Jump to content
TabletopWelt
Wassermann

アニメファンの会議 - Anime fan no kaigi - (Wassermanns und Darius' Animetreff) 2

Recommended Posts

Wow, historisches ist passiert - nach fast 11,5 Jahren gibt es für den Treff der Animefans einen zweiten Thread!

Zuletzt gesprochen wurde über Haiyore! Nyarlko-san, Code Geass, Ergo Proxy sowie viele weitere Animes. Auf die nächsten 11,5 Jahre! :D

die Verhaltensweise des Protagonisten passen aber nicht wirklich in ein sozialphobisches Muster oder irgend ein anderes mir bekanntes was eine solche Verhaltensweise erklären würde
Nicht? Wie wäre es denn mit dem Klassiker "Ich bin sexuell überhaupt nicht an dir interessiert"? Wäre das möglicherweise ein Grund, "prüde" zu reagieren?

Und beim Essen gibt es einfach Sachen, die man nicht essen möchte, egal, wie gut sie schmecken mögen. Da magst du vielleicht tatsächlich eine von wenigen Ausnahmen sein, aber den meisten Metabolismen geht es so, dass sie Probleme mit "Unbekanntem" haben. Wenn ein Veganer (sry, Zombie ;)) von heute auf morgen anfangen würde, literweise Rinderblut zu trinken, würde er das in den wenigsten Fällen verkraften, egal, wie gut das zubereitet sein mag.

Davon ab ist es auch eine rein psychische Angelegenheit, was ich aber auch nicht zu sehr ausführen möchte; kurzum, es heißt nicht umsonst "wenn dir etwas schmeckt, frag nicht danach, was es ist". Der Mensch verbindet mit gewissen Sachen nämlich einfach gewisse Dinge, die zu... im besten Falle Auswurfreaktionen führen können. Wenn der Körper von vornherein weiß, was er da serviert bekommt, bspw. paniertes Schafsauge, kann er sich darauf einstellen. Bekommt er das nicht mitgeteilt, sondern erst während oder nach dem Essen, führt dies bei einer deutlichen Mehrheit zu keiner erfolgreichen Verdauung. Dass du das nicht nachvollziehen kannst, mag dich entweder ehren oder als Vielfraß abstempeln, die Wertung will ich mir nicht erlauben. :D

Code Geass habe ich jetzt durch, echt gutes Ending, auch wenn ich gerne ein anderes gehabt hätte, aber Lelouch hatte einfach 0 Chance auf ein Happy Ending, das war schon ab irgendwann Anfang STaffel 2 abzusehen.
Naja, es gibt genügend Fanfics, die das Szenario insofern weiterführen, dass

LeLouch in der Welt von C selbst zu einem Code-Träger geworden ist, und damit genauso wie C.C. unsterblich geworden ist.

Manche sind ganz gut durchdacht, aber letztlich ist das ja alles so gekommen, wie er es wollte. Und machen wir uns nichts vor, wäre es nicht so gekommen, würde er sich wohl wegen Massenmordes verantworten müssen. Zumindest glaube ich, dass das zutrifft, wenn man vielen tausend Leuten den Willen nimmt, und sie in den Tod schickt...^^

bearbeitet von Wassermann

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nicht? Wie wäre es denn mit dem Klassiker "Ich bin sexuell überhaupt nicht an dir interessiert"? Wäre das möglicherweise ein Grund, "prüde" zu reagieren?

Stimmt schon, mir tut halt das Mädchen leid und ich habe ne Abneigung gegen den Protagonisten die ich schwer Wertungsfrei zu umschreiben - er reagiert halt auf die auftretenden Situationen weder Ängstlich/Vermeident noch Aufgeschlossen, bei denen man einfach total hilflos ist und man sich den A*** aufreißen kann, aber wenn man keinen Zwang anwenden will einfach nicht vorwärts kommt...

Und beim Essen gibt es einfach Sachen, die man nicht essen möchte, egal, wie gut sie schmecken mögen. Da magst du vielleicht tatsächlich eine von wenigen Ausnahmen sein, aber den meisten Metabolismen geht es so, dass sie Probleme mit "Unbekanntem" haben. Wenn ein Veganer (sry, Zombie ;)) von heute auf morgen anfangen würde, literweise Rinderblut zu trinken, würde er das in den wenigsten Fällen verkraften, egal, wie gut das zubereitet sein mag.

Davon ab ist es auch eine rein psychische Angelegenheit, was ich aber auch nicht zu sehr ausführen möchte; kurzum, es heißt nicht umsonst "wenn dir etwas schmeckt, frag nicht danach, was es ist". Der Mensch verbindet mit gewissen Sachen nämlich einfach gewisse Dinge, die zu... im besten Falle Auswurfreaktionen führen können. Wenn der Körper von vornherein weiß, was er da serviert bekommt, bspw. paniertes Schafsauge, kann er sich darauf einstellen. Bekommt er das nicht mitgeteilt, sondern erst während oder nach dem Essen, führt dies bei einer deutlichen Mehrheit zu keiner erfolgreichen Verdauung. Dass du das nicht nachvollziehen kannst, mag dich entweder ehren oder als Vielfraß abstempeln, die Wertung will ich mir nicht erlauben. :D

Die spontane Auswurfreaktion ist klar, aber er reagiert ja auch später ablehnend...

