Jump to content
TabletopWelt

Barbarus

Benutzer
  • Gesamte Inhalte

    3.625
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

2.505 Exellent

18 User folgen diesem Benutzer

See all followers

Über Barbarus

  • Rang
    Erfahrener Benutzer

Converted

  • Armee
    Alles was tot is und trotzdem laufen kann
  1. Wargods ist einfach geil. Und die Minis meine absoluten Lieblingsminis. Wo wohnen denn die Leute hier, die Interesse an Wargods haben??
  2. Auf der suche nach dem perfekten Tabletop

    Das Schicksal ereilt ja leider viele gute Spiele.
  3. Auf der suche nach dem perfekten Tabletop

    "Historisch" und SAGA gehen mit der neuen Edition halt so garnicht mehr zusammen. Es gab in der ersten Edition ein festes Thema, die sogenannten "Dark Ages", bei der zweiten Edition wird alles verwurstet was nich bei Drei auf den Bäumen ist... Mythen, Sagen, Samurai, Mittelalter, "Dark Ages", Antike.... Außerdem ist das Spiel in seinen Mechanismen noch abstrahierter geworden, was es noch mal "unhistorischer" macht. Wenn man mich fragt, sind die besten historischen Spiele auf dem Markt: By Fire & Sword und Swordpoint. Beide sind richtige "Schlachtenspiele". By Fire & Sword behandelt das sehr spezielle aber auch sehr interessante Thema der polnischen Blütezeit während des 17. Jahrhunderts. Dazu gibts ne eigene Range von Minis, alle im 15-17mm Maßstab. Und Swordpoint ist ein handliches System, sprich: es geht schnell von der Hand wie beispielsweise auch Kings Of War und große Schlachten lassen sich in relativ kurzer Zeit spielen. Es hat ein paar eigene Mechanismen, viele Mechanismen, die man schon aus anderen Spielen kennt, aber alles in einer Art zusammengetragen, die dafür sorgt, dass sich Swordpoint als System schon ziemlich frisch anfühlt. Swordpoint behandelt thematisch alle möglichen Epochen, bisher hauptsächlich Antike und Mittelalter, da wird aber noch sehr viel mehr kommen. Eine Epoche kriegt jeweils immer einen Band und es sind zig Bände angekündigt. Edit: Achja, beide Spiele sind gut "skalierbar". Man kann also klein anfangen, bei By Fire & Sword heißt das sogar "Skirmish Level", wenn ich mich recht entsinne, und dann nach und nach die Armeen vergrößern. Und da historische Minis ja tendentiell spottbillig sind, ergibt sich auch in keinem Fall eine große Investition.
  4. Nach dem Spiel ist vor dem Spiel - der Fussballtreff

    Klar, aber dann gibts ja immer auch die Fälle, wo Regeln nicht eindeutig geschrieben sind bzw. es Lücken gibt, und dann tauchen unterschiedliche Interpretationen auf oder es gibt Leute, die in den Regellücken irgendne Möglichkeit für den eigenen Vorteil sehen (wollen), selbst wenn die Interpretationen oder Lücken klar dem Geist des jeweiligen Spiels widersprechen. Dass die Regeln im Fußball dafür da sind, für ein faires Spiel zu sorgen, sollte auf der Hand liegen. Wer dann hingeht und Grauzonen in den Regeln nutzt, um sich auf unsportliche Weise nen Vorteil zu verschaffen, handelt vielleicht nicht illegal aber definitiv nicht im Sinne des Reglements... Und sobald Einer mit sowas anfängt, ist die Vertrauensbasis weg. In dem Moment sehen sich alle gezwungen das auch so zu machen, oder sich eigene Regellücken zu suchen. An dem Punkt gerät alles außer Kontrolle und auch das kennt man gut von unseren Wargames... da bürgern sich auf den Turnieren dann Strategien ein, die so garnicht im Sinne des Spiels sind, die auch im normalen Spiel keinen Spaß machen, aber eben auf dem Turnier FUNKTIONIEREN (mehr nicht). Und dann werden die Spielregeln vom Spielemacher diesem Verhalten auf Turnieren angepasst und dadurch in 9 von 10 Fällen sperriger und in 5 von 10 Fällen schlechter... Ein Spiel verliert schnell an Reiz durch sowas.
  5. Nach dem Spiel ist vor dem Spiel - der Fussballtreff

