Jump to content
TabletopWelt

Empfohlene Beiträge

Tag Zusammen,

 

 

Das „Age of Sail“ fasziniert mich schon lange. Ich schätze so circa seitdem ich als Heranwachsender Pirates von MicroProse auf nem Atari ST gespielt habe :D

Das „Fighting Sail“ Büchlein von Osprey habe ich auch schon länger hier rumliegen und schmöckere da immer wieder mal kurz durch. Weitere Regelwerke habe ich irgendwo auf meiner Festplatte vergraben.

 

Bei meiner letzten Bestellung Tabletop-bastelmaterial habe ich darum einem spontanen Impuls nachgegeben und folgendes auch noch eingepackt:

https://www.forgedinbattle.com/image/cache/catalog/Trafalgor/nap_f_7_English_fleet_b-450x380.jpg

 

Bisher findet man zu diesen Miniaturen recht wenig im Netz. Hier darum mal ein paar meiner Impressionen:

 

RbM0iuI.jpg

 

yGuAQWJ.jpg

 

Im Blister waren 32 Schiffe im 1/3000 Maßstab inklusive der dazugehörigen Bases.

 

Vom ersten Überblick war ich zunächst ein wenig ernüchtert: Die 20 Modelle für 3rd Rate Ships of the line sind alle identisch. In der Aufstellung des Herstellers sah es für mich so aus, als gäbe es 17x „3rd Rate“ und 4x „small 3rd Rate“ mit unterschiedlichen Modellen.

 

Naja, das mit den identischen Modellen ist sicher nicht perfekt, aber auch nicht arg schlimm. 1/3000 ist wirklich ein winziger Maßstab. Auf dem Spieltisch könnte man sicher nur sehr schwer den Unterschied zwischen einer 74 Kanonen- und einer 64 Kanonen 3rd Rate erkennen. Und immerhin, in meinem Blister gab es ein 1st (2nd) Rate Schiffchen zusätzlich…

 

eLy5FET.jpg

 

Die drei enthaltenen Schiffstypen kann man ganz gut auseinanderhalten und ich finde die Figuren trotz der Größe sehr nett detailliert.

Die Gussqualität ist auch gut. Ein paar Ansatzstellen muss man entfernen, Gussgrate halten sich in unproblematischen Grenzen. Bei einem Modell ist das Besansegel nicht vollständig ausgeformt, dieser Makel ist aber recht unauffällig. Insgesamt bin ich mit den Figuren zufrieden.

 

Die enthaltenen Bases sind für meinen Geschmack allerdings eine Spur zu klein. Um die kleinen Figürchen im Spiel doch einwandfrei auseinanderhalten zu können, möchte ich Schilder mit dem Namen und einigen zusätzlichen Infos direkt auf der Base haben. Ich werde darum selbstgemachte Bases aus Plasticard benutzen.

 

Gestern Abend habe ich mal ein erstes Testmodell auf 15x40 mm Base vorbereitet, auch schon mit einem Entwurf für das Label:

h1hmCf4.jpg

 

Und heute Mittag habe ich dem kleinen Schiffchen auch direkt Farbe verpasst:

8Ef4JRF.jpg

 

Py87mZl.jpg

 

Ich bin sehr zufrieden mit meiner neuen Anschaffung. Werde jetzt immer mal, wenn ich eine Abwechslung von meinen anderen Projekten brauche und Zeit finde, ein paar kleine Schiffchen bemalen. Meinen Fortschritt werde ich dann hier dokumentieren.

 

Wie immer freue ich mich über anregende Kritik zum Gezeigten oder auch einfach ein paar aufmunternde Kommentare! :)

bearbeitet von Schwarzbrand
  • Like 20
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sehr klasse bemalt, wenn man den Maßstab bedenkt.

 

Eigentlich reizt mich sowas auch, aber nachdem ich früher mal "richtige" Modellsegelschiffe gebaut habe, ist mir das alles nicht detailiert genug. Und mehr Details machen ja bei der Größe keinen Sinn, ganz klar.

 

Ich finde, die hätten gut die 3rd und 4th Rate Schiffe zB auch als 2 Master nehmen können. Ich bezweifle, dass man in dem Maßstab sinnvoll "historisch vollbildgetreu" sein kann, daher hätte ich analog zu Reliefkarten der Erde eine Überhöhung cool geunden. Fette 1st Rate, mittlere 2nd und 3rd Rate und wie gesagt 2 Master als 4th Rate. Schoner, Briggs und Kutter gab's ja genug.