...vielleicht ist das auch ne Persönliche Geschichte, da ich jemand bin der durch seine Persönlichkeit zu Ängstlich vermeldeten Verhalten neigt, darunter aber durchaus leidet und sich große Mühe gibt eben dieses zu überwinden, was beim Essen recht gut klappt (und ja, ich bin etwas verfressen), was der Grund sein könnte weshalb ich Mich davon provoziert fühle.

Ps.:

Hast du Psycho-Pass weiter geschaut - gefällt es dir immer noch nicht?

Würde dir auch wirklich mal empfehlen in Gintama reinzuschauen - ist großteils ein Episodischer Anime - nicht ganz so heftig wie Simpsons oder Futurama, oder gar Golgo 13 d.h. es gibt schon Handlungsentwicklung, so dass viele Episoden auf frühere Bezug nehmen und auch Arcs mit fortlaufender Handlung; aber es sind im großen und ganzen dennoch Einzelgeschichten und das beste an der Serie sind wie gesagt die Filler - z.B. der hier:

http://www.eliteanimes.com/60850/Gintama/episode/96.html

Der hat jetzt wenig Bezug zur Haupthandlung, kann also auch ohne Vorwissen geschaut werden, weshalb ich ihn gewählt habe (und bis ganz zu ende schauen - die Pointe kommt bekanntlich immer zuletzt) - und natürlich kann Humor auch auseinander gehen (soll sogar Menschen geben, die Terry Pratchett nicht mögen), ich jedoch finde die Serie (großteils) irre Witzig und somit empfehlenswert...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Stimmt schon, mir tut halt das Mädchen leid und ich habe ne Abneigung gegen den Protagonisten die ich schwer Wertungsfrei zu umschreiben - er reagiert halt auf die auftretenden Situationen weder Ängstlich/Vermeident noch Aufgeschlossen, bei denen man einfach total hilflos ist und man sich den A*** aufreißen kann, aber wenn man keinen Zwang anwenden will einfach nicht vorwärts kommt...
"Mädchen"? :D Das ist eine Gottheit, die kommt schon sehr gut damit klar. ;D

Das wird ja gerade in der zweiten Staffel noch schlimmer, da hat er am Ende alle drei, die was von ihm wollen. Dazu kommt dann noch ein Manga, der über ihn gezeichnet wird... aber nichts desto trotz, das sind ja nicht einfach nur zwei "Mädchen" und ein kleiner süßer "Junge"... vor allem, wenn man überlegt, dass dieser kleine Junge früher die Streitereien zwischen den süßen Mädchen immer geschlichtet hat. ;)

Ps.:

Hast du Psycho-Pass weiter geschaut - gefällt es dir immer noch nicht?

Jau, Psycho-Pass habe ich durch, das wird tatsächlich besser... aber irgendwie fehlte nach der letzten Folge so der wirkliche Aha-Effekt, wie er sonst ja irgendwie einsetzt. Aber gut, er braucht bisschen, bis er sich warmläuft und ist definitiv auch nicht schlecht, aber... ja, irgendwie hats mir dann doch an Highlights gefehlt.

Souleater hattest du mir ja auch empfohlen, da bin ich leider nur an die... brr, ich mags kaum aussprechen... absolut grottige deutsche Synchro rangekommen... und habe mir dann die ersten 4 Folgen angeschaut. Das war... ja... keine Ahnung, ich habe verzweifelt gefragt, ob die irgendjemand als Sub hat, aber ich musste dann leider aufgeben. Da finde ich die Synchronstimmen bei Naruto noch besser gelungen.

Gintama bin ich z.Zt. bei Folge 13. Hat mir bisher ein paar mal ein Schmunzeln abgerungen, ein paar mal musste ich auch wirklich lachen, werde ich auch weiterschauen.

Ansonsten, viele haben immer von Fairy Tail geschwärmt, da habe ich lange Zeit einen großen Bogen drum gemacht, weil auch der Zeichenstil nicht unbedingt meins war, und ich auch gehört habe, dass es auch hier wieder keine intimen Momente zwischen den beiden männlichen Hauptcharakteren gibt, was mich sehr enttäuscht :D, aber ich muss sagen, dass er mir sehr gut gefällt. Zieht sich an einigen Stellen zwar etwas, aber Gray Fullbusters Angewohnheit, binnen Sekunden seine komplette Kleidung loszuwerden ist fast schon bewundernswert.^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hat Love hina eigentlich ein gescheites Ende?

Ich weis noch, ich habe in "pre DSL" zeiten, was bei mir noch kein Jahr her ist ;),

irgendwann mal die Serie geschaut, aber bin mir nicht mehr sicher ob ich sie zuende geschaut habe (irgendwann hat man glaube ich keine folgen mehr on gefunden, und mit meiner Verbindung war es eh immer ein Graus, Serien zu schauen)

Jetzt weis ich eben nicht mehr, hab ich es zuendegeschaut und das Ende war so banal, das ich micht nicht mehr daran erinnere, oder ist das Ende echt so gut, dass man sich eigentlich daran erinnern müsste?

