Jump to content
TabletopWelt

Vermillion

Benutzer
  • Gesamte Inhalte

    236
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

582 Good

2 User folgen diesem Benutzer

Über Vermillion

  • Rang
    Benutzer

Profile Information

  • Gender
    Male

Letzte Besucher des Profils

366 Profilaufrufe
  1. Spielberichte aus Marburg - Bromance im 40. Jahrtausend

    Ups, den Wald vor lauter Bäumen nicht gesehen. Das kommt davon, wenn man die Bücher zuletzt vor einem längeren Zeitraum mal genauer vor Augen hatte und jetzt nur überfliegt. Danke für den Hinweis, dann muss ich da nochmal drüber nachdenken. Nichtsdestotrotz halte ich die letzte Listenvariante für solide. Dann möglicherweise einfach mit dem Deckungsbonus und der erhöhten Reichweite, aber gegen Orks verliert sie dann wieder auf jeden Fall.
  2. Spielberichte aus Marburg - Bromance im 40. Jahrtausend

    Hallo miteinander, die neuen Space-Marine-Bücher sind da, und ich hatte nun etwas Zeit, mich damit zu beschäftigen. Da die Listen für diesen Thread hier ohnehin relevant sind, poste ich einfach mal hier meinen Gedankenprozess rein, basierend auf der zuletzt gespielten Liste, und hoffe, dass ihr vielleicht ein bisschen mitdiskutieren und Input geben möchtet! Genaue Ausrüstung der Panzer ist wie gehabt. Die erste Variante ist nach Codex Ultramarines und prinzipiell einfach eine Aktualisierung der alten Armeeliste. Sie sieht so aus: Im Wesentlichen hat sich hier gegenüber meiner ursprünglichen Liste verändert, dass die Scouts rausgeflogen sind und zusammen mit dem Punktedrop bei Guilliman nun Platz für Tigurius ist. Tigurius bringt einen netten Debuff mit, indem er gegen eine Einheit meiner Armee pro Schlachtrunde die Trefferwürfe des Gegners verschlechtert. Dazu zaubert er einfach neue Befehlspunkte oder Rerolls, hat ein paar gute Psikräfte für tödliche Verwundungen dabei, kann gut bannen, ist mit dem Stab des Tigurius ein solider Nahkämpfer – meiner Ansicht nach ein gutes Paket für 130 Punkte. Auf einem anderen Blatt steht geschrieben, ob man Guilliman nun noch so dringend für die Rerolls braucht, da er zwar immer noch das Wiederholen aller Trefferwürfe erlaubt, aber nur 1en bei Verwundungswürfen wiederholen lässt – zweifelsohne immer noch sehr stark, aber schauen wir mal, was wir ohne ihn so zusammenkriegen … In dieser Variante ist die Überlegung, dass ein Captain und ein Lieutenant im Prinzip die Guilliman-Buff-Rolle ähnlich gut spielen. Zwar fehlt es an Guillimans persönlicher Kampfkraft, aber dafür hat die Armee mit einem weiteren Trupp Intercessors und der Rückkehr der Scouts etwas mehr Durchhaltevermögen. Mit der Feuersturm-Kriegsherrenfähigkeit bringt der Captain noch etwas zusätzlichen DS neben den neuen