Jump to content
TabletopWelt

Vermillion

Benutzer
  • Gesamte Inhalte

    3227
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

4 Benutzer folgen diesem Benutzer

Profile Fields

  • Gender
    Male

Letzte Besucher des Profils

5758 Profilaufrufe

Vermillion's Achievements

Erfahrener Benutzer

Erfahrener Benutzer (3/6)

  1. Wie schön, das Forum scheint ja wieder glatt zu laufen allmählich. Dann kann ich bald mal wieder vermehrt schauen was so in anderen Threads geht, ohne mich mit den Ladezeiten zu quälen. Was gibt's derweil hier neues? Gestern habe ich mein erstes vollumfängliches Shatterpoint-Spiel gemacht. Ich hatte zwei Squads der Republik dabei (Amidala mit Sabé und Zofen, Anakin mit Rex und 501-Klonen) und es ging gegen Separatisten (Dooku mit Django Fett und Leibwächter-Droiden; Grievous mit Kommando-Droide und B1-Droiden). Es hat richtig Spaß gemacht und war sehr spannend, den ersten Wendepunkt konnte ich für mich entscheiden, den zweiten gewannen die Separatisten und den dritten und damit das gesamte Spiel konnte ich dann wieder zu meinen Gunsten drehen. Das Missionsdesign und "Tauziehen" um die Siegespunkte gestaltet sich einfach ungeheuer spannend, und dadurch, dass Modelle nur selten ganz aus dem Spiel ausscheiden wird auch einfach niemand nach zwei schlechten Runden überrollt, man kann immer noch ein Comeback machen. Größtenteils ist es ein Spiel des schlauen Positionings, wofür man wiederum die vielen unterschiedlichen Effekte seiner Truppen nutzt. Mein MVP war ganz klar Amidala, die nicht nur in der Abwehr ein Fels in der Brandung war, sondern auch immer so stand, dass sie den Gegner beim Beschuss durch ihre Zofen zusätzlich abstrafen konnte, und zusätzlich brachte sie dank ihrer Force Action, die einer Einheit eine volle Bewegung erlaubt, noch mehr Dynamik in mein Spiel. Passend dass sie es letztlich war, die zusammen mit ihren Zofen das finale wichtige Duell gegen Django Fett entschied und so den Sieg endgültig in Richtung der Republik schieben konnte. Man sieht von Padmés Heldinnentaten aber gar nichts auf den Bildern, hab ich bemüht nur bemalte Modelle abzulichten. Ansonsten stehen bei mir immer noch die Blightlords für die Death Guard auf dem Tisch. Richtig geile Modelle, aber im Detailgrad auch schon überwältigend! Jetzt bin ich aber langsam an dem Punkt, an dem alle "gemeinsamen" Farben abgearbeitet sind und ich "nur noch" bei jedem Modell die individuellen Details durchpinseln muss. Das wird auch nochmal ein Stück Arbeit, aber ich glaube das wird sich auch sehr lohnen. Finde die Modelle richtig geil. Hab noch eine Box bestellt damit ich 10 spielen kann 🫣😅 Nach den Blightlords sind dann denke ich erstmal die Deathshrouds für die Turnierliste dran, und dann noch der Hexer und die zwei Seuchenmarines mit Flamern. Und wenn der Turnierkram durch ist werde ich sicherlich erstmal Amidala und ihre Gang angehen.
  2. Es wurde dann ein Spiel gestern Abend. @Marbo aus Marburg war für eine Trainingsrunde für Braunschweig am Start und hatte die Green Tide mitgebracht. Nun fand ich mich also am anderen Ende dieser aktuell sehr starken Metaliste wieder und durfte ausprobieren, ob meine Death Guard, so wie ich sie ausgerichtet hatte, wie gehofft damit klarkommen würde. Was soll man sagen – es funktionierte ziemlich gut. Wir haben zu Beginn der dritten Schlachtrunde das Spiel beendet. Bis dahin hatten wir uns von den zentralen Missionszielen erfolgreich gegenseitig runtergeschubst und uns so die Punkte für die Primärmission (Vital Grounds) verweigert, aber die Kombination aus den Sensen der Deathshrouds und den zahlreichen Anti-Infanterie-Schwallwaffen der Death Guard verlangten den Orks einen derart hohen Blutzoll ab, dass ich nun in Zug 3 den Großteil der restlichen Horde aufgeräumt und dann praktisch durchgepunktet hätte, während mein Gegner nicht mehr viel hätte tun können. Der -1KG Debuff