Die Mittleren hätten dann kleinere Ships of the Line, aber auch Fregatten auf Einzelmission sein können.

Man hätte auch unterscheiden können, indem man mal nicht so viele Segel setzt.

Die Flieger an den Seiten setzt man ja nur, wenn weniger Wind weht. Sonst reißt's ja quasi die Masten weg. Auch da hätte man ansetzen können. Denke, auch gußtechnisch wäre das gegangen.

 

Ich bin sehr gespannt, was Du rausholst!

 

Was willst Du denn als "Platte" nehmen? Empfehle damimmer gerne meine blau-melierte Wchstuchtischdecke. ;)

 

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie cool - ich habe mich auch mal einige Jahre mit Seekriegsführung besonders in der prä-napoleonischen und napoleonischen Ära beschäftigt, und finde Segelschiffe nach wie vor interessant.

 

Wir haben vor etwa 20 Jahren mal ausgiebig Wooden Ships and Iron Men gespielt, wofür ich damals aus kleinem Vierkantholzstückchen entsprechende Schiffsrümpfe entsprechend zurechtgeschliffen und bemalt habe, mit Zahnstochern in interschiedlicher Länge als Masten und mit Segeln aus Papier - die waren aber nicht ganz so klein wie die hier präsentierten Schiffe.

 

Ich kann mich noch gut erinnern, wie ich ein mittleres Linienschiff der Engländer präzise zwischen zwei Schiffe vorne in der französischen Linie steuern konnte (man hat für jedes Schiff geheim Befehle ins Logbuch notiert, die dann gleichzeitig ausgeführt wurden), und dadurch viele Schiffe in der französischen Linie sich verhedderten und ineinanderfuhren, und so richtig schönes Chaos ausgebrochen ist, was meine Engländer mit ihren schweren Kanonen auf kurze Reichweiten dann schamlos ausnutzen konnten. Hach, da waren einige coole Partien dabei.

 

Hier werde ich auf jeden Fall immer wieder mal reinschauen und freue mich schon auf Spielberichte! :ok:

 

bearbeitet von Zweiundvierzig
  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sehr Klasse. Ich bin diesem Zeitalter und dann auch vor allem den Schiffen verfallen. Einfach alles sehr faszinierend wie ich finde. Ich habe dann auch vor zwei Jahren zuschlagen müssen und mir Sails of Glory holen müssen. Allerdings noch nicht sonderlich viele zusätzliche Schiffpacks. Sind dann doch relativ teuer. Aber da ist der Maßstab dann auch um einiges größer. Andererseits kann man bei 1/3000 so richtig große Seegefechte mit vernünftigen Manövern angehen.

Hier bleibe ich auf jeden Fall auch dabei und hoffe auf zahlreiche Updates :popcorn:

bearbeitet von Garbosch
  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb Zweiundvierzig:

Ich kann mich noch gut erinnern, wie ich ein mittleres Linienschiff der Engländer präzise zwischen zwei Schiffe vorne in der französischen Linie steuern konnte (man hat für jedes Schiff geheim Befehle ins Logbuch notiert, die dann gleichzeitig ausgeführt wurden), und dadurch viele Schiffe in der französischen Linie sich verhedderten und ineinanderfuhren, und so richtig schönes Chaos ausgebrochen ist, was meine Engländer mit ihren schweren Kanonen auf kurze Reichweiten dann schamlos ausnutzen konnten.

Das T gekreuzt, hm? :naughty:

Du kleiner Nelson, Du. 

 

Meines Wissens war die Waffentechnik der Kanonen gar nicht so verschieden. Ausschlaggebend war eher der hohe "Traings"standard. Sicher zT auch der Blockade geschuldet.

 

Ich gehe davon aus, dass in diesem Thread C.S. Forester's Hornblower Pflichtlektüre ist? ;D

 

 

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden schrieb Drachenklinge:

Sehr klasse bemalt, wenn man den Maßstab bedenkt.

 

Eigentlich reizt mich sowas auch, aber nachdem ich früher mal "richtige" Modellsegelschiffe gebaut habe, ist mir das alles nicht detailiert genug. Und mehr Details machen ja bei der Größe keinen Sinn, ganz klar.