Kampfdokrinen ins Spiel, und mit dem Vox Espiritum reicht sein Trefferbuff recht weit. Tigurius kann hier dieselbe Rolle spielen wie in der Liste zuvor. Aber das führte mich wiederum zur dritten Überlegung … … wenn ich Guilliman nicht spiele, wie zwingend will ich dann überhaupt noch Ultramarines spielen? Die Ordenstaktik der Ultramarines ist nicht das totale Nonplusultra ( ) , und eventuell könnte ich noch etwas mehr Punch in die Armee bringen, wenn ich auf Tigurius verzichte, während ich gleichzeitig ihre Nehmerqualitäten verbessern kann. So sieht das ganze nun auf dem Papier aus: Das ganze würde als generischer Orden mit den Ordenstaktiken "Eins mit den Schatten" und "Geschützt" gespielt werden. Dadurch profitiert die gesamte Armee von Deckung, wenn aus einer Entfernung von mehr als 12 Zoll auf sie geschossen wird, und alle Modelle haben einen 5+ FNP. Indem ich auf Tigurius verzichte, bekomme ich nicht nur einen insgesamt deutlich besseren defensiven Buff für die Armee, sondern auch noch ein paar nette Boni: Ich kann eine Einheit Inceptors aufnehmen, die als Schocktruppen ein bisschen Druck vorne machen, solide zusätzliche Feuerkraft mitbringen und dank der Erhöhung ihrer LP ein bisschen haltbarer geworden sind. Außerdem kann ein Intercessor-Trupp Sturmboltgewehre erhalten, wodurch ich in wichtigen Fernkampfphasen beide Intercessor-Trupps mit Gefechtsoptionen buffen kann, die ihren Output stabilisieren und erhöhen. Dieser Listenvariante fehlt es natürlich komplett an Psiabwehr und an Nahkämpfern, die wirklich etwas taugen, aber eventuell gleicht ihre Feuerkraft das ausreichend aus. Was ebenfalls fehlt ist die Möglichkeit, irgendwie BP zurückzubekommen. Hier muss ich mich erst noch ein bisschen in der Praxis einfühlen, wie wichtig die neuen Gefechtsoptionen sind (Repulsors, die tödliche Verwundungen verschießen, beispielsweise!). Auch hier ist es schade, auf ein paar der netten Ultramarine-Gefechtsoptionen zu verzichten (Abwehrfeuer geben wie T'au ist mit so einer Ballerburg sicher recht lustig). Aber insgesamt fühlt sich die letzte Liste auf dem Papier vor allem wegen der deutlich besseren Nehmerqualitäten dank FNP am rundesten an für mich. Gegen Armeen wie Marbos Orklisten besteht immer noch ein Missmatch, das allerdings aufgrund der höheren Modellanzahl, kombiniert mit besserer Defensive und insgesamt vermutlich höheren Output deutlich machbarer ausfallen dürfte. Was denkt ihr? Welche Variante gefällt euch am besten? Was würdet ihr eventuell anders machen? Würdet ihr zum Beispiel andere Ordenstaktiken wählen? Ich fände zum Beispiel auch die um 3 Zoll erhöhte Reichweite auf allen Fernkampfwaffen statt des Deckungsbonusses absolut nicht uninteressant.
  3. Warcry Treff