tat sein übriges, dass die Orks es schwer hatten, mir an den richtigen Stellen genug zu schaden, bevor ihnen die Boyz ausgingen. Das Deathguard-Matchup ist für die Grünhäute ohnehin nicht ganz leicht, die Mission ist wegen des fehlenden Mittelmarkers für sie auch nicht ideal, ich konnte mich dank Zug 1 gut Positionieren, um die ganze Horde in Empfang zu nehmen … hier hat für mich wirklich alles gepasst, aber wir haben auch hinterher noch verschiedene Varianten gefunden, die das Matchup besser für die Orks hätten lösen können. Für sowas lohnt es sich dann manchmal ein Spiel lieber ne Stunde vorher abzubrechen und die Zeit für's Durchsprechen alternativer Ansätze und Was-wäre-gewesen-wenn-Szenarios zu nutzen. Ich hoffe, ich kriege vor Braunschweig noch zwei bis drei Übungsspiele unter. Speziell gegen sowas wie T'au oder so eine krasse Space-Marine-Panzerliste zu spielen wäre mal interessant, um zu sehen, ob die mich schnell von der Platte hauen.
  3. Hab zumindest die Deathshrouds schon mal gebaut. Einfach gute Modelle. Freu mich drauf die zu bemalen, mir fiel dann nämlich auf, dass meine anderen drei Deathshrouds vor etwas über zwei Jahren die allerersten Modelle waren, die ich für das Death-Guard-Projekt bemalt hatte. Cool, jetzt mal wieder welche zu machen. Ich hatte zwar zwischendurch irgendwann auch mal drei bemalt, die ich aus der Leibwache von Felthius umgebaut hatte, aber das hier sind ja jetzt nochmal "richtige". Heute Abend gibt's entweder eine Partie Warhammer oder einen Malabend, noch nicht ganz sicher. In jedem Fall morgen sicherlich irgendwas vorzeigbares.
  4. Terminatoren überall! Auf dem Maltisch … … und auch in der Post. Habe die Terminatorliste für das German Super Major so wie oben beschrieben eingereicht. Muss also alles fertig werden. 😬
  5. Moin! Es gibt ein bisschen was zu zeigen nach langem Wochenende mit Brückentag usw. Ich habe zum einen Captain Rex für Star Wars Shatterpoint bemalt: Damit ist dann auch mein erstes Squad komplett einsatzbereit! Zum anderen konnte ich am Wochenende zwei Spiele absolvieren. Einmal kam mal wieder Age of Sigmar auf die Platte. Wir hatten uns eigentlich auch 2000 Punkte geeinigt, aber mein Gegner vergaß sein Teclis-Modell zuhause. Besonders ärgerlich, weil ich auch Nagash in der Liste hatte und wir so ein episches Duell der Götter gespielt hätten! Aber dann halt nächstes Mal. Immerhin ließen sich so die Punkte relativ einfach auf 1000 reduzieren. Wir spielten ein Szenario aus dem aktuellen Handbuch des Generals, in dem wir potentiell sehr nah beinander aufstellen konnten und in dem Magier, wenn sie zerstört wurden, bei 4+ explodierten, was zu einigen lustigen Kettenreaktionen führte! Am Ende des Spiels hatten wir beide kaum noch was auf dem Tisch. Eltharions Licht wütete heftig unter meinen Truppen, und es hing letztlich an einer tapferen Vampirfledermaus, die diesen Krieger endlich zu Fall bringen konnte. Sehr spannend und spaßig, und Age of Sigmar sieht einfach immer so gut aus auf der Platte 🥰 Dann gab es noch einen ersten Testlauf für meine Braunschweig-Death-Guard. Mein Freund aus Köln war mal wieder zu Besuch, also ging's gegen seine Thousand Sons ran. Wir spielten die Scorched-Earth-Mission aus dem Turnierpaket für das German Super Major. Das Spiel ging relativ zügig: letztlich tauschte ich früh Mortarion und die Blightlords ab, zwang die Thousand Sons dafür aber so in zentrale Position, dass ich sie mit meinen ganzen Anti-Infanterie-Schwallwaffen, die zusätzlich noch extrem heiß liefen beim Würfeln, praktisch innerhalb von einem Zug einschmolz. Das war ziemlich heftig! Magnus hätte zwar in den Folgezügen noch massiv unter meinen Truppen wüten können, ohne dass ich viel dagegen hätte machen können, aber punktemäßig hätte mein Gegner nicht mehr viel rausholen können, sodass wir wahrscheinlich, hätten wir es ausgespielt, irgendwo bei einem 90:50 oder so gelandet wären. Auf dem Maltisch stehen jetzt erstmal die Blightlord Terminators, denn ich muss mich bisschen ranhalten, um noch die ganzen Modelle für das Turnier zu bemalen. Also erstmal wieder Death Guard, bevor es dann mit Star Wars und auch endlich mal wieder mit Bretonen weitergehen wird.
