Jump to content
TabletopWelt

Conqueror

Benutzer
  • Gesamte Inhalte

    897
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

851 Good

2 User folgen diesem Benutzer

Über Conqueror

  • Rang
    Benutzer

Profile Information

  • Gender
    Male

Converted

  • Armee
    WHFB Imperium
    WHFB Zwerge
    WHFB Waldelfen
    WHFB Hochelfen
    WHFB Vampire
    WHFB Skaven
  • Spielsysteme
    Warhammer Fantasy

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Och Skaven sind solange harmlos wie ihre Zauber und Geschosse Fehlfunktionen haben sobald sie treffen heisst es Kopf einziehen. Viel Spass wünsche ich
  2. Also ich frage anders: warum malst du deinen Kriegern unendlichkeit auf die Schilde? Also was ist der Hintergrund? Muss ich mir mal anschauen wobei ich mir gerade 80 Skelettkrieger von GW bestellt habe… mist!
  3. Horray was sind das für Modelle? Die sehen klasse aus! Und was bedeutet die liegende 8?
  4. Im Sinne KFKA: Gibts ein Black Seas Armeeprojekt? Hab noch keins gefunden… 😮
  5. Nächstes Spiel ist am 9.12. wahrscheinlich mit meinen Waldelfen. Bis dahin sollte ich aber vor allem einmal noch Figuren abliefern... und die versprochenen Fotos 😮
  6. Conqueror

    SKAVEN - Treff 30

    Ja das Errata hab ich eben auch, dachte nur, dass mir irgendetwas nicht aufgefallen ist aber dann ist das wohl so... naja Skaven sind vor allem meine Feinde da spielt keine Rolle was sie auf mich zaubern... weh tut alles 😮
  7. Hab gerade diese Woche die Bestellung für alles aufgegeben im Laden meines Vertrauens. Wahnsinn was das kostet... dafür hab ich eine Spielbare Armee bis ca 7k Punkte bin echt gespannt wie ich das in Projekte pack bis dann The Old World kommt. Das schlimmste ist aber, dass es ja nebst den Vampiren noch 4 andere Armeen in den Vitrinen hat. 3 davon will ich auch noch weiter ausbauen wobei da vor allem Kleinigkeiten fehlen. Aber dann gäbs ja noch Black Seas was ich auch spannend fänd, 4 Dropfleet Commander Flotten warten auf Farbe und Saga wär halt auch ein tolles system… ich brauch mehr Zeit... so 100 Jahre 😮
  8. Ja die heissen aber neu Hexwrath und sind zusammen mit den Fluchritter im selben Rahmen. Ich mag die Modelle sehr. Schlussendlich gibt's bei mir eine 10er Einheit davon.
  9. Mit welchem Material würdet ihr eine Pallisade bauen? Aktuell ist mein Plan kleine Rundhölzer (5mm) in Stäbe zu schneiden, mit dem Messer zuspitzen und dann zusammen zu dingseln (entweder ganz eine dünne Schnuur oder auf der Rückseite ein kleiner Holzbalken und dann Leim.) Schlussendlich gibts fürs Imperium (WHFB) eine Pallisade bestehend aus 3 Türmen, 2 Mauerelemente und 1 Torelement (angelehnt an Feldlager der Römer aus Asterix… oO)
  10. Hei Exxe Ich versuch mich mal als Ratgeber Hoffe das hilft dir etwas? LG Conqi
  11. Immer noch keine weisse Fotobox… Aber dafür mag ich die 5 Sensenreiter! Tolle Modelle zum bemalen und hoffentlich dann auch zum Spielen.
  12. Kleines Update an der Malfront. Die Statue des Friedhofs ist soweit fertig. Es folgen dann die weiteren Elemente. Diese Woche aber sicher noch 10 Bihandkämpfer eventuell sogar inkl. Standarte
  13. Conqueror