 

Ich finde, die hätten gut die 3rd und 4th Rate Schiffe zB auch als 2 Master nehmen können. Ich bezweifle, dass man in dem Maßstab sinnvoll "historisch vollbildgetreu" sein kann, daher hätte ich analog zu Reliefkarten der Erde eine Überhöhung cool geunden. Fette 1st Rate, mittlere 2nd und 3rd Rate und wie gesagt 2 Master als 4th Rate. Schoner, Briggs und Kutter gab's ja genug.

Die Mittleren hätten dann kleinere Ships of the Line, aber auch Fregatten auf Einzelmission sein können.

Man hätte auch unterscheiden können, indem man mal nicht so viele Segel setzt.

Die Flieger an den Seiten setzt man ja nur, wenn weniger Wind weht. Sonst reißt's ja quasi die Masten weg. Auch da hätte man ansetzen können. Denke, auch gußtechnisch wäre das gegangen.

 

Ich bin sehr gespannt, was Du rausholst!

 

Was willst Du denn als "Platte" nehmen? Empfehle damimmer gerne meine blau-melierte Wchstuchtischdecke. ;)

 

 

Klar, es gibt ne Menge besser aussehende Modelle ab Maßstab 1:1200, gerade die Langton Modelle haben es mir echt angetan. Nur bin ich halt doch ziemlich detailversessen und schätze dass für mich der Bemal- und Bastelaufwand fast exponentiell mit der Modellgröße steigen würde. Die kleinen Dinger hier bemalen sich echt fix und man kann gut auch größere Schlachten auf nem normalen Esszimmertisch spielen. Aus rein spieltechnischer Sicht überwiegen hier für mich die Vorteile gegenüber den Nachteilen.

 

Schooner, Briggs und Kutter wärn schon toll, aber dieser Blister soll ja möglichst genau die Royal Navy Flotte bei der Schlacht von Trafalgar abdecken. Die war halt sehr einförmig, passt schon.

Den Blister für die Franco Spanische Allianz werde ich mir aber wohl erstmal nicht zulegen, bis auf das Flagschiff scheint mir das Paket wieder aus den selben Modellen zu bestehen.

https://www.forgedinbattle.com/index.php?route=product/product&path=91&product_id=251

Werde dann wohl eher zum Battle of Copenhagen Pack greifen, wenn ich weitere Schiffe möchte.

 

Eine Platte habe ich noch nicht, werde mich in nächster Zeit mal umschauen, was ich da machen werde. Ich denke zunächst wird es eine etwas aufgepeppte Tischdecke tun. Wo hast du denn die besagte Wachstuchtischdecke gekauft?

 

vor 11 Stunden schrieb Zweiundvierzig:

Wie cool - ich habe mich auch mal einige Jahre mit Seekriegsführung besonders in der prä-napoleonischen und napoleonischen Ära beschäftigt, und finde Segelschiffe nach wie vor interessant.

 

Wir haben vor etwa 20 Jahren mal ausgiebig Wooden Ships and Iron Men gespielt, wofür ich damals aus kleinem Vierkantholzstückchen entsprechende Schiffsrümpfe entsprechend zurechtgeschliffen und bemalt habe, mit Zahnstochern in interschiedlicher Länge als Masten und mit Segeln aus Papier - die waren aber nicht ganz so klein wie die hier präsentierten Schiffe.

 

Ich kann mich noch gut erinnern, wie ich ein mittleres Linienschiff der Engländer präzise zwischen zwei Schiffe vorne in der französischen Linie steuern konnte (man hat für jedes Schiff geheim Befehle ins Logbuch notiert, die dann gleichzeitig ausgeführt wurden), und dadurch viele Schiffe in der französischen Linie sich verhedderten und ineinanderfuhren, und so richtig schönes Chaos ausgebrochen ist, was meine Engländer mit ihren schweren Kanonen auf kurze Reichweiten dann schamlos ausnutzen konnten. Hach, da waren einige coole Partien dabei.

 

Hier werde ich auf jeden Fall immer wieder mal reinschauen und freue mich schon auf Spielberichte! :ok:

 

 

Das klingt sehr witzig! Diese Regeln habe ich auch irgendwo rumfliegen, denke aber erstmal wird Fighting Sail gut funktionieren. Das ist zwar nicht arg detailiert, aber für Neueinsteiger im Genre sicher gut geeignet. Sollte es mir gelingen hier einen Mitspieler dauerhaft für das Setting zu begeistern, kann man weiter ausprobieren.