  6. Jawohl! Gestern hab ich mich dann auch recht ausführlich damit beschäftigt, was ich eigentlich spielen möchte. Traditionell spiele ich ja eher viel mit Plagueburst Crawlers und Blighthaulers, aber die haben es in den letzten Spielen irgendwie nicht so gerissen. Zudem sind die Gelände-Layouts in Braunschweig nicht geeignet, allzu viele Fahrzeuge zu spielen (sie sind potentiell recht offen gehalten, sodass man beim falschen Matchup wahrscheinlich zu viele Fahrzeuge verliert, wenn man nicht anfängt – mir bisschen zu high risk/high reward). Weiterhin muss man ja auch nicht bloß mit der Green Tide kalkulieren, sondern auch mit dem ähnlich in großer Masse auftretenden Kroot-Kontingent der T'au. Nach einigem Hin und Her bin ich bei einem Terminatorlastigen Build gelandet. Die Liste schaut grob so aus: Mortarion Typhus Hexer in Terminatorrüstung Blightspawn Blightspawn Biologus Putrifier 10 Plaguemarines (3 Heavy, 2 Bubotic, 2 Melter, 2 Spewer, Champion mit Heavy/Plasmapistol) 10 Plaguemarines (3 Heavy, 2 Bubotic, 2 Melter, 2 Spewer, Champion mit Heavy/Plasmapistol) 10 Kultisten (Maschinengewehr, Granatwerfer, Flammenwerfer) 10 Kultisten (Maschinengewehr, Granatwerfer, Flammenwerfer) 5 Blightlord Terminators (Maschinenkanone, Spewer, Flegel, Kombiwaffen) 6 Deathshroud Terminators 3 Deathshroud Terminators Rhino (2 Kombibolter, Havoc Launcher) Rhino (2 Kombibolter, Havoc Launcher) Land Raider (Kombibolter, Havoc Launcher) Die Armee bringt eine Menge Anti-Infanterie-Schwallwaffen mit. Es wird nicht reichen, eine Grüne Flut tatsächlich in der Attrition zu besiegen, aber man wird sie zumindest eindämmen können und die ganzen Terminatoren gegen sie dann als Roadblock verwenden. Mit -1 KG kommen die Orks nicht wirklich durch die Termies durch, die ja nur lang genug aushalten müssen, dass die Orks ihre Masse nicht zum Tragen bringen können, während die Kultisten, Seuchenmarines und co sich vorwärtsschieben und punkten. Ansonsten ist Deathshroud ja einfach eine universell gute Einheit. Die Blightlords sind eher so naja vom Output her, aber mit dem Hexer werden sie auch gegen viele andere Armeen zumindest wichtige Einheiten wegblocken können. Mal gucken. Kann sein dass mich der Mangel an Anti-Tank kneift mit nur dem Land Raider und den paar Meltern der Seuchenmarines, oder dass ich das Indirekte Feuer der Crawler schmerzlich vermisse, aber so eine ordentliche Terminatorwand hat ja auch was. Am Ende will ich einfach 5 spaßige Spiele erleben und auf Best Painted mitmachen. Wenn ich siegtechnisch ambitioniert hingehen würde, dann mit der Green Tide. Aber das ist mehr so ein Community-Event, bei dem ich ne hübsche Armee ohne Stress über die Platte schieben und Spaß haben will. Mindestens 3 von 5 Spielen gewinnen ist die spielerische Zielsetzung mit der Armeeliste, die ist auf jeden Fall kein Meta-Top-Contender, aber ich finde sie cool. Dafür muss ich aber auch noch ein bisschen was bauen und bemalen. Zum einen endlich mal meine Blightlords. An denen habe ich nochmal ein bisschen rumgebastelt und die Waffenkonfigurationen geändert. Bei der Gelegenheit habe ich auch einen Kopf ausgetauscht, der mir nie gefiel. Gegen einen, der mir nun wirklich gut gefällt. Ist glaub ich von den Besessenen. Dann brauchte es noch zwei Marines mit Plaguespewers. Zeit, ein paar der Kromlech-Beine und übrigen Calth-Bits zu kombinieren, die ich neulich mal gezeigt hatte. Und zu guter Letzt hab ich noch den Hexer gebaut. Dafür habe ich den generischen Hexer-/Lord-Kombibausatz verwendet (den liebe ich einfach). Ich habe einen neuen Kopf eingepasst (der glaube ich