    Achja, ich wollt ja noch was zum Frankreich-Belgien-Spiel sagen... Das war... hässlich. Natürlich war die Herangehensweise der Franzosen effektiv, aber eben auch extrem unsportlich. Ich fürchte das sind einfach die Zeichen der Zeit. Der Wettkampf ist an einem Level angelangt (und das Thema hatten wir ja schon angesprochen), wo jeder noch so kleine Vorteil genutzt wird bzw. erzwungen wird. Dahinter stehen die jeweiligen Landesverbände und deren Trainer, die halt möglichst viel Kohle scheffeln wollen. Also scheißt man auf Sportlichkeit und weist die Spieler stattdessen an, alles was irgendwie im Rahmen der Regeln möglich ist, zu machen, egal wie mies es auch sein mag. Die "legalen Grauzonen" sind dabei natürlich am heftigsten umkämpft. Da versucht jeder irgendeine Idee zu haben, irgendwas neues zu machen, was nen Vorteil bringt und strenggenommen nicht illegal ist, weils in den Regeln (noch) nicht klar oder garnicht definiert ist. Die große Frage lautet: wie kann man das Problem lösen? Die Regeln bis ins letzte Detail ausarbeiten? Würde vielen Fans vermutlich nicht schmecken, weils alles verlangsamen würde... Tja. Doof.
  6. Nach dem Spiel ist vor dem Spiel - der Fussballtreff

    Also ich hab ja auf Frankreich vs Kroatien im Finale getippt. Mit Frankreich als Sieger. (nicht hier im Tippspiel, aber erwähnt hab ichs vor ein paar Seiten oder so) Ich bin nicht überrascht... die Gruppenphase war bei dieser WM für mich das überraschendste. Wobei das nur daran lag, dass ich bei ein paar Mannschaften, und dazu gehörte die deutsche, zuvor nicht gut informiert war bzw. deren Spiele vor der WM nicht gesehen habe. Die schlechte Leistung der deutschen Mannschaft kam für mich daher überraschend. Schlechte Leistungen einiger anderer Mannschaften auch. Die Schweden waren stärker als ich erwartet hatte. Und die ganzen Elfmeter-Entscheidungen der letzten Wochen lass ich mal außen vor... daran kann ich nichts "überraschendes" finden, weil ich das eher als sone Art Roulette seh. Das ist mehr Glück als Können. Also die letzten paar Spiele bei mir alles wie erwartet.... nur Kroatien als Weltmeister würd mich jetzt echt überraschen...
  7. Nach dem Spiel ist vor dem Spiel - der Fussballtreff

    Hä? Du bist mir echt Einer Liest immer in alles rein, was du dort lesen willst. Mit keinem Wort hab ich die Qualität der Brasilianer in Frage gestellt, ich hab nur gesagt was für unsportliche, unsympathische Arschgeigen das sind! Und nur deswegen haben sie es verdient, jetzt draußen zu sein! Was Russland vs Kroatien angeht: Ich hab gejubelt. Die PPP (Putins Propaganda-Party) ist vorbei! Find ich gut. Und ich bleib bei meinem Tip für den Weltmeister: Frankreich...
  8. Nach dem Spiel ist vor dem Spiel - der Fussballtreff

    Awesome Da hast du ein falsches Bild von Irland. "Christlich" sind da nur die alten Omis. "konservativ" sind nur die alten Opis. Und "kapitalistisch" sind nur die Politiker. Die meisten Iren sind schlicht und ergreifend weltoffene, freundliche Menschen mit einem sonnigen Gemüt. Und selbst die sehr "christlichen" alten Damen waren immer nett zu mir, auch mit Bandshirt, auf dem Schädel und Pentagramme zu sehen sind Und selbst die "konservativsten" alten Herren waren voll in Ordnung. So nach dem Motto "Keine Ahnung, was die Jugend da heute treibt. Gut find ich's nicht, aber müssen die ja selbst wissen" (super Einstellung, wenn man mich fragt) Und die "geldgeilen" Leute, die ich kenne, die in Irland arbeiten, sind weniger "geldgeil" als vielmehr "irlandgeil" und wollten sich die Gelegenheit nicht entgehen lassen, dort zu leben... Mein Eindruck von der Insel ist durchweg positiv. Selbst die Säufer, die ich als Antialkoholiker ja sonst zum Kotzen find, waren in Irland immer erträglich... sogar recht lustig.
  9. Nach dem Spiel ist vor dem Spiel - der Fussballtreff

