Jump to content
TabletopWelt

SiamTiger

Benutzer
  • Gesamte Inhalte

    7.957
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

5 Benutzer folgen diesem Benutzer

Profile Fields

  • Gender
    Male

Profile Information

  • Titel
    Senior-Benutzer

Converted

  • Armee
    Bolt Action, Necromunda, Blood Bowl,
  • Spielsysteme
    Blood Bowl
    Inquisitor

Letzte Besucher des Profils

9.924 Profilaufrufe

SiamTiger's Achievements

Senior-Benutzer

Senior-Benutzer (4/6)

  1. Nun ist es an der Zeit, einen Blick auf die im Konglomerate der Votann / Leagues of Votann Armeeset enthaltenen Bausätze zu werfen, beginnend mit den Charakteren. Es sind zwei Charaktere enthalten, sogar einer mit Namen, Ûthar der Vorbestimmte (der auch als Kâhl gebaut werden kann) und ein Einhyr Champion. Da wir noch keine offiziellen Preise für die jeweiligen Einzelboxen haben, können wir nur spekulieren. Wir können aber davon ausgehen, dass Ûthar um die 31,50 EUR und der Einhyr Champion um die 27 EUR kosten wird. Jeder von ihnen kommt in einem kleinen Gussrahmen und umfasst das Modell selbst mit ein paar Optionen. Aber dazu weiter unten mehr. Über Sonderregeln oder Punktewerte wollen wir hier nicht sprechen (zumal letztere in einem Errata wahrscheinlich nochmal angepasst werden ). Beide Helden stehen auf 40-mm-Rundbases und werden mit einer felsenähnlichen Basedekoration geliefert, die ein bisschen so aussieht, wie man sich die Mondoberfläche vorstellt. Die Base für Khal Ûthar ist mehrteilig und besteht aus drei Einzelteilen, die für den Einhyr Champion ist ein Einzelteil und beide werden einfach auf die Baseoberfläche geklebt. Bisher gibt es noch keine Schädel, nur Felsen und Stiefelabdrücke. Beginnen wir mit Ûthar, dem Vorbestimmten, dem erfolgreichsten Helden des Großen Thurian Bundes, der mit einer festen Ausrüstung kommt. Aber deckt die Option für den Khal-Heldenplatz ab. Das erste, was du nach der Base baust, ist die Bastium-Raumrüstung und Ûthar / Khal trägt einen Umhang über dieser Rüstung. Man muss ihn nicht gleich an die Basis kleben, die Reibung hält das Modell an ihrem Platz. Nun zu den Optionen. Ûthar trägt einen Vulkanit-Desintegrator, der Khal hat den Autoch-Schema-Kombibolter, kann aber zur Vulkanit-Waffe aufrüsten. Außerdem gibt es drei Optionen für den Kopf, Ûthar und zwei für den Khal. Wie auch bei den Nahkampfwaffen hat Ûthar die Klinge der Ahnen, der Khal kann zwischen einem Meisterschmied-Plasmabeil wählen, darf diese aber durch eine Schmetterfaust ersetzen. Damit ist das Modell fast vollständig. Ihr könnt das Modell wahrscheinlich mit geringem Aufwand magnetisieren. Das letzte Stück, um entweder Khal oder Ûthar zu vervollständigen, wäre die Zinne mit einem sehr breiten Bogen für das besondere Charaktermodell oder einer weniger verzierten Zinne für den Khal. Fügt den linken Schulterpolster hinzu und du bist fertig. Kommen wir nun zum Einhyr-Champion. Wie der Name schon andeutet, ist er die Champion HQ Wahl aus der Einhyr Flammenwächter Eliteeinheit. Als solcher deckt er auch ein paar Optionen ab. Das erste, was du für den Einhyr Champion baust, ist, die unverkennbare Exorüstung der Einheit zu bauen, die ein bisschen wie ein Hulkbuster Ironman-Anzug aussieht. Die Standardwaffe des Einhyr-Champions ist der Schmetterhammer, der zu einem Dunkelsternbeil aufgerüstet werden kann. Ich habe mich für den Hammer entschieden, weil er mir bei raumfahrenden Zwergen als die richtige Wahl erschien. An dem anderen Arm trägt er einen Kombi-Bolter des Autoch-Schema, der in seine Faust integriert ist. Der Gussrahmen bietet zwei Kopfoptionen, aber ich habe den behelmten Ersatzkopf aus dem Khal-Rahmen verwendet. Wie du siehst, kannst du ihn beliebig kombinieren. Der Champion hat zwei verschiedene Wappenaufsätze, eine Ziege und einen Widder (spitze und gedrehte Hörner), und dies wird als Symbol auf der Oberfläche des Kombibolters wiedergegeben. Ich hatte hier leider einen Datenverlust, daher sind die Bilder der einzelnen Teile vor dem Zusammenbau nicht mehr verfügbar. Das sind die gebauten Helden aus dem Armeeset, zusammen mit einer ganzen Reihe von Einzelteilen, die man für dieses Armeeprojekt oder zum Kitbash ganz anderer Boxen verwenden kann. Die neuen League of Votann-Miniaturen sind ziemlich groß, selbst die regulären Krieger sind sind auf Augenhöhe mit dem 28-mm Heroic Scale, wobei die Helden sogar noch größer sind, wie man neben den Space Marines (sowohl Primaris als auch First Born) sehen kann. Und hier sind sie, vollständig gebaut und zusammengesetzt, als der besondere Charakter Ûthar und der Einhyr Champion. Fazit Ich finde es wirklich gut, dass