Jump to content
TabletopWelt

Barbarus

Benutzer
  • Gesamte Inhalte

    3.738
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

2.646 Exellent

18 User folgen diesem Benutzer

See all followers

Über Barbarus

  • Rang
    Erfahrener Benutzer

Converted

  • Armee
    Alles was tot is und trotzdem laufen kann
  1. The Maulwurf, the Sue and the Ugly

    Ich frag mich, was ihr mit euren Minis macht Bei mir platzt da quasi nie irgendwas ab... seltsam! Ich benutze übrigens den Mattlack zum Sprühen von Army Painter. Meine Materialsortierung: 1. Plastik (GW & Renedra) 2. Zinn 3. Reaper Bones 4. Restic 5. Resin Und Finecast ist einfach eine Ausgeburt der Hölle, die keine Erwähnung verdient! Meine Begründung zu der Ordnung: Plastik von GW und Renedra ist stabil, leicht, praktisch... und im Falle Renedras preiswert. Zinn ist einfach schön... weiß auch nicht... die Sculpts sind organischer als beim Plastik. Und ich bau lieber weniger als mehr zusammen. Kommt mir ganz gelegen, dass man bei Zinn oft kaum was bauen muss. Reaper Bones ist... gut genug. Und dazu spottbillig. Großartige Kombo, wenn man mich fragt. Restic ist okay und auch nicht teuer. Resin nervt, außer es kommt von Black Scorpion. Die Minis kann man einfach so wie sie aus dem Blister kommen bemalen. Bei allem anderen Resin hatte ich immer Probleme mit irgendwelchen schmierigen Stoffen auf den Oberflächen, die auch nach mehrmaligem, gründlichen Abwaschen und Schrubben in den Vertiefungen zurückblieben und das Haften jeglicher Farbe verhinderten.
  2. Ach, klatschi... komm, du kennst mich jetzt doch wohl lang genug, um zu wissen, dass mir das alles klar ist, was du gesagt hast. Die Leute, die ich erwähnt habe, arbeiten alle im Bereich Grafik/Design/Werbung/Marketing. Die haben ähnlichen Kram studiert wie ich, einerseits weil sie daran Spaß hatten und sich ihren späteren Job ganz wunderbar vorstellten, andererseits weil sie sich davon viel Kohle erhofft haben. Das erste Problem ist schon mal die Informationslage... niemand sagt dir während des Studiums, dass dieser Quatsch in den Arbeitsverträgen steht. Die allermeisten beenden diese Art von Studiengang und beginnen ihren ersten Job ohne jemals zuvor davon gehört zu haben. Das nächste Problem ist, dass sie aber auch keine Wahl haben, weil sich dieser (nicht legale) Passus in jedem Arbeitsvertrag der Branche findet. Was früher nicht so war! Vor 25 Jahren gabs sowas nicht, oder zumindest wars ne Seltenheit. In der Zwischenzeit muss also was passiert sein, dass die "Arbeitgeber" sich nun erlauben können, das überall reinzuschreiben... Das liegt an verschiedenen Faktoren... ein mal daran, dass diese Jobs irgendwann sehr beliebt wurden, als "cool" galten... und an dem Punkt gab es die ersten, die solche Verträge unterschrieben, weil sie eben "cool" sein wollten... Danach folgte eine Schwemme des Arbeitsmarkts mit Kommunikationsdesignern etc. In den frühen 2000ern gabs kaum Studiengänge, die so beliebt waren, und irgendwann sind die Leute natürlich mitm Studium fertig... plötzlich nahm die Zahl der Drecksverträge drastisch zu. Die Leute sahen sich gezwungen auch solche Verträge zu unterschreiben, weil sich so viele Konkurrenten um den gleichen Job bewarben. Und mit der Zeit hat sich das alles natürlich gefestigt und verschärft, weil diese Art von Jobs immer noch sehr beliebt ist, und gleichzeitig der Druck, die Gefahr des sozialen Abstiegs in der bis zum letzten Winkel vom Kapitalismus durchdrungenen Gesellschaft immer größer geworden ist. An der Stelle sei gesagt, dass das nicht die SCHULD des Staats ist, sondern immer noch die Schuld der Wirtschaft und jener Lobbyisten, die diese unterstützen. Der Staat zeigt sich an der Stelle nur leider unfähig, das zu tun, wofür er da ist: diese Umtriebe der