    SKAVEN - Treff 30

    Frage an die Skavenspieler: Die Zauber der Skavenmagie haben im Skavenarmeebuch keinen Typ (Fluch, Direktzauber, etc) Gibts diese Typenzuteilung irgendwo? Oder fehlt das einfach 😮
  14. In welcher Edition hast du dein Spiel absolviert? Mir gefallen deine Ritter sehr, wollte auch immer Bretonen spielen aber irgendwie hab ich es noch nicht geschafft. Wenn dann "the Old World" kommt überlege ich es noch einmal.
  15. Der Fall von Brandhill Prolog: Brandhill ist eine kleine Siedlung südlich von Valayas Sorrow. Am Rande des Gebirges gedeihen auf den Felder noch ein paar wenige Getreide und das Fieh findet gerade noch genug Futter. Die Siedlung ist eigentlich von keinem Interesse. Auf dem Dorfplatz hat es einen kleinen verfallenen Brunnen. Ansonsten ein paar wenige imperiale Häuser aus einer besseren Zeit. Ein behelfsmässiger Wachturm soll vor Feinden warnen. Doch heute ist Brandhill Zentrum einer eher glanzlosen Schlacht mit vielen Toten und doch ein wichtiger Bestandteil und zukunftsweisend für weitere Generationen. Vor ein paar Sonnenumläufen, es müssten um die 14 gewesen sein, machten plötzlich Gerüchte die Runde, im Brunnen sei etwas vorgefallen. Schon länger war der Brunnen versiegt doch seit diesem Moment sprudelt wieder Wasser heraus. Es geht die Legende um, dass vor vielen, vielen Jahren ein gebrochener Fürst den Edelstein seiner Waffe in ein Loch warf, dort wo heute der Brunnen steht. Mit dem Stein schloss er seine Seele ein, um in einer anderen Zeit zurück zu kehren und Chaos über die Welt zu bringen. Es ist eine jener Geschichten über das Chaos, welche es tausende gibt in den alten Ländern. Eines Nachts färbte sich das Wasser und wurde blutrot. Einer der Dorfältesten schlug noch in jener Nacht alarm, doch die Glockenschläge verstummten rasch in der kalten Nacht. Der Kopf des alten Mannes fiel stumpf zu Boden, eine kurze Klinge blitzt im Mondschein und ein tropfen Blut fällt neben dem leblosen Körper in den trockenen SAnd, während grüne Blitze die Gebäude durchbohrten... Die Gebirgsausläufer des Südens werden seit geraumer Zeit durch die Grenzläufer von Karak Azgal gesichert und so blicken eben jene Wächter auch in die Ebenen und Täler. Die Alarmierung der Wehrstadt war nur eine Frage von Minuten. Über ein ausgeklügeltes System von Signalfackeln, Signalfeuer oder Lichtblitzen über Spiegel machte die Meldung rasch die Runde. Nur der Grosskönig selbst erinnerte sich noch wage an die Geschichten um Brandhill. Doch auch er konnte sich schnell einen Reim darauf machen, was dort wohl vor sich geht. Der Grosskönig scharrt rasch seine engste Garnison um sich, befiehlt kurz und knapp das nötigste und am nächsten Tag war der Heerbann bereits auf dem Weg ins Tal. Zuerst über Schienen, dann mit Ponys bis an den Fuss der Berge. Das Dort selbst war schnell ausgemacht. Doch von der vermeintlichen Zerstörung fehlte jede Spur. Langsam näherte sich die Armee den Zäunen und Felder... Tharin Goldschlag erblickte den Feind als erstes... Heerbann der Zwerge von Karak Azgal Grosskönig Thorek Stenbergson Thain Tharin Goldschlag Runenschmied Stenberg Blauherz Armbrustschützen Die Mauerwächter Musketenschützen Goldgarde von Ostfels 2. Regiment Langbärte 1. Veteranenkompanie Hammerträger 1. Regiment von Karak Azgal Wachen des Saphirthrons Bergwerker Saphir Wächter: Slayer Slayer der Feste: Kanone Festungsbrecher Orgelkanone Tolle Grete Flammenkanone Drachenatem Gespielt wurde WHFB 8. Edition ohne End Times. 2500 Pkt pro Armee nach den Szenarioregeln Artefakt aus Triumph und Treuebruch Feinde: Skaven von Bela Chaoszwerge von Petz Prolog 2: Die Zwerge haben sich am Südrand des Dorfes aufgestellt. Thorek gibt gerade die letzten Befehle als Geräusche aus dem Osten zu hören sind. Kurz darauf fliegt das erste Feuergeschoss über die Köpfe der Zwerge hinweg und schlägt hinter ihnen in den Sand. Als Thorek sich umsieht, fällt sein Blick auf sechs Feuerdämonen welche aus dem Wald hervorbrechen und auf das Dorf zustürmen… "CHAOSZWERGE!"