Bitte nicht spoilern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jau, Psycho-Pass habe ich durch, das wird tatsächlich besser... aber irgendwie fehlte nach der letzten Folge so der wirkliche Aha-Effekt, wie er sonst ja irgendwie einsetzt. Aber gut, er braucht bisschen, bis er sich warmläuft und ist definitiv auch nicht schlecht, aber... ja, irgendwie hats mir dann doch an Highlights gefehlt.

Fand das Ende eigentlich relativ gut - nicht 100% befriedigend, aber halt ein richtiges Ende ohne einen das es einen Bruch mit der Erzählweise darstellt, indem sie für an sich nicht lösbare Problematiken sich irgendeine aus den Fingern saugen (finde ich fast so blöd wie offene Enden)...

Souleater hattest du mir ja auch empfohlen, da bin ich leider nur an die... brr, ich mags kaum aussprechen... absolut grottige deutsche Synchro rangekommen... und habe mir dann die ersten 4 Folgen angeschaut. Das war... ja... keine Ahnung, ich habe verzweifelt gefragt, ob die irgendjemand als Sub hat, aber ich musste dann leider aufgeben. Da finde ich die Synchronstimmen bei Naruto noch besser gelungen.

Versuchs mal hier - die Auflössung ist zwar nicht so toll und die haben immer dieses Störente Seitenlogo drinn, aber ich glaub da ist es wenigstens mit subs...

http://www.animemanga.de/media/clips/clip.php?id=13060

Ansonsten kannst du mal schauen ob du es von Animeloads runter laden kannst, da habe ich meins her, weis aber nicht ob es noch geht....

Gintama bin ich z.Zt. bei Folge 13. Hat mir bisher ein paar mal ein Schmunzeln abgerungen, ein paar mal musste ich auch wirklich lachen, werde ich auch weiterschauen.

Die sind soweit ich weis schon fertig oder haben zumindest über 200 folgen - leider sind die Subber da recht langsam...

Ansonsten, viele haben immer von Fairy Tail geschwärmt, da habe ich lange Zeit einen großen Bogen drum gemacht, weil auch der Zeichenstil nicht unbedingt meins war, und ich auch gehört habe, dass es auch hier wieder keine intimen Momente zwischen den beiden männlichen Hauptcharakteren gibt, was mich sehr enttäuscht :D, aber ich muss sagen, dass er mir sehr gut gefällt. Zieht sich an einigen Stellen zwar etwas, aber Gray Fullbusters Angewohnheit, binnen Sekunden seine komplette Kleidung loszuwerden ist fast schon bewundernswert.^^

Fairy Tail ist halt eine durch und durch nette Serie (die sie an der Spannendsten stelle abgebrochen haben und ggf. in einem Jahr weiterführen) hier kommen zwar immer wieder ganz gute Anspielungen - aber die Serie achtet am Ende immer darauf in allen Bereichen "Nett" zu bleiben - soll heißen, gibt hier wenig was der Jugendschutz zensieren dürfte - schlussendlich finden die aber garantiert dennoch irgendwas - frage mich ehrlich gesagt was die aus Impel Down oder dem Marinekrieg in One Piece gemacht haben (ich hatte durch Zufall mal ein paar Folgen in der "Enis Lobby"-Arc auf deutsch geschaut - da wird ja sogar aus der Todesstrafe Gefängnis - da dürften die bei den darauf folgenden Staffeln an sich schon überfordert sein)...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hat Love hina eigentlich ein gescheites Ende?
Nö.^^ Also irgendwie ja schon. Es passt zum Anime. Falls du dich evtl. dran erinnern kannst, das Hotel wird wegen Renovierungsarbeiten geschlossen. Das ist so ziemlich alles, ohne zu spoilern.
Die sind soweit ich weis schon fertig oder haben zumindest über 200 folgen - leider sind die Subber da recht langsam...
Naja, die erste Serie 200+, die zweite Serie 50+, und dann gibts da noch ne dritte. Wird bissl Arbeit.^^

Aber wieso soll Fairy Tail abgebrochen sein? Letzte Folge wurde vor 2 Monaten ausgestrahlt, ist halt das Ende der 4. Staffel, und jetzt wartet man halt auf die neue Staffel. Kann ja nicht ununterbrochen gezeichnet werden.

One Piece...hm... die Idee fand ich ganz gut. Aber als dann der Typ, der die Transenfrucht hatte aufgetaucht ist, bin ich da auch ausgestiegen, das war dann zu viel.^^

Aber generell, ja, Pokito hat viele Animes verhunzt. Das klassische Naruto-Beispiel, dass Itachi seine Familie entführt hat, anstatt seinen ganzen Clan kaltblütig ermordet zu haben, sagt dann doch schon einiges. Und dann hat er es nicht mal kaltblütig getan. Schlimm fand ich auch InuYasha, da hatte ich zeitweise den Eindruck, Dämonen wären sowas wie großgeratene Kuscheltierchen, wie die sich unterhalten haben...