Wirtschaft einzudämmen. Man sollte auch noch erwähnen, dass viele Leute diese Art von Jobs in dem Glauben annehmen, dass ihnen die Mehrarbeit nichts ausmachen wird. Dass sie die Arbeit ja mögen und das deshalb nicht schlimm ist. Das ist ein Punkt, den du auch angerissen hast. Aber die Realität sieht letztlich so aus, dass die Menschen irgendwann nen Burnout haben, und/oder den Spaß an der Arbeit verlieren, wenn die Belastung auf Dauer sehr hoch ist. Und ALLE von den Leuten, die ich in meinem letzten Post angesprochen habe, hätten die Möglichkeit ihrem Arbeitgeber die Pistole auf die Brust zu setzen: weil sie entweder in ihrer Agentur zu den Besten gehören und/oder genug erspartes Geld und/oder Unterstützung ihrer Familien haben. Die können es sich durchaus leisten, für die Aushandlung besserer Arbeitsbedingungen den Job zu riskieren. Wenn sie entlassen würden, ginge ihre Welt nicht unter. Sie trauen sich dennoch nicht. Und das gilt, glaub ich, für sehr viele Menschen. Hier in unserem Forum trifft das vermutlich auf alle zu, denn unser Hobby ist schon etwas spezieller, nerdiger und gehört nicht zu den günstigsten. Ich bin sicher, dass über 90% der User aus "guten Familien" kommen, tendentiell in eher gutbezahlten Jobs arbeiten, und tendentiell einiges an Geld beiseite gelegt haben. Barb out!
  3. Das Problem liegt doch auf der Hand, Leute: Ihr müsst weniger arbeiten und weniger Blagen zeugen! Im Idealfall auch keine festen Beziehungen eingehen Dann klappts auch mit allen Hobbyzielen! (Das mit den Blagen und Beziehungen ist natürlich nicht ernst gemeint, das mit der Arbeit aber schon... zu viele Leute lassen sich zu viel Arbeit von den Arbeitgebern - wie sehr ich dieses Wort hasse, als wär Arbeit irgendwas tolles, das einem geschenkt wird - zu viel Arbeit aufhalsen, statt rechtzeitig "fuck you!" zu sagen. Würden das nämlich mehr Leute machen, wäre es ziemlich unmöglich die Menschen so auszubeuten, wie es derzeit der Fall ist... ich kenn mindestens ein halbes Dutzend Leute, die in ihren Arbeitsverträgen was von "branchenüblichen Überstunden" drinstehen haben, die nicht bezahlt werden... deutsche Gerichte haben vor Jahren gesagt, dass das nicht legal ist, aber bis heute hat sich nix geändert, weil die Leute es mit sich machen lassen....) Mein Rat: Lebt mehr, arbeitet weniger!
  4. Ich guck tatsächlich auch wegen deiner Modelle rein... werd in letzter Zeit nur immer enttäuscht, weils doofe Infininini-Minis sind und nicht die kuhlen Kultisten, auf die ich hoffe! Und die Blödeleien interessieren mich nicht so sehr, weil die meisten Leute hier eh extrem unlustige Nerds sind. Außer dir und mir hat hier doch keiner Humor
  5. Pffff. Macht der mir einfach alles nach... Ich war zuerst im Hobby-Loch! Vielleicht ist das Problem auch nur, dass du bei keinem der Systeme, an denen du momentan arbeitest, so 100%ig dabei bist? Frag dich doch mal, was für dich der Kern deiner Hobbybegeisterung ist... Ich weiß in meinem Fall die Antwort auf die Frage und versuche derzeit damit aus dem Hobby-Loch wieder rauszukommen: für mich sind es bestimmte Fantasy-Elemente... Untote, Dämonen, allerlei monströses, mutiertes Getier und muskelbepackte, axtschwingende Barbaren! Das sind die Sachen, die mich immer am meisten begeistert haben. Wenn ein Spiel irgendwas davon vorweisen konnte: großartig! Wenns alle diese Elemente gab: perfekt! Deswegen konnte mich Warhammer im Alter von 13 Jahren halt auch direkt abholen... es enthielt genau die Sachen, die ich immer schon am coolsten fand. Seit ich denken kann, begeistern mich Monster und Makaberes. Jetzt versuch ich darüber mein Hobby-Mojo wiederzufinden! Also, was ist die Sache in dem Hobby, die dich reingelockt hat? Guck doch, ob sie dich wieder reinholt...
  6. AFS - Regeldiskussion / FAQ