sie mehr Optionen in diese Einzelgussrahmen-Charaktere eingebaut haben. Viele von den Modellen haben sonst nur minimale Varianten - wenn überhaupt. Dies ist also eine Verbesserung. Mit den Charakteren aus dem Armee-Set hat man bereits die Hälfte der HQ Auswahlen, die der Codex bietet. Insgesamt 5 HQs, das besondere Charaktermodell Ûthar der Vorbestimmte / die reguläre Khal-Variante, Einhyr Champion, der Psyioniker Grimnyr (den Bildern im Codex zufolge können diese entweder männlich oder weiblich gebaut werden und kommen mit Drohnenbegleitern, die CORVs genannt werden) und der Brôkhyr Eisenführer (so etwas wie ein Techmarine für die Liga der Votann und sieht aus wie ein Hernkyn-Pioniere ohne Motorrad). An der Qualität gibt es nichts zu beanstanden. Ordentlicher Guss, ordentliche Passform und wie oben erwähnt, könnte man wahrscheinlich einige der Optionen leicht magnetisieren. Und durch die Art und Weise, wie diese mehrteiligen Bausätze geschnitten sind, kann man leicht Teile aus (fast) dem gesamten Sortiment umbauen, wiederverwenden usw. Das ist etwas, das ich sehr schätze und zu schätzen weiß. Das hat die alte Ork-Reihe großartig gemacht und war auch bei der Überarbeitung der Dark Eldar / Drukhari ein großartiges Feature, als die Reihe auf Vollplastik umgestellt wurde. Vom Standpunkt des Designs aus betrachtet. High-Tech-Sci-Fi. Sehr futuristisch, sogar über die neue Mk X Space Marine-Rüstung hinaus, sehr markant und anders als alles andere in der Reihe mit einigen kleinen Überschneidungen / Designelementen des Adeptus Mechanicus (das sieht man bei der regulären Einheit deutlicher). Und erfrischenderweise nicht nur Zwerge im Weltraum, sondern bis zu einem gewissen Grad auch nicht so sehr an Warhammer gebunden, so dass ich sie leicht in anderen Sci-Fi-Settings sehen könnte, vor allem in Gates of Antares, da mich das Cover-Artwork sehr an das Sci-Fi-System von Warlord Games erinnert (vielleicht wegen der Blautöne auf dem Cover), aber mit Star Grave, Xenos Rampant und so weiter.
  2. Ich finde das was Anvils of Konor macht halt schon ziemlich schick und gelungen; https://www.instagram.com/anvils_of_konor/
  3. Ich finde die eigentlich ganz gelungen. Zu mal die Death Guard schon eine immens umfangreiche Reihe hat und viele der 40k Modelle sich mit minimalen Umbauaufwand für Heresy verwenden lassen. Frage ist eher, gönnt sich das jemand zu dem Preis - eben weil es schon soviel gutes Plastik gibt? Hier kannste zusammen mit den FW HH Death Guard Bits nämlich schon ziemlich viel für die Prätoren rausholen und bleibst unter ~60 GBP https://www.games-workshop.com/de-DE/Lord-Felthius-And-The-Tainted-Cohort-2021 https://www.games-workshop.com/de-DE/Death-Guard-Blightlord-Terminators-2020 https://www.games-workshop.com/de-DE/Death-Guard-Deathshroud-Bodyguard-2020
  4. Doch, nur nicht an mich. Die Predatoren liegen den A-Level Content Creatoren vor. Ich hab ja noch meine Hoffnungen, dass der Land Raider noch hier aufschlägt.
  5. Stalindgrad ist auch 'n ziemlich dickes Buch. Es sind halt Szenarios, ich würde ein paar der Listen nicht unbedingt als Balanced beschreiben, das gilt für die meisten Bücher. Und wenn man das an sich ran lässt, passt es.
  6. Bei 10mm kann man ja schon fast die Zoll in CM verwenden und ist fein damit.
  7. Hat MiniHammer da ein eigenes Regelwerk oder ist das einfach nur der Begriff für eines der WHFB Regelwerke in 10-15mm? Nehmt ihr da 6., 8. oder die Inoffizielle 9. als Grundlage?
  8. Oha, hier einzelbasiert. Also ziehst du das mit Minihammer richtig durch, kein Warmaster?
  9. Oha, der Thread ist mir bisweilen entgangen, aber die Crisis Protocol Sachen sind ja richtig hübsch. Mir gefällt dein Malstil sehr, der passt richtig gut zu den Comicsachen ohne zu cartoony zu wirken.
  10. Bei Soul Forge bin ich sehr gemischter Meinung. Die Imperialen Sachen sind schon sehr schick, aber die Bepreisung ist unverschämt. Das sind STLs für Modelle die ich teils nur 1-2 mal brauche und es gibt keine Flottendeals. Und wenn mich die digitalen Dateien für die Flotte schon mehr als Resin usw. kosten, m'eh. Hinzukommt, keine anständige Anleitung, einfach ein Ordner mit zig Kleinteilen die nicht gut beschrieben sind. Positive Kundenerfahrung geht anders. Andere verkaufen leider ihre STLs nicht sondern bieten nur direkt gedruckte Sachen an. Ist mir aus England, ohne IOSS, mit Zoll usw. einfach zu teuer. Ich hätte gerne das alte Regelwerk, aber das ist auf eBay völlig Spaßbefreit bepreist (jetzt mal ehrlich, 100 EUR ist völlig weltfremd...)