 

Ich danke euch schon mal allen für die positive Resonanz, ich werde mich bemühen hier immer wieder mal was neues zu zeigen. Erstmal ein paar weitere Schiffe, mich juckt aber auch mal wieder der Geländebaufinger :D

 

 

  • Like 3
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ät Wachstuchtischdecke

Die Dinger sind für Küchen (mit Kindern :lach: ) oder draußen. Man findet die in Stoffgeschäften oder ab und an auch im Kaufhof in der Kurzwarenabteilung, also Nähzeugs und so. Manche Baumärkte habe die ebenfalls in der entsprechenden Abteilung.

Ich habe so eine eisblaue für Frostgrave und/oder Dystopian Wars. Ich schaue aber immer wieder mal, weilmsich das Sortiment in Farbe und "Muster" ändert. "Meliert" kommt am besten.

Muster im engeren Sinne gehen natürlich nicht, aber so verschliert kommt immer gut.

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 17.6.2018 um 00:30 schrieb Drachenklinge:

Man hätte auch unterscheiden können, indem man mal nicht so viele Segel setzt.

Die Flieger an den Seiten setzt man ja nur, wenn weniger Wind weht. Sonst reißt's ja quasi die Masten weg. Auch da hätte man ansetzen können. Denke, auch gußtechnisch wäre das gegangen.

 

Um nochmal kurz auf die Segel zurückzukommen. Nelson hatte anscheinend tatsächlich die Order gegeben die volle Beseglung zu setzen (inklusive der studding sails). Der Plan war die Zeit bis zum Erreichen (und Durchbrechen) der gegnerischen Linie zu verkürzen und die Gelegenheiten für raking broadsides für den Gegner zu minimieren.

https://en.wikipedia.org/wiki/Battle_of_Trafalgar

 

Für die Royal Navy Seite dieser Schlacht ist die Auswahl der Modelle also in Ordnung. Mich würde jetzt nur interessieren ob im Franzosen/Spanier Päckchen dann z.B. 3rd Rates mit anderer Besegelung enthalten sind. Ich hoffe mal.

 

Generell stellt sich mir hier gerade die Frage, ob ich jetzt wirklich nur die britischen "Trafalgar" Schiffe mit den vorliegenden Modellen darzustellen möchte, oder eher auch einige französische und spanische Schiffe daraus fabriziere, dann halt ebenfalls mit Vollbesegelung.

Ist bei den kleinen Modellen jetzt nicht unbedingt eine Frage des Kostenfaktors, sondern eher die Grundsatzfrage " wieviele unbenutze Wargaming Modelle möchte ich eigentlich horten?"...

Naja, noch ein kleiner Karton im Regal fällt vermutlich bald nicht mehr auf, was? :naughty:

 

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

:D besten Dank, Motivation ist dank euch da. Ich seh zu dass hier was passiert!

Wegen frischem Nachwuchs geht bei mir halt gerade nicht so arg viel in Sachen Hobby. Aber will nicht meckern, Stück für Stück wird trotzdem was fertig. Letzte Woche wars halt Gelände.

 

Weitere Schiffe sind auch schon gebased und haben schon etwas Farbe. Stay tuned!

 

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, an Forts habe ich auch direkt gedacht. Werde ich eventuell irgendwann mal machen, in 1/3000 kriegt man das auch mit mittelmäßigen Modellbauskills hin.

Hatte mir auch schon ein Fort ausgesucht, das optisch schick und  trotzdem nicht zu kompliziert aussah. Mir ist nur wieder entfallen wie es hieß. Muss ich später nochmal in Ruhe suchen.

 

Edit: Iles Saint Marcouf. Würde optisch auf dem Tabletop echt was hermachen. Aber das ist dann doch von der Modellbauseite her auch etwas anspruchsvoller. Vielleicht später irgednwann...

lile-saint-marcouf-petit-paradis-bientot

bearbeitet von Schwarzbrand
  • Like 8
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, weitere Schiffe sind fertig geworden.

 

Ich hatte dann irgendwie doch keine Lust sämtliche Modelle im "Nelson's Checkers" Farbschema zu bemalen. Darum sind drei etwas bunter geworden und fahren unter französischer Flagge. Alle britischen Schiffe bei Trafalgar kann ich zwar jetzt nicht mehr historisch korrekt darstellen, aber was solls.

 

Dafür kann ich jetzt schon eine kleine Seeschlacht auf meinem Esszimmertisch darstellen  :ok:

lRGaEcC.jpg

  • Like 16
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Schwarzbrand changed the title to Kiss me, Hardy! Age of Sail in 1/3000

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.