genau wie das Rückenbanner von den Pusgoyle Blightlords stammt) und die Axt zerstückelt und mit so einem qualmenden Nurgle-Dingsi neu zusammengesetzt (keine Ahnung woher das sein mag ^^). Eine Hand mit drei ausgestreckten Fingern aus irgendeinem Marine-Bausatz war die ideale Zauberhand, um den Umbau abzurunden. Dazu gab's noch einen dreisten Nurgling als Ersatz für den generischen Homunkulus. Eine Box Deathshrouds kommt demnächst noch in der Post. Das sind dann alle Modelle die ich bis zum ersten Juni-WE für die Turnierliste schaffen muss. Und halt hoffentlich ein, zwei, drei Testspiele.
  7. Ah ja, die Supergrots mit Zodgrod Wortsnagga. Den hab ich auch schon im Zulauf. Aufhören? Niemals! Bin schon bei der Planung der Death Guard für Braunschweig nächsten Monat, auch wenn ich noch unentschlossen bin, wie die Liste nun genau aussehen soll. Schraube aber gerade fleißig daran rum (und werde wohl auch noch ein paar Seuchenmarines mit Spezialwaffen dafür zusammentackern müssen). Derweil habe ich die nächsten beiden Modelle für Star Wars: Shatterpoint fertig – die Klone der 501. Legion. Als nächstes geht Captain Rex über den Maltisch, dann hab ich schon ein fertig bemaltes Squad von zwei, die man zum Spielen braucht.
  8. Na, statt mit dem falschen Fuß aufzustehen einfach mal direkt mit dem Kopf aufzustehen ist natürlich auch ne Maßnahme!
  9. Oh scheiße. Dann drücke ich die Daumen für eine schnelle und unkomplizierte Genesung.
  10. Ja Moin! Sooo, die Würfel sind gefallen, die 200+ Orks und Grots durch drei Spiele geschoben. Wie erfolgreich war ich wohl mit der Green Tide? Let's see. In Spiel 1 ging es direkt gegen das krasse Gegenstück meiner Liste: ich spielte gegen Chaosdämonen, die aus Be'lakor, Kairos, Rotigus, Shalaxi, einem Herrscher des Wandels, einem Großen Verpester, zweimal Nurglingen und einer Schleimbestie bestanden. Die Mission war Sites of Power, also Ziele mit Charaktermodellen halten für mehr Punkte. War für uns beide dankbar weil wir jeweils viele Einheiten mit Charakteren drin hatten. Meinem Gegner war klar, dass er die Green Tide mit seinem Output nicht würde bändigen können, da er schlicht nicht genug Kadenz gegen so viel haltbaren Kleinkram hatte. Stattdessen gab es ein großes Ringen in der Mitte, wo meine Orks johlend gegen die riesigen Dämonen anbrandeten, die versuchten, sie mit ihren großen Bases von den Missionszielen runterzublocken, solange es ging. Hier knickten die Dämonen aber nach und nach unter dem Hagel an vielen vielen Attacken mit wiederholbaren Verwundungswürfen ein, sodass die Orks letztlich durchbrachen und das Feld nahmen, während im Hinterland bereits mein Reservemob randalierte und fröhlich Teleport Homer legte. Auch gut war übrigens hier Snikrot, der in T1 in die Zone meines Gegners sprang und ihn zwang, den Herrscher des Wandels auf ihn abzuziehen, sodass dieser erst später in das Geschehen im Zentrum eingreifen konnte. Am Ende gab's hier ein 85:65 für die Orks und die Dämonen waren in Runde 5 bis auf drei Nurglingbases getablet. Weiter ging es in Spiel 2 in The Ritual bei Schräger Aufstellung über die langen Kanten gegen die Deathwing Task Force der Dark Angels, bestehend aus dem Löwen persönlich, 3 Einheiten Deathwing Knights (zwei mit Scriptor, eine mit Ordenspriester), einmal Sturmterminatoren mit Hammer und Schild, einmal Azrael mit Sturmintercessoren, zweimal Eradicatoren (einfach toll wie dedizierte Anti-Tank-Einheiten gegen die Green Tide ins Leere laufen ), zweimal Scouts, einmal Infiltratoren. Ich konnte hier mit Zug 1 bei dieser Aufstellung einfach meine Mobs nach vorne Schieben, während meine Bikes in Ruhe das ganze Spiel über das Zentrum für die Secondaries hielten, da ich die Ritualmarker sicher hinter meinen ganzen Bodies platzieren konnte. Snikrot machte zudem wieder den T1-Teleporttrick und lenkte so eine Einheit der Deathwing Knights für's Erste vom