... Aufstellung/Zug1: Überrascht von den Chaoszwergen brauchen die Zwerge einen Moment um sich neu zu formieren. Während dessen stürmen die Skaven bereits auf die Hammerträger zu, das Todesrad zappt durch die Ebene und grelle, grüne Blitze durchzucken die Reihen… Alle wollen ihn haben! Den Kristall im Brunnen! Aufstellung der Skaven im Westen. Die Seuchenmönche befinden sich noch in der Reserve, weil zu wenig Platz... Der graue Prophet persönlich reitet die Höllenglocke! Ausser den Klanratten stürmt alles nach vorne. Das Rad leider zuwenig weit und so fallen gleich zu beginn einige (ich glaube 15!) Ratten... Anm. Der Redaktion: in den ersten Zügen sind mehr Ratten durch Ratten gestorben als Durch Zwerge... Die Zwerge haben die Westflanke gesichtert und gleichzeitig den Brunnen oben rechts im Visier. Durch die kleinen Einheitsgrössen hat die gesamte Armee platz. Die Bergwerker wollen aber den Hinterhalt und werden später aus dem Boden dazu stossen. Der Einfall der Chaoszwerge. Auch sie Stürmen aus dem Osten direkt auf das Dorf zu. Einzig der grosse Feuerdämon, ein K'daai Destroyer. Er hat wohl einen eigenen Willen und stürmt gegen Westen. Die Slayer sollen den Ansturm der Chaoszwerge aufhalten, damit man die Skaven aufreiben und das Artefakt sichern kann! Thorek selbst ist sich bewusst, dass es unmöglich sein wird beide Armeen zu schlagen. Aber oberste Priorität hat die Sicherung des Artefakts. In falschen Händen kann eine Seele eines uralten Fürsten ziemlich übel enden. Vor allem wenn dieser Anhänger des Chaos ist... Der übermächtige Feind wird bereits erwartet. Viele Langbärte sind bereits dem Beschuss und Magie zum Opfer gefallen. In der ersten Runde haben die tapferen Zwerge so ziemlich alles kassiert und überstanden. Es gilt den Schmutz von den Schultern zu klopfen, den Hammer fest im Griff und auf den Feind zu zu stürmen! $ Die Feuerdämonen auf dem Vormarsch, begleitet von einem Block Infernal Guard und dem Eisenmagier persönlich. (Leider haben meine Mitspieler keine Namen für ihre Typen. Spielt auch keine Rolle. Keiner davon wird überdauern!) Die Hammerträger stürmen am Todesrad vorbei. Dieses soll durch den Beschuss vernichtet werden! Es gilt Rattenköpfe zu zerquetschen. Thorek selbst führt die Langbärte und Slayer gegen die Chaoszwerge um das Artefakt zu schützen. Zug 2: Der Feind wird erwartet. Obwohl die Langbärte etwas ausgedünnt wurden, stehen sie Tapfer an der Front. Der Brunnen bereits in Reichweite. Im Westen überschlagen sich die Ereignisse. Den Hammerträger gelingt es die angestürmten Klanratten aufzureiben und zu überrennen. Nur 3 Zwerge vielen doch von den Ratten fehlt ein ganzer Block. Geholfen haben wohl die Stinkbomben der Bergwerker im Untergrund. Die Klanratten waren nicht Standhaft (Karte aus T&T) und die Fluchtbewegung wurde halbiert (Auch T&T Karte). Ein starker Schlag gegen die Ratten. Doch jene waren immernoch Zahlmässig weit überlegen. Das Rad konnte nicht mehr viel anrichten. Aufgrund einer Fehlfunktion blitze es nichts tot und wurde anschliessend von den Kanonen ins Kreuzfeuer genommen. Die Flammenkanone schoss einen Feuerschwall über die Sturmratten und die Musketenschützen liessen ein paar Sturmratten blei fressen! Hier nicht zu sehen ist die Verteidigung der Slayer gegen die 6 Feuerdämonen. Zug 3: Sie haben tapfer gekämpft doch konnten dem übermächtigen Feind nichts entgegen setzen. Die Zwerge werden einige gefallene Brüder zu feiern haben. Stenberg selbst konnte sich schwer verletzt in Sicherheit bringen. Er wird einige Zeit brauchen seine Wunden zu versorgen (Storytechnisch. Spielerisch wurde er getötet. Aber ich kann ja nicht jedesmal einen neuen Zwerg benennen.. wo kämen wir da hin!) Der Todbringer brachte wahrlich den Tot über viele Zwerge und Ratten. Zielsicher flogen seine glühenden Dämonengeschosse und pflügten durch Einheiten wie eine heisse Klinge durch Eis. Zwei sich hassende Kommandanten stehen sich gegenüber... Zug 4: Weitere Salven des Todbringers und Magie töteten schlussendlich auch die letzten Langbärte. Nur Thorek selbst hielt Stand und ihm gelang es auch das Juwel aus dem Brunnen zu bergen. Statt zu fliehen entschloss er sich den Kampf zu suchen und seine gefallenen Brüder zu rächen! Zum Angriff! Während Thorek auf Eisen herumhämmert, konnten die Hammerträger und die zu Hilfe geeilten Bergwerker die beiden Skavenkanonen ausschalten und griffen nun die Seuchenmömche an. Während die Bergwerker die Mönche bereits anstürmten, richteten sich die Hammerträger aus, im Wissen, dass die Bergwerker den Mönchen