  11. 3 Wochen Kombo.... Seit wir über die Gebäude- und Ruinenreihe von Troublemaker Games berichtet haben, gibt es nun ein umfangreiches Update mit einigen neuen Plastikgussrahmen, Druckvorlagen und sogar gedruckten Teilen. Da ich mit meinem Epic 30.000 Projekt (und den angrenzenden Themen Adeptus Titanicus und Aeronautica Imperialis) tiefer in den 6-8mm Bereich vorstoße, war dies ein guter Grund, sich diese Neuheiten noch einmal anzusehen. Die Troublemaker-Reihe wird über Vanguard Miniatures vertrieben und von Großbritannien aus verschickt. Derzeit bieten sie kein IOSS für EU-Kunden an, aber eine Versandkostenobergrenze von maximal 10 GBP. Wir haben eine breite Palette von Mustern aus den Gussrahmen erhalten und beginnen mit einigen Resin-bedruckten Teilen. Dies sind die kleinen Gastanks und Dachentlüftungen. Sie sind aus grauem Resin gedruckt und kosten 6,67 GBP und 4,17 GBP (exkl. MwSt.) für einen Satz von jeweils vier Stück. Sie sind so dimensioniert, dass sie auf die Dächer der Civitas Imperialis Terrain-Serie passen. Die Druckqualität ist sehr solide. Sie haben kleine Druckstufen, die kaum spürbar sind (ich hatte das schon deutlicher bei Forge World Produkten), jedoch an einigen Teilen ein wenig glänzende Rückstände. Das könnte nicht ausgehärtetes Resin sein, das "schwitzt", also schlage ich vor, dass man die Teile für ein oder zwei Tage an ein Fenster legt (oder sie kurz mit UV-Licht behandelt), wenn man auch diese Rückstände findet. Ich mag diese Teile wie Dachaufsätze und ähnliches, da sie mehr Abwechslung in das gebaute Terrain bringen. Als nächstes kommt die wahrscheinlich interessanteste Ergänzung des Sortiments - zumindest aus meiner Sicht - das Flugfeld / Airfield Set. Für 10,42 GBP erhält man vier dieser Gussrahmen (wir hatten zwei in diesem Test), die Teile für einen Flugplatz / eine Landeplattform zusammen mit einigem Zubehör enthalten. Das einfachste, was man machen kann, ist, die vier Ecken zu verwenden und daraus eine kleine Plattform zu bauen. Pro Anguss erhält man zwei Ecken und ein gerades / mittleres Teil, das einem die Möglichkeit gibt, eine rechteckige Plattform (naja längliches Achteck) zu bauen, die groß genug ist, um einen Thunderhawk aufzunehmen. Ich hatte ein wenig Mühe herauszufinden, wie diese miteinander verbunden sind, da keine Bauanleitung beiliegt - aber man findet sie online auf der Webseite als kostenlosen Download. Aber man hat kleine Säulen für die Seiten, die die Teile dort verbinden und rechteckige Stützen für die inneren Bereiche. Das Nut- und Federsystem ist etwas eng, so dass man es mit einer Feile vergrößern sollte, um die Teile zusammenzufügen, ohne die Kunststoffzähne zu verformen. Ich hatte ein paar Probleme mit der Passform, daher würde ich vielleicht eine Unterkonstruktion verwenden, z. B. einen Rahmen aus einem Gussrahmen und die Plattformteile darauf kleben. In dem Rahmen befinden sich Rampen, die mehrere Plattformen miteinander verbinden oder den Zugang vom Boden zur Plattform ermöglichen. Was wirklich schön ist, sind die zusätzlichen Artikel in diesen Gussrahmen. Zum Beispiel kommt jeder Anguss mit einer Flakstellung. Diese sind schnell gebaut und bieten ein passendes Nebengebäude zu einem Landeplatz. Der Turm muss nicht auf die Basis geklebt werden, so dass er drehbar bleibt. Sie sind etwas kleiner als die Bodenanlagen von Aeronautica Imperialis. Pro zwei Gussrahmen erhält man einen Frachtcontainer. Ich könnte mir vorstellen, dass man dafür einen eigenen Gussrahmen aufsetzen könnte, da man viele von ihnen verwenden möchte. Für 10,42 GBP erhält man zwei mittelgroße Plattformen, vier Flakstellungen und zwei Frachtcontainer. Kein schlechter Deal. Der nächste Anguss ist wahrscheinlich vor allem für Epic-Spieler sehr interessant. Die Belagerungsstellung / The Siege Works - wieder vier Gussrahmen pro Bausatz, aber zu einem Preis von 12,50 GBP. Jeder Rahmen enthält ein Grabensegment, das nebeneinander oder in einem 90°-Winkel platziert werden kann, so dass man verschiedene Befestigungen bauen kann. Jeder Rahmen umfasst sechs dieser Abschnitte mit einer Länge von jeweils 5 cm. Mit einem einzigen Set erhältst du satte 1,2 m Frontlinie. Solide. Und wie man sehen kann, passt die Höhe auch gut zur 8mm-Infanterie. Neben einer Reihe von zerstörten Mauern (über die wir in der ersten Review berichtet haben), gibt es ein Belagerungsgeschütz pro Gussrahmen, was sehr schön ist, da man davon eine ganze Menge bekommt, wenn man sich für das Belagerungs- und Flugplatzset entscheidet. In diesem Fall sind es die oben erwähnten 1,2 m Grabenwerk und vier davon, wieder ein ordentlicher Wert. Das letzte Satz Gussrahmen, das wir behandeln, ist das Outpost-Set. Es enthält achteckige Gebäude mit optionalen