    Ja, das würde sicher auch gut funktionieren.
  4. Warcry Treff

    Da würde ich wahrscheinlich sowas versuchen wie braun grundieren und dann mit Zandri Dust und Screaming Skull trockenbürsten oder so. Vielleicht auch statt Zandri Dust sowas wie Ratskin Flesh oder Deathclaw Brown, um einen etwas wärmeren Ton zu kriegen, und je nach gewünschter Helligkeit vielleicht auch abschließend nochmal mit Pallid Wych Flesh drüberbürsten. Das wären so meine spontanen Ansätze.
  5. Warcry Treff

    Stark. Der Kontrast zwischen Haut und Rüstung ist echt schön. Habe meine Golems gerade auch in Arbeit!
  6. Warcry Treff

    Sehr schöne Unmade. Ich habe mich heute mal durch das Gelände gearbeitet. Das ganze ist nach dem Motto "schnell und effektiv" bemalt worden und kann sich denke ich ganz gut sehen lassen für ein paar Stunden Arbeit. Ein paar Details zur Entstehung findet ihr ab diesem Post in meinem Bemalthread.
  7. Vermillion baut & bemalt verschiedene Dinge

    … und nach weiteren ca. 2 Stunden Arbeit ist mein persönliches kleines Stück der Blutwindhügel fertig. Um die verschiedenen Strukturen noch etwas rauszukitzeln, habe ich die Hauptflächen jeweils nochmal mit Celestra Grey (bei allem aus Stein) und Zandri Dust (bei allem aus Holz) trockengebürstet. Die angespitzten Pfosten haben oben nochmal ein bisschen Screaming Skull abbekommen. All die verstreuten Knochen und Schädel wurden mit Ulthuan Grey trockengebürstet, die kupferfarbenen Elemente haben etwas Stormhost Silver als Akzent bekommen und mit Nihilakh Oxide kam etwas Verwitterung und gleichzeitig Farbe ins Spiel. Ein paar kleinere Details hier, ein paar Blutspritzer dort – fertig. Für den geringen Arbeitsaufwand bin ich auf jeden Fall sehr zufrieden mit dem Ergebnis und freue mich schon drauf, demnächst mal darauf zu spielen.
  8. Vermillion baut & bemalt verschiedene Dinge

    Hallo miteinander, heute habe ich mir zur Aufgabe gemacht, das Gelände aus dem Grundspiel von Warcry zu bemalen. Wie schon im vorangegangenen Post erwähnt ist bei Gelände immer eine recht zügige Angelegenheit – meist passen solche Geländesets für mich prima in einen Sonntag und sind dann am Ende des Tages einsatzbereit. Die erste Hälfte habe ich schon erledigt, hier ein paar Bilder für den geneigten Zuschauer. Die Aufgabe: Die Waffen der Wahl: Meine Vorgehensweise bei Gelände ist eigentlich immer gleich und funktioniert für Sci-Fi- und Fantasygelände aller Art. Ich packe mir ein paar Braun-, Grau- und Metallic-Spraydosen und lege los. Zunächst wird alles schwarz grundiert … Danach neble ich das ganze mit zwei Grautönen ein, dunkel und hell: Die Holzbereiche werden mit braun eingenebelt … … und in diesem Fall habe ich mich für einen Kupferton für die Metallgatter, die Glocke und die vereinzelten Chaossterne in den Barrikaden entschieden. Im abschließenden Schritt wurde außerdem nochmal um die Basis der Gebäude ein wenig braun gesprüht, wodurch sie ein bisschen mehr wirken, als würden sie schon eine Weile an dem Ort rumstehen. Der Arbeitsaufwand bis hierhin: So etwa 20 Minuten. Jetzt muss das ganze erstmal ordentlich auslüften (und ich muss hoffen, dass es nicht regnet ), heute Nachmittag geht es dann weiter. Größtenteils geht es dann noch darum, ein paar bereinigende Arbeiten zu erledigen, das Holz nochmal ein bisschen trockenzubürsten, einige Details hervorzuheben und vielleicht noch ein paar Weathering-Effekte wie etwa Grünspan an den Kupferteilen unterzubringen. Als willkommener Bonus reichte das schwarze Spray gerade noch so zum Grundieren der Iron Golems und des Techmarines für meine Angels Vermillion. Genügend Zeug zum Bemalen bis ich neue Grundierung habe ist also vorhanden, yay!
  9. Vermillion baut & bemalt verschiedene Dinge

    So, das wäre geschafft: Mal gucken, was nach den Jungs ansteht. Auf jeden Fall braucht der zweite Repulsor Executioner demnächst Farbe, was ansonsten bei den Space Marines als nächstes ansteht muss ich mir noch überlegen, wenn ich ein paar Listenvarianten mit dem neuen Codex durchgerechnet habe (bzw. den Codices, da ich wohl vorerst weiterhin die Ultramarines-Regeln benutzen werde). Prinzipiell hatte ich dafür natürlich schon verhältnismäßig länger Zeit, aber es ist immer einfacher, wenn man einfach nur in Battlescribe rumklicken muss! Außerhalb der Wunderwelt der Space Marines werde ich außerdem wohl mal die Iron Golems und das Gelände für Warcry einschieben demnächst, da mir das Spiel nach meinen ersten Testspielen am Donnerstag eine Menge Spaß bereitet hat. Geländebemalung ist bei mir meist schnell erledigt (schwarz sprühen, grau und braun nebeln, bisschen bürsten hier, ein paar Details hervorheben da). Bei den Iron Golems selbst weiß ich noch nicht genau, wie das Farbschema aussehen soll. Rot male ich im Moment ja eigentlich genug, aber andererseits mache ich das halt auch gerne. Ich könnte mir aber auch vorstellen, dass ihnen das klassische Chaos-Schwarz/Gold-Farbschema ganz gut steht. Oder was mit viel Grau. Oder vielleicht irgendwas ganz verrücktes wie Gelb. Lassen wir uns überraschen!
  10. Warcry Treff