Spielgeschehen ab, was mir letztlich auch die Zeit erkaufte, mehr Orks in die obere Ecke des Spielfelds zu schütten und zwei Einheiten der Knights dort zu beschäftigen, sodass die Dark Angels praktisch nie wirklich ins Spiel kamen. Tatsächlich waren die Deathwing Knights als Einheiten für die Boyz nicht zu knacken, aber ich musste sie ja nur aufhalten und mit mehr OC als sie auf den Zielen rumstehen. Ganz am Ende brachen die Dark Angels dann auch tatsächlich durch und konnten nochmal Punkte holen, aber da war es natürlich viel zu spät und das Spiel endete 94:51 für mich. Heimliches Highlight war, dass der Dok es schaffte, seine Beruhigungsspritze beim Primarchen der Dark Angels für 5 Mortal Wounds ins Sitzfleisch zu piksen. Nun ging's ins Spiel um Platz 1 gegen T'au. Die Mission war wieder The Ritual (bei diesem Turnier sind die Missionen an die Tische gekoppelt), Aufstellung waren hier Viertel. Die T'au bestanden aus Aun'va, Shadowsun, Longstrike, 3 Riptides, 2x Breacher im Devilfish, 2x Hammerhead, diverse MSU-Krooteinheiten, paar Pathfinders. Die T'au hatten den ersten Zug, was für mich weniger gut war, schenkten mir aber immerhin durch einen Spielfehler einen Move mit ein paar Boys per Stratagem in den Kroot-Screen, wodurch ich schonmal den ersten Screen räumen und ins Spiel kommen konnte. In den folgenden Zügen bauten wir uns fleißig unsere Ritualmarker und machten Secondaries, während die T'au sich immer schön von den Orks fernhielten, um das Stratagem nicht erneut auszulösen. Tatsächlich reichte die Kadenz der T'au, um die Orks in Grund und Boden zu schießen, denn die Breacher nehmen schon alleine problemlos einen Mob vom Feld und sind dank der Möglichkeit, wieder in den Devilfish zu steigen, quasi unangreifbar. Trotzdem erhielt ich den Druck lange aufrecht und drängte die T'au in ihr Eck, bis mir die Orks ausgingen. Am Ende hatte ich festgestellt, dass ich meine Gretchin einen Zug zu lang konservativ in meinem Viertel verteilt hielt statt meine Ritualmarker im benachbarten Viertel nach hinten auszubauen. Zusammen mit den Sticky Objectives der Boys hätte ich so 10 Punkte mehr im Primary machen können – in einem Spiel, dass ich letztlich 79:87 an die T'au abgab. Das war ein Spielfehler meinerseits, hätte ich eher sehen können. So wurde es dann nach einer sehr knappen Niederlage in Spiel 3 statt einem 1. Platz leider nur ein Platz 6. Es war aber keine Schande das Spiel zu verlieren, es ging gegen einen Top Spieler, der jederzeit wusste was er tat, die Mission und Anfangen waren gut für ihn und ich hätte letztlich durch zwei, drei andere Bewegungen mit meinen Grots und einer Einheit Boys das Spiel drehen können. Alles in allem hat es mega Spaß gemacht, die Green Tide über die Platte zu schieben und zu sehen, wie die schiere Menge an toughen Orks den Gegner und alle anderen Menschen, die am Tisch vorbeilaufen, in Ehrfurcht versetzt. Auch mit der Zeit hatte ich keine Probleme, ich habe jedes Spiel über die volle Distanz gespielt und nach 2,5 Stunden beendet. Was ich an meiner Liste nun ändern würde: die zwei Weirdboyz fliegen raus. Bisher habe ich in keinem einzigen Spiel Da Jump eingesetzt, die Punkte sind glaube ich an anderer Stelle besser investiert. Ersetzt werden sie durch Zodgrod Wortsnagga für ein paar mehr Movement-Tricksereien mit den Grots (dank 9 Zoll Scoutmove kann man einen ziemlich starken T1-Screen damit bauen potentiell) und durch einen zweiten Dok. Dafür wird die große Einheit Bikes noch auf drei Modelle reduziert (was für ihre Rolle letztlich egal ist) und es kommen noch zwei Enhancements an Warbosse. Ich würde vielleicht auch nochmal bisschen versuchen Punkte zu schieben für Kommandos, um mehr Optionen für's Infiltrieren zu haben usw, aber die sind halt auch teuer. Mal gucken ob mir da was einfällt. In diesem Sinne erstmal, ich hoffe das Lesen hat Spaß gemacht. Waaagh und so!
  11. Vermillion