Kuppeln und kostet 8 GBP pro vier Gussrahmen. Wie bei den anderen Bausätzen findet man die Bauanleitung im Vanguard-Onlineshop verlinkt. Die Kuppeln sind recht interessant, aber etwas grob, da man die Schritte der CNC-Bearbeitung der Gussform sehen kann (was heutzutage nur noch selten vorkommt). Ihr erhaltet zwei Kuppeln pro Gussrahmen, eine als einfache Kuppel, die andere als Geschützhalterung. Das Geschütz kann in verschiedenen Neigungswinkeln angeklebt werden. Der Außenposten selbst besteht aus einem Dach und vier Seiten. Das Dach kann umgedreht werden, um entweder flach zu sein (und einen der 3d-gedruckten Dachaufsätze zu tragen) oder eine Halterung für die Kuppeln zu haben. Die Seiten sind vier verschiedene Designs und haben kleine Zähne, so dass man sie für breitere/höhere Gebäude stapeln kann. Es gibt auch Turmgussrahmen, um eine alternative Option für die Civitas Imperialis Spires zu schaffen. Für 8 GBP erhält man vier dieser Gebäude, wieder einmal ein sehr vernünftiger Preis. Fazit Das Sortiment bleibt sich selbst treu und bietet preisgünstige Plastiksets für die Spielsysteme im Epic Maßstab. Alle Preise für die Sätze von je vier Angüssen sind absolut fair. Und ich sehe die Hauptzielgruppe hier bei den Spielern, die keinen Zugang zu einem 3D-Drucker haben, denn die meisten gedruckten Teile liegen preislich schnell über dem, was ein komplettes Set hier kostet. Dennoch fühlt sich das Sortiment ein wenig zu "pragmatisch" an. Die Details könnten schärfer oder die Detaildichte höher sein. Wir haben 2022 und es gibt es viele digitale Dateien, und der Zugang zu 3D-Druckern ist deutlich einfacher geworden (sowohl durch Druckdienste als auch durch den Besitz von Druckern). Das heißt, die Konkurrenz ist größer geworden und die Leute haben mehr Auswahl. Dennoch - nehmt das Airfield-Set, das kostet inkl. MwSt. etwa 12,50 GBP für ein Set aus zwei Geländestücken. Es liegt auf meinem Tisch, ich kann es sofort bauen und leicht anpassen, da es aus Plastik ist. Vanguard bzw. Troublemaker bieten selbst eine STL-Datei für einen Landeplatz an, für 2,50 GBP pro STL. Wenn man sich für die Premiumvariante entscheidet, sagen wir Grim Dark Terrain, muss man 39 EUR für das Juni-Paket 2021 bezahlen, um die STL-Dateien für den Aerolus-Landeplatz zu erhalten (und das Juli-Paket für weitere 39 EUR, um die Seiten zu erhalten), und dann ist noch nichts gedruckt. Aber die Teile sind so massiv, dass ich z.B. für ein mittelgroßes Landefeld mehrere Tage auf meiner Mono 4K brauchen würde. Also, ja, das ist vielleicht nicht auf Augenhöhe mit so etwas wie dem Forge World-Gelände oder einigen der Terrain-Patreons, was das Design angeht, aber es ist auf jeden Fall sehr preisgünstig, zu einem Bruchteil dessen, was Alternativen kosten, und kommt in Plastik. Als Beispiel für Vereinsgelände, oder wenn du ein Turnier oder ähnliches veranstaltest, wo das Gelände viel angefasst, bewegt, gestapelt usw. wird, oder wenn du viele verschiedene Systeme spielst und 6-8mm nicht dein Schwerpunkt ist, ist dies eine solide Wahl, um Gelände auf deinen Tisch zu bekommen.
  12. Es gibt drei Projekte, die ich mit meinem 3d-Drucker in Angriff nehmen werde. Epic 30.000 wurde bereits mit meinem Imperial Fists vorgestellt, und Battlefleet Gothic wurde bisher nur mit dem Terrain-Artikel angeteasert. Ich habe in meinem Parkplatztheorie-Artikel darüber gesprochen, und ich habe keine Raumschlachtspiele in meiner Sammlung. Ich habe zwar Seeschlachten mit Black Seas und schnellere Scharmützel mit Cruel Seas (beide decken nur den Miniaturbereich ab und sind nicht an das Regelwerk gebunden) in meiner Sammlung, aber wie ich schon sagte, keine Sci-Fi-Weltraumschlachten. Natürlich gibt es viele auf dem Markt. Es gibt Full Thrust von Ground Zero Games (ein Spiel mit einer unglaublichen Unterstützung in der deutschen Community), es gab/gibt Firestorm Armada von Spartan Games (Warcradle hat es wieder aufgegriffen), Star Wars Armada (das ich irgendwie eher als Brettspiel zähle) und aus meiner Sicht OOP ist. Und dann ... war da noch Battlefleet Gothic im Jahr 1999 - vorgestellt über den White Dwarf und später als eigenständiges Spiel in einer Box veröffentlicht. Die Frage ist eher eine Frage der Ästhetik, denn ich kann die Miniaturen für jedes Regelwerk verwenden, das es gibt. Sie werden nicht schlecht, und ich könnte problemlos eine Flotte von BFG-Schiffen mit Full Thrust, A Billion Suns oder den Living Rule Book/Remastered Rule Sets von BFG verwenden. Abgesehen davon, dass es die Miniaturenpalette ist, die mich am meisten anspricht, würde mir die Verwendung von Battlefleet Gothic-Miniaturen / Designs die