Jump to content
TabletopWelt
  • Ankündigungen

    • Raven17

      AoS auf der ETC   20.02.2019

      Jungs, Mädels, Diverse...   wer schon immer Bock hatte, D auf der ETC zu vertreten - DAS internationale Turnier überhaupt zu erleben und einfach mal etwas "über den Tellerrand" hinaus zu schauen; dem sei Sir Löwenherz´s Initiative dringend ans Herz gelegt!

ToDD

Benutzer
  • Gesamte Inhalte

    624
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

407 Good

Über ToDD

  • Rang
    Benutzer

Converted

  • Spielsysteme
    Inquisitor
  1. OldSchool-Bambule

    Da geht mir das Herz auf Daneben muss man sagen, dass der Echsenritter für das zweite Modell wirklich erstaunlich gut aussieht und es dann auch kaum verwundert, dass Jahre später solche Ergebnisse produziert werden. Die Henker wurden auch nie richtig released, meine ich mich zu erinnern?
  2. Ihr dunklen Götter

    Dito, Tisch/Gelände auch sehr schön, da kommt Stimmung auf!
  3. Vielleicht eine Rute oder ähnliches, um die Wutz anzutreiben?
  4. Winter is coming ...

    Zweimal wirklich großes Kino! Wird bald Zeit für einen bebilderten Spielbericht der Armeen gegeneinander
  5. Finde die erste Kutsche/Brücke tiefergelegt nun auch viel besser und ok so. Dafür die zweite Reihe ziemlich hart Wäre es vielleicht eine Möglichkeit, die hintere Brücke zu kürzen und die Kutschen der zweiten Reihe im Landeanflug fliegend schräg drauf zu stiften? Das sieht so etwas danach aus, als würde die Einheit bei jedem Schwenk den halben Tisch umwischen, wie ein Holzfäller, der einen langen Baumstamm auf der Schulter trägt... Außer natürlich, das entspricht genau wie es nun ist deiner Vision, dann lass dir nix reinreden und ich will nichts gesagt haben
  6. Vom Kriege - Ein WDG Projekt

    Werden die Chaoskrieger von Seite 1 noch umbemalt und Teil der Armee? Ist auf jeden Fall schon bei einer ordentlichen Größe angelangt, ich wünschte ich hätte das Tempo 8[
  7. Also wenn du das Gezeigte mit alten Schulpinseln rausholst, bin ich gespannt, wie es mit den richtigen weitergeht Die Ushabtiumbauten aus den Dirz finde ich sehr gut! Wenn es nicht zwingend original sein muss, sollten die auch noch zu erschwinglichen Preisen zu beschaffen sein, wie ich hörte... Wegen der Bases: Ich denke, wenn du nicht ohnehin komplett auf AoS/Massenskirmisher umstellen willst, ist es weitaus sinnvoller, die Eckbases zu lassen. Mit 25mm Infanterie klappt rund auf Regiments-/Multibases noch ohne Probleme, aber bei 20mm und Kavallerie wird es da schon unnötig kompliziert. AoS ist heute sicher nicht mehr das achtlos zusammengeschluderte Produkt wie bei Release, vom Internet-Armchair beurteilend denke ich aber, dass dort sowohl auf Gelegentheits- als auch Turnierlevel die Auswirkungen "falscher" Basegrößen dennoch geringer ausfallen, als bei jedem Massen-RnF. Keine Wertung, einfach wegen der Funktionsweise.
  8. Der Blutahornwald

    Die Truppe macht sich, und das im flotten Tempo. Wird sicher ein sehr schönes Gesamtbild abgeben!
  9. Vom Kriege - Ein WDG Projekt

