Jump to content
TabletopWelt

Heimdall

Benutzer
  • Gesamte Inhalte

    12.638
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

10 Fair

23 Benutzer folgen diesem Benutzer

See all followers

Über Heimdall

  • Rang
    Innerer Zirkel a.D.

Profile Information

  • Gender
    Not Telling

Converted

  • Armee
    Hochelfen, Tiermenschen

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Wie schon in meinem Beitrag erwähnt... Sinnvollerweise steht diese (nicht ganz unwichtige) allgemeine Erläuterung im Kapitel über die Kanone. Aber allgemein für alle KMs. Kurzinhalt: Kms dürfen sich in der Bewegungsphase drehen, um sich auf das Ziel auszurichten, das gilt aber nicht als Bewegung.
  2. Mein Problem ist, dass ich die Kriegsmaschinenregeln mit der 7ten im Hinterkopf gelesen habe. Und da habe ich mir gewisse Dinge vorgestellt, die aber wohl nicht richtig sind. Die grosse Crux ist, dass die allgemeinen KM Regeln, die ja angeblich alle vorne stehen, später erläutert werden, wie es dann ganz anders klingt. Deshalb kann man da eigentlich nur eine Regel, wie sie gedacht sein könnte, ableiten, die aber sauber ist, die meisten Fälle erschlägt, die KMs immer noch ein bisschen abschwächt und zu keinen Diskussionen führt. Im einzelnen (habe kein RB hier, deshalb nur so ohne Seitenzahlen) Auch für KMs gilt, dass sie nur auf etwas schiessen können, was in Ihrem Sichtbereich liegt, der 90 Grad vom Abschusspunkt ist. Das geht relativ klar aus den allgemeinen KM Regeln hervor. Nun steht in den allgemeinen KM Regeln ein diffuses: die KM wird vor dem Schiessen auf das Ziel ausgerichtet, dies gilt nicht als Bewegung. Nun habe ich, beim ersten gelesen gedacht, hier wäre eine Ausrichtung in der Schussphase, wie in der 7ten gemeint. Das hätte die KMs enorm geschwächt, da sie nur noch Ziele im 90 Grad Frontbereich beschiessen könnten und die Zielwahl in der einen Runde sogar die Zielmöglichkeiten in der nächsten Runde beeinflusst hätte (schiesse ich auf etwas, was links steht, drehe ich mich nach links und kann in der nächsten Runde auf nix schiessen, was rechts steht). Aber dann kamen die Regeln für die Kanone. Sinnvollerweise wird die obige Ausrichtungsregel nämlich in dem Regelabschnitt für Kanonen erläutert und da unspezifisch für alle KMs. Hier heisst es nämlich auf einmal: beachte das sich KMs in der Bewegungsphase drehen dürfen, diese Drehung gilt nicht als Bewegung. Diese Drehung in der Bewegungsphase kann nur die Ausrichtung aus dem allgemeinen Text sein, da der Allgemeine Text ansonsten keine kostenlose Drehung erlaubt. Dies heisst also, das die Ausrichtung der KM nicht mehr in der Schussphase (wie früher) sondern in der Bewegungsphase erfolgt, was die KM immer noch einschränkt, aber nicht mehr so stark. Die Reihenfolge scheint jetzt also zu sein: Kostenlose Drehung in der Bewegungsphase (Ausrichtung auf das Ziel, dieses scheint nicht im Frontbereich liegen zu müssen) Schuss auf ein legales Ziel in der Schussphase, d.h. auf etwas was im Frontbereich liegt. Dies führt zu einer etwas geringeren Abschwächung der KM, da ich mich in der Bewegungsphase neu ausrichten kann... allerdings muss ich mich halt ausrichten, bevor ich weiss, was anderen Beschuss und Magie bringen, entscheide mich also ggf. für ein falsches Ziel. Aber gerade mit dem Text in der Kanonenregel, der allgemein von KMs spricht, scheint mir das die einzige logische Auslegung zu sein. Oder um es anders zu sagen, im allgemeinen Regelteil fehlt der Zusatz, dass die Ausrichtung in der Bewegungsphase erfüllt, was aber aus der Kanonenregel klar hervor geht, sonst wäre der ganze da stehende Text nämlich falsch.
  3. Das Problem ist (womit er Recht hat) das im Armeebuch keine Regeln für den Gegenstand stehen.... Es geht hier um die alten "gewöhnlichen magischen Gegenstände" die es nicht in das neue Regelbuch geschafft haben. Der Fall andere Punktkosten als im 8te Edition Regelbuch ist geregelt. Aber was ist mit den Gegenständen, deren Punktkosten zwar im Armeebuch stehen (Stab der Zauberei) deren Regeln aber im Regelbuch der 7ten Edition stehen.... Eigentlich sollte man die, bis zu einem Errata weiter benutzen dürfen, da sie ja im Armeebuch stehen und nicht gestrichen wurden. Aber 100% klar ist das nicht ganz