Möglichkeit geben, die Spiele mit anderen Warhammer-Themensystemen zu verbinden, die ich habe, ähnlich wie ich Bolt Action mit Cruel Seas und Blood Red Skies kombinieren kann. Wo soll ich anfangen? Nun, man kann natürlich versuchen, die alten White Dwarfs in die Hände zu bekommen, wenn man ein absoluter Purist ist. Oder ihr greift zu einem der oben genannten Regelbücher. Aber da Battlefleet Gothic ein ehemaliges Specialist Game ist und OOP gegangen ist, hat die Community das getan, was sie mit vielen dieser Spiele getan hat und es wieder aufgegriffen und in verschiedenen Formen wie einem Living Rulebook weiter unterstützt. Du kannst eine Menge Ressourcen auf der alten Specialist Games Website finden oder das Battlefleet Remastered Set (unter anderem auf DakkaDakka) benutzen. Es gibt auch ein kostenloses BFG-Starterkit auf reddit, mit Regeln, Spielsteinen und sogar einigen STLs zum Ausdrucken. Und wenn du speziell für die Horus Heresy / 30k spielen willst - es gibt ein Supplement namens Battlefleet Heresy. Das sind die Regeln, du kannst sie kostenlos in digitaler Form aufgreifen (ich würde gerne eBay empfehlen, aber die Preise für BFG-Artikel sind völlig abgehoben und sollten nicht bezahlt werden) oder wenn du mit einem der alternativen Regelsätze zufrieden bist, sind sie entweder kostenlos (wie Full Thrust zum Beispiel) oder beginnen recht günstig bei 12-15 EUR. Was braucht man, um Battlefleet Gothic zu spielen? Nicht so viel. Das meiste Terrain, das du von anderen Systemen besitzt, wird wahrscheinlich nicht zu diesem Aufbau passen. Aber da Battlefleet Gothic ein Weltraumspiel ist, braucht man gar nicht so viel Gelände, ein paar Asteroiden würden für den Anfang reichen. Und da BFG zweidimensional ist (man braucht keine Höhenangaben, da alles vom Stab der Flugbase aus gemessen wird), kann man es mit Papierausschnitten machen und braucht kein dreidimensionales / Plastikgelände. Also, eine ebene Fläche, 1,20 auf 1,20 m reicht für den Anfang und ein paar Schiffe (eine kleine Flotte von 500-750 Punkten ist ein guter Ausgangspunkt). Ohne Frage reicht eine einstellige Anzahl von Modellen. Das Community Starter Kit ist ein großartiges Set, das man sich ansehen sollte, da es Marker und sogar Gelände für den Anfang enthält, einschließlich eines ersten Szenarios. Die größte Herausforderung werden tatsächlich die Miniaturen sein. OOP BFG-Miniaturen kosten lächerliche Summen, ich habe Dinge wie 80 EUR für die Chaos-Plastikkreuzer-Boxen und anderen Blödsinn gesehen. Und einige der Flotten, die immer wieder auf eBay oder anderen Marktplätzen angeboten werden, sind eindeutig Nachgüße zu völlig unverantwortlichen Preisen. Es gibt auch andere Hersteller wie Vanguard Miniatures, die mit ihrer Battlegroup Helios Reihe "klassische" Resin- und Metallgussminiaturen anbieten. Aber mit den neuesten Technologien ist der 3D-Druck einfach der größte Markt und irgendwo zwischen billig bis gerade noch so vertretbar. Eines der ersten Dinge, die ich ausprobiert habe, als ich mir einen 3D-Drucker zugelegt habe, war das Drucken einiger BFG-Modelle, um zu sehen, ob der Maßstab selbst (denn das war etwas, was Dystopian Wars meiner Meinung nach vermasselt hat) für mich funktioniert. Also nahm ich den klassischen Originalmaßstab des Spiels und einige Modelle im Mikroflottenmaßstab. Die Details waren erstaunlich und ich entschied mich für den Originalmaßstab, um mit anderen spielen zu können und nicht nur mit meinen eigenen zwei Flotten. Es gibt mehrere STL-produzierende Künstler, die ihre Dateien über Gumroad, Patreons und andere Kanäle wie Cults3D verkaufen. Ich kann ItalianMoose nicht genug für seine Unterstützung für dieses Spiel loben. Er hat einen Gumroad-Store sowie lizenzierte Händler, die seine Modelle gedruckt anbieten, zusammen mit kostenlosen Dateien (wie die unten) für Sie zu haben gehen. Und was habe ich damit vor? Da ich es so halten möchte, wie ich es mit den anderen Systemen mache, nämlich mit zwei Fraktionen, um unabhängig ein Spiel veranstalten zu können, muss ich zwei Flotten auswählen. Goonhammer hat eine gute Zusammenfassung der Kernflotten (Imperiale Marine, Chaos, Eldar-Korsaren und Orks) erstellt, und da ich ein paar solide, nicht zu ausgefallene oder komplizierte Konzepte habe, habe ich mich für die klassische Aufstellung Imperiale Marine gegen Chaos entschieden. Zumal dies die Möglichkeit bietet, sowohl Konflikte in 30k als auch in 40k abzudecken (der Unterschied im Design ist kein allzu großes Problem), die ich mit den EpicAU- und Adeptus Titanicus-Projekten während der Horus Heresy verbinden könnte, sowie ein Nebenbei-Spiel mit meinen 40k-Retro-Projekten (Imperial Fists vs. Black Legion) oder sogar Boarding-Action mit Space Hulk oder Scharmützel-Regeln. Imperiale Flotte / Space Marines Wenn ihr meinen Artikel über die Imperial Fists in EpicAU gelesen habt, die für dieses Projekt die Streitkräfte der Dritten Sphäre unter dem Kommando von Seneschall Efried darstellen - wäre zumindest die 30k-Identität dieser Kriegsflotte geklärt, als die Verteidiger der Zweiten Sphäre während des Solar War. Das würde Sinn machen, da sie von Flottenmeister Halbrecht befehligt wurde (er kommandierte die Battlebarge Monarch of Fire). Die Imperial Fists mussten das Beste aus dem machen, was ihnen gegeben wurde bzw. aus den Ressourcen, die sie hatten, also wurden viele Schiffe der Imperialen Flotte und nicht nur Astartes-Schiffe in diese Verteidigungsflotte der Zweiten Sphäre rekrutiert, was mir die Möglichkeit gab, eine kombinierte Imperiale Flotte zu haben. Soweit ich es aus dem Hintergrund verstanden habe, war es hauptsächlich die Imperiale Flotte unter dem Kommando der Astartes, also würde ich die Flottenliste der Imperialen Flotte verwenden und einige Schiffe modellmäßig gegen Astartes-Gegenstücke austauschen (denn, um ehrlich zu sein, bin ich nicht der größte Fan des Designs der Astartes-Flotte). Um den gesamten Handlungsbogen auch mit 40k zu verbinden, möchte ich, dass die imperialen Schiffe zu den "Rekrutierungswelten" der Imperial Fists gehören, also zu Necromunda und Inwit. Damit wäre das Thema der Imperialen Flotte eine Kriegsflotte unter dem Kommando der Imperial Fists und je nach Zeitlinie entweder die Verteidigung der Zweiten Sphäre unter Flottenmeister Halbrecht oder ein Teil der Battlefleet Solar, die zuletzt (in der 40k-Zeitlinie) Kriegsschiffe zum Cadianischen Tor gegen Abaddon der Vernichter 13. schwarzen Kreuzzug geschickt hat. Ich bin mir bewusst, dass Battlefleet Gothic im 12. Kreuzzug / Gothik Krieg spielt, aber das ist nur meine Freiheit und ich gehe davon aus, dass die Battlefleet Solar den Gothic Sektor auch schon im Kreuzzug davor unterstützt hat. Armeelisten und vorgesehene Modelle werden bald abgedeckt - aber der Projektname ist einfach die Imperiale Flotte. Chaosflotte, unterstützt von Schiffen des Dark Mechanicums Eine kombinierte Chaosflotte ist der perfekte Gegner für dieses Setting. In der 30k-Zeitlinie kämpfte die Imperiale Flotte im Solar War zunächst mit der Alpha Legion (und das würde mir unglaublich viel modelltechnische Freiheit geben, da die Alpha Legion niemals ein großes Schlachtschiff mit der Hydra darauf einsetzen würde) und später mit einer riesigen Kriegsflotte unter dem Kommando von Perturabo selbst, was die Iron Warriors - die ewige Nemesis der Imperial Fists - mit einbezieht. Mit der Verbindung zu Adeptus Titanicus und EpicAU wollte ich das Dunkle Mechanicum auf der Seite der Verräter einbeziehen, und da der Mars immer noch belagert wird und das Dark Mechanicum auf dieser Forge World gefangen ist, dachte ich, ein paar Schiffe des Dunklen Mechanicums wären eine interessante Idee, um etwas Abwechslung in die Flotte zu bringen. Aber ähnlich wie die Astartes-Schiffe in der Imperialen Marine enthalten sind, wäre diese Flotte eine reguläre Chaosflotte, bei der einige Modelle durch Mechanicum-Modelle ersetzt werden (mit entsprechender Bemalung). Aber im Großen und Ganzen wäre es eine Chaosflotte, die dem Warmaster treu ist, mit einzelnen Schiffen mit Legion-Ikonographie (wie z.B. Iron Warriors) und den erwähnten Dark Mechanicum-Schiffen. Die 40k-Zeitlinie wäre ähnlich, denn mit der Einführung der Imperialen Flotte weiter oben wäre Abaddons 12. Schwarzer Kreuzzug, der Teil der Erzählung von Battlefleet Gothic ist, ein riesiger militärischer Feldzug des Erzverräters, der eine gewaltige Chaos-Armada in das Imperiale Territorium bringt und somit nicht nur die Schiffe der Black Legion nutzt, sondern Verbündete aller Art - darunter das Dark Mechanicum, das in das Eye of Terror geflohen ist, und andere Schiffe der Verräterlegion. Das gibt mir die Möglichkeit, in dieser Zeitlinie die gleichen Modelle / Ikonographie zu verwenden wie in der anderen. Und genau wie bei der Imperialen Navy werde ich die Armeeliste und die Modelle in einem eigenen Artikel hinzufügen, aber es wird die Chaosflotte sein. Ich habe die Kernflotten beider Fraktionen aufgeschrieben und mit der Community abgeglichen. Außerdem habe ich MegaSonicPunch um einen Auftragsdruck gebeten, da einige der größeren Schiffe einfach zu groß für meinen Mono 4K sind, um richtig gedruckt zu werden (oder zumindest in einer vernünftigen Zeitspanne), also wird dies der nächste Schritt sein. Die Einführung der Flotten, die Auswahl der Miniaturen (Italian Moose ist großartig, aber es gibt auch andere erstaunlich gestaltete STLs da draußen, die man sich zumindest ansehen sollte) und das Zusammenbauen von Resin usw., also habt Geduld mit mir.