    Schönes Projekt! Stormcast Chaoskrieger zu sehen finde ich immer interessant, weil ich die Modelle out of the box wirklich für die Tonne finde, es aber immer schön anzusehen ist, wie mit ein paar Kniffen was Gutes aus allem gezaubert werden kann. Nur mit diesen Anime Schwertern kann ich mich nach wie vor nicht anfreunden :/ aber immerhin nicht die schlimmen Hämmer. Felle oder Mäntel würden den Guten sicher auch stehen und zu der Chaosrange passen, aber das ist dann natürlich gleich ein viel größerer Aufwand bei jedem Modell. Den Platz auf den Bases finde ich jetzt nicht so schlimm, die Krieger sind ja sehr elitär und die Einheiten entsprechend kleiner bestellt. Bin gespannt wie es hier weitergeht
  10. Krog-gar - Seraphon: Jurassic Park [AoS] (P500)

    Ich bin begeistert
  11. Winter is coming ...

    Beeindruckender Anblick
  12. OldSchool Waagh

    Knaller Projekt! Wobei es mich bei der Armee dann schon reizen würde, direkt die 5te Edition zu spielen (oder kommt das AB sogar noch aus der 4ten? Da kenne ich mich nicht aus)
  13. Neue Armee für The 9th Age

    Ah, mittlerweile ist die Liste nachgefügt Zu der lasse ich aber vielleicht besser Spieler mit mehr Ahnung was sagen. Als erfahrener Bergsteiger der Schande bin ich aber gespannt, was da an Bildern kommt
  14. Dämonen GOLD Armeebuch

    Ist das so? Ich sage mal frei fraus, dass ich mich bisher nicht allzu vertieft mit dem T9A Hintergrund befasst habe. Aber vom Drüberblicken und den Statements, die man im T9A Forum so liest, scheinen sie eigentlich auf derartige Superlative, wie sie leider die späteren GW Publikationen prägten, zu verzichten. Hatte es jetzt auch so in Erinnerung, dass die Ankunft der Dämonen eine relativ neue Entwicklung und das 9. Zeitalter nach denen davor schon mehr eins der Hoffnung sei. Naja, wenn eine Armee nie optimal aufgebaut sein kann, dann wird das tendentiell auch nicht besser, wenn man auf Teile davon verzichtet und sie einseitiger aufstellt? Den Schluss verstehe ich nicht so ganz. Vom Hintergrund betrachtet ergibt das doch sogar Sinn? Eine spezifische, sehr spezialisierte Streitmacht mag auf manchen Schlachtfeldern ihren ausgewählten Gegnern überlegen sein, auf anderen geht sie unter. Daher sind die ausgewogensten Armeen die mit vielen verschiedenen Truppen, die sich symbiotisch ergänzen, wo einzelne Teilkräfte nicht weiterkämen. Klar, im Idealfall wäre auch eine Scrapling oder Todeswolf Themenarmee kompetetiv, aber wenn es bei ausgewogenen Armeelisten kaum möglich ist, wie dann für jeden herausgepickten Bruchteil? Im Grunde ist dafür ja der starke Fokus auf die Balance gerichtet, davon profitieren gerade Fluff/Gelegenheits/"Spaß" (lol) Spieler. Powergaming wird eher reduziert, wenn alles einsetzbar ist, ohne dass man sich durch eine von Fluff- oder Stilvorlieben inspirierte Auswahl gleich selbst ins Bein schießt. Das stimmt natürlich. Mein erster Gedanke war, das nun auf das bloß zufällig ausgewählte Beispiel mit den Korsaren zu schieben. Aber wenn ich nochmal drüber nachdenke, gilt das in der ein oder anderen Gewichtung ja für jeden "count-as" Einsatz, um den Hintergrund zu wahren. Z.B. wenn man in der 8ten Edition Plague Toads/Eigenbauten anderer Götter mit den Regeln für Skull Crushers eingesetzt hat. Müsste man sich dann daran stören, dass die Profile oder Male nicht zum eigenen Modell passen? Ist eine offene Frage, ich betrachte das ganze Thema selbst ja quasi von außen. Wenn man sowas ins letzte Detail verhindern will, bräuchte man entweder schachartige identische Schabloneneinheiten ohne wirkliche Optionen (lahm), die man dann thematisch modelliert wie man will oder unendlich viel Auswahl, die dann aufgrund der Unüberschaubarkeit sicherlich eher zu Powergaming wegen stärkeren Optionen, als zu Balancing durch Hintergrund führen würden.
  15. Dämonen GOLD Armeebuch