    Kann durchaus sein, dass das in den Regeln nicht ausdrücklich erwähnt wird, sondern nur impliziert ist. Wenn da beschrieben wird, wie eine Einheit einen Nahkampf abhandelt und später der Fernkampf beschrieben wird und da steht, dass nur eine Einheit mit Fernkampfwaffen nen Fernkampf durchführen kann, dann ist ja irgendwie impliziert, dass das bedeutet, dass alle den Nahkampf gleichermaßen beherrschen aber nur Einheiten mit entsprechenden Waffen nen Beschuss durchführen dürfen... Das zeigt auch son bißchen die Logik, die hinter der ersten Edition von Saga steht: alles ist wortwörtlich gemeint. Wenn man die Regeln ein paar mal aufmerksam gelesen hat, gibts wirklich NULL Fragen mehr. Stellen, die interpretierbar sind, gibts bei Saga in der ersten Edition eigentlich nicht. Wobei ich hier für die englische Version spreche. Die deutsche ist mir nach wie vor etwas fremd.
  7. AFS - Regeldiskussion / FAQ

    Jupp, Nahkampf kann jeder, Beschuss nicht. Die Schusswaffen sind Bögen, Armbrüste, Kompositbogen und Wurfspeere. In den meisten Fällen haben Einheiten ne niedrigere Rüstung wenn man ihnen die in ihrer Liste verfügbare Schusswaffe gibt. Aber auch nicht immer. Die Logik dahinter ist: Beschusseinheiten kämpfen nicht vorn mit, tragen also keine oder weniger Rüstung als Nahkampftruppen und natürlich keinen Schild. In manchen Fällen handelt es sich aber vllt. um "Eliteschützen" oder sowas, die dann entweder aufgrund von Status oder der Tatsache, dass sie ganz vorn bei der Action mitmischen, anständige Rüstung tragen, also im Spiel keine Verringerung des Rüstungswerts erleiden.
  8. Helles Heerschau Teil 5!

    ?!?!?!? Wenne mich fragst, lassen die da quasi alles durchgehen. Und ich finds grausam. Saga fing mal so schön an, als historisches Spiel, das nicht alles 100%ig genau nahm, aber mittlerweile gibts so viele Spieler, die sich nen Dreck um die Historie scheren, dass es komplett egal ist, was man aufs Feld stellt. Alles komplett austauschbar. Und das mit dem "historisch korrekt" hat nichts damit zu tun, dass irgendwer es zu eng nimmt... frag dich doch mal, wie du es fändest, wenn du Infinity, 40k oder irgendein Sci-Fi-Setting spielen würdest, und jemand käme und stellte dir da eine Truppe mittelalterlicher Ritter vor die Nase und sagt "So! Das hier sind meine Aleph/Tyraniden/wasauchimmer!" Oder ums noch extremer zu machen: er stellt da ne Truppe Ü-Ei-Figuren hin. Die Happy Hippos. Das sollen dann seine Space Marines sein. Warum gibts wohl in so vielen Communities die "WYSIWYG"-Regelungen? Weil der Großteil der Leute sich einig ist, dass dieses Verhalten scheiße ist. Ein Haufen Happy Hippos sind keine Space Marines. Und irgendwelche Krieger ausm 14. Jahrhundert sind halt keine Krieger ausm 10. Jahrhundert.
  9. Ohja, da biste natürlich recht weit ab vom Schuss. Sonst hätte ich ja vorgeschlagen, dass du mal den Verein Civitas Mattiacorum in Wiesbaden auskundschaftest. Aber bei der Entfernung natürlich eher nicht. ^^ Außerdem gibts ja auch Vereine in und rings um Frankfurt, da biste deutlich näher dran...
  10. GW-Neuerscheinungen für Age of Sigmar