  13. Ich habe die Maulers und das Cinderak Buch zur Review gestellt bekommen, und die Halbkettenbikes hier vorgestellt; https://www.chaosbunker.de/de/2022/09/17/review-necromunda-haus-goliath-maulers/ An sich ganz coole Modelle, auch für Zweitverwendung als bspw. Ork- oder Khorne Berzerker/Chaos Bikes, aber für ein Skirmish wie Necromunda fehlen mir da ehrlich gesagt bisschen die Optionen, gerade wenn man sieht wie cool die Ork Nob Biker geworden sind. Zu Cinderak, Hälfte des Buchs ist Fluff, was ganz nice ist, aber insgesamt fühlen sich die Bücher ungemein "aufgebläht" auf. Also große Schrift um die Seiten zu füllen, relativ wenig Regelinhalt und als hätte man den Inhalt von einem Buch irgendwie auf 3 Bücher strecken wollen. Zusammen mit dem Preisgefüge, dass man noch Karten benötigt usw. finde ich das für ein Skirmishsystem schon sehr grenzwertig. Nicht nur preislich, sondern auch wenn ich zocken möchte - gerade weil ich mich wegen des Projektumfangs (also kompaktere Bandengröße, geringerer Platzbedarf, weniger zu Transportieren) darüber wundere, schon fast eine Sackkarre zu brauchen um alle relevanten Regeln dabei zu haben.
  14. Ich habe als Kick-Off zu dem Armeeset ein Unboxing online gestellt; https://www.chaosbunker.de/de/2022/09/17/warhammer-40000-leagues-of-votann-armeeset/ Das Coverage für nächste Woche ist noch nicht abgeschlossen, also falls es umsetzbare Wünsche gibt, kann ich diese gerne mit einfließen lassen.
  15. und weil es heute soviele Releases gibt, einen schicken Doppelpost Zusammen mit der neuesten Ergänzung für Necromunda - Cinderak Burning, ist das nächste Haus, welches Fahrzeuge erhält, die Goliaths mit massiven Bikes, den sogenannten Maulers. Wir haben die Outrider Squads von Haus Orlock bereits gesehen und wurden über Haus Eschers Cutter Jetbikes auf Nova Anfang dieses Jahres angeteasert. Fahrzeuge für Necromunda 2017 sind eine kleine Neuheit, die erst dieses Jahr mit den Ashwastes hinzugefügt wurden. Für Necromunda-Veteranen aus Mitte der 90er Jahre ist dies das erste Mal, dass wir "richtige" offizielle Regeln erhalten, da wir uns mit dem begnügen mussten, was wir hatten, d.h. Hausregeln, die auf Gorkamorka und einigen Schnipseln aus dem Citadel Journal basierten. Besonders wenn man sich ansieht, wie Necromunda den Relaunch begonnen hat. Vorbei waren die Zeiten des Schottgeländes, man spielte auf einer ebenen Fläche, und jetzt sind wir nicht mehr nur im Freien, sondern ziemlich mobil in unseren Bandenkriegen. Werfen wir einen Blick auf die Goliath Maulers. Das ist ein 37-Euro-Bausatz, der zwei Fahrzeuge umfasst, ziemlich genau wie die Outriders (aber ich gehe davon aus, dass die Escher Cutters vier sein werden wie die Nomad Dustback Helamite Riders). Necromunda Kunststoffbausätze sind dafür bekannt, identische Gussrahmen mit Optionen zu verwenden, das ist auch hier der Fall, wir haben zwei identische Angüsse für die Bikes, zusammen mit ovalen Bases und einer schwarz-weißen Anleitung. Es sind keine Abziehbilder enthalten. Der Rahmen ist dicht gepackt und bis zum Rand gefüllt. Die Qualität des Gusses ist ohne Beanstandung, minimale Gussgrate, die aufgrund des mechanischen Designs leicht zu entfernen sind. Man kann einige der Optionen sofort erkennen, dennoch hätte ich mir etwas Abwechslung für die Fahrer gewünscht, aber dazu weiter unten mehr. Wir haben in diesem Blog schon mehrere Fahrzeuge gebaut, und wir beginnen wieder mit den Ketten. Die Mauler-"Fahrräder" des Hauses Goliath sind per Definition Halbkettenfahrzeuge, da sie vorne ein Rad und hinten einen Kettenabschnitt haben. Dies wird als Hybrid-Antrieb in der Cinderak Burning-Erweiterung auch behandelt und gibt dir die Möglichkeit, zwischen Rad- und Kettenregeln zu wählen, wenn du mit schwierigem Terrain interagierst. Der Zusammenbau ist ziemlich einfach und ich war erstaunt, dass sie tatsächlich einige der Details in mehreren Ebenen gestaltet haben, da man feinere Details an Teilen hat, auf die man wahrscheinlich nicht so viel Zeit verwenden würde. Die massive Frontpartie der Mauler-Bikes bietet zwei Optionen, ein fettes Frontrad oder eine häckslerartigen Walze an der Front. Dies sind keine A- oder B-Varianten, die Räder werden auf die andere Variante aufgesetzt, wenn ihr das möchtet. Du brauchst einen Mittelteil, der die massive Front mit der Rückseite verbindet, und ein zusätzliches Stück oben, um die Stabilität zu sichern. Die Zähne / "Sporen" vorne, stellen das Power Ram Upgrade für die Mauler Bikes da, welches in den Regeln der Fahrzeugausstattung ergänzt werden kann. Neben der Vorderradoption ist die andere Option für die Bikes selbst die Bewaffnung. Der Mauler wird mit einer Grundausstattung von synchronisierten Boltern geliefert (die optional ist) oder kann mit synchronisierten Granatwerfern aufgerüstet werden, die mit Frag- und Krak-Granaten geladen sind. Als nächstes kommt der Fahrer selbst. Dies sind die Goliath Road Thugs, die auch im Cinderak Burning Buch behandelt werden. Leider haben sie nur die Möglichkeit, zwischen vier Köpfen und zwei verschiedenen Irokesenmustern zu wählen. Die Road Thugs haben zwar Zugriff auf eine Boltpistole, eine Flammenpistole oder eine Pistole, aber keine dieser Waffen ist in den Bausätzen enthalten. Ich gehe davon aus, dass man sie mit Hilfe des Hauptrahmens der Gang umbauen muss. Die Art und Weise, wie die Hände ausgeschnitten sind, würde es wahrscheinlich erlauben, aber der Winkel der Arme wird das Anbringen einer Handwaffe eher schwierig machen. Nun werden diese auf ihre Sitze gesetzt, indem man den Lenker und die Rückseite des Sitzes hinzufügt. Da der Lenker mit vorgeformten Händen versehen ist, ist es zusätzlich schwierig, die Thugs so umzubauen, dass sie nicht beide Hände an dem Lenker haben Und das sind die Ersatzteile, die man nach dem Bau der beiden Mauler-Bikes in die Bitsbox packen kann. Für den Größenvergleich war es am sinnvollsten, dieses mit dem zahlreichsten der imperialen Bikes zu vergleichen, dem Space Marine-Bike der Erstgeborenen. Und da der Cargo 8 Ridgehauler verschiedene Waren und Gegenstände durch die Aschewüste transportiert, mussten wir hier auch einen auf die Ladefläche stellen. Passt für mich sehr gut. Der komplett gebaute Goliath Mauler aus verschiedenen Blickwinkeln. Ich muss sagen, dieses Modell bringt Geschwindigkeit rüber. Fazit Gemischte Gefühle bei diesem Bausatz ehrlich gesagt. Als Bausatz für sich selbst ist er gut gestaltet, schafft einen ordentlichen Fußabdruck vom Modell her. Und ich kann mir vorstellen, dass dieses Modell auch abseits von Necromunda verwendet wird, zum Beispiel für Khorne Berzerker Bikes oder ein spezielles Bossbike für deinen Ork Waaagh-Boss. Ein ordentlicher Bausatz für den Anfang, keine Frage. Aber es mangelt ein wenig an Optionen. Ja, es hat zwei verschiedene Vorderräder, aber das war's auch schon und es gibt mehrere Dinge, die einen etwas faden Beigeschmack zurück lassen. Zum Beispiel hat ein Mauler 11 verschiedene Optionen, die in der neuesten Necromunda-Kampagnenband aufgeführt sind, die in diesem Bausatz nicht enthalten sind. Dazu kommen die Optionen für den Fahrer, die ebenfalls nicht enthalten sind. Für ein Skirmish ist das schon seltsam, vor allem, weil es sich um einen Bandenkrieg handelt. Stellt euch eine Biker-Gang vor, ja, die haben etwas, das sie alle miteinander verbindet, wie z.B. ihre Kutten und die Art der Motorräder, aber jeder ist ein Individuum. Und genau das ist es, was diesem Bausatz fehlt. Für ein Armeeprojekt, wie oben erwähnt, wenn man sie vielleicht als alternative Chaos Bikes verwendet, ist das absolut in Ordnung, aber mit einer eher kleinen Gruppe von Miniaturen, fehlt da das Individuelle. Es könnte mehr Vielfalt abdecken. Etwas, das die Escher Cutters allein schon in den Vorschaubilder überzeugender abdecken konnten. Preislich liegt es mit 37 EUR im Rahmen der anderen Necromunda-Bausätze und das ist noch im vertretbaren Bereich. Wieder einmal ist die Reihe selbst der härteste Konkurrent. Wer den Ork Warbiker Mob kennt, der weiß, dass Games Workshop einen unglaublich guten Bausatz aus der Ork-Reihe anbietet. Er ist nur 3 EUR teurer, deckt ein drittes Fahrzeug ab und bietet eine Menge Optionen (du kannst ihn in unserem Speed Freeks-Review auf dem Blog im Detail sehen). Außerdem ist er mit der breiteren Modellpalette der Ork-Sets kompatibel, so dass du problemlos Waffenoptionen aus dem Boys and Nobs-Kit hinzufügen kannst. Da stellt sich die Frage, warum man sie nicht so gestaltet, dass man sie aus der regulären Gang Box oder dem Upgrade Set verwenden kann? Man kann sie wahrscheinlich mit etwas zusätzlichem Aufwand umbauen, aber man hat immer noch einen Lenker mit beiden Händen daran. Was die weitere Verwendung angeht. Wenn du sie zum Beispiel mit den Corpse Grinder Bits kombinierst, bin ich mir ziemlich sicher, dass sie einen großartigen Khorne Cult auf einem Motorrad ergeben, vielleicht mit ein bisschen Stretch eine Art mobilisierte Renegade Militia von Bodt während der Horus Heresy.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.