    Gerade bei Dämonen war das doch schon immer sone Sache... Wenn man nach dem T9A Hintergrund spielt, sind Mono-Armeen ohnehin eher unüblich? Zumindest die Zerstrittenheit, wie sie unter den GW Göttern herrscht, gibt es dort ja nicht. Klar kann man sich dann eine Gottheit/Sünde aussuchen, aber im Grunde ist es dann, wie wenn ich z. B. eine DE Korsaren Themenarmee spielen will. Entweder ich spiele dann den Fleet Commander, im Kern Korsaren und ein paar wenige passende Einheiten und meine Liste ist sehr limitiert und vlt. eintönig. Oder ich verpasse z. B. anderen Modellen schicke Mäntel und spiele andere Armeelisteneinträge als Elitekorsaren mit Zweihändern usw. Das ist eine "selbst auferlegte" Limitation, die man aber auch umsetzen kann, ohne sich spieltechnisch zu benachteiligen. Übertragen nimmt man also Armeelisteneinträge und stellt sie mit (anders) thematischen Modellen dar. Verständlicher wird es, wenn man seine Dämonen etwa schon immer als Mono Khorne, Slaanesh usw. eingesetzt hat und das vielleicht einfach weiter tun möchte. Aber wie über mir bereits aufgeworfen, ist auch das nur ein Scheinproblem. Die Dämonenarmeebücher von GW waren in puncto Hintergrund zu Armeelisten Umsetzung mMn schon immer ein Reinfall... Wenn man die Armeeliste out of the box gespielt hat, führte man quasi in jeder Schlacht den hintergrundtechnisch absoluten Ausnahmefall ins Feld, dass sich die ruinösen Mächte konfliktlos vereinten (die Zeiten, dass die eigenen Truppen aufeinander zustürmen konnten, liegen ja doch schon mehr als ein paar Editionen zurück und wirkliche Limits gab es aus Verkaufsgründen auch nicht mehr). Oder es war einem halt egal, auch ok. Und wenn man eine Mono-Armee spielen wollte, ging das halt entweder auf die strikte Art - mit sehr limitierter Auswahl. Ob die Armee dann spielbar, lame oder grottig war, hing dann eher vom Zufall ab, das hat sicher nicht für alle Gottheiten gleich gut funktioniert. Als Fluffspieler konnte man dann halt Glück haben, Fan eines Gottes zu sein, bei dem eine so einseitige Armeeliste stark war. Oder hat eben das gemacht, was (vom Internetz-armchair betrachtet) ohnehin schon gut die Hälfte aller Dämonen- und Krieger Spieler gemacht haben: Götterspezifische Armeelisteneinträge durch count-as/Eigenbauten einer anderen Gottheit dargestellt. Sehe da also weder vorne, hinten noch in der Mitte ein wirkliches Problem. Das Dämonenbuch finde ich übrigens richtig cool geworden, ich bin sogar versucht, irgendwann mal eine Armee auszuheben. Wäre meine erste, die dem T9A Hintergrund folgen würde, da dieser zur Modellauswahl, die mir vorschwebt, besser passen würde. Allerdings hoffe ich auch, dass das DL Buch am Ende der Skala tiefgreifender Änderungen (in Hinblick auf die Wiedererkennbarkeit alter WHFB Armeen) liegt. Also Völker, die IP-mäßig weniger heikel sind, trotz (richtigem) Wunsch etwas eigenes zu schaffen, nicht krasser "verändert" werden, als vielleicht nötig.
×

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.