    Wenns nur nach Sympathie ginge, würd ich Irland wählen. Obwohl die nicht mal dabei sind Ansonsten ist mein Tip Frankreich... dahinter kommt Belgien, und dahinter Kroatien...
  10. Der große Auto-Thread

    Lustig, das hab ich letztens noch jemandem erzählt... wie leicht es früher war, am Motorengeräusch ein Auto zu erkennen. Das ging so weit, dass man ja sogar ein individuelles Auto erkennen konnte. Wenn ich früher im Sommer bei offenem Fenster in meinem Zimmer saß, konnte ich den BMW meines Vaters schon am Klang erkennen, wenn er 150 Meter weit entfernt an der Kreuzung in unsere Straße einbog. "Papa is da!", das Kommando an meine Mutter das Essen auf den Tisch zu stellen und ne halbe Minute später kam der Wagen in den Hof gefahren. Damals hatte ich den Klang von fünf Autos im Kopf... der Mazda meiner Mutter, der BMW von meinem Vater, der Audi und Mercedes seiner beiden Brüder und der Lexus von meinem Großvater. Jedes Auto mit nem typischen "Markenklang" und dann eben noch mit ner ganz individuellen Note. Tjoa. Die Tage sind vorbei
  11. Der große Auto-Thread

    Die Karren mag ich auch. So ist das ja nicht. Aber ich hatte bis vor ner Weile ne große Karre mit V8 unter der Haube und hab die nach ein paar Jahren verkauft. Stand einfach die meiste Zeit nur rum, und dafür ist das einfach zu teuer im Unterhalt. Ergibt in meinen Augen einfach keinen Sinn. Mit Season-Kennzeichen vielleicht noch... aber nicht übers ganze Jahr. Und selbst dann bleibt immer noch die Frage, ob sich der Spaß gegen die Kosten rechnet. Tut es eigentlich nie. Natürlich versteh ich ja, wenn man Spaß dran hat, aber man soll mir nicht mit faulen Ausreden bzw. Gründen für sone Karre kommen Einfach sagen "Ja, ist unnötig und unvernünftig aber ich hab zu viel Spaß dran" und gut ist. Ich hab übrigens vor ein paar Tagen noch ne Rechnung gesehen, wie groß der Unterschied zwischen Elektroauto und Verbrenner pro Kilometer ist. Die Kosten beim Elektroantrieb waren ein Bruchteil... das rechnet sich schon nach kurzer Zeit, vor allem wenn man gebraucht kauft... und die Elektroautos werden immer günstiger. Da können Verbrenner einfach nicht mithalten und schon bald wird der Großteil der Käufer auf Elektro umschwenken. Übrigens vom Aussehen her eine meiner absoluten Lieblingskarren: Jaguar XJS Einfach nur geil... und fetter V12 unter der Haube.... würd ich mir zulegen, wenn nicht jede Reparatur an dem Ding ein Vermögen kosten würde, weil quasi jedes Mal der ganze Motor raus muss, wenn da irgendwas dran is :/
  12. AFS - Ressourcen & News

    Och, Saga 2 hat AFS definitiv geschadet. Aber ich find immer noch, dass die zweite Edition Moppelkotze ist (genau wie fast alle aus meinem Verein und etliche Leute, die ich kenn) und mache daher munter mit AFS weiter. Ich überlege sogar, das AFS-Setting später in mein eigenes Spiel zu transferieren. Mein Spiel, an dem ich jetzt seit zwei Jahren oder so schreibe, hat zwar nix mit Fantasy zu tun, aber ich könnt mir vorstellen, die "Engine" aus dem Spiel später noch für ein Fantasy-Setting zu verwenden. Was die Satyroi und das andere Volk angeht, warten wir derzeit noch aufs Layout. Leider hat der Matthias die letzten Monate viel Stress gehabt und kaum Zeit, irgendwas am Layout zu machen. Deswegen die Verzögerung.
  13. AFS - Regeldiskussion / FAQ