    ORKS - Treff 16

    Ich werde in Braunschweig ja die Death Guard spielen. Erfahrungsgemäß ist das Matchup für so elitäre Orklisten gegen Death Guard nie ganz einfach, weil die schwer mit dem -1KG zu ringen haben. Bei den Meganobs kommt halt nicht mehr so viel rum wenn die im Nahkampf auf 5en treffen müssen. Ich habe aber mit DG noch nicht gegen den aktuellen Codex gespielt, es kann sein dass die Haltbarkeit der Bully Boyz es weniger wichtig macht, wie ihr Output letztlich aussieht, solange sie einfach nur Wege zuparken und Ziele kontrollieren können, ohne von Mortarion und seinen Jungs aufgeräumt zu werden.
  12. Vermillion

    ORKS - Treff 16

    Jo, sieht für mich auch nach einer soliden Liste aus erstmal. Spielst du fixe Sekundärmissionen oder taktische?
  13. So! Alle Orks haben nun ihre farbigen Markierungen auf den Bases. So sollten die Mobs morgen auf dem Turnier gut zu managen sein. Außerdem habe ich die erste Miniatur für Shatterpoint bemalt. Anakin Skywalker schien mir ein gutes Modell, um sich mal in den Maßstab einzufühlen. Hat auf jeden Fall Spaß gemacht! Als nächstes werde ich ihm denke ich ein paar Klone und Captain Rex zur Seite stellen, um den ersten Squad zu vervollständigen. Danach mach ich entweder Ahsoka und die Mandalorianer oder Padmé und ihre Leibwache als zweiten Squad, dann das Gelände. Ich glaube die Shatterpoint-Transportbox von Prodicer hatte hier noch einige interessiert, darum mal ein paar Fotos. In dem kleinen Einschub unten in der Box finden alle Marker und Würfel ordentlich sortiert Platz: Mit Magneten unter den Bases kann man so nicht bloß die Miniaturen, sondern auch das ganze Kleinkram-Spielmaterial transportieren. Die Box dürfte mit Leichtigkeit Platz für drei bis vier Squads bieten. Morgen dann erstmal 40k-Turnier mit der Orkhorde, ich freu mich! Werde natürlich hier berichten, wie's so lief.
  14. Jo, bei den Bikes und den Gretchin konnte ich es jetzt direkt beim Look der Einheit selbst lösen, aber die 120 Orks bemale ich nicht nochmal alle um Denke für die Green Tide ist das so ne gute Lösung, die auch optisch nicht zu stark ins Gewicht fällt. Boah, diese verzögerten Ladezeiten im Forum sind ja wirklich anstrengend übrigens. Gar keine Lust groß in andere Threads reinzulesen aktuell, weil man immer 30 Sekunden Ladezeit hat. Wie vor 25 Jahren hier. Ich drücke dem TTW-Team die Daumen, dass sich die Fehlerquelle da bald findet und das Problem behoben werden kann.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.