  4. @versinia pestis Das der General die Moral wieder geben kann, beruht auf der Regel: Inspiring Presence. Diese ist zweigeteilt, sie besagt zum einen: Der General gibt Moral weiter. Zum anderen: Einheiten in 12 Zoll können Moral nutzen. Der General ist in der Einheit mit der Standarte. Der General kann die Regel: Inspiring Presence nicht nutzen. Das weitergeben der Moral ist Bestandteil der Regel Inspiring Presence, die der General nicht nutzen kann. Also kann der General die Moral nicht weitergeben. Ob das so gemeint ist, weiss ich nicht... aber funktionieren tut die Argumentation.
  5. Ja... Nur ist Fall 1 nicht umlenken sondern aufhalten. Dafür kann ich die Einheit auch gerade davor stellen Und Fall 2 erfordert nachdenken und eine weitere Einheit, um die Falle zu stellen Ich sage ja nicht, dass die schräge kleine Einheit sinnlos geworden ist.... aber in der 7ten Edition hat sich als klassisches Umlenken eingebürgert: Ich stelle eine Einheit schräg vor Deine und Du läufst ins Nirvana.... ich brauche mir für 2 Runden keine Sorgen zu machen... halt das nicht nachdenken umlenken. Und das gibt es so (glücklicherweise) nicht mehr.
  6. Er greift Dich an... dann hast Du zwei Möglichkeiten 1. Du nimmst an. Er vernichtet Dich komplett, verzichtet aufs Überrennen und hat eine freie Neuformierung. Nach der Neuformierung guckt er in eine sinnvolle Richtung. 2. Du läufst weg. Der klassische Umlenker steht ein Zoll vor dem, den er umlenken will. Nach den neuen Regeln ist es einfach sehr wahrscheinlich geworden, dass er Dich jetzt einholt... und wiederum bekommt er eine freie Neuformierung, womit er wieder in eine sinnvolle Richtung guckt.
  7. Warhammer Fantasy Battle (Bereich Allgemein nicht Regeln) TLOS = True Line of Sight (Sichtlinie in der 8ten Edition, die Figur sieht, was sie sieht, einfach mal ins RB gucken) Insgesamt ist das aber kein KFKA zu den Regeln der 7ten
  8. Verschiedene Helden werden wegen den Basegrössen Ihrer Einheiten verschieden behandelt. Ist doof, ist aber so. Ein kompatibles Base ist ein Base, welches man ohne Lücken in eine Einheit hinein bekommt. Die Kavalleriebase ist kompatibel mit der 25x25. Die grosse Monsterbase (50) ist kompatibel mit eienr Kavalleriebase (25x50) oder einer grossen Infanteriebase (25x25) Die Kavalleriebase ist nicht kompatibel zu einer kleinen Infbase (25 x 50 passt nicht in 20x20) Die Regeln sind da recht eindeutig... besonders schön finde ich es zwar auch nicht...
  9. Aus dem Spiel genommen werden sie nicht bei Flucht sondern bei Flucht aus einem NK (und das war im übrigen für Standartenträger schon immer so... für den AST ist es zwar neu... aber ein AST soll ja auch nicht den NK verlieren). So viel schlimmer als früher ist das jetzt auch nicht.
  10. Insgesamt steht der Skinkhäuptling sowieso nicht in der zweiten Reihe sondern neben der Einheit. Siehe Beispiele zu Charakteren in Einheiten mit anderen Basen. Sind die Bases inkompatibel (was die 20er Base des Skinks und die 25er Base des Saurusses ziemlich sicher ist) wird der Charakter neben die Einheit gestellt.
  11. Und diese Weisheit ziehst Du genau woraus? Die Regeln sagen, dass standhafte Einheiten auf ihren unmodifizierten Moralswert testen. Und was ist Macht durch Masse? Genau, eine Modifikation des Moralwertes. RaW nix Macht durch Masse. RaI vermutlich Macht durch Masse. Aber bewiesen ist nix.
  12. Ja müssen Sie. Jedes Modell hat eine definierte Frontseite.
  13. Der Profilwert wird verdoppelt. 1 ist also richtig.
  14. Das Spielzug auf Seite 12 ist grossgeschrieben um es von den Spielerzug direkt dahinter zu unterscheiden. Das Spiel bei der Atemwaffe ist das Spiel. Und hat mit S. 12 nix zu tun. Einmal pro Spiel ist einmal pro Spiel und nicht einmal pro Spielzug.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.