    Moin! Also die AFS-Völker sind für die Regeln der ersten Edition von Saga ausgelegt. Mit der zweiten Edition sind die nicht kompatibel, weil sich so viel geändert hat, dass erste und zweite Edition extrem anders sind. Es gibt viele Leute, mich eingeschlossen, die die erste Edition besser als die zweite finden. Da man die Regeln für die 1. Edition ja nun überall günstig kaufen kann oder gebraucht sogar noch günstiger kriegt, würde ich einem Neuling empfehlen, sich einfach beide Editionen zuzulegen. Dann kann man selbst entscheiden, welche man besser findet... und hat auch alles was man braucht, um beide zu spielen. Für die zweite Edition soll auch irgendwann ein offizielles Buch mit nem Fantasy-Thema erscheinen, es ist aber nicht klar, wie sehr das wirklich "Fantasy" sein wird. Ich hör immer nur Spekulationen, die davon ausgehen, dass es sich in dem Buch hauptsächlich um Mythen und Sagen drehen wird, nicht um "Fantasy" im Sinne von "Evil Orcs vs noble Elves" etc.
  14. Der große Auto-Thread

    Drei mal darfst du raten, welches Auto ich als nächstes kaufen will... genau, den Auris Hybrid als Kombi, haha Ich find außerdem, dass der verdammt gut aussieht... in hellen Lackfarben, jedenfalls. In Weiß oder Silber.
  15. Der große Auto-Thread

    Fand die Alpina-Felgen auch schon immer recht nett. Sind jetzt nicht meine absoluten Lieblinge, aber schon gut... Sie sind halt gleichzeitig relativ schlicht, klassisch und dennoch irgendwie mächtig... Vielspeichendesigns stehen bei mir tendentiell eh höher im Kurs als die modernen Designs, die anscheinend versuchen möglichst wenig Speichen in der Felge zu haben. Die in meinen Augen hässlichsten Felgen aller Zeiten stammen von Audi und Audi ist das Paradebeispiel für den angesprochenen Versuch möglichst wenig Speichen in der Felge zu haben: Bei den Dingern schüttelts mich immer, wenn ich die auf den Straßen sehe..... *brrrr* Was die Giulia angeht, kann ich Ravens Frau gut verstehen... Heckantrieb + viel PS + verschneiter/vereister Hang = Katastrophe Damit hab ich selbst schlechte Erfahrungen gemacht und tue mir das nie wieder an. Ich hab die Idee "Sportwagen" übrigens auch längst als lächerlich abgehakt. Verbrenner haben (endlich) ausgedient... es sind Dinosaurier, mit einer primitiven Technologie, die seit zwei oder drei Jahrzehnten kein Stück weiterentwickelt wurde. Es wurden immer nur kleine Änderungen durchgeführt um irgendwie die neuen Abgasrichtlinien einzuhalten und möglichst viel Profit aus ner vorhandenen Technik zu schlagen. Und jetzt verzweifeln die deutschen Hersteller, weil sie bei den neuen, strengeren Abgastests nicht mehr mit ihrer Steinzeittechnik hinterherkommen. Tja. Das geschieht ihnen recht. Die jetzigen Sportwagen sind für mich das Aushängeschild dieser Lächerlichkeit und des Unwillens zur Anpassung. Reine Dekadenz, das letzte Zucken vorm Tod. Und wir leben auch einfach in Breiten, wo sich die Jahreszeiten arg unterscheiden und da brauchts ein Auto, das Einem bei allen Wetterverhältnissen gleichermaßen zuverlässig dient, das trifft auf die meisten "Sportwagen" nicht zu. Die Zukunft liegt im Elektroantrieb und auf dem Weg dahin im Hybrid. Ich weiß garnicht, warum man sich noch was anderes kaufen sollte...
×

Important Information