sind meiner Meinung nach eine gute Idee. Ich würde ihnen nur Bewegung 7 geben, damit sie die Sonderregel Schnelle Bewegung erhalten, und die Punkte auf 5 erhöhen. Meiner Meinung nach sollten sie die gleiche Base wie Chaoshunde und Todeswölfe bekommen. Die Ritter zu Fuß sind vor allem mit dem Questgelübte zu günstig. Die Punkte erhöhung ist sicher angebracht. Die magische Standarte würde ich ihnen aber lassen, das sie ja auch die Ritter des Königs haben. Bei den Pegasusrittern mit Gralsgelübte bin ich noch am überlegen. Man könnte vlt. argumentieren, dass es unter der Würde eines Gralsritters ist, den Feind aus der Luft zu attackieren. Die Argumentation, dass dann auch Paladine und Herzöge mit Gralsgelübde das können ist natürlich richtig. Wenn würde ich sie aber eher zu den Seltenen Einheiten geben, sowie die normalen Gralsritter. Jäger aus Gisoreux sind meiner Meinung nach zu ähnlich zu den Spähern. Die Ballista ist eine gute Idee. Soweit ich weiß, gab es vor Urzeiten auch mal ein Modell dazu. In meiner kleinen Spielgruppe testen wir, inspiriert durch Total War, auch Hippogreifenritter. B KG BF S W LP I A MW Ritter des Königs 4 4 3 3 3 1 3 1 8 Gezüchteter Hippogreif 8 4 3 5 4 3 4 3 8 90 Punkte pro Modell Einheitengröße: 3+ Monströse Kavallerie 50x75 Ausrüstung: Handwaffe, Lanze, schwere Rüstung, Schild Sonderregeln: Rittergelübte, Fliegen, vernichtender Angriff, Angst 10 Punkte für Musiker 20 Punkte für Standartenträger Die Einheit würde mit keiner weiteren aus dem Armeebuch konkurrieren und die Armee würde sich damit von anderen Völkern weiter abheben.
  8. Ich muss zugeben, dass ich bei dir selten etwas nicht nostalgisches gesehen hätte 😉 Das ist natürlich auch gut so! 👌
  9. Danke für deine Ausbesserungen und Ideen! Ich kann jetzt mal für die Bretonen sprechen, da ich dieses geschrieben habe, aber primär das Armeebuch 1.0 übernommen habe. Silvaron ist ein Einhorn und ist bei den Waldelfen auf ner 50*50 Base. Das würde auch besser in Kavallerieeinheiten passen. Das mit dem Eremit ist natürlich ein Fehler Bei der Gralsreliquie wäre eine 40*60 bzw. 40*80 Base sicher besser. Gibt es so eine im ursprünglichen Warhammer? Ich weiß nicht welche Ideen die ursprünglichen Schreiber bei den Monstern hatten. Ich habe für mich alle Monster auf 50*100 Bases gegeben. Bis jetzt kam es beim Spielen selten vor, dass die Baselänge eine Rolle gespielt hat und wenn es doch mal so ist, muss man es halt mit einberechnen. Bei den Drachen habe ich mir eine Rahmenbase gemacht, damit ich sie auch bei klassischen Spielen gut einsetzen kann. Meiner Meinung nach überwiegen die Nachteile bei einer großen Base. Im Nahkampf können einen Drachen auf einer 100*150 Base doch deutlich mehr Gegner treffen.
  10. Ich habe damals alle Magierkarten von der alten Website mit dem Snipping Tool abfotografiert und in ein Worddokument zusammengefasst. Dementsprechend ist auch die Bildqualität dieses PDFs echt mies. Ich habe versucht deine ausgebesserte Version einzufügen. Leider ist die Bildqualität von der Feuermagie dabei noch schlechter geworden. Ich glaube es wäre wie @Zavorschreibt eine generelle Überarbeitung sinnvoll. Ist natürlich viel Arbeit. Deine Seite der Feuermagie, die du gestern gepostet hast, gefällt mir was das betrifft schon richtig gut. 👌☺️
  11. Arg ...😵 Vielen Dank fürs Feedback.
  12. Vielen Dank! Ich spiele sie als Riesenhirsche aus Sturm der Magie, weil wir in unserer Gruppe nach Fluffhammer spielen und da sind sie im Waldelfen Armeebuch.
  13. Vielen Dank für die vielen Videos im Advent. Die werd ich dann alle in den Feiertagen schauen und dabei basteln und malen. Das war mein Waldelfenprojekt, welches ich dieses Jahr beenden konnte. Vieles davon ist beim schauen/hören der Mtgs entstanden. Nächstes Jahr stehen die Tiermenschen an und ich hoffe auf deine Unterstützung, in Form von vielen weiteren Videos 😉 Ich wünsche dir einen ruhigen Advent und viel Zeit für Familie und Hobby.
  14. Vielen Dank! 😊 Bei den Komplimenten steigt den Elfen gleich die Röte ins Gesicht und dann wars das mit der Tarnung 😱
  15. Vielen Dank! Für die Tiermenschen werde ich dann einen neuen Thread machen.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.