nichts entgegen zu setzen haben. Der Nahkampf war so schnell vorbei wie er angefangen hat. Mönche starben kaum, Bergwerker starben alle... Heldenhaft gefallen, alles im Sinne der Mission! Sicherung des Juwels um jeden Preis! Zug 5: Thorek gelang es tatsächlich den Chaoszwergengeneral zu erschlagen und in der nächsten Nahkampfrunde auch die Infernal Guard aufzumischen und zu überrennen! Stark angeschlagen und in Reichweite der Schützen Stand er nun auf dem Schlachtfeld, blutüberströmt, das Juwel in seinen Händen... Die Seuchenmönche gönnten den Hammerträger eine Kampfpause, vernichteten sie aber kurze Zeit später. Durch Magie angeschlagen und bereits in mehreren Nahkämpfen bis zu Erschöpfung getrieben, hatten die tapferen Soldaten keine Chance. Es half auch nicht, dass Tharin seine Standarte hoch in den Wind hielt. Nur kurze Zeit später fiel sie, zusammen mit ihm in den blutdurchtränkten Boden... Die Musketenschützen hatten sich währenddessen im Haus verschanzt um noch möglichst viele Ratten zu erschiessen. Doch die endlose Flut an Tieren zwang sie aus dem Haus, welches kurz danach einstürzte. Zug 6: Eine letzte Salve der Schützen konnte Thorek nichts mehr anhaben. Ihm war die Niederlage seiner Armee bewusst. Obwohl er eigentlich lieber in die Chaoszwerge gestürmt wäre, so musste er sich seiner Verantwortung bewusst werden und das Juwel sichern. Jenes welche so viele Opfer gefordert hatte... An einem anderen Ort zu einer anderen Zeit werden wir uns wieder sehen, beschloss er und verschwand in einem Tunnel, welchen die Bergwerker in den Boden gehauen haben. Nur für den Fall der Fälle... Die letzten Zwerge stehen dem übermächtigen Feind gegenüber. Obwohl viele Bolzen getroffen und viele Chaoszwerge den Tot fanden, so waren die Verluste doch nicht ausreichend. Ein Ansturm, Äxte und Hammer krachen auf die Rüstungen, Blut fliesst aus den Helmen... ein Groll mehr im grossen Buch des Grolls von Karak Azgal... Und auch die Feuerdämonen haben die Linien durchbrochen... Ehrenhaft und Standhaft kämpfen die Zwerge bis zum letzten! Mögen sie in der grossen Schmiede auf ihre Ahnen stossen und gemeinsam den Sieg feiern, welcher heute errungen wurde! Epilog: Noch Tage später steigt Rauch aus den Ruinen von Brandhill. Die Chaoszwerge sind wieder in ihre Höhlen verschwunden und die Skaven weitergezogen. Es gibt kein Leben mehr in diesem kleinen Ort. Trauernd sieht man einige Zwerge durch die Toten wandeln. Sie suchen nach ihren Familienagehörigen, Freunden oder Brüder. Das Juwel befindet sich tief im Berg in den Schatzkammern von Karak Azgal, bewacht von den besten Kriegern der Stadt. Viel Blut klebt daran. Blut von Mutigen Zwergen welche in einer dunklen Stunde schlimmeres verhindert haben. Thorek selbst schreibt den Groll in das Buch. Auf den Ruinen von Brandhill soll ein Ehrenmal errichtet werden, welches uns alle daran erinnern soll, die Gefallenen zu ehren und ihr Opfer in Ewigkeit zu bewahren. Fazit des Spiels: Wir haben gute drei Stunden gebraucht und wir alle haben gemerkt das T&T eben nicht den normalen Regeln folgt. So erstaunte es am Ende doch etwas, dass die Zwerge gewonnen haben obwohl sie fast komplett vernichtet wurden. Für mich war von Anfang an klar, dass ich den Zweifrontenkrieg nicht gewinnen kann. Der Sieg muss also über das Artefakt laufen. Ich hatte gehofft, dass meine Slayer etwas länger aushalten und etwas mehr Schaden verursachen. Dafür haben aber die Hammerträger überzeugt. Leider wurde mit dem 13. der Skaven die hälfte davon weggerafft. So war der Nahkampf gegen die Mönche aussichtslos. Thorek Stenbergson konnte aber überzeugen, obwohl ich den Rettungswurf (4+) einfach zu oft verhauen habe. Die Würfel hätten mir insgesamt etwas holder sein können. Alles in allem aber ein wirklich gelungenes Spiel. Ich mag die Zwerge einfach sehr obwohl ich mich zurzeit sehr an den Regimentsbase störe. Die sehen schlimm aus! Was meint ihr zu den Berichten? Ich weiss aktuell kommt etwas wenig anderes. Das Vampirprojekt absorbiert mich noch sehr. Bis ende Jahr sollten aber noch 2 Zwergenstatuen fertig werden, ich werde mit meiner imperialen Befestigung (Pallisade) anfangen UND die Bihandkämpfer… die sollten also drin liegen!
×
×
  • Neu erstellen...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.