Auf der anderen Seite stört es dann alle, dass das Blut wegretuschiert wurde. Aber wenn man sich dann Bleach anschaut und überlegt, dass der menschliche Körper ja eigentlich nur 6 Liter Blut hat, und ein Wesen, das letztlich nur eine spirituelle Erscheinung ist, ja irgendwie doch überhaupt nicht bluten kann... aber gut...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, in den 80ern war es noch schlimmer.

Die Amerikaner haben ja reihenweise Serien aufgekauft, und sie teils so umgeschnitten und komplett die Dialoge umgeschrieben, dass viele Leute gar nicht wussten, das das ganze im Original eine Japanische Serie war, so zb bei captain harlock,.

Teils wurden ganze Charaktere rausgeschnitten, oder übermalt, oder wenn das nicht ging alle Dialoge umgeändert.

One Piece:

one piece war eine nette Serie, aber irgendwann war es einfach nur noch Quatsch und Müll und so blöd wie es klingt, einfach eine Serie, die würde ich heute nicht mehr laufen haben wollen, wenn jemand auf meinen Monitor schaut.

Ich bin generell nicht so ein Fan, dieser Endlosserien, zumindest wenn sie eigenlich ein Ende haben sollten, wie one Piece, es aber immer nur ewige Story Arches und Cliffhanger etc gibt sowie ein dümmlicher Charakter nach dem nächsten.

Da haben es andere Endlosserien einfach besser gelösst, die ab und an immer mal wieder am Staffelende die Sache auch abschliessen und man eben nicht das gefühl hat "ja aber eigentlich geht es ja weiter"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vor ein paar Tagen durch Zufall beim Stöbern mit ein paar Leuten auf einen richtig guten Film gestoßen:

Wolf Children auf englisch (Ookami Ki-irgendwas no Name und noch ein Name auf japanisch ^^).

Eigentlich geht es nur darum, wie eine menschliche Mutter allein zwei Werwolf-Kinder großzieht, aber wirklich, wirklich gut gemacht!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
one piece war eine nette Serie, aber irgendwann war es einfach nur noch Quatsch und Müll

Ab wann war das dann so?

Hab die früher immer gerne gesehen, dann aber aus Zeitmangel nach Sky Island ausgestiegen.

Geht's da dann noch gut weiter oder wird's gleich darauf "seltsam"?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

One Piece hat mich durch seine gesamter Darstellung immer abgeschreckt. Sehe die Anziehung für die Serie nun wirklich nicht.

Aber ich mag meine Animes auch lieber Düster und mit einem Ende.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei One Piece gehen meines Wissens nach tatsächlich die Meinungen auseinander - ich schaue es nun seit bald 10 Jahren und da gehört es schon irgendwie zum wöchentlichen Ritual jeden Sonntag die neuste Folge zu schauen.

Und ja, es ist bewusst infantiler Slapstick, der nach dem Muster "was ist das dämmlichst Mögliche, was ich in der Situation tun kann" abläuft, aber sie versuchen hier wenigstens auch nicht noch tausenderlei anderes oder gar anspruchsvoll zu sein und von daher ok, die Kritik mancher verstehe ich dabei nicht ganz - eigentlich passt die Entwicklung mAn absolut ins Schema der Serie und ich weis nicht so genau was sie wollen, ich sehe zumindest nicht groß die immer wieder genannte Negativentwicklung - schlechte Filler haben sie schon früher produziert (Milleniumsdrache, Regenbogennebel etc.) genauso wie sie auch schon vorher insbesondere Kämpfe sinnlos gezerrt haben, da ist nichts neu - auch die neuen Crewmitglieder passen recht gut rein - verstehe also offensichtlich das Problem nicht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es will ja niemand an deiner Vorliebe Kritik üben. Ich kenne tatsächlich Menschen, die glauben, Dragonball wäre ein kindischer Anime, der es nicht wert sei, gesehen zu werden! Da habe ich erstmal eine Genkidama vorbereitet, bevor er seinen Fehler selbst eingesehen hat.

Manchen gefällt etwas eben, und anderen wiederum nicht. ;) Im Grunde könnten wir uns doch alle in ein CafÍ© setzen, darüber reden, uns amüsieren, auch wenn nicht jedem jeder Anime des anderen gefällt, und uns fragen: "Are you enjoying the Time of EVE?"

Und damit habe ich auch schon die krampfhafte Überleitung fertig. Ivu no jikan - Time of Eve ist eine sechsteilige ONA, die in gar nicht so ferner Zukunft spielt.

Androiden sind längst alltäglich geworden, und sind von Menschen kaum mehr zu unterscheiden. Um dennoch für eine Unterscheidung zu sorgen, müssen Androiden über ihren Kopf einen farbigen Ring projizieren, der zugleich anhand der Farbe preisgibt, ob sie einer Tätigkeit nachgehen. Von breiten Teilen der Öffentlichkeit gehen Diskriminierungen und sogar Diskriminierungskampagnen gegen menschlich aussehende Androiden aus. Soviel zum Setting.