    So, ein kurzer Ersteindruck von mir: Wir haben gestern drei Partien Warcry gespielt, Ironjawz gegen Untamed Beasts in Szenarios, die mit den Karten ermittelt wurden. Das Spiel hat mir sehr gut gefallen. Die Entscheidung, ein eigenes Regelwerk zu machen, das komplett von AoS losgelöst ist, war super. Enorm schnelle und spannende Regeln, die ganze Pasch- und Jokerwürfelmechanik sorgt für spannende Entscheidungen. Kämpfer fallen nicht einfach um weil jemand irgendwo eine 4+ gewürfelt hat. Durch die Fähigkeiten kann man wichtige Aktionen gut planbar machen, gleichzeitig ist das aber alles gefühlt etwas übersichtlicher als beispielsweise die Taktiken bei Kill Team. Dadurch, dass es keine Fleischwunden, kein "Am Boden", kein Moralwert und nix gibt, kann man sich ganz aufs Wesentliche konzentrieren. Mir gefällt es extrem gut. Habt ihr schon ein paar Spiele hinter euch? Wie ist euer Eindruck vom Spielsystem?
  11. Warcry Treff

    Ich habe mir zumindest auch die Karten für sie geholt. Ich werde das Spiel heute Abend zum ersten Mal antesten, werde dabei aber die Gelegenheit nutzen, um mal wieder ein paar meiner guten alten Ironjawz ins Feld zu führen.
  12. Warcry Treff

    Sehen stark aus, die Damen und Herren Golem. Ich würde den Grünspan auf jeden Fall dran lassen, der lässt die Modelle lebendiger wirken.
  13. Ah, ich hatte mich auch schon gefragt … witzig. Ich kannte vor vielen Jahren mal einen Orkspieler, auf dessen Cybots Schädel von Vögeln und Mäusen klebten, die er im Wald gefunden hatte. Das vergesse ich auch nicht so schnell! Schönes Projekt hier übrigens. Meiner Ansicht nach benutzt du genau die richtigen Bases! ^^
  14. Vermillion baut & bemalt verschiedene Dinge

    Das klingt äußerst vernünftig! Ja, die Kombinierbarkeit der Primaris Marines mit den alten Modellen ist echt cool. Ich habe mal für einen Kitbash-Artikel im White Dwarf einen Sanguinary Priest aus dem entsprechenden Modell und dem Primaris Apothecary zusammengestückelt. In den finalen Artikel hat er es letztlich nicht geschafft, aber ich denke, das Modell ist trotzdem ganz cool geworden: Jo, das stimmt, der von den Space Wolves ist wirklich ein bisschen seltsam. Finde auch die über den Schnabel geschriebenen Runen nicht so cool. Bei den Hellblasters ging es etwas weiter. Ein paar Details sind erledigt, ein paar fehlen offensichtlich noch, aber das sollte demnächst zu schaffen sein.
  15. Zalantars Schlachtberichte

    Jap, die Intercessor-Veteranen sind echt gut. Auch dadurch, dass sie noch eine Bonusattacke haben, damit werden sie durchaus auch im Nahkampf mal gefährlich, wenn's hart auf hart kommt.
×

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.