    Naja, einerseits ist der Halbmond eines der typischen Motive früherer Fantasy-Illustrationen... man nehme Illustrationen aus den 60ern, 70ern und 80ern und suche nach Halbmonden bzw. Sichelmonden, man wird viele finden. Und die Optik Warhammers ist durch diese Illustrationen von Anfang an beeinflusst gewesen. Andererseits ist es in dem Fall aber wohl nicht einfach nur ne zufällige Überschneidung durch die Beliebtheit des Symbols, sondern eine gewollte Verbindung zwischen Tzeentch und den Nachtgoblins. Tzeentch brauchte ja schließlich auch ne Entsprechung in einem "nicht-chaotischen" Volk... Khorne und Slaanesh hatte man ja schon bei den Dunkelelfen bzw. Hochelfen untergebracht, Nurgle hatte ein Zuhause beim Klan Pestilens der Skaven gefunden... und wo war Tzeentch? Bei den Nachtgoblins! Deren Symbole, magische Pilze mitsamt bewusstseinserweiternden Trips passen doch gut zu Tzeentch...
  11. A Fantastic Saga Hobbycontent

    Ja, es gibt leider so einige Threads, die AFS enthalten, aber wo kein AFS draufsteht Kennzeichnungspflicht, Leute! Alles andere ist Etikettenschwindel ^^
  12. Wrath of the Nerd

    Denk nur dran, dass AFS die Regeln der ersten Edition benutzt. In der zweiten Edition von Saga funktionieren ein paar Sachen komplett anders als in der ersten, das ist der Grund, weshalb ich sie nicht mag und weshalb die AFS-Regeln damit nicht kompatibel sind. Könnte dir auch noch ein Saga-Regelbuch anbieten, auf Deutsch. Persönlich mag ich meine Regelwerke lieber im englischen Original und ich hab das deutsche Buch nur, weils mir ein Kumpel günstig angeboten hatte und ich mir mal die deutschen Begriffe der Regeln aneignen wollte Das war in Diskussionen teilweise verwirrend, weil manche Leute nur die deutschen Begriffe kennen und ich erst nur die englischen verwendet habe... wenn man mich dann um Klärung irgendwelcher AFS-Regeln bat, gab das manchmal Missverständnisse. Sowas macht man hier im Projekt-Bereich auf. Ist nach Themen geordnet, gibt nen Unterbereich jeweils für historische Spiele, Fantasy, Sci-Fi und Gemischtes/Sonstiges. Ich empfehle dir letzteren. Dann kannste da einfach immer alles reinpacken ohne an ein Thema gebunden zu sein. Hier: https://www.tabletopwelt.de/index.php?/forum/151-armeeprojekte-sonstige/
  13. Wrath of the Nerd

    Geschickt! In der Gegend gehen dir die Kunden nicht so schnell aus Da sagste was. Ich hab im Kreis RE ja auch eher ländlich gewohnt. Also... son Zwischending. Hinterm Haus hatten wir die Felder und unsere Straße war am Außenrand des kleinen Städtchens, zu dem sie gehörte... aber man war bei uns dennoch nur 5-8 Auto-Minuten vom Recklinghäuser Zentrum entfernt, wo man halt wirklich alles kriegt... da gabs früher auch nen Laden für Nerdkram mitsamt Tabletops... und nen Comicladen, der ebenfalls GW im Programm hatte... So ähnlich wohn ich jetzt auch. Nur noch besser. Kleines Dorf neben Wiesbaden. Weniger als 2.000 Einwohner. Mitm Auto nur 10 Minuten vom Wiesbadener Zentrum entfernt. Rings herum haben wir nur Wälder und Felder. Und in Wiesbaden gibts auch alles... Was AFS angeht... na, das is halt das Schöne, wenn man Spiele spielt, wo man nicht an bestimmte Minis gebunden ist. Wenn ein Regelwerk so geschrieben ist, dass man zum Spielen die Minis des Herstellers BRAUCHT, kauf ich das nicht. Is mir zu blöd. Regelwerk und Minis sollten unabhängig voneinander sein. Das ist natürlich das Tolle an den historischen Spielen. Da kaufste dir ein Regelwerk und hast dann die unfassbarste Auswahl an passenden Ranges....
×

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.