Rikuo, ein - wie sollte es auch anders sein - japanischer Schüler, wertet zu Beginn der Serie die Aufenthaltsorte seines Androiden aus, und stellt im Protokoll einen merkwürdigen Eintrag fest: "Are you enyoing the Time of Eve?"

Per GPS lokalisiert er zusammen mit einem Freund den Standort nach der Schule, und findet nur eine Tür vor, bei der er sich zweimal überlegt, ob er hineingehen soll. Vor ihren Augen geht jedoch ein Android hinein, und die beiden entschließen sich schließlich, ihm zu folgen. Es erwartet sie ein Gang, der in ein CafÍ© führt, das den Namen "Time of Eve" trägt. Dort sehen sie auch den Androiden, der allerdings keinen Ring mehr über seinem Kopf hat. Auf einem Schild finden sie die einzige Regel des CafÍ©s: Niemand darf diskriminiert werden. Und von da an beginnt auch seine Auffassung sich zu ändern.

Im Grunde ist das kein "klassischer" Anime. Es gibt keine Kämpfe, es gibt keine schicksalshaften Ereignisse, keine Superkräfte, etc. - alles, was bleibt, ist die Frage: Was ist eigentlich "Leben"?

Vegetarier und Veganer reiten gerne auf dem Standpunkt des empfindungsfähigen Lebens herum, dass nichts gegessen wird, das "leiden" muss, bis zu einem gewissen Grad. Dennoch wird niemand abstreiten, dass es sich bei Kohlköpfen, Karotten und Äpfeln um Lebewesen handelt, weil sie die von uns definierten Auflagen für Leben erfüllen. Genauso auch Bakterien, die leben. Bei Letzteren kann man ganz klar ausschließen, dass diese empfindungsfähig sind, bei der ersteren Gruppe ist die Sache teilweise nicht ganz so eindeutig. Aber wie sieht das mit Androiden aus? Kann eine Maschine tatsächlich leben, und noch viel wichtiger: empfindungsfähig sein?

Da muss man sich zuerst die wichtigste Frage stellen: Was sind die Anforderungen an Leben? Das Ding muss sich reproduzieren können. Wie, das spielt erst einmal keine Rolle. Wäre grundsätzlich möglich. Baupläne in den Speicher eines Androiden laden, und schon stellt er hunderte weitere Androiden her. Aber auch, wenn er nicht die Möglichkeit aufgrund fehlender Bauteile hat - ein Mann ist nach einer Vasektomie bzw. aufgrund von Impotenz, oder sogar aufgrund eines Unfalls, möglicherweise aber auch Hodenkrebs, immer noch eine Lebensform. Das kann es also nicht sein.

In der StarTrek-Folge "Wem gehört Data?" wurde eine ähnliche Frage aufgeworfen. Ist Data, ein Android, eine leblose Maschine, oder eine Lebensform? Die Frage wurde damals nicht direkt beantwortet, der Ingenieur, der Data als Maschine abstempeln wollte, nannte als 3 Kriterien für empfindungsfähiges Leben jedoch Intelligenz, Selbstbewusstsein, Bewusstsein.

Intelligenz, das ist schnell abgehakt, obwohl doch so kompliziert, die Anwendung aus Erfahrung. Speicherprotokoll. Nichts besonderes. Genauso wie ein Schachprogramm lernen kann, können das auch andere Programme. Selbstbewusstsein ist die Fähigkeit, sich selbst seiner Existenz überhaupt klar zu sein. Nun, mein iPhone ist dazu vermutlich nur bedingt in der Lage, obwohl Siri mir ständig etwas anderes weismachen will. Bei Androiden, die aber wissen, dass eine Lüge nicht gegen Asimovs Robotergesetze verstößt, die sich beleidigt fühlen, wenn man sich als Maschine bezeichnet, obwohl sie technisch viel höher entwickelt sind, sieht die Sache schon anders aus. Was bleibt ist wie immer der letzte Punkt. Das Bewusstsein. Kann eine Maschine überhaupt ein Bewusstsein haben? Was ist das Bewusstsein?

Und genau daran kratzt der Anime. Ein bisschen Sozialpsychologie für zwischendurch, die einen aber doch nachdenklich zurücklässt. Mich zumindest hat die Frage sehr beschäftigt. Könnte ich eine aufgewertete Maschine als etwas gleichwertiges ansehen?

Da wären wir wieder beim lecker schmeckenden Affenhirn. Richtig zubereitet schmeckt das. Sobald man es weiß, kommen automatisch Zweifel bis Ablehnung. Doch eine wirklich zufrieden stellende Antwort findet man einfach nicht.

Die Grafik ist etwas, an das ich mich wirklich gewöhnen musste, weil sie doch so anders ist, als bei anderen. Soviel... ja, von den Effekten her realistischer, auch wenn es das nicht ganz trifft, möchte ich fast sagen. Auf alle Fälle ungewohnt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
One Piece hat mich durch seine gesamter Darstellung immer abgeschreckt. Sehe die Anziehung für die Serie nun wirklich nicht.

Aber ich mag meine Animes auch lieber Düster und mit einem Ende.

als man jünger war, war one piece ganz nett,

aber wie du es sagst, es zieht sich eben endlos, ist slapstick auf niedrigstem Niveau, und mit sowas wie der Transenfrucht und dem Scheiss, ne das muss einfach nicht sein und Ich hätte zb jetzt nicht die Muse, bei 1 Anzufangen, und Xhundert Folgen zu schauen.

Noch nen Animetipp,

du wirst es wohl denke ich schon kennen, aber falls nicht

Jin Roh

spielt in unserer Welt quasi wie bei uns in den 80ern, Aufruhr, Strassenschlachten zwischen Polizei und Demonstranten, Terrorismus bzw REbellion, erzählt hauptsächlich aus der Sicht eines Soldaten.

Es ist ausserdem vom Macher von Ghost in the Shell, muss ich also mehr sagen?

Auch immer lustig wie verschieden doch die Trailer sind

Hier der Actiontrailer

'Hier der Story/Psychotrailer

bearbeitet von angrist

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, Jin Roh kenne ich schon. Der ist wirklich gut, nur dann doch leider zu kurz. Ein zweiter Film hätte das Ganze auf die richtige Länge gebracht.

Aber bei Jin Roh muss ich direkt an Strait Jacket denken. Ein kurzes OVA von drei Folgen, das auch dadurch besticht, dass es ZU kurz ist. Aber trotzdem wirklich, wirklich gut.

Ebenso fällt mir da Jyu Oh Sei ein. Mit 12 Folgen eine sehr angenehme Länge um die Story kontinuierlich voranzutreiben ohne Füller zu haben oder langatmig zu sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

One Piece ist Geschmackssache, ich schaue es mir sehr gerne jede Woche an, sofern es eine neue Folge gibt.

Klar zieht es sich, es gibt ja auch noch sehr viel, was von der Story vorkommen muss, das läuft sicher noch eine Weile.

Aktuell bin ich bei Fairytail, die Serie bringt einen auch regelmäßig zum lachen, aber leider bin ich mit den Folgen fast durch, und die Storyarc hört leider mittendrin auf, bis irgendwann mal neue Folgen kommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, bevor es zur Uni geht, kommt mal wieder ein "neuer" Anime, der seit dem 8. April 2013 ausgestrahlt wird, mit dem schönen Titel Mushibugyou. Und der Titel, nämlich das Insektenmagistrat, hat auch eine wichtige Rolle. Der ganze Anime spielt in der Feudalzeit, Handlungsort ist - ja, auch das sei der Vollständigkeit halber erwähnt; es könnte ja auch anders sein - Japan. 100 Jahre vor Beginn der Handlung haben gigantische Kreaturen, die zwar als Mushi, also Insekten, bezeichnet werden, manchmal aber so gar nichts mit Insekten gemein haben (dazu komme ich weiter unten), angefangen, die Menschheit zu terrorisieren.

Daraufhin hat das Shogunat die titelgebende Behörde gegründet, in der die stärksten Krieger Japans die Insekten vernichten sollen. Die Geschichte handelt vom japanischen Oberschüler(ha, doch mal ein Unterschied!) Sohn eines Samureis, der die Stelle seines Vaters im Insektenmagistrat einnimmt... und dabei gar nicht mal so gut ist. Das sagen ihm auch seine Teammitglieder offen ins Gesicht, denn nachdem im letzten Jahr kein Neuling länger als 10 Tage überlebt hat ist die Erwartungshaltung offensichtlich: "Wir haben gar keine Erwartungen an dich."

Die Geschichte selbst ist ein klassischer Fighting Shounen. Aber das Setting und auch die Plotgestaltung haben mich interessiert, und so habe ich mir die erste Folge mal angeschaut, und, Leute, was zum Teufel, das könnt ihr mit mir nicht machen! Mal davon abgesehen (oben erwähnte ich es bereits), dass Spinnen keine Insekten sind, riesige Monsterspinnen, die aus dem Nichts auftauchen, und Menschen aussaugen... gut, mit einer leichten Arachnophobie konnte ich mir einreden, dass das alles ja nur gezeichnet ist. Aber wenn der Zimmernachbar der Meinung ist, er müsse am hellichten Tag kiffen, und man so leicht benebelt ist, dann war das zumindest für mich nicht leicht - und ich habe bei Arachnophobia die meiste Zeit über gelacht! (...was möglicherweise auch an der deutschen Synchro lag... der Spinnenheini komplett eingewickelt in der Scheune, nachdem er das Nest untersuchen wollte, und dann fällt dem Handwerker nichts anderes ein, als zu sagen "Oh mein Gott! Sie haben den Professor!", von der absolut lächerlichen Schlussszene mal ganz zu schweigen)

Dennoch, danach gestaltet sich die Story weiter aus. Man lernt die Charaktere kennen, es wird ein anständiges Erzähltempo vorgelegt (als Negativbeispiel sei hier einfach mal direkt Shingeki noch Kyojin erwähnt - in der aktuellen Folge passiert in 20 Minuten einfach mal - gar nichts. Armin heult, brüllt, Eren kommt wieder mit ach so tollen Ideen, und Mikasa würde mal wieder jeden Aufschlitzen, der im Weg steht; und trotzdem ist rein gar nichts passiert). Die Kampfanimationen sind ordentlich bis gut, die Grafik insgesamt auch durchaus gut ausgearbeitet.

Das einzige, was mich so ein bisschen stört, ist dieser ewig optimistische Neuling. Aber ich hasse ja auch ein gelächeltes "Guten Morgen"... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe mir eben auf deinen Hinweis hin die erste Folge angeguckt.

Hihi, was für ein Blödsinn auf acht Beinen!

Der wohlgemerkt auch noch explodiert, wenn man besonders dolle draufhaut. :rolleyes:

Ansonsten, wenn man auf einen Shounen mit einem Team aus Helden, von denen man sich seinen Liebling aussuchen kann, und eklige „Monster of the Day“ steht, sicherlich ganz OK… soweit die erste Folge ein Urteil zulässt.

Habe da jetzt nicht das Bedürfnis, es weiter zu gucken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Unglaublich! Jetzt bin ich wirklich schon etwas länger hier im Forum unterwegs und entdecke dieses Goldstück (= diesen Thread) erst jetzt :/.

Ich habe vor Kurzem angefangen, Another zu schauen, weil ein Freund meinte, das sei ganz gut. Der Anfang hat mich noch nicht vom Hocker gehauen, aber das mag durchaus noch kommen. Hat von euch schon jemand Another gesehen und Meinungen dazu?

Und gleich noch eine Frage:lach::

Durch

von geekymkgeekstein bin ich auf den neuen Anime Attack on Titan (oder: Shingeki no Kyojin) aufmerksam geworden. Da ich im Moment aber noch mit Another und diversen Gundam-Serien beschäftigt bin, komme ich ersteinmal nicht dazu. Trotzdem wollte ich mich bei der Gelegenheit mal umhören und fragen, ob sich Attack on Titan auch schon hierzulande verbreitet hat :). Dann wüsste ich nämlich schon, was als nächstes dran glauben muss:naughty:.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was meinst du mit verbreitet hat?

Ich schaue es eben mit deutschen Subs, und bisher gab zuverlässig jeden Sonntag die neue Folge.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hihi, was für ein Blödsinn auf acht Beinen!
Fighting Shounen halt ;)
Durch
von geekymkgeekstein bin ich auf den neuen Anime Attack on Titan (oder: Shingeki no Kyojin) aufmerksam geworden.
Im Ernst, der Fandub ist ja grässlich... ich halte generell schon nicht viel davon, Openings zu übersetzen, aber wenn es schon sein muss, dann doch bitte nahe am Original. Und da ist der Dub einfach sehr... lahm. Da fehlt Feuer. Und wenn man schon einen Song, der selbst im japanischen Original "Feuerroter Pfeil und Bogen" heißt, übersetzen will, könnte das auch ein bisschen akkurater erfolgen.^^

Ansonsten, Shingeki no Kyojin ist zumindest hier im Animetreff (wenn du in den vorherigen gehst, siehst du, dass da auch schon drüber gesprochen wurde) schon ein paar mal Thema gewesen. Und im obigen Beitrag von mir habe ich das auch nochmal angemerkt. Dem Anime fehlt irgendwo die Konstanz. Teilweise total actiongeladen, und manchmal passiert halt überhaupt nichts.

Aber wenn du dir vorstellen kannst, dass dir ein Anime gefällt, indem der Hauptcharakter ein starrköpfiger Junge ist, der anfangs von einer Heulsuse und einem Mädchen, das sogar Chef Tony aus den Dauerwerbesendungen Konkurrenz machen könnte (die braucht nicht einmal die Miracle-3-Blades, um etwas sofort zu zerteilen ;)), und er später an eine Gruppe gerät, in der ein, nunja, menschlicher Lestat mit einer starken Zwangsneurose sowie leichtem homoerotischen Unterton als Anführer, sowie eine irre Wissenschaftlerin ihr "Unwesen" treiben - ganz abgesehen von einer Plotentwicklung, die mit hanebüchen noch viel zu positiv beschrieben wäre, aber dennoch Lust auf mehr macht - dann, ja, kann man dir diese Serie nur herzlich empfehlen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Über irgendwas mit Titan (dürfte genau der fragliche Anime sein) wurde ich kürzlich unabhängig von einander schon von mehreren Leuten zugequatscht, es sei doch so gut von den neuen und man solle sich das ansehen.

Die Zusammenfassung von Wassermann klingt auch, zugegeben, gar nicht so unspannend. ^^

Zuerst aber möchte ich noch was anderes zuende gucken. Es geht um einen Jungen mit Haarschneidefetisch und ein verfluchtes Mädchen, dessen Haare nicht geschnitten werden können. Außerdem um die ererbte verfluchte Friseurschere des Jungen. Wer den Anime kennt, dürfte nach dem ersten Halbsatz bereits „Crime Edge“ identifiziert haben. Wer nicht… tja, dem kann ich auch nicht helfen, weil ich selbst nur die erste Folge kenne. Aber es sind ja nur 12. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für den kurzen Einblick:D. Habe in den alten Thread nicht reingeschaut :/.

Mir war Shingeki no Kyojin bis vor ein paar Tagen völlig neu, weil ich davon vorher eben noch nichts gehört hatte. Und irgendwie auch keiner in meiner näheren Umgebung, deswegen meine Ausdrucksweise ;). Wahrscheinlich schaue ich einfach mal rein :).

@ Fandubs:

Ich mag die ja sehr:lach:. Gut, dieser hier ist nicht unbedingt der beste, aber es gibt auch andere ;). Neben geekyfandubs gibt's im englischsprachigen Raum noch ShadowLink4321, LeeandLie und MidiGuyFDdp21 und auf Deutsch z.B. JilubiaSama oder auch die FreakyObsessionists.

Was die Lyrics angeht, nunja: Ich liebe geekyfandubs förmlich wegen ihren Texten. Sie sind zwar keine wörtliche Übersetzung, entsprechen vom Sinn her dem Original aber durchaus ziemlich gut. Und speziell ihre Wortgewalt übertrifft imho so ziemlich jedes andere Lied, das ich kenne:lach:.

Aber jedem das Seine :).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Die Zusammenfassung von Wassermann klingt auch, zugegeben, gar nicht so unspannend. ^^
Diesmal war das aber wirklich etwas überspitzt dargestellt. ;)

An Shingeki no Kyojin gefällt mir halt, dass er sich wirklich sehr am Manga orientiert. Und das nicht in einer Weise, dass eben die Handlung nachempfunden wurde, sondern dass wirklich die Szenen übernommen wurden. Der große Unterschied zwischen Manga und Anime ist, dass der Anime eine chronologischere Anordnung hat als der Manga, da wurden Kapitel nach vorne gezogen, was völlig okay ist.

Zur groben Handlung, die Menschheit wurde durch Riesen fast vollständig ausgerottet, und konnte sich in heiligen Mauern retten. 100 Jahre, nachdem die Riesen angegriffen haben, und die Handlung einsetzt (selbstverständlich mit dem obligatorischen "Wir müssen bereit sein! Sie könnten uns jederzeit wieder angreifen!") erscheint ein nie da gewesener riesiger Riese, durchbricht die Mauern, und sorgt dafür, dass sich die Menschheit weiter zurückziehen muss.

Der Protagonist, Eren Jäger, will alle Riesen vernichten, tritt der Armee bei und will zur Aufklärungseinheit versetzt werden, um direkt an der Front gegen die Riesen kämpfen zu können; nach ein paar Twists in der Handlung wird er schließlich der Einheit des Sauberkeitsfanatikersneurotikers und sehr kompetenten Rivaille (teilweise aus dem Japanischen auch Levi) unterstellt (und, entschuldige, ich will niemandem zu Nahe treten, aber dieser Typ ist definitiv scharf auf Eren! Auch wenn das beide noch nicht wissen xD), und... ja, von da an beginnen dann die Ereignisse, sich mehr oder weniger zu überschlagen.

Was mir da sehr gefällt, ist, dass man jedem Charakter wirklich glaubt, was er aus welchen Motiven tut, oder wieso er sich ändert.

Ausgestrahlt wird aber leider nur eine Version, die ab 16 freigegeben ist. Was auch nicht allzu schlimm ist. Nur manchmal nervts halt, wenn die "Kamera" wegblendet oder starr auf den Bauch des Riesen hält.

Es geht um einen Jungen mit Haarschneidefetisch und ein verfluchtes Mädchen, dessen Haare nicht geschnitten werden können.
Über Mushiugyou ziehst du her, schaust dir aber eine Serie über Killing Goods an? Dansai Bunri no Crime Edge! Sag Bescheid, wenn du die Story nach 4 oder 5 Folgen immer noch gut findest :D
Sie sind zwar keine wörtliche Übersetzung, entsprechen vom Sinn her dem Original aber durchaus ziemlich gut. Und speziell ihre Wortgewalt übertrifft imho so ziemlich jedes andere Lied, das ich kenne:lach:.
Haja, mag sein, dass sie ne kraftvolle Stimme hat, aber wenn ich versuche, zuviele Worte in zu kurzer Zeit unterzubringen, dann ist das eben nicht mehr gut. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Crime Edge:

Nur Folge 3 bisher aber ich find’s klasse! :D

Es ist echt gut gemacht, inhaltlich grenzwertig absurd, und diese diversen Fetische finde ich zudem auch unglaublich lustig. ^^

Dass der Anime einen nicht mit seiner geballten Shounenhaftigkeit erschlägt, ist dabei selbstredend. Kein Vergleich zu langsam kriechenden, sabbernden Spinnenmonstern, wie aus den weniger rühmlichen